Vier „Grüne Bänder“ für den Nachwuchs: Das Grüne Band in Köln

Impression von der Preisverleihung an den 1. BC Beuel. Foto: Picture Alliance.

 

Badminton, American Football, Leichtathletik und Rollhockey haben normalerweise nicht viel gemeinsam. Seit Montagabend ist es das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“. Unter den diesjährigen Preisträgern sind die Badmintonspieler des 1. BC Beuel, die Rollhockey-Abteilung des RSC Cronenberg, das Leichtathletik-Team Deutsche Sporthochschule Köln und die American Footballer des AFC Köln. Die Auszeichnung wird bereits seit 26 Jahren vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank vergeben. Die Trophäen wurden von der Botschafterin des „Grünen Bandes“, Hochspringerin Ariane Friedrich, und der ehemaligen Ruderin Meike Evers überreicht. Rund 200.000 Kinder und Jugendliche in etwa 1.600 Sportvereinen profitierten bereits von dem gemeinsamen Engagement der Commerzbank und des Deutschen Olympischen Sportbundes. Dabei prämiert das „Grüne Band“ sowohl die sportlichen als auch die sozialen Erfolge. Das macht es zum Vorzeigeprojekt deutscher Sportförderung. Michael Görtz, Vorsitzender der Geschäftsleitung Rheinland Süd bei der Commerzbank AG, sagte im Rahmen der Preisverleihung in Köln: „Das `Grüne Band´ vereint die beiden Schwerpunkte des gesellschaftlichen Engagements der Commerzbank – Sport und Bildung. Teamgeist, Disziplin und Leistung gepaart mit der Freude am Sport sind Werte, die Jugendliche in den Vereinen lernen. Gleichzeitig tun sie dort etwas für ihre Gesundheit.“

Wie Sportförderung, Teamgeist und Leistung vorbildlich und vor allem kontinuierlich verbunden werden, zeigt der 1. BC Beuel: Bereits 2001 wurden die Bonner mit dem „Grünen Band“ ausgezeichnet. Inzwischen hat sich viel getan, unter anderem wurde 2010 die Badminton-Akademie Bonn-Beuel gegründet, ein interner Stützpunkt mit zusätzlichen Förderangeboten für die talentiertesten Kinder und Jugendlichen im Verein.

Ariane Friedrich, Botschafterin des „Grünen Bandes“, lobt vor allem die engagierten Betreuer in den Vereinen: „5.000 Euro sind eine große Unterstützung für jeden Verein. Doch natürlich ist die Auszeichnung auch eine tolle Würdigung für die vielen Trainer und Ehrenamtlichen, ohne die Vereinsarbeit gar nicht möglich wäre.“

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. In diesem Jahr gehörten Uwe Hellmann, Leiter Brand Management der Commerzbank, Michael Vesper, DOSB-Generaldirektor, Christa Thiel, DOSB-Vizepräsidentin Leistungssport, Lutz Arndt, Präsidiumsmitglied im LSB Hessen, sowie Meike Evers, zweimalige Olympiasiegerin im Rudern und Anti-Doping-Expertin, zur Jury. Als Botschafter begleiten Leichtathletin Ariane Friedrich und Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste die Deutschlandtour, in deren Verlauf die insgesamt 50 „Grünen Bänder“ vergeben werden.

 

Hintergrund „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“

Das „Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für das „Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssportkonzept des DOSB und schließen unter anderem die Trainersituation, die Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten sowie pädagogische Aspekte der Leistungsförderung mit ein. Das „Grüne Band“ im Internet: www.dasgrueneband.com.

 

DOSB-Pressemitteilung vom 29.10.2012, CP


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.