YONEX German Open 2010

BWF-Grand-Prix-Turnier Level 3B - Preisgeld: 80 000 US-Dollar.

Di 2. bis So 7. März

 
Alles über die German Open auf www.german-open-badminton.de.

BWF-Grand-Prix-Tournament 
Zur Titelseite/Main page
German Open.
Invitation english - Ausschreibung.
 

 Back/zurück   

Vorberichte             

Die Besten der Welt hautnah erleben!

Von Claudia Pauli
(10.2.10) Auf absolute Hochkaräter dürfen sich die Zuschauer bei den YONEX German Open Badminton Championships freuen: So haben zum Beispiel aus China Titelverteidiger Bao Chunlai, der Weltranglistensechste im Herreneinzel und Vizeweltmeister von 2006, Wang Lin, Zweite im Ranking des Badminton-Weltverbandes BWF im Dameneinzel und Dritte der Individual-Weltmeisterschaften 2009, sowie die an Position zwei bzw. drei geführten Damendoppel Ma Jin & Wang Xiaoli und Cheng Shu/Zhao Yunlei, die Vorjahressiegerinnen und Gewinnerinnen der Malaysia Open 2010, für das mit 80.000 US-Dollar dotierte Turnier gemeldet. Aus Malaysia wollen unter anderem Wong Choong Hann, der für den amtierenden Deutschen Vizemeister SG EBT Berlin in der 1. Bundesliga antritt und im BWF-Ranking derzeit auf Platz 14 im Herreneinzel gelistet ist, sowie Wong Mew Choo, die Erstplatzierte beim letztjährigen Jahresabschlussturnier der BWF, in der RWE-Sporthalle aufschlagen.

Erfreulich aus deutscher Sicht: Der DBV hat bei den YONEX German Open 2010 zwei Setzplätze. Die Weltranglistenelfte Juliane Schenk (SG EBT Berlin) ist im Dameneinzel an Position drei notiert, Marc Zwiebler (1. BC Beuel), der im Ranking des Badminton-Weltverbandes BWF auf Position 16 geführt wird, ist bei dem am besten besetzten Grand Prix-Turnier weltweit an Nummer vier gesetzt. 

Die Setzlisten
Juliane Schenk und Marc Zwiebler an drei und an vier gesetzt
Herreneinzel
1 Chunlai Bao (CHN) , 2 Long Chen (CHN), 3 Choong Hann Wong (MAS), 4 Marc Zwiebler (GER), 5 Yu Hsing Hsieh (TPE), 6 Dicky Palyama (NED), 7 Rajiv Ouseph (ENG), 8 Muhammad Hafiz Hashim (MAS);
Dameneinzel
1 Lin Wang (CHN), 2 Xin Wang (CHN), 3 Juliane Schenk (GER), 4 Jie Yao (NED), 5 Petya Nedelcheva (BUL), 6 Mew Choo Wong (MAS), 7 Ella Diehl (RUS), 8 Judith Meulendijks (NED);
Herrendoppel
1 Tan Fook Choong & Wan Wah Lee (MAS), 2 Hung Lin Chen & Yu Lang Lin (TPE), 3 Teik Chai Gan & Bin Shen Tan (MAS), 4 Rupesh K.T. Kumar & Sanave Thomas (IND), 5 Baio Chai & Nan Zhang (CHN), 6 Peng Soon Chan & Khim Wah Lim (MAS), 8 Chieh Min Fang & Sheng Mu Lee (TPE);
Damendoppel
1 Jin Ma & Xiaoli Wang (CHN), 2 Shu Cheng & Yunlei Zhao (CHN), 3 Wen Hsing Cheng & Yu Chin Chien (TPE), 4 Valeria Sorokina & Nina Vislova (RUS);
Mixed
1 Mikkel Delbo Larsen & Mie Schjott-Kristensen (CHN), 2 Chris Adcock & Gabrielle White (ENG), 3 Vitalij Durkin & Nina Vislova (RUS), 4 Jiaming Tao & Yawen Zhang (CHN), 5 Nan Zhang & Yang Yu (CHN), 6 Chieh Min Fang & Pei Rong Wang (TPE), 7 Peng Soon Chan & Liu Ying Goh (MAS), 8 Ruud Bosch & Paulien van Dooremalen (DEN).                      

