Europameisterschaften 2006

   

12. bis 16. April in Den Bosch

    

Individualwettbewerb

Zur Website des Ausrichters. Zum Livescoring.
   

Zur Hauptseite EM 2006.
Zum Mannschaftswettbewerb.

     

Hier sind die Ergebnistableaus aufzurufen: HE - DE - HD - DD - MX.
Hier sind bei
topbadminton.com Turnierfotos von Dille Andersen abzurufen.
Weitere Fotos sind zu finden auf Michael Schüppels Website
badminton-fotos.de.

Berechtigter Jubel: Nicole Grether und Juliane Schenk erreichten das Endspiel und gewannen eine Silbermedaille.

Die Halbfinal- und Endspielergebnisse

   

Xu ist Europameisterin - Silber für Grether & Schenk - dazu noch Bronze für Juliane Schenk im Einzel

   

(16.4.06) Nicole Grether fügte ihrer Sammlung von zwei Bronzemedaillen im Damendoppel (2002 mit Nicol Pitro, 2004 mit Juliane Schenk) eine glanzvolle Silbermedaille hinzu und stand doch im Schatten von Xu Huaiwen, die dem DBV nach 32 Jahren wieder einen EM-Titel bescherte. Dänemark war der große Gewinner mit drei Goldmedaillen. Sowohl im Herrendoppel als auch im Herreneinzel kann ihnen niemand in Europa das Wasser reichen. Für Jens Eriksen war es bereits das vierte Gold im Herrendoppel, ebenso wie für Peter Gade im Einzel. Die in der zweiten Bundesliga spielenden Polen Logosz & Mateusiak holten zum viertenmal hintereinander Bronze im Herrendoppel. Die EM 2008 wurde an Dänemark vergeben. Austragungsort ist Herning in Jütland.
(15.4.06) Erneut ein großer Erfolg für unsere Elitespieler und ihre Crew. Zweimal erreichten sie EM-Endspiele. Die letzte deutsche Endspielteilnahme bei einer EM war 1998, als Michael Keck in Sofia mit der Niederländerin Erica van den Heuvel das Finale im Mixed erreichte. Um Endspielteilnahmen davor zu finden, muss man bis 1974 zurückgehen, als Roland Maywald & Willi Braun das Herrendoppel gewannen. 1972 waren mit Wolfgang Bochow (1.), Braun & Maywald (1.) und Bochow & Marieluise Zizmann (2.) gleich dreimal Deutsche im Finale vertreten.
badminton.de sprach nach den Halbfinals mit Bundestrainer Detlef Poste: „Einen solchen Erfolg hat es ja wohl schon lange nicht mehr gegeben“.
    
Herreneinzel
Halbfinals: Peter Gade (DEN) - Joachim Persson (DEN) 24:22 21:10
Kenneth Jonassen (DEN) - Niels Christian Kaldau (DEN) 21:19 21:16
Finale: Peter Gade (DEN) - Kenneth Jonassen (DEN) 21:19 21:18 
Dameneinzel
HF: Mia Audina (NED) - Juliane Schenk (GER) 21:14 21:16
Xu Huaiwen (GER) - Yao Jie (NED)  o.K. für Xu
Fin.: Xu Huaiwen (GER) - Mia Audina (NED) 15:21 21:9 21:16
Herrendoppel
Lundgaard & Eriksen (DEN) - Robert Mateusiak & Michal Logosz (POL) 21:19 23:21
Mogensen & Boe (DEN) - Robert Blair & Anthony Clark (ENG)  21:17 11:21 21:18
Fin.: Martin Lundgaard Hansen & Jens Eriksen (DEN) - Carsten Mogensen & Mathias Boe (DEN) 21:15 21:17
Damendoppel
Kellogg & Emms (ENG) - Elin Bergblom & Johanna Persson (SWE) 21:9 16:21 21:14
Schenk & Grether (GER) - Lena Frier Kristiansen & Kamilla Juhl (DEN) 21:9 14:21 21:15
Fin.: Donna Kellogg & Gail Emms (ENG) - Juliane Schenk & Nicole Grether (GER) 21:12 21:10 
Mixed
HF: Eriksen & Schjoldager (DEN) - Anthony Clark & Donna Kellogg (ENG) 21:16 21:14
Layborn & Juhl (DEN) - Robert Mateusiak & Nadiezda Kostiuczyk (POL) 21:16 14:21 23:21
Fin.: Thomas Layborn & Kamilla Juhl (DEN) - Jens Eriksen & Mette Schjoldager (DEN) 22:20 21:15.

