Der bedeutendste Nachwuchsförderpreis des deutschen Sports

Das »Das Grüne Band« wird von der Dresdner Bank (heute Commerzbank) und dem Deutschen Olympischen Sportbund seit 1987 für vorbildliche Talentförderung im Verein vergeben. Der Preis ist mit einer Förderprämie für die Jugendarbeit in Höhe von 5.000 Euro (früher 10.000 DM)  verbunden.
Der Wettbewerb wird in jedem Jahr neu ausgeschrieben. Bewerben können sich alle einem Fachverband im DOSB angeschlossenen Vereine (oder Vereinsabteilungen), die eine aktive Talentförderung mit Jugendlichen betreiben. Vereine oder Vereinsabteilungen müssen sich beim Deutschen Badminton-Verband mit den dafür vorgesehenen Bewerbungsbögen und Anlagen bewerben. Der DBV schlägt dann der unabhängigen Jury des GRÜNEN BANDES drei Vereine zur Auszeichnung vor. Die Entscheidung über den Preisträger trifft diese Jury. Sie tagte bis 2007 in mehreren Sitzungen während des Jahres, Badminton wurde üblicherweise in der Herbstsitzung behandelt. Ab 2008 gibt es nur noch eine Jurysitzung pro Jahr.

2002 wurden 64 Vereine aus fast allen Fachverbänden ausgezeichnet, 2003 waren es 60. Ab 2004 wurde die Anzahl der pro Jahr vergebenen Preise von 60 auf 70 erhöht. Vereine mit jungen Sportarten wie Inline-Speedskating, Mountainbiking, Snowboard, Beachvolleyball und Rope Skipping konnten sich nun ebenfalls bewerben. 2004 und 2005 vergab die Jury jeweils 70 Grüne-Band-Preise, 2006 67. 2007 wieder 70. Die Fördersumme der Dresdner Bank für den deutschen Leistungssport-Nachwuchs betrugt demnach zu jener Zeit 350.000 Euro pro Jahr. Die Zahl aller vergebenen Auszeichnungen seit dem Beginn des Wettbewerbs 1987 erhöhte sich bis 2007 auf 1.340.

Neuerungen ab 2008
Ab dem Jahr 2008 haben die Veranstalter einige Neuerungen eingeführt:
1. Die Unterteilung des Bewerbungszeitraumes in erstes und zweites Halbjahr wurde aufgehoben.
2. Die Jurysitzung findet nur noch einmal und nicht wie bisher zweimal jährlich statt.
3. Den Juryvorsitz hat der Generaldirektor des DOSB, Dr. Michael Vesper, übernommen.
4. Innerhalb des Wettbewerbs werden 50 Prämierungen für alle Verbände verliehen.
5. Es werden drei Sonderpreise an Vereine verliehen, die sich aktiv für eine besondere Doping-Prävention stark machen. Diese Bewerbungen werden durch die Vereine direkt an den DOSB geschickt.
6. Die Prämierungen werden regional zusammengefasst und an sechs verschiedenen Repräsentanzen der Dresdner Bank durchgeführt werden.

Zu den Grüne-Band-Websites beim dosb.de.   

Ausschreibung 2016

Bewerbungen 2016

Mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ unterstützt die Commerzbank zusammen mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) auch weiterhin das Engagement für die leistungssportliche Nachwuchsarbeit in den Sportvereinen.  „Das Grüne Band“ wird 2015 in sein 29. Jahr geschickt.
Auch 2015 können 50 Vereine oder Vereinsabteilungen den mit 5.000 € dotierten Preis erhalten. Die aktuelle Ausschreibung, die Bewerbungsunterlagen sowie die Adressen der Sportverbände stehen zum Download bereit.
Informationen finden sich unter dosb.de/de/dasgrueneband

Badmintonvereine, die sich um den Förderpreis bewerben möchten, müssen ihre Unterlagen bis zum 31. März 2016 einreichen bei der DBV-Geschäftsstelle
Deutscher Badminton-Verband
Südstraße 25
45470 Mülheim an der Ruhr.
Der DBV leitet dann auf Vorschlag des Jugend-Ausschusses drei Vorschläge aus dem Badmintonbereich an die Grüne-Band-Jury weiter. 

Hier kann die Ausschreibung mit den Prämierungskriterien runtergeladen werden (pdf)und hier das Berwerbungsformblatt.

     

      

      

Zu den Würdigungen und Preisübergaben für den...

