Zur Titelseite WM - Individual.

  

Individual-WM 2014

Von Mo 25. bis So 31. August in Kopenhagen (Dänemark), Ballerup Super Arena, Ballerup Idrætsby 4. 
BWF-Turnierklassifikation: Level 1. Referee: Juniarto Suhandinata (INA).

Zur WM-Website bei der BWF. Zur Turnierwebsite des Ausrichters.

Zu den Tagesergebnissen. Zu den Turniertableaus im  HE  -  DE  -  HD  -  DD  -  MX. Zum Livescore.

Die diesjährigen Einzel-Champions, Chen Long und Carolina Marin. Beide gewannen erstmals WM-Gold. Foto: Bernd Bauer.

   

       

           

Die Weltmeister von Kopenhagen 2014

HE: CHEN Long (CHN) 
DE: Carolina Marin (ESP) 
HD: KO Sung Hyun & SHIN Baek Choel (KOR) 
DD: TIAN Qing & ZHAO Yunlei (CHN) 
MX: ZHANG Nan & ZHAO Yunlei (CHN)
.

             

Der Medaillenspiegel
Erste WM-Medaille für Spanien - und dann gleich eine goldene

 

 

Gold

Silber

Bronze

China

3

3

1

Korea

1

1

2

Spanien 

1

-

-

Malaysia

-

0

-

Dänemark

-

-

3

Japan

-

-

2

Indonesien

-

-

1

Indien

-

-

1

   

               

          

      

Live-Übertragung

Sportdeutschland.tv berichtet aus Kopenhagen

(23.8.14, CP) Wie Christian Klaue, Pressesprecher beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), mitteilte, berichtet der Online-Sender Sportdeutschland.TV ab dem ersten Veranstaltungstag live von den Individual-Weltmeisterschaften in Kopenhagen/Dänemark (25. bis 31. August 2014).

Hier geht´s dorthin …

Hier finden Sie allgemeine Informationen über das vom DOSB initiierte Projekt Sportdeutschland.TV …

 

Auslosung für die Individual-WM

Deutsche WM-Teilnehmer vor schweren Aufgaben

Von Claudia Pauli

 

(19.08.2014) Den Vertretern des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) stehen bei den in der kommenden Woche stattfindenden Individual-Weltmeisterschaften in Kopenhagen/Dänemark (25. bis 31. August 2014) bereits in den ersten Runden schwere Aufgaben bevor. „Auf uns warten harte Brocken, aber keine unlösbaren Aufgaben. Unsere volle Konzentration liegt zunächst auf dem jeweils ersten Spiel“, sagte Chef-Bundestrainer Holger Hasse im Zusammenhang mit der Auslosung für das Großereignis, das zum vierten Mal in der Geschichte der im Jahr 1977 eingeführten Individual-WM in Dänemarks Hauptstadt ausgetragen wird. Bereits 1983, 1991 und 1999 ermittelten die weltbesten Badmintonasse in Kopenhagen die Titelträger. Für die diesjährige Auflage qualifizierten sich insgesamt elf deutsche Akteure. Während im Herreneinzel, im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed zwei Spieler bzw. Paarungen Deutschland repräsentieren, hat der DBV im Dameneinzel einen Startplatz.

 

Herreneinzel

Marc Zwiebler, der zur Saison 2014/2015 von seinem Heimatverein 1. BC Beuel zum saarländischen Erstligakonkurrenten 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim wechselte, trifft im Herreneinzelwettbewerb zum Auftakt auf Niluka Karunaratne (Dienstag, 26. August 2014, 14.00 Uhr*). Der Weltranglisten-26. aus Deutschland und der Weltranglisten-98. aus Sri Lanka stehen sich anlässlich der internationalen Titelkämpfe erstmals in einem Wettkampf gegenüber. Anschließend würde der Europameister von 2012 in dieser Disziplin vermutlich auf den Weltranglistenzweiten Chen Long aus China treffen. Von den bisherigen fünf Vergleichen mit dem bei der WM an Nummer zwei gesetzten Olympia-Dritten von 2012 konnte Marc Zwiebler lediglich den ersten, im Jahr 2009, für sich entscheiden.

 

Dieter Domke  (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), der in den vergangenen Monaten hervorragende Leistungen zeigte, muss sich in der ersten Runde mit Kashyap Parupalli auseinandersetzen (Montag, 25. August 2014, 20.30 Uhr). Der Inder gewann bei den diesjährigen Commonwealth Games (23. Juli bis 3. August 2014 in Glasgow/Schottland) den Titel im Herreneinzel. Der aktuelle Weltranglisten-27. Kashyap Parupalli weist zwar im Duell mit dem Weltranglisten-43. aus Deutschland eine Bilanz von 5:1 Siegen auf, das bis dato letzte Match gegen Dieter Domke, im Mai 2014 im Rahmen der Thomas & Uber Cup-Finals, verlor er aber.

 

Anschließend müsste der DBV-Bundeskaderathlet voraussichtlich gegen den topgesetzten Weltranglistenersten Lee Chong Wei antreten. Der malaysische WM-Zweite von 2013 und Olympia-Zweite von 2012 entschied die bisherigen beiden Partien gegen Dieter Domke in zwei Sätzen für sich.

 

Dass wir in der zweiten Runde direkt die Nummer eins bzw. zwei der Setzliste als Gegner hätten, ist unglücklich. Aber wir haben auch schon erlebt, dass Ausreißer möglich sind und wir Weltklasse-Leute schlagen können”, sagte Chef-Bundestrainer Holger Hasse. 

 

Dameneinzel

Die Deutsche Meisterin und amtierende EM-Dritte im Dameneinzel, Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen), bestreitet ihr Erstrundenmatch gegen Kirsty Gilmour (Montag, 25. August 2014, 11.30 Uhr), die bei den Commonwealth Games 2014 in dieser Disziplin die Silbermedaille gewann. Die Weltranglisten-31. aus Deutschland und die 15 Plätze vor ihr rangierende Schottin trafen bis dato zweimal aufeinander, wobei jede Athletin einmal siegreich war. Im zuvor letzten Match, im Januar 2014, setzte sich Kirsty Gilmour in zwei Sätzen durch. In Runde zwei träfe Karin Schnaase auf die an Nummer sechs gesetzte Koreanerin Bae Yeon Yu. Den bislang einzigen Vergleich mit der Deutschen gewann die derzeitige Weltranglistenfünfte deutlich.

 

Herrendoppel

Im Herrendoppel müssen sich die Deutschen Meister Michael Fuchs und Johannes Schöttler (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) in ihrem ersten Spiel mit den Niederländern Jacco Arends/Jelle Maas messen (Dienstag, 26. August 2014, 20.00 Uhr). Die Weltranglisten-23. aus Deutschland trafen in der Vergangenheit erst einmal auf die niederländischen Weltranglisten-37.: Bei den Individual-Europameisterschaften im April 2014 in Kazan/Russland siegten die DBV-Asse in zwei Sätzen. Nächste Gegner der Olympiateilnehmer von 2012 wären die an Nummer 16 gesetzten Thailänder Maneepong Jongjit/Nipitphon Puangpuapech. Die Weltranglisten-15. aus Asien würden erstmals ein Match gegen Michael Fuchs und Johannes Schöttler bestreiten.

 

Peter Käsbauer und Josche Zurwonne (PTSV Rosenheim/SC Union Lüdinghausen) treffen unterdessen zum Auftakt auf Liang Jui Wei/Liao Kuan Hao (Montag, 25. August 2014, 16.00 Uhr). Den Weltranglisten-31. aus Taiwan standen die Weltranglisten-41. bis dato keinmal anlässlich eines Turniers gegenüber. In Runde zwei müssten die Deutschen Vizemeister gegen Hiroyuki Endo/Kenichi Hayakawa – und damit auf Top-Favoriten auf den Gewinn einer WM-Medaille – antreten. Die Japaner werden im Ranking des Badminton-Weltverbandes BWF derzeit auf Platz drei geführt. Auch diese Begegnung würde eine Premiere bedeuten. 

 

Damendoppel

Im Damendoppel stehen die Deutschen Meisterinnen Johanna Goliszewski/Birgit Michels (1. BV Mülheim/1. BC Beuel) in der ersten Runde dem ukrainischen Duo Natalya Voytsekh/Yelyzaveta Zharka gegenüber (Montag, 25. August 2014, 16.45 Uhr). Als Weltranglisten-33. gehen die Spielerinnen des DBV als Favoriten in die Partie. Die Osteuropäerinnen werden im Ranking der BWF aktuell auf Platz 95 geführt. Die Paarungen treten zum ersten Mal gegeinander an. Im Falle eines Sieges treffen Johanna Goliszewski und Birgit Michels auf die an Nummer zwölf gesetzten Thailänderinnen Duanganong Aroonkesorn/Kunchala Voravichitchaikul. Die bisherigen beiden Matches gegen die Deutschen gewannen die derzeitigen Weltranglisten-15. aus Asien.

 

Isabel Herttrich und Carla Nelte (PTSV Rosenheim/TV Refrath) bekamen für ihr Auftaktspiel die Schweizerinnen Ayla Huser/Sabrina Jaquet zugelost (Dienstag, 26. August 2014, 17.45 Uhr), gegen die sie im Rahmen der Individual-EM 2014 in zwei Sätzen gewannen. Die Deutschen Vizemeisterinnen sind derzeit in der Weltrangliste 42., ihre ersten Gegnerinnen 77.

 

In der zweiten Runde müssten sich Isabel Herttrich und Carla Nelte mit Nitya Krishinda Maheswari und Greysia Polii messen, die im Ranking der BWF aktuell auf Platz zehn geführt werden und in Kopenhagen auch an Position zehn notiert sind. Im bis dato einzigen Vergleich, im März dieses Jahres anlässlich der Badminton Swiss Open in Basel/Schweiz, verzeichneten die Indonesierinnen einen klaren Sieg über das deutsche Duo.

 

Mixed

Im Mixed verfügt bei der diesjährigen Individual-WM auch der DBV über einen Setzplatz: Die Olympiafünften von London 2012, Michael Fuchs und Birgit Michels (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel), sind in Kopenhagen an Position sechs notiert. Zum Auftakt haben die in der Weltrangliste derzeit auf Platz sieben geführten Deutschen Meister ein Freilos. In ihrer Partie aus der zweiten Runde treffen Michael Fuchs und Birgit Michels auf die Gewinner der Begegnung zwischen Arun Vishnu/Aparna Balan und Hugo Arthuso/Fabiana Silva. Die DBV-Asse traten bis dato weder gegen die Weltranglisten-52. aus Indien noch gegen die Weltranglisten-54. aus Brasilien an. In jedem Fall gehen die Deutschen als klare Favoriten in dieses Match (Dienstag, 26. August 2014,15.30 Uhr).

 

Die Deutschen Vizemeister Peter Käsbauer und Isabel Herttrich (beide PTSV Rosenheim) bestreiten ihr erstes Spiel in Kopenhagen gegen die (auch) aus der 1. Bundesliga bekannten Niederländer Jorrit de Ruiter/Samantha Barning (Montag, 25. August 2014, 10.45 Uhr). Den zuvor einzigen Vergleich mit den Weltranglisten-40. aus dem Nachbarland, im März 2014 im Rahmenh der Badminton Swiss Open, entschieden die Weltranglisten-21. in zwei Sätzen für sich. In Runde zwei käme es zu einer Premiere: Peter Käsbauer und Isabel Herttrich müssten sich erstmals in ihrer Karriere mit den Chinesen Lu Kai/Huang Yaqiong auseinandersetzen (Dienstag, 26. August 2014, 11.45 Uhr). Die Asiaten belegen in der Weltrangliste derzeit Platz elf und sind bei der WM an Position zehn notiert.

 

Ein deutscher Debütant

Wer in die Runde der besten Vier einzieht, hat Edelmetall sicher: Der dritte Platz wird nicht ausgespielt, d. h. die unterlegenen Halbfinalisten erhalten in allen Disziplinen eine Bronzemedaille. Von den Athleten des DBV gibt Josche Zurwonne sein Debüt bei einer Individual-WM im Erwachsenenbereich. Der 25-Jährige war zwar zusammen mit Peter Käsbauer bereits für die letztjährigen Titelkämpfe qualifiziert, er verzichtete damals aber aus persönlichen Gründen kurzfristig auf einen Start.

 

Premiere im Jahr 1977

Ihre Premiere erlebten die Individual-Weltmeisterschaften im Jahr 1977 im schwedischen Malmö. Während das Turnier über mehrere Jahrzehnte alle zwei Jahre ausgetragen wurde, erhalten die weltbesten Badmintonasse seit 2005 jährlich die Möglichkeit, sich den prestigeträchtigen Titel zu sichern. Ausnahmen bilden die Jahre, in denen Olympische Spiele stattfinden: Dann wird keine Individual-WM durchgeführt.

 

 

WM-Auslosung
Von deutscher Seite nur Michael Fuchs & Birgit Michels unter den Gesetzten
(11.8.14) Heute hat im Berjaya Times Square Hotel in Kuala Lumpur die Auslosung zur WM in Kopenhagen stattgefunden. In der letzten Woche hatte es mit den Titelverteidigern im Mixed Tontowi Ahmad & Liliyana Natsir noch eine prominente Absage gegeben. Ahmad ist verletzt. Unser Mixed Michael Fuchs & Birgit Michels steht an Setzpatz sechs.
Die Top-Gesetzten:
Herreneinzel: Lee Chong Wei (MAS *1) und Chen Long (CHN*2);
Dameneinzel: Li Xuerui (CHN*1) und Wang Shixian (CHN*2);
Herrendoppel: Mohammad Ahsan & Hendra Setiawan (INA*1) und LEE Yong Dae & YOO Yeon Seong (KOR*2)
Damendoppel: BAO Yixin & TANG Jinhua (CHN*1) und Christinna Pedersen & Kamilla Rytter Juhl (DEN*2)
Mixed: ZHANG Nan & ZHAO Yunlei Zhao (CHN*1) und XU Chen & MA Jin (CHN*2).
Zu den vollständigen Setzlisten.
Zu WM-Vorschau bei bwfbadminton.org: Li-Ning BWF World Championships 2014: Jorgensen and Santoso in the ‘Wei’.
 

Der dänische Botschafter in Malaysia Nicolai Ruge (Mitte) begutachtet das Auslosungsergebnis. Links BWF Events Officer Shan Ramachandran, rechts der BWF Referees-Assessor Chua Soo Hock.
Malaysias Doppel-Spieler Tan Wee Kiong (li) sprach vor der Auslosungszeremonie zu den anwesenden Beobachtern und Gästen. Rechts Thomas Lund, der Generalsekretär der BWF. Fotos: BWF

Die ersten Spiele der deutschen Teilnehmer:

Michael Fuchs & Birgit Michels sind an sechs gesetzt

Herreneinzel (64er-Feld)
Marc Zwiebler - Niluka Karunaratne (SRI)
Dieter Domke - Kasyap Parupalli (IND)
Dameneinzel (48 Starterinnen im 64er-Feld)
Karin Schnaase - Kirsty Gilmour (SCO)
Herrendoppel (50 Paare im 64er-Feld)
Michael Fuchs & Johannes Schöttler - Jacco Arends & Jelle Maas (NED)
Peter Käsbauer & Josche Zurwonne - KO Sung Hyun & SHIN Baek Choel (KOR)
Damendoppel (49 Paare im 64er-Feld)
Birgit Michels & Johanna Goliszewski - Natalya Voytsekh & Yelyzaveta Zharka (UKR)
Isabel Herttrich & Carla Nelte - Ayla Huser & Sabrina Jaquet (SUI)
Mixed (49 Paare im 64er-Feld)
Michael Fuchs & Birgit Michels (*6) - 1.Rd. frei / 2.Rd.: - Arun Vishnu & Aparna Balan (IND) oder Hugo Arthuso & Fabiana Silva (BRA)
Peter Käsbauer & Isabel Herttrich - Jorrit De Ruiter & Samantha Barning (NED).

Die deutschen WM-Teilnehmer für Kopenhagen
Maßgeblich war und ist die Weltrangliste vom 24. April 2014. Allerdings ist ein Start auch davon abhängig, ob der betreffende Verband einen Spieler bestätigt. Falls ein Spieler abgemeldet wird, entscheidet über Nachrücker jedoch die Weltrangliste. Ein "Austausch" durch einen Nationalverband ist nicht möglich. Der DBV hat alle seine Startberechtigten auch bestätigt.
HE: Marc Zwiebler (WRL 12), Dieter Domke (60);
DE: Karin Schnaase (46);
HD: Michael Fuchs & Johannes Schöttler (28), Peter Käsbauer & Josche Zurwonne (38);
DD: Birgit Michels & Johanna Goliszewski (25), Isabel Herttrich & Carla Nelte (38);
MX: Michael Fuchs & Birgit Michels (11), Peter Käsbauer & Isabel Herttrich (23).

Eintrittskarten
Hier gibt es Infos zum Ticketverkauf. Dauerkarten und einzelne Veranstaltungsabschnitte sollen bereits unmittelbar nach Eröffnung des Vorverkaufs ausverkauft sein.

   

Terminabfolge
Weltrangliste vom 24. April ist Grundlage für Startberechtigung.
Bis 8. Mai müssen Verbände Teilnahme ihrer Spieler bestätigen.
22. Mai letzter Termin für Verbände, um Nachrücker zu bestätigen.
Weltrangliste vom 7. August ist Grundlage für Setzliste. 
Die Auslosung ist für den 11. August vorgesehen.

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV
Trailer: SPORTDEUTSCHLAND.TV kündigt seine Übertragungen aus Kopenhagen an.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.