Erstmals in den TOP 10!

Birgit Overzier im Dress der deutschen Nationalmannschaft. Foto: CP.
Michael Fuchs bei den Deutschen Meisterschaften 2010. Foto: CP.
Michael Fuchs und Birgit Overzier bei den US Open mit dem Siegerpokal. Foto: Jakob Hoi.
Das Chart verdeutlicht eindrücklich die sensationelle Entwickung von Birgit Ovezier und Michael Fuchs in der Weltrangliste. Chart: Boris Reichel.

 

(26.11.2010, CP) Die deutsche Nationalspielerin Birgit Overzier (1. BC Beuel) eilt derzeit von Erfolg zu Erfolg. Speziell im Mixed erzielte die 26 Jahre alte gebürtige Kölnerin, gemeinsam mit ihrem zwei Jahre älteren Doppelpartner Michael Fuchs (1. BC Bischmisheim), in den vergangenen Wochen und Monaten herausragende Ergebnisse. Der Lohn: In der Weltrangliste verbesserte sich das deutsche Duo binnen etwa fünf Monaten um sage und schreibe 179 (!) Plätze und zählt als derzeit neuntbeste Paarung der Welt nun erstmals zu den Top 10. Derart hervorragend war Birgit Overzier – genauso wie Michael Fuchs – noch nie in ihrer Karriere platziert.

 

Damit ist der DBV zugleich erstmals in der Historie zeitgleich in zwei Disziplinen in den Top 10 vertreten: Denn im Dameneinzel wird Juliane Schenk im Ranking des Badminton-Weltverbandes BWF vom 25. November 2010 auf dem sechsten Platz geführt. Auch diese Platzierung ist die höchste, welche die gebürtige Krefelderin, die heute ihren 28. Geburtstag feiert, bislang in ihrer Karriere erreicht hat. Für die amtierende Vize-Europameisterin ist das Gefühl, zu den zehn besten Spielerinnen weltweit zu gehören, allerdings nicht neu: Die Sportsoldatin der Bundeswehr zählte in diesem und im vergangenen Jahr insgesamt schon mehrere Wochen zu dem illustren Kreis.

 

Was Birgit Overzier und Michael Fuchs betrifft, so erreichte das Duo bei den Denmark Open im Oktober das Viertelfinale, Anfang November gelang den beiden Deutschen bei den French Open – die ebenso wie die Denmark Open zu den Super Series-Turnieren zählen – sogar der Einzug ins Finale. Dies hatte zuvor noch nie ein deutsches Mixed geschafft. Zwei Wochen später ließen Birgit Overzier und Michael Fuchs bei den Norwegian International, einem Turnier, das zum Circuit von Badminton Europe zählt, die gesamte Konkurrenz hinter sich und freuten sich über einen weiteren Titelgewinn in ihrer Karriere. Hinzu kam für Birgit Overzier in Oslo ein zweiter Platz im Damendoppel – zusammen mit ihrer Partnerin Sandra Marinello (1. BC Düren), mit der sie in Dänemark und Frankreich jeweils das Achtelfinale erreicht hatte.

 

Gleiche Auslosung im Viertelfinale

 

„In Dänemark haben wir gerade auch im Mixed gemerkt, dass wir gut dran sind. Im Viertelfinale hatten wir das Gefühl, dass wir sie schlagen können, der dritte Satz verlief dann allerdings ärgerlich“, meint Birgit Overzier zu der 17:21, 21:15, 15:21-Niederlage in der Runde der besten acht Paarungen gegen die Indonesier Hendra Aprida Gunawan und Vita Marissa bei den Denmark Open. 

 

Doch das Gefühl der Spezialistin für Damendoppel und Mixed, die am Bundesstützpunkt der Damen in Mülheim an der Ruhr trainiert und auch in der Stadt am Fluss wohnt, täuschte nicht – die Revanche folgte sogleich. Bei den French Open gingen im Viertelfinale die Deutschen als Sieger vom Feld: Mit 16:21, 21:9, 21:16 bezwangen Birgit Overzier und Michael Fuchs Hendra Aprida Gunawan und Vita Marissa. „Wir haben uns im Vorfeld gesagt: Diesmal packen wir sie! Wir haben ein richtig gutes Spiel abgeliefert, da hat alles zusammengepasst. Im Halbfinale war es dann schade, dass Thomas aufgeben musste. Auf diese Weise gewinnt man nicht so gerne. Andererseits führten wir zu dem Zeitpunkt auch schon mit 17:10“, sagt Birgit Overzier. „Im Finale“, so die Sportsoldatin der Bundeswehr selbstkritisch weiter, „habe ich dann leider nicht meinen besten Tag erwischt. Aber wir sind natürlich super-glücklich mit dem Verlauf des Turniers. Zum ersten Mal so weit vorne mitzuspielen ist auf jeden Fall super! Vorher hatte ich höchstens das Viertelfinale eines Super Series-Turniers erreicht – und das auch nur einmal.“