Preisträger Badminton 2015: SG Schorndorf 1846.
Preisträger Badminton 2014: Blau-Weiss Wittorf Neu- 
                                       münster von 1912,
                                       Hamburg-Horner TV.
Preisträger Badminton 2013: SV Fischbach 1959,
                                       SV GutsMuths Jena.
Preisträger Badminton 2012: 1. BC Beuel 1955.
Preisträger Badminton 2011: TSV 1906 Freystadt.
Preisträger Badminton 2010: TV Refrath 1893.
Preisträger Badminton 2009: Keine Auszeichnung

Preisträger Badminton 2008: PTSV Rosenheim.
Preisträger Badminton 2007: SG EBT Berlin.
Preisträger Badminton 2006: TV 1862 Dillingen-Donau.
Preisträger Badminton 2005: BV Gifhorn.
Preisträger Badminton 2004: SV Fischbach 1959.
Preisträger Badminton 2003:
SG Post/Süd Regensburg.
Preisträger Badminton 2002:
TV Refrath 1893.
Preisträger Badminton 2001: 
1. BC Beuel 1955.
Preisträger Badminton 2000: SV GutsMuths Jena
.

     

(Auch) die Förderung der Jugendarbeit wird bei der SG Schorndorf groß geschrieben. Foto: Ulrich Kolb.

SG Schorndorf mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ prämiert

Verein aus Baden-Württemberg gleich mit erster Bewerbung erfolgreich

(13.7.15, DOSB/CP) In diesem Jahr verleihen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Commerzbank bereits zum 29. Mal gemeinsam das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“. Mit der Auszeichnung, die vorbildliche, konsequente und nachhaltige Nachwuchsarbeit honoriert, ist eine Förderprämie von je 5.000,- Euro verbunden. Die prämierten Vereine – abermals 50 an der Zahl – kommen aus 15 Bundesländern und verteilen sich auf 45 Sportarten aus 41 Spitzenverbänden. Die meisten Preisträger stellt Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Baden-Württemberg und Sachsen.

Auch ein Verein, der über seinen Landesverband dem Deutschen Badminton-Verband (DBV) angeschlossen ist, darf die besondere Auszeichnung entgegennehmen: die Sportgemeinschaft (SG) Schorndorf 1846 e. V. aus dem Baden-Württembergischen Badminton-Verband (BWBV), die in der Saison 2015/2016 mit ihrer Spitzenmannschaft in der 2. Bundesliga Süd aufschlagen wird. „Ich bin stolz, dass es uns gelungen ist, die Jury mit unserem Konzept zu überzeugen">, meinte Christine Winniger, Leiterin der Badminton-Abteilung der SG Schorndorf (vgl. untere Meldung von Ulrich Kolb).

Die Preisverleihungen, bei denen die „Grünen Bänder“ an die 50 Preisträger übergeben werden, finden im Rahmen der Deutschlandtour oder innerhalb einer Einzelprämierung vor Ort statt. Die bundesweite Tour startet im Herbst und wird von Vertretern des DOSB und der Commerzbank begleitet. Darüber hinaus sind in diesem Jahr die Olympiasiegerin im Fechten, Britta Heidemann, sowie Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste als offizielle Botschafter des „Grünen Bandes“ bei der Deutschlandtour dabei.

Hintergrund: Das „Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für das „Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März eines jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssportkonzept 2020 des DOSB und schließen die Zusammenarbeit mit Schulen, Landessportbünden/Landessportverbänden oder Spitzenverbänden sowie weitere Aspekte der Leistungsförderung mit ein. Die Commerzbank unterstützt die Initiative bereits seit 29 Jahren.

Hier geht´s zur entsprechenden Pressemitteilung des DOSB …

Hier geht´s zur Übersicht über alle Preisträger des Jahres 2015 …

Hier geht´s zur Homepage des „Grünen Bandes“ …

Coach Benjamin Wahl mit den Talenten Jonathan Suprijadi und Laura Stoll. Fotos: Urich Kolb.
Eine starke und erfolgreiche Gemeinschaft: die SG Schorndorf.

Abteilungsleiterin Christine Winniger: "Ich bin stolz, dass es uns gelungen ist, die Jury mit unserem Konzept zu überzeugen"

Von Ulrich Kolb (SG Schorndorf) 

(13.7.15) Die gute und engagierte Nachwuchsarbeit der SG Schorndorf zahlt sich aus. Die Jury des „Grünen Bandes“ hat die Badminton-Abteilung der SG Schorndorf mit dem bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preis in Deutschland ausgezeichnet. Zusammen mit der Prämierung erhält die Schorndorfer Talentschmiede eine Förderprämie von 5.000,- Euro, die unmittelbar in die Jugendarbeit fließt.

