Deutsch-französisches Jugendwerk


www.dsj-frankreichaustausch.de ist die Internetseite bei der Deutschen Sportjugend zum deutsch-französischen Jugendaustausch im Sport.
Auf der Seite finden sich alle wichtigen Informationen rund um den Sportaustausch mit Frankreich: Veranstaltungen, Fördermöglichkeiten, Berichte usw. Man kann sich auch online für Seminare anmelden, Formulare downloaden, eine Partnerbörse nutzen und vieles mehr.
Koordinator des DBV für deutsch-französische Jugendmaßnahmen ist Michael Mieszczanski. E-Mail: Michael_mieszczanski @ web.de.

   Zur Website des DFJW auf deutsch und auf französisch.

    

 

Im DBV werden sportliche Maßnahmen im Rahmen des deutsch-französischen Jugendwerkes
durch das Talentteam U 16
wahrgenommen.

Jugendliche von 14 bis 16 Jahren sind angesprochen
Sport treiben und Sprache lernen
(19.2.13) Wie jedes Jahr organisiert die Deutsche Sportjugend (dsj) in Kooperation mit dem CNOSF (französisches NOK) und mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks einen deutsch-französischen Tandem-Sprachkurs. Dieses Jahr findet der Aufenthalt vom 14. bis 28. Juli 2013 in St Malo (Bretagne) und in Hinsbeck (NRW) statt. Er richtet sich an Jugendliche von 14 bis 16 Jahren.
Hier gibt es die Ausschreibung und den Anmeldebogen. Anmeldeschluss ist der 31. März 2013.
Hinweise auf weitere Tandem-Sprachkurse 2013 finden sich auf der djs-Website.

Jubilämsveranstaltung zur 50-Jahr-Feier der Élysée-Verträge
(31.1.13) Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Élysée-Verträge veranstaltet der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) mit der Fédération Francaise du Sport Universitaire vom 11. bis 15. April 2013 eine Deutsch-Französische Hochschulmeisterschaft Badminton in Saarbrücken. Je acht Uni-Mannschaften aus Frankreich und Deutschland treffen sich zu einem Vergleich.

Im August: Sport treiben und Französisch lernen
(26.5.10) Die Jugendbildungsstätte Babenhausen organisiert vom 13. bis 27. August 2010 in Kooperation mit der Bayerischen Sportjugend einen neuen Tandem-Sprachkurs "Sport und Sprache" in Zusammenarbeit mit dem französischen Sportverband UFOLEP.
Der Kurs findet je zur Hälfte in Deutschland und in Frankreich statt und richtet sich an Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren. Der Anmeldeschluss ist der 16. Juni 2010. Sofern ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Jungen und Mädchen gegeben ist, werden die freien Plätze nach Eingangsdatum der Anmeldungen vergeben. Bei Interesse also bitte schnell anmelden. Informationen erhalten Sie auc direkt bei der Jugendbildungsstätte. 
Kontaktdaten und weitere Informationen in der Ausschreibung (pdf-Datei).

Ratschläge für Vereine und Verbände zu Projekten im Deutsch-Französischen Jugendwerk
Kostenlose Broschüre gibt Überblick über Möglichkeiten
(18.9.09) Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) hat eine neue Broschüre zum deutsch-französischen Sportaustausch herausgegeben. „Das DFJW und der Sport –Auf die Plätze, fertig, los“ ist der Titel. Sie gibt einen detaillierten Überblick über die Möglichkeiten, die das DFJW für Sportvereine und –verbände in Deutschland anbietet. Sie informiert über Fördermöglichkeiten und hält Tipps zur inhaltlichen Gestaltung bereit. Von der Antragstellung bis zur Abrechnung findet man konkrete Hinweise zur finanziellen Planung sowie Anregungen und praktische Ratschläge für die Durchführung von Programmen. Dazu werden Fragen nach dem Mehrwert eines deutsch-französischen Sportprogrammes beantwortet. Daneben werden die Sport- und Bildungsstrukturen in beiden Länder kurz dargestellt.

