Europameisterschaften 2008

   

12. bis 20. April in Herning (Dänemark),
Messecenter Herning, Vardevej 1.

Zur Website des Ausrichters.

Zur Titelseite Europameisterschaften.

 

    

Zur Mannschafts-EM

Zur Individual-EM

    

         

Die Europameister von Herning 2008

HE: Kenneth Jonassen (DEN)
DE: Xu Huaiwen (GER)
HD: Lars Paaske & Jonas Rasmussen (DEN)
DD: Kamilla Rytter Juhl & Lena Frier Kristiansen (DEN)
MX: Anthony Clark & Donna Kellogg (ENG)
Mannschaft: Dänemark
.

             

Der Medaillenspiegel
Deutschland ist mit drei Medaillen dabei
 

 

Gold

Silber

Bronze

Daenemark

4

3

2

England

1

2

1

Deutschland

1

-

2

Polen

-

1

2

Frankreich

-

-

2

Russland

-

-

1

Schweden

-

-

1

 

               

          

      

Das deutsche Aufgebot in Herning: (v.l. unten) Michael Fuchs, Björn Joppien, Marc Zwiebler, Johannes Schöttler, Ingo Kindervater, (Mitte) Birgit Overzier, Kathrin Piotrowski, Karin Schnaase, Juliane Schenk, Xu Huaiwen, (oben) Hanno Felder (Videoanalysist), Detlef Poste (Chef-Bundestrainer), Kristof Hopp, Roman Spitko, Jeroen van Dijk (Bundestrainer), Mads Kaare Hansen (Trainer), Andi Richter (Physiotherapeut). Foto: DBV.

