Europameisterschaften 2010
Damenteams und Herrenteams 

   

16. bis 21. Februar in Warschau (Polen).
Arena Ursynow, Pileckiego 122 Str. Referee: Isabelle Jobard (FRA).

Dritte Ausrichtung - Frühere Europa-Vorrunde für Thomas- und Uber Cup. Die drei Erstplatzierten qualifizieren sich jeweils für die Uber Cup- bzw. Thomas Cup-Endrunde im Mai in Jakarta. Bei den Damen evt. auch noch der Vierte.
Zur Veranstaltungswebsite bei BE - Zur Website des Ausrichters.
Zur Titelseite Europameisterschaften.
Zu den weltweiten Qualifikationsturnieren Thomas-/Uber Cup 2010.

 

         

Zur Team-EM
der Damen

Zu den Spielen
der deutschen Damen

Zur Team-EM
der Herren

Zu den Spielen
der deutschen Herren

       

   

           

Die Europameister von Warschau 2010

Herrenteam
Gold: Dänemark
Silber: Polen
Bronze: Deutschland
Damenteam
Gold: Dänemark
Silber: Russland
Bronze: Deutschland

              

DBV nun schon seit acht Jahren mit beiden Teams im Kreis der Weltbesten dabei
Deutsche Serie nicht gerissen
Was DBV-Sportdirektor Martin Kranitz in seiner Turnierbilanz besonders stolz machte, war die Tatsache, dass sich der DBV als einziger europäischer Verband neben Dänemark erneut mit beiden Teams für die Thomas- bzw. Uber-Cup-Endrunde qualifizieren konnte: "Das freut uns natürlich besonders. Die Serie ist nicht gerissen, wir sind nun schon fünfmal hintereinander dabei."
Wie die nachstehende Übersicht zeigt, gelang dem DBV diese Leistung als einzigem der europäischen Verbände. Nicht einmal Supermacht Dänemark kann da mithalten. Dies kann als Beweis für das kontinuierlich hohe Niveau der Leistungssportarbeit im DBV angesehen werden.
Die Zusammenstellung zeigt auch, dass zwei in der Vergangenheit traditionell erfolgreiche Verbände, nämlich England und Niederlande, diesmal leer ausgingen und stattdessen Polen und Russland in den Kreis der Weltelite aufrückten.

Qualifizierte europäische Teams...
für die Endrunden von Thomas- und Uber-Cup während der letzten Jahre

2002

TC

DEN GER SWE

UC

DEN GER NED

2004

TC

DEN GER ENG  

UC

DEN GER NED

2006

TC

DEN GER ENG

UC

NED ENG GER

2008

TC

DEN ENG GER

UC

DEN NED GER

2010

TC

DEN POL GER

UC

DEN RUS GER

 

 

Das deutsche Damenteam: (v.l.) Sportdirektor Martin Kranitz, Bundestrainer Boris Reichel, Johanna Goliszewski, Carola Bott, Birgit Overzier, Karin Schnaase, Fabienne Deprez, Carla Nelte, Sandra Marinello, Juliane Schenk, Cheftrainer Jakob Hoi, Bundestrainer Xuyan Wang.
Das deutsche Herrenteam: (v.l.) Sportdirektor Martin Kranitz, Bundestrainer Jeroen van Dijk, Ingo Kindervater, Peter Käsbauer, Oliver Roth, Michael Fuchs, Kristof Hopp, Johannes Schöttler, Marcel Reuter, Dieter Domke, Marc Zwiebler, Fabian Hammes, Cheftrainer Jakob Hoi, Videoanalysist Prof. Hanno Felder. Fotos: DBV

 


Vorberichte:

   