Die Sportbroschüre ist auf deutsch und auf französisch erschienen und kann kostenlos beim DFJW bestellt werden: Deutsch-Französisches Jugendwerk, Nadia Inoubli, Molkenmarkt 1, 10179 Berlin, per Mail: inoubli @ dfjw.org.

DFJW vergibt Frankreichstipendien für Sportlerinnen und Sportler
Warum nicht mal die Badmintonwelt Frankreichs erforschen?
Von Michael Miesczcanski
(22.4.09) Das Deutsch-Französische Jugendwerk bietet eine Reihe interessanter Förderprogramme für junge Sportlerinnen und Sportler an. Neben den deutsch-französischen Gruppenbegegnungen und Tandem-Sprachkursen existieren ebenfalls Stipendien für einzelne Sportlerinnen und Sportler, die eigenständig einen Frankreichaufenthalt planen und diesen zum Thema Sport gestalten möchten.
Die Individualstipendien für junge Sportlerinnen und Sportler ermöglichen jungen Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren einen zwei- bis vierwöchigen Aufenthalt in Frankreich, um ein eigenes, sportbezogenes Projekt zu verwirklichen. Gefördert werden Fahrt- und Aufenthaltskosten. Projektbeispiele sind ein Vergleich des deutschen und französischen Trainingssystems in der eigenen Sportart oder eine Untersuchung zu den Möglichkeiten der Kombination von Schule/Uni/Beruf und Leistungssport in Frankreich. Die Themen der Projekte können individuell nach den Interessen der Sportlerinnen und Sportler gewählt werden.
Dieses Stipendium stellt eine hervorragende Möglichkeit dar, die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern, einen Einblick in die Kultur und Sportstrukturen Frankreichs zu gewinnen und Auslandserfahrung zu sammeln. All das in Kombination mit dem Thema Sport. Rückfragen über E-Mail an: Michael_mieszczanski @ web.de.
Hier gibt es weitere Infos und das Antragsformular (pdf-Datei).

Plätze frei im Ausbildungsseminar "Sprachanimation"
Beim Sport treiben miteinander sprechen lernen
Von Michael Mieszczanski
(18.4.09) Das Deutsch-Französische Jugendwerk organisiert vom 20. bis 24. Mai 2009 ein Ausbildungsseminar im Bereich Sprachanimation in der Nähe von Berlin. Wir konnten einige Plätze für Teilnehmer/innen aus dem Bereich Sport (Mitglieder aus Sportvereinen und Leiter/innen von Sportbegegnungen) reservieren und empfehlen allen Personen, die deutsch-französische Jugendbegegnungen leiten, begleiten, oder dies zukünftig vorhaben, dieses Seminarangebot zu nutzen. In diesem Seminar werden Methoden vermittelt, mit denen Jugendliche aus zwei Ländern in kurzer Zeit zu einer Gruppe vermischt werden können und das Interesse an der Partnersprache geweckt werden kann. Somit haben die Jugendlichen die Möglichkeit, einen Einblick in die Alltagskultur des Nachbarlandes zu gewinnen und interkulturelle Erfahrungen zu machen.
Sprachanimation kann besonders gut im Rahmen von Sportbegegnungen angewandt werden, da sich die Methode hervorragend mit Bewegung und aktiven Spielen verbinden lässt. Um von einem der reservierten "Sport-Plätze" profitieren zu können (der Anmeldeschluss ist für eine reguläre Teilnahme bereits abgelaufen) vermerken Interessenten bitte auf dem unten zum Download bereitgestellten Anmeldeformular hinter ihrem Namen "Aktion Sport". Die Plätze sind bis zum 24. April reserviert. Anschließend werden sie an andere Bereiche vergeben. Voraussetzung für eine Teilnahme sind ausreichende Französischkenntnisse um alles verstehen zu können. Sprechen können die Teilnehmer/innen in ihrer Muttersprache. Rückfragen über E-Mail: Michael_mieszczanski @ web.de.
Hier gibt's die Ausschreibung. Hier das Anmeldeformular.

