Zur Titelseite DMM U19 und U15.

  

50. Deutsche Mannschafts-Meisterschaft U19 2015 und
41. Deutsche Mannschafts-Meisterschaft U15 2015 

   

Fr 1. bis So 3. Mai 2015

In Mülheim an der Ruhr, RWE-Sporthalle, An den Sportstätten 6. Ausrichter ist der 1. BV Mülheim (LV Nordrhein-Westfalen). Referee: Andrea Vlach.

Zur Website des Ausrichtervereins.

Zuständig im DBV-Ausschuss für Jugend ist Andreas Kuhaupt. Zur Ausschreibung (pdf-Datei). 

Zeitplan
Fr 14.45 Uhr U15 1. Runde / 17.30 Uhr U19 1. Runde
Sa 9 Uhr U15 2. Runde / 11.45 Uhr U19 2. Runde / 14.30 Uhr U15 3. Runde / 17.15 Uhr U19 3. Runde
So 9 Uhr Halbfinals U15 und U19 / 12 Uhr Finals U15 und U19.

   

Zu den Gruppenmeisterschaften 2015.

 

U19: Titelverteidiger 1. BC Beuel wurde seiner Favoritenrolle gerecht 

                
Die Ergebnisse gibt es bei Kroton. Zur Zusammensetzung der acht Teams.

      
Gruppe 1
BEU - BIS 5:3 / HOR - ROS 4:4 
BEU - ROS 8:0 / BIS - HOR 5:3
BEU - HOR 7:1 / BIS - ROS 4:4
Endstand:
1. 1. BC Beuel (NRW W2) 6:0
2. 1. BC Bischmisheim (SAA Mitte 1) 3:3
3.
PTSV Rosenheim (BAY SO2) 2:4
4. Horner TV (HAM N2) 1:5.
Gruppe 2
FRE - HÖV 6:2 / FIS - TRI 4:4 
FRE - FIS 5:3 / HÖV - TRI 5:3
FRE - TRI 4:4 / HÖV - FIS 5:3
Endstand:
1. TSV Freystadt (SüdOst 1) 5:1
2. BC Phönix Hövelhof (West 1) 4:2
3. TSV Trittau (Nord 1) 2:4
4. SV Fischbach (M2) 1:5. 

  

Halbfinale I: 1. BC Beuel - BC Phönix Hövelhof 8:0

1.HD: David Peng & Max Weißkirchen - Jannis Albers & Max Schnurpfeil 21:2 21:14
DD: Luise Heim & Eva Janssens - Miriam Fischer & Jule Petrikowski 21:11 21:9
2.HD: Felix Gunzer & Christopher Klauer - Jakob Linnig & Felix Mügge 21:15 21:15
1.HE: Max Weißkirchen - Max Schnurpfeil 21:12 21:5
2.HE: David Peng - Jannis Albers 21:8 21:4
DE: Luise Heim - Miriam Fischer 21:4 21:13
3.HE: Hasan Hasan - Jakob Linnig 21:13 21:16
MX: Christopher Klauer & Eva Janssens - Felix Mügge & Jule Petrikowski 21:15 21:12.

Halbfinale II: TSV Freystadt - 1. BC Bischmisheim 6:2

1.HD: Tim Fischer & Hannes Gerberich - Felix Kruchten & Simon Wang 21:10 16:21 21:16
DD: Annabella Jäger & Vanessa Seele - Kim Bender & Nadine Petry 21:6 21:5
2.HD: Matthias Dürmeier & Stefan Waffler - Matthias Petry & Jonas Scheller 21:19 21:14
DE: Julia Kunkel - Ann- Katrin Hippchen 21:13 21:5
1.HE: Hannes Gerberich -+ Simon Wang 17:21 16:21
2.HE: Felix Kick - Felix Kruchten 21:19 21:17
3.HE: Tim Fischer -+ Jonas Scheller 17:21 12:21
MX: Bennett Elstermann & Julia Kunkel - Matthias Petry & Kim Bender 21:17 21:2.

Um Platz drei: BC Phönix Hövelhof - 1. BC Bischmisheim 5:3  

 

Endspiel: 1. BC Beuel - TSV Freystadt 5:1

1.HD: David Peng & Max Weißkirchen - Tim Fischer & Hannes Gerberich 21:13 21:19 
2.HD: Felix Gunzer & Hasan Hasan -+ Matthias Dürmeier & Bennett Elstermann 18:21 12:21 
DD: Luise Heim & Eva Janssens - Annabella Jäger & Julia Kunkel 20:22 21:16 21:18 
3.HE: Christopher Klauer - Matthias Dürmeier 21:12 21:10 
1.HE: Max Weißkirchen - Hannes Gerberich 21:16 21:12 
2.HE: David Peng - Felix Kick 21:6 21:9 
DE: Luise Heim - Julia Kunkel und
MX: Christopher Klauer & Eva Janssens - Tim Fischer & Vanessa Seele nicht mehr gespielt
.

  

U15: Auch hier der 1. BC Beuel vorn - Zum erstenmal seit 1986* gewann der Jugendmeister auch den Titel bei den Schülern 

   
Die Ergebnisse gibt es bei Kroton. Zur Zusammensetzung der acht Teams.

