YONEX German Open 2006

IBF-Grand-Prix-Turnier um 80 000 Dollar Preisgeld 

Di 10. bis So 15. Januar

Mülheim an der Ruhr, RWE Rhein-Ruhr Sporthalle, An den Sportstätten

IBF-Grand-Prix-Tournament - 3*** Sterne

        

Zur Titelseite/Main page German Open.

 

Alles über die Veranstaltung lesen Sie auf der Website
www.german-open-badminton.de

Zur Ausschreibung / Invitation.

Tagesergebnisse / Results of the day.

Zu den Turniertableaus/Main draw im
HE/MS - DE/WS - HD/MD - DD/WD - MX

Hier geht es zum von milon.de eingerichteten
Live-Scoring.*

      

Hier geht's zu FOTOS von HOLGER BRÄUTIGAM .   

Die German-Open-Sieger 2006
HE: CHEN Jin (CHN)
DE: ZHANG Ning (CHN)
HD: LEE Yong Dae & JUNG Jae Sung (KOR)
DD: YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN)
MX: ZHANG Jun & GAO Ling (CHN)

     

Begeisterndes Badminton in der Rhein-Ruhr Halle

     

Nur Koreaner konnten einmal das chinesische Festival durchbrechen

         

Herreneinzel
Halbfinals: CHEN Hong (CHN) - LIN Dan (CHN) 15:13 10:15 15:8
CHEN Jin (CHN) - Kaspar Oedum (DEN) 15:2 15:8
Finale: CHEN Jin (CHN) – CHEN Hong (CHN) 15:3 15:7
Dameneinzel
HF: ZHANG Ning (CHN) - ZHU Lin (CHN) 7:11 11:8 11:5
LU Lan (CHN) - WANG Chen (HKG) 10:13 11:6 11:8
Fin.: ZHANG Ning (CHN) - LU Lan (CHN) 11:8 11:3
Herrendoppel
HF: Robert Blair & Anthony Clark (ENG) - LIU Kwok Wa & NJOTO Albertus Susant (HKG) 15:0 15:5
LEE Yong Dae & JUNG Jae Sung (KOR) - Tadashi Ohtsuka & Keita Masuda (JPN) 15:9 11:15 15:8
Fin.: LEE Yong Dae & JUNG Jae Sung (KOR) - Robert Blair & Anthony Clark (ENG) 15:11 15:6
Damendoppel
HF: GAO Ling & HUANG Sui (CHN) - ZHANG Dan & ZHAO Tingting (CHN) 15:1 15:4
YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN) - WEI Yili & ZHANG Yawen (CHN) 15:5 15:12
Fin.: YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN) - GAO Ling & HUANG Sui (CHN) 3:15 15:11 15:10
Mixed
HF: XIE Zhongbo & ZHANG Yawen  (CHN) - LEE Jae Jin & LEE Hyo Jung (KOR) 15:10 15:9
ZHANG Jun & GAO Ling (CHN) - Daniel Shirley & Sara Runesten Petersen (NZL) 11:15 15:7 15:5
Fin.: ZHANG Jun & GAO Ling (CHN) - XIE Zhongbo & ZHANG Yawen (CHN) 15:11 15:12.

Die Viertelfinalergebnisse:

Nur im Herrendoppel schwächelten die Chinamänner    

Herreneinzel
LIN Dan (CHN) - XIA Xuanze (CHN) 15:8 15:8  
CHEN Hong (CHN) – LU Yi (CHN) 15:12 15:8  
CHEN Jin (CHN) - LEE Hyun II (KOR) 11:15 15:3 15:10 
Kaspar Oedum (DEN) - Simon Santosa (INA) 9:15 15: 12 (Aufg. Santoso)  
Dameneinzel
ZHANG Ning (CHN) -  LEE Yun Hwa (KOR) 11:2 11:4  
ZHU Lin (CHN) -  PI Hongyan (FRA) 11:5 11:0  
WANG Chen (HKG) - WANG Lin (CHN) 11:7 11:8  
LU Lan (CHN) - XIE Xingfang (CHN) 6:11 11:6 11:5
 