Achtung Vereine: Deutsche Sportjugend führt Partnerbörse für deutsche und fränzösische Sportvereine durch
(8.1.09) Vom 30. Januar bis 1. Februar 2009 organisiert die Deutsche Sportjugend in Bonn eine Informationstagung. Sie richtet sich an Sportvereine, die Interesse an einer deutsch-französischen Sportbegegnung haben oder einen Partnerverein in Frankreich finden möchten.
In der Einladung sind alle Einzelheiten nachzulesen.

Sport treiben und Sprache lernen
(6.3.08) Die Deutsche Sportjugend organisiert einen deutsch-französischen Tandem-Sprachkurs "Sport und Sprache" für Erwachsene. Der Kurs findet vom 5. bis 12. Juli 2008 in Saarbrücken statt.
Der Kurs richtet sich insbesondere an:

- Personen jeden Alters, die sich im deutsch-französischen Bereich engagieren (z.B. Organisation eines Sportaustausches).
- Personen jeden Alters, die sich mit Hilfe besserer Französischkenntnisse die Organisation eines deutsch-französischen Jugendaustausches im Sport vorstellen können.
- Junge Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren.
- Mitglieder eines Sportvereins.
- Sowohl ehren- als auch hauptamtlich Engagierte im Sport.

Anmeldeschluss ist der 30. April 2008.
Auf dsj-frankreichaustausch.de finden sich die Ausschreibung und Anmeldeformulare zum diesjährigen Tandem-Sprachkurs.
Weiteren Fragen können gerichtet werden an Michael Mieszczanski (Michael_mieszczanski @ web.de) oder an Ferdinand Rissom (
rissom @ dsj.de).

Achtung Vereine: Deutsche Sportjugend führt Informationsveranstaltung zu deutsch-französischen Sportveranstaltungen durch
(21.12.07) Michael Mieszczanski, der Koordinator der deutsch-französischen Jugendmaßnahmen des DBV, weist auf eine Informationsveranstaltung für Vereinsbetreuer hin, die sich im deutsch-französischen Austausch engagieren: "Ich möchte gerne darauf aufmerksam machen, dass die DSJ Anfang Februar ein Informationstreffen für Vereine veranstaltet (s.u.). Dieses Treffen bietet Sportvereinen Unterstützung bei der Organisation von Jugendaustauschmaßnahmen (z.B. Traingscamps) mit französischen Vereinen an. Der DBV nützt ähnliche Maßnahmen seit Jahren und erhält dabei wesentliche finanzielle Unterstützung. Es handelt sich also um Maßnahmen, die sich lohnen, die bereits erprobt wurden und die vom DBV weiterempfohlen werden! In ähnlicher Form stehen auch Gelder für Vereine bereit, die damit das Angebot ihrer Jugendarbeit erweitern möchten. Alle Interessierten können sich gerne per Mail (s.o.) an mich mit Fragen wenden."

