BWBV-Präsident Bernhard Mai.

Baden-Württembergischer Badminton-Verband - BWBV

      

Vereine: 301. Mitgliederzahl: 28120. (Stand 1.1.2015.)
Website:
www.bwbv.de
Präsident: Bernhard Mai (Nürtingen) seit 6/06. Vorgänger war Erich Kniepert (Achern) 1990-2006.
Zu einem Verzeichnis der Funktionsträger.
Das Verbandsgebiet ist aufgeteilt in die vier Bezirke Nordbaden, Südbaden, Nordwürttemberg, Südwürttemberg.
Hier geht es zu einem Vereinsverzeichnis.
Geschäftsstelle: Monika Kniepert, Oberacherner Straße 10b, 77855 Achern; Telefon: 07841/25503, Fax: 07841/7357. E-Mail: Geschaeftsstelle.BWBV @ t-online.de.
Verbandsgründung am 11.3.1972 in Pforzheim als Fusion des Badischen B.-Verbandes und des Württembergischer B.-Verbandes. Gründungsvorsitzender: Reinhold Eberhardt (Söflingen).
Badischer Badminton-Verband: Gegründet 1959. Fusionsbeschluss: Anfang 1972 auf dem Verbandstag in Lahr. Württembergischer Badminton-Verband: Gegründet am 25.6.1955 in Ulm, Ratskeller. Gründungsvorsitzender: Otto Hagenmaier (TSG Ulm 1846). Fusionsbeschluss: Auf dem Verbandstag am 5.2.1972 in Geislingen/Altenstadt. Damaliger Vorsitzender: Reinhold Eberhardt.

Erfolgreichste Spielerin: Janina Schumacher (re) erhielt den Erich-Kniepert-Gedächtnispokal aus der Hand von Tanja Wölk, der Tochter von Monika und Erich Kniepert. Foto: Uli Kolb