Medaillen im Visier
Eine EM-Vorschau von Claudia Pauli
(11.4.08) Titelverteidigerin Huaiwen Xu (1. BC Bischmisheim) führt das Aufgebot des Deutschen Badminton-Verbandes bei den Europameisterschaften vom 12.-20. April 2008 im dänischen Herning an. Vom 12.-15.04. findet zunächst der Teamwettbewerb statt, vom 16.-20.04. ermitteln die besten Spielerinnen und Spieler des Kontinents in den Individualwettbewerben die Medaillengewinner/innen.
Teamwettbewerb
Die Mannschaften setzen sich aus Damen und Herren zusammen, sind also „gemischt“. Deutschland trifft in Gruppe D auf Polen, Finnland und Bulgarien. Insbesondere die Polen sind in den vergangenen Monaten sehr stark geworden. „Die Partie gegen sie wird darüber entscheiden, ob wir um die Plätze 1-4 oder 5-8 spielen. Das wird ein harter Kampf. Gerade in den Doppeldisziplinen sind sie sehr stark. Und der DBV kann nicht mit seinem besten Damendoppel antreten“, sagt Chef-Bundestrainer Detlef Poste. Vom deutschen Spitzendoppel Nicole Grether & Juliane Schenk (beide EBT Berlin), das vor zwei Jahren EM-Silber gewann, musste Nicole Grether aufgrund einer Achillessehnenverletzung lange pausieren, so dass das Duo seine zweite Olympia-Teilnahme verpasste.
Ziel des DBV-Teams ist es die Gruppe zu gewinnen, um in den Medaillenkampf eingreifen zu können. Die jeweils Zweitplatzierten in den einzelnen Gruppen (A-D) können „nur“ noch um die Plätze 5-8 antreten. 2006 verpasste Deutschland als Vierter hinter Dänemark, den Niederlanden und England knapp Edelmetall. „Die EM wird ein langes, hartes Turnier. Wir werden sehen, dass wir die Leute, die noch Qualifikationschancen für Olympia haben, im Teamwettbewerb nicht überbelasten“, erläutert Detlef Poste.
Individualwettbewerb...
An den Teamwettbewerb schließt sich vom 16.-20.04.2008 unmittelbar der Individualwettbewerb an. In allen fünf Disziplinen sind jeweils 64 Teilnehmer/innen bzw. Paarungen am Start. „Wir haben zahlreiche Spielerinnen und Spieler bzw. Paare auf Setzplätzen. Wir erhoffen uns, drei bis vier Medaillen zu erspielen“, sagt der Chef-Bundestrainer. Bei den letzten Titelkämpfen, 2006 in den Niederlanden, gewann der DBV durch Huaiwen Xu (Gold im Dameneinzel), Juliane Schenk (Bronze im Dameneinzel) und das Damendoppel Juliane Schenk & Nicole Grether (Silber) drei Medaillen.
Härteste Konkurrentinnen der 32 Jahre alten aktuellen Weltranglistenachten Huaiwen Xu, die im Individualwettbewerb an Position 3/4 gesetzt ist, sind die Französin Pi Hongyan (Frankreich/Nr. 1) und Lokalmatadorin Tine Rasmussen (Nr. 2). Die Dänin konnte seit September 2007 drei Super-Series-Turniere gewinnen und arbeitete sich in der Weltrangliste des Badminton-Weltverbandes BWF auf Rang sieben vor. Aber auch die zweimalige WM-Dritte Huaiwen Xu (2005, 2006) war bei den letzten Top-Turnieren gut in Form. Detlef Poste erwartet im Dameneinzel einen besonders spannenden Kampf um EM-Gold. Um die Medaillen will auch Juliane Schenk (EBT Berlin/Nr. 3/4) spielen. Die 25 Jahre alte deutsche Vizemeisterin gewann bei der EM 2006 Bronze in dieser Disziplin und ist als derzeitige Weltranglisten-13. viertbeste Europäerin in der Welt. Während sich Huaiwen Xu in der ersten Runde am Mittwoch (16.04.) mit der für den Bundesligisten FC Langenfeld spielenden Polin Kamila Augustyn auseinandersetzen muss, trifft Juliane Schenk zum Auftakt auf die Finnin Saara Hynninen.
Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt des Deutschen Meisters Marc Zwiebler (1. BC Beuel) im Herreneinzel, der durch die Absage von Titelverteidiger Peter Gade (Dänemark) aus gesundheitlichen Gründen nun Setzplatz 3/4 belegt. Der 24-Jährige bestreitet seine Erstrundenpartie gegen den Weißrussen Aleksei Konakh.
…und dessen Bedeutung für die Olympia-Qualifikation
Während die zweimalige WM-Dritte Huaiwen Xu als einzige DBV-Akteurin ihr Olympia-Ticket bereits „gebucht“ hat, müssen sich andere noch qualifizieren. Die Qualifikationsphase endet am 30. April 2008, so dass die Europameisterschaften eine der letzten Möglichkeiten sind, Weltranglistenpunkte zu sammeln.
Im Herreneinzel ist Marc Zwiebler nach Einschätzung von Bundestrainer Detlef Poste „zu 90 Prozent qualifiziert“. Der Student muss sich in der „bereinigten“ Weltrangliste vom 1. Mai 2008 unter den ersten 20 befinden. Als derzeitiger 31. hat er sehr gute Chancen dies zu schaffen.
Schließlich werden noch einige Athleten, die vor ihm platziert sind, „gestrichen“, da ihre Nationen das maximale Startkontingent bereits ausgeschöpft haben. Der 24-Jährige, der zwischen 2005 und 2007 aufgrund eines Bandscheibenvorfalls etwa anderthalb Jahre keine Wettkämpfe bestreiten konnte, hat sich seit seinem Wiedereinstieg ins internationale Geschehen auf Turniere in Europa
konzentriert und seit September 2007 gleich sechs davon gewonnen.
Im Dameneinzel hat Juliane Schenk die Möglichkeit, als zweite deutsche Spielerin im Einzel in Peking dabei zu sein. Dafür muss die Sportsoldatin unter die ersten 16 der unbereinigten Weltrangliste kommen. Derzeit ist sie 13. und wäre damit qualifiziert, sie muss jedoch noch einige Konkurrentinnen auf Distanz halten.
Hervorragende Chancen auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2008 haben auch Kristof Hopp & Birgit Overzier (1. BC Bischmisheim/1. BC Beuel) im Mixed. Der zweite Platz bei den India Open, einem Turnier der Kategorie Grand-Prix-Gold, in der Woche vor der EM brachte noch einmal wertvolle Punkte für die Weltrangliste. Aktuell belegt das Duo darin Rang 13.
Eher unwahrscheinlich ist das „Unternehmen Peking“ für Kathrin Piotrowski & Ingo Kindervater (BV Wesel Rot-Weiss/1. BC Beuel), die derzeit in der Weltrangliste auf Rang 17 geführt werden. Ebenso ist die Chance für das beste deutsche Herrendoppel, Kristof Hopp & Ingo Kindervater (Weltranglisten-20.), nur noch minimal.
In den Doppeldisziplinen muss von den deutschen Duos der 13. Rang erreicht werden. Im Herrendoppel sehe man, so Detlef Poste, dass die Regeländerungen der BWF tatsächlich zum „Worst Case“ geführt haben: Die 13 Plätze werden von nur sieben Nationen belegt: China, Korea, Japan, Indonesien, Malaysia und Dänemark sind jeweils mit zwei Paarungen dabei, hinzu kommt ein Duo aus Hongkong. Der DBV hat bereits angemerkt, dass die Reduzierung von 16 auf 13 Startplätze als nicht sinnvoll erachtet wird. „Wir müssen sehen, dass wir die Regel für 2012 verbessert bekommen“, meint der Bundestrainer.
Die Europameisterschaften haben den Stellenwert eines Grand-Prix-Gold-Turniers. Insofern werden in Herning noch viele Weltranglistenpunkte verteilt. So erhält der Sieger in jeder Disziplin 7.000 Zähler. Aber: Die asiatischen Spieler tragen parallel zur EM ihre kontinentalen Titelkämpfe aus und können somit ebenfalls noch kräftig Weltranglistenpunkte sammeln.
Setzplätze deutscher Spieler/innen im Individualwettbewerb:
HE: 3/4: Marc Zwiebler, 9/16: Björn Joppien;
DE: 3/4: Huaiwen Xu, 3/4: Juliane Schenk;
HD: 3/4: Kristof Hopp & Ingo Kindervater, 5/8: Roman Spitko & Michael Fuchs;
DD: 5/8: Carina Mette & Birgit Overzier;
MX: 5/8: Kristof Hopp´& Birgit Overzier, 5/8: Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski.