Hiermit laden wir alle Vertreter/innen von Sportvereinen, die deutsch-französische Jugendaustausche im Sport organisieren oder sich für die Thematik interessieren, herzlich zur deutsch-französischen Informationstagung vom 1. bis 3. Februar 2008 nach Bonn ein.
Zielgruppe:
Diese Tagung richtet sich an Gruppenleiter/innen, Betreuer/innen, Trainer/innen die sich im deutsch-französischen Jugendaustausch engagieren. Ebenso werden bei dieser Veranstaltung alle Personen angesprochen, die Interesse an deutsch-französischen Sportbegegnungen haben und sich zukünftig gerne in diesem Bereich engagieren würden. Sportvereine die einen Austausch ins Leben rufen möchten, können auch teilnehmen um Informationen zu erhalten und Kontakte zu knüpfen. Diese Tagungen bieten auch Gelegenheit für ehrenamtliche Nachwuchskräfte, entsprechende Erfahrungen zu sammeln und Verantwortungen zu übernehmen.
Es nehmen Vertreter/innen deutscher und französischer Sportvereine teil. Pro Verein können maximal 2 Personen teilnehmen. Eine Teilnahme zusammen mit dem französischen Partnerverein - falls bereits vorhanden - ist erwünscht. Französischkenntnisse der Teilnehmer/innen sind nicht notwendig. Bitte leiten Sie die Ausschreibung auch an ihren französischen Partnerverein weiter. Die Ausschreibung ist auf der u.g. Internetseite auf deutsch und französisch veröffentlicht, so dass die französischen Partner den gleichen Link nutzen können.
Inhalte der Veranstaltung:
- allgemeine Informationen zum deutsch-französischen Jugendaustausch im Sport
- Erfahrungsaustausch anhand bestehender Austauschprogramme
- Informationen zu den deutsch-französischen Aktivitäten von CNOSF und dsj
- neue Orientierungen des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW)
- Arbeitsgruppen zum Thema: Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Austauschen, Sprachanimation, Fragen der Umsetzung der Programme
- Antrags- und Abrechnungsverfahren von deutsch-französischen Maßnahmen
- Klärung administrativer Fragen
Die Tagung findet während der Karnevalszeit statt. Dies soll zum Anlass genommen werden, gemeinsam zu erarbeiten, wie kulturelle Besonderheiten am Austragungsort in einen Austausch eingebunden werden können.
Ausschreibung und Anmeldung
Die Ausschreibung und das Anmeldeformular zur Tagung finden Sie auf der Internetseite www.dsj-frankreichaustausch.de
unter dem Link http://dsj.franceolympique.com/art.php?id=9262. Anmeldeschluss ist der 10. Januar 2008.

Wer Französisch spricht, hat Chance zu den Olympischen Spielen nach Peking zu kommen
(14.9.07) Das Deutsch-Französische Jugendwerk organisiert anlässlich der Olympischen Spiele 2008 in Peking in Kooperation mit der Deutschen Sportjugend, der Berliner Sportjugend, dem französischen olympischen Sportverband CNOSF und der All-China Youth Federation eine deutsch-französisch-chinesische Begegnung zum Thema
"Die sozialen Funktionen des Sports in Deutschland, Frankreich und China: Gekreuzte Blicke".
Die Veranstaltung richtet sich an junge Erwachsene im Alter von 18 bis 27 Jahren und findet in drei Phasen statt:

1. Phase: 25.-30. Oktober 2007 in Paris
2. Phase (direkt im Anschluss): 30. Oktober - 5. November 2007 in Berlin
3. Phase: voraussichtlich Sommer 2008 in China, Peking

Teilnahmevoraussetzungen sind:

* Alter zwischen 18 und 27 Jahren
* wohnhaft in Deutschland oder Frankreich
* sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache
* gute Deutsch- und Französischkenntnisse von Vorteil
* Kenntnisse der chinesischen Sprache sind ein Plus!

Die Ausschreibung mit allen weiteren Informationen sowie einen Anmeldebogen findet sich unter dsj-frankreichaustausch.de. Anmeldeschluss ist der 30. September 2007.

Wurde mit anderen 20 jungen deutschen Sportlern zur „DOSB-Juniorbotschafterin Doping-Prävention“ ernannt: Kira Kattenbeck aus Emsdetten.

