HSG DHfK Leipzig

Abteilung Badminton
Landesverband Sachsen

   

Vereinswebsite: www.dhfk-leipzig.de

Sächsischer Traditionsverein feiert am 23. Juni sein goldenes Jubiläum
50 Jahre Badminton an der DHfK Leipzig
(3.5.07) Einer der bekanntesten Clubs der ehemaligen DDR feiert 50-jähriges Bestehen: die HSG DHfK Leipzig. Im Juni 1957 wurde die Sektion Federball im damaligen SC DHfK Leipzig gegründet, erster Sektionsleiter war Günter Röblitz.
HSG steht für Hochschulsportgemeinschaft, DHfK für Deutsche Hochschule für Körperkultur. Diese Institution wurde mit der deutschen Einheit abgewickelt und als Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig angegliedert.
Pikant: Spieler und Funktionäre der DHfK gründeten Anfang 1958 den Deutschen Federball-Verband der DDR. Günter Röblitz (heute Prof. Dr.) war dessen erster Präsident. Gert Marhold (heute Prof. Dr.) war der erste Verbandstrainer und Dr. Helmut Böhme war erster Redakteur der Verbands-Zeitschrift "Federball".
Es waren auch Spieler und Funktionäre der DHfK, die den DDR-Verband 32 Jahre später zum Grabe trugen. Der heutige Abteilungsleiter Gerd Pigola (zugleich DBV-Vizepräsident) war dessen letzter Präsident und führte mit dem damaligen DBV-Präsidenten Prof. Dieter Kespohl zum 1. Januar 1991 die Badmintoneinheit herbei.
Rena Eckart (heute im DBV-Trainerstab) war damals Generalsekretärin, ihr Bruder Jens Scheithauer der Nationalmannschaftstrainer und Harald Müller Cheftrainer des DDR-Verbandes. Die drei Letztgenannten sind Absolventen der abgewickelten Deutschen Hochschule für Körperkultur.
Das Jubiläum wird im Rahmen einer Festveranstaltung am Sonnabend, den 23. Juni 2007 in der DHfK gefeiert.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.