Deutsche Meisterschaft 2009

Vom 29. Januar bis 1. Februar in Bielefeld

                  

           

 

Zur Hauptseite.

    

Fotos von Monika Barther

Besondere Freude brachte die 2009er- Meisterschaft für...

...Sandra Marinello (li), für die es der erste Titelgewinn bei der Deutschen Meisterschaft war. Dafür gab es ein Dankesküsschen für Partnerin Birgit Overzier.
...Juliane Schenk, die nach vier Doppel-Titeln zwischen 2004 und 2007 ihre erste Einzel-Meisterschaft holte.
...Johannes Schöttler, dem der Gewinn des Doppels mit Kristof Hopp ebenfalls den ersten Titelgewinn bei der Deutschen Meisterschaft brachte.
...Janet Köhler, die im Einzel und Doppel jeweils den Einzug ins Endspiel schaffte. Die 21-Jährige spielte offenbar mit Wut im Bauch, sie gehört nicht mehr zum Trainingskader am Bundesstützpunkt der Damen in Mülheim.
...Kai Waldenberger, dessen Leistungsstei-gerung während der letzten Monate dem Refrather, der beim PSV Ludwigshafen begonnen hat, den Sprung aufs Treppchen ermöglichte.
...Katja Michalowsky. Die Meisterin von 1998 erreichte noch einmal das Halbfinale. Es sei aber nunmehr doch ihr letzter Auftritt bei einer Deutschen gewesen, erklärte die 34-Jährige nach dem Spiel.

Familie Seemann feierte ihre zehnte DM-Ausrichtung
1998 richtete die Play Event & Consult Sport Marketing der Famile Seemann zum erstenmal eine Deutsche Meisterschaft in der Bielefelder Seidenstickerhalle aus. 2009 war die zehnte. Die Organisationsleitung ist während dieser Zeit aus der Händen von Folker und Monika Seemann auf Sohn Axel und dessen Frau Tanja übergegangen. Nur 2000 und 2001 fand die Veranstaltung zwischenzeitlich in Bremen statt.
Einen abendlichen Empfang nutzte DBV-Präsident Karl-Heinz Kerst, um der Familie Seemann zum Jubiläum zu gratulieren. Gleichzeitig überreichte er das „Certificate of Commendation“ des Weltverbandes BWF (siehe Foto). Damit werden auf Antrag eines Nationalverbandes externe Organisationen geehrt, die sich als Unterstützer um den Badmintonsport in besonderer Weise verdient gemacht haben.

Besondere Aufmerksamkeit gab es für...

...Karin Schnaase. Ihr wurde der Markus-Keck-Pokal verliehen. Er wurde von DBV-Vizepräsident Dietrich Heppner übergeben. Durch diesen Wanderpokal werden die sportliche Leistung und das menschliche Auftreten gewürdigt.
...den ehemaligen Sportwart Lutz Sotta, hier mit Ehefrau Inge. Er wurde von DBV-Präsident Karl-Heinz Kerst am Halbfinaltag offiziell verabschiedet. Sotta war von 1992 bis zum Mai 2008 DBV-Sportwart bzw. Vorsitzender des Referats Spielbetrieb O19.
...die beiden Gewinner der Wahl "Champions 2008". Birgit Overzier und Marc Zwiebler waren bei der Publikumsabstimmung durch die Leser des Verbandsmagazins Badminton Sport Ende letzten Jahres als „Spieler bzw. Spielerin des Jahres“gewählt worden. Rechts BS-Chefredakteurin Claudia Pauli, links DBV-Vize Heppner.
Referee bei der DM 2009 war wie im Vorjahr Wilfried Jörres (re). Sein Deputy war Claus-Jürgen Rüther.
Hallensprecher war Christian Holzmacher, hier beim Siegerinterview mit Michael Fuchs und Annekatrin Lillie.
Kristof Hopp musste dem Saarländischen Fernsehen ein Siegerinterview geben...
...und Michael Fuchs verteilte an seine jugendlichen Fans Autogrammkarten.
Zwischen den Endspielen unterhielt der Bielefelder Hip-Hopper Rasputin die Zuschauer mit aktuellen Texten, in denen auch von Marc, Carola und Juliane zu hören war.
Einige der Berichterstatter über die Bielefelder Ereignisse schienen sich gut zu unterhalten: (v.l.) Sven Heise (Fotograf und Mitarbeiter des Online-Magazins badzine), Ralf Tefert (Fotograf aus Wesel), Martin Knupp (badminton.de) und Michael Schüppel (Fotograf aus Hamburg).

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.