Europameisterschaften im Badminton für Menschen mit Behinderungen
European Badminton Championships for Disabled

     

   

.
.

10. Parabadminton-Europameisterschaft 2016

Vom 25. bis 30. Oktober in der Sporthal de Haamen, de Haamen 1, Gemeinde Beek (Provinz Limburg, NED). Ausrichter: Badminton Nederland. Referees: Barbara Fryer (SUI) und Jean-Louis Kehlhoffner (FRA). Technischer Delegierter: Günter Klützke (GER). Klassifizierung: Dr. Silvia Albrecht (SUI).

Klassen: Rollstuhl WH1 und WH2 / Stehend SL3 SL4 SU5 / Kleinwüchsige SS6.
Zur Ausschreibung bei badmintonpeople.com. Zur Para-Seite bei Badminton Europe. Zur Veranstaltungswebsite. Zu den vollständigen Ergebnissen bei tournamentsoftware.

 

Dreimal Gold und jeweils viermal Silber und Bronze 

 

Die deutschen Medaillengewinner:
 

HE WH1-2

1. Thomas Wandschneider

HD WH1-2

1. Thomas Wandschneider & Connor Dua-Harper (ENG)

3. Young Chin Mi & David Holz

DD WH1-2

2. Elke Rongen & Valeska Knoblauch

DE WH1

2. Valeska Knoblauch

GD WH1-2

3. Young Chin Mi & Valeska Knoblauch

MS SL3

2. Pascal Wolter

WS SL4

1. Katrin Seibert

MD SL3-4

2. Marcel Adam & Simon Cruz (ESP)

3. Jan-Niklas Pott & Pascal Wolter

GD SL3-5

3. Peter Schnitzler & Katrin Seibert

DD SU5 - Exhibition

2. Katrin Seibert & Julie Thrane (DEN).

Zur Übersicht der Medaillengewinner.

Thomas Wandschneider zweifacher Europameister
3x Gold für das Deutsche Team am Finaltag
Tagesbericht von Willi Seibert
(31.10.16) Mit zwei hart umkämpften Finalsiegen in den Rollstuhlklassen Herreneinzel WH1 und Herrendoppel WH1-2 wurde Thomas Wandschneider zum erfolgreichsten deutschen Teilnehmer bei den Parabadminton Europameisterschaften im niederländischen Beek. Im Herreneinzelfinale boten Thomas und sein langjähriger Widersacher David Toupé (FRA) dem Publikum einen hochklassigen, 74minütigen(!) Krimi mit langen Ballwechseln auf absolutem Weltklasse-Niveau. Mit 26-28 21-17 21-13 konnte am Ende Thomas verdient jubeln.

Anschließend holte sich Thomas an der Seite von Connor Dua-Harper (ENG) im Finale gegen Martin Rooke (ENG) / David Toupé (FRA) mit 21-17 12-21 21-16 seine zweite Goldmedaille. 

Das dritte deutsche Gold gewann Katrin Seibert im Dameneinzel der Fußgängerklasse SL4. Gegen die amtierende Vizeweltmeisterin Faustine Noel (FRA) siegte Katrin trotz erheblicher Gegenwehr letztendlich glatt mit 21-16 21-17. Wegen nicht ausreichender Meldezahlen wurde im Damendoppel ein offener, nicht offizieller Demonstrationswettbewerb ausgetragen, in dem Katrin mit Julie Thrane (DEN) den zweiten Platz hinter der dänischen Kombination Astrid Riis / Cathrine Rosengren erreichte.

Weitere zweite Plätze steuerten aus deutscher Sicht Elke Rongen / Valeska Knoblauch (WD WH1-2) und Valeska Knoblauch im Dameneinzel WH1 bei. Dabei kratzte Valeska besonders im Einzelfinale gehörig an der Vormachtstellung von Karin Suter-Erath (SUI), die vor der EM eigentlich als unantastbar galt.

Ebenfalls Silber gewann Pascal Wolter im Herreneinzel SL3. Im Finale fehlte am Ende eines langen Turniers auch ein wenig die Kraft, um sich dem druckvollen und genauen Spiel seines Gegners Daniel Bethell (ENG) zu erwehren. Letztlich lautete das Ergebnis 21-19 10-21 6-21.