 

Deutsch-französisches Anti-Doping-Camp 2007 in Albertville

Für den Badmintonsport war Kira Kattenbeck dabei

(27.7.079 Sport ohne Doping - das war das Motto des 5. deutsch-französischen Anti-Doping Camps, das die Deutsche Sportjugend (dsj) im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) in Kooperation mit der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA) und dem Französischen Olympischen Sportverband (CNOSF) vom 8. bis 13. Juli 2007 in Albertville organisiert hatte. Die unter der Schirmherrschaft der Deutschen und Französischen UNESCO-Kommissionen stehende Maßnahme wurde vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) unterstützt. Die fachliche Begleitung hatte Prof. Dr. Gerhard Treutlein von der PH Heidelberg übernommen. Die teilnehmenden deutschen und französischen Leistungssportlerinnen und -sportler verschiedener Sportarten im Alter von 14 bis 17 Jahren, verbrachten am Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1992 fünf Tage zum Thema Dopingprävention, bereichert durch vielfältige Sportaktivitäten und interkulturelle Erfahrungen. In Vorträgen, Diskussionen und Gruppenarbeitsphasen erarbeiteten sie Informationen zu den Gefahren des Dopings sowie Argumente für einen gesunden und sauberen Sport. 21 deutsche Sportler wurden erstmals zu „DOSB-Juniorbotschafter/innen Dopingprävention“ ernannt.
Für den Deutschen Badminton-Verband war Kira Kattenbeck vom TV Emsdetten dabei. Die 14-jährige Schülerin des Arnold-Janssen-Gymnasiums im münsterländischen Neuenkirchen–St. Arnold war im Februar bei den Deutschen Meisterschaften U 15 jeweils Dritte im Damendoppel und Mixed. Ausgewählt wurde sie aus dem Kreis der Spielerinnen, die knapp den Sprung ins DBV-Talentteam verpasst hatten. Norbert Atorf aus dem DBV-Jugnend-Ausschuss: "Kira hat am schnellsten reagiert und sie war aus unserer Sicht auch eine vortreffliche Wahl. Uns war es wichtig eine Athletin bei dieser Maßnahme der dsj dabei zu
haben, um auch die Zusammenarbeit mit der dsj zu unterstreichen und für zukünftige Maßnahmen ein Feedback durch einen Teilnehmer zu haben."

  

