Zur Titelseite Studenten-University International.

 

5. Europäische Hochschulmeisterschaft im Badminton

9. bis 13. September 2008 in Krakau (Polen).
Veranstalter: European University Sports Association (EUSA).
Ausrichter: University Sports Association of Poland (AZS) und Academic Sport Association Krakow. Referee: Katarzyna Wojcik (POL).
9.-10.9. Teamwettbewerb und 11.-13.9. Individualwettbewerbe.

Zur Turnierseite des Ausrichters.

Zu den Ergebnisbögen der Individualwettbewerbe (Excel-Datei).

   

       

           

Die Studierenden-Europameister von Krakau 2008

HE: Przemysław Wacha (POL)
DE: Kamila Augustyn (POL)
HD: Rafal Hawel & Przemysław Wacha (POL)
DD: Małgorzata Kurdelska & Natalia Pocztowiak (POL)
MX: Adam Cwalina & Małgorzata Kurdelska (POL)
Team: Academy of Humanities and Economics Łódź (POL)
.

             

 

Studentischer Medaillenspiegel:

 

Gold

Silber

Bronze

Polen

6

2

2

Russland

-

2

4

Deutschland

-

2

1

England

-

-

3

Schweiz

-

-

1

 

               

          

      

Till Zander (li) & Maurice Niesner auf dem Siegertreppchen. Foto: Bastian Kruse

Zwei Medaillen für deutsche Studenten in den Individualwettbewerben

    

Till Zander & Maurice Niesner Vizeeuropameister

  

Von Bastian Kruse
In den Endspielen am Samstag war die Uni Hamburg durch Maurice Niesner & Till Zander vertreten. Die beiden trafen auf die  topgesetzten Rafal Hawel & Przemys?aw Wacha (Academy of Humanities and Economics ?ód?). Nach verlorenem erstem Satz, konnte sich die deutsche Paarung im zweiten Satz steigern. Am Ende des Satzes tauchte Till zweimal überraschend am Netz auf und konnte den Ballwechsel und den Satz beenden. Im dritten Satz harmonierten die Hamburger Jungs bis zur Mitte des Satzes hervorragend und führten mit 11:7.Gegen Ende des Satzes konnten sie den stark aufspielenden Polen aber nicht mehr Stand halten und verloren mit 21:16. Trotz der Niederlage im Endspiel haben die beiden über das ganze Turnier stark gespielt und die Uni Hamburg und den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband hervorragend im Ausland vertreten:
Am Ende der Veranstaltung wurde die EUSA-Flagge an die Universität Genf übergeben, die im Juni 2009 als Teil der 450-Jahr-Feier der Universität Ausrichter der sechsten Europäischen Hochschulmeisterschaft sein wird.

Sieger und Platzierte
Polnischer Plan ging auf - alle Titel blieben im Lande
Herreneinzel
Przemysław Wacha (Academy of Humanities and Economics Łódź) - Vladimir Malkov (University Saratov) 21:17 21:8
3. Platz: Rafal Hawel (Academy of Humanities and Economics Łódź) und Sebastian Schöttler (University of Hamburg)
Dameneinzel
Kamila Augustyn (Academy of Humanities and Economics Łódź)  - Agnieszka Wojtkowska (Academy of Humanities and Economics Łódź) 21:16 21:18
3. Platz: Evgeniya Dimova (University of Vladivostok) und Caroline Smith (University of Loughborough)
Herrendoppel
Rafal Hawel & Przemysław Wacha (Academy of Humanities and Economics Łódź) - Maurice Niesner & Till Zander (University of Hamburg) 21:17 22:24 21:16
3. Platz: Konstantin Khlestov & Vladimir Malkov (University Saratov) und Evgeny Dremin & Sergey Lunev (University of Vladivostok)
Damendoppel
Małgorzata Kurdelska & Natalia Pocztowiak (AWF Wrocław) - Agnieszka Wojtkowska & Aleksandra Walaszek (Academy of Humanities and Economics Łódź) 21:10 15:21 21:18
3. Platz: Justine Ling & Ava Monney- University of Genewa) und Caroline Smith & Jenny Day (University of Loughborough)
Mixed 
Adam Cwalina & Małgorzata Kurdelska (AWF Wrocław) - Evgeny Dremin & Evgeniya Dimova (University of Vladivostok) 21:18, 21:17
3. Platz: Łukasz Moreń & Kamila Augusty (Academy of Humanities and Economics Łódź) und Tom Armstrong & Jenny Day (University of Loughborough).