Zur größten Überraschung aus deutscher Sicht stieg bei der EM Marcel Adam auf. Bei seinem erst zweiten internationalen Turnier überhaupt erreichte er zunächst im Herreneinzel SL4 unerwartet das Viertelfinale. Danach zog er mit seinem spanischen Partner Simon Cruz Mondejar sensationell in das Herrendoppelfinale SL3-4 ein. Nachdem die zwei das Halbfinale in einem wahren Krimi gewinnen konnten, mussten sie im Finale mit 13-21 10-21 gegen Lucas Mazur / Mathieu Thomas (FRA) eine klare Niederlage akzeptieren.

"Ich bin überwältigt von dem Ergebnis. Wir haben uns auf europäischer Ebene Respekt verschafft" zog Cheftrainer Michael Mai ein mehr als positives Fazit.

Dritter Wettkampftag
Achtmal stehen Deutsche morgen im Finale
Tagesbericht von Willi Seibert
(29.10.16) Sagenhafte 21 Viertelfinal-, 13 Halbfinal- und 8 Finalteilnahmen für die Deutsche Parabadminton-Mannschaft stehen nach dem heutigen Wettkampftag zu Buche. Am morgigen Finaltag sind aus deutscher Sicht Valeska Knoblauch (WS WH1 und mit Elke Rongen im WD WH1-2, Thomas Wandschneider (MS WH1 und mit seinem englischen Partner im MD WH1-2), Katrin Seibert (WS SL4 und mit ihrer dänischen Partnerin im WD SU5), Pascal Wolter (MS SL3) und Marcel Adam (mit seinem spanischen Partner im MD SL3-4) noch dabei.
Darüberhinaus haben folgende Spieler bereits eine Bronzemedaille erreicht: Jan-Niklas Pott & Pascal Wolter (MD SL3-4), Peter Schnitzler & Katrin Seibert (GD SL3-5), Young-Chin Mi & David Holz (MD WH1-2) und Valeska Knoblauch & Young-Chin Mi (GD WH1-2).

Thomas Wandschneider
Pascal Wolter & Jan-Niklas Pott
Marcel Adam mit Cheftrainer Michael Mai. Fotos: Herbert Rongen

Zweiter Wettkampftag
Deutsches Parabadminton-Team weiter in der Erfolgsspur
Tagesbericht von Willi Seibert
(28.10.16 WS) Am zweiten Wettkampftag befindet sich das deutsche Team weiterhin auf Erfolgskurs. Nach Abschluss der Vorrundenspiele haben viele deutsche Sportler die K.-o.-Runden erreicht.

Dabei bergen die anstehenden deutsch-deutschen Duelle eine besondere Brisanz.

Im HE SL4 stehen sich im Achtelfinale sowohl Tim Haller und Nils Böning als auch Jan-Niklas Pott und Marcel Adam gegenüber. Im Mixed WH1-2 kommt es im Viertelfinale zu der Begegnung Elke Rongen & David Holz gegen Valeska Knoblauch & Young Chin Mi.

Bereits einen Schritt weiter und damit im Halbfinale sind nach dem heutigen Tag Katrin Seibert & Peter Schnitzler (GD SL3-5), David Holz & Young Chin Mi (HD WH1-2) und Thomas Wandschneider & Connor Dua-Harper (ENG) ebenfalls im HD WH1-2. Da der dritte Platz bei der Europameisterschaft nicht ausgespielt wird, bedeutet das erreichte Halbfinale also bereits einen Platz auf dem Siegerpodest.

Young Chin Mi (vorne) & David Holz
Peter Schnitzler & Katrin Seibert. Fotos: Herbert Rongen

Erster Wettkampftag
Deutsches Parabadminton-Team erfolgreich gestartet
Tagesbericht von Willi Seibert
(27.10.16) Im niederländischen Beek ist die deutsche Mannschaft erfolgreich in das Turnier gestartet. Am Donnerstag begannen die Wettkämpfe traditionell mit den Mixed-Konkurrenzen. Für die Stehenden ging es anschließend mit den ersten Vorrunden-Einzeln weiter. Die Rollstuhlfahrer spielten die ersten Runden in den Doppel-Wettbewerben. Mit zum Teil sehr deutlichen Siegen lief es für die allermeisten Sportler der deutschen Mannschaft sehr gut.
Die top-gesetzten Elke Rongen & Valeska Knoblauch (DD WH1-2) haben schon die erste Medaille sicher, da sie nach einem ungefährdeten ersten Platz in ihrer Vorrunden-Gruppe bereits das Halbfinale erreicht haben.
Am morgigen Freitag wird die Meisterschaft mit den weiteren Vorrundenspielen und den ersten K.-o.-Runden fortgesetzt.