45. Baden-Württembergische Meisterschaft 2016
Am 3./4. Dezember 2016 in Schorndorf, Karl-Wahl-Sporthalle, Schlichtener Str. 37. Ausrichter: SG Schorndorf. Referee: Hans Krieger.
David Kramer und die Burger-Brüder konnten ihre Titel verteidigen
Von Ulrich Kolb
Bei den 45. Baden-Württembergischen Meisterschaften wurden in Schorndorf die neuen Titelträger gekürt. David Kramer vom Ausrichterverein SG Schorndorf verteidigte seinen Einzeltitel, erneut Doppelmeister wurden Jonas Burger & Lukas Burger vom BC Offenburg. Mette Stahlberg & Franziska Willenbacher (BspFr Neusatz) gewannen das Frauendoppel. Gleich zwei Meistertitel erspielte sich Janina Schumacher vom VfB Friedrichshafen: Das Einzel und das Mixed mit Vereinspartner Tobias Arenz.
Aufgrund ihrer zwei Meistertitel hatte Janina Schumacher auch die Ehre einen ganz besonderen Pokal in Empfang zu nehmen: Den Erich-Kniepert-Gedächtnispokal als erfolgreichste Teilnehmerin.
Gastgeber SG Schorndorf sorgte für einen reibungslosen Turnierablauf mit einem würdigen Meisterschaftsrahmen. Beim sportlichen Verlauf lief es nicht ganz nach dem Drehbuch der Daimlerstädter. So konnte Miranda Wilson aufgrund von Rückenproblemen nicht antreten. Damit platzte auch für Benjamin Wahl, der mit Miranda im Mixed an den Start gehen wollte, der Traum vom Titel in dieser Disziplin.
Der Schorndorfer David Kramer landete im Einzel seinen dritten Titelgewinn in Folge. Und das absolut souverän. Bis ins Finale gab er keinen Satz ab. Auch nicht in der Halbfinalpartie gegen den stark aufspielenden Vereinskameraden Alan Erben (21:19 21:15). Im Finale konnte ihn auch Lukas Burger nicht in Bedrängnis bringen (21:14 21:11).
Im Doppel mit Benjamin Wahl blieb David Kramer ein weiterer Titelgewinn verwehrt. Die beiden kämpften sich mit einem 17:21 21:18 21:17 gegen die stark aufspielenden Andreas Bühler & Timo Wernet (TV Zizenhausen) immerhin ins Endspiel.
Auch die Titelverteidiger Jonas Burger & Lukas Burger mussten im Halbfinale über drei Sätze gehen. Alan Erben & Andreas Geisenhofer von der SG Schorndorf holten Satz zwei mit 22:20, im Entscheidungssatz waren aber die Offenburger mit 21:13 obenauf.
Im Finale gaben Burger & Burger den ersten Satz mit 18:21 ab. Die folgenden zwei Sätze spielten die Offenburger konstanter und siegten mit 21:17 21:17.
Die neuen Titelträgerinnen im Damendoppel heißen Mette Stahlberg & Franziska Willenbacher. Das Regionalligadoppel setzte sich im Halbfinale durch gegen die an eins gesetzten Nathalie Grittner & Janina Schumacher vom VfB Friedrichshafen – 21:11 21:19.
Bis zum Schluss dramatisch verlief das Endspiel gegen Claudia Vogelgsang (VfB Friedrichshafen) & Denise Walter (BC Offenburg). Im Entscheidungssatz lagen die Neusatzerinnen mit 17:19 zurück und holten dann vier Punkte in Folge zum 21:19-Sieg.
Sehr spannend verlief die Mixedkonkurrenz. Tobias Arenz & Janina Schumacher schafften es mit Zweisatzsiegen glatt ins Finale.
Sebastian Roth & Mette Stahlberg (BspFr Neusatz) mussten im Viertelfinale gegen Björn Hagemeister & Nathalie Grittner (VfB Friedrichshafen) über drei Sätze gehen. Dann folgte ein ebenfalls sehr umkämpfter Zweisatzsieg gegen Jonas Burger & Denise Walter vom BC Offenburg.
Roth & Stahlberg dominierten im Finale den ersten Satz mit 21:11. Dann gelang es Arenz & Schumacher das Spiel an sich zu ziehen. Im dritten Satz spielten sie sich nach einem 17:17 mit 20:17 in Front und gewannen mit 21:18.
Rekordsiegerin Claudia Vogelgsang glückte im Einzel nicht die Titelverteidigung. Die Meisterschaft holte sich Janina Schumacher vom Zweitligisten VfB Friedrichshafen. Claudia Vogelgsang konnte nach verlorenem ersten Satz ausgleichen. Im Entscheidungssatz dominierte aber Schumacher und gewann mit 21:18 16:21 21:13.
Sieger und Platzierte:
Herreneinzel
1. David Kramer (SG Schorndorf), 2. Lukas Burger (BC Offenburg), 3. Alan Erben (SG Schorndorf) und Simon Discher (BC Offenburg);
Dameneinzel
1. Janina Schumacher (VfB Friedrichshafen), 2. Claudia Vogelgsang (VfB Friedrichshafen), 3. Xenia Kölmel (TSG Dossenheim) und Mette Stahlberg (BspFr Neusatz);
Herrendoppel
1. Jonas Burger & Lukas Burger (BC Offenburg), 2. Benjamin Wahl & David Kramer (SG Schorndorf), 3. Alan Erben & Andreas Geisenhofer (SG Schorndorf) und Andras Bühler & Timo Wernet (TV Zizenhausen)
Damendoppel
1. Mette Stahlberg & Franziska Willenbacher (BspFr Neusatz), 2. Claudia Vogelgsang & Denise Walter (VfB Friedrichshafen/BC Offenburg), 3. Nathalie Grittner & Janina Schumacher (VfB Friedrichshafen) und M. Eisele & Xenia Kölmel (TSG Dossenheim);
Mixed
1. Tobias Arenz & Janina Schumacher (VfB Friedrichshafen), 2. Sebastian Roth & Mette Stahlberg (BspFr Neusatz), 3. Jonas Burger & Denise Walter (BC Offenburg) und Lukas Burger & Paloma Wich (BC Offenburg).
Die vollständigen Ergebnisse gibt es bei Turnier.de,