Kira Kattenbeck berichtet
Am Samstag,  dem 7. Juli war es so weit. Nach sechs Stunden Zugfahrt bis nach Freiburg traf ich in der dortigen Jugendherberge auf die übrigen 20 deutschen Teilnehmer im Alter von 14 bis 17 Jahren. Da wir alle unterschiedliche Sportarten ausübten, waren wir einander gänzlich unbekannt, sodass nach dem Abendessen einige Kennlernspiele stattfanden.
Am nächsten Morgen ging es dann mit dem Bus in Richtung Albertville. Hier trafen wir am späten Nachmittag auf die Franzosen und wurden in deutsch-französische Zimmer aufgeteilt. Jetzt waren Fremdsprachenkenntnisse natürlich von Vorteil. Erneut Kennlernspiele, jetzt lernten wir auch die Franzosen näher kennen.
Nach dem Frühstück am Montag füllten wir einige Fragebögen aus und stellten uns noch einmal den Franzosen vor. Wir hörten von interessanten und vielleicht auch seltene Sportarten wie Speedskaten, Rugby, Trampolin, Boxen, Flossentauchen und Tontaubenschießen. Beim Mittagessen hatten wir Gelegenheit, uns mit der gewöhnungsbedürftigen französischen Küche vertraut zu machen.
Ab ins wilde Wasser
Um eins war dann Abfahrt zum Wildwasserrafting. Am Bootshaus angekommen, wurden wir in Neoprenanzüge und -jacken gesteckt, zusätzlich gab es die obligatorische Schwimmweste und einen Schutzhelm. Bei den Trockenübungen an Land wurde uns bewusst, dass Rafting gar nicht so einfach war. In Achterbooten machten wir uns auf den 25 km langen Weg. Auf den ersten lockeren Kilometern hatten wir die Möglichkeit, uns ein wenig einzugewöhnen, bevor es schwieriger wurde. Auf den stilleren Strecken hatten wir zwischenzeitig die Gelegenheit, für den Ernstfall zu proben, sodass jeder von uns mindestens einmal „freiwillig“ im eiskalten Wasser landete. Nachdem wir alle mehr oder weniger wohlbehalten angekommen waren, fuhren wir zurück zum Abendessen.
Einstieg mit Wissenstest
Danach folgte zum Einstieg ein Vortrag über Doping, wo unser erstes Wissen getestet wurde. Nach einer viel zu kurzen Nacht startete der Dienstag mit einem Referat von Patrick Magaloff, dem Leiter der medizinischen Abteilung Sport und Gesundheit aus Frankreich. Der zweite Teil des Vormittags bestand aus sportlichen Aktivitäten in der Turnhalle von Albertville, wo einige von uns ihr Können in ihrer jeweiligen Sportart demonstrierten.
Am Nachmittag stand eine Bergwanderung auf dem Plan. Von 400 m Höhe wanderten wir auf 1100 m. Auf dem Gipfel erwarteten uns schon Kamerateams von ARD und ZDF, die in der Zwischenzeit angekommen waren und uns für zwei Tage begleiten sollten.
Nach dem Abendessen fand ein „Olympischer Abend“ statt, wo wir in deutsch-französischen Gruppen bei verschiedenen Aktivitäten wie Pedalofahren, Bogenschießen und einem Fahrradparcour um den Sieg wetteiferten.
ARD und ZDF waren immer dabei
Am nächsten Morgen wurden wir bereits um 8 Uhr zum Hochseilgarten gebracht. Während die eine Gruppe dort unterwegs war und von ARD und ZDF gefilmt und interviewt wurden, machte sich die andere Gruppe vom Hochseilgarten aus auf zum Mountainbiken. Für die Gruppe im Hochseilgarten ging es erst einmal darum, die anfängliche Höhenangst bei 10-25 m zu besiegen, während die Mountainbiker auf der rutschigen und oft sehr holprigen Strecke schwer zu kämpfen hatten. Nach einem Picknick wurden die Aktivitäten getauscht.
Am Abend wartete eine Überraschung auf uns: Zwei französische Hochleistungssportler waren extra für uns angereist und antworteten auf unsere Fragen nach Olympia, Weltmeisterschaften und Doping, aber auch nach Familie und Beruf.
Es wurde offiziell
Am Donnerstag brach unser letzter gemeinsamer Tag mit den Franzosen an. Der erste Teil des Vormittags bestand aus mehreren Fragebögen, um zu sehen, was wir in den vergangenen Tagen gelernt hatten, andererseits fertigten wir gemeinsam eine Foto-Collage zum Thema Doping an. Der offizielle Teil begann um 11 Uhr. Viele wichtige Persönlichkeiten waren angereist, darunter der Vizepräsident der Deutschen Sportjugend, aber auch der Bürgermeister von Albertville. Reden wurden gehalten. Schließlich wurden alle deutschen Teilnehmer zu „DOSB-Juniorbotschaftern Dopingprävention“ ernannt. die Abkürzung DOSB heißt dabei Deutscher Olympischer Sportbund.
Nach dem Mittagessen fuhren wir ins Schwimmbad nach Ugine, danach hatten wir noch ein wenig Freizeit in Albertville.
Am Abend wurde eine Abschlussparty veranstaltet, die noch bis in den frühen Morgen andauerte, sodass am Freitag, dem Tag der Abreise, die meisten von uns nur wenig Schlaf hinter sich hatten.
Nach einer langen und herzlichen Verabschiedung von den Franzosen stiegen wir in den Bus nach Freiburg. Als wir dort in die verschiedenen Züge stiegen, waren wir traurig, dass die Woche schon um war. Immerhin hatten wir viele neue Freunde gefunden.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.