Drei hübsche Frauen mit strahlendem Lächeln: (v.l.) Mia Audina, Xu Huaiwen, Juliane Schenk.

badminton.de sprach mit Xu Huaiwen nach ihrem Titelgewinn

  

„Ich hatte mir vorgenommen, mich durchzubeißen“

     

Huaiwen, badminton.de sagt im Namen aller deutschen Badmintonfans herzlichen Glückwunsch

Oh ja, vielen Dank dafür.

Nach der Bronzemedaille bei der letzten Weltmeisterschaft dein zweiter großer Erfolg. Ist die Freude groß?

Ja. Aber ich hatte schon damit gerechnet, dass ich im Finale bin. Da standen die Chancen dann 50 zu 50.

Hattest du keine Angst vor Mia, sie spielt ja unberechenbar.

Nein, Angst nicht, dazu habe ich genug Selbstvertrauen. Aber Respekt hab ich immer noch. Ich hab mir halt vorher gesagt, die Bessere gewinnt. Aber ich hatte mir vorgenommen, mich durchzubeißen. Die beiden letzten Spiele gegen sie hatte ich ja gewonnen.

Wann hattet ihr zuletzt gegeneinander gespielt?

Das war bei den Swiss Open im Januar, wo ich gewonnen habe. Da hatte ich sie im Halbfinale. In drei Sätzen war das.

Hattest du heute nicht Sorge nach dem verlorenen ersten Satz?

Ich hab es akzeptiert. Sie spielt besser als ich, wenn sie nicht müde ist. Dann macht sie sehr viel Druck. Ich weiß, ich muss Geduld haben und sie müde spielen.

Der zweite Satz ging dann leicht.

Da hatte ich damit gerechtet, dass sie den schenkt. Am Anfang von Dritten hat sie dann wieder Gas gegeben. Aber ich konnte mit ihr einige lange Rallyes spielen. Das war gut für mich. Dann hatte ich immer einen kleinen Vorsprung und habe mich sicher gefühlt.

Welches war denn vorher das schwierigste Spiel im Turnier?

Gegen Judith Meulendijks. Das war im Achtelfinale. Ich hatte kein gutes Gefühl an dem Tag. Und taktisch habe ich nicht gut begonnen, dadurch hatte ich einen Satz verloren und lag 2:6 im Zweiten zurück. Aber dann habe ich doch noch den Weg gefunden.

Wird heute gefeiert?

Nein, nicht so viel. Wir müssen noch zurück nach Saarbrücken  Heute Abend um 21.30 Uhr habe ich ein Interview im Saarländischen Fernsehen - wenn wir rechtzeitig zurückkommen. Sonst machen wir das morgen.

Dann gute Heimreise und nochmals herzlich Glückwunsch.

Die Ergebnisse unserer Deutschen:

   

Gold - Silber - Bronze    

     

Herreneinzel (64er-Feld)
Björn Joppien (3/4)
   1.Rd. - Joe Morgan (WAL) 21:8 21:8
   2.Rd. - Koen Ridder (NED) 21:6 21:6
   Afin.: - Ville Lang (FIN) 21:12 21:16
   Vfin.: - Joachim Persson (DEN) 21:15 12:21 14:21  
Conrad Hückstädt (9/16)
   1.Rd.: - Marco Vasconcelos (POR) 21:16 21:10
   2.Rd.: - Vladislav Druzchenko (UKR) 14:21 14:21
Marcel Reuter
   1.Rd.: - Magnus Sahlberg (SWE) 21:14 21:7
   2.Rd.: - Dicky Palyama (NED 21:15 12:21 11:21
Roman Spitko - Niels-Christian Kaldau (DEN) 21:17 14:21 12:21
Dameneinzel (64er-Feld)l
Huaiwen Xu (2)
   1.Rd.: - Weny Rahmawati (FRA) 21:11 21:1
   2.Rd.: - Filipa Lamy (POR) 21:8 21:8
   Afin.: - Judith Meulendijks (NED) 15:21 21:15 21:17
   Vfin.: - Tine Rasmussen 21:14 21:16
   Hfin.: - Yao Jie (NED) o.K.
   Fin.: - Mia Audina (NED) 15:21 21:9 21:16
Juliane Schenk (5/8)
   1.Rd.: - Eleanor Cox (ENG) 21:10 21:10
   2.Rd.: - Elena Nozdran 21:15 21:10
   Afin.: - Anu Nieminen (FIN) 21:10 21:9
   Vfin.: - PI Hongyan (FRA *1) 21:19 22:20
   Hfin.: - Mia Audina (NED) 14:21 16:21
Petra Overzier (9/16)
   1.Rd.: - Nina Weckström (FIN) 21:12 21:14
   2.Rd.: - Jeanine Cicognini (SUI) 21:9 21:6
   Afin.: - Yao Jie (NED) 15:21 16:21
Karin Schnaase - Mia Audina (NED) 21:11 4:21 11:21
Herrendoppel (38 Paare im 64er-Feld)
Kristof Hopp & Ingo Kindervater (5/8)
   1.Rd. Freilos 2. Rd.: - M. Göksel KUNDAKCI & Hasan Hüseyin DURAKCAN (TUR) 21:9 21:11
   Afin.: - Watson Briggs & Andrew Bouman (SCO) 21:13 21:14
   Vfin.: - Carsten Mogensen & Mathias Boe (DEN) 12:21 17:21
Michael Fuchs & Roman Spitko (5/8)
   1.Rd. frei 2.Rd.: - Joe Morgan & James Phillips (WAL) 21:8 21:9
   Afin.: - Jürgen Wouters & Ruud Bosch (NED) 21:3 21:15
   Vfin.: - Robert Mateusiak & Michal Logosz (POL) 9:21 14:21

