Hochschul-Badminton

    

Die Deutsche Hochschulmeisterschaft wird alljährlich vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband adh (Infos s.u.) ausgeschrieben und organisiert.

Zu den weltweiten Uni-Turnieren.

Zu den europäischen Uni-Turnieren.

Zu Infos über Badmintonveranstaltungen bei adh.de.

     

       

Der DHM 2016 wurde mangels Ausrichter abgesagt
Ausgetragen wird allerdings die Mannschaftsendrunde 2016.

Zur DHM 2015 in Aachen.

Zur DHM 2014 in Tübingen.

Die DHM 2013 fiel mangels Ausrichter aus.
Ausgetragen wurde nur die Mannschaftsendrunde 2013 in Karlsruhe.

Abgesagt: Ein für 2013 vorgesehener deutsch-französischer Mannschaftsvergleich.

Zur DHM 2012 in Jena.

Zur DHM 2011 in Ilmenau.

Zur DHM 2010 in Kassel.

Zur DHM 2009 in Saarbrücken (nur Mannschaften).

Zur IDHM 2008 in Aachen.

Zur IDHM 2007 in Stuttgart.

Zur IDHM 2006 in Bochum.

Zur IDHM 2005 in Göttingen.

Zur DHM 2004 in Tübingen.

Kennt sich in der Welt des Hochschul-Badminton bestens aus: Studierenden-Europameisterin Kim Buss. Foto: MK

Der adh hat neue Disziplinchefin für Badminton berufen
Kim Buss tritt Nachfolge von Bastian Kruse an
(2.4.16) Als Bastian Kruse im Januar zum Technischen Delegierten für die Sportart Badminton ins Technische Komitee des Hochschulsport-Weltverbandes FISU berufen wurde (siehe Meldung vom 14.1.16), kündigte er an, dass er für sein Amt als Disziplinchef Badminton im Allgemeinen Deutschen Hochschulverband adh die Nachfolge regeln müsse, da er beide Ämter nicht gleichzeitig bekleiden können.
Seine Nachfolgerin ist nun gefunden. Sie heißt Kim Buss, kommt aus Köln und kennt die nationalen und internationalen Universitäts-Wettbewerbe aus eigener Anschauung. Ihren größten Erfolg feierte sie dabei 2011, als sie in Kharkov Uni-Europameisterin im Einzel wurde. Die 29-Jährige ist Lehrerin für Mathematik und Sport.
Lesen Sie dazu bei adh.de: Kim Buss  - Die neue Disziplinchefin Badminton vom 31. März 2016.
Bastian Kruse verabschiedete sich in einer Rundmail: "Euch allen Danke für 18 wundervolle Jahre der Zusammenarbeit, und den stets professionellen und vertrauenswürdigen Austausch und Eure Unterstützung zum Wohle des universitären Badmintons. Ich bin mir sicher, dass Kim Buss ein würdige Nachfolgerin ist, die die Besonderheiten des „Studi-Badmintons“ aus eigener Erfahrung bestens kennt."
Der Chef-Bundestrainer des Deutschen Badminton-Verbandes Holger Hasse würdigte Bastian Kruses Engagement in einem Antwortschreiben: "Du hast dieses Amt geprägt wie kein anderer. Die Zusammenarbeit mit Dir war sehr erfolgreich, konstruktiv und hat mir persönlich viel Spaß gemacht. Vielen Dank dafür. Ich wünsche Dir in Deiner neuen Position ebenso viel Erfolg."
Der DBV unterhält mit den adh eine Kooperationsvereinbarung. Die Nominierung von Kaderspielern zu internationalen Universitäts-Veranstaltungen erfolgt im gegenseitigen Einvernehmen.

Im Jahr 2013 fällt die Deutsche Hochschulmeisterschaft aus
(19.2.13) Der Disziplinchef Badminton im adh Bastian Kruse teilte mit, dass die diesjährige Deutsche Hochschulmeisterschaft ausfallen muss. Kruse: "Sie war für den 30. Mai bis 2. Juni geplant, muss aber leider mangels einer ausrichtenden Uni ausfallen."
Jetzt versucht Kruse wenigstens noch das Final Four Turnier um die Hochschulmannschaftsmeisterschaft zu retten: "Ich werde die vier für die Endrunde qualifizierten Unis anmailen." 
In den Zwischenrundenturnieren hatten sich WG Berlin, Uni Duisburg-Essen, WG Saarbrücken und WG Karlsruhe qualifiziert. Als mögliche Termine nennt Kruse Sa/So 25/26. Mai oder Sa/So 1./2.Juni.
Eine vergleichbare Situation hatte es schon im Jahre 2009 gegeben. Damals fand sich auch für die Individualmeisterschaft kein Ausrichter. Die Mannschaftsendrunde führte dann die Uni Saarbrücken durch.  

    

Neue Internetseite hilft beim Zusammenfügen von Leistungssport und Studium
(5.8.06) Der Deutsche Olympische Sportbund DOSB hat einen "Hochschulführer Spitzensport" erstellt, der ab dem 28 Juli 2006 online verfügbar ist. Ziel ist es, studierenden Spitzensportlerinnen und -sportlern beim Einstieg in ein Studium Unterstützung zu bieten für eine erfolgreiche "Duale Karriere" im Studium und im Spitzensport.

www.hochschulfuehrer-spitzensport.org

Die Seite bietet gebündelte Informationen über aktuelle Entwicklungen an den Hochschulen, über Studiengänge, über Kooperationsmöglichkeiten für Mitglieder in Bundeskadern und über Ansprechpartner.
Die Seite ist eine Gemeinschaftsproduktion von DOSB, den Olympiastützpunkten und dem Allgemeinen deutschen Hochschulverband.

 

Achtung: Badminton spielende Studenten

Lust auf Training und Studium in Neuseeland?

(3.8.06) Ein Angebot, Leistungstraining und Studium zu kombinieren, bietet die Universität von Waikato in Hamilton, Neuseeland im Rahmen des Sir Edmund Hillary Scholarships. Hieran teilzunehmen, ist auch für deutsche Badmintonspieler möglich. Dies geschieht im Rahmen eines Abkommens, das Neuseeland mit Deutschland zur Förderung deutscher Sportler abgeschlossen hat. Ansprechpartner ist Tjitte Weistra, bis vergangenen Mai neuseeländischer Nationalcoach: "As Head Coach of the Centre here I would like to have at least one (can be more) German Badminton player on that scholarship next year. So I'm looking for players who are interested. They don't have to be from National Team because I know that is complicated because they have committments in Germany of course. But I'm sure there are enough players around, that are good players and would like to study and play badminton here." Anmeldeschluss ist der 31. Oktober 2006. Hier die Einzelheiten.

 

 

(Under Reconstruction)

2003 Internationale Deutsche Hochschulmeisterschaft in Heidelberg.
2002 Internationale Deutsche Hochschulmeisterschaft in Aachen.
2001 Deutsch-Polnische Hochschulmeisterschaft in Berlin.

 

Zur Siegerliste HochschulmeisterInnen.

 

Cocky-blink_60badminton.de-Info
Der ADH
Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) ist der Dachverband der Hochschulsporteinrichtungen in Deutschland. Er ist der einzige deutsche Verband, der als Zielgruppe die Studierenden sowie Hochschulmitarbeiterinnen und -mitarbeiter hat. Über 190 Hochschulen (Universitäten und Fachhochschulen) mit rund 2,4 Millionen Studierenden und 550.000 Bediensteten sind momentan Mitglied im adh. Neben der aktiven Interessenvertretung seiner Mitgliedshochschulen konzentriert sich der adh auf die Bereiche nationaler und internationaler Wettkampfsport sowie Qualifizierung und Wissensmanagement. Darüber hinaus bereitet er mit seinen Partnern federführend Projektentwicklungen vor und unterhält Partnerschaften, Mitgliedschaften und Kooperationen mit 40 nationalen und internationalen Organisationen im Sport und an den Hochschulen.
Die Geschäftsstelle ist in 64807 Dieburg, Max-Planck-Str. 2.
E-Mail:
adh @ adh.de Tel.: 06071/2086-10, Fax: 06071/207578. Web: www.adh.de
Disziplinchefin Badminton ist Kim Buss aus Köln. E-Mail: dc-badminton @ adh.de.
Hier gibt es
Infos über Badminton-Veranstaltungen und -Kontaktpersonen im adh.

 

Europäischer Hochschulsportverband
Die European University Sports Association (EUSA) wurde 1999 in Wien von 25 europäischen Hochschul-Sportorganisationen gegründet. Die Mitgliederzahl war zum 1.1.2016 auf 45 angewachsen. Web: www.eusa.eu. Die EUSA organisiert seit 2001 jährlich die European Universities Championships, die Europäischen Hochschulmeisterschaften ("Uni-EM") in mittlerweile 19 Sportarten, darunter auch die im Badminton seit 2004.
Die European Universities Games sind ein Multisportevent der EUSA, der 2012 erstmals in Cordoba ausgetragen wurde. Unter den zehn damaligen Sportarten war auch gleich Badminton als Kernsportart mit dabei. Die EUG werden seitdem alle zwei Jahre ausgetragen, abwechselnd mit der Uni-EM
.

 

Internationaler Studentensportverband
Die International University Sports Federation (FISU) wurde 1949 in Luxemburg gegründet. Ihre Ursprünge gehen allerdings zurück bis in die zwanziger Jahre, als der Franzose Jean Petitjean im Mai 1923 in Paris die ersten "World Student Games" organisierte. Die FISU organisiert die "Universiade" (Sommer und Winter) in Jahren mit ungerader Jahreszahl und die "World University Championships", die
Weltmeisterschaften der Studierenden in verschiedenen Sportarten in geraden Jahren. Im Badminton wurden zwischen 1990 und 2018 fünfzehn Weltmeisterschaften ausgetragen.
Badminton war bei den Universiaden 2007, 2011, 2013, 2015 und 2017 jeweils als optionale Sportart dabei, und ist ab 2021 von einer WUC-Sportart zur Universiade-Kernsportart aufgewertet worden. Website: www.fisu.net.

 

International Day of University Sport
Auf Initiative des Hochschulsport-Weltverbands (FISU) beschloss die UNESCO 2015 die Einführung dieses Tages (Proclamation Unesco), der nun jährlich am 20. September gefeiert und damit weltweit - aber auch für den deutschen Hochschulsport - künftig als Aktionstag aufgegriffen wird.

Stand: 4/16.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.