YONEX German Open 2015

Grand-Prix Gold - Level 3A - Preisgeld: 120 000 US-Dollar.

Di 24. Februar bis So 1. März

Mülheim an der Ruhr, RWE-Sporthalle, An den Sportstätten 6.
Refereeteam: Michael Nemec (AUT) und Nicos Vladimirou (CYP).
 
Alles über die German Open auf www.german-open-badminton.de.

BWF-Grand-Prix-Tournament 
Zur Titelseite/Main page
German Open.

Zur Ausschreibung / See Invitation (pdf). 

          

Einzelheiten zum Ticketvorkauf.
  
Zur Hauptseite / Main Page.

         

Vorberichte

Prominente deutsche Absagen
Auch Dieter Domke kann nicht antreten
(23.2.15) Am Montag sagte auch noch Deutschlands Nummer zwei im Herreneinzel, Dieter Domke (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), für die YONEX German Open 2015 ab. Der 28-Jährige, der sich im Herbst vergangenen Jahres einer Meniskus-Operation unterziehen musste, leidet erneut unter Knieproblemen.
Marc Zwiebler und Johannes Schöttler nicht dabei
(22.2.15) Das ist für die Spieler wie für die Badmintonfans hierzulande bitter: Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) und sein Vereinskollege Johannes Schöttler mussten verletzungsbedingt ihre Teilnahme an den YONEX German Open 2015 absagen.
Das teilte Chef-Bundestrainer Holger Hasse mit. Johannes Schöttler hatte im Herrendoppel zusammen mit Michael Fuchs Setzplatz acht inne, im Mixed wäre der 30-Jährige gemeinsam mit Johanna Goliszewski in der Qualifikation angetreten.
Marc Zwiebler erreichte 2014 bei den YONEX German Open das Halbfinale und war damit erfolgreicher als je zuvor in der RWE-Sporthalle. Der achtmalige nationale Titelträger im Herreneinzel erlitt am 1. Februar im Endspiel der Deutschen Meisterschaft in Bielefeld  einen Muskelfaserriss im Bereich der rechten Wade, sodass er eine mehrwöchige Pause einlegen musste, Johannes Schöttler leidet unter Hüftproblemen. Beide deutschen Nationalspieler konnten aus diesen Gründen schon nicht an der Mannschaftseuropameisterschaft in Leuven/Belgien teilnehmen, bei der die deutsche Mannschaft die Bronzemedaille gewann.
Holger Hasse zum Genesungsprozess von Marc Zwiebler: „Der Behandlungsverlauf ist zwar sehr positiv, aber ein Start bei den YONEX German Open käme zu früh. Marc konnte bislang noch nicht trainieren, er wird erst in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen.“

Haben Setzplatz Nummer vier: Unserem Weltklasse-Mixed Birgit Michels und Michael Fuchs fehlt in ihrer Erfolgsbilanz bisher ein Erfolg bei den German Open. Foto: Edwin Leung