Der Kartenvorverkauf ist beendet

(1.2.10) Ab sofort sind Eintrittskarten für das prestigeträchtige Turnier, das vom 2. bis 7. März in Mülheim an der Ruhr ausgetragen wird, nur noch an der Tageskasse erhältlich. Darauf weist das Organisationskomitee der 53. Internationalen Badminton-Meisterschaften von Deutschland hin.

       

Meldeschluss für Teilnehmer ist der 2. Februar
Der Kartenvorverkauf geht in den Endspurt - Vorzugspreise nur noch bis 31.01.2010 
Von Claudia Pauli
(8.1.10) Wer jetzt noch im Zusammenhang mit dem Erwerb von Eintrittskarten für die YONEX German Open Badminton Championships in den Genuss von Vorzugspreisen kommen und/oder am Finalwochenende einen Platz in der RWE-Sporthalle garantiert haben möchte, der sollte sich sputen: Denn der Kartenvorverkauf endet bereits in wenigen Wochen, genauer am 31. Januar 2010. All jenen Badmintonfans, die bis Ende Januar Tickets ordern, wird ein Rabatt in Höhe von 15 Prozent auf den Normalpreis an der Tageskasse gewährt. Eine Kartenbestellung ist unkompliziert über die Veranstaltungswebseite
www.german-open-badminton.de möglich. Eine Vorbestellung empfiehlt sich auch deshalb, weil in den Vorjahren speziell an den beiden letzten Veranstaltungstagen nur noch sehr wenige bzw. keine Tickets mehr vor Ort erhältlich waren.
Meldungen werden mit Spannung erwartet
Gespannt warten die Organisatoren der 53. Internationalen Badminton-Meisterschaften von Deutschland auf den Meldeschluss am 2. Februar 2010. Die meisten Nationen geben erfahrungsgemäß erst recht spät ihr Aufgebot für das erste Grand-Prix-Turnier des Jahres bekannt. In der Vergangenheit beeindruckten unter anderem Superstars wie die koreanischen Olympiasieger im Mixed, Lee Yong Dae & Lee Hyo Jung, die Weltmeisterin im Dameneinzel von 2007 Zhu Lin oder Wang Yihan (beide China), die im Jahr 2009 erstmals bei den YONEX German Open den Titel gewann, anschließend bei fünf Super Series-Turnieren die Konkurrenz im Dameneinzel hinter sich ließ und bereits seit vielen Wochen in der Weltrangliste auf Rang eins geführt wird. Sicher ist in jedem Fall: In Mülheim an der Ruhr bietet sich für Sportbegeisterte die Möglichkeit, Weltklasse-Badminton hautnah zu erleben. An den sechs Veranstaltungstagen werden mehr als 300 Top-Leute aus etwa 30 Nationen in den fünf Disziplinen um Preisgeld und Weltranglistenpunkte spielen.
Aus Deutschland werden bei der mit 80.000 US-Dollar dotierten Veranstaltung wie üblich einerseits routinierte Athletinnen und Athleten an den Start gehen, andererseits aber auch zahlreiche Nachwuchsasse. Dabei freuen sich absolute Weltklassespielerinnen und –spieler wie die Weltranglistenneunte Juliane Schenk (SG EBT Berlin) oder die deutsche Nummer eins bei den Herren, Marc Zwiebler (1. BC Beuel), ebenso über kräftige Unterstützung seitens der heimischen Fans wie die aufstrebenden Talente, von denen sich viele über eine erfolgreiche Qualifikation einen Startplatz im Hauptfeld des für den DBV prestigeträchtigsten Turniers sichern wollen.
Für den Großteil der deutschen Spielerinnen bedeuten die Internationalen Badminton-Meisterschaften von Deutschland übrigens ein echtes „Heimspiel“: Der Bundesstützpunkt der Damen befindet sich nur etwa 200 Meter von der RWE-Sporthalle entfernt. Viele DBV-Athletinnen wohnen entsprechend auch in Mülheim an der Ruhr. 
Wie in den vergangenen beiden Jahren dürfen sich alle Beteiligten nicht nur auf Spitzen-Badminton freuen, sondern auch auf Live-Musik am Finaltag: Bereits zum dritten Mal in Folge wird die Rock-Pop-Soul-Cover-Band „Lautstark“ vor Beginn der Endspiele und in den Pausen zwischen den Matches Songs für jeden Geschmack präsentieren und zudem wieder die Siegerehrungen sowie die Ehrenrunden der Gewinner mit passenden Werken begleiten. Eine tolle Atmosphäre in der Halle ist damit sicher.
 
