Europameisterschaft Damenteams 2008 

   

12. bis 17. Februar in Almere (Niederlande)

Zur Website des Ausrichters.

Hier gibt es alle Ergebnisse

         

Zur Hauptseite
Mainpage

Zu den Spielen
der deutschen Damen

Zur Team-EM
der Herren

Zu den Spielen
der deutschen Herren

       

Dänische Frauen holten sich den Titel

       

Xus Krankheit verhinderte mehr als Bronze

   

Als Sieger der Gruppe A hatten unsere Damen um Xu Huaiwen und Juliane Schenk ein Freilos und kamen im Halbfinale auf Dänemark, das Russland überraschend deutlich ausschaltete. Damit war die Tür zum Finale aufgestoßen. Aber Xu Huaiwens Ausfall war nicht zu verkraften, es gab eine Niederlage. In der unteren Hälfte konnten die Niederländerinnen für eine Überraschung sorgen und England ausschalten. Der Halbfinalsieg über Schottland war dann zu erwarten. Auch für unsere Damen stellten die Schottinen keine größere Hürde da.

    

Viertelfinals

Halbfinals

Endspiel

(A) Deutschland

 

 

 

 Deutschland 

 

(-) 

 

 

 

 

DEN 3:1 

(D) Russland

 

 

 

DEN 3:0 

 

(E) Dänemark

 

 

 

 

DEN 3:1

(G) Schottland

 

 

 

SCO 3:2

 

(C) Frankreich

 

 

 

 

NED 3:0 

(F) Niederlande

 

 

 

NED 3:1 

 

(B) England

 

 

             

 

Um Platz 3

GER

- SCO 

3:1

     

In der Hauptrunde werden die Spiele beendet, wenn sie entschieden sind. Zeitplan: Viertelfinals Fr 15.2. 12 Uhr MEZ /Halbfinals Sa 16.2. 12 Uhr, Endspiel So 17.2. 12.30 Uhr, Spiel um Platz drei So 17.2. 10 Uhr.

Endspiel: Dänemark - Niederlande 3:1

1.E: Tine Rasmussen - Judith Meulendijks 21:? 21:?
2.E: Camilla Sörensen - Rachel Van Cutsen 19:21 21:19 21:23
2.D: Helle Nielsen & Marie Roepke - Eefje Muskens & Yao Jie 21:12 21:14
3.E: Nanna Brosolat Jensen - Karina de Wit 21:14 19:21 21:16
1.D: Kamilla Juhl & Lena Frier - Paulien van Dooremalen & Rachel van Cutsen nicht mehr gespielt.

Halbfinale I: Dänemark - Deutschland 3:1

Halbfinale II: Niederlande - Schottland 3:0

1.E: Judith Meulendijks - Susan Hughes 18:21 21:7 21:16
2.E: Rachel Van Cutsen - Linda Sloan 21:6 21:14
3.E: Karina De Wit - Rita Yuan Gao 21:18 21:13
1.D: Judith Meulendijks & Yao Jie - Rita Yuan Gao & Imogen Bankier und
2.D: Karina De Wit & Rachel Van Cutsen - Susan Hughes & Jillie Cooper nicht mehr gespielt.

Viertelfinale Niederlande - England 3:1

1.E: Judith Meulendijks - Tracey Hallam 21:9 11:3 (aufgg. wg. Verletzung)
2.E: Rachel Van Cutsen - Elizabeth Cann 21:18 21:14
2.D: Judith Meulendijks & Yao Jie - Gail Emms & Jenny Wallwork 19:21 17:21
3.E: Karina De Wit - Jill Pittard 21:19 21:13 
1.D: Paulien Van Dooremalen & Rachel Van Cutsen - Joanne Nicholas & Natalie Munt nicht mehr gespielt.
Nach dem 5:0 der englischen Herren gestern gegen Finnland (!), war in der englischen Berichterstattung von einem "Valentine's Day Massacre" die Rede. Warten wir gespannt auf die Reaktion auf die heutige Pleite.