Seit 1986 fördern der Deutsche Olympische Sportbund und die Commerzbank über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. „Das Grüne Band“ belohnt unter anderem konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport und wird an 50 Vereine oder Vereinsabteilungen in Deutschland vergeben.

Die SG Schorndorf ist dabei und entsprechend groß ist die Freude bei Badminton-Abteilungsleiterin Christine Winniger: „Ich bin stolz, dass es uns gelungen ist, die Jury mit unserem Konzept zu überzeugen. Mein Dank geht an das Trainerteam um Benjamin Wahl und Petra Walther und allen Unterstützern, die mit ihrem tollen Engagement dazu beigetragen haben, dass wir in diesem Jahr zu den Preisträgern der renommierten Auszeichnung gehören. Die Prämierung ist aber auch ein großer Ansporn, uns weiter zu entwickeln.

Trainer Benny Wahl war der erste 

Die Nachricht von der Prämierung erhielt zuerst Benjamin Wahl. Der Schorndorfer Zweitligaspieler und vielmalige Baden-Württembergische Meister trainiert gemeinsam mit Petra Walther die Leistungsgruppe der Daimlerstädter. Er brachte in mühsamer Detailarbeit die Bewerbung um das „Grüne Band“ auf den Weg. Ein aufwendiges Unterfangen, da es unter anderem galt, die Schorndorfer Erfolge der vergangenen Jahre zusammenzustellen. Und die sind äußerst umfangreich.

Herausragend ist dabei Miranda Wilson, mit 15 Jahren schon fünfmalige Deutsche Meisterin und Mitglied der Jugendnationalmannschaft. In einem Atemzug zu nennen sind Jonathan Suprijadi (Talentteam Deutschland U13) und Laura Stoll (3. Platz Deutsche Meisterschaften Doppel U15). Aber das ist nur die „Spitze des Eisbergs“. Viele weitere Jungen und Mädchen sorgen dafür, dass die SG seit Jahren sowohl mit der Schüler- als auch der Jugendmannschaft bei Meisterschaften Podestplätze erringt.

Gleich beim ersten Anlauf 

Nach dem Öffnen des unscheinbaren Kuverts war Benjamin Wahl dennoch baff. „Damit hatte ich nicht gerechnet, dass es gleich im ersten Bewerbungsanlauf klappt.“ Zudem ist die SG Schorndorf erst der dritte Badminton-Verein in Baden-Württemberg, welcher diese hohe Auszeichnung seit der Einführung des „Grünen Bandes“ im Jahr 1986 erhält.

Der Gedanke, die Bewerbung anzugehen, reifte bei den Verantwortlichen der SG schon seit Jahren. Mit vielen Erfolgen, auch auf deutscher Ebene, tankten die Daimlerstädter das nötige Selbstbewusstsein, die Bewerbung anzugehen – und mit einem schlüssigen Konzept. „Den Nachwuchs fordern und fördern, Trainer, Freund und Vorbild für die Spieler sein, Perspektiven und Chancen aufzeigen und harte Arbeit belohnen“, so umreißt Benjamin Wahl die Schorndorfer Philosophie in aller Kürze.

Hochqualifiziertes Trainerteam

Um die vielen Talente kümmert sich ein hochqualifiziertes Team, bestehend aus einem A-Trainer sowie sieben B- und C-Trainern. Auch Jugendliche aus den eigenen Reihen, welche Spaß daran haben, ihr Können weiterzugeben, werden schon ins Trainerteam integriert und kümmern sich um Badminton-Einsteiger.

Das Preisgeld von 5.000,- Euro geht der SG in nächster Zeit zu. Bei den hohen Ausgaben für die teuren und zerbrechlichen Federbälle sowie Trainerkosten, Turnierausgaben etc. ist diese Unterstützung in Schorndorf hochwillkommen. Die offizielle Preisverleihung findet diesen Herbst in einem feierlichen Rahmen statt. 