Das deutsche Aufgebot für Herning
Für die Mannschafts-EM wurden nominiert:
Herren - Tim Dettmann, Michael Fuchs, Kristof Hopp, Björn Joppien, Ingo Kindervater, Johannes Schöttler,
Roman Spitko, Marc Zwiebler;
Damen - Carina Mette, Birgit Overzier, Kathrin Piotrowski, Juliane Schenk, Karin Schnaase; Xu Huaiwen
Trainer: Detlef Poste, Jeroen van Dijk und Mads Kaare Hansen. Physiotherapeut ist Andi Richter.
Für die Individual-EM wurden gemeldet:
Herreneinzel
Marc Zwiebler (1. BC Beuel), Björn Joppien (FC Langenfeld), Dieter Domke (EBT Berlin), Sven Eric Kastens (VfL 93 Hamburg);
Dameneinzel
Huaiwen Xu (1. BC Bischmisheim), Juliane Schenk (EBT Berlin), Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen), Janet Köhler (EBT Berlin);
Herrendoppel
Kristof Hopp & Ingo Kindervater (1. BC Bischmisheim/1. BC Beuel), Roman Spitko & Michael Fuchs (beide 1. BC Bischmisheim);
Damendoppel
Carina Mette & Birgit Overzier (SC Union Lüdinghausen/1. BC Beuel), Janet Köhler & Annekatrin Lillie (EBT Berlin/BW Wittorf);
Mixed
Kristof Hopp & Birgit Overzier (1. BC Bischmisheim/1. BC Beuel), Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski (1. BC Beuel/RW Wesel), Tim Dettmann & Annekatrin Lillie (EBT Berlin/BW Wittorf), Michael Fuchs & Carina Mette (1. BC Bischmisheim/SC Union Lüdinghausen).
Trainer: Zusätzlich Boris Reichel. Videoanalysist: Hanno Felder.
Die Anreise erfolgt am 10. April.

EM-Fahrplan
Teilnahmeberechtigt für die Mannschafts-EM sind folgende 16 Teams: Dänemark, Niederlande, England, Deutschland, Polen, Frankreich, Schweden, Russland, Schottland, Ukraine, Tschechien, Finnland, Bulgarien, Island, Irland and Estland.
Meldeschluss Mannschaftsteilnahme: 15. Dezember 2007.
Meldeschluss Individualwettbewerb: 12. März 2008.
Teambesetzung muss bis 28. März 2008 gemeldet werden.



© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.