Herrendoppel
Robert Blair & Anthony Clark (ENG) - HWANG Ji Man & HAN Sang Hoon 15:9 17:15 
LIU Kwok Wa & NJOTO Albertus Susant (HKG) - Robin Middleton & Robert Adcock (ENG) 15:5 15:5  
Tadashi Ohtsuka & Keita Masuda (JPN) - Michal Logosz & Robert Mateusiak (POL) o.K.
LEE Yong Dae & JUNG Jae Sung (KOR) - CAI Yun & FU Haifeng (CHN) 15:7 7:15 15:8
Damendoppel
GAO Ling & HUANG Sui (CHN) - CHIEN Yu-Chin & CHENG Wen-Hsing (TPE) 15:8 15:4  
ZHANG Dan & ZHAO Tingting (CHN) - HA Jung Eun & HWANG Yu Mi (KOR) 15:3 15:2  
YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN)  - YU Yang & DU Jing (CHN)  15:11 15:1  
WEI Yili & ZHANG Yawen (CHN) - LEE Hyo Jung & LEE Kyung Won (KOR) 15:10 12:15 15:13 
Mixed
LEE Jae Jin & LEE Hyo Jung (KOR) - GUO Zhendong & YU Yang  7:15 15:9 15:12 
XIE Zhongbo & ZHANG Yawen  (CHN) - Robert Blair & Natalie Munt (ENG) 15:7 15:3  
Daniel Shirley & Sara Runesten Petersen (NZL) - David Lindley & Suzanne Rayappan (ENG) 15:9 15:6
ZHANG Jun & GAO Ling (CHN) - Anggun Nugroho & Yunita Tetty (INA) 15:5 15:6. 

Ihm gelang mit Partner Kristof Hopp bemerkenswerter Sieg gegen chinesisches Doppel: Ingo Kindervater.
Auch er ließ aufhorchen: Roman Spitko. Fotos: ©Bräutigam.
Zeigte sich verbessert: Björn Joppien im TV-Interview nach seinem Ausscheiden gegen Santoso. Foto: Knupp.

Die Spiele unserer Deutschen:

Do: Björn gelang einziger Tagessieg - doch German Open gehen ohne Germans weiter
Der erste deutsche Tagessieg gelang Björn Joppien im Einzel. Nachdem es im ersten Satz nach einer Katastrophe ausgesehen hatte, bekam der fünffache Deutsche Meister das Spiel doch in den Griff und rang Hariyanto nieder. Damit stand er im Achtelfinale gegen Indonesiens Nummer drei Simon Santoso.
Xu Huaiwen hingegen konnte ihren Höhenflug aus Basel nicht fortsetzen. Ihre Gegnerin Lu Lan war immerhin Halbfinalistin beim World Cup. Bei den China Open hatte Xu noch gewonnen, allerdings war es damals auch ein hartes Dreisatz-Match gewesen. Schade für die deutschen Fans. Auch nicht wiederholen konnten die gestern so großartigen Hopp & Kindervater ihre Leistung. Gegen ihre koreanischen Gegner reichte es nur zum Satzgewinn.
Joppien: Hoffnung auf Formanstieg
Im letzten Spiel des Tages musste Björn Joppien dann noch gegen Indonesiens Nachwuchsstar Simon Santoso antreten. Dem Langenfelder gelang ein ordentliches Spiel, er musste sich allerdings mit einem Satzgewinn begnügen. Im dritten Satz spielte er längst nicht mehr so aggressiv wie im zweiten. Nach dem Spiel zeigte er vielsagend auf seine Beine: "Wenn die nicht mehr mitmachen... Ich hab schon auf dem Stuhl in der Pause gemerkt, wie kaputt ich war. Und dann kam ich auch gleich schlecht in den Dritten rein. Andererseits hab ich gemerkt, dass Simon auch ziemlich am Ende war. Ich habe gehofft, ihn vielleicht doch noch mit Ballverteilen kriegen zu können. Hat aber leider nicht geklappt."
Auf die Ursache nach der Leistungssteigerung gegenüber dem erschreckenden Auftreten bei den Swiss Open mit einer Niederlagen gegen den Neuseeländer Moody angesprochen, erklärt er: "Das Ergebnis letzte Woche, das war so schlecht, da bin ich selbst erschrocken. Ich hab darum im Training noch mal richtig angezogen. Es hat schon gewirkt."
Dabei hatte der Tag gar nicht gut angefangen 1:15 im ersten Satz gegen Hariyanto. Was hat er da gedacht? "Prima, hab ich gedacht, jetzt läuft es genauso weiter wie in den letzten sechs Monaten. Dann hab ich mein Spiel umgestellt, nur noch auf Sicherheit gespielt, erst einmal den Ball ins Feld bringen. Und draufgehauen hab ich nur longline. Da habe ich mich von Ballwechsel zu Ballwechsel wohler gefühlt."
Nach eigenem Bekunden hat Björn seine gesundheitlichen Probleme, die 2006 zu einem "Seuchenjahr" für ihn gemacht haben, überwunden: "Im Moment habe ich nichts. Hoffentlich bleibt es so. Ich freue mich schon richtig darauf, mal mehrere Wochen hart hintereinander trainieren zu können."

    

Mi: Zwei sensationelle Siege ließen die deutschen Fans jubeln
Das waren ja wirklich positive Überraschungen von unseren deutschen Spielern. Roman Spitko schlägt den Silbermedaillengewinner von Athen, den Koreaner SHON Seung Mo. Der war auch zuletzt noch in guter Form, bei World Cup im Dezember erreichte er immerhin das Halbfinale. Missstimmung gab es nur beim Matchball, den wähnte der Koreaner aus und verweigerte Roman unter Buhen und Pfeifen der Zuschauer den Handschlag. Doch Stuhlschiedsrichter Joachim Mörsch war sich sicher: "Der Linienrichter hat absolut korrekt entschieden. Ich selbst konnte den Ball von oben genau sehen. Er war nicht mal auf der Linie. sondern sogar drin."
Und den zweiten Hammer packten dann am Nachmittag Ingo Kindervater und Kristopf Hopp aus. Sie zernieteten ein chinesisches Doppel.
Hopp: Taktik diesmal durchgehalten
"Das schafft man nicht alle Tage, ich weiß gar nicht, wann es zuletzt überhaupt einmal ein deutsches Doppel geschafft hat", erklärte Kristof nach dem Spiel gegenüber badminton.de. "Wir waren schon letzte Woche in Basel gut drauf. Gegen Mateusiak & Logosz zweimal in der Verlängerung verloren. Wir hätten sie schlagen müssen, haben aber unsere Taktik nicht konsequent durchgehalten"
Dies sei ihnen diesmal besser gelungen, erläutert der Bischmisheimer. "Wir haben das Tempo rausgenommen und vor allem die Herrschaft am Netz gesucht."
Und davon hat sie auch der verkorkste zweite Satz nicht abbringen können. "Im Zweiten haben wir schwer einen auf die Mütze gekriegt. Da haben die Chinesen alles flach gespielt und uns hinten im Feld tiefe Treffpunkte aufgezwungen. Dadurch haben wir die Herrschaft am Netz verloren. Gottseidank haben wir sie uns im Dritten zurückgeholt. Wir haben 7:0 geführt, dann 13:2. Als sie auf 13:8 herankamen, glaubte ich für einen Moment, es würde vielleicht noch eine Zitterpartie werden, aber wir konnten diesmal unsere Taktik durchhalten."