23. Ordentlicher Verbandstag des BWBV am 25. Juni 2016 in Mössingen
Präsident Bernhard Mai wurde wiedergewählt
Von Karlheinz Hohenadel (Vizepräsident Schul- und Breitensport)
(30.6.16) Zum Verbandstag 2016 des BWBV trafen sich die Delegierten der Vereine nach vier Jahren wieder in Mössingen. Das Organisationsteam des gastgebenden Vereins hatte alles mustergültig vorbereitet, so dass die Teilnehmer auch mit Speisen und Getränken versorgt waren.
Nach der Begrüßung der Ehrengäste und der Vereinsvertreter durch Präsident Bernhard Mai (TG Nürtingen) gedachte man der verstorbenen Badmintonfreunde des vergangenen Jahres. Bürgermeíster Gönner, der LBV-Vorsitzenden Schmidt-Volkmar, der Sportkreisvorsitzende und der Abteilungsleiter der SpVgg. Mössingen Gallai sprachen Grußworte.
Die Ehrung der Meister der oberen BWBV-Klassen nahm Sportwart Andreas Schuch (TSV Bietigheim) vor.
Ehrungen
Präsident Bernhard Mai hatte die schöne Pflicht, verdienten Verbandsangehörigen für ihren langjährigen Einsatz für den Badmintonsport zu danken und ihnen eine Urkunde und eine Ehrengabe zu überreichen.
Geehrt wurden zunächst Markus Gall (KSG Gerlingen), Jugendwart Nord-Württemberg und Karlheinz Hohenadel (SG Hemsbach), BWBV-Vizepräsident und Bezirksvorsitzender. Letzterer erhielt einen Ehrenpreis für 30 Jahre Engagement.
Eine ganz besondere Ehrung erhielt Badmintonurgestein Rudi Mayer (VfB Friedrichshafen) für 50 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit. Ein extra angefertigter goldener Federball unterstreicht die Würdigung seiner langen, erfolgreichen Tätigkeit.
Entlastung
Bei der Aussprache zu den in schriftlicher Form vorliegenden Resortberichten warf schon die Neuwahl des Vizepräsidenten Leistungssport erste Schatten voraus. Werner Dietz brachte sich durch einen Vergleich des Leistungssports im BWBV mit dem im Bayrischen Badminton-Verband in Stellung.
Der Bericht der Kassenprüfer, den Michael Ochner (TG Nürtingen) vorlas, enthielt keinerlei Beanstandungen. Dem Haushaltsplan 2016/17 wurde fast einstimmig ohne Gegenstimmen zugestimmt. Auch die Entlastung des Präsidiums war fast einstimmig ohne Gegenstimmen.
Wahlen
Da turnusgemäß die Neuwahl des Präsidenten anstand, verließ Bernhard Mai das Podium. Nach der erfreulichen einstimmigen Wiederwahl, die seine sehr gute Amtsführung in den letzten Jahren unterstreicht, kehrte er an den Präsidentenplatz zurück. Unspektakulär war die Wahl des Vizepräsidenten Schul- und Breitensport. Auch Karlheinz Hohenadel durfte sich über die Würdigung seines Einsatzes in den letzten Jahren durch eine einstimmige Wiederwahl freuen.
Spannend war die Konkurrenz um die Nachfolge von Dr. Eugen Geisenhofer (PSV Reutlingen) als Vizepräsident Leistungssport. Werner Dietz (BC Radolfzell) stellte sich mit seiner beeindruckenden Karriere als Badmintonleistungssportler und Funktionär in Hessen vor. Gegenkandidat Francois Boé (SVH Königsbronn) schilderte seinen Werdegang und seine Aktivitäten der letzten Jahre im BWBV-Leistungssport. Als BWBV-Jugendwart und als Leistungssportkoordinator hat er wichtige Akzente gesetzt. Die Mehrheit der Anwesenden wollte keine geheime Wahl. Mit großer Spannung erfolgte die Auszählung der Delegiertenstimmen. Francois Boé wurde mit Mehrheit neuer BWBV-Vizepräsident Leistungssport.
Bei den weiteren Mitarbeitern im BWBV gab es keine Änderungen. Sie wurden fast alle einstimmig wiedergewählt.
Änträge
Zwei Anträge des Präsidiums zur Anpassung der Satzung und der Finanzordnung wurden fast einstimmig angenommen. Den Antrag der SpvGG Mössingen die Verbandsumlage von 2 € pro Spielerlaubnis zurückzunehmen lehnte das Gremium nach kontroverser Diskussion mehrheitlich ab.
Ebenso den Antrag des Spielausschusses, eine verpflichtende Aus-/Fortbildung inkl. einer Prüfung für Staffelleiter einzuführen. „Nach Ablauf einer Übergangszeit dürfen nur noch entsprechend im Vorfeld aus-/fortgebildete Staffelleiter eingesetzt werden.“ Falls keine solche eingesetzt werden können, fällt der Spielbetrieb der entsprechenden Staffeln aus.
Ein Dringlichkeitsantrag des Jugendwartes zu den Startgebühren bei den SüdOstdeutschen Mannschaftsmeisterschaften wurde zugelassen und einstimmig genehmigt.
Zizenhausen ist Gastgeber des 24. Ordentlichen Verbandstages 2018. Bernhard Mai bedankte sich bei den Delegierten für die gute konstruktive Mitarbeit. Insbesondere dankte er den Vereinsmitgliedern der SpVgg. Mössingen für die sehr guten Rahmenbedingungen.
Siehe auch die Meldung über die Verleihung des Goldenen Federballs an Rudi Mayer.

