Zur Titelseite Jugend trainiert für Olympia.

Jugend trainiert für Olympia

Alljährlicher Bundeswettbewerb der Schulen 

        Bundesfinale 2005 - 19. bis 21. September in Berlin
Nebenhallen A, B und C der Max-Schmeling-Halle, Falkplatz.
Website www.jtfo.net 

Überragende Turnierleitung um Hanni Borchert

Finanzierung scheint langfristig gesichert

Klaus-Dieter Lemke, Referatsleiter Schulsport im DBV, zieht Bilanz
(28.9.05) Mit der Olympiafanfare wurden am 19. September die 256 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim BADMINTON Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA in Berlin feierlich begrüßt.
In zwei Wettkampfgruppen trafen jeweils die Landessieger der 16 Bundessieger aufeinander. In der Max-Schmeling-Halle im Osten Berlins wurden auf 14 Spielfeldern an drei Wettkampftagen insgesamt 88 Mannschaftsbegegnungen mit 616 Spielen ausgetragen.
Dieses Mammutprogramm wurde von einer überragenden Turnierleitung mit größter Ruhe und Präzision zur besten Zufriedenheit aller Aktiven bewältigt. Hier gilt ein besonderer Dank Hans-Ulrich Borchert, der für den BVBB erstmalig die alleinige Verantwortung für die Veranstaltung übernommen hatte. Dass H.-U. Borchert ein Mann vom Fach ist (Studium für Medientechnik), zeigt sich in den Veränderungen der gesamten Organisation und Durchführung der Veranstaltung. Diese trägt mehr und mehr seine Handschrift und wird jährlich optimiert.
Auch beim Schiedsgericht hat es Veränderungen gegeben. Klaus-Dieter Lemke ist Nachfolger von Klaus Walter als Vertreter für den Deutschen Badminton-Verband. Lemkes Nachfolge als Vertreter für den Schulbereich hat Hermann Kornau (NIS) angetreten.

Keine Mannschaften aus Hamburg
Als Neues gilt ebenfalls zu vermelden, dass erstmals auch zweite Plätze bei den Landesfinales nach Berlin eingeladen wurden. Grund dafür war das Bundesland Hamburg, dass erneut keine Badminton-Mannschaften entsendet hatte. Während früher immer Berliner Mannschaften fehlende Teams zu ersetzen hatten, werden jetzt nach einem Rotationsverfahren die zweiten Plätze der verschiedenen Bundesländer eingesetzt.
Die neuen Statistiken lassen aber weiter einen negativen Trend erkennen. Die Mannschaftsmelden in einzelnen Bundesländern gehen teilweise mehr und mehr zurück. Dieser Tatsache sollten Schulen, Schülerinnen und Lehrer aber massiv entgegen wirken, damit diese Bundesländer nicht letztlich an den „Magdeburger Kriterien“ scheitern und dann gar nicht mehr nach Berlin fahren dürfen.

Verstärkte NOK-Unterstützung
Das Nationale Olympische Komitee (NOK) für Deutschland will den Schulsportwettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA künftig mehr unterstützen. Aus diesem Grund wurde beim Herbstfinale eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Deutschen Schulsportstiftung, dem Träger von JtfO, und dem NOK geschlossen.
Sowohl diese Vereinbarung als auch die mittlerweile zahlreichen Sponsoren wie Karstadtsport, Kelloggs, Die Bahn, McDonald’s, EUROSport, Molten und AWI tragen sicherlich dazu bei, dass der Wettbewerb langfristig gesichert zu sein scheint.

DBV-Präsident ehrte seine Sieger
Eine Highlight für die Badmintonspielerinnen und -spieler beim Bundesfinale war auch, dass der DBV-Präsident Prof. Dieter Kespohl eigens zu den Finalspielen nach Berlin gereist war, um sowohl unmittelbar nach Turnierende als auch bei der Abschlussveranstaltung seine erfolgreichen Badminton-Schulmannschaften zu ehren. Sicherlich wollte er damit auch dokumentieren, welches Gewicht dem Schul- und Breitensport in einem großen Sportverband beigemessen werden muss.