Team-EM ist gleichzeitig Qualifikation für Thomas-und Uber-Cup-Endrunde in Malaysia
Sportdirektor Kranitz: "Wir wollen uns mit beiden Mannschaften qualifizieren"
Von Claudia Pauli
Bei der Team-Europameisterschaft für Damen- und für Herrennationalmannschaften geht es für die deutschen Badmintonasse nicht allein um eine Medaille, sondern auch um die Qualifikation für die alle zwei Jahre stattfindende Endrunde um den Uber bzw. Thomas Cup, sprich die Weltmeisterschaft für jene Auswahlteams. Nur die jeweils drei Mannschaften, die in Polens Hauptstadt Edelmetall gewinnen, dürfen sich vom 09.-16.05.2010 in Malaysia mit den besten Teams der anderen Kontinentalverbände messen.
Deutschland konnte sich im Jahr 2002 zum ersten Mal in der Geschichte für ein Endrundenturnier qualifizieren (die Wettbewerbe um den Thomas bzw. den Uber Cup fanden bis Anfang der 1980er-Jahre nach einem anderen Modus, ohne Qualifikations- und Endrundenturnier, statt) – das dann allerdings gleich mit der Damen- und mit der Herrenmannschaft. 2004, 2006 und 2008 wiederholten die Auswahlen des DBV diese Leistung jeweils. Aber nicht nur das: Deutschlands Damen gewannen sowohl bei der WM 2006 als auch zwei Jahre später die Bronzemedaille – ein phantastischer Erfolg!
2008 hatte sich die deutsche Damenmannschaft ebenso wie das Herrenteam bei der vorgeschalteten Qualifikation (Team-EM) den dritten Platz erkämpft und damit die Fahrkarte zur WM gesichert. „Bei den Herren ist die Chance, dass wir uns für die Endrunde qualifizieren, diesmal ähnlich hoch wie 2008 und 2006. Bei den Damen ist es natürlich durch den Wegfall von Huaiwen Xu deutlich schwieriger als in den vergangenen Jahren. Es wird für beide Mannschaften sehr eng werden, aber ich bin zuversichtlich“, sagt DBV-Sportdirektor Martin Kranitz. Voraussetzung für das Erreichen eines Podestplatzes in Warschau sei natürlich, dass jeder Einzelne seine bestmögliche Leistung zeige, und zudem alle Spielerinnen und Spieler gesund blieben.
„Unser Ziel ist es ganz klar, uns mit beiden Teams zu qualifizieren“, so Martin Kranitz. Huaiwen Xu, die unter anderem zweimal Europameisterin und zweimal WM-Dritte im Dameneinzel geworden war sowie 2006 und 2008 mit dem deutschen Damenteam jeweils WM-Bronze gewann, hatte ihre erfolgreiche Karriere im Sommer 2009 beendet.
Ausgetragen werden bei der Team-EM pro Begegnung jeweils drei Einzel und zwei Doppel. Die deutschen Damen treffen in der Vorrundengruppe D auf die Spielerinnen aus Schweden, Island und Spanien. Einige der Spanierinnen, die bei der EM für ihr Land antreten werden, waren Ende Januar anlässlich von zwei Freundschafts-Länderspielen in Deutschland zu Gast. In Augsburg und Kaiserslautern gingen die DBV-Asse aus beiden Damendoppeln sowie aus einem der beiden Einzel siegreich hervor. Deutschlands Nummer 1 im Dameneinzel, die Weltranglistenelfte Juliane Schenk (SG EBT Berlin), war an den Partien vor wenigen Wochen allerdings nicht beteiligt.
Damenauftakt gegen Island 
Die deutschen Damen treffen in ihrem ersten Vorrundenspiel auf Island (16.02.2010, 14.00 Uhr MEZ), einen Tag später sind die Spanierinnen Gegner (17.02.2010, 10.00 Uhr). Im abschließenden Gruppenspiel muss sich die DBV-Auswahl mit Schweden auseinandersetzen (18.02.2010, 14.00 Uhr). Nur die jeweils Gruppenersten erreichen das Viertelfinale, in welchem es im K.o.-System weitergeht. Jüngste Spielerin im deutschen Team ist Fabienne Deprez (FC Langenfeld): Die U19-Vizeeuropameisterin von 2009 im Mixed und zweifache Bronzemedaillengewinnerin bei den am vorletzten Wochenende ausgetragenen Deutschen Meisterschaften O19 wurde kurz vor Beginn der Team-EM volljährig.
Harter Brocken Russland
Deutschlands Herren treten gegen die Mannschaften aus Bulgarien, Schottland und Tschechien an, wobei die Partie gegen Bulgarien den Auftakt bildet (16.02.2010, 18.00 Uhr). In der zweiten Begegnung stehen die Deutschen den Spielern aus Schottland gegenüber (17.02.2010, 14.00 Uhr), letzter Kontrahent ist Island (18.02.2010, 18.00 Uhr). Das deutsche Herrenteam ist ebenso wie die Damenmannschaft altersmäßig sehr gemischt: Neben den jeweils 31 Jahre alten Routiniers Kristof Hopp (1. BC Bischmisheim) und Ingo Kindervater (1. BC Beuel) gehen auch drei Spieler an den Start, die erst 21 bzw. 23 Jahre alt sind. „Es ist wichtig, die jungen Athletinnen und Athleten möglichst schnell heranzuführen, da 2012 sicherlich einige der älteren ihre Karriere beenden werden“, erläutert DBV-Sportdirektor Martin Kranitz. Carla Nelte und Fabienne Deprez stehen in Warschau vor ihrem Länderspiel-Debüt im Seniorenbereich, Fabian Hammes feierte seine „Premiere“ in O19 erst Ende Januar, im ersten der beiden Freundschaftsvergleiche mit Spanien. 
Sollten die deutschen Teams das Viertelfinale erreichen, so müssten sie sich darin voraussichtlich gleich mit „harten Brocken“ auseinandersetzen: Bei den Herren ist zu vermuten, dass Russland die Vorrundengruppe E gewinnt und damit Gegner der DBV-Auswahl wird.
Titelverteidiger ist sowohl bei den Spielerinnen als auch bei den Spielern Dänemark.

Hatte im Januar gegen Spanien sein Länderspieldebüt: Fabian Hammes vom Zweitligisten SV Fischbach. Foto: MK.

Überraschende Nominierungen von Fabian Hammes und Fabienne Deprez
(6.2.10) DBV-Sportdirektor Martin Kranitz hat die Nominierungen für die beiden deutschen Mannschaften bei der Team-Europameisterschaft bekannt gegeben. Für den DBV treten an:
Herren
Einzel: Marc Zwiebler, Dieter Domke, Marcel Reuter, Fabian Hammes; Doppel: Ingo Kindervater, Michael Fuchs, Kristof Hopp, Johannes Schöttler, Peter Käsbauer, Oliver Roth.
Damen
Einzel: Juliane Schenk, Karin Schnaase, Carola Bott, Fabienne Deprez; Doppel: Birgit Overzier, Sandra Marinello, Johanna Goliszewski, Carla Nelte.
Gespielt werden in einem Mannschaftskampf drei Einzel und zwei Doppel. Die ersten Spiele in Warschau sind am 16. Februar. Unser Team reist am 15. Februar von Frankfurt aus in die polnische Hauptstadt.


Blick in die Austragungs-halle "Arena Ursynov": Im Vordergrund Carla Nelte (li) und Johanna Goliszewski.
Darum gehts: Warschauer Medaillenkollektion. Fotos: DBV.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.