Der BWBV-Vorstand 2016: (v.l.) Karlheinz Hohenadel, Carsten Ruoff, Bernhard Mai, Michael Kotta, Martin Ponterlitschek, Andreas Schuch, Werner Dietz, Gold-Jubilar Rudi Mayer, Edi Klein, Francois Boé (vorne), Marcus Gall (hinten), Andreas Hess, Nicol Steidinger. Foto: BWBV

44. Baden-Württembergische Meisterschaft 2015
Am 5./6. Dezember 2015 in Stockach, Jahnhalle, Winterspürer Straße. Ausrichter: TV Zizenhausen. Referee: Hans Krieger.
Jonas Burger erhielt als erfolgreichster Spieler den Erich-Kniepert-Gedächtnispokal
Die Endspielergebnisse
HE: David Kramer (SG Schorndorf) - Sebastian Nuß (TuS Metzingen) 21:7 21:12  
DE: Claudia Vogelgsang (VfB Friedrichshafen) - Janina Schumacher (VfB Friedrichshafen) 21:11 21:17 
HD: Jonas Burger & Lukas Burger (BC Offenburg) - Andreas Geisenhofer & Benjamin Wahl (SG Schorndorf) 23:21 21:18
DD: Karin Kieffer & Claudia Vogelgsang (TSG Dossenheim/VfB Friedrichshafen) - Nathalie Grittner & Janina Schumacher (VfB Friedrichshafen) 16:21 21:17 21:18  
MX: Jonas Burger & Denise Walter (BC Offenburg) - Ralf Ortinau & Stefanie Matt (TuS Metzingen/TSG Tübingen) 21:11 21:15.
Die vollständigen Ergebnisse gibt es bei Turnier.de,
Auf bwbv.de findet sich ein Bericht von Sven Heise. Dazu gibt es Fotos.

Zweifacher Sieger: Benjamin Wahl (re) jubelt mit Doppelpartner Andreas Geisenhofer. Foto: Bernd Bauer