Damendoppel (35 Paare im 64er-Feld)l
Nicole Grether & Juliane Schenk (2)
   1.Rd. frei 2.Rd.: - Elena Prus & Maria Martynenko (UKR) 21:7 21:12
   Afin.: - Diana Dimova & Petya Nedeltcheva (BUL)  21:15 21:14
   Vfin.: - Natalie Munt & Joanne Nicholas (ENG) 21:17 21:17
   Hfin.: - Lena Frier Kristiansen & Kamilla Juhl (DEN) 21:9 14:21 21:15
   Fin.: - Donna Kellogg & Gail Emms (ENG) 12:21 10:21 
Carina Mette & Birgit Overzier 
   1.Rd. frei 2.Rd.: - Ekaterina Ananina & Anastasia Russkikh (RUS) 21:16 21:18
   Afin.: - Britta Andersen & Mette Schjoldager (DEN) 16:21 14:21
Mixed (64er-Feld)
Kristof Hopp & Birgit Overzier
   1.Rd. - Vitaly Konov & Maria Martynenko (UKR) 21 :8 21:7
   2.Rd. - Jürgen Wouters & Pauline van Dooremalen (NED) 21:18 21:11
   Afin.: - Nathan Robertson & Gail Emms (ENG) 21:15 21:18
   Vfin.: - Robert Mateusiak & Nadiezda Kostiuczyk (POL) 21:14 18:21 15:21
Tim Dettmann & Carina Mette
   1.Rd.: - Neven Rihtar & Maja Savor (CRO) 21:10 14:21 21:10
   2.Rd.: - Kristian Roebuck & Jennifer Wallwork (ENG) 16:21 17:21
Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski (5/8) 
   1.Rd. frei 2.Rd. Lars Paaske & Helle Nielsen (DEN) 22:20 15:21 18:21

Die Auslosungen liegen vor.
(5.4.06) Nachdem gestern die Setzlisten veröffentlicht wurden, in denen Xu Huaiwen und Grether & Schenk jeweils an Platz zwei geführt sind, veröffentlichte die EBU heute die Auslosungen. Hier gibt's eine Kommentierung: Draw is done.
Das Individualturnier beginnt am Mittwoch, den 12. April.


Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV
FOTOS AUS DEN BOSCH von MICHAEL SCHÜPPEL
Gewannen ein wenig überraschend den Mixedtitel: Kamilla Juhl und Thomas Laybourn.
Dänemarks Phantastische Vier machten das Herreneinzel unter sich aus: (v.l.) Kenneth Jonasson, Peter Gade, Joachim Persson und Niels Christian Kaldau.
Europas beste Doppeldamen 2006: (v.l.) Juliane Schenk, Nicole Grether, Gail Emms, Donna Kellogg, Kamilla Juhl, Lena Frier, Johanna Persson, Elin Bergblom.
Nach der Mixed-Niederlage doch noch ein Titel für Jens Eriksen: (v.l.) Carsten Mogensen, Mathias Boe, Martin Lundgaard. Eriksen, Anthony Clark, Robert Blair.
Trost nach dem frühen Aus im Mixed: Gail Emms holte sich mit Donna Kellogg den Doppeltitel bei den Damen.
Dritter EM-Sieg in Folge: Martin Lundgaard (li) und Jens Eriksen.
Keine Angst vor großen Namen: Juliane Schenk holte nach einem grandiosen Viertelfinalsieg über die Weltranglisten-fünfte Pi Hongyan eine Bronzemedaille im Einzel.
Schlug mit Partnerin Birgit Overzier im Achtelfinale die Top-Favoriten Robertson & Emms: Kristof Hopp.
Wurde im Viertelfinale vom ehemaligen Deutschen Joachim Persson bezwungen: Björn Joppien.
Kam mit Birgit Overzier im Damendoppel ins Achtelfinale: Carina Mette.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.