Bronze für Sebastian Schöttler - Kim Buss zog sich Knieverletzung zu
Till Zander & Maurice Niesner kämpfen Samstag um EM-Gold
Von Bastian Kruse
(12.9.08) Am heutigen Tag wurden in einer Vormittags-Session die Viertelfinalspiele und in einer Nachmittags-Session die Halbfinalspiele der sechsten Europäischen Hochschulmeisterschaft ausgetragen.
Im Mixed konnte sich leider keiner der drei Paarungen Ufermann & Ufermann, Hauber & Hauber und Zander & Willan durchsetzen und verloren alle in zwei Sätzen.
Im Herreneinzel verlor Alexander Roovers hoch gegen den an zwei gesetzten Polen Hawel. „Buddy“ Schoettler konnte sich in 3 engen Sätzen mit 21:19 im dritten Satz gegen den Franzosen Maxime Mora in das Halbfinale vorkämpfen.
Im Dameneinzel verletzen sich leider unsere zwei gesetzten Spielerinnen Mona Reich (eingeklemmter Nerv) und Kim Buss (Knieverletzung, genaue Diagnose noch unklar).
Im Damendoppel führten Roth & Hauber während des gesamten dritten Satzes, um am Ende von ihren polnischen Gegnerinnen Wojtkowska & Walaszek noch abgefangen zu werden, eine sehr unglückliche Niederlage!
Im Herrendoppel unterlagen Künzer & Placzek den Russen Malkow & Khlestov aus Saratov und Schoettler & Dahlbüdding gegen die ans eins gesetzten Polen Wacha & Hawel. Im deutschen Duell siegten Zander & Niesner sicher gegen Vetters & Eby und avancierten in das Halbfinale.
Im Halbfinale des Herreneinzel spielte „Buddy“ Schoettler (WG Hamburg) gegen den Zwölften der Weltrangliste, den Polen Wacha groß auf, verlor aber beide Sätze mit 19:21.
Das Herrendoppel  Zander & Niesner (WG Hamburg) machte es besser und konnte durch den Dreisatz-Sieg über Malkow & Khlestov den Setzplatz zwei eindrucksvoll bestätigen und treffen im Endspiel auf die Polen Wacha & Hawel.
Morgen werden ab 9.00 Uhr die Endspiele in einer zum Stadion umgebauten Halle ausgetragen, es heißt Daumen drücken.

In den Viertelfinals sind deutsche Studies noch gut vertreten
(11.9.08) In den Viertelfinalspielen, die am Freitag ausgetragen werden, gibt es bis auf das Dameneinzel noch gute deutsche Beteiligung. Im Herrendoppel kommt es dabei zu einer deutsch-deutschen Begegnung.
Das Viertelfinale haben erreicht:
Herreneinzel
Sebastian Schöttler - Maxime Mora (FRA)
Alexander Roovers - Rafal Hawel (POL)
DE: -
Herrendoppel
Timo Dahlbüdding & Sebastian Schöttler - Rafal Hawel  & Przemysław Wacha (POL)
Felix Künzer & Benjamin Placzek - Konstantin Khlestov & Vladimir Malkov (RUS)
Maurice Niesner & Till Zander (Hamburg) - Norman Eby & Arnd Vetters (Mainz)
Damendoppel
Julia Hauber & Verena Roth - Aleksandra Walaszek & Agnieszka Wojtkowska (POL)
Mixed
Michael Hauber & Julia Hauber - Adam Cwalina & Małgorzata Kurdelska (POL)
Marian Ufermann & Laura Ufermann - Tom Armstrong & Jenny Day (ENG)
Till Zander & Marina Willan - Łukasz Moreń & Kamila Augustyn (POL).