Dreimal stehen Deutsche auf den Setzplätzen
DBV im Herrendoppel und im Mixed am stärksten vertreten
Claudia Pauli wirft einen Blick auf die Auslosungen
(18.2.15) Bei den hochkarätig besetzten YONEX German Open Badminton Championships 2015 in Mülheim an der Ruhr verfügen Spielerinnen bzw. Spieler des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) in drei Disziplinen über einen Setzplatz. Gemäß dem Seeding Report des Badminton-Weltverbandes BWF in der Version vom 4. Februar ist im Herreneinzel der achtmalige Deutsche Meister Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) an Position sieben notiert, im Herrendoppel haben die Weltranglisten-16. (Stand jeweils: Weltrangliste vom 5. Februar 2015) Michael Fuchs & Johannes Schöttler (beide 1. BC Bischmisheim) Setzplatz acht inne und im Mixed sind die Weltranglistenzehnten Michael Fuchs & Birgit Michels (1. BC Bischmisheim/1. BC Beuel) an Nummer vier gesetzt.
Start von Marc Zwiebler fraglich
Inwieweit Marc Zwiebler, der im Vorjahr in Mülheim an der Ruhr das Halbfinale erreichte und damit zum erfolgreichsten Vertreter des DBV bei der 2014er-Auflage des prestigeträchtigen Turniers avancierte, ab dem 24. Februar in der RWE-Sporthalle aufschlagen kann, ist derzeit allerdings ungewiss: Der 30-Jährige erlitt bei der Deutschen Meisterschaft in Bielefeld im Finale eine Verletzung im Bereich der rechten Wade und muss seitdem pausieren.
Herreneinzel
Marc Zwiebler müsste sich in Mülheim als Nummer sieben der Setzliste in der ersten Runde mit Kestutis Navickas aus Litauen (Weltranglistenplatz 83) auseinandersetzen. Im bislang einzigen Aufeinandertreffen zwischen dem Europameister von 2012 aus Bonn und dem ehemaligen Bundesliga-Akteur des dreimaligen Deutschen Mannschaftsmeisters SG EBT Berlin musste Kestutis Navickas im zweiten Satz aufgeben. In Runde zwei würde auf Marc Zwiebler der Franzose Lucas Corvee (Weltranglistenplatz 67) bzw. ein Qualifikant warten. Mit Lucas Corvee maß sich der 30-Jährige noch kein Mal.
Der zweite DBV-Vertreter, der im Hauptfeld des Herreneinzelwettbewerbs steht, Dieter Domke (1. BC Bischmisheim; Weltranglistenplatz 60), trifft zum Auftakt auf Ville Lang (Weltranglistenplatz 53). Der Finne, der wie Kestutis Navickas über viele Jahre in der Bundesliga aktiv war, entschied die bisherigen vier Begegnungen mit Dieter Domke allesamt für sich. Sollte dem zweimaligen Deutschen Vizemeister der erste Sieg gegen Ville Lang gelingen, stünde der 27-Jährige anschließend dem Indonesier Simon Santoso (Weltranglistenplatz 39) oder dem an Nummer 16 gesetzten Wong Wing Ki Vincent aus Hongkong (Weltranglistenplatz 29) gegenüber. Gegen beide würde Dieter Domke erstmals in seiner Karriere bei einem Turnier antreten.
Dameneinzel
Im Dameneinzel steht lediglich ein DBV-Ass im Hauptfeld: die EM-Dritte von 2014, Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 30). In Yip Pui Yin aus Hongkong (Weltranglistenplatz 27) wartet auf die 29-Jährige gleich in Runde eins eine schwere Aufgabe. Im Falle eines Sieges müsste die Deutsche Meisterin von 2014 vermutlich gegen die an Nummer fünf gesetzte Titelverteidigerin Sayaka Takahashi (Weltranglistenplatz 13) antreten. Gegen die Japanerin bestritt Karin Schnaase bislang kein Match, gegen Yip Pui Yin erlitt sie im bis dato einzigen Aufeinandertreffen eine Niederlage.
Herrendoppel
Im Herrendoppel ist der DBV mit drei Paarungen im Hauptfeld vertreten. Die an Position acht notierten Deutschen Vizemeister Michael Fuchs & Johannes Schöttler (beide 1. BC Bischmisheim) treffen in ihrem Auftaktmatch erstmals in ihrer Laufbahn auf die dänischen Nachwuchsspieler Mathias Christiansen & David Daugaard (Weltranglistenplatz 47). Danach könnte in Kim Astrup & Anders Skaarup Rasmussen (Weltranglistenplatz 18) eine weitere Paarung aus Europas Top-Badminton-Nation auf die Weltranglisten-16. aus Deutschland warten – oder Michael Fuchs & Johannes Schöttler müssten gegen das englische Duo Matthew Nottingham & Harley Towler (Weltranglistenplatz 95) aufschlagen. Die zuletzt genannte Begegnung wäre eine Premiere. Die Bilanz im Aufeinandertreffen mit Kim Astrup & Anders Skaarup Rasmussen fällt aus Sicht der Deutschen negativ aus (0:1).
Die frischgebackenen Deutschen Meister Max Schwenger & Josche Zurwonne (TV Refrath/SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 27) spielen gegen Baptiste Careme & Ronan Labar (Weltranglistenplatz 31) um den Einzug ins Achtelfinale. Im bislang einzigen Vergleich, im Oktober 2014, behielten die Franzosen knapp gegenüber den Deutschen die Oberhand. Danach würden die 22 und 25 Jahre alten Athleten des DBV vermutlich auf die an Nummer vier gesetzten Dänen Mads Conrad-Petersen & Mads Pieler Kolding (Weltranglistenplatz 13) treffen. Gegen die amtierenden Vize-Europameister bestritten Max Schwenger & Josche Zurwonne noch kein Match.