Viertelfinale Russland - Dänemark 0:3

1.E: Ella Diehl - Tine Rasmussen 12:21 9:21
2.E: Ekaterina Ananina - Camilla Soerensen 20:22 21:7 17:21
1.D: Valeria Sorokina & Nina Vislova - Kamilla Juhl & Marie Roepke 16:21 19:21
3.E: Tatjana Bibik - Nanna Brosolat Jensen und
2.D: Ekaterina Ananina & Anastasia Russkikh - Helle Nielsen & Tine Rasmussen nicht mehr gespielt.
Dänemark mussen befürchten, beide Doppel zu verlieren, weil die Russinen hier regelmäßig gute internationale Ergebnisse erzielen. Außerdem war Lena Frier nicht einsatzfähig. Erstaunlich: Rasmussen tauchte im Doppel auf. Am Ende verlief das Spiel aber unerwartet klar.

Die Gruppenspiele auf einen Blick - 27 Nationen nahmen teil

    

Deutsches Damenteam an eins gesetzt 

  

Aufregung gab es nur in Gruppe C, wo sich Frankreich mit Pi Hongyan eine Niederlage gegen die Schweiz leistete. In Gruppe F fiel das klare 5:0 der Holländerinnen gegen Polen auf, die allerdings ohne Nadiezda Kostiuczyk antraten. In Gruppe G blieb Bulgarien ohne Chance gegen Schottland, das Rita Yuan Gao (Wemyss) für die Nationalmannschaft reaktiviert hatte.

Gruppe A
1. Deutschland 3:0, 2. Island 2:1, 3. Italien 1:2, 4. Wales 0:3.
Di 12.2.  10 Uhr: ISL - ITA 3:2 / 18 Uhr: GER - WAL 5:0
Mi 13.2. 18 Uhr: GER - ITA 5:0 / ISL - WAL 5:0
Do 14.2. 14 Uhr: GER - ISL 5:0 / ITA - WAL 3:2
Gruppe B
1. England 2:0, 2. Schweden 1:1, 3. Spanien 0:2.
ENG - ESP 5:0 / SWE - ESP 5:0 / ENG - SWE 5:0
Gruppe C
1. Frankreich 2:1 (11:4), 2. Ukraine 2:1 9:6), 3. Schweiz 2:1 (8:7), 4. Österreich 0:3.
FRA - AUT 5:0 / UKR - SUI 3:2
SUI - FRA  3:2 / UKR - AUT 5:0 Lesen Sie Frauen schlagen Frankreich bei swiss-badminton.ch.
FRA - UKR 4:1 / SUI - AUT 3:2
Gruppe D
1. Russland 3:0, 2. Finnland 2:1, 3. Belgien 1:2, 4. Irland 0:3.
RUS - BEL 5:0 / FIN - IRL 4:1 
RUS - IRL 5:0 / FIN - BEL 4:1
RUS - FIN 5:0 / BEL - IRL 4:1
Gruppe E
1. Dänemark 3:0, 2 Weißrussland 2:1, 3. Tschechien 1:2, 4. Estland 0:3
DEN - EST 5:0 / BLR - CZE 4:1 
DEN - BLR 5:0 / CZE - EST 3:2
DEN - CZE 5:0 / BLR - EST 5:0
Gruppe F
1. Niederlande 3:0, 2. Polen 2:1, 3. Portugal 1:2, 4. Türkei 0:3.
NED - TUR 5:0 / POL - POR 4:1
NED - POL 5:0 / POR - TUR 4:1
NED - POR 5:0 / POL - TUR 4:1
Gruppe G
1. Schottland 3:0, 2. Bulgarien 2:1, 3. Slowakei 1:2, 4. Litauen 0:3
SCO - SVK 5:0 / BUL - LIT 5:0
BUL - SVK 5:0 / SCO - LIT 5:0
SCO - BUL 4:1 / SVK - LIT 3:2


Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.