43. Baden-Württembergische Meisterschaft 2014
Am 6./7. Dezember 2014 in Schorndorf, Karl-Wahl-Halle. Ausrichter: SG Schorndorf.
Benjamin Wahl mit Schmerzen zum erfolgreichsten Spieler
Ein Bericht von Ulrich Kolb
(15.12.14) Die 43. BWBV-Meisterschaften waren spannend und hochklassig. Die Favoriten setzten sich in Schorndorf weitgehend durch, mussten aber für die Meistertitel alles geben. Ausrichter SG Schorndorf räumte drei Titel ab durch Benjamin Wahl & Andreas Geisenhofer, Benjamin Wahl & Kerstin Wagner sowie David Kramerl. Stefanie Arns von der TSG Dossenheim siegte im Dameneinzel, Janina Schumacher & Nathalie Grittner (VfB Friedrichshafen) im Damendoppel. Benjamin Wahl erhielt als erfolgreichster Spieler den Erich-Kniepert-Gedächtnispokal.
Ausrichter SG Schorndorf lieferte den würdigen Rahmen für die Meisterschaft. Organisatorisch verlief alles reibungslos, Auch die Zuschauerkulisse passte mit einer gut besuchten Karl-Wahl-Halle.
Benjamin Wahl kam bei der Veranstaltung die Rolle des glücklichen Helden zu. Bei dem  Schorndorfer brach im Einzel eine Zerrung auf, die fortan nur ein Spiel mit eingeschränkter Bewegungsmöglichkeit und unter Schmerzen zuließ.
Im Einzel kam das Aus gegen Sebastian Nuß im Achtelfinale. In den Doppeldisziplinen gelang es, dieses Handicap durch geschicktes Spiel zu minimieren. So gelangten Wahl & Wagner im Mixed durch glatte Zweisatzsiege ins Halbfinale gegen Nils Feldmeyer & Karin Kieffer (TSG Dossenheim).
Den Badenern gelang es in Satz eins die neuralgischen Punkte anzuspielen (21:15). Im zweiten Satz nutzten Wahl & Wagner ihre Chance (21:18) und im dritten Satz lief beim Dossenheimer Mixed nichts mehr (11:21).
Im Finale stand Benjamin Wahl ausgerechnet seiner Freundin Nadine Kuhnert sowie David Kramer gegenüber. Nadine Kuhnert & David Kramer erzwangen mit 21:12 in Satz zwei den Entscheidungssatz. Hier setzten sich Wahl & Wagner klar durch und holten mit 21:13 nun den fünften Titel in Folge.
Tolle Finalpartie im Herrendoppel
Im Herrendoppel trafen Benjamin Wahl & Andreas Geisenhofer im Halbfinale auf  Michael & Tobias Scheyerle vom VfB Friedrichshafen. In Satz eins eine ganz enge Kiste (22:20), Satz zwei ging glatt mit 21:13 an die Schorndorfer.
Im Finale entwickelte sich eine tolle Partie gegen die Youngster Alan Erben (SG Schorndorf) und Jonas Burger (BC Offenburg). Satz eins holten die Jungen mit 21:19, Satz zwei ging mit 21:17 an das SG-Doppel. Bei 20:19 hatten Alan Erben & Jonas Burger den ersten Matchball. Abgewehrt. Bei 21:20 der erste Matchball für Andreas Geisenhofer & Benjamin Wahl. Ebenfalls abgewehrt. Mit 23:21 holten Benjamin Wahl & Andreas Geisenhofer unter großem Jubel den Titel. Für Andreas Geisenhofer Titel Nummer eins. Für Benjamin Wahl der neunte baden-württembergische Titel im Herrendoppel.
Erste Landesmeisterschaft für David Kramer
Im Männereinzel marschierte David Kramer (SG Schorndorf) durchs Turnier. Der Einzug von Vitus Lohmann (PTSV Konstanz) ins Finale war hingegen eine Überraschung aber verdient. So bezwang der Konstanzer im Viertelfinale Björn Hagemeister in drei Sätzen und im Halbfinale Frederik Weil (TSG Dossenheim) mit 18:21 21:15 21:7.
Im Endspiel hatte David Kramer mächtig zu kämpfen. Mit großer Laufstärke und Schlagsicherheit holte Vitus Lohmann den zweiten Satz mit 21:12. David Kramer konnte im dritten Satz aber nochmal zulegen und holte sich seinen ersten Titel mit 21:11.
Nadine Kuhnert stand dreimal im Finale
Im Dameneinzel kam es im Finale zum Aufeinandertreffen von Stefanie Arns (TSG Dossenheim) und Nadine Kuhnert (SG Schorndorf). Die Schorndorferin schaffte es in allen Disziplinen ins Finale und spielte ein tolles Turnier. Stefanie Arns setzte sich im Halbfinale in drei Sätzen gegen Kerstin Wagner durch, Nadin Kuhnert sicherte sich den Finaleinzug durch ein 21:13 13:21 21:11 gegen Janina Schumacher vom VfB Freidrichshafen.
Im Endspiel musste Nadine Kuhnert der Dossenheimerin den Vortritt lassen. Stefanie Arns hatte sich im zweiten Satz einen Vorsprung von 18:12 herausgespielt und brachte diesen mit 21:19 ins Ziel. Nach 2012 der zweite Einzeltitel für Stefanie Arns.
Damendoppel ging nach Friedrichshafen
Das Rennen um den Erich-Kniepert-Pokal war vor dem Finale im Damendoppel noch nicht gelaufen. Benjamin Wahl lag mit zwei Titeln vorne. Kerstin Wagner hatte es noch in der Hand, sich mit einem Sieg die Trophäe zu holen.
Es gelang mit Partnerin Nadine Kuhnert nicht. Janina Schumacher & Nathalie Grittner holten Satz eins mit 21:10, der zweite Satz ging mit 21:11 an die Schorndorferinnen. Im Entscheidungssatz kämpten beide Parteien leidenschaftlich. Am Schluss gewannen Schumacher & Grittner mit 21:17.
Die Endspielergebnisse auf einen Blick
HE: David Kramer (SG Schorndorf) - Vitus Lohmann (PTSV Konstanz) 21:17 12:21 21:11
DE: Stefanie Arns (TSG Dossenheim) - Nadine Kuhnert (SG Schorndorf) 21:14 21:19
HD: Benjamin Wahl & Andreas Geisenhofer (SG Schorndorf) - Alan Erben & Jonas Burger (SG Schorndorf/BC Offenburg) 19:21 21:17 23:21
DD: Janina Schumacher & Nathalie Grittner (VfB Friedrichshafen) - Kerstin Wagner & Nadine Kuhnert (SG Schorndorf) 21:10 11:21 21:17
MX: Benjamin Wahl & Kerstin Wagner (SG Schorndorf) -  David Kramer & Nadine Kuhnert (SG Schorndorf) 21:17 12:21 21:13.
Hier gibt es bei sg-schorndorf-badminton.de...

