Zur Titelseite Das Grüne Band.

     

Die Würdigungen 

 

      
     

Die Preisträger erhalten
eine Skulptur aus Kristallglas.    

SG Schorndorf erhält das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“

Coach Benjamin Wahl mit den Talenten Jonathan Suprijadi und Laura Stoll. Fotos: Urich Kolb.
Eine starke und erfolgreiche Gemeinschaft: die SG Schorndorf.

Von Ulrich Kolb

 

(13.7.15) Die gute und engagierte Nachwuchsarbeit der SG Schorndorf zahlt sich aus. Die Jury des „Grünen Bandes“ hat die Badminton-Abteilung der SG Schorndorf mit dem bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preis in Deutschland ausgezeichnet. Zusammen mit der Prämierung erhält die Schorndorfer Talentschmiede eine Förderprämie von 5.000,- Euro, die unmittelbar in die Jugendarbeit fließt.

 

Seit 1986 fördern der Deutsche Olympische Sportbund und die Commerzbank über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. „Das Grüne Band“ belohnt unter anderem konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport und wird an 50 Vereine oder Vereinsabteilungen in Deutschland vergeben.

 

Die SG Schorndorf ist dabei und entsprechend groß ist die Freude bei Badminton-Abteilungsleiterin Christine Winniger: „Ich bin stolz, dass es uns gelungen ist, die Jury mit unserem Konzept zu überzeugen. Mein Dank geht an das Trainerteam um Benjamin Wahl und Petra Walther und allen Unterstützern, die mit ihrem tollen Engagement dazu beigetragen haben, dass wir in diesem Jahr zu den Preisträgern der renommierten Auszeichnung gehören. Die Prämierung ist aber auch ein großer Ansporn, uns weiter zu entwickeln.

 

Die Nachricht von der Prämierung erhielt zuerst Benjamin Wahl. Der Schorndorfer Zweitligaspieler und vielmalige Baden-Württembergische Meister trainiert gemeinsam mit Petra Walther die Leistungsgruppe der Daimlerstädter. Er brachte in mühsamer Detailarbeit die Bewerbung um das „Grüne Band“ auf den Weg. Ein aufwendiges Unterfangen, da es unter anderem galt, die Schorndorfer Erfolge der vergangenen Jahre zusammenzustellen. Und die sind äußerst umfangreich.

 

Herausragend ist dabei Miranda Wilson, mit 15 Jahren schon fünfmalige Deutsche Meisterin und Mitglied der Jugendnationalmannschaft. In einem Atemzug zu nennen sind Jonathan Suprijadi (Talentteam Deutschland U13) und Laura Stoll (3. Platz Deutsche Meisterschaften Doppel U15). Aber das ist nur die „Spitze des Eisbergs“. Viele weitere Jungen und Mädchen sorgen dafür, dass die SG seit Jahren sowohl mit der Schüler- als auch der Jugendmannschaft bei Meisterschaften Podestplätze erringt.

 

Nach dem Öffnen des unscheinbaren Kuverts war Benjamin Wahl dennoch baff. „Damit hatte ich nicht gerechnet, dass es gleich im ersten Bewerbungsanlauf klappt.“ Zudem ist die SG Schorndorf erst der dritte Badminton-Verein in Baden-Württemberg, welcher diese hohe Auszeichnung seit der Einführung des „Grünen Bandes“ im Jahr 1986 erhält.

 

Der Gedanke, die Bewerbung anzugehen, reifte bei den Verantwortlichen der SG schon seit Jahren. Mit vielen Erfolgen, auch auf deutscher Ebene, tankten die Daimlerstädter das nötige Selbstbewusstsein, die Bewerbung anzugehen – und mit einem schlüssigen Konzept. „Den Nachwuchs fordern und fördern, Trainer, Freund und Vorbild für die Spieler sein, Perspektiven und Chancen aufzeigen und harte Arbeit belohnen“, so umreißt Benjamin Wahl die Schorndorfer Philosophie in aller Kürze.

 

Um die vielen Talente kümmert sich ein hochqualifiziertes Team, bestehend aus einem A-Trainer sowie sieben B- und C-Trainern. Auch Jugendliche aus den eigenen Reihen, welche Spaß daran haben, ihr Können weiterzugeben, werden schon ins Trainerteam integriert und kümmern sich um Badminton-Einsteiger.