         

Gruppe 1
BEU - TRI 6:2 / DOR - RAD 6:2 
BEU - RAD 6:2 / DOR - TRI 6:2    
BEU - DOR 6:2 / RAD - TRI 4:4 
Endstand:
1. 1. BC Beuel (NRW W1) 6:0
2. SV Fun-Ball Dortelweil (HES M1) 4:2
3. Radebeuler BV (SAC SO2) 1:5 (8:16 21:34)
4. TSV Trittau (SLH N2) 1:5 (8:16 19:33).    
Gruppe 2
FIS - PEN 5:3 / REF - EGG 5:3 
FIS - REF 5:3 / EGG - PEN 5:3
FIS - EGG 4:4 / REF - PEN 6:2
Endstand:
1. SV Fischbach (RHP M2) 5:1
2. TV Refrath (NRW W2) 4:2
3. BSV Eggenstein-Leopoldshafen (BAW SO1) 3:3
4. SSV Pennigsehl-Mainsche1 (NIS N1) 0:6.

       

Halbfinale I: 1. BC Beuel - TV Refrath 4:4 (11:8) 

1.JD: Moritz Rappen & Lukas Resch - Enrico Kausemann & Corvin Schmitz 21:8 21:12
2.JD: Marvin Datko & Leo Johnson -+ Chenyang Jiang & Marcello Kausemann 21:11 18:21 17:21
MD: Selina Giesler & Greta Petersen -+ Nele Van Der Coelen & Laura Weilberg 13:21 21:19 19:21
1.JE: Lukas Resch - Chenyang Jiang 21:13 21:16
2.JE: Leo Johnson - Sven-Eric Becker 21:9 21:13
ME: Hannah Jaenichen -+ Laura Weilberg 15:21 12:21
3.JE: Moritz Rappen - Bennet Peters 21:10 21:2
MX: Marvin Datko & Greta Petersen -+ Enrico Kausemann & Lara Börsch 21:16 14:21 10:21.
Bei der Westdeutschen Meisterschaft hatte Beuel mit 5:3 gewonnen.

Halbfinale II: SV Fun-Ball Dortelweil - SV Fischbach 5:3

1.JD: Christian Dumler & Huy-Minh Nguyen - Levin Henze & Jonas Kehl 21:14 21:16 
2.JD: Linus Rauffmann & Yan Wei - Aaron Petzold & Julius Widmann 21:16 21:15
MD: Caroline Huang & Neha Shrikande  -+ Lena Germann & Maike Gleber 19:21 19:21
3.JE: Christian Dumler - Vincent Arnu 21:8 21:12
1.JE: Huy-Minh Nguyen - Levin Henze 21:10 21:10
2.JE: Linus Rauffmann -+ Jonas Kehl 17:21 12:21
ME: Caroline Huang -+ Lena Germann 21:17 20:22 18:21
MX: Yan Wei & Neha Shrikande - Vincent Arnu & Maike Gleber 21:19 21:14.
Bei der Südwestdeutschen Meisterschaft hatte Dortelweil mit 6:2 gewonnen.

Um Platz drei: TV Refrath - SV Fischbach 4:4 (10:9)  

 

Endspiel: 1. BC Beuel - SV Fun-Ball Dortelweil 6:2

1.JD: Marvin Datko & Lukas Resch - Christian Dumler & Huy-Minh Nguyen 21:11 21:11
2.JD: Leo Johnson & Moritz Rappen - Linus Rauffmann & Yan Wei 22:20 21:8 
MD: Nina Becker & Hannah Jaenichen -+ Caroline Huang & Neha Shrikande 1:21 8:21
1.JE: Lukas Resch - Huy-Minh Nguyen 21:14 21:13
2.JE: Leo Johnson - Linus Rauffmann 21:15 21:15
ME: Hannah Jaenichen -+ Caroline Huang 8:21 5:21 
3.JE: Moritz Rappen - Christian Dumler 21:12 21:19
MX: Marvin Datko & Greta Petersen - Yan Wei & Neha Shrikande 21:11 21:19.

* 1986 in Schiffweiler-Heiligenwald gewann der TTC Brauweiler (LV NRW) zum erstenmal beide Titel. Vorher und seither war das keinem Verein mehr gelungen.

1 Bis zur Norddeutschen Meisterschaft unter SG Pennigsehl/Liebenau, einer seit 2002 bestehenden Spielgemeinschaft der Vereine SSV Pennigsehl-Mainsche und MTV Liebenau. SG Pennigsehl/Liebenaus Jugendwart Cord Lannewehr: "Auf niedersächsischer und norddeutscher Ebene sind Spielgemeinschaften startberechtigt. Wenn eine Spielgemeinschaft die Qualifikation zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft schafft, dann kann einer der SG-Stammvereine bei der Deutschen Meisterschaft starten, vorausgesetzt, alle bei der Gruppenmeisterschaft eingesetzten Spieler und Spielerinnen haben ihre Spielberechtigung bei diesem Verein und nicht bei dem anderen. Wenn dies nicht der Fall wäre, dann wäre der nächste Verein der Gruppenmeisterschaft startberechtigt."


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.