       

Herreneinzel (64er-Feld)
Roman Spitko schlug Silbermedaillengewinner von Athen
Björn Joppien (*12)
   1.Rd. - Robert Kwee (NED) 15:4 15:0
   2.Rd. - Agus Hariyanto (HKG) 1:15 15:10 15:12
   Afin.: - Simon Santoso (IND) 11:15 15:4 7:15
Roman Spitko
   1.Rd. - SHON Seung Mo (KOR) 15:11 17:14
   2.Rd. - Xia Xuanze (CHN) 7:15 8:15

Ian Maywald - LI Lu (CHN) 12:15 5:15
Dharma Gunawi - CHAN Yan Kit (HKG) 15:3 8:15 8:15
Yong Yudianto - Eric Pang (NED) 6:15 17:14 7:15
Andreas Wölk - Dicky Palyama (NED) 3:15 11:15
René Nichterwitz - James Chua (MAS) 10:15 6:15
Dameneinzel (32er-Feld)
Chinas unerschöpfliches Reservoir: Huaiwen war wiedermal früh gefordert
Xu Huaiwen (*5)
   1.Rd. - Charmaine Reid (CAN) 11:1 11:1
   Afin.: - LU Lan (CHN) 6:11 11:5 6:11
Juliane Schenk - Enriko Hirose (JPN) 3:11 11:8 5:11 
Petra Overzier - Mia Audina (NED) 1:11 2:11
Nicole Grether - CHENG Shao-Chieh (TPE) 4:11 11:7 4:11
Herrendoppel (32er-Feld)
Ingo und Kristof konnten die Koreaner nicht auch noch weghauen
Kristof Hopp & Ingo Kindervater
   1.Rd. - SANG Yang & GUO Zhendong (CHN) 15:13 4:15 15:9
   Afin.: - HWANG Ji Man & HAN Sang Hoon (KOR) 17:14 7:15 8:15
Roman Spitko & Michael Fuchs
   1.Rd. - Frederic Mawet & Wouter Claes (BEL) 15:13 10:15 15:4
   Afin.: - CAI Yun & FU Haifeng (CHN) 2:15 8:15
Tim Dettmann & Johannes Schöttler - Geoff Bellingham & Craig Cooper (NLZ) 9:15 14:17
Franklin Wahab & Arnd Vetters - Denny Travis & Boyd Cooper (NLZ) 4:15 11:15
Sven Eric Kastens & Marcel Reuter - Erwin Kehlhoffner & Thomas Quere (FRA) 12:15 3:15
Damendoppel (32er-Feld)
Vier deutsche Damenpaare im Achtelfinale
Juliane Schenk & Nicole Grether
   1Rd.: - Kamila Augustyn & Nadiezda Kostiuczyk (POL) 15:5 15:8
   Afin.: - LEE Hyo Jung & LEE Kyung Won (KOR) 2:15 2:15
Michaela Peiffer & Birgit Overzier
   1.Rd. - Emma Mason & Imogen Bankier (SCO) 15:9 15:1
   Afin.: - YANG Wei & ZHANG Jiewen 10:15 0:15
Claudia Vogelgsang & Steffi Struschka
   1.Rd.: - Jenny Wallwork & Sarah Bok (ENG) 8:15 15:12 15:8
   Afin.: - CHIEN Yu-Chin & CHENG Wen-Hsing (TPE) 8:15 0:15
Carina Mette & Caren Hückstädt
   1.Rd.: - Carola Bott & Karin Schnaase (GER) 17:16 15:13
   Afin.: - HA Jung Eun & HWANG Yu Mi (KOR) 5:15 4:15
Sandra Marinello & Kathrin Piotrowski - Nina Vislova & Valeri Sorokina (RUS) 9:15 7:15
Carola Bott & Karin Schnaase -Carina Mette & Caren Hückstädt (GER) 16:17 13:15
Mixed (32er-Feld)
Zweimal zweite Runde
Kristof Hopp & Birgit Overzier
   1.Rd. - Craig Cooper & Lianne Shirley (NZL) 16:17 17:14 15:10 
   Afin.: - LEE Jae Jin & LEE Hyo Jung (KOR) 5:15 2:15
Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski
   1.Rd. - Robert Mateusiak & Nadiezda Kostiuczik (POL) 15:6 6:15 15:7 
   Afin.: - ZHANG Jun & GAO Ling (CHN) 4:15 6:15
Michael Fuchs & Sandra Marinello - Andrew Bowman & Kirsteen McEwan-Miller (SCO) 8:15 7:15
Roman Spitko & Carina Mette - Simon Archer & Ella Trip (ENG) 4:15 8:15
Jan Sören Schulz & Michaela Peiffer - Robin Middleton & Sarah Bok (ENG) 3:15 6:15
Tim Dettmann & Annekatrin Lillie - Vladislav Druzchenko & Elena Nozdran (UKR) 5:15 10:15
Johannes Schöttler & Gitte Köhler -  Robert Adcock & Jenny Wallwork (ENG) 8:15 15:11 12:15.