Das GRÜNE BAND für BW Wittorf und den Horner TV
Wie im Vorjahr wurden gleich zwei Badminton-Vereine ausgezeichnet
(12.7.14) Eine erfreuliche Nachricht für die Badmintonszene brachte die Verkündung der diesjährigen Preisträger des "Grünen Bandes" durch DOSB und Commerzbank. Für ihre hervorragende Nachwuchsarbeit erhielten

Blau-Weiss Wittorf Neumünster und
Hamburg-Horner Turnverein

die Auszeichnung. Wie im Vorjahr (siehe untere Meldung vom 8.7.13) wurden gleich zwei Badmintonvereine ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit einer Förderprämie von je 5000 Euro für die Jugendarbeit verbunden. Insgesamt wurden von der Jury 50 Vereine aus 30 Sportarten prämiert. Sie kommen aus allen Bundesländern. Daraus gibt sich ein Prämienvolumen von 250 000 Euro. Die Preisverleihungen erfolgen im Rahmen einer sogenannten "Deutschlandtour", die im September beginnt. Die Vereine werden über die Commerzbank direkt zu "ihrem Stopp" eingeladen. Die Veranstaltung ist mit Show- und Actionelementen angereichert. Offizielle Botschafter des Grünen Bandes sind Hochspringerin Ariane Friedrich und Hockey-Nationalspieler Moritz Fürste.

Hier gibt es bei dosb.de...
...die Meldung über die Verleihung,
...das Verzeichnis der 2014 ausgezeichneten Vereine.
Zur Erfolgsmeldung bei blau-weiss-wittorf.de.
Zur Erfolgsmeldung bei hornertv-badminton.de.

Die Bekanntgabe der Preisträger 2013 brachte eine Überraschung
Zum ersten Mal erhalten zwei Badmintonvereine in einem Jahr „Das Grüne Band"
Von Thomas Lohwieser
(8.7.13)  Der Deutsche Olympische Sportbund und die Commerzbank AG teilten mit, dass im Wettbewerb "Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" in diesem Jahr zwei Auszeichnungen an Vereine im Deutschen Badminton Verband verliehen werden. Zum ersten Mal in der Geschichte des seit 1987 jährlich ausgelobten Wettbewerbs können sich mit dem SV Fischbach (Rheinhessen-Pfalz) und dem SV GutsMuths Jena (Thüringen) zwei engagierte Vereine über eine Förderprämie von je 5.000 € für die Jugendarbeit freuen. Die Jury folgt damit den Änderungen des Jahres 2008 und vergibt nicht zwingend an alle teilnehmenden Fachverbände je eine Prämie sondern wählt aus den von den Fachverbänden vorausgewählten Bewerbungen die insgesamt 50 Prämierungen aus. Beide Vereine werden bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet. Der SV GutsMuths Jena erhielt die Auszeichnung erstmals im Jahr 2000 und der SV Fischbach im Jahr 2004.
Lesen Sie...
...Die Preisträger des Grünen Bandes 2013 auf dosb.de.
...SVF wird zum 2. Mal durch das Grüne Band ausgezeichnet auf badminton.svfischbach.net.
...Für vorbildliche Talentförderung im Verein auf badminton-jena.de.

Der 1. BC Beuel wurde 2012 zum zweitenmal mit dem »Grünen Band« ausgezeichnet
(6.7.12) Der Deutsche Olympische Sportbund und die Commerzbank teilten mit, dass die Auszeichnung "Das Grüne Band vorbildliche Talentförderung im Verein" in der Sparte Badminton in diesem Jahr an den Bonner Renommierclub 1. BC Beuel geht. Es ist mit einer Förderprämie von 5000 Euro verbunden. Die offizielle Preisverleihung findet auf einer bundesweiten Deutschlandtour statt. Die ausgezeichneten Vereine werden dazu eingeladen.
Die Beueler hatten den Preis bereits im Jahre 2001 verliehen bekommen.
Zur Vereinswebsite.