Die DM-Dritten Raphael Beck & Andreas Heinz (TV Refrath/1. BC Beuel; Weltranglistenplatz 40) stehen in ihrer Partie aus der ersten Runde Adam Cwalina & Przemyslaw Wacha (Weltranglistenplatz 19) gegenüber. Sollten die Deutschen im insgesamt zweiten Aufeinandertreffen mit den Polen den zweiten Sieg verzeichnen können, dürften sie sich voraussichtlich erstmals in ihrer Karriere mit den an Position drei notierten Japanern Hirokatsu Hashimoto & Noriyasu Hirata (Weltranglistenplatz 12) messen.
Damendoppel
Die Deutschen Meisterinnen im Damendoppel haben gleich zu Beginn eine schwere Aufgabe zu bewältigen: Johanna Goliszewski vom ausrichtenden 1. BV Mülheim und Carla Nelte (TV Refrath) schlagen in ihrem Erstrundenmatch gegen die letztjährigen YONEX German Open-Halbfinalistinnen Eefje Muskens & Selena Piek (Weltranglistenplatz 12) auf, die 2015 in der RWE-Sporthalle an Nummer fünf gesetzt sind.
Die ungesetzten Weltranglisten-28. des DBV und die Niederländerinnen stehen sich in dieser Kombination erstmals bei einem Turnier gegenüber. Im Achtelfinale würden Johanna Goliszewski & Carla Nelte auf ein russisches Duo oder auf ein Damendoppel aus den USA treffen.
In dieser Disziplin haben zudem gleich sechs deutsche Duos sowie eine deutsch-ungarische Kombination die Möglichkeit, sich über eine erfolgreiche Qualifikation einen Platz im Hauptfeld zu erspielen.
Mixed
In der Mixedkonkurrenz stehen in jedem Fall drei Paarungen des DBV im Hauptfeld: Als Nummer vier der Setzliste müssen sich auch Michael Fuchs & Birgit Michels (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel) in ihrer Erstrundenbegegnung mit Selena Piek auseinandersetzen. Die Niederländerin, die über mehrere Jahre für den amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister SC Union Lüdinghausen aktiv war, schlägt im Gemischten Doppel an der Seite von Jacco Arends auf. Die Weltranglistenzehnten des DBV entschieden die beiden vorangegangenen Vergleiche mit den aktuellen Weltranglisten-25. aus dem Nachbarland für sich. Im Achtelfinale würden Michael Fuchs & Birgit Michels vermutlich erstmals in ihrer Laufbahn auf die Koreaner Sol Kyu Choi & Yoo Jung Chae (Weltranglistenplatz 93) treffen.
Die nationalen Vizemeister Max Schwenger & Carla Nelte (beide TV Refrath; Weltranglistenplatz 19) schlagen zum Auftakt gegen Qualifikanten auf. Im Achtelfinale stünden die 22 und 24 Jahre alten Nachwuchsasse aus Deutschland aller Voraussicht nach den Weltranglistensechsten Chris Adcock & Gabrielle Adcock gegenüber. Das bisher einzige Match gegen Max Schwenger & Carla Nelte gewann das Ehepaar aus England in zwei Sätzen. Es liegt allerdings bereits fast zwei Jahre zurück – seitdem nahmen die Deutschen eine überaus positive Entwicklung.
Auch die DM-Dritten Peter Käsbauer & Isabel Herttrich (beide PTSV Rosenheim) treffen in ihrem ersten Spiel auf Qualifikanten. In der Runde der besten 16 Duos stünde den Weltranglisten-22. vermutlich erstmals in ihrer Karriere eine Begegnung mit Mads Pieler Kolding & Kamilla Rytter Juhl bevor. Die Weltranglistenzwölften aus Dänemark sind die amtierenden Vize-Europameister und in Mülheim an der Ruhr an Position sechs notiert. 
Zahlreiche Chancen in der Qualifikation
Neben den insgesamt 13 Spielerinnen, die im Damendoppel in der Qualifikation stehen – darunter die Deutschen Vizemeisterinnen Isabel Herttrich & Birgit Michels (PTSV Rosenheim/1. BC Beuel) –, haben zudem im Herreneinzel, im Herrendoppel und im Mixed Asse des Deutschen Badminton-Verbandes die Chance, den Einzug ins Hauptfeld zu schaffen. Im Herreneinzel bestreitet der 19 Jahre alte Deutsche Vizemeister Fabian Roth (TV Refrath; Weltranglistenplatz 161) die Qualifikation, im Herrendoppel dürfen darin zwei deutsche Paarungen antreten und im Mixed sind es vier Duos. 
Die Topgesetzten
Während im Herreneinzel für das Hauptfeld 16 Setzplätze vergeben wurden, sind es im Dameneinzel, im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed acht. Nummer eins bei den Spielern ist Europameister Jan Ø. Jørgensen aus Dänemark (Weltranglistenplatz 2). Bei den Damen führt die koreanische Vorjahresfinalistin Sung Ji Hyun (Weltranglistenplatz 4) die Setzliste an, im Herrendoppel sind Lee Sheng Mu & Tsai Chia Hsin aus Taiwan (Weltranglistenplatz 4) topnotiert, während im Damendoppel die japanischen Titelverteidigerinnen Misaki Matsutomo & Ayaka Takahashi (Weltranglistenplatz 2) Setzplatz eins innehaben. Im Mixed sind die Europameister Joachim Fischer Nielsen & Christinna Pedersen aus Dänemark (Weltranglistenplatz 2) topgesetzt.
Die Setzplätze auf einen Blick.

