Zur Titelseite Deutsche Meisterschaft.

Deutsche Meisterschaft 2005

Vom 3. bis 6. Februar in Bielefeld
Austragungsstätte: Seidensticker Halle, Werner-Bock-Straße
Ausrichter: Firma Play Event & Consult Sport Marketing Seemann KG in Verbindung mit Stadtsportbund, SV Brackwede und SC Babenhausen.

Ausrichterwebsite: www.dm-badminton.de.

.

Zu den vollständigen Ergebnissen im Herreneinzel, Dameneinzel, Herrendoppel, Damendoppel und Mixed als pdf-Dateien.

Zur Ausschreibung.

     

Das Damendoppel endete nach 110-Minuten-Krimi

 

Zuschauer begeistert: Marc Zwiebler stürzte mit Hechtsprüngen Seriensieger Björn Joppien    

   

Von Martin Knupp
(6.2.04) Duplizität der Ereignisse. Die Situation am 6. Februar 2000 war der heutigen an gleiche Stätte vergleichbar. Björn Joppien, damals im Jahr zuvor Jugendeuropameister geworden, stürzte in der Seidenstickerhalle den siebenfachen Seriensieger Oliver Pongratz. Diesmal machte es Marc Zwiebler, ebenfalls der amtierende Jugendeuropameister, ebenso. Björn (24), mit fünf aufeinanderfolgenden Erfolgen mittlerweile ebenfalls Seriensieger, musste sich dem 20-jährigen Beueler in drei Sätzen geschlagen geben. Der bot dabei immer wieder eine Flugshow indem er etliche scheinbar bereits versenkte Bälle doch noch erhechtete.

Erfolgreichster Teilnehmer dieser EM wurde Ingo Kindervater, der das Doppel mit Kristof Hopp und das Mixed mit Kathrin Piotrowski gewann. Knapp am zweiten Titel vorbei schrammte Piotrowski, die sich mit Partnerin Sandra Marinello im Damendoppel unserem Weltklassepaar Grether & Schenk erst nach 1:50 Stunden beugen musste. Erwartungsgemäße Siegerin im Dameneinzel wurde zum zweitenmal Xu Huaiwen. 

Angetan vom spektakulären Herrenendspiel war auch DBV-Präsident Dieter Kespohl: "Ein hervorragendes Spiel. Unerhört kämpferisch und dazu ohne Verbissenheit geführt. Marc hat mehrere Male gehechtet und konnte hinterher nach schmunzeln. Durch ihn haben wir eine zweite Hoffnung im Herreneinzel. Was die Endspiele insgesamt angeht, muss ich anmerken, dass dieser Tag wieder mal die Notwendigkeit von Regeländerungen gezeigt hat, wie sie die IBF zur Zeit diskutiert. Von elf bis weit nach 17 Uhr für fünf Spiele, das ist einfach zu lang und keinem Zuschauer zuzumuten."

Für den Ausrichter in Bielefeld hatte der Präsident nur lobende Worte: "Die 'Seemänner' haben das erneut großartig gemacht. Und wenn jetzt offiziell die Übergabe von Vater Folker zu Sohn Axel, was die Federführung angeht, verkündet würde, so bin ich sicher, dass auch in den nächsten drei Jahren, für die der DBV die Veranstaltung nach Bielefeld vergeben hat, eine hervorragende Präsentation unserer nationalen Meisterschaft erfolgen wird."