Das Grüne Band 2011 für den bayerischen Verein TSV Freystadt

(12.7.11) Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Commerzbank haben die diesjährigen Gewinner des "Grünen Bandes für vorbildliche Talentförderung im Verein" bekannt gegeben. Im Bereich Badminton ging die Auszeichnung an den TSV 1906 Freystadt im Bayerischen Badminton-Verband. Damit verbunden ist eine Finanzspritze von 5000 Euro, die weiter in der Nachwuchsarbeit wirken soll. Insgesamt wurden 50 Vereine ausgezeichnet.
Der Preis - der früher von der inzwischen fusionierten Dresdner Bank initiiert wurde - feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Seit 1986 haben von dem gemeinsamen Engagement aus Sport und Wirtschaft über 1500 Sportvereine profitiert. „Zahlen, die im deutschen Nachwuchssport einzigartig sind. Sie zeigen die Erfolgsgeschichte des Grünen Bandes“, sagte Michael Vesper, der Generaldirektor des DOSB, der in der Jury des Wettbewerbs sitzt. Für Uwe Hellmann, Leiter Brand Management der Commerzbank, handelt diese Erfolgsgeschichte nicht nur von verbesserten Trainingsbedingungen oder neuen Trikots: „Die Vereine wecken und festigen die Begeisterung für den Sport, sie leisten aber auch einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen.“
Der TSV Freystadt war in den letzten Jahren bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften des Nachwuchses höchst erfolgreich. 2008 belegte man den dritten Platz in U15. 2009 und 2010 wurden die Bayern jeweils Deutscher Mannschaftsmeister U15.
Zur Vereinswebsite tsv.freystadt.de.

»Das Grüne Band« 2010 für den TV Refrath 1892 (LV Nordrhein-Westfalen)
(8.7.10) Nachdem im letzten Jahr kein Badmintonclub unter den von der Jury ausgezeichenten Vereinen war, ist Badminton in diesem Jahr wieder unter den Preisträgern vertreten. Ausgezeichnet mit dem Grünen Band für 2010 wurde der TV Refrath. Nach 2002 geht der bedeutendste Nachwuchsförderpreis des deutschen Sports erneut an den Erstligisten aus dem Bergischen Land. 
"Das Grüne Band" wird von der Commerzbank (früher von der inzwischen fusionierten Dresdner Bank) und dem Deutschen Olympischen Sportbund seit 1987 für vorbildliche Talentförderung im Verein vergeben. Der Preis ist mit einer Förderprämie für die Jugendarbeit in Höhe von 5000 Euro verbunden. Der Wettbewerb wird in jedem Jahr neu ausgeschrieben.
Seit 1987 wurden fast 1500 Sportvereine ausgezeichnet, in diesem Jahr sind 50 Clubs aus dem gesamten Bundesgebiet, vorwiegend in den olympischen Sportarten, ausgezeichnet worden.

Beim »Grünen Band« gewinnt die Präsentation der Bewerbung an Bedeutung

2009 ist erstmals kein Badmintonvertreter unter den ausgezeichneten Vereinen

(13.7.09) »Das Grüne Band« wird von der Dresdner Bank und dem Deutschen Olympischen Sportbund seit 1987 alljährlich für vorbildliche Talentförderung im Verein vergeben. Der Preis ist mit einer Förderprämie für die Jugendarbeit in Höhe von 5.000 Euro verbunden. Seit 1987 ist auch in jedem Jahr ein Badmintonverein mit dem Preis ausgezeichnet worden. 1987 war es der TTC Brauweiler, 2008 als 22. Preisträger der PTSV Rosenheim (s.u.).
Als die diesjährige Liste der Preisträger in der vorigen Woche bekannt wurde, glaubten einige Vertreter des Deutschen Badminton-Verbandes zunächst an einen Irrtum.
37 Vereine aus olympischen und 13 Vereine aus nichtolympischen Sportwarten waren aufgeführt – ein Badmintonverein war jedoch nicht darunter.
„Das kann nicht sein“, entgegnete DBV-Jugendwart Thomas Lohwieser arg erstaunt auf Nachfrage von badminton.de. „Natürlich haben wir drei Vereine gemeldet, wie in jedem Jahr. Da werde ich sofort nachhaken.“
Das Ergebnis seiner Nachforschungen bestätigte jedoch die betrübliche Nachricht. Thomas Lohwieser schreibt:
Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) setzte den DBV mit Schreiben vom 7.7.2009 von der Jury-Entscheidung für den Talentwettbewerb „Das Grüne Band 2009“ in Kenntnis. Wie in jedem Jahr hatte der DBV gemäß der offiziellen Ausschreibung für den Wettbewerb drei Bewerbungen ausgewählt und der Jury zur Entscheidung vorgelegt. Leider konnte 2009 kein Verein aus dem Bereich des Deutschen Badminton Verbandes prämiert werden.