Die Yonex German Open können bei Facebook verfolgt werden
Zum Start der Seite gibt es ein Gewinnspiel
Von Claudia Pauli
(28.1.15) Die YONEX German Open Championships sind auch offiziell bei Facebook vertreten: Die entsprechende Seite ist dort unter dem Namen „YONEX German Open Badminton Championships“ veröffentlicht, die URL lautet

 facebook.com/germanopenbadminton.

Auf dieser Seite wird sowohl im Vorfeld der Veranstaltung, speziell aber in der Veranstaltungswoche, Informatives, Interessantes, Amüsantes und Kurioses rund um das Turnier zu finden sein – selbstverständlich inklusive zahlreicher Fotos.
Tickets für den Finaltag zu gewinnen
Das YONEX German Open-Organisationsteam hofft, dass ab sofort viele Badmintonfans die Seite mit „Gefällt mir“ bewerten und Kommentare zu den „YGO“ posten. Zum Start der offiziellen Facebook-Seite hat die Vermarktungsgesellschaft Badminton Deutschland mbH (VBD) – als Veranstalter der YONEX German Open – ein Gewinnspiel ausgeschrieben: Unter allen Badmintonbegeisterten, die sich bis zum 19. Februar 2015 daran beteiligen, verlost die VBD 5x2 Eintrittskarten für den Finaltag (1. März 2015). Die Gewinner werden vom Organisationsteam benachrichtigt, die Tickets an der Tageskasse hinterlegt. Wie das Gewinnspiel konkret abläuft, ist auf der YGO-Facebook-Seite zu erfahren.

Treten in Mülheim zur Titelverteidigung an: Vorjahressieger Keigo Sonoda (li) & Takeshi Kamura.
Sind beide wieder gemeldet: Die letztjährigen Herreneinzel-Finalisten Arvind Bhat (li) und Hans-Kristian Vittinghus. Foto: MK

