Zur Titelseite Deutsche Meisterschaft

Deutsche Meisterschaft 2012

            

Vom 2. bis 5. Februar in Bielefeld
Austragungsstätte: Seidensticker Halle, Werner-Bock-Straße
Ausrichter: Play Event & Consult Sport Marketing Seemann KG in Verbindung mit Stadtsportbund, SC Babenhausen und SV Brackwede.
Referee: Wilfried Jörres (Bergheim).

  

Berichterstattung über die DM auf der Ausrichterwebsite dm-badminton.de.
Die DM bei Facebook.
 

    

Zu den Ergebnistableaus bei alleturniere.de im  HE  -  DE  -  HD  -  DD  -  MX. Zu den Tagesergebnissen. Zum Livescore.

   

Zu den Vorberichten

Zur Ausschreibung

Titel Nummer sechs: Marc Zwiebler.
Titel Nummer eins: Olga Konon.

Erster deutscher Meistertitel für Olga Konon - Birgit Michels abermals erfolgreichste Teilnehmerin

   

Marc Zwiebler und Dieter Domke begeisterten mit hochklassigem Endspiel

  

Herreneinzel
HF: Marc Zwiebler (1. BC Beuel*1) – Marcel Reuter (1. BC Bischmisheim*3/4) 21:13 21:14
Dieter Domke (1. BC Bischmisheim*2) – Lukas Schmidt (1. BC Bischmisheim*3/4) 22:20 20:22 21:18
Fin.: Marc Zwiebler - Dieter Domke 21:12 21:23 21:15 (69 min)
Dameneinzel
HF: Olga Konon (1. BC Bischmisheim*2) – Fabienne Deprez (FC Langenfeld*5/8) 21:9 21:8
Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen*3/4) – Lisa Heidenreich (1. BC Bischmisheim*5/8) 21:12 21:13 
Fin.: Olga Konon - Karin Schnaase 21:17 21:11
Herrendoppel
HF: Kindervater & J. Schöttler (1. BC Beuel/1. BC Bischmisheim*1) – Andreas Heinz & Max Schwenger (SG Anspach/TV Refrath*5/8) 21:18 21:13
Fuchs & Roth (1. BC Bischmisheim/PTSV Rosenheim*2) – Peter Käsbauer & Josche Zurwonne (PTSV Rosenheim/SC Union Lüdinghausen*3/4) 21:15 21:16
Fin.: Ingo Kindervater & Johannes Schöttler - Michael Fuchs & Oliver Roth 21:14 20:22 21:12.
Damendoppel
HF: Marinello & Michels (1. BC Düren/1. BC Beuel*1) – Gitte Köhler & Claudia Vogelgsang (VfL 93 Hamburg/VfB Friedrichshafen*5/8) 21:10 21:12
Goliszewski & Nelte (1. BV Mülheim/TV Refrath*2) – Isabel Herttrich & Inken Wienefeld (VfL 93 Hamburg*3/4) 21:23 21:17 21:15
Fin.: Sandra Marinello & Birgit Michels - Johanna Goliszewski & Carla Nelte 21:9 21:12
Mixed
HF: Fuchs & Michels (1. BC Bischmisheim/1. BC Beuel*1) – Peter Käsbauer & Johanna Goliszewski (PTSV Rosenheim/1. BV Mülheim*3/4) 21:15 21:15
J. Schöttler & Marinello (1. BC Bischmisheim/1. BC Düren*2) – Josche Zurwonne & Carla Nelte (SC Union Lüdinghausen/TV Refrath*3/4) 16:21 21:17 21:7
Fin.: Michael Fuchs & Birgit Michels - Johannes Schöttler & Sandra Marinello 21:9 21:19.

Ließen sich im Finale gegen Fuchs & Roth zwar einen Satz abnehmen, siegten aber dennoch sicher: Ingo Kindervater (li) & Johannes Schöttler.
Souveräner Durchmarsch, kein gegneri-sches Paar bekam mehr als 25 Punkte: Sandra Marinello (li) & Birgit Michels.
Sicher den Mixed-Titel verteidigt: Michael Fuchs & Birgit Michels. Fotos: MK