Dazu folgende Textpassagen aus dem Schreiben:
„Nach intensiver Diskussion kam die Jury unter Anwendung der Bewerbungskriterien auch im Vergleich zu anderen Bewerbungen olympischer und nicht olympischer Sportverbände zu dem Ergebnis, keine Prämierung auf der Grundlage der vorliegenden Anträge zu vergeben. ...´Die Jurymitglieder bitten den DBV, die Vereine darauf hinzuweisen, die Unterlagen im Hinblick auf die Erfüllung der inhaltlichen Voraussetzungen sowie einer entsprechenden Präsentation zu überprüfen, um der Jury somit zukünftig drei aussagekräftige und vorbildliche Bewerbungen pro Prämierungsmöglichkeit einzureichen.“

In einem Telefonat mit der zuständigen Ressortmitarbeiterin des DOSB am heutigen Tag (10.7.2009) wurde diese für den DBV bisher einmalige Entscheidung erörtert. Dabei wies der DOSB auf die im Jahr 2008 vorgenommene Reduzierung der finanziellen Mittel hin. Statt wie 2007 insgesamt 70 Vereine konnten in 2008 nur noch 50 Vereine prämiert werden. Und auch 2009 gab es nur finanzielle Mittel für 50 Auszeichnungen. Zwangsweise mussten die Auswahlkriterien drastisch verschärft werden. Somit gewann die Frage der Qualität der Bewerbung sowie inhaltlicher Aussagen noch mehr an Bedeutung. Besonders wichtig waren der Jury in diesem Jahr Inhalte zum Thema Dopingprävention, zum Konsum und Missbrauch von Nikotin und Alkohol sowie zur Ernährungsberatung. Dabei stellte sich aufgrund einer insgesamt sehr hohen Qualität vieler Bewerbungen heraus, dass fehlende Angaben zu diesen Themenbereichen fast zu einem k.o.-Kriterium wurden.

Der DOSB bedauert, dem DBV und natürlich insbesondere den Bewerbern diese Entscheidung mitteilen zu müssen. Er versichert aber, dass es sich hierbei um eine Entscheidung im Jahr 2009 handelt, aus der sich nichts für die nächsten Wettbewerbe ableiten lässt. Vielmehr werden alle Vereine ermuntert, sich auch in den Folgejahren an diesem bundesweit einmaligen Wettbewerb im Nachwuchsleistungssport zu beteiligen.
Nach unserer Auffassung kann diese erstmalige und hoffentlich einmalige negative Entscheidung aus Sicht des DBV und seiner Vereine nur Ansporn sein, die Anstrengungen im Nachwuchsleistungssport weiter zu intensivieren und die von der Jury aufgezeigten fehlenden Aussagen zu den genannten Bereichen durch Taten mit Leben zu füllen. Es wird sicherlich Ziel aller sein, 2010 wieder in den Kreis der prämierten Vereine aufgenommen zu werden. Dazu kann ich die Vereine nur ermuntern.

Wenn es nun so ist, dass die Ausrichter des Wettbewerbes künftig vermehrt Dopingprävention, Kampf gegen Drogen und Ernährungsberatung in die Bewertung einfließen lassen wollen, so sollten sie auch so konsequent sein und das Etikett ändern. Nach wie vor firmiert der Wettbewerb nämlich noch unter "vorbildliche Talentförderung". Und da wäre der TV Refrath, der dem Vernehmen nach auf Platz eins der DBV-Bewerberliste gestanden haben soll, mit Badmintonschule, Talentnest und Refrather Pänz sicher ein würdiger Preisträger gewesen. 
Hier die Liste der ausgezeichneten Vereine bei dosb.de (pdf-Datei).

PTSV Rosenheim wurde 2008 mit dem Grünen Band geehrt
(30.6.08) Trainer Manfred Ernst hatte schon im Vorjahr darauf gehofft. In diesem Jahr hat es nun geklappt. In ihrer diesjährigen Sitzung am 13. Juni hat die Jury des Grünen Bandes dem oberbayerischen Post Telekom Sportverein Rosenheim in der Sparte Badminton das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein zuerkannt. Dies wurde dem Deutschen Badminton-Verband in einem gemeinsamen Schreiben von DOSB und der Dresdner Bank mitgeteilt. Damit wird die langjährige herausragende Jugendarbeit der Rosenheimer gewürdigt, die neben vielen anderen Erfolgen bis zum Aufstieg in die 2. Bundesliga und zu einer Europameisterschaftsmedaille führten. Die Auszeichnung ist auch diesmal wieder mit einer Förderprämie von 5000 Euro für Jugendarbeit verbunden. Wo und wann die Prämierungsveranstaltung für die Rosenheimer stattfindet, wird noch mitgeteilt. Der ungewohnt frühe Verleihungstermin liegt darin begründet, dass es ab diesem Jahr nur noch eine Jurysitzung gibt.  