Nach Meldeschluss
Vorfreude auf Weltmeisterin Carolina Marin
Von Claudia Pauli
(24.1.15) Auch in diesem Jahr werden bei den YONEX German Open Championships in Mülheim an der Ruhr Dutzende der weltbesten Badmintonasse die Zuschauer mit ihrem Können beeindrucken.
Mehrere Titelverteidigungen möglich
So wollen gemäß des Main and Qualifying Report, den der Badminton-Weltverband BWF am 23. Januar 2015 in einer ersten Version veröffentlichte, im Herreneinzel fünf Spieler bei dem Turnier der Kategorie Grand Prix Gold aufschlagen, die bei Meldeschluss in den Top 10 der Weltrangliste geführt wurden. Dazu zählen der amtierende Europameister Jan Ø. Jørgensen aus Dänemark (Weltranglistenplatz 2) und dessen Landsmann Hans-Kristian Vittinghus (Weltranglistenplatz 8), der 2014 in Mülheim an der Ruhr im Finale stand. Von den Top 20 beabsichtigen 13 einen Start in der RWE-Sporthalle, darunter der aktuelle WM-Dritte Tommy Sugiarto aus Indonesien (Weltranglistenplatz 11). Auch Vorjahressieger Arvind Bhat aus Indien (Weltranglistenplatz 78) hat gemeldet.
Im Dameneinzel ist ebenfalls eine erfolgreiche Titelverteidigung möglich: Die Japanerin Sayaka Takahashi (Weltranglistenplatz 13) möchte 2015 erneut bei den YONEX German Open antreten. Freuen dürfen sich die Zuschauer zudem u. a. auf die amtierende Welt- und Europameisterin in dieser Disziplin, Carolina Marin aus Spanien (Weltranglistenplatz 7), und auf die WM-Dritte P. V. Sindhu aus Indien (Weltranglistenplatz 9). Angeführt wird die Meldeliste von deren Nationalmannschaftskollegin Saina Nehwal, die in der entsprechenden Weltrangliste Platz drei belegt und bei den Olympischen Spielen 2012 in London die Bronzemedaille gewann. Sie würde erstmals in Mülheim an der Ruhr aufschlagen. Von den Top 10 hat zudem die letztjährige Finalistin, Sung Ji Hyun aus Korea (Weltranglistenplatz 4), für das für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) prestigeträchtigste Turnier gemeldet. Von den Top 20 möchten zusammen 13 Spielerinnen bei den nächsten YONEX German Open antreten.
Vorjahresfinalisten im Herrendoppel dabei
Im Herrendoppel könnte es ebenfalls zur Neuauflage des Endspiels von 2014 kommen: Die damals siegreichen Japaner Takeshi Kamura & Keigo Sonoda (Weltranglistenplatz 13) haben ebenso gemeldet wie ihre zuletzt zweitplatzierten Landsleute Hiroyuki Endo & Kenichi Hayakawa (Weltranglistenplatz 6). Angeführt wird die Meldeliste von Lee Sheng Mu & Tsai Chia Hsin aus Taiwan, die im Ranking des Badminton-Weltverbandes Vierte sind.
Im Damendoppel beabsichtigen die Japanerinnen Misaki Matsutomo & Ayaka Takahashi (Weltranglistenplatz 2), ihren im Vorjahr in Mülheim an der Ruhr gewonnenen Titel erfolgreich zu verteidigen. Sie könnten im Endspiel auf die amtierenden Europameisterinnen, Christinna Pedersen & Kamilla Rytter Juhl aus Dänemark (Weltranglistenplatz 4), treffen. Insgesamt haben von den derzeit 20 leistungsstärksten Paarungen der Welt neun für die YONEX German Open 2015 gemeldet. So wollen z. B. auch die letztjährigen Halbfinalteilnehmerinnen aus den Niederlanden, Eefje Muskens & Selena Piek (Weltranglistenplatz 12), erneut in der RWE-Sporthalle an den Start gehen.
Fischer & Pedersen führen Mixedfeld an
Im Mixed führen die amtierenden WM-Dritten und aktuellen Europameister, Joachim Fischer Nielsen & Christinna Pedersen aus Dänemark (Weltranglistenplatz 2), die Meldeliste an. Einen Auftritt in Mülheim an der Ruhr planen u. a. auch die Vorjahreszweiten, Ko Sung Hyun & Kim Ha Na aus Korea (Weltranglistenplatz 5), sowie die englischen Weltranglistensechsten Chris und Gabrielle Adcock.
DBV in allen Disziplinen im Hauptfeld vertreten
Vonseiten des gastgebenden DBV stehen nach derzeitigem Stand Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 16) und Dieter Domke (1. BC Bischmisheim; Weltranglistenplatz 60) im Herreneinzel, Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 31) im Dameneinzel, Michael Fuchs & Johannes Schöttler (beide 1. BC Bischmisheim; Weltranglistenplatz 15), Max Schwenger & Josche Zurwonne (TV Refrath/SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 28) und Raphael Beck & Andreas Heinz (TV Refrath/1. BC Beuel; Weltranglistenplatz 41) im Herrendoppel, Johanna Goliszewski & Carla Nelte (1. BV Mülheim/TV Refrath; Weltranglistenplatz 27) im Damendoppel sowie Michael Fuchs & Birgit Michels (1. BC Bischmisheim/1. BC Beuel; Weltranglistenplatz 10), Max Schwenger & Carla Nelte (beide TV Refrath; Weltranglistenplatz 19) und Peter Käsbauer & Isabel Herttrich (beide PTSV Rosenheim; Weltranglistenplatz 22) im Mixed im Hauptfeld.
Hier können die Meldelisten aufgerufen werden (xls).
Die Setzlisten werden am 30. Januar von der BWF veröffentlicht, die Auslosung ist für Mittwoch, den 5. Februar angesetzt.