       

     

Volle Qualifikationsfelder

Siebenmal schafften Deutsche den Sprung ins Hauptfeld

(Di) Insgesamt 24 Pools gab es in den fünf Disziplinen in der Qualifikation. Und teilsweise ware es beinharte Auseinandersetzngen. So mussten etwa Elena Nozdran, Wong Julia Pei Xian aus Malaysia, die Indonesierin Adrianti Firdasari, immerhin Siegerin der SEA-Games oder Camilla Sörensen ihre Hoffnungen begraben.
Umso erfreulicher, dass sieben deutsche Spieler oder Paarungen sich durchsetzen konnten und morgen im Hauptfeld spielen dürfen:
Ian Maywald, Dharma Gunawi, René Nichterwitz im Einzel, Franklin Wahab & Arnd Vetters, Sven Eric Kastens & Marcel Reuter, Carola Bott & Karin Schnaase und Claudia Vogelgsang & Steffi Struschka im Doppel.
Die Tagesübersicht über die Spiele vom Dienstag kann hier abgerufen werden.


Meldungen
Chinesen mit ihren Superstars: Lin Dan und Zhang Ning sind dabei
(22.12.05) Gemeldet sind Teilnehmer aus 38 Nationen. Hier kann die Meldeliste angeschaut werden. Hinweis: Da die Meldezahl die verfügbaren Plätze übersteigt, werden nicht alle Gemeldeten zugelassen.

 

Die Endspiele fanden unter den Augen von Minoru Yoneyama (81), dem Gründer des Titelsponsors YONEX, statt. Foto: Sven Heise
Yang Wei (li) & Zhang Jiewen siegten im Damendoppel. Foto: Heise.
Chen Jin (re) schlug Chen Hong, der im Halbfinale den Favoriten Lin Dan ausgeschaltet hatte. Foto: Heise
Zhang Ning (re) stoppte den Höhenflug von Lu Lan, die sich aus der Qualifikation bis ins Endspiel vorkämpfte und dabei auch Xu Huaiwen wegräumte. Foto: Heise
Siegerinterview von Hallensprecher Christian Holzmacher (re) mit den Mixed-Siegern Gao Ling (li) & Zhang Jun. (In der Mitte Übersetzer.) Foto: Heise.
Viel beifall für die Engländer Anthony Clark (v.l.) & Robert Blair, den einzigen Europäern in den Endspielen. Sie unterlagen Jung Jae Sung & Lee Yong Dae aus Korea. Foto: Heise.
Freude für ihn und für die deutschen Fans in der ersten Runde: Roman Spitko gelang ein Sieg über den Silbermedaillengewinner von Athen Shon Seung-Mo. Foto: Holger Bräutigam.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.