Individual-Europameisterschaften 2014

2014 INTERSPORT European Championships

   

Mi 23. bis So 27. April in Kazan (Republik Tatarstan, Russland),
Gymnastics Center Kazan, 6 Syrtlanovoy Street.

Die Halle war Austragungsstätte bei der Universiade 2013. 

Zur EM-Seite bei badmintoneurope.com. Zur Turnierwebsite des Ausrichterverbandes.

Zu den Ergebnistableaus im HE - DE - HD - DD - MX.  Zu den Tagesergebnissen. Zum Livescore.

           

Die Europameister von Kazan 2014

HE: Jan O. Jörgensen (DEN)
DE: Carolina Marin (ESP)
HD: Vladimir Ivanov & Ivan Sozonov (RUS)
DD: Christinna Pedersen & Kamilla Rytter Juhl (DEN)
MX: Joachim Fischer Nielsen & Christinna Pedersen (DEN)
.

             

Der Medaillenspiegel
    

Spanien und Russland mit Überraschungsgold

  

 

Gold

Silber

Bronze

Dänemark

3

4

3

Russland

1

-

1

Spanien

1

-

-

England

-

1

1

Niederlande

-

-

2

Deutschland

-

-

1

Türkei

-

-

1

Bulgarien

-

-

½

Schottland

-

-

½

   

               

          

      


  

EM-Vorschau bei badmintoneurope.com
(22.4.14) Auf der Website des europäischen Dachverbandes Badminton Europe ist eine zweiteilige Vorschau auf die morgen beginnende EM erschienen.
Lesen Sie: Dawn of a New Singles Era und Danish Doubles the ones to beat.

      

Deutsche Medaillenhoffnungen geplatzt
Birgit Michels musste wegen Krankheit absagen
(21.4.14) Die deutsche Mannschaft ist wohlbehalten im russischen Kazan angekommen. Leider ohne Birgit Michels. Die Mixed- und Doppelspezialistin musste wegen Krankheit kurzfristig ihren EM-Start absagen. DBV-Sportdirektor Martin Kranitz: "Sie hat Sportverbot bis zum Ende der Woche. Die Reise nach Kasan hätte keinen Sinn gemacht. Dies ist sehr schade und enttäuschend für alle – in erster Linie aber natürlich für Birgit. Sie hatte aus meiner Sicht sowohl im Mixed als auch im Damendoppel gute bis sehr gute Chancen auf eine Medaille."
Von der Absage ist sowohl das Mixed mit Michael Fuchs als auch das Damendoppel mit Johanna Goliszewski betroffen. Beide Paarungen werden ersatzlos gestrichen. Der Einbau von Ersatzpartnern ist laut Reglement nicht zulässig.

                                 

Medaillenchancen für unsere Spieler
Marc Zwiebler als Titelverteidiger am Start
Eine Vorschau von Claudia Pauli
(19.4.14) Insgesamt zwölf Spielerinnen und Spieler werden den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bei den diesjährigen Individual-Europameisterschaften vertreten, darunter ein Titelverteidiger: Marc Zwiebler (1. BC Beuel) krönte sich bei der zuvor letzten Veranstaltung dieser Art, im April 2012 in Karlskrona/Schweden, zum Europameister im Herreneinzel. Der inzwischen siebenmalige Deutsche Meister in dieser Disziplin avancierte damit zum zweiten Goldmedaillengewinner im Herreneinzel aus Deutschland in der Geschichte der im Jahr 1968 eingeführten Titelkämpfe: 1972 hatte dabei Wolfgang Bochow die gesamte Konkurrenz hinter sich gelassen.

Herreneinzel mit Marc Zwiebler und Dieter Domke
„Im Hinblick auf Marc kann das Ziel nur die erfolgreiche Titelverteidigung sein“, sagt DBV-Sportdirektor Martin Kranitz im Zusammenhang mit der Veranstaltung in Kazan. Als ärgste Konkurrenten des 30 Jahre alten Weltranglistenzwölften im Rennen um den Turniersieg gelten insbesondere die dänischen Badmintonasse Jan Ø. Jørgensen (Weltranglistenplatz 3), Hans-Kristian Vittinghus (Weltranglistenplatz 13) und Viktor Axelsen (Weltranglistenplatz 14), aber auch der Engländer Rajiv Ouseph (Weltranglistenplatz 26). Als Nummer zwei der Setzliste könnte Marc Zwiebler frühestens im Halbfinale auf einen der genannten Athleten treffen – in dem Fall auf Hans-Kristian Vittinghus (Setzplatz 3) oder Rajiv Ouseph (Setzplatz 5). Der an Position eins notierte Jan Ø. Jørgensen bzw. das 19 Jahre alte Nachwuchstalent Viktor Axelsen (Setzplatz 4) wären erst im Endspiel Gegner des Deutschen. Wer bei der EM die Vorschlussrunde erreicht, hat Edelmetall sicher: Die unterlegenen Halbfinalisten erhalten beide die Bronzemedaille.
Als zweiter Athlet des DBV schlägt Dieter Domke (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) in Kazan im Herreneinzel auf. Der 27-Jährige geht in seine Erstrundenbegegnung mit Daniel Front (Wales, Weltranglistenplatz 137) als klarer Favorit. Verzeichnet der Weltranglisten-57. aus Deutschland den prognostizierten Sieg, steht Dieter Domke dem 21 Jahre alten Weißrussen Vladzislav Kushnir gegenüber, der bislang erst wenige Weltranglistenpunkte sammelte (Weltranglistenplatz 1097).
Dameneinzel mit Karin Schnaase
Die Deutsche Meisterin im Dameneinzel, Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 38), erwartet hingegen gleich zum Auftakt eine schwere Aufgabe: Die 29-Jährige trifft auf Ella Diehl (Weltranglistenplatz 126), die bei der Team-EM im Februar in Basel/Schweiz als Mitglied der russischen Damen-Nationalmannschaft die Silbermedaille gewann. In Runde zwei würde Karin Schnaase der Slowakin Jana Ciznarova (Weltranglistenplatz 186) gegenüber stehen.
Herrendoppel mit Michael Fuchs & Johannes Schöttler und Peter Käsbauer & Josche Zurwonne 
Auch für die Deutschen Meister im Herrendoppel, Michael Fuchs & Johannes Schöttler (beide 1. BC Bischmisheim; Weltranglistenplatz 27), hätte die Auslosung glücklicher sein können: Sie müssten sich bereits im Viertelfinale mit den topgesetzten Titelverteidigern Mathias Boe & Carsten Mogensen (Weltranglistenplatz 2) auseinandersetzen. Bei der Individual-EM 2012 traf Michael Fuchs im Endspiel auf die Dänen, die wenige Monate später bei den Olympischen Spielen in London die Silbermedaille gewannen. Zusammen mit seinem langjährigen Doppelpartner Oliver Roth musste sich Michael Fuchs damals den Nordeuropäern in zwei Sätzen geschlagen geben.

Die DM-Zweiten Peter Käsbauer & Josche Zurwonne (PTSV Rosenheim/SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 35) könnten im Viertelfinale ebenfalls auf ein Duo aus Dänemark treffen: Sollten die DBV-Asse ihre ersten beiden Matches gewinnen, würden auf sie vermutlich Mads Conrad-Petersen & Mads Pieler Kolding (Weltranglistenplatz 20, Setzplatz 4) warten.
Damendoppel mit Johanna Goliszewski & Birgit Michels und Isabel Herttrich & Carla Nelte 
Birgit Michels (1. BC Beuel), die bei der Individual-EM 2012 gemeinsam mit Sandra Marinello Platz drei belegte, steht in Kazan zusammen mit Johanna Goliszewski (1. BV Mülheim, Weltranglistenplatz 25) zum Auftakt den Niederländerinnen Samantha Barning & Iris Tabeling (Weltranglistenplatz 52) gegenüber. Anschließend würden die Deutschen Meisterinnen im Damendoppel auf eine griechische Paarung treffen, bevor im Viertelfinale ihr Gegner wahrscheinlich die schottisch-bulgarische Kombination Imogen Bankier & Petya Nedelcheva (Weltranglistenplatz 21) wäre.

Die DM-Zweiten Isabel Herttrich & Carla Nelte (PTSV Rosenheim/TV Refrath) treffen zunächst auf die Schweizerinnen Ayla Huser & Sabrina Jaquet (Weltranglistenplatz 83), ehe sich die Weltranglisten-39. aus Deutschland mit den an Nummer zwei gesetzten Niederländerinnen Eefje Muskens & Selena Piek (Weltranglistenplatz 15) messen müssten.

Mixed mit Michael Fuchs & Birgit Michels, Peter Käsbauer & Isabel Herttrich und Max Schwenger & Carla Nelte

Die Deutschen Meister im Mixed, Michael Fuchs & Birgit Michels (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel, Weltranglistenplatz 11), sind in ihrer Erstrundenpartie – gegen die Franzosen Baptiste Careme & Anne Tran – eindeutig favorisiert. Im Achtelfinale erwartet die an Nummer drei gesetzten Olympiafünften von 2012 vermutlich ein Aufeinandertreffen mit den leistungsstarken Russen Vitalij Durkin & Nina Vislova (Weltranglistenplatz 30).

Peter Käsbauer & Isabel Herttrich (beide PTSV Rosenheim, Weltranglistenplatz 22) sollten ihre Auftaktbegegnung – mit den Österreichern Roman Zirnwald & Elisabeth Baldauf (Weltranglistenplatz 83) – ebenfalls klar für sich entscheiden können. Danach müssten sich die DM-Zweiten mit den Niederländern Jacco Arends & Selena Piek (Weltranglistenplatz 25) oder mit dem polnischen Titelverteidiger Robert Mateusiak und seiner neuen Mixed-Partnerin Agnieszka Wojtkowska (Weltranglistenplatz 28) auseinandersetzen.

Max Schwenger & Carla Nelte (beide TV Refrath, Weltranglistenplatz 44) scheint ebenfalls ein Auftaktsieg gewiss: Die DM-Dritten treffen in der ersten Runde auf die Finnen Anton Kaisti & Jenny Nystrom (Weltranglistenplatz 125). Im Achtelfinale würden die DM-Dritten aller Voraussicht nach gegen die englischen Weltranglisten-16. Chris Langridge & Heather Olver antreten.
Zwei Debütanten
Die 22 Jahre alte Isabel Herttrich und ihr gleichaltriger Nationalmannschaftskollege Max Schwenger geben in Kazan ihr Debüt bei Individual-Europameisterschaften. Zwar waren die Nachwuchsspieler des DBV bereits an Medaillengewinnen durch deutsche Auswahlen bei Team-Events beteiligt, sie standen aber eben bis dato nicht bei einer Individual-EM im Aufgebot des DBV.
Die deutschen Medaillengewinner bei der Individual-EM 2012 in Karlskrona
Gold: Marc Zwiebler;
Silber: Juliane Schenk, Michael Fuchs & Oliver Roth
Bronze: Sandra Marinello & Birgit Michels.

   

Badminton Europe stellt INTERSPORT als Titelsponsor für die Europameisterschaft vor
(17.4.14) Gestern verkündete EM-Veranstalter Badminton Europe die Partnerschaft mit der Sportartikel-Einkaufsgenossenschaft Intersport. Sie wird bei der EM in Kazan Titelsponsor des Turniers sein.
Lesen Sie: INTERSPORT announced as title partner bei badmintoneurope.com. 

Die deutschen EM-Qualifizierten
Nur eine Starterin im Dameneinzel
(13.3.14) Gemäß der aus den Weltranglisten durch Badminton Europe ermittelten europäischen Startberechtigungslisten für die verschiedenen Disziplinen sind nach Abschluss der endgültigen Festlegungen der Starterfelder folgende deutschen Spieler und Spielerinnen qualifiziert:
HE - Marc Zwiebler, Dieter Domke;
DE - Karin Schnaase;
HD - Peter Käsbauer & Josche Zurwonne, Michael Fuchs & Johannes Schöttler;
DD - Johanna Goliszewski & Birgit Michels, Isabel Herttrich & Carla Nelte;
MX - Michael Fuchs & Birgit Michels, Peter Käsbauer & Isabel Herttrich, Max Schwenger & Carla Nelte.
Als Trainer werden in Kazan dabei sein: Holger Hasse, Jacob Oehlenschläger, Xuyang Wang und Diemo Ruhnow. Physiotherapeut ist Christian Steininger. Teammanager ist Martin Kranitz.

Zum Nominierungsverfahren
Weltranglistenplatzierung als Grundlage
(30.9.13) DBV-Sportdirektor Martin Kranitz hat die derzeit gültigen Nominierungskriterien für die Individual-EM zusammengestellt.
Badminton Europe hatte bekanntermaßen schon für die EM 2012 im Zuge der Vereinheitlichung als Qualifikationsmodus zur Europameisterschaft einen ähnlichen Weg gewählt, wie ihn die BWF für die Weltmeisterschaft festgelegt hat. Für die Zulassung durch BE gelten folgende Kriterien:

• (A) Spieler/Paare platziert unter den ersten 12 der europäischen Rangliste: bis zu vier Spieler/Paare pro Nation sind zugelassen (= ALLE müssen unter den ersten 12 sein).

• (B) Spieler/Paare platziert von 13 bis 24 der europäischen Rangliste: bis zu drei Spieler/Paare pro Nation sind zugelassen.

• (C) Spieler/Paare platziert von 25 bis 48 der europäischen Rangliste: bis zu zwei Spieler/Paare pro Nation sind zugelassen.

• (D) Spieler/Paare platziert ab 49 der europäischen Rangliste: ein Spieler/Paare pro Nation ist zugelassen.

Die Nominierungskriterien des DBV sehen darüber hinaus vor:

• Automatisch qualifiziert sind alle Athleten/Paare, die Platz 8 oder besser (DBV-Norm) zum Stichtag der - aus der nicht bereinigten Weltrangliste ermittelten - „Eligible Player List Europa“ belegen.
• Alle weiteren Athleten können unter Berücksichtigung der Ranglisten, Formkurven, Perspektive und Gesundheit (subjektive Entscheidung) vom DBV-Cheftrainer nominiert werden, sofern sie die Zulassungskriterien von Badminton Europe erfüllen.



© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.