Vorverkauf läuft auf Hochtouren
Meldeschluss steht bevor
Von Claudia Pauli
(16.1.15) Gut fünf Wochen vor Beginn der YONEX German Open läuft der Kartenvorverkauf für die prestigeträchtige Veranstaltung auf Hochtouren – nicht zuletzt, weil viele Sportfans mit Familienangehörigen, Freunden, Mannschaftskameraden, Trainern, Arbeitskollegen oder anderen badmintonbegeisterten Menschen gemeinsam die Veranstaltung besuchen wollen. Für die 58. Auflage der Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland sind seit dem 1. November Eintrittskarten erhältlich.
Kartenvorverkauf online und telefonisch möglich
Deren Bestellung ist sowohl online als auch telefonisch möglich. Ausführliche Informationen dazu sind auf der Veranstaltungswebseite unter german-open-badminton.de zu finden. Außerdem können Tickets in der Geschäftsstelle des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV, „Haus des Sports“, Südstraße 25, 45470 Mülheim an der Ruhr, wochentags von 8 bis 15 Uhr) bzw. ab dem 24. Februar nächsten Jahres an der Tageskasse erworben werden.

Im Unterschied zu den vorangegangenen Austragungen sind im Zusammenhang mit den YONEX German Open 2015 erstmals Eintrittskarten für alle Veranstaltungstage vorab zu beziehen. Zudem ist eine Ticketbestellung – bei entsprechender Verfügbarkeit – sogar noch am Tag des Turnierbesuchs möglich. Der Vorverkauf läuft somit bis zum 1. März 2015 durch.