Auskünfte zu den YONEX German Open 2010 erhalten Sie im:

Event Office YONEX German Open 2010
c/o Deutscher Badminton-Verband e. V. (DBV)
Südstraße 25, D-45470 Mülheim an der Ruhr
Tel.: +49 (0)208 - 30 82 719, Fax: + 49 (0)208 - 30 82 755.
E-Mail:
office @ german-open-badminton.de.

Wie wärs mit einem Ticket als Weihnachtsüberraschung? - Vorzugspreise bis 31. Januar

  

Auch 2010 Live-Musik: Rock-Pop-Soul-Cover-Band „Lautstark“ erneut dabei

   

Von Claudia Pauli
(11.12.09) Alle Badmintonfans dürfen sich erneut auf eine Mischung aus Spitzensport und Konzert bei den YONEX German Open freuen: Bereits zum dritten Mal in Folge haben die Organisatoren des mit 80.000 US-Dollar dotierten Grand Prix-Turniers die Rock-Pop-Soul-Cover-Band „Lautstark“ (
www.lautstark-live.de) für den Finaltag engagiert. Die zehnköpfige Band wird am Finaltag ab 12.00 Uhr mit Songs für jeden Geschmack für sicherlich gute Stimmung in der RWE-Sporthalle sorgen und die Zuschauer für die anstehenden fünf Partien „anwärmen“. Spielbeginn ist am letzten Veranstaltungstag um 14 Uhr. Zudem wird die Band in den Pausen zwischen den Matches populäre Stücke zum Besten geben und natürlich wieder die Siegerehrungen sowie die Ehrenrunden der Gewinner mit passenden Werken begleiten.
Dass diese besondere Inszenierungsart bei allen Beteiligten ankommt, zeigte sich bei den beiden vorangegangenen YONEX German Open eindrücklich. Als zum Beispiel 2009 die Koreaner Lee Yong Dae und Shin Baek Cheol als Sieger im Herrendoppel nur wenige Meter entfernt von den Zuschauern ihre Ehrenrunde drehten, mit ihren Blumensträußen ins Publikum winkten, und dabei „Lautstark“ lautstark „We are the champions“ darbot, hielt es keinen Badmintonfan mehr auf seinem Sitz. Genauso bekamen viele Zuschauer eine Gänsehaut, als Xu Chen und Zhao Yunlei, die Erfolgreichsten im Mixed-Wettbewerb bei den diesjährigen YONEX German Open, mit „Simply the best“ vom 2009er-Turnier verabschiedet wurden.
Jüngste herausragende Erfolge machen Hoffnung
Und wer weiß? Vielleicht kommt im nächsten Jahr ja einmal ein Vertreter des Deutschen Badminton-Verbandes in den Genuss, Live-Musik von „Lautstark“ anlässlich seines Sieges zu hören. Nach den hervorragenden Erfolgen der deutschen Badmintonasse bei den Turnieren der letzten Monate stehen die Chancen nicht schlecht, dass auch in der „sympathischen Stadt an der Ruhr“ einer Athletin, einem Athleten oder einer Paarung des DBV ein solcher Coup gelingt.
So freute sich z. B. Juliane Schenk (SG EBT Berlin) bei den Bitburger SaarLorLux Badminton Open Anfang Oktober über den ersten Titelgewinn im Dameneinzel bei einem Grand Prix-Turnier. Bei den Dutch Open in der Woche danach gab es durch Kristof Hopp & Johannes Schöttler (beide 1. BC Bischmisheim) und Michael Fuchs & Ingo Kindervater (1. BC Bischmisheim/1. BC Beuel) das erste rein deutsche Finale bei einem Grand-Prix-Turnier, und wieder eine Woche später erreichte Marc Zwiebler beim Super Series-Turnier in Dänemark das Endspiel.
Juliane Schenk schaffte zudem im November erstmals in ihrer Karriere den Sprung unter die TOP 10 der Weltrangliste im Dameneinzel und belegte beim Jahresabschlussturnier des Weltverbandes BWF - unter Beteiligung der weltbesten Badmintonasse - den zweiten Platz.
Bei den Internationalen Badminton-Meisterschaften von Deutschland standen zuletzt im Jahr 1975 deutsche Spieler am Ende auf dem obersten Podest: Marieluise Zizmann siegte im Damendoppel an der Seite von Brigitte Steden und im Mixed gemeinsam mit Wolfgang Bochow. Bei den drei vorangegangenen Austragungen waren DBV-Asse allerdings schon wieder nah dran am Titelgewinn: So zog die zweimalige Europameisterin Huaiwen Xu, die im Sommer dieses Jahres ihre glanzvolle Karriere beendete, 2007 ins Finale ein und erreichte 2009 die Vorschlussrunde. Ins Halbfinale der YONEX German Open kam 2008 auch Juliane Schenk. Darin musste die Sportsoldatin der Bundeswehr dann leider aufgrund einer Verletzung aufgeben.
15 Prozent Vorverkaufsrabatt - Unkomplizierte Online-Bestellung
Der Kartenvorverkauf für die prestigeträchtige Veranstaltung läuft. Speziell ein Besuch der YONEX German Open am Finalwochenende ist bei den Badmintonfans erfahrungsgemäß äußerst beliebt, sodass man sich nicht darauf verlassen sollte, Tickets noch an der Tageskasse beziehen zu können. Zudem bietet eine frühzeitige Bestellung weitere Vorteile: Karten sind gewiss eine schöne Überraschung für das nahende Weihnachtsfest, außerdem wird bei einer Ticketorder bis zum 31.01.2010 ein Rabatt in Höhe von 15 Prozent auf den Normalpreis an der Tageskasse gewährt.
Eine Kartenbestellung ist unkompliziert über die Veranstaltungswebseite www.german-open-badminton.de möglich.