    

Grünes Band 2007 an EBT Berlin
(27.11.07) Die Jury des Wettbewerbs hat in ihrer Herbstsitzung 2007 in der Sparte Badminton der SG Empor Brandenburger Tor 1952 e. V. (EBT Berlin) das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein für 2007“ zuerkannt. Die Auszeichnung ist mit einer Förderprämie von 5.000 Euro verbunden. Mit der Auszeichnung findet die jahrelange gute Nachwuchsarbeit der SG EBT Berlin im Badminton eine hohe Anerkennung. So gewannen die Nachwuchsspieler des Vereins 2000, 2003 und 2006 den U19-Titel bei der Deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaft.
Badminton-Abteilungsleiter Manfred Kehrberg: "Wir betrachten die Auszeichnung auch als Ansporn für die weitere Verbesserung der Nachwuchsarbeit im Badminton in den nächsten Jahren."

  

2006 erhielt der TV 1862 Dillingen das Grüne Band
(24.11.06) Die Dresdner Bank und der Deutsche Olympische Sportbund zeichneten im zweiten Halbjahr 2006 insgesamt 32 Sportvereine aus 24 Spitzenverbänden aus. Darunter ist für die Sparte Badminton der bayerische Verein TV 1862 Dillingen (Donau). Der Verein unter Abteilungsleiter Dieter Linder kann sich über 5000 Euro freuen.
Dillingen hatte 2004 die Deutsche Vizemeisterschaft in den Mannschaften der Altersstufe U 15 gewonnen, 2005 dann sogar die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft U 15.

  

Das Grüne Band für 2005 ging an den BV Gifhorn
(26.10.05) Wie der DSB mitteilt, hat die Jury in ihrer dritten Jahressitzung den Badminton-Verein Gifhorn 1968 mit dem Grünen Band ausgezeichnet. Die Niedersachsen wurden mit weiteren 20 Preisträgern aus ebenso vielen Sportverbänden ausgewählt. Diese reichen vom Deutschen Alpenverein bis zum Deutschen Tanzsportverband.
Die Auswahl der Preisträger erfolgte erstmals nach den Richtlinien für das Nachwuchs-Leistungssport-Konzept 2012 des DSB, bei dem nicht nur sportliche Erfolge zählen, sondern auch Kooperation mit Schulen, die Nutzung von Verbandsmaßnahmen, die systematische Sichtung oder die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung der Trainer bewertet werden.
Die Gifhorner waren 2004 bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft U 19 Titelträger geworden und in diesem Jahr Vizemeister.

     

   

   

            

 

badminton.de-Info

Band und Bonus bislang für 20 unserer Vereine

Zwischen 1987 und 2007 wurden von der Dresdner Bank und dem DSB insgesamt 1340 GRÜNE BÄNDER für vorbildliche Talentförderung im Verein vergeben. Einziger Badmintonverein, dem die Ehrung bislang zweimal widerfuhr, ist der TTC Brauweiler.

Die ausgezeichneten Badmintonvereine:

1987 TTC Brauweiler 1948 (NRW)
1988 KSV Baunatal (HES)
1989 BV Wesel Rot/Weiß (NRW)
1990 TuS Gildehaus (NIS)
1991 SG Anspach (HES)
1992 FC Langenfeld 1954 (NRW)
1993 TSV Berkenthin 1920 (SLH)
1994 SSV Heiligenwald (SAA)
1995 SV Spaichingen (BAW)
1996 TuS Wiebelskirchen (SAA)
1997 1. BC Westpfalz Hütschenhausen (RHP)
1998 SSV Waghäusel (BAW)
1999 TTC Brauweiler 1948 (NRW)
2000 SV GutsMuths Jena (THÜ)
2001 1. BC Beuel 1955 (NRW)
2002 TV Refrath 1893 (NRW)
2003 SG Post/Süd Regensburg (BAY)
2004 SV Fischbach (RHP)
2005 BV Gifhorn (NIS)
2006 TV 1862 Dillingen-Donau (BAY)
2007 SG Empor Brandenburger Tor Berlin (BBB)
2008 PTSV Rosenheim (BAY).

 

   

 

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.