Präsident mit Vizepräsidenten: (v.l.) Michael Kotta, Karlheinz Hohenadel, Bernhard Mai, Dr. Eugen Geisenhofer. Foto: Sven Heise

21. BWBV-Verbandstag in Mössingen
Karlheinz Hohenadel und Eugen Geisenhofer wurden neue Vizepräsidenten
Von Sven Heise
(5.7.12) Über einen erfolgreichen Verbandstag konnten sich am Abend des 30. Juni die Vertreter der baden-württembergischen Vereine freuen. Alle Ämter konnten besetzt werden, mit zusätzlichen Fördermitteln wurde der Leistungssport ausgestattet.
Das oberste Gremium des BWBV tagte in der Aula der Evangelischen Schulen in Mössingen. Die Vereinsmitglieder der SpVgg Mössingen hatten den Verbandstag mustergültig vorbereitet. Präsident Bernhard Mai und seine Vorstandskollegen kamen gleich zu Beginn ganz schön ins Schwitzen. Dies lag allerdings nur an der großen Hitze an einem der bisher heißesten Tage des Jahres. Der Verbandstag lief in sehr harmonischer Atmosphäre ab und setzte neue Impulse für die Zukunft des Verbandes.
Eine interessante Gastrede hielt LSV-Präsident Dieter Schmidt Volkmar, der unter anderem über die Unterschiede zwischen den drei verschiedenen Sportbünden in Baden und Württemberg referierte. Als Stellvertreter des OB begrüßte Peter Looser den Verbandstag. Dr. Eberhard Heinz vom Sportkreis Tübingen, Norbert von Wulfen, erster Vorsitzender der SpVgg Mössingen und Badminton-Abteilungsleiter Andreas Gallai freuten sich ebenso wie Helmut Dreher, Leiter des Firstwaldgymnasiums, dass der Verbandstag an der Partnerschule des BWBV abgehalten wurde.
Handtuch als Ehrengabe
Ein praktisches Geschenk erhielten die Ehrengäste und die für langjährige Mitarbeit geehrten Mitarbeiter: Geschäftsführerin Monika Kniepert hatte für jeden ein Handtuch im BWBV-Design besorgt. Geehrt wurden in diesem Jahr Andreas Schuch, Michael Gissibl, Michael Kotta, Peter Schmoll und Bernd Fichter. Eine besondere Ehrung erhielt Rudi Mayer, der für 45 Jahre im Ehrenamt mit einem Glaspokal geehrt wurde.
Wenig Diskussionsbedarf gab es bei den Ressortberichten. Sven Heise, Bezirksvorsitzender von Südbaden, nutzte die Gelegenheit zu einem Appell für das Ehrenamt und die Mitarbeit in Vereinen und Verbandsgremien und forderte die versammelten Badmintonfreunde dazu auf, in ihrem Hobby Höhepunkte zu setzen.
Peter Schmoll und Lothar Becker traten nicht mehr an
Nach der einstimmigen Entlastung des Präsidiums wurden die Wahlen durchgeführt. Alle zur Wahl stehenden Ämter in den Verbandsgremien konnten erfolgreich besetzt werden. Präsident Bernhard Mai wurde einstimmig für weitere vier Jahre gewählt. Peter Schmoll, langjähriger Vizepräsident, trat zur Wahl nicht mehr an. Sein Nachfolger ist der bisherige Schulsportreferent Karlheinz Hohenadel. Auch für Lothar Becker, der als Vizepräsident zurückgetreten war, wurde mit Dr. Eugen Geisenhofer ein Nachfolger gefunden. Zusammen mit Vizepräsident Michael Kotta, der in diesem Jahr nicht zur Wahl stand, Geschäftsführerin Monika Kniepert und den vier Bezirksvorsitzenden ist das Präsidium damit wieder komplett.