Keine Überraschungen gab es bei der Zusammensetzung der Endspiele. Die an den Plätzen eins und zwei Gesetzten waren auch am letzten Tag der diesjährigen Deutschen Meisterschaft noch dabei. Im Dameneinzel fiel nach dem krankheitsbedingten Rückzug von Juliane Schenk die Rolle der Topgesetzten in der oberen Turnierhälfte an Vizemeisterin Karin Schnaase (3/4), die sie auch souverän ausfüllte. In ihren vier Spielen gegen Sandra Emrich, Alina Hammes, Stefanie Struschka und Lisa Heidenreich gab sie keinen Satz ab.
Das spannendste Halbfinale lieferten sich Vorjahrs-Vize Lukas Schmidt und Dieter Domke. In einem hochklassigen Spiel kämpften sie zur Begeisterung der Zuschauer über eine Stunde um jeden Ball. Leider wurde das Ende durch zwei strittige Schiedsrichterinnenentscheidungen zu Linienbällen getrübt. Eine wurde von Dieter Domke korrigiert, die zweite brachte ihm trotz heftiger Zuschauerproteste dann allerdings den Sieg beim Matchball. Lukas nahms sportlich fair hin. 22:20 20:22 21:18. Beide präsentierten sich in großartiger Form, was für die bevorstehende Team-EM viel verspricht. 
Mixed für Feinschmecker
Eröffnet wurden die Finalspiele mit dem Mixed. Es war im zweiten Satz ein Leckerbissen. Chefbundestrainer Jakob Hoi war sehr angetan: "Alle vier spielten auf hohem Niveau. Sie waren taktisch sehr gut eingestellt und haben auch klug gespielt. Dazu kam eine geringe Fehlerquote."
Am Ende setzen sich wie erwartet die Titelverteidiger durch. Aber Schöttler & Marinello leisteten harte Gegenwehr. Entsprechend war Birgit Michels nach dem Sieg erleichtert: "Ich bin froh, dass wir das so durchgezogen haben."
Karin Schnaase erneut Vizemeisterin
Das Damenendspiel wurde allgemein mit Spannung erwartet. Für Karin bestand in diesem Jahr die Chance, aus dem Schatten von Juliane Schenk zu treten. Aber mit der im vergangenen Jahr eingebürgten Olga Konon hat Deutschland jetzt eine neues Spitzenspielerin hinzubekommen. Entsprechend groß war das Interesse des Publikums an diem Kräftemessen. Beide Spielerinnen enttäuschten nicht. Es gab viele lange Ballwechsel. Olga kam zu einer knappen Führung bis zum 11:9 in ersten Satz. Diese baute sie auf 14:8 aus. Karin gab nicht auf, schaffte einige lange Ballwechsel mit dem besseren Ende für sich. Sie war nicht gewillt, klein beizugeben. Am Ende aber reichte Olga der Vorsprung. 21:17. Auch der zweite Satz brachte viele attraktive Ballwechel. Aber trotz allen Widerstandes musste Karin die Überlegenheit der früheren Weißrussin anerkennen, die während des ganzes Satzes in Front lag. Beide Spielerinnen wurden wegen des attraktives Spiels mit herzlichem Applaus belohnt.
Karin nachher: "Im zweiten Satz ist es mir nicht gelungen, nah genug an sie heranzukommen. Das muss man aber, um sie psychisch unter Druck zu setzen. Ich hab alles versucht, aber manchmal hat sie auch schwierige Bälle noch ausgegraben."
Dieter forderte Marc
Das spektakulärste Endspiel lieferten sich Dieter Domke und Marc Zwiebler. Deutschlands Nummer zwei verlangte dem Titelverteidiger alles ab.
Dramatisch das Ende des zweiten Satzes. Dieter konnte eine 18:15-Führung bis 20:18 halten. Dann aber versenkte er zwei Schmetterbälle ins Netz und Marc hatte den Ausgleich geschafft. Er ging dann sogar 21:20 in Führung. Rhythmisches Klatschen der Zuschauer, die einen dritten Satz sehen wollten, munterte Dieter allerdings wieder auf. Ihm gelangen drei Punkte in Serie und nach einem Links-vom Kopf Smash cross hatte er den Satz doch noch gewonnen.
Marc nach dem  69-minütigen Spiel mit trockener Kehle: "Ich hätte es natürlich lieber gehabt, wenn es nicht so toll für die Zuschauer gewesen wäre. Aber Dieter hat klasse gespielt. Wir kennen uns natürlich gut, immerhin verbringen wir fast jeden Tag fünf Stunden gemeinsam in der Halle. Im dritten Satz habe ich eine hohe Führung vergeigt. Aber Dieter ist ein langes Elend und schwierig zu spielen. Da muss man immer konzentriert bleiben. Ich bin froh, dass es am Ende geklappt hat."
Marc sprach damit eine 9:1-Führung im dritten Satz an. Dieter kam danach noch einmal bis auf 10:9 heran. Aber nach dieser Schwächephase drehte Marc wieder auf und holte letztendlich sicher seinen sechsten Meistertitel. Die Zuschauer feierten beide Spieler mit Standing Ovations.