Fragwürdige Zusammenziehung der polnischen Nationalmannschaft an der Universität Lodz

   

WG Uni Hamburg nach Vorjahressieg diesmal Zweiter 

     

Von Bastian Kruse
(10.9.08)
Im deutschen Aufgebot für den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) standen drei der ersten vier Mannschaften der Internationalen Deutschen Hochschulmeisterschaft 2008: WG Hamburg, WG München, Uni Duisburg-Essen. Durch den Verzicht der WG Saarbrücken nahm die WG Mainz die Option wahr als vierter Starter nachzumelden.
Verstärkt wird das Deutsche Team durch Jan Patrick Helmchen, der sich im Herreneinzel qualifizieren konnte.
Boris Reichel ist in zweifacher Funktion in Krakau dabei. Für Yonex ist er verantwortlich für den Auf- und Abbau der Infrastruktur (Spielfeldmatten, Scoringsystem, etc.). Daneben wird er in der Woche die deutsche Equipe als Coach unterstützen.
Im Teammeeting wurde die Auslosung des Mannschaftswettbewerbes live durch den Technischen Delegierten Badminton der EUSA Bastian Kruse durchgeführt.
Die 14 Mannschaften aus 8 Ländern (s.u.) wurden in zwei 4er-Gruppen und zwei 3er Gruppen aufgeteilt.
Die Gruppenersten spielten anschließend um die Plätze 1-4, die Zweiten um die Plätze 5-8, die Dritten um die Plätze 9-12 und die Vierten um den Platz 13.
Nach zwei Siegen der WG Hamburg in der Gruppe gegen die Uni Olsztyn mit 4:1 und die Uni Zypern mit 3:2 kam es im Halbfinale zu einem Rematch des letztjährigen Finales gegen die Uni Vladiwostok.
In einer hochklassigen Auseinandersetzung drehten die Hamburger nach verlorenem Mixed von Till Zander & Marina Willan das Match und gewannen mit 3:1. 
Im Finale unterlagen die Hamburger der an der Uni Lodz eingeschriebenen polnischen Nationalmannschaft, allesamt Weltklassespieler, glatt in 90 min mit 0:3. Somit ist die WG Hamburg „gefühlter Europameister“ der Studierenden. Den dritten Platz belegte die Uni Vladiwostok nach dem Sieg gegen Loughborough
Uni Duisburg-Essen wurde Fünfter
Die Uni Duisburg-Essen wurde nach zwei Siegen gegen Genf und Kastomonu und einer 1:4 Niederlage gegen Vladiwostok Gruppenzweiter. Nach Siegen gegen die Zyprioten und Saratov und wurden sie guter Fünfter.
Die WG München hatte Pech in der Gruppe mit Lodz zu sein, so dass sie nach einem Sieg gegen Minho nur noch Gruppenzweiter werden konnten. Nach zwei Niederlagen gegen Saratov und Zypern beendeten Sie den Mannschaftswettbewerb auf Platz 8.
Die Uni Mainz wurde nach mit einem Sieg gegen Krakau und zwei knappen 2:3-Niederlagen gegen Saratov und Loughborough Gruppendritter. Nach einem Sieg gegen Minho gewannen sie im Spiel um Platz 9 gegen die Uni Olsztyn.

Nach den Gruppenspielen
Gruppe A: 1. Uni Lodz (POL) 2:0, 2. WG München (GER) 1:1, 3. Uni Minho (Por) 0:2.
Gruppe B: 1. Uni Loughborough (ENG) 3:0, 2. Uni Saratov (RUS) 2:1, 3. WG Mainz (GER) 1:2, 4. Krakau (POL) 0:3,
Gruppe C: 1. Uni Vladiwostok (RUS) 3:0, 2. Uni Duisburg-Essen (GER) 2:1, 3. Uni Genf (SUI) 1:2, 4. Uni Kastamonu (TUR) 0:3.
Gruppe D: 1. WG Hamburg (GER) 2:0, 2. Uni Zypern (CYP) 1:1, 3. Uni Olsztyn (POL) 0:2.
Endrunde
Um 1-4: Lodz - Loughborough 3:0 und Hamburg - Vladivostok 3:1. Endspiel: Lodz - Hamburg 3:0; Um Platz 3: Vladivostok - Loughborough 3:0
Um 5-8: Saratov - München 3:0 und Duisburg-Essen - Zypern 3:0. Um Platz 5: Duisburg-Essen - Saratov 3:2 Um Platz 7: Zypern - München 3:1.
Um 9-12: Mainz - Minho 3:2 und Olszyn - Genf 3:1. Um Platz 9: Mainz gegen Olszyn 3:2; Um Platz 11: Genf - Minho 3:0
Um Platz13: Kastamonu - Krakow 3:2.