Elke Rongen mit Cheftrainer Michael Mai.
Deutsches Team beim Anfeuern. Fotos: Herbert Rongen

Vor der EM 2016
Gastgebergemeinde Beek liegt in der niederländischen Provinz Limburg
Lesen Sie einen Vorbericht von Willi Seibert: Öffnet externen Link in neuem FensterDeutsches Parabadminton-Team mit 14 Sportlern am Start vom 21.10.16.


9. Parabadminton-Europameisterschaft 2014

Vom 9. bis 14. September in Murcia (Spanien), High Performance Center “Infanta Cristina”, Av. Mariano Ballester 2, 30.710 Los Alcázares Ausrichter: Physical Disability Sports Federation from Murcia. Referee: Jean-Louis Kehlhoffner (FRA). Technischer Delegierter: Günter Klützke. Klassifizierung: Dr. Silvia Albrecht (SUI).

Klassen: Rollstuhl WH1 und WH2 / Stehend SL3 SL4 SU5 / Kleinwüchsige SS6.
Zur Ausschreibung bei bwfbadminton.org. Gemeldet waren 98 Aktive.

 

Drei Titel, zweimal Silber und viermal Bronze für das deutsche Team

 

Die deutschen Medaillengewinner:
MS SL4
3. Jan-Niklas Pott
MS WH1
1. Thomas Wandschneider
3. Young Chin Mi
MD Combined SL3-SL4
1. Jan-Niklas Pott & Simon Cruz Mondejar (ESP)
MD Combined WH1-WH2
1. Thomas Wandschneider & David Toupe (FRA)
3. Young Chin Mi & Jordy Brouwer von Gonzenbach (NED)
WS WH1
2. Valeska Knoblauch 
WD Combined WH1-WH2
2. Valeska Knoblauch & Elke Rongen
XD Combined WH1-WH2 
3. Elke Rongen & Jordy Brouwer von Gonzenbach (NED) 
D SU5
3. Frank Dietel & Mikhail Chiviksin (RUS)    

Hier geht es zu den vollständigen Ergebnissen.


8. Parabadminton-Europameisterschaft 2012

Vom 6. bis 10. Juni in Dortmund (Germany), Helmut-Körnig-Halle, Strobelallee. Ausrichter: Deutscher Rollstuhl-Sportverband und Behinderten-Sportverband Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der Reha- und Behindertensport-Gemeinschaft Dortmund 51. Referee: Barbara Fryer (SUI). Klassifizierung: Dr. Silvia Albrecht (SUI). Zur Ausschreibung.

Klassen: Rollstuhl WH1 und WH2 / Stehend SL3 SL4 SU5 / Kleinwüchsige SS6.
Gemeldet wurden 149 Aktive aus 16 Ländern.
Zeitplan:
• Do 7. Juni 2012 - 10 - 16 Uhr / Klassifizierung, Training
• Fr 8. Juni 2012 - 9.30 Uhr Offizielle / Eröffnung - 10.30 - 18 Uhr / Spiele Vorrunde
• Sa 9. Juni - 9 - 18 Uhr / Spiele bis Halbfinale
• So 10. Juni - 10 - 14 Uhr / Halbfinale, Finale - 14.30 Uhr / Siegerehrung

Bei tournamentsoftware gibt es die Ergebnisse.

 

21 deutsche Medaillen - sechs Europameistertitel

 

Die deutschen Medaillengewinner:
MS SL3
3. Tim Haller
MS WH1
1. Thomas Wandschneider
MS WH2
3.  David Holz
MD SL3
1. Tim Haller & Pascal Wolter
2. Max Altenkamp & Heiko Vuellers
MD WH1
1. Thomas Wandschneider & Avni Kertmen (TUR)
3. Young-Chin Mi & Sebastien Martin (FRA)
MD WH2
3. David Holz & Manfred Steinhart
WS SS6
2. Milena Hoffmann
3. Anna Spindelndreier
WS WH1
3. Elke Rongen 
WD WH2
3. Valeska Knoblauch & Elke Rongen und Monika Meinhold & Gertrud Salewski
XD SS6
2. Anna Spindelndreier & Alexander Mekhdiev (RUS)  
3. Milena Hofmann & Niall Mcveigh (IRL)
XD WH1
1. Thomas Wandschneider & Karin Suter-Erath (SUI)
3. Young-Chin Mi & Valeska Koblauch
S SL4
1. Pascal Wolter 
3. Peter Schnitzler und Jan-Niklas Pott
D SL4
1. Jan-Niklas Pott & Antony Forster (ENG)
2. Peter Schnitzler & Katrin Seibert 
D SU5
2. Frank Dietel & Sebastian Müller 

  

Lesen Sie...
...16 Nationen bei EM 2012 in Dortmund bei dortmund.de.
...Vorbericht bei drs.org.