Die Ergebnisse
Herreneinzel
HF: B. Joppien (*1) - Conrad Hückstädt (SG EBT Berlin*3/4) 15:13 15:5 (45 min)
Zwiebler (*2) - Andreas Wölk (FC Langenfeld *3/4) 15:8 15:2 (43 min)
Fin: Marc Zwiebler (1. BC Beuel) - Björn Joppien  (FC Langenfeld) 15:6 10:15 15:13 (80 min)
Dameneinzel
HF: Xu (*1) - Katja  Michalowsky (PSV Ludwigshafen *3/4) 11:3 11:6 (30 min)
Schenk (*2) - Petra Overzier (1. BC Beuel *3/4) ) 11:1 11:8 (32 min)
Fin: Xu Huaiwen (1. BC Bischmisheim) - Juliane Schenk (SC Union Lüdinghausen) 11:6 11:2 (21 min)
Herrendoppel
HF: Kindervater & Hopp - Jochen Cassel & Tim Dettmann (TuS Wiebelskirchen/SG EBT Berlin *3/4) 15:11 15:7 (40 min).
Fuchs & Spitko (*3/4) - Thomas Tesche & Joachim Tesche (1. BC Bischmisheim *2) 15:10 15:10 (60 min)
Fin: Kristof Hopp & Ingo Kindervater (1. BC Bischmisheim/TuS Wiebelskirchen *1) - Michael Fuchs & Roman Spitko (1. BC Bischmisheim/TuS Wiebelskirchen) 15:3 15:3 (26 min)
Damendoppel
HF: Schenk & Grether (*1) - Xu Huaiwen & Carina Mette (1. BC Bischmisheim *3/4)) 15:4 15:6 (45 min)
Piotrowski & Marinello (*2) - Steffie Müller & Anika Sietz (FC Langenfeld/PSV Ludwigshafen *3/4) 14:17 15:8 15:7 (75 min)
Fin.: Juliane Schenk & Nicole Grether (SC Union Lüdinghausen/SG EBT Berlin) - Kathrin Piotrowski & Sandra Marinello (FC Langenfeld/SC Union Lüdinghausen) 15:11 8:15 17:15 (110 min)
Mixed
HF: Kindervater & Piotrowski (*1) - Michael Fuchs & Caren Hückstädt (1. BC Bischmisheim/BW Wittorf *3/4) 15:10 15:6 (35 min)
Cassel & B. Overzier (*5/8) - Kristof Hopp & Sandra Marinello (1. BC Bischmisheim/SC Union Lüdinghausen *2) 15:12 12:15 15:6 (62 min)
Fin.: Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski (TuS Wiebelskirchen/FC Langenfeld) - Jochen Cassel & Birgit Overzier (TuS Wiebelskirchen/1. BC Beuel) 15:6 12:15 15:12 (70 min).

Petra Overzier (li) und Juliane Schenk. Fotos: ©Sven Heise.

  

  

 

      

   

 

   

      

    

Wie Juliane Schenk im Halbfinale Petra Overzier besiegte

Zu spät den Booster eingeschaltet

Insgesamt waren die Ergebnisse der DM 2005 wie von den Experten erwartet. Es gab allerdings einige wenige Spiele, bei denen der Leistungsstand so nah beieinander lag, dass der Ausgang offen war. Sie wurden daher auch mit entsprechender Spannung erwartet. Dazu gehörten etwa das Halbfinaldoppel zwischen den Tesche-Zwillingen und Spitko & Fuchs oder das Mixed zwischen Cassel & Overzier auf der einen Seite und Hopp & Marinello auf der anderen. Kribbelige Erwartungen herrschten auch in Bezug auf das Spiel im Dameneinzel zwischen Ex-Meisterin Petra Overzier und Juliane Schenk. Hier war ja noch frisch in Erinnerung, dass Juliane im allerletzten Qualifikationsturnier im vergangenen April Petra den Olympiastartplatz im Einzel wegschnappte.

Martin Knupp hat das Halbfinale der beiden Kontrahentinnen protokolliert.

Abk. P = Petra Overzier, J = Juliane Schenk, + = Aufschlägerin, Vh=Vorhand, Rh=Rückhand, A = Aufschlag, LvK = Links vom Kopf, cr = cross, Bw = Ballwechsel, ? = versenkt.

J – P

16:49 Uhr

+0:0

J Drop Vh cr ?. 

+1 :0

J Drop LvK cr.

+2 :0

P schnelles Anspiel von Js Rh-Ecke und den Rh-Drop am Netz ?.

  2 :0+

P ins Netz.

+2 :0

Langer Bw. P Stop Vh ins Netz

+3 :0

P Swip vom Netz ins Aus.

+4 :0

P schnelles Anspiel von Js Rh-Ecke, dann den Drop am Netz ?.

 4 :0+

?

+4 :0

P spielte J aus.

  4 :0+

J schneller Drop LvK nach zu kurzem Clear.

+4:0

P Drop ins Netz.

+5 :0

P Uhclear Vh seitlich aus.

+6 :0

P Drop ins Netz. Zuschauer versuche P zu unterstützen.

+7 :0

J Kurzer A. P hinten aus.             Immer wieder

+8 :0

J Fehler beim Stechen am Netz.     rhythmisches

  8 :0+

J Fehler bei Annahme vom ku A.  Klatschen der Zuschauer.

  8 :1+

P Clear hinten aus.

+8 :1

P Annahme kurzer A. ins Netz.

+9 :1

J Clear aus.

  9:1+

P Fehler beim Stop cr Rh.

+9 :1

J Smash auf Vh-Seite.

+10 :1

P hinten aus.

+11 :1

16:56 Uhr = 7 min.

Obwohl die Ballwechsel nicht kurz waren, war Petra nicht im Spiel. Agierte nicht schnell genug und übte deshalb selbst keinen Druck aus. Machte zudem insgesamt auch zu viele Fehler.