Keinen Grund zur Kritik am Kassenbericht von Bernhard Mai hatten die Kassenprüfer Michael Ochner, Ulrich Kolb und Rainer Grobshäuser. Alle drei führen ihr Amt bis zum nächsten Verbandstag weiter, ebenso wie die Mitglieder des Verbandsgerichts mit Michael Gissibl (Vorsitzender), Volker Fassnacht, Sandra Lucke und Dietmar Zimmermann. Marcus Gall, der neue Bezirksjugendwart Nordwürttemberg, wird als Beisitzer durch Michael Ditzenbach ersetzt. Die Spruchkammer mit dem Vorsitzenden Klaus-Dieter Hass und Stellvertreter Andreas Richter bleibt dem BWBV ebenfalls bis 2014 erhalten.
Spielerlaubnis kostet künftig zwei Euro pro Saison
Über die vorgelegten Anträge wurde zum Teil ausführlich, aber in äußerst fairer Weise diskutiert. Die Vereinsvertreter erteilten allen Anträgen ihre Zustimmung. Mehrheitlich wurde auch der Vorschlag angenommen, pro Spielerlaubnis eine Jahresgebühr von 2 Euro zu erheben, mit der der Leistungssport gefördert werden soll. Über eine Selbstbeteiligung der Vereine sollen die Teilnehmer an den Deutschen Jugend- und Schülermeisterschaften an den Kosten beteiligt werden. Mit einer höheren Honorierung wird den Trainern der mehrtägigen Einsatz auf Turniere vergütet. Die vom Jugendausschuss vorgeschlagene Anpassung der Turniere an die Vorgaben des DBV mit der Einführung zusätzlicher Altersklassen und Disziplinen wurde ebenfalls angenommen.
Der Verbandstag 2014 wurde an den BC Schöllbronn nach Nordbaden vergeben.
Die Vereinsmitglieder der SpVgg Mössingen hatten den Verbandstag mustergültig vorbereitet und versorgten die Deligierten zusammen mit dem Küchenteam der Evangelischen Schulen hervorragend mit Getränken und Speisen.

Baden-Württembergische Meisterschaft 2011 in Schorndorf
Vogelgsang, Wagner und Wahl jeweils zweimal ganz oben
(5.12.11) Claudia Vogelgsang vom VfB Friedrichshafen, sowie Kerstin Wagner und Benjamin Wahl (beide SG Schorndorf) haben bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am 26.-27. November in Schorndorf jeweils zwei Meistertitel gewonnen. Claudia Vogelsang erhielt zudem den Erich-Kniepert-Gedächtnispokal für die erfolgreichste Spielerin. Die Meisterschaft war von der Sportartikelfirma VICTOR mit 1000 Euro gesponsert worden. Claudia Vogelgsang wurde bei der im Rahmen der Veranstaltung durchgeführten Wahl als Aktivensprecherin wiedergewählt. 
Die Finalisten
HE: 1. Rene Nichterwitz (SV Neuravensburg), 2. Benjamin Wahl (SG Schorndorf);
DE: 1. Claudia Vogelgsang (VfB Friedrichshafen), 2. Stephanie Romen (BSpfr. Neusatz);
HD: 1. Benjamin Wahl & Lucas Bednorsch (SG Schorndorf), 2. Philipp Sommer & Stefan Grüble (SV Spaichingen);
DD: 1. Claudia Vogelsang & Kerstin Wagner (VfB Friedrichshafen/SG Schorndorf), 2. Stephanie Romen & Denise Walter (BSpfr. Neusatz/TSG Dossenheim);
MX: 1. Benjamin Wahl & Kerstin Wagner (SG Schorndorf), 2. Rene Nichterwitz & Claudia Vogelgsang (SV Neuravensburg/VfB Friedrichshafen).
Andreas Heß hat einen ausführlichen Bericht bei bwbv.de.