Die folgende Einteilung galt bis zum 31.12.2011:

Klasseneinteilung bei den "Fußgängern mit Behinderungen"
In den Klassen 1-3 (Beinbehinderung/"lower") körperliche Behinderung ab der Hüfte abwärts.

BMSTL 1: schwere Beinbehinderung.
BMSTL 2a: Oberschenkelamputation / BMSTL 2: mittlere Beinbehinderung.
BMSTL 3a: Unterschenkelamputation / BMSTL 3: leichte Beinbehinderung.

In den Klassen 4 und 5 (Armbehinderung/"upper") körperliche Behinderung oberhalb der Hüfte.

BMSTU 4: Behinderung unterhalb des Ellenbogens im schlagenden Arms.
BMSTU 5: Behinderung oberhalb des schlagenden Arms.

Klasse Kleinwüchsige

BMSTD 6 Kleinwüchsige unterhalb 1,20 m / BMSTD 7 Kleinwüchsige unterhalb 1,40 m.

Klasseneinteilung bei den Rollis
Einteilung in die drei Klassen BMW 1 BMW 2, BMW 3. 


7. Parabadminton-Europameisterschaft 2010 in der Schweiz

Vom 21. bis 24. Mai in Filzbach, Sportzentrum Kerenzerberg.

   

Fünf Titel für das deutsche Team

    

Die deutschen Medaillengewinner:
MS_ STL2a
1. Katrin Seibert* 2.  Jens Behnke 
*Spielte bei den Herren mit, da kein Damenfeld zustande kam.
MS_STU4
1. Sebastian Müller
MS_STU5
3. Frank Dietel 
MS_W2
2. Thomas Wandschneider
MS_W3
3. Siegmund Mainka
MD_STL2
1. Jens Behnke & Katrin Seibert
MD_STU5
1. Frank Dietel & Antony Forster (ENG)
3. Sebastian Müller & Dmitry Petukhov (RUS)
MD_W2
1. Thomas Wandschneider & Avni Kertmen (TUR)
MD_W3
3. Siegmund Mainka & Jousef Hussein (SUI)
LS_W3
3. Monika Meinhold
XD_W2
3. Thomas Wandschneider & Ulrike Kriebel
XD_W3
3. Siegmund Mainka & Monika Meinhold.

Bei tournamentsoftware.com gibt es die Ergebnisse.


6. Europameisterschaft 2008 in Dortmund
21.bis 25. Mai, Sporthallen TSC Eintracht Dortmund 1845/95, Victor-Toyka-Str. 6.
Zur Veranstaltungsseite.

 

Die meisten Medaillen blieben in Deutschland

 

Von Claudia Pauli

(28.5.08) Sportlich wie organisatorisch waren die 6. Badminton-Europameisterschaften für Menschen mit einer Behinderung, die vom 21. bis 25. Mai im nordrhein-westfälischen Dortmund ausgetragen wurden, für die Gastgeber ein großer Erfolg: Mit neun Gold-, neun Silber- und 15 Bronzemedaillen stellte Deutschland das mit Abstand beste Team dieser Titelkämpfe. In den Hallen des TSC Eintracht Dortmund von 1848/95 wurden sowohl im Bereich der „Fußgänger“ als auch im Bereich der Rollstuhlfahrer die jeweils Besten Europas ermittelt. Insgesamt wurden 21 Titel in zehn Kategorien und den unterschiedlichen Disziplinen vergeben. Zwölf Nationen hatten Aktive geschickt, 125 Meldungen wurden registriert. Als Veranstalter fungierten die International Badminton Association for Disabled (I.B.A.D.) sowie der Deutsche Rollstuhl-Sportverband (Fachbereich Badminton). Ausrichter des Turniers war die Reha– und Behindertensport–Gemeinschaft (RBG) Dortmund 51 e.V. in Zusammenarbeit mit der Badmintonabteilung des TSC Eintracht Dortmund 1848/95. Der Deutsche Badminton-Verband fungierte als einer der Partner der Titelkämpfe und stellte z. B. die Schiedsrichter. Die Schirmherrschaft für die Titelkämpfe hatte NRW-Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers übernommen.
Pascal Wolter erneut erfolgreich
Eine oder mehr Goldmedaille/n gewannen Jens Behnke (2), Carola Bohn, Elke Rongen, Katrin Seibert, Peter Schnitzler, Tanja Schröter, Thomas Wandschneider (2) und Pascal Wolter (2).
Letzterer wurde damit zum drittenmal in Folge nach 2004 und 2006 jeweils Europameister im Einzel und Doppel. Im Doppel bildete der viermalige Weltmeister (Einzel) erneut mit Jens Behnke ein Erfolgsgespann.
Ziel Paralympics
Nicht nur die sportlichen Erfolge der „Lokalmatadore“, sondern auch die vielen Zuschauer, der reibungslose Ablauf (bedingt durch eine hervorragende Organisation) sowie die vielen Prominenten, die als „Botschafter“ fungierten, machten die Veranstaltung zu etwas Besonderem. Der Schwede Hans Lenkert, Vizepräsident des Europäischen Badminton-Verbandes Badminton Europe, nutzte die Gelegenheit, an der Sitzung der I.B.A.D. teilzunehmen, auf der die Gründung einer europäischen Organisation für den Badmintonsport der Menschen mit einer Behinderung beschlossen wurde. Dieser Schritt soll dabei helfen, dass der Badmintonsport für 2016 die Aufnahme in das Programm der Paralympics schafft.
Hier können die Ergebnisse in den verschiedenen Klassen aufgerufen werden.
Einen Bericht gibt es auch bei bv-rheinland.de: Peter Schnitzler verteidigt Europameistertitel im Einzel bei den Behinderten.