J - P

16:58 Uhr

+0:0

La Bw. Mehr Tempo! J Fehler Drop Vh cr.

  0:0+

P Fehler am Netz.

+0:0

J spektakulärer Sprung ans Netz zum Töten.

+1:0

La Bw. P Swip hinten aus.

+2:0

P versucht erkennbar, schneller zu spielen.

+3:0

P Schneller Vh Drop cr. J Hechtversuch.

  3:0+

P Fehler am Netz.

+3:0

J Mit Smash erfolgreich.

+4:0

J Schneller Drop ?.

+5:0

J Fehler bei getäuschtem Gegenstop.

  5:0+

J Drop ?.

+5:0

P Schöner Drop Vh cr.

 5:0+

P Smash und Ablegen, aber J an Netzkante.

+5:0

P Netztrudler.

  5:0+

P schneller Drop, J Fehler beim Stop.

  5:1+

J Drop seitlich aus.

  5:2+

P Drop ins Netz,

+5:2

P LvK-Drop cr ?,

  5:2+

J Drop ins Netz nach Swip von P.

  5:3+

Drive-duell. P hinten aus.

+5:3

J Smash mit lautstarker Ankündigung.

+6:3

J Fehler beim verzögerten Gegenstop.

 6:3+

J Fehler beim annehmen an Netzkante.

 6:4+

J spielt P durch schnellen Ball ins Hinterfeld aus.

+6:4

P guter steiler Ball. J F beim Netzspiel.

  6:4+

P missglückter ku A.

+6:4

J Fehler beim Drop nach Linienverschätzung.

  6:4+

J Fehler nach LvK Drop cr. 17:10 Uhr

  6:5+

J ? Smash nach Netzvorbereitung.

+6:5

La Bw. J Drop ins Netz.

  6:5+

Viele gepeitschte Bälle – P ins aus.

+6:5

P mit Smash erfolgreich.

  6:5+

P bekommt Not-Stop cr nicht rüber.

+6:5

P Netzroller bei Stop Rh cr.

  6:5+

P hat Spiel jetzt stabilisiert. An Tempo zugelegt. J hat in puncto Aggressivität keine Vorteile mehr. 17:14 Uhr

  6:6+

P spielt jetzt sehr variabel. J hat Mühe, die Bälle zu erreichen.

  6:7+

 

 

  6:8+

P Smash seitlich aus. J motiviert sich hörbar.

+6:8

J riskanten Swip von Netzkante – drin.

+7:8

Riesenbeifall. Spektakulärer Bw mit Smashs. Spiel auf bestem Niveau.

+8:8

P hinten aus.

+9:8

P mit Smash erfolgreich. J provoziert Wischpause.

  9:8+

La Bw. Prächtig. J gewinnt Netzduell.

+9:8

P initiativ mit A-annahme. Prächtiger Sprung zum Töten. A-wechsel. Aber Schiedsrichterin entscheidet Fehler. Ungläubigkeit, kurzer Protest von P.

+10:8

J Drop ?.

  11:8

17:22 Uhr. = Spieldauer 32 min.

Zu Beginn des Satzes versuchte Petra erkennbar, durch Tempospiel Druck aufzubauen - auch, als sie erneut in Rückstand geriet. Die Zuschauer unterstützten sie, da sie ein attraktives Spiel sehen wollten. Das wurde es dann in der zweiten Hälfte des Satzes. Die Spielerinnen waren einander jetzt gleichwertig. Zum Zeitpunkt des Ausgleichs spielten beide volle Kanne. Doch es gelang Juliane, die Wende des Spiels zu Gunsten Petras abzuwenden. In der Schlussphase hatte sie dann noch das Glück aufgrund der Schiedsrichterentscheidung auf ihrer Seite. Den Dampf des zweiten Satzes hätte man Petra schon im ersten gewünscht.

     

+    +    +    +

Zur Ausschreibung und zu den Vorberichten.        

     

Fotos   

Zweifacher Meister: Ingo Kindervater. Foto: ©Sven Heise.

Sven Heise auf auf badmintonfotos.de Bilder von der 2005er-DM ins Netz gestellt.

 

Presseberichte

Neue Westfälische vom 7.2.2005 im Lokalsport Bielefeld Wunschort Bielefeld - Verband sieht sich bestätigt, die DM bis 2008 in der Seidensticker Halle auszutragen.

Bonner General-Anzeiger vom 7.2.2005 Glücklich nach "elendig langen" 80 Minuten.

Westfälische Nachrichten Lüdinghausen vom 7.2.05: Finale an Dramatik kaum zu überbieten.

Rheinische Post vom 7.2.2005.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.