DM-Fotos von Bernd-Volker Brahms

Birgit Michels erneut doppelt siegreich
Von Claudia Pauli
(5.2.12) Bei dern Deutschen Meisterschaften hat Marc Zwiebler (1. BC Beuel) seinen insgesamt sechsten Titelgewinn im Herreneinzel verzeichnet, während Birgit Michels (1. BC Beuel) zum dritten Mal in Folge mit zwei Meistertiteln zur erfolgreichsten Teilnehmerin am Turnier avancierte. Die 27-Jährige holte wie 2010 und 2011 sowohl im Damendoppel als auch im Mixed den Titel. Außer Marc Zwiebler sicherten sich auch Olga Konon (1. BC Bischmisheim), Ingo Kindervater (1. BC Beuel), Johannes Schöttler (1. BC Bischmisheim), Sandra Marinello (1. BC Düren) und Michael Fuchs (1. BC Bischmisheim) je eine Meisterschaft.
Neben Birgit Michels freuten sich zahlreiche weitere Badmintonasse des DBV über zwei Medaillen: Michael Fuchs holte Platz eins im Mixed und Platz zwei im Herrendoppel, Johannes Schöttler Platz eins im Herrendoppel und Platz zwei im Mixed, Sandra Marinello sicherte sich Platz eins im Damendoppel und Platz zwei im Mixed, Peter Käsbauer (PTSV Rosenheim) und Josche Zurwonne (SC Union Lüdinghausen) holten jeweils Platz drei im Herrendoppel und im Mixed, während Johanna Goliszewski (1. BV Mülheim) und Carla Nelte (TV Refrath) beide Platz zwei im Damendoppel und Platz drei im Mixed gewannen.
Herreneinzel
Im Herreneinzel ließ Marc Zwiebler zum sechsten Mal nach 2005, 2008, 2009, 2010 und 2011 die Konkurrenz hinter sich. In einer Neuauflage des Endspiels von 2010 besiegte der aktuelle Weltranglisten-14. den letztjährigen DM-Dritten Dieter Domke (1. BC Bischmisheim) nach einer Spielzeit von 1:09 Stunden mit 21:12 21:23 21:15. Lukas Schmidt (1. BC Bischmisheim), der Deutsche Vizemeister von 2011, holte diesmal die Bronzemedaille. Bereits zum vierten Mal in Folge kam Marcel Reuter (1. BC Bischmisheim) bei den nationalen Titelkämpfen bis ins Halbfinale.
Dameneinzel
Im Dameneinzel sicherte sich in Abwesenheit der Titelverteidigerin und Top-Favoritin Juliane Schenk (SG EBT Berlin) die DM-Debütantin Olga Konon (1. BC Bischmisheim) den Meistertitel. Die 22 Jahre alte gebürtige Weißrussin, die im Juni 2011 den deutschen Pass erhalten hatte, setzte sich im Finale mit 21:17 21:11 gegen Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen) durch. Die 26-Jährige wurde damit zum dritten Mal in Folge Deutsche Vizemeisterin. Fabienne Deprez (FC Langenfeld) holte unterdessen wie schon 2010 und 2011 Platz drei, während die ebenfalls drittplatzierte Lisa Heidenreich (1. BC Bischmisheim) erstmals in ihrer Karriere bei den nationalen Titelkämpfen im Erwachsenenbereich auf dem Treppchen stand. Juliane Schenk hatte ihre Teilnahme an den 60. Deutschen Einzelmeisterschaften aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig abgesagt.
Herrendoppel
Im Herrendoppel verteidigten Ingo Kindervater & Johannes Schöttler (1. BC Beuel/1. BC Bischmisheim) ihren im Vorjahr gewonnenen Titel erfolgreich. Wie 2011 setzten sich die derzeitigen Weltranglisten-16. im Endspiel gegen Michael Fuchs & Oliver Roth (1. BC Bischmisheim/PTSV Rosenheim) durch. Während Ingo Kindervater mit dem 21:14 20:22 21:12-Erfolg seinen sechsten DM-Sieg in dieser Disziplin verzeichnete, holte Johannes Schöttler seinen vierten Titel – alles in allem und in Folge. Michael Fuchs, in den Jahren 2007 und 2008 Deutscher Meister im Herrendoppel (beide Male zusammen mit Roman Spitko), wurde zum insgesamt sechsten Mal Zweiter in dieser Disziplin. Oliver Roth hat nun zwei Vizemeisterschaften und einmal Platz drei bei Deutschen Einzelmeisterschaften im Erwachsenenbereich (jeweils im Herrendoppel) in seinem Rekordbuch stehen. Peter Käsbauer (PTSV Rosenheim) sicherte sich diesmal zusammen mit Josche Zurwonne (SC Union Lüdinghausen) Platz drei, nachdem er im Vorjahr gemeinsam mit seinem Bruder Hannes (PTSV Rosenheim) den gleichen Platz belegt hatte. Josche Zurwonne kam erstmals bei Titelkämpfen dieser Art im Herrendoppel auf das Podest. Außerdem durften sich die Nachwuchsspieler Andreas Heinz & Max Schwenger (SG Anspach/TV Refrath) über ihre erste Medaille bei Deutschen Meisterschaften O19 freuen.
Damendoppel
Im Damendoppel holten Sandra Marinello & Birgit Michels (1. BC Düren/1. BC Beuel) zum vierten Mal in Folge gemeinsam den Titel. Die Weltranglisten-22. siegten im Endspiel mit 21:9 21:12 gegen Johanna Goliszewski & Carla Nelte (1. BV Mülheim/TV Refrath). Die Nachwuchsspielerinnen dürfen dennoch mit ihrem Abschneiden überaus zufrieden sein: Schließlich verzeichneten sie mit der Vizemeisterschaft ihren bislang größten Erfolg bei nationalen Titelkämpfen im Erwachsenenbereich. 2011 hatten Johanna Goliszewski & Carla Nelte erstmals einen Podiumsplatz dabei belegt. Der dritte Platz ging diesmal an die Dritten der Jugend-Europameisterschaften 2011, Isabel Herttrich & Inken Wienefeld (beide VfL 93 Hamburg), sowie an Gitte Köhler & Claudia Vogelgsang (VfL 93 Hamburg/VfB Friedrichshafen). Inken Wienefeld wiederholte damit ihren Vorjahreserfolg, als sie an der Seite von Astrid Hoffmann (BV Gifhorn) die Vorschlussrunde erreicht hatte. Claudia Vogelgsang war 2011 zusammen mit Kim Buss (TV Refrath) Deutsche Vizemeisterin geworden,
Mixed
Im Mixed verteidigten Michael Fuchs & Birgit Michels ihren im Vorjahr gewonnenen Titel erfolgreich. In einer Neuauflage des Endspiels von 2011 setzten sich die aktuellen Weltranglistenzwölften mit 21:9 21:19 gegen Johannes Schöttler & Sandra Marinello durch, die damit zum dritten Mal in Folge gemeinsam Deutsche Vizemeister wurden. Peter Käsbauer & Johanna Goliszewski sicherten sich zum zweiten Mal nacheinander bei der Deutschen Meisterschaft der Aktiven Platz drei in dieser Disziplin, während Josche Zurwonne & Carla Nelte jeweils ihr erstes Edelmetall im Mixed holten.