Vorbericht:

EM diesmal in Deutschland
(2.3.08)
Die "6th European Championships for Disabled" finden in diesem Jahr in Deutschland statt. Termin ist der 21.-25. Mai. Austragungsort: Dortmund.
Disziplinen: Stehend (5 Klassen), Rollstuhl (3 Klassen).
Do - Teamwettbewerbe. Fr bis So - Individualwettbewerbe.

Hier gibt es die Ausschreibung.


Zweimal Gold: Peter Schnitzler triumphierte im Einzel...
...und im Doppel mit Lutz Sauppe. Fotos: Sauppe.

5. Europameisterschaft für Behinderte in Spanien

   

Neunmal Gold für Deutschland

   

Von Jürgen Grommes
(14.9.06) Die "International Continental Badminton Championships Europe for the Disabled" fand vom 8. bis 10. September im Fernando Marin Sports Centre in San Jose de La Rinconada bei Sevilla statt.
Daher ging es bei den nationalen Badmintonmeisterschaften der Behinderten Ende April in Dortmund nicht nur um die Meistertitel, sondern zugleich auch um die Fahrkarten für die Europameisterschaft. Im sonnigen Sevilla kämpften dann in insgesamt 16 Klassen etwa 100 Teilnehmer aus neun Nationen um europäische Kronen. Delegationsleiter für das Team Germany war der im Deutschen Badminton-Verband für den Behindertensport zuständige Referent Klaus Hasselmann. Das deutsche Team war mit insgesamt 22 Medaillen, davon immerhin neun Goldmedaillen, überaus erfolgreich und zugleich Sieger im Medaillenspiegel.

Zwei der Goldmedaillen steuerte Peter Schnitzler vom SSV Ellenz-Poltersdorf aus dem Landesverband Rheinland bei. Er startete in der Kategorie "Stehend Gehandicapt".  Nach der Deutschen Meisterschaft war es erst seine zweite Teilnahme an einem Behinderten-Wettkampf überhaupt. Im Endspiel des Einzels gewann er gegen den Russen Barkanov souverän mit 21:13 21:7. Das Finale im Herrendoppel holte er sich gemeinsam mit Lutz Sauppe gegen den Spanier Garcia und den Israeli Karadi mit 17:21 21:11 und 21:19.
EM-Seite bei I.B.A.D.

   


 

Europameisterschaft 2004

Die 4. EM fand vom 18. bis 20. Juni 2004 im niederländischen Tilburg statt.

Hier gibt es auf der I.B.A.D.-Seite Ergebnisse.

  


badminton.de-Info

   

Die bisherigen europäischen Titelkämpfe
für Menschen mit Behinderungen

  

1995 in England, Stoke Mandeville
1997 in Deutschland, Dortmund
1999 in Israel, Tel Aviv
2004 in Niederlande, Tilburg
2006 in Spanien, La Rinconada bei Sevilla
2008 in Deutschland, Dortmund
2010 in Schweiz, Filzbach
2012 in Deutschland, Dortmund.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.