 

Das Preisgeld von 5.000,- Euro geht der SG in nächster Zeit zu. Bei den hohen Ausgaben für die teuren und zerbrechlichen Federbälle sowie Trainerkosten, Turnierausgaben etc. ist diese Unterstützung in Schorndorf hochwillkommen. Die offizielle Preisverleihung findet diesen Herbst in einem feierlichen Rahmen statt.

 

 

 

SVF wird zum zweiten Mal durch "Das Grüne Band" ausgezeichnet

Von Steffen Becker

 

(11.07.2013) Die Badmintonabteilung des Sportvereins aus dem 800-Seelen-Dorf Fischbach erhält dieses Jahr bereits zum zweiten Mal nach 2005 die höchste Auszeichnung für erfolgreiche Talentförderung im deutschen Sport. Die Abteilung wurde damit für die kontinuierliche Nachwuchsarbeit der letzten Jahre belohnt, die sich sowohl in Mannschaftserfolgen als auch in Einzelergebnissen niederschlug. Die letzten Jahre befand sich der SV Fischbach auch immer in den Top 3 der nominierten Teams, ein Durchsetzen war aber erst jetzt möglich.

Seit 1986 fördern der Deutsche Olympische Sportbund und die Commerzbank AG mit der Verleihung des „Grünen Bandes“ den Nachwuchsleistungssport in Deutschland. Mit der Finanzspritze von je 5.000 Euro für 50 besonders engagierte Vereine soll die herausragende Vereinsarbeit belohnt und gefördert werden.

In Deutschland schlummern zahlreiche junge Sporttalente, die darauf warten, entdeckt zu werden. Ein Großteil der Bewerber um „das Grüne Band“, so auch der SVF, engagiert sich daher bereits über den Verein hinaus, um junge Talente zum Sport und in den Verein zu bringen. So kooperiert die Badmintonabteilung mit der Kaiserslautrer Sportschule, dem Heinrich-Heine Gymnasium.

Abteilungsleiter Edgar Hammes sieht in der Auszeichnung die Bestätigung für seine Arbeit sowie die des ganzen Teams. Auch in den kommenden Jahren will er auf den Nachwuchs setzen und eigene Spieler für die Seniorenteams „rekrutieren".

Ein genauer Termin für die offizielle Preisverleihung ist noch nicht bekannt, diese wird im Herbst im Rahmen der Deutschlandtour erfolgen.

 

 

 

1. BC Beuel erhielt „Das Grüne Band“

Strahlende Gesichter bei der Verleihung in Köln. Foto: Maximilian Schneider.

Verleihungstour für »Das Grüne Band« 2012 machte Station im Rheinland

  

Hochspringerin Ariane Friedrich hielt Laudation auf den 1. BC Beuel

 

Von Andreas Kruse
(30.10.12) Am gestrigen Montagabend wurde dem 1. BC Beuel "Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" in der Kölner Zentrale der Commerzbank verliehen. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Olympischen Sportbund wird die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung jährlich von einer Jury an ausgewählte Vereine vergeben.

Nach 2001 durften sich die Bonner zum zweiten Mal über die Auszeichnung freuen. Beim Festakt in Köln empfing Michael Görtz, Vorsitzender der Geschäftsleitung Rheinland Süd bei der Commerzbank AG, insgesamt vier Vereinsdelegationen, um die Auszeichnungen im großen Rahmen zu übergeben.

Als Patin des Grünen Bandes fungierte Weltklasse-Leichtathletin Ariane Friedrich, die die Laudatio über den 1. BC Beuel hielt. Dabei betonte sie, dass der 1. BC Beuel in acht der 14 Wertungskategorien die Bestnote erhielt und die übrigen sechs mit sehr gut beurteilt wurden. In ihrer Laudatio knüpfte sie an die Konstanz in der Nachwuchsarbeit an und zeigte am Beispiel Marc Zwieblers, wie aus einem Eigengewächs ein Europameister, Olympiateilnehmer und Vorbild für die nächste Generation werden kann. Als Meilenstein wurde die Einrichtung der Badminton-Akademie Bonn-Beuel bewertet, der interne Stützpunkt des Vereins in dem die kommenden Talente von klein auf gefördert werden.
Der Abschluss des Vereinsporträts gab noch einen Ausblick auf die mit der Auszeichnung verknüpften Erwartungen. Dort hieß es: „Ob im Einzel, im Doppel oder in der Mannschaft – bei den Olympischen Spielen der Zukunft werden ganz sicher wieder Athleten aus Bonn für Deutschland an den Start gehen.“ Und so verstehen auch die Vereinsverantwortlichen die Ehrung als Lob und Ansporn zugleich, um in den kommenden Jahren weiterhin auf die Jugend zu setzen. Die Bedeutung der Auszeichnung ließ sich daran bemessen, dass unter anderem der Präsident des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV), Karl-Heinz Kerst, allein für die Verleihung angereist war.
Hier die Würdigung des DOSB für den 1. BC Beuel (pdf-Datei).
Zur Meldung über die Kölner Verleihungsveranstaltung bei dosb.de.