Traditionell werden im Vorverkauf Eintrittskarten für den Tag der Halbfinalspiele am stärksten nachgefragt. Vor Ort waren in jüngerer Vergangenheit am vorletzten Veranstaltungstag mehrmals keine Tickets mehr zu bekommen, sodass die Organisatoren speziell im Hinblick auf den Turnier-Samstag eine frühzeitige Buchung empfehlen. 
Dienstag auch schon Hauptrunde im Herreneinzel
Der Zeitplan gestaltet sich wie gewohnt: Am ersten Veranstaltungstag wird in der RWE-Sporthalle zunächst die Qualifikation ausgetragen, am Nachmittag erfährt – mit den Erstrundenspielen im Herreneinzel – das Hauptturnier den Auftakt. Am zweiten Veranstaltungstag folgen die zweite Runde im Herreneinzel und die Erstrundenbegegnungen in den anderen vier Disziplinen. Der Donnerstag steht im Zeichen der Achtelfinalmatches in allen Disziplinen, am Freitag kommt es im Herreneinzel, im Dameneinzel, im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed zur Austragung der Viertelfinalpartien. Die Halbfinalspiele in allen Disziplinen sind traditionell für den Samstag angesetzt, während die fünf Titelträger am Sonntag ermittelt werden.
Spielbeginn ist am Dienstag um 9 Uhr (Qualifikation) bzw. um 17 Uhr (Start des Hauptturniers mit der ersten Runde im Herreneinzel), am Mittwoch geht es ebenfalls um 9 Uhr los. Am Donnerstag fliegen in der Multifunktionsarena am Rande der Mülheimer Innenstadt ab 12 Uhr die Federbälle, am Freitag ab 16 Uhr. Am Samstag startet die Veranstaltung um 14 Uhr, die Finalspiele wiederum werden ab 12 Uhr durchgeführt. Dabei ist von Dienstag bis Samstag jeweils bis spät abends Weltklasse-Badminton zu erleben. Die Endspiele am Sonntag dauern inklusive Siegerehrungen rund sechs Stunden.
Am 20. Januar ist Meldeschluss - Aktive aus 40 Nationen werden erwartet
Das Preisgeld, das bei dem für den Deutschen Badminton-Verband bedeutsamsten Turnier ausgeschüttet wird, beträgt insgesamt 120.000 US-Dollar. Während sich der Erstplatzierte im Herreneinzel und die Siegerin im Dameneinzel über 9.000 US-Dollar freuen dürfen, erhalten die Gewinner im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed pro Paar 9.480 US-Dollar. Für die unterlegenen Finalisten bleiben in allen fünf Wettbewerben immerhin 4.560 US-Dollar (in den Doppeldisziplinen pro Paar).
Die Organisatoren des Turniers der Kategorie Grand Prix Gold erwarten, dass auch für die 2015er-Auflage der YONEX German Open mehr als 350 Aktive aus über 40 Nationen melden. Der inzwischen zweimalige Olympiasieger und fünfmalige Weltmeister im Herreneinzel, Lin Dan, und der amtierende Weltmeister in dieser Disziplin, Chen Long, begeisterten die Badmintonfans in Mülheim an der Ruhr ebenso bereits mit ihrem Können wie die Olympiasiegerin von 2012 im Dameneinzel, Li Xuerui (alle China), und zahlreiche weitere Athleten aus den Top 10 der Weltrangliste. Internationaler Meldeschluss ist am 20. Januar 2015, der Meldeschluss für deutsche Spieler liegt zwei Tage vorher.

Karten jetzt auch über das Ticketportal adticket.de
Kartenvorverkauf für die German-Open-Ausgabe 2015 ist angelaufen

(1.11.14) Es hat schon Tradition, dass Tickets für die jeweils nächsten YONEX German Open ab dem 1. November erhältlich sind.
Im Zusammenhang mit dem Ticketerwerb gibt es im Vergleich zu den vorangegangenen YONEX German Open gleich mehrere Neuerungen: Zum einen können erstmals Eintrittskarten für alle Veranstaltungstage vorab erworben werden. Zudem ist eine Ticketbestellung – bei gegebener Verfügbarkeit – sogar noch am Tag des Turnierbesuchs möglich. Der Vorverkauf läuft somit bis zum 1. März 2015 durch.
Online über adticket.de
Auf der Veranstaltungswebseite unter www.german-open-badminton.de führt ab dem 1. November 2014 ein Link zum entsprechenden Ticketshop. Neben der Online-Bestellung existieren weitere Möglichkeiten, Eintrittskarten zu ordern: Im Internet finden alle Badmintonfans Hinweise auf Vorverkaufsstellen in ihrer Nähe, die Tickets für die YONEX German Open anbieten. Darüber hinaus ist unter der Rufnummer 0180/60 50 400 (0,20 € pro Anruf inkl. MwSt. aus den deutschen Festnetzen, maximal 0,60 € pro Anruf inkl. MwSt. aus den deutschen Mobilfunknetzen) eine Tickethotline eingerichtet und Eintrittskarten können in der DBV-Geschäftsstelle („Haus des Sports“, Südstraße 25, 45470 Mülheim an der Ruhr, wochentags von 8.00 bis 15.00 Uhr) bzw. ab dem 24. Februar 2015 an der Tageskasse erworben werden.
Fan-Ticket für Gruppen
Die Organisatoren des mit 120.000,- US-Dollar dotierten Turniers der Kategorie Grand Prix Gold bieten ferner erstmals ein sogenanntes „Fan-Ticket“ an: Gruppen ab fünf Personen erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 10 % auf den Gesamtpreis. Der Verkauf der „Fan-Tickets“ erfolgt ausschließlich über die Tickethotline sowie über das Event Office der YONEX German Open in der DBV-Geschäftsstelle bzw. an der Tageskasse.
Während die Stadt Mülheim an der Ruhr im Jahr 2015 zum insgesamt 17. Mal Gastgeberin der Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland ist, fungiert die Firma YONEX zum 29. Mal in Folge als Haupt- und Titelsponsor des Turniers.
Eintrittspreise
                               Normal    Ermäßigt1)    Familien-Ticket    Spätschicht-Ticket2)
Di     24.02.2015    5,00 €      3,00 €           ---                       ab 17 Uhr
Mi     25.02.2015    8,00 €      5,00 €           ---                       ab 17 Uhr
Do    26.02.2015    10,00 €    6,00 €          26,00 €                ab 17 Uhr
Fr     27.02.2015    19,00 €    11,00 €        49,00 €                ab 19 Uhr
Sa    28.02.2015    23,00 €    14,00 €        ---                         ---
So    01.03.2015    23,00 €    14,00 €        60,00 €                 ---
Dauerkarte von Di 24.2. bis So 1.3.2015:  52 €, ermäßigt 31 €.
Familien-Ticket: 2 Erwachsene und 2 Kinder 12 bis 17 Jahre.
Spätschicht-Ticket: 50 % Nachlass auf den Normalpreis.
Fan-Ticket: Gültig an allen Veranstaltungstagen für Gruppen ab 5 Personen; 10 Prozent Nachlass auf den Normalpreis. (Gilt nicht für die Dauerkarte.)
Kinder bis zu einem Alter von 11 Jahren haben freien Eintritt.
An allen Veranstaltungstagen besteht freie Sitzplatzwahl.