DM-Fotos von Frank Kossiski

Weitere Fotos sind sind in seiner Web-Galerie zu finden.

Birgit Michels (li) & Sandra Marinello
Dieter Domke
Michael Fuchs (li) & Oliver Roth
Olga Konon
Marc Zwiebler


 

Titelverteidigerin Juliane Schenk musste Start absagen
Von Claudia Pauli
(31.1.12) Juliane Schenks (SG EBT Berlin) Traum vom vierten DM-Sieg im Dameneinzel in Folge ist geplatzt: Die WM-Dritte, die von 2009 bis 2011 die Endspiele der nationalen Titelkämpfe für sich entschied, sagte ihre Teilnahme an der am Donnerstag beginnenden 60. Deutschen Einzelmeisterschaft in Bielefeld aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ab.
Aber auch nach dem Startverzicht der Top-Gesetzten verspricht der Wettbewerb im Dameneinzel Spannung. So strebt die DM-Debütantin Olga Konon (1. BC Bischmisheim/Nr. 2) ebenso ihren ersten Titelgewinn bei der DM an wie die Finalistin von 2010 und 2011, Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen/Nr. 3/4), und die letztjährigen DM-Dritten Carola Bott (BV Gifhorn/Nr. 3/4) und Fabienne Deprez (FC Langenfeld/Nr. 5/8).


Bielefelder Seidensticker Halle
Innenansicht.
Sorgten für einen reibungs-losen Turnierablauf: (v.l.) Referee Wilfried Jörres, Deputy Hans-Joachim Ontyd, Sonja Rottstegge und Hans-Bernd Alke, Turnierleitung. Foto: MK
Den Markus-Keck-Pokal als allzeit vorbildlicher Sportler, der alljährlich bei der DM vergeben wird, erhielt in diesem Jahr Ingo Kindervater. Links DBV-Vizepräsident Dietrich Heppner. Foto: Claudia Pauli

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.