Europameisterschaft Herrenteams 2010
Die deutschen Spiele

   

16. bis 21. Februar in Warschau (Polen).

   

Bei tournamentsoftware gibt es alle Ergebnisse. Zum Livescore.

Zur Hauptseite Mainpage

Zur Team-EM der Damen

Zur Team-EM
der Herren

Zu den Spielen
der deutschen Damen

       

   

Medaillenpräsentation: (v.l.) Cheftrainer Jakob Hoi, Ingo Kindervater, Marc Zwiebler, Johannes Schöttler, Michael Fuchs, Dieter Domke, Oliver Roth, Peter Käsbauer, Fabian Hammes, Marcel Reuter, Jeroen van Dijk. Foto: DBV

Das nervenaufreibende Schlüsselspiel gegen Russland ebnete den Weg zum Erfolg

    

    

Spiel um Platz drei So 21.2. 16 Uhr: Deutschland - Ukraine 3:1

1.E: Marc Zwiebler - Dmytro Zavadsky 21:16 27:25
2.E: Dieter Domke -+ Valeriy Atrashchenkov 19:21 21:19 12:21
3.E: Marcel Reuter - Vitaliy Konov 21:15 21:6
2.D: Kristof Hopp & Johannes Schöttler - Valeriy Atrashchenkov & Vladyslav Druzchenko 22:24 21:8 21:17
1.D: Ingo Kindervater & Michael Fuchs - Vitaliy Konov & Dmytro Zavadsky nicht mehr gespielt
 
DBV-Sportdirektor Martin Kranitz vor dem Spiel: "Gottseidank ist Dieter Domke wieder dabei. Denn die Ukrainer sind stark. Sie haben bisher ein super Turnier hier gespielt. Gestern gegen Polen, das war ganz eng. Das wird nicht einfach, mit Druzchenko an drei. Aber unsere Zielsetzung ist natürlich klar -  Wir wollen gewinnen, genauso wie das Damenspiel auch."    

    

Halbfinale Sa 20.2. 16 Uhr: Deutschland - Dänemark 0:3

1.E: Marc Zwiebler -+ Peter Gade 6:21 13:21
1.D:  Ingo Kindervater & Michael Fuchs -+ Carsten Mogensen & Mathias Boe 17:21 18:21 
2.E: Marcel Reuter -+ Jan Ø. Jørgensen 22:24:22 17:21
2.D: Kristof Hopp & Johannes Schöttler - Jonas Rasmussen & Anders Kristiansen und
3.E: Fabian Hammes - Joachim Persson nicht mehr gespielt.

    

Die Ukraine ist im Spiel um Platz drei geschlagen: Jubel...
...und Glückwünsche an Kristof Hopp und Sebastian Schöttler. Fotos: DBV

Viertelfinale Fr 19.2. 18 Uhr: Deutschland - Russland 3:2

1.E: Marc Zwiebler - Vladimir Malkov 21:9 21:9
2.E: Marcel Reuter - Vladimir Ivanov 22:20 25:23
3.E: Fabian Hammes - Stanislav Pukhov 14:21 7:21
1.D: Michael Fuchs & Ingo Kindervater - Vitallij Durkin & Alexandr Nikolaenko 17:21 15:21
2.D: Kristof Hopp & Johannes Schöttler - Evgeniy Dremin & Stanislav Pukhov 16:21 21:19 21:15.

"Das Match war die erwartet heiße Schlacht"
DBV-Sportdirektor Martin Kranitz war noch eine Stunde nach Beendigung des Matches dabei "Adrenalin abzubauen". Und alles war genauso gekommen wie es erwartet worden war. Mit einer Ausnahme. Am Vormittag musste die deutsche Mannschaftsleitung zur Kenntnis nehmen, dass Dieter Domkle wegen einer Magen-Darm-Erkrankung nicht spielfähig war. Also mussten die Einzel aufrücken. Kranitz: "Die Vorzeichen standen dadurch plötzlich schlechter. Das zweite Einzel hatten wir auf der Rechnung. Es wurde dann die erwartete heiße Schlacht. Die einzelnen Ergebnisse zeigen es ja.Die Russen waren heiß bis in die Haarspitzen, sie haben zum Teil weit über ihre übliche Leistungsfähigkeit gespielt. Ist auch verständlich, denn genauso wie wir, haben auch sie gerechnet und ihre Chance gewittert, das Spiel zu gewinnen. Der Schlüssel zum Gesamtsieg war dann nach Marcs Führung das zweite Einzel von Marcel. Er hat einen Riesenfight geliefert, gegen den Zweimetermann Ivanov. Zweimal ganz knapp gewonnen. Da die Russen mit Pukhov ihren vermutlich stärksten Herrn an drei hatten, war von Fabian kein Punkt zu erwarten - also war der von Marcel unglaublich wichtig. Und zum Schluss stand das Spiel dann nochmal auf der Kippe. Im zweiten Doppel stand es 19 beide im zweiten Satz, nachdem der erste verloren gegangen war. Das hat viel Nerven gekostet. Jetzt sind wir natürlich alle superfroh und können das Spiel gegen Dänemark morgen gelassener angehen. Natürlich wollen wir probieren zu gewinnen, aber wir sind Außenseiter."

Gruppenphase - Die Spiele in Gruppe D:

   

Endstand: 1. Deutschland 3:0, 2. Tschechien 1:2 (6:9), 3. Schottland 1:2 (5:10), 4. Bulgarien 1:2 (4:11).

      

3. Spieltag Do 18.2. 18 Uhr: Deutschland - Tschechien 5:0

1.E: Marc Zwiebler - Petr Koukal 21:16 21:18
2.E: Dieter Domke -  Jan Vondra 21:11 21:11 
3.E: Marcel Reuter - Jakub Bitman 21:17 21:8 
4 MD1 Michael Fuchs & Ingo Kindervater - Tomas Kopriva & Ondrej Kopriva 21:16 21:13
2.D: Johannes Schoettler & Kristof Hopp - Jakub Bitman & Pavel Drancak 21:18 16:21 21:5.

Schottland - Bulgarien 4:1.

2. Spieltag Mi 17.2. 14 Uhr: Deutschland - Schottland 5:0

1.E: Marc Zwiebler - Kieran Merrilees 21:12 21-13
2.E: Dieter Domke - Martin Campbell 21:14 21:6 
1.D: Michael Fuchs & Ingo Kindervater - Watson Briggs & Andrew Bowman 21:13 21:17
3.E: Fabian Hammes - Calum Menzies 21:16 21:13
2.D: Kristof Hopp & Johannes Schöttler - Paul Van Rietvelde & Martin Campbell 21:11 21:16.

Tschechien - Bulgarien 3:2.

Marc Zwiebler.
Michael Fuchs (vorne) & Ingo Kindervater.
Johannes Schöttler. Fotos: DBV

1. Spieltag Di 16.2. 18 Uhr: Deutschland - Bulgarien 5:0

1.E: Marc Zwiebler - Stiliyan Markarski 21:13 21:15
2.E: Dieter Domke - Krasimir Yankov 21:17 21:14
3.E: Marcel Reuter - Peyo Boychinov 21:6 21:13
1.D: Johannes Schöttler & Kristof Hopp - Krasimir Yankov & Yulian Hristov 21:7 21:13
2.D: Peter Käsbauer & Oliver Roth - Stiliyan Markarski & Peyo Boychinov 14:21 21:15 21:17.

Tschechien - Schottland 4:1.


Beobachten das Geschehen: Cheftrainer Jakob Hoi (li) und Herreneinzeltrainer Jeroen van Dijk.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.