Motiv auf dem neuen Veranstaltungsplakat ist der Mülheimer Wasserbahnhof
Hauptanlegestelle der Weißen Flotte
Von Claudia Pauli
(22.10.09) Seit 2005, als das Turnier nach 23 Jahren an anderen Orten wieder nach Mülheim an der Ruhr zurückkehrte, kreiert Klaus „D.“ Schiemann das Veranstaltungsplakat. In dieses integriert der Mülheimer Künstler jährlich wechselnd ein „typisches Mülheimer Motiv“. Für 2010 wählten Klaus „D.“ Schiemann und sein Team den Mülheimer Wasserbahnhof als Symbol für die Gastgeberstadt (siehe rechte Spalte).
Der idyllisch gelegene Mülheimer Wasserbahnhof auf der Schleuseninsel ist nicht nur die Hauptanlegestelle der so genannten „Weißen Flotte“, sondern seit Generationen ein klassisches Ausflugsziel. Die bekannten Fahrgastschiffe verkehren vom Frühjahr bis zum Herbst auf einem der schönsten Abschnitte im Verlauf der Ruhr: zwischen Mülheim-Wasserbahnhof und Essen-Kettwig. Das Gebäude des Wasserbahnhofs, das aus den 1920er-Jahren stammt, wurde in seiner Form einem Schiffsbug nachempfunden. Sehenswert ist auch die 1953 aufgestellte Blumenuhr auf der Schleuseninsel.

     

Kurzform setzte sich durch
Austragungsstätte wurde umbenannt
(8.10.2009) Der Rat der Stadt Mülheim an der Ruhr hat im Juni 2009 die Umbenennung der RWE Rhein-Ruhr-Sporthalle beschlossen. Seit dem 15. August 2009 trägt die Halle, in der im Jahr 2010 bereits zum sechsten Mal in Folge die YONEX German Open durchgeführt werden, den Namen RWE-Sporthalle.

Veranstaltungsplakat: In diesem Jahr mit dem Mülheimer Wasserbahnhof auf der Schleuseninsel.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.