Europameisterschaft 2009
Mannschafts-Wettbewerb "Mixed Teams"

   

10. bis 15. Februar 2009 in Liverpool (England), Echo Arena, Monarchs Quay.
Zur Tagesübersicht der Spiele.

       

Zur Hauptseite Mannschafts-EM

Das Aus kam für unser Team im Viertelfinale

        

Die russischen Doppel waren zu stark

  

Deutschland - Russland 2:3
Fr 13.2.2009 19 Uhr MEZ
MX: Johannes Schöttler & Birgit Overzier - Alexander Nikolaenko & Valeria Sorokina 11:21 13:21
HE: Marc Zwiebler - Vladimir Malkov 21:9 21:13
DE: Juliane Schenk - Ella Diehl 21:14 21:19
HD: Michael Fuchs & Ingo Kindervater - Alexander Nikolaenko & Vitaly Durkin 17:21 19:21
DD: Xu Huaiwen & Birgit Overzier - Valeria Sorokina & Nina Vislova 10:21 8:21.

  

Sportdirektor Kranitz: Keine so perfekte Leistung
DBV-Sportdirektor Martin Kranitz sah das vorher Erwartete bestätigt: "Wir wussten, dass eines der drei russischen Doppel geknackt werden musste. Leider waren sie an diesem Tag alle besser. Im Herrendoppel hätte es vielleicht klappen können, im zweiten haben unsere 19:18 geführt. Aber was hilft hätte, wenn und aber... Wir haben nun mal im Doppel kleine Defizite und dann haben sie auch nicht die beste Leistung gebracht. Birgit & Joahnnes zum Beispiel haben im
Dezember in Italien im Finale nur knapp gegen das andere russische Top-Mixed verloren. Das Huaiwen nicht das Einzel gespielt hat, sondern Julie hat den Grund darin, dass sie schon seit längerem leicht am Oberschenkel verletzt ist. Aber diese Variante hat ja geklappt. Und Huaiwen & Birgit können eigentlich gut als Doppel zusammenspielen. So haben sie in Jakarta im vorigen Jahr beim Uber-Cup-Viertelfinale gegen Dänemark toll miteinander harmoniert und den entscheidenden Punkt geholt. Aber diesmal wars keine so perfekte Leistung, aber das gilt für alle Doppel."  

        

Vorschau
Eines der russischen Doppel muss geknackt werden
Die Chancen beider Teams sind als ausgeglichen zu beurteilen. Deutschland ist bei den Einzeln Favorit. Das Herreneinzel müsste gewonnen werden, einerlei wer bei den Russen antritt. Auch Ella Diehl sollte zu schlagen ein. Aber die drei Doppel sind höchst gefährlich. Das Damendoppel Nina Vislova & Valeria Sorokina ist EM-Dritter. In der Weltrangliste stehen sie an Platz 13. In dieser Saison gewannen sie das Grand-Prix-Turnier in Russland und die BE-Circuit-Turniere in Belgien, Bulgarien und Italien.
Das Mixed Vitaly Durkin & Nina Vislova ist vergleichbar stark. Sie stehen an Platz 26 der Weltrangliste. Siege holten sie in dieser Saison schon vier, in Belgien, Bulgarien, Ungarn, Italien. Beim Russland-Grand-Prix und in St. Petersburg bei den White Nights wurden sie jeweils Zweite.
Das Herrendoppel Alexander Nikolaenko & Vitaly Durkin ist auch nicht schlecht, vergleicht man es mit unseren Doppeln. Sie gewannen Bulgarien und waren Zweite in St. Petersburg und beim Russland Grand-Prix.
DBV-Sportdirektor Martin Kranitz sieht die Russen daher sogar leicht favorisiert: "Weil sie in den Doppeln eben so stark sind. Das wird ein richtig hartes Match heute Abend. Aber wir wollen unbedingt ins Halbfinale. Die Gruppenspiele verliefen reibungslos, sie waren kein richtiger Maßstab. Die EM geht für uns heute erst richtig los."
Bei der letztjährigen EM spielte
Deutschland gegen Russland um Platz fünf. Beim 3:2-Sieg unseres Teams gingen das Mixed und das Damendoppel verloren.
Zu erwartende russische Aufstellung (badminton.de-Prognose):
MX: Vitaly Durkin & Nina Vislova
HE: Vladimir Malkov / Vladimir Ivanov / Ivan Sozonov
DE: Ella Diehl
DD: Nina Vislova & Valeria Sorokina
HD: Alexander Nikolaenko & Vitaly Durkin
Bei der deutschen Aufstellung sind in den Doppeln mehrere Varianten möglich. Grundsätzlich muss zunächst entschieden werden, ob Michael Fuchs zweimal spielen soll oder nicht. Auch wird sicher diskutiert werden, ob Juliane Schenk im Doppel zum Einsatz kommt. Die Einzel dürften Marc Zwiebler und Xu Huaiwen spielen. Veröffentlichung der Aufstellungen etwa um 17 Uhr MEZ.