 

Aus jedem Spiel lernen

 

Eine Woche nach dem Finale von Paris stand zunächst in der Bundesliga ein Doppelspieltag auf dem Programm (an dem die für den 1. BC Beuel aufschlagende Birgit Overzier übrigens in Bonn im Mixed ihrem Doppelpartner gegenüberstand), bevor es weiter ging nach Oslo. „Es ist immer schwierig, nach solch einem Super-Erfolg wie bei den French Open wieder runterzukommen. Aber ich konnte das gute Gefühl mit in das Bundesliga-Wochenende hineinnehmen. Norwegen war dann recht schwierig für den Kopf – auch weil wir dieses Jahr wirklich schon sehr viele Turniere gespielt haben und auch jeweils recht lange im Turnier verblieben sind. Aber wir stehen noch am Anfang unserer Partnerschaft im Doppel und können aus jedem Spiel lernen, daher sind viele Partien nützlich. Die erste Runde war recht schwierig, aber dann haben wir alles gut durchgebracht“, erläutert Birgit Overzier.

 

Sensationeller Sprung in der Weltrangliste

 

Erst seit diesem Jahr bestreiten sie und Michael Fuchs gemeinsam Turniere, und was sie in den vergangenen Monaten erreichten, ist überaus beeindruckend. So gewannen sie beispielsweise nicht nur im Juli die US Open und verbuchten damit als erstes deutsches Mixed einen Titelgewinn bei einem Turnier der Kategorie Grand Prix-Gold, sondern sie verbesserten sich in der Weltrangliste – wie bereits oben erwähnt – binnen ca. fünf Monaten um 179 Plätze. Wurde das DBV-Duo vom Badminton-Weltverband BWF in Kalenderwoche (KW) 26 noch auf Rang 188 geführt, so stehen Birgit Overzier und Michael Fuchs in der Weltrangliste vom 25. November 2010 (KW 47) auf Platz neun! „So weit vorne war ich noch nie. Meine beste Platzierung war Rang zwölf, kurz vor Olympia 2008 mit Kristof (Hopp; d. Red.)“, meint Birgit Overzier.

 

„Wenn man sich die Charts auf der BWF-Homepage anschaut, so fällt auf, dass alle Top-Leute des DBV in den vergangenen Monaten Sprünge nach oben gemacht haben. Das ist sehr positiv“, zieht Boris Reichel, Bundestrainer Damendoppel, ein generelles Fazit.

 

Bei Birgit Overzier steht nun allerdings erst einmal für einige Wochen „Turnierpause“ im Kalender. „Die Norwegian International waren das letzte Turnier für mich in diesem Jahr. Das Jahr mit einem Sieg zu beenden, ist natürlich super", sagt die zweifache Deutsche Meisterin von 2010. Das kommende Jahr wird die 26-Jährige vermutlich mit den Korea Open, einem Super Series-Turnier, beginnen. „Und ab Mai geht´s dann los mit der Olympiaquali – Wahnsinn!“

 

Aus Overzier wird Michels

 

In exakt zwei Wochen hat Birgit Overzier allerdings erst einmal im privaten Bereich ein ganz besonderes Ereignis vor sich: Am 10. Dezember wird sie in Pulheim ihren langjährigen Lebensgefährten Torben Michels standesamtlich heiraten. Die Planung für den großen Tag ist fast abgeschlossen, das Kleid gekauft – nun steht noch der Junggesellinnenabschied an. Und: „Ich übe schon fleißig meine neue Unterschrift, da ich ja dann Michels mit Nachnamen heiße!“

 

So geht das Jahr 2010 auch auf außersportlicher Ebene für Birgit Overzier wahrlich glücklich zuende.

 

   


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.