Endspiel:
WG Uni Hamburg - Academy of Humanites and Economics Lodz Uni Lodz 0:3
Sebastian Schöttler - Przemyslaw Wacha 13:21 17:21
Astrid Hoffmann - Kamila Augustyn 10:21 11:21
Till Zander & Marina Willan - Michal Logosz & Nadiezda Kostiuczyk 11:21 14:21.

Zweiter Paltz für Hamburger Studierendenteam: (v.l.) Sebastian Schöttler, Astrid Hoffmann, Maurice Niesner, Marina Willan, Timo Dahlbüdding, Jetta Leena Ramcke, Till Zander. Foto: Bastian Kruse.

Uni Hamburg steht erneut im Finale
(10.9.08) Wie im Vorjahr erreichte die Uni Hamburg wieder das Finale des Mannschaftswettbewerbs. Gegner dort ist die Academy of Humanites and Economics Lodz, bei der viele Mitglieder der polnischen Nationalmannschaft eingeschrieben sind wie Wacha oder Camilla Augustyn. Die Polen besiegten im Halbfinale die Engländer von der University Loughborough. Hamburg siegte mit 3:1 über den letztjährigen Endspielgegner die Far Eastern State Technical University Vladivostok. Die Siegpunkte holten Sebastian Schöttler, Astrid Hoffmann und Maurice Niesner & Till Zander im Herrendoppel. Till Zander, Marina Willan, Timo Dahlbüdding sowie Jetta Leena Ramcke als „Teamcaptain“ sind mit an Bord der erfolgreichen Truppe.

Kam jemand Vorjahressieger Jens Roch nacheifern?
Die deutschen Starter bei der Uni-EM in Krakau
(30.8.08) Der adh hat zur Uni-Europameisterschaft folgende Spieler und Spielerinnen gemeldet:
WG Universität Duisburg-Essen: Alexander Roovers, Tobias Schröer, Julien Pohl, Marián Ufermann, Kim Buss, Tanja Spennhoff, Laura Ufermann.
Johannes-Gutenberg-Universität Mainz: Arnd Vetters, Norman Eby, Axel Rothmaier, Mona Reich, Sandra Emrich, Mona Emrich.
WG Uni Hamburg: Marina Willan, Timo Dahlbüdding, Till Zander, Sebastian Schöttler, Maurice Niesner, Astrid Hoffmann, Jetta Leena Ramcke.
WG TU München: Timo Courage, Michael Hauber, Felix Künzer, Benjamin Placzek, Julia Hauber, Verena Roth, Eva Wagner.
Bundeswehr-Uni Hamburg: Jan Patrick Helmchen.
Als Trainer ist Boris Reichel dabei, der auch den Aufbau der von der Forma YONEX bereitgestellten Spielfeldmatten leiten wird.

Titelverteidiger Hamburg sowie Duisburg-Essen, München und Mainz dabei
Vier deutsche Teams beim Mannschaftswettbewerb der Uni-EM am Start
(27.8.08) Insgesamt 16 Universitätsmannschaften aus acht Ländern sind zum Mannschaftswettbewerb der diesjährigen Uni-Europameisterschaft gemeldet. Dies teilt EUSA-Chairman Bastian Kruse mit. Darunter sind vier deutsche Teams. Die Team-Auslosung findet am Montag, dem 8. September im Rahmen des "Technical Meetings" statt. Im vergangenen Jahr hatte bei 17 teilnehmenden Teams die WG Universität Hamburg in St. Petersburg unter dramatischen Begleitumständen den Mannschaftstitel gewonnen. Die Auslosung für das Individualturnier findet am Mittwoch, dem 10. September statt.
Die gemeldeten Teams:

Saratov State Social-economic University (RUS)
Pablo De Olavide De Sevilla (ESP) 
University of Warmia and Mazury in Olsztyn (POL) 
University of Hamburg (GER) 
Technische Universität (TU) München (GER) 
University of Ulster in Nordirland (GBR) 
Universite de Geneve (SUI) 
Academy of Humanites and Economics Lodz (POL) 
University of Duisburg-Essen (GER) 
Universitat Bern (SUI)
University Loughborough (ENG) 
Üniversitesi Kastamonu (TUR)  
Far Eastern State Technical University Vladivostok (RUS)
University of Science and Technology Krakow (POL) 
University Créteil (Paris FRA)
Johannes-Gutenberg-University Mainz (GER)


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.