Länderspiele gegen China

China Titelseite Länderspielgegner.

   

Badminton Association of the PR of China
Gegründet am 11. September 1958. Erster internationaler Auftritt bei den Asienspielen 1974. 
IBF(BWF)-Beitritt 1981. Von 1978 bis '81 betrieb China einen eigenen Weltverband. 
Zu Website 1, zu Website 2. Sitz in Beijing.

    

Anzahl: 27 seit 1981.
Bilanz: 3 gewonnen - 24 verloren.

      

1981 - 27.5.

0:7

Kaiserslautern

FS

144

1981 - 29.5.

0:7

Oberhausen

FS

145

1982 - 28.4. 

0:7

Peking CHN 

FS 

153 

1982 - 12.10.

1:6

Hamburg 

FS

154

1982 - 14.10.

2:5

Bielefeld

FS

155

1986 - 14.10.

1:6

Mannheim

FS

188

1986 - 16.10.

1:6

Wetzlar

FS

189

1994 - 27.9.

2:3

Saarbrücken

FS

262

1994 - 4.10.

1:4

Kleve

FS

263

1994 - 10.10.

3:2

Castrop-Rauxel

FS

264

1996 - 27.11.

0:5

Schorndorf

FS

285

1996 - 4.12.

1:4

Bielefeld

FS

286

1998 - 28.10

1:4

Leverkusen

FS

301

1998 - 30.10.

3:2

Hannover

FS

302

1998 - 2.11.

0:5

Nürnberg

FS

303

2000 - 9.10.

1:4

Langenfeld

FS

326

2000 - 16.10.

1:4

Hamburg

FS

327

2000 - 17.10.

1:4

Bremen

FS

328

2002 - 10.5.

0:5

Guangzhou CHN

UC

353

2006 - 30.4.

0:5

Sendai JPN

TC

439

2006 - 4.5.

0:3

Tokio JPN

UC

444

2006 - 22.10.

3:2

Wiesbaden

FS

445

2008 - 12.5.

1:4

Jakarta INA

UC

483

2011 - 22.5.

1:4

Qingdao CHN

WM

535

2012 - 23.5.

0:3

Wuhan CHN

UC

557

2012 - 11.10.

1:4

Dessau

FS

559

2012 - 12.10.

0:5

Wuppertal

FS

560

201_

0:0

NN

.

.

201_

0:0

NN

.

.

Erster Sieg über Badminton-Supermacht China
Quelle: Badminton Almanach
Am späten Abend des 10. Oktobers 1994 kam es zum historischen ersten deutschen Länderspielsieg über China. Im »Badminton-, Tennis-, Squash- und Fitnessforum« von Castrop-Rauxel konnte Hallensprecher Martin Knupp den Sieg nach vier Spielen bejubeln lassen. Neun vergebliche Versuche hatten zuvor diverse deutsche Nationalmannschaften seit Chinas IBF-Beitritt im Jahre 1981 unternommen, eine Mannschaft der Badminton-Supermacht zu besiegen.
Überragende Athletin war die Wiebelskirchenerin Katrin Schmidt. Sie gewann das Eröffnungs-Mixed an der Seite von Kai Mitteldorf und gemeinsam mit Sandra Beißel trug sie im Doppel zum entscheidenden Punkt bei. Den zweiten Punkt hatte zuvor Oliver Pongratz geholt, der mit konzentriertem und druckvollem Spiel dem amtierenden Jugendweltmeister Chen Gang keine Chance ließ. Die 600 Zuschauer feierten die deutsche Mannschaft und Bundestrainer Flemming Wiberg nach Spielschluss mit Standing Ovations.

Deutschland  –  China  3:2
Kai Mitteldorf & Katrin Schmidt – Yang Ming & Yao Jie 15:9 15:8
Oliver Pongratz – Chen Gang 15:12 15:6
Nicole Baldewein –+ Zeng Yagiong 0:11 1:11
Katrin Schmidt & Sandra Beißel – Li Qi & Yu Jinhao 15:10 15:13
Kai Mitteldorf & Uwe Ossenbrink –+ Liu Yong & Yu Jinhao 9:15 11:15
.

  

In Hannover holte der Ersatzmann den Siegpunkt
Am 30. Oktober 1998 gelang dem deutschen Team ein zweites Mal ein Überraschungssieg. Herausragend hier Björn Siegemund, der seine beiden Spiele gewann und vor allem Björn Decker, der für Oliver Pongratz eingesprungen war. Der Wiebelskirchener bezwang in seinem einzigen Länderspiel den damals amtierenden Jugendweltmeister Zhang Yang und holte den entscheidenden Punkt.

Deutschland - China 3:2
DD: Nicol Pitro* & Anika Sietz -+ Gao Ling & Lu Ying 9:15 6:15
DE: Nicole Grether -+Ting Hu 2:11 6:11
MX: Björn Siegemund & Karen Stechmann** - Xia Xuanze & Lu Ying 10:15  15:11 15:3 
HD: Michael Helber & Björn Siegemund - Yang Zhang & Yong Fan 15:4 15:10 
HE: Björn Decker - Yang Zhang 15:11 15:11
*Heute Bittner ** Heute Neumann.

  

Der dritte Sieg...
... wurde am 22. Oktober 2006 in Wiesbaden gegen eine chinesische Juniorenauswahl errungen. Bemerkenswert dabei war der Sieg von Dieter Domke über die heutige Nummer zwei in China Chen Long. Mit im damaligen chinesischen Team auch Wang Zhengming, die für die Länderspiele 2012 fürs Einzel angekündigt ist.  


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.