Erläuterungen:
1) Berechtigt sind Jugendliche (12 bis 17 Jahre) sowie Schüler, Studenten, Freiwilligendienstleistende, Rentner, Schwerbehinderte, Arbeitslose. Die Berechtigung zum Erwerb von ermäßigten Eintrittskarten ist unaufgefordert der Einlasskontrolle vorzulegen.
2) Nur an der Tageskasse erhältlich.

Olympiasieger und Weltmeister live erleben
In jüngerer Vergangenheit wollten stets mehr als 350 Aktive aus über 40 Nationen an den YONEX German Open teilnehmen – darunter Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften und Europameisterschaften. So holte z. B. in den Jahren 2011 und 2012 der chinesische Superstar Lin Dan in Mülheim an der Ruhr den Titel im Herreneinzel, der sich in dieser Disziplin 2008 und 2012 zum Olympiasieger und seit 2006 insgesamt fünfmal zum Weltmeister kürte. 2013 ließ dessen Landsmann Chen Long im Herreneinzel die gesamte Konkurrenz hinter sich. Der aktuelle Weltranglistenzweite gewann Ende August 2014 erstmals bei den Individual-Weltmeisterschaften die Goldmedaille in dieser Disziplin. Im Dameneinzel trug sich 2012 Li Xuerui (China) bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland in die Siegerliste ein, die fünf Monate später in London den Olympiasieg bejubeln durfte und 2013 und 2014 Vize-Weltmeisterin wurde.

Bei ihrem „Heimspiel“ präsentieren sich auch die Asse des DBV traditionell stark. So erreichte z. B. Marc Zwiebler, der Europameister im Herreneinzel von 2012, bei den YONEX German Open 2014 das Halbfinale und war damit erfolgreicher als je zuvor in der RWE-Sporthalle.
Kontakt YONEX German Open 2015
Event Office YONEX German Open 2015
c/o Deutscher Badminton-Verband e. V. (DBV), Südstraße 25, D-45470 Mülheim an der Ruhr
Tel.: 0208/30 82 719, Fax: 0208/30 82 755. E-Mail: office @ german-open-badminton.de.
Alles über den Ticketverkauf auch bei www.german-open-badminton.de.

German-Open-Plakat mit Deutschlands Superstar Marc Zwiebler.

Zur Facebook-Seite

Trailer Yonex German Open 2015

Mülheim erwartet auch 2015 wieder die Besten der Welt.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.