Landesleistungszentrum wird am 24. Juli eröffnet
Baden-Württembergs Badmintonnachwuchs soll künftig am Firstwald-Gymnasium in Mössingen ausgebildet werden
(1.7.10) Die Evangelische Schulen am Firstwald in Mössingen und BWBV-Präsident Bernhard Mai haben zu einer Festveranstaltung eingeladen. Am 24. Juli wird an der Schule eine neue Sporthalle eingeweiht und gleichzeitig das neue Landesleistungszentrum des Baden-Württembergischen Badminton-Verbandes eröffnet. Um 11 Uhr gibt es eine Eröffnungsfeier mit Orchester und Zirkusdarbietungen von Schülerinnen und Schüler. Um 14 Uhr folgt dann eine Badmintonpräsentation mit jugendlichen deutschen Spitzenspielern. Moderiert wird diese Präsentation mit Demonstrationsspielen, Trainingsvorführungen und Showeinlagen von Volker Jürgens.
Das Firstwald-Gymnasium bietet sich als eine Anlaufstation für Sporttalente mit einer Perspektive für den Leistungssport an. Ein angeschlossenes Internat steht unter der Patenschaft von Olympiasieger Dieter Baumann und Fifa-Schiedsrichter Knut Kircher. Es soll gleichermaßen die sportliche Leistungssteigerung wie auch die schulische Ausbildung und Persönlichkeitsentwicklung über eine ganzheitliche Betreuung der jugendlichen Sportler sicherstellen.
Bundesweite Schlagzeilen hatte das Gymnasium Anfang Juni gemacht, als es in Berlin im Rahmen des deutsche Schulpreises mit dem "Sonderpreis der Akademie" ausgezeichnet wurde. Der Deutsche Schulpreis wird von der Robert-Bosch-Stiftung und der Heidehof-Stiftung ausgeschrieben  Neben dem mit 100.000 Euro dotierten ersten und den mit je 25.000 Euro dotierten zweiten bis fünften Plätzen werden zwei mit je 15.000 Euro dotierte "Sonderpreise der Akademie" verliehen. Damit werden Schule gewürdigt, die "auf einem Gebiet Außergewöhnliches leisten und mit ihrer 'pädagogischen Erfindung' einen wertvollen Impuls für die Schulentwicklung setzen".
Die "Blumenstadt" Mössingen liegt etwa 50 Kilometer südlich von Stuttgart im Landkreis Tübingen.
Korrektur: Heinz-Jürgen Schmidt wechselt nicht nach Mössingen
(1.7.10) A-Trainer Heinz-Jürgen Schmidt teilt mit, dass er nicht als Lehrer und Trainer ans Firstwald-Gymnasium wechseln werde. Dies war in dem obigen Bericht zur Neueröffnung des Landesleistungszentrums am Vormittag als Absicht gemeldet worden. Er habe inzwischen dem BWBV mitgeteilt, dass er die Stelle in Mössingen nicht antreten werde.

Badminton Journal jetzt auch papierlos
(22.1.10) BADMINTON JOURNAL, die Verbandszeitschrift des Baden-Württembergischen Badminton-Verbandes steht jetzt auch im pdf-Format zum Downloaden bereit. Das meldet Sven Heise, der Webmaster des baden-württembergischen Internetportals
www.bwbv.de. Als einziges Verbandsorgan im deutschen Badminton erscheint das BJ im vierzehntägigen Abstand. Der Service beginnt mit der Ausgabe 1/2010. Hier geht es direkt zur entsprechenen Seite.

Baden-Württembergische Meisterschaft 2009
Am 5./6. Dezember in Rastatt, Niederbühler Sporthalle.
Lucas Bednorsch wurde als bester Spieler mit dem Erich-Kniepert-Gedächtnispokal geehrt
Die Sieger
HE: Lucas Bednorsch (SG Schorndorