Europameisterschaften 2014
Damenteams und Herrenteams 

   

11. bis 16. Februar in Basel (Schweiz).
St. Jakobshalle, Brüglinger Straße 19-21. Referee: Ernest Robinson (FRA).

Fünfte Ausrichtung. Entgegen der Gepflogenheit in früheren Jahren ergab sich aus dem EM-Ergebnis keine Qualifikation für die Uber Cup- bzw. Thomas Cup-Endrunde im Mai. Wer dort teilnehmen darf, wird ausschließlich über die Weltrnglistenplatzierungen der besten Spieler ermittelt.
Zur Website bei BE - Zur Veranstaltungsstätte - Infos zum Ticketverkauf.
Zur Titelseite Europameisterschaften.
Zeitplan: Gruppenspiele Di bis Do, VF Fr, HF Sa, Finals und Platz 3 So.
Zu den Ergebnissen.

   

Thomas Ludwig hat eine Fotogalerie eingerichtet.

         

Zur Team-EM
der Damen

Zu den Spielen
der deutschen Damen

Zur Team-EM
der Herren

Zu den Spielen
der deutschen Herren

       

   

           

Die Europameister von Basel 2014

Herrenteam
Gold: Dänemark
Silber: England
Bronze: Finnland und Deutschland
Damenteam
Gold: Dänemark
Silber: Russland
Bronze: Bulgarien und Deutschland

              


  

Vorberichte:

Chef-Bundestrainer Holger Hasse. Foto: Claudia Pauli.

50:50-Spiel gegen Spanien in der Vorrunde

Bulgarien nach Aussage von Chef-Bundestrainer Holger Hasse der Geheimfavorit bei den Damen

Von Claudia Pauli

 

(10.2.14) Die deutsche Badminton-Nationalmannschaft der Damen geht bei der Team-EM 2014 erstmals als Titelverteidiger an den Start: 2012, bei der bislang letzten Austragung von Titelkämpfen dieser Art, sorgten die Spielerinnen des DBV ja bekanntlich mit dem Gewinn der Goldmedaille für einen historischen Erfolg.

 

An Nummer zwei gesetzt, trifft die deutsche Auswahl in der Vorrundengruppe 2 auf die Mannschaften aus Lettland (Dienstag, 11. Februar 2014, 14.00 Uhr), Spanien (Mittwoch, 12. Februar 2014, 10.00 Uhr) und Island (Donnerstag, 13. Februar 2014, 14.00 Uhr). „Das Hauptaugenmerk liegt bei Spanien“, sagte Chef-Bundestrainer wenige Tage vor der Abreise der deutschen EM-Delegation nach Basel. Diese erfolgt am heutigen Montag. Dabei schätzt der Coach die Begegnung mit den Südeuropäern als „50:50-Spiel“ ein. Klares Ziel sei es, Gruppenerster zu werden. „Das wird schwer genug, ist aber möglich“, meint Holger Hasse.

 

Wenn die deutsche Mannschaft nach Beendigung der Vorrunde auf Tabellenplatz eins liegen sollte, würde sie vermutlich auf England treffen, das sich in der Vorrundengruppe 5 mit Estland, der Ukraine, Wales und Finnland auseinandersetzen muss. „Gegen England wäre es wieder ein 50:50-Spiel“, sagt der Chef-Coach. Gelänge im Viertelfinale ein Sieg, hätte die deutsche Mannschaft eine Medaille sicher, denn bei der Team-EM erhalten beide unterlegenen Halbfinalisten Bronze. „Um ins Halbfinale einzuziehen, müssen wir aber hart arbeiten“, blickt Holger Hasse voraus.

 

Es sei selten, dass im Damenbereich derart viele Mannschaften die Möglichkeit hätten, den Titel zu gewinnen, wie in diesem Jahr, so der langjährige Bundestrainer Jugend im DBV, der zum 1. Januar 2013 zum Chef-Bundestrainer aufstieg. Demnach hätten sechs Mannschaften – England, Russland, die Niederlande, der amtierende Vize-Europameister Dänemark, Bulgarien und auch Deutschland – eine realistische Chance, um den Titel mitzuspielen. „Der Geheimfavorit ist für mich Bulgarien“, so Holger Hasse.

 

 

V.l.: Birgit Michels, Holger Hasse, Isabel Herttrich, EM-Debütantin Anika Dörr, Fabienne Deprez, Diemo Ruhnow, Karin Schnaase, Carla Nelte und Luise Heim, die wie Anika Dörr zum ersten Mal für eine EM im Erwachsenenbereich nominiert wurde. Verhindert waren bei der Aktion Johanna Goliszewski und Olga Konon. Fotos: Claudia Pauli.

Zur Vorbereitung auf die Team-EM

Amtierender Europameister spielte Tischtennis in Espresso-Bar

Von Claudia Pauli

 

(9.2.14) Eine ungewöhnliche Maßnahme integrierte die deutsche Badminton-Nationalmannschaft der Damen in ihre unmittelbare Vorbereitung auf die in der kommenden Woche stattfindende Europameisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften (11. bis 16. Februar 2014 in Basel/Schweiz): Am 6. Februar 2014 besuchten die für die Titelkämpfe nominierten Spielerinnen des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) zusammen mit Chef-Bundestrainer Holger Hasse und Diemo Ruhnow, dem Bundestrainer Damendoppel im DBV, eine Espresso-Bar in der Innenstadt von Mülheim an der Ruhr, wo der Bundesstützpunkt der Damen ansässig ist, und bestritten dort auf einer Tischtennisplatte in Kleinformat ein „Tischtennisturnier à la Team-EM“:

 

Sowohl im Einzel als auch Doppel traten die DBV-Bundeskaderathletinnen gegeneinander an, „außer Konkurrenz“ wurden zudem mehrere Mixeddoppel, unter Beteiligung der beiden Coaches, ausgetragen. Der deutschen EM-Delegation bereitete die Aktion, die nicht zuletzt dazu beitragen sollte, den Zusammenhalt im Team weiter zu stärken, sichtlich viel Vergnügen. Begeistert zeigten sich aber auch die zahlreichen Gäste, die sich zu dem Zeitpunkt in der Espresso-Bar befanden, von der speziellen „Trainingseinheit“.  

 

Die Spielerinnen befinden sich in einer harten Trainingswoche, das hier ist ein schöner Ausgleich, der viel Spaß bringt. Die Damen und wir Trainer sind gerne in diesem Café, es hat eine sehr nette Atmosphäre. Der Besitzer war gleich Feuer und Flamme, als ich ihm von unserer Idee erzählt habe, und hat sich sofort einverstanden erklärt, dass wir hier Tischtennis spielen“, meinte Chef-Bundestrainer Holger Hasse.

 

Bevor die zweimalige Olympiateilnehmerin Birgit Michels und ihre Teamkolleginnen in der Espresso-Bar aufschlagen – und auch eine Kaffeespezialität genießen – durften, hatten sie an dem Tag bereits zwei Trainingseinheiten absolviert. Inklusive Krafttraining standen für sie an jedem Tag in der vergangenen Woche mindestens fünf Stunden Training auf dem Programm. Die deutschen Damen gehen bei der Team-EM 2014 als Titelverteidiger an den Start.

   

Impressionen vom Tischtennisturnier in der Espresso-Bar. Fotos: Claudia Pauli.

Fährt als frischgebackener Deutscher Meister zur EM: Lukas Schmidt. Foto: Bernd-Volker Brahms
Zählte schon 2012, als die deutschen Damen bei der EM den Titelgewinn bejubeln durften, zum Aufgebot des DBV: Carla Nelte. Foto: CP

Nach der Deutschen Meisterschaft
Das deutsche Aufgebot für Basel in nunmehr komplett
(4.2.14) Bei der ersten Nominierung der deutschen EM-Starter hatte Chefbundestrainer Holger Hasse die Besetzung einiger Plätze im deutschen Damenteam noch offen gelassen. Er wollte zunächst den Verlauf der Deutschen Meisterschaft abwarten (siehe untere Meldung vom 29.1.14). Gestern nun hat DBV-Sportdirektor Martin Kranitz die endgültige Nominierung verschickt.
Das deutsche Damenteam besteht aus Karin Schnaase, Olga Konon, Anika Dörr, Fabienne Deprez, Luise Heim und den Doppel-Spezialistinnen Birgit Michels, Johanna Goliszewski, Carla Nelte und Isabel Herttrich. Gespielt werden im Team-Wettbewerb drei Einzel und zwei Doppel.
Neben Chefbundestrainer Holger Hasse sind noch Jacob Øhlenschlæger, Diemo Ruhnow und Xuyan Wang als Trainer dabei. Teammanager ist Martin Kranitz. Physiotherapeuten sind Andi Richter und Hanna Richter.

  

Die beiden deutschen Teams sind jeweils an Nummer zwei gesetzt

Bei der Deutschen Meisterschaft werden die letzten Plätze für das deutsche EM-Team vergeben

Eine Vorschau von Claudia Pauli
(29.1.14) Traditionell steht für die Spitzenspieler des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) rund zwei Wochen nach den Deutschen Einzelmeisterschaften (vom 30. Januar bis zum 2. Februar in Bielefeld) eine Mannschafts-Europameisterschaft im Turnierplan. Nachdem 2013 die Mixed-Team-EM stattfand, bei der die DBV-Asse mit dem Titelgewinn einen historischen Erfolg verzeichneten, geht es in diesem Jahr wieder bei der Europameisterschaft für Herren- und für Damen-Nationalmannschaften um Medaillen. Austragungsort ist vom 11. bis zum 16. Februar die St. Jakobshalle im schweizerischen Basel.
Deutsche Damen sind Titelverteidigerinnen
Abermals bestreiten die gemeldeten Mannschaften zunächst eine Gruppenphase (11. bis 13. Februar), ab dem Viertelfinale geht es im K.o.-System weiter (14. bis 16. Februar). Die deutschen Damen gehen erstmals in der Geschichte der im Jahr 2006 eingeführten Veranstaltung als Titelverteidiger an den Start: 2012 in Amsterdam holten die Spielerinnen des DBV nach herausragenden Leistungen die Goldmedaille und sorgten damit ebenfalls für eine Premiere im deutschen Badmintongeschehen. 
Als Nummer zwei der Setzliste treffen die deutschen Athletinnen in der Gruppe 2 auf die Teams aus Lettland (Dienstag, 11. Februar 2014, 14.00 Uhr), Spanien (Mittwoch, 12. Februar 2014, 10.00 Uhr) und Island (Donnerstag, 13. Februar 2014, 14.00 Uhr). In die Runde der besten acht Mannschaften ziehen die fünf Gruppensieger sowie drei Gruppenzweite ein. Ärgster Konkurrent von Europameister Deutschland im Rennen um Platz eins in der Vorrundengruppe 2 ist das Team aus Spanien um die Weltranglisten-15. im Dameneinzel, Carolina Marin.
Herren haben es in der Gruppe leichter als die Damen
Die Herren des DBV sind in Basel ebenfalls an Position zwei notiert und müssen sich in der Vorrunde mit den Mannschaften aus Bulgarien (Dienstag, 11. Februar 2014, 10.00 Uhr), Slowenien (Mittwoch, 12. Februar 2014, 14.00 Uhr) und aus der Schweiz (Donnerstag, 13. Februar 2014, 18.00 Uhr) auseinandersetzen. Leistungsstärkster Gegner der deutschen Spieler in der Vorrundengruppe 2 scheint das Team des Gastgebers zu sein. Bei den Titelkämpfen vor zwei Jahren wurde Deutschland zum zweiten Mal nach 2006 Vize-Europameister, die Goldmedaille gewann zum vierten Mal in Serie Dänemark.
Bei den Herren erreichen die sechs Gruppensieger sowie zwei Gruppenzweite die K.-o.-Runde. Da der dritte Platz bei der EM nicht ausgespielt wird, haben alle Teams, die den Sprung ins Halbfinale schaffen, eine Medaille sicher.
Favorit bei den Herren ist Dänemark
Die Mannschaft aus Dänemark geht bei den Spielerinnen wie bei den Spielern als Nummer eins der Setzliste an den Start und gilt im Herrenbereich auch als erster Anwärter auf den Turniersieg. „Dahinter sehe ich einige Teams, speziell England und Russland, die sich mit dem DBV auf einer Ebene befinden. Wir streben in jedem Fall eine Medaille an. Als Nummer zwei der Setzliste haben wir den Vorteil, dass wir erst im Finale auf Dänemark treffen könnten“, erläutert DBV-Sportdirektor Martin Kranitz.
Bei den Damen haben mehrere Teams Chancen
Bei den Damen ist hingegen aus seiner Sicht keine Mannschaft favorisiert: „Dänemark ist im Einzel nicht so stark, Bulgarien hat sehr gute Spielerinnen und Spanien kann zwei starke Dameneinzel vorweisen. Das wird ein ganz offenes Rennen, der Ausgang ist schwer einzuschätzen. Viel wird davon abhängen, wer mit welchen Leuten spielen kann und welche Tagesform diese haben. Ich erwarte zahlreiche enge Matches, das wird eine spannende Angelegenheit.“ Eine erfolgreiche Titelverteidigung Deutschlands erscheint unwahrscheinlich – unter anderem, weil mehrere leistungsstarke Spielerinnen aufgrund von langwierigen Verletzungen Trainingsrückstände aufweisen.
Das deutsche Aufgebot
Das Aufgebot des DBV für Basel ist noch nicht ganz komplett. Über die letzten Plätze bei den Damen entscheidet Chefbundestrainer Holger Hasse erst nach der Deutschen Meisterschaft

Damen
• Johanna Goliszewski (1. BV Mülheim)
• Isabel Herttrich (PTSV Rosenheim)
• Birgit Michels (1. BC Beuel)
• Carla Nelte (TV Refrath)
• Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen) 
Herren
• Dieter Domke (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
• Richard Domke (TV Refrath)
• Michael Fuchs (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
• Peter Käsbauer (PTSV Rosenheim)
• Ingo Kindervater (1. BC Beuel)
• Lukas Schmidt (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
• Johannes Schöttler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
• Max Schwenger (TV Refrath)
• Josche Zurwonne (SC Union Lüdinghausen)
• Marc Zwiebler (1. BC Beuel).

Richard Domke und Max Schwenger stehen erstmals im Aufgebot des DBV für eine EM im Erwachsenenbereich. Karin Schnaase, die im Sommer 2013 aus der deutschen Badminton-Nationalmannschaft zurücktrat, kehrte für ein Projekt in die DBV-Auswahl zurück.
Die Anreise zu den diesjährigen Titelkämpfen erfolgt für die deutsche Delegation am Montag, den 10. Februar 2014.

Die deutschen Spiele auf einen Blick
Gruppenspiele
Di 11.2.2014 10 Uhr Herren:  Deutschland - Bulgarien
Di 11.2.2014 14 Uhr Damen:  Deutschland - Lettland
Mi 12.2.2014 10 Uhr Damen:  Deutschland- Spanien
Mi 12.2.2014 14 Uhr Herren:  Deutschland - Slowenien
Do 13.2.2014 14 Uhr Damen: Deutschland - Island
Do 13.2.2014 18 Uhr Herren: Deutschland - Schweiz (= Gruppenspiele)
K.-o.-Runde
Fr 14.2.2014 NN Uhr Herren:  Sieger Gruppe 2 - Sieger Gruppe 6 (= Viertelfinale)
Fr 14.2.2014 NN Uhr Damen:  Sieger Gruppe 2 - Sieger Gruppe 5 (= Viertelfinale)


Auslosung kann bei Youtube verfolgt werden
(10.12.13) Badminton Europe überträgt morgen die Auslosung für die beiden Team-Europameisterschaften live auf seinem Youtube-Channel.
Damen um 14 Uhr / Herren um 15 Uhr.
Ihre Teilnahme angemeldet haben 26 Herrenteams und 21 Damenmannschaften. Vor zwei Jahren in Amsterdam waren es noch 30 und 29 gewesen.
Deutschland jeweils an zwei gesetzt
Setzplätze Herren: 1 Dänemark, 2 Deutschland, 3  England, 4 Russland, 5 Niederlande, 6 Frankreich;
Setzplätze Damen: 1 Dänemark, 2 Deutschland, 3 Bulgarien, 4 Russland, 5 England.
Bei den Herren kommen die sechs Gruppengewinner und die beiden besten Gruppenzweiten weiter ins Viertelfinale. Bei den Damen die fünf Gruppengewinner und die drei besten Gruppenzweiten. 


Premiere: Parallel zur Team-EM wird erstmals eine Europameisterschaft für die Altersstufe U15 ausgetragen.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.