Die deutsche Delegation in Liverpool: (v.l.) Vizepräsident Dietrich Heppner, die Trainer Boris Reichel und Jeroen van Dijk, Michael Fuchs, Ingo Kindervater, Sandra Marinello, Marc Zwiebler, Annekatrin Lillie, Tim Dettmann, Dieter Domke, Juliane Schenk, Johannes Schöttler, Huaiwen Xu, Andreas Richter (Physiotherapeut), Birgit Overzier, Dr. Hanno Felder (Vidioanalysist), Martin Kranitz (Teammanager). Foto: Michael Fuchs

Gruppenspiele - Deutschland in Gruppe 3:

       

Durchmarsch für unser Team

    

Deutschland - Slowakei 5:0
Di 10.2.2009 15 Uhr 
MX: Johannes Schöttler & Birgit Overzier - Jarolim Vicen & Gabriela Zabavnikova 26:24 21:15
HE: Marc Zwiebler - Michal Matejka 21:10 21:14
DE: Xu Huaiwen - Zuzana Orlovska 21:7 21:9
HD: Michael Fuchs & Tim Dettmann - Michal Matejka & Jarolim Vicen 21:4 21:8
DD: Juliane Schenk & Sandra Marinello - Zuzana Orlovska & Gabriela Zabavnikova 21:13 21:9.
 
Es war das erste Länderspiel einer deutschen Mannschaft gegen die Slowakei. Marc Zwiebler machte sein 25. Länderspiel.  

    

Deutschland - Estland 5:0
Mi 11.2.2009 15 Uhr
MX: Michael Fuchs & Annekatrin Lillie - Ants Mangel & Karoliine Hoim 21:13 21:10
HE: Dieter Domke - Raul Must 21:17 21:19
DE: Xu Huaiwen - Kati Tolmoff 21:11 21:16
HD: Michael Fuchs & Ingo Kindervater - Ants Mangel & Raul Kasner 21:8 21:6
DD: Sandra Marinello & Annekatrin Lillie - Laura Vana & Karoliine Hoim 21:15 24:22.

       

Deutschland - Schweden 4:1
Do 12.2.2009 19 Uhr
MX: Johannes Schoettler & Birgit Overzier - Joel Johansson-Berg & Emma Wengberg 21:13 21:14
HE: Marc Zwiebler - Henri Hurskainen 18:21 21:18 21:15
DE: Juliane Schenk - Elin Bergblom 21:17 21:12
HD: Michael Fuchs & Ingo Kindervater - Joel Johansson-Berg & Johan Kasperi 21:8 21:9
DD: Birgit Overzier & Sandra Marinello - Emma Wengberg & Emelie Lennartsson 21:19 16:21 16:21.

    

Die Spiele unserer Gruppengegner:
SWE - EST 3:2 / SWE - SVK 5:0 / EST - SVK 4:1
Zwischenstand:
1. Deutschland 3:0
2. Schweden 2:1
3. Estland 1:2
4. Slowakei 0:3.



Tragen die deutschen Farben: Mark Zwiebler...
Dieter Domke...
Ingo Kindervater, Dieter Domke, Michael Fuchs, Tim Dettmann, Marc Zwiebler...
...und Teammanager Martin Kranitz und Physiotherapeut Andy Richter. Fotos: Michael Fuchs

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.