Ergebnisse Wettkampfklasse II (14-17 Jahre / Jahrgänge 1988-1991)

   

Hurrikan Coubertin fegte über Luisenschule hinweg

   

Gruppenspiele: 16 Mannschaften spielten in vier Gruppen. Die Gruppensieger trafen in den Viertelfinals jeweils auf einen Gruppenzweiten.
Viertelfinals:
Luisenschule Mülheim - GutsMuths Jena 4:3
Einstein-Gymnasium Maintal - Dessauer-Gym. Aschaffenburg 4:3
Coubertin-Gymnasium Berlin - Hebel-Realsch. Waghäusel 7:0
Heine-Gymnasium Kaiserslautern - Wiprecht-Gymnasium Groitzsch 7:0
Halbfinals:
Luisenschule Mülheim - Einstein-Gymnasium Maintal 4:3
Coubertin-Gymnasium Berlin - Heine-Gymnasium Kaiserslautern 5:2

       

Endspiel:
Coubertin-Gymnasium Berlin - Luisenschule Mülheim/Ruhr (Nordrhein-Westfalen) 7:0
    JD: Lin-Yu Oei & Charly David – Marius Breuer & Rainer Roorers 15:12 15:9
   MD: Carla Nelte & Franziska Ottrembka – Marina Wöhning & Julia Reitz  !5:11 15:6
   1.JE: Saruul Shafiq – Marius Breuer  15 :13 15 :3
   2.JE : Lin-Yu Oei - Rainer Roorers 15 :2 15 :6
   1.ME: Lisa Deichgräber – Marina Wöhning 11:5 11 : 4
   2.ME: Franziska Burkert– Julia Reitz 11:1 11:1
   MX: Saruul Shafiq & Franziska Ottrembka -  Benjamin Terjung &  Carina Winkler 15:3 15:1.

 

Um Platz 3: 
Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) - Albert-Einstein-Gymnasium Maintal (Hessen) 6:1
    JD: Fabian Hammes & Phillipp Junker - Peter Dietz & Steffen Peterskovsky 15:17 13:15
   MD: Elena Zinssius & Maike Geib - Laura Schenk & Franziska Fritz 15:3 15:2
   1.JE: Fabian Hammes - Christopher Fix 15 :3 15:10
   2.JE: Phillipp Junker - Steffen Peterskovsky 15:3 15:7
   1.ME: Elena Zinssius - Angelina Stefanovic 11: 1 11:0
   2.ME: Kristina Zahn - Franziska Fritz 11:5 11:1
   MX: Michael Weynand & Maike Geib - Peter Dietz & Angelina Stefanovic 15:11 10:15 15:9.

   

Schlussspiele der Platzierungsrunden
Um Platz 5: Sportgymnasium GutsMuths Jena (Thüringen) - Wiprecht-Gymnasium Groitzsch (Sachsen) 4:3
Um Platz 7: Johann-Peter-Hebel-Realschule Waghäusel (Baden-Württemberg) - Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg (Bayern) 4:3
Um Platz 9: Heinrich-Heine-Gymnasium Wolfen (Sachsen-Anhalt) - Gymnasium Hindenburgschule Nienburg (Niedersachsen) 5:2
Um Platz 11: Gymnasium Ottweiler (Saarland) - Geschwister-Scholl-Gym. Fürstenwalde (Brandenburg) 6:1
Um Platz 13: Gymnasium Trittau (Schleswig-Holstein) - Gymnasium Alexander v. Humboldt Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) 6:1
Um Platz 15: Schulzentrum Findorff Bremen - Albertus-Magnus-Gymnasium St. Ingbert (Saarland II) 4:3.

Zur Ergebnisübersicht WK II auf der Turnierwebsite. 