Das Grüne Band 2011 für den bayerischen Verein TSV Freystadt (LV BAY)

   

Ehrung für zwei Mannschaftsmeisterschaften U15

    

(12.7.11) Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Commerzbank haben die diesjährigen Gewinner des "Grünen Bandes für vorbildliche Talentförderung im Verein" bekannt gegeben. Im Bereich Badminton ging die Auszeichnung an den TSV 1906 Freystadt im Bayerischen Badminton-Verband. Damit verbunden ist eine Finanzspritze von 5000 Euro, die weiter in der Nachwuchsarbeit wirken soll. Insgesamt wurden 50 Vereine ausgezeichnet.
Der Preis - der früher von der inzwischen fusionierten Dresdner Bank initiiert wurde - feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Seit 1986 haben von dem gemeinsamen Engagement aus Sport und Wirtschaft über 1500 Sportvereine profitiert. „Zahlen, die im deutschen Nachwuchssport einzigartig sind. Sie zeigen die Erfolgsgeschichte des Grünen Bandes“, sagte Michael Vesper, der Generaldirektor des DOSB, der in der Jury des Wettbewerbs sitzt. Für Uwe Hellmann, Leiter Brand Management der Commerzbank, handelt diese Erfolgsgeschichte nicht nur von verbesserten Trainingsbedingungen oder neuen Trikots: „Die Vereine wecken und festigen die Begeisterung für den Sport, sie leisten aber auch einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen.“
Der TSV Freystadt war in den letzten Jahren bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften des Nachwuchses höchst erfolgreich. 2008 belegte man den dritten Platz in U15. 2009 und 2010 wurden die Bayern jeweils Deutscher Mannschaftsmeister U15.
Zur Vereinswebsite tsv.freystadt.de.
Preisübergabe in der Neumarkter Commerzbank
(30.10.11) In einer feierlichen Stunde überreichten im Oktober Mike Schröer von der Commerzbank-Geschäftsleitung und Andreas Neu, der Direktor der Neumarkter Filiale,  den Verantwortlichen des TSV Freystadt das Grüne Band in Form eines gläsernen Pokals und eines "überdimensional großen Checks". Abteilungsleiter Stephan Pistorius bedankte sich mit einem Versprechen: „Wir freuen uns natürlich sehr über diese hohe Auszeichnung und werden das Geld gezielt für unsere Nachwuchsförderung einsetzen."
Lesen Sie bei tsv.freystadt.de: Badmintonabteilung erhält das Grüne Band.

Das GRÜNE BAND 2010 für den TV Refrath 1892 (LV NRW)

     

Die zweite Auszeichnung nach 2002

  

(8.7.10) Nachdem im letzten Jahr kein Badmintonclub unter den von der Jury ausgezeichenten Vereinen war, ist Badminton in diesem Jahr wieder unter den Preisträgern vertreten. Ausgezeichnet mit dem Grünen Band für 2010 wurde der TV Refrath. Nach 2002 geht der bedeutendste Nachwuchsförderpreis des deutschen Sports erneut an den Erstligisten aus dem Bergischen Land. 
"Das Grüne Band" wird von der Commerzbank (früher von der inzwischen fusionierten Dresdner Bank) und dem Deutschen Olympischen Sportbund seit 1987 für vorbildliche Talentförderung im Verein vergeben. Der Preis ist mit einer Förderprämie für die Jugendarbeit in Höhe von 5000 Euro verbunden. Der Wettbewerb wird in jedem Jahr neu ausgeschrieben.
Seit 1987 wurden fast 1500 Sportvereine ausgezeichnet, in diesem Jahr sind 50 Clubs aus dem gesamten Bundesgebiet, vorwiegend in den olympischen Sportarten, ausgezeichnet worden.
Lesen Sie einen ausführlichen Bericht bei tvr-badminton.de.

Das „Grünes Band“ 2008 für den PTSV Rosenheim

    

Die Preisverleihung erfolgte in der Allianz-Arena in München

    

Von Manfred Kleibel
(6.11.08) Die Badmintonabteilung des PTSV Rosenheim ist von der Dresdner Bank und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ ausgezeichnet worden. Damit verbunden ist eine Förderprämie von 5000 Euro. Die Preisverleihung fand am 23. Oktober für 9 Sportvereine aus Bayern und Baden-Württemberg in der Allianz-Arena in München statt. Die Rosenheimer erhielten den bedeutendsten Nachwuchsförderpreis des deutschen Sports aufgrund ihrer hervorragenden Jugendarbeit, die zu zahlreichen nationalen und internationalen Erfolgen geführt hat.
2008 wurden insgesamt 53 Sportvereine aus 39 Spitzenverbänden mit dem Grünen Band ausgezeichnet. Nach Düsseldorf, Hamburg, Leipzig und Frankfurt war nun München die vorletzte Station, bevor die Tournee im November mit dem großen Finale in Berlin ihren Abschluss findet. Dort werden auch noch drei „Anti-Doping-Sonderpreise“ verliehen. Für die Preisvergabe misst die Jury die Bewerbungen der Vereine an den Kriterien des Nachwuchs-Leistungssport-Konzeptes 2012 des DOSB. Neben sportlichen Erfolgen zählen unter anderem die systematische Förderung von Talenten, die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung der Trainer und die Kooperationen mit Schulen.
Höchstwertungen
Die Laudatio auf die prämierte Nachwuchsarbeit des PTSV Rosenheim hielt das Triathlon-Ass Normann Stadler, zweifacher Ironman-Gewinner und Grüne-Band-Botschafter. Seit 2005 hatte sich die Badmintonabteilung jedes Jahr um das „Grüne Band“ beworben, dieses Mal klappte es nun mit dieser Auszeichnung und zwar mit beeindruckender Punktausbeute. In fast allen Bereichen erreichten die Rosenheimer Höchstwertungen. Als Nachweis für die herausragende Jugendarbeit und die tolle Talentförderung dienten die Leistungen der vorwiegend aus Eigengewächsen bestehenden 1. Mannschaft in der 2. Bundesliga und die Turnierergebnisse der seit einem Jahr am Olympiastützpunkt in Saarbrücken trainierenden deutschen Spitzenspieler Oliver Roth sowie Hannes und Peter Käsbauer. Daneben spielten aber auch viele weitere Erfolge der jungen Rosenheimer Badmintonsportler auf  allen Ebenen eine wichtige Rolle. Abteilungsleiterin Rena Eckart und Trainer Manfred Ernst zeigten sich zurecht stolz auf die Auszeichnung und freuten sich über die finanzielle Unterstützung für die Jugendarbeit. Der erste Vorsitzende des PTSV, Walter Gigler, verspricht sich von dem hohen gesellschaftlichen Stellenwert des Preises zusätzliche öffentliche Aufmerksamkeit und damit eine weitere Verbesserung der Förderung des Badmintonsports in Rosenheim. Der Preisverleihung wohnten auch Dieter Glässer, der Präsident des Bayerischen Badminton-Verbandes, und seine Frau bei.
Zur Würdigung der Rosenheimer Leistungen bei dasgrueneband.com.

Das GRÜNE BAND 2007 an EBT Berlin

   

Verleihungszeremonie als Vorprogramm zum Erstligaspiel

   

Von Oliver Siegmann
(10.3.08) Anlässlich des Bundesligaspiels zwischen EBT und dem 1. BC Bischmisheim erfolgte am 10. Februar durch Vertreter der Dresdner Bank die offizielle Verleihung des Nachwuchsförderpreises „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein 2007“, verbunden mit der Übergabe einer Förderprämie in Höhe von 5.000 Euro. Gut 400 Zuschauer verfolgten die Ehrung. In ihrer Laudatio würdigte Frau Ebering von der Dresdner Bank die jahrelange gute und kontinuierliche Nachwuchsarbeit durch den Verein. Aus dieser Nachwuchsarbeit gehen immer wieder Talente hervor, die das Niveau des Badminton-Nachwuchs-Leistungssports in Deutschland mit bestimmen. Zahlreiche vordere Platzierungen bei Deutschen, Norddeutschen und Berliner Meisterschaften seien Ausdruck der guten Nachwuchsarbeit. Besonders hob Frau Ebering den Gewinn der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Jugend in den Jahren 2000, 2003 und 2006 hervor. Frau Ebering würdigte, dass sich die Arbeit auf einem konsequenten leistungssportlichen Konzept und der guten Zusammenarbeit mit dem Landesleistungszentrum Berlin und dem Coubertin-Gymnasium, gründet. Aufgrund der Spielstärke der 1. und 2. Mannschaft haben die Talente eine leistungssportliche Perspektive im eigenen Verein. Frau Ebering würdigte die vielfältigen Initiativen der internationalen Zusammenarbeit des Vereins und die multinationale Zusammensetzung der EBT-Nachwuchsgruppen. Damit leiste der Verein durch die integrative Wirkung des Nachwuchssports ein bemerkenswertes Beispiel praktischer Migration.
Die Glückwünsche des DBV überbrachte Vizepräsident Gerd Pigola. Auch er würdigte die bekannt gute Nachwuchsarbeit von EBT. Beeindruckend seine persönlichen sportlichen Erfahrungen mit EBT. Er selbst habe gegen mehrere Generationen von EBT-Mannschaften gespielt. Diese waren nicht immer die Besten aber immer die Jüngsten.

EBT-Abteilungsleiter Manfred Kehrberg bedankte sich im Namen des Vereins bei der Dresdner Bank und dem DBV für die Auszeichnung. Stellvertretend für alle Trainer, Übungsleiter und Helfer des Vereins galt sein Dank Hans Abraham, dem langjährigen Trainer und Jugendwart, bei dem viele EBT-Spieler ihre Laufbahn begannen. Er machte auch deutlich, dass die Erfolge ohne die gute Zusammenarbeit mit dem Berliner und Berlin-Brandenburger Landesverband, dem Landesleistungszentrum, den Landes- bzw. Verbandstrainern und dem Coubertin-Gymnasium in dieser Form nicht möglich gewesen wären. Manfred Kehrberg wies darauf hin, dass die Ehrung nicht nur als Auszeichnung, sondern auch als Ansporn für eine zukünftige gute Nachwuchsarbeit verstanden wird. Mit Stolz konnte er in diesem Zusammenhang auf die Erfolge des EBT-Nachwuchses bei den am gleichen Tag zu Ende gegangenen Deutschen Jugendmeisterschaften 2008 verweisen.
Zur Vereinswebsite von EBT Berlin.

Ehrung im Rahmen der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U 15 und U 19: (v.l.) Christian Linder, Dillingens Abteilungsleiter Dieter Linder, der Filialleiter der Dresdner Bank Günzburg Norbert Mann, Florian Berchtenreiter, Markus Strahl, Dresdner Bank München.
Die nächste Generation in der erfolgreichen Dillinger Nachwuchsarbeit steht schon bereit. Fotos: Dillingen.


  

Das GRÜNE BAND 2006 an den TV 1862 Dillingen-Donau

  

Leistungsexplosion ab 2000

  

(15.5.07) Der bayerischen Verein TV 1862 Dillingen-Donau ist 2006 mit dem von der Dresdner Bank und dem Deutschen Olympischen Sportbund vergebenen „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ ausgezeichnet worden. Die Übergabe der Auszeichnung in Form einer Skulptur sowie der damit verbundenen Förderprämie von 5000 Euro fand am 4. Mai 2007 im Rahmen der Deutschen Schüler- und Jugendmannschaftsmeisterschaften, die von den Dillingern ausgerichtet wurden, statt. Nach dem Einlauf der Schülerteams übergab Norbert Mann, Filialleiter der Dresdner Bank in Günzburg, den Preis.
„Dank der kontinuierlichen Nachwuchsarbeit kann die Badminton-Abteilung des TV 1862 Dillingen-Donau in den 50 Jahren ihres Bestehens zahlreiche Erfolge vorweisen,“ sagte Mann in seiner Laudatio. Immer wieder sei es gelungen, so fuhr er fort, zunächst auf Bezirks- und Landesebene und später auch bis hin zur Süddeutschen und deutschen Ebene, Talente zu fördern. Ab 2000 wäre eine Leistungsexplosion erfolgt, die 2005 in den Gewinn der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft U 15 mündete. Mit einer Rekordzahl von elf Mannschaften ging der Verein in der Saison 2005/06 an den Start. Ohne Punktverlust wurde die 1. Mannschaft souverän Meister in der Bezirksoberliga. Die 2. Mannschaft wurde Vizemeister. Die Jugend dominierte mit drei Teams und den Plätzen eins, zwei und vier den schwäbischen Bezirk.
"Die Jury lobte ferner die Zusammenarbeit mit der Schularbeitsgemeinschaft der Hauptschule, die dem Verein immer wieder junge Talente bringt", so Mann weiter. "2004 konnte auf diese Weise eine komplette neue Schülermannschaft aufgebaut werden, die in der Saison 2005/06 an den Start ging. Eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit besteht mit dem Johann-Michael-Sailer-Gymnasium. Aktuell werden dort 13 Schüler von Sportlehrern und Übungsleitern betreut."
Nach der Preisübergabe lud die Dresdner Bank zu einem kleinen Empfang ins Foyer der Sebastian-Kneipp-Halle.
Zur Vereinswebsite badminton-dillingen.de.

Geldübergabe nach erfolgreicher Arbeit: Karsten Labes (BVG-Kassenwart), Walter Lippe (Erster Stadtrat von Gifhorn) in Vertretung des Bürgermeisters, Cay Carstenssen (Geschäftsleitung Dresdner Bank Hannover), Tobias Hildebrand (Filialleiter Dresdner Bank Wolfsburg), Thomas Lohwieser (Jugendwart des DBV), Stefan Krüger (BVG-Geschäftsführer), Hans Werner Niesner (NBV- und BVG-Coach), Michael Pohl (Dresdner Bank), Michael Hoppe (Dresdner Bank). Foto: Jasmin Krause.


      

Das GRÜNE BAND 2005 an den BV Gifhorn

Mit neuen Nachwuchsförderkonzept soll erfolgreiche Arbeit fortgeführt werden

(6.12.05) Eine Feierstunde gab es am Abend des 29. November in den Räumen der Dresdner Bank Filiale in Wolfsburg, die auch für die Stadt Gifhorn zuständig ist. Dort erfolgte die Übergabe des Preises und des damit verbundenen Preisgeldes an Vereinsvertreter des BV Gifhorn.

Ausgezeichnete Kenntnisse bezüglich der Entwicklung des BV Gifhorn zum langjährig und nachhaltig erfolgreichen Talentfördervereins mit vielen Erfolgen zeigte Filialleiter Tobias Hildebrand bei seiner Laudatio. Auch wies er darauf hin, es in Wirtschaftskreisen mittlerweile hinlänglich bekannt, dass ehemalige Leistungssportler später auch Topleistungen im Beruf erbringen.
Erstmals bei einer Verleihung des Grünen Bandes dabei war nach eigenen Worten DBV-Jugendwart Thomas Lohwieser. Er hob die langjährige gute Zusammenarbeit mit dem Verein und seinen Vertretern bei diversen Veranstaltungen hervor.

Stadtrat Lippe sprach von der herausragenden Bedeutung von Talentförderung einerseits und Kinder- und Jugendbreitensport andererseits. Beides wisse er beim BVG mit seinen etwa 70 Kindern und Jugendlichen in guten Händen. Besondere Beachtung bei den anwesenden Badminton-Fachleuten fand seine Anmerkung zur besonderen sozialen Bedeutung und der extrem positiven Auswirkung von Sport und sonstigem Vereinsleben für unsere Gesellschaft: "Diese spart damit gewaltig in präventiver Hinsicht. Die Stadt Gifhorn wird sich auch weiterhin um den Badminton-Verein Gifhorn, der die Stadt weit über Ihre Grenzen hinaus ständig aufs Neue bekannt macht, gut kümmern!"

BVG-Geschäftsführer Stefan Krüger bedankte sich im Namen des Vereins für die Auszeichnung. Er versprach, das Geld für die weitere Nachwuchsförderung anzulegen und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu, dass sich der BVG in fünf Jahren wieder mit einem Antrag zurückmelden will. Die BVG-Nachwuchsarbeit sei gerade mit einem neuen Nachwuchsförderkonzept auf sechs Trainer und Übungsleiter neu aufgeteilt worden.

Zur Vereinswebsite des BV Gifhorn.

   


DAS GRÜNE BAND 2004 an den SV Fischbach

"In den vergangenen vier Jahren acht Jugend-Nationalspieler hervorgebracht."

28.10.04) Bei der vierten Preisverleihungsrunde des Jahres 2004 vergab die Jury in Leipzig die Auszeichnung an 21 Vereine aus 14 Mitgliedsverbänden. Mit der FT Adler Kiel im Beachvolleyball, dem Turnverein Dahn 1910 im Rope Skipping und dem SC Miesbach im Snowboard wurden im 18. Wettbewerbsjahr erstmals Vereine aus jungen Sportarten ausgezeichnet. Aus dem Badmintonbereich darf sich der SV Fischbach über die der Urkunde beigefügten 5000 Euro freuen. Die Pfälzer um Trainer Eddy Hammes und Jugendleiterin Ute Hammes haben eine beeindruckende Erfolgsserie mit der U-15-Mannschaft hingelegt: 2001 - 3. Platz, 2002 - 2. Platz, 2003 - 2. Platz und 2004 - 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft. Laudatio: Die Abteilung wird damit für die kontinuierliche Aufbauarbeit der letzten Jahre belohnt, die sich sowohl in Mannschaftserfolgen als auch in Einzelergebnissen niederschlug. So ist beispielhaft Dieter Domke mit den Gewinnen deutscher Meistertitel zu erwähnen, aber auch die Tatsache, dass der Verein in der Lage war, in den vergangenen vier Jahren acht Jugend-Nationalspieler hervorzubringen. In diesem Zusammenhang soll aber nicht vergessen werden, dass die Erfolge in dieses Dimensionen zum Gutteil auch auf der engen Zusammenarbeit mit dem Heinrich-Heine-Gymnasium, der Eliteschule des Sports in Kaiserslautern, basieren, das viele der besten Fischbacher Nachwuchsakteure besuchen.

Zur Vereinswebsite SV Fischbach.

   

+    +    +    +

       

DAS GRÜNE BAND 2003 an die SG Post/Süd Regensburg

"Unter der Leitung von Fritz Schweinfurter konnten die Erfolge stetig gesteigert werden"

(27.10.03) Eine Ehrung und 5000 Euro Förderprämie - darüber darf sich ein Gewinner des GRÜNEN BANDES freuen. Insgesamt prämierten die Dresdner Bank und der DSB in diesem Jahr wieder 60 Vereine mit der Auszeichnung. Förderprämien in einer Gesamthöhe von 300.000 Euro wurden dabei vergeben. Die Jury bewertet bei der Preisvergabe die kontinuierliche Talentfindung und -förderung im Sportverein unter Berücksichtigung sozialer und pädagogischer Aspekte sowie die erzielten Ergebnisse des Nachwuchses. In der vierten Sitzung des Jahres wurden 15 Grüne Bänder vergeben. Mit dabei die Sparte Badminton, in der der bayerische Verein Post/Süd Regensburg, der Deutsche Mannschaftsmeister bei den Schülern 2002 und 2003, gewann.
Die Begründung der Jury: "Die Badminton-Abteilung der SG Post/Süd Regensburg mit ihren 105 Mitgliedern besteht seit 1990 und hat in diesem kurzen Zeitraum dank einer gezielten Nachwuchsarbeit eine großartige Entwicklung genommen. Unter der Leitung von Fritz Schweinfurter konnten die Erfolge seit dem ersten Titelgewinn auf Bayern-Ebene 1994 für die Schülermannschaft stetig gesteigert werden. 2002 und 2003 gewann das neue Schüler-Team die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Dazu kamen große Erfolge in den Einzelwettbewerben. Sandra Eckstein und Sabrina Engerer wurden Deutsche U-15-Meisterinnen 2002 im Einzel und Doppel, Lukas Schmidt und Peter Käsbauer holten den nationalen U-15-Doppel-Titel 2003."

Zur Vereinswebsite SG Post/Süd Regensburg.

   

       +    +    +   +

    

DAS GRÜNE BAND 2002 an den TV Refrath 1893 (NRW)

"Innerhalb von elf Jahren auf Bundesebene für Aufsehen gesorgt"

(20.11.02) Auf ihrer vierten und letzten Sitzung des Jahres 2002 hat die Jury die letzten Grünen Bänder für 2002 vergeben. Unter den 13 Vereinen aus sechs Bundesländern war auch der TV Refrath aus dem Bergischen Land. Die Vorstädter von Bergisch Gladbach wurden in der Badmintonsparte ausgewählt und dürfen neben der Ehrung auch 5000 Euro Förderprämie in Empfang nehmen. Insgesamt wuden im Rahmen des Wettbewerbs 2002 64 Vereine aus nahezu allen Fachverbänden des DSB für "kontinuierliche Talentfindung und -förderung unter Berücksichtigung sozialer und pädagogischer Aspekte" ausgezeichnet.
Die Begründung der Jury für die Wahl des TV Refrath: "Der 1893 gegründete Turnverein Refrath ist einer der Klassischen, traditionellen Turnvereine mit 15 Abteilungen, die insgesamt die stolze Zahl von 2718 Mitgliedern (darunter 1277 Kinder und Jugendliche) aufweisen. Erst 1990 wurde die Badmintonabteilung aus der Taufe gehoben, die mittlerweile 160 Mitglieder umfasst und eine Jugendquote von 70 Prozent aufweist. Innerhalb von elf Jahren hat es der Verein aus Bergisch Gladbach durch eine kontinuierliche Talentförderung in Zusammenarbeit mit den Schulen geschafft, zunächst in die nordrhein-westfälische und westdeutsche Spitzenklasse vorzustoßen. Inzwischen sorgt der TV Refrath auch auf Bundesebene für Aufsehen. Björn Hoedemaker gewann in der zurückliegenden Saison 2001/02 den Deutschen Meistertitel im Jungendoppel U 15, Hanna Kölling & Britta Hogrefe holten Bronze im Mädchendoppel U 17."

Zur Vereinswebsite TV Refrath.

     

         +    +    +   +

       

1. BC Beuel erhält DAS GRÜNE BAND 2001

"Grundlagenausbildung mündet in ein systematisches Training auf hohem Niveau"

(6.11.01) Das GRÜNE BAND der Dresdner Bank für vorbildliche Talentförderung im Verein wurde im Bereich Badminton dem 1. BC Beuel verliehen. Dies entschied die Jury der dritten Preisverleihungsrunde des Jahres 2001 bei der 19 Vereine ausgezeichnet wurden. Die Auszeichnung ist mit einer Förderprämie für die Jugendarbeit von 10.000 DM verbunden.
In der Begründung der Jury heißt es:
"Der frühere deutsche Mannschaftsmeister nutzt die guten Rahmenbedingungen mit einer auf den Badmintonsport zugeschnittenen Schulsporthalle (9 Spielfelder), neben der sich das in Eigenleistung erstellte Clubhaus befindet, optimal für die Talentförderung. 150 der 514 Mitglieder sind jünger als 18 Jahre. Die Grundlagenausbildung erfolgt in Zusammenarbeit mit den Schulen. Sie mündet in ein systematisches Training auf hohem Niveau im Verein, das zu absoluten Top-Platzierungen der Nachwuchsmannschaften auf Landes- und Bundesebene führt. Der Nachwuchs bildet den Unterbau für das Bundesliga-Team des 1. BC. Die herausragenden Ergebnisse erzielte Marc Zwiebler, der bei der Jugend-Europameisterschaft 2001 einmal Gold und zweimal Bronze gewann."

 


DAS GRÜNE BAND 2000 an SV GutsMuths Jena

"Über eine Zusammenarbeit mit fünf Jenaer Grundschulen erfolgt die Talentsichtung"

(14.1.01) Für das Jahr 2000 wurde das GRÜNE BAND der Dresdner Bank für vorbildliche Talentförderung im Verein dem Thüringer Verein SV GutsMuths Jena (gegründet 1997) verliehen.
Die Auszeichnung fand am 13. Januar 2001 im Rahmen einer Feierstunde in der Spielhalle des Sportgymnasiums Jena statt. Der Ehrenpreis und die Förderprämie in Höhe von 10 000 DM wurden überbracht von Torsten Schmidt, dem Leiter der Dresdner-Bank-Filiale Jena. In Empfang genommen wurden sie von Lutz Rösner, dem Vereinsvorsaitzenden und Leiter des Sportgymnasiums und dem stellvertretenden Abteilungsleiter und Trainer Jürgen Heller. An der Preisverleihung nahm auch DBV-Präsident Kespohl teil.
Die Auszeichnung wurde von der Grüne-Band-Jury wie folgt begründet:
"120 Mitglieder zählt die Badminton-Abteilung des SV GutsMuths Jena, dem insgesamt 664 Mitglider angehören. 95 Kinder und Jugendliche sowie etliche nicht dem Verein angeschlossene Lehrgangsteilnehmer betreiben die olympische Sportart in der Saale-Stadt. Über eine enge Zusammenarbeit mit fünf Jenaer Grundschulen erfolgt die Talentsichtung des Vereins. 25 der jungen Sportlerinnen und Sportler lernen und trainieren am GutsMuths-Sportgymnasium Jena. Insgesamt nehmen sechs Mannschaften am Spielbetrieb teil. Aufgrund der sehr guten Ausbildung und des ständigen Trainings unter fachlicher Anleitung haben sich große Erfolge eingestellt. Bei den Deutschen Meisterschaften 2000 holte der Jenaer Badminton-Nachwuchs einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze."



© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.