      

 

Ergebnisse Wettkampfklasse III (12-15 Jahre / Jahrgänge 1990-1993)

  

Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern konnte Vorjahressieg wiederholen

    

Gruppenspiele: 16 Mannschaften spielten in vier Gruppen. Die Gruppensieger trafen in den Viertelfinals jeweils auf einen Gruppenzweiten.
Viertelfinals:
Heinrich-Heine Kaiserslautern - Gymnasium Wolfen-Stadt 7:0
GutsMuths Jena
- von-Weber-Gymnasium Eutin 7:0
Albers-Gymnasium Bottrop - Montfort-Realschule Zell i.W. 6:1
Main-Taunus-Schule Hofheim - Reichsstadt-Gym. Rothenburg o.d.T. 6:1
Halbfinals:
Heinrich-Heine Kaiserslautern - GutsMuths Jena 7:0
Albers-Gymnasium Bottrop - Main-Taunus-Schule Hofheim 5:2

     

Endspiel:
Heinrich-Heine-Gym. Kaiserslautern (RPF) -Josef-Albers-Gymnasium Bottrop (NRW) 5:2
    JD: Richard Domke & Kevin Joss - Kai Fockenberg & Sven Eckert 15:9 15:4
   MD: Alina Hammes & Sonja Kick - Laura Ragusa & Yvonne Bytomski 4:15 15:8 7:15
   1.JE: Philip Merz - David Marker 15:1 15:1
   2.JE: Richard Domke - Julian Stamm 15:9 15:4
   1.ME: Alina Hammes - Laura Ragusa 11:8 11:2
   2.ME: Sonja Kick - Yvonne Bytomski 7:11 7:11
   MX: Philip Merz & Linda Reuther - Julian Stamm & Jennifer Koschel 15:0 15:2.

Um Platz 3:
Sportgymnasium GutsMuths Jena (THÜ) - Main-Taunus-Schule Hofheim (HES) 6:1
   JD: Johann Höflitz & Patrick Kämnitz – Alexander Kreckel & Jerrik Boysen 15:8 15:3
   MD: Katarina Schmidt & Lisa Seliger - Madeleine Kutschker & Vera Emrich 15:8 15:13
   1.JE: Johann Höflitz – Alexander Kreckel 5:15 15:13 7:15
   2.JE: Patrick Kämnitz - Do Hyun Quak 15:1 15:4
   1.ME: Katarina Schmidt - Madeleine Kutschker 11:1 11:3
   2.ME: Lisa Seliger - Vera Emrich 11:0 11:0
   MX: Tobias Schorcht, &  Meriel Hinsching – Jerrik Boysen & Senta May 15:6 8:15 15:0.

       

Schlussspiele der Platzierungsrunden
Um Platz 5: Gymnasium Wolfen-Stadt (SAH) - Reichsstadt-Gym. Rothenburg o.d.T. (BAY) 4:3
Um Platz 7: Montfort-Realschule Zell i.W. (BAW) - Carl-Maria-von-Weber-Gymnasium Eutin (SLH) 4:3
Um Platz 9: Geschwister-Scholl-Gymnasium Taucha (SAC) -Gymnasium Hindenburgschule Nienburg (NIS) 5:2
Um Platz 11: Gymnasium Ottweiler (SAA) -Friedrich-Gymnasium Luckenwalde (BRA) 4:3
Um Platz 13: John-F.-Kennedy-Schule Berlin (BER) -Burg-Gymnasium Bad Bentheim (NIS 2) 4:3
Um Platz 15: Gym. Alexander v. Humboldt Greifswald (MVP) -Schulzentrum an der Schaumburger Str. Bremen (BRE) 4:3.

Zur Ergebnisübersicht WK III auf der Turnierwebsite.

Dem Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern gelang Titelverteidigung in Wettkampfklasse III: (v.l): Philip Merz, Kevin Joss, Sonja Kick, Lavelle Werner, Richard Domke, Linda Reuther, Alina Hammes, Florian Degiuli; vorne Betreuerin Katja Friedrich. (Foto: Edgar Hammes. Klickbig.)

Vorberichte und Ausschreibung:

Terminänderung für das Herbstfinale 2005: Es geht schon Montag los
Alte Hasen, die schon häufiger am Bundesfinale in Berlin teilgenommen haben, müssen sich in diesem Jahr darauf einstellen, dass der Anreisetag nicht mehr der Dienstag, sondern Sonntag, der 18. September 2005 ist. Die Badminton-Wettkämpfe beginnen Montag, den 19.09.2005 um 9 Uhr. Der Abreisetag ist Donnerstag, der 22.09.2005. Die o.g. Termine sind in der offiziellen Ausschreibung Schuljahr 2004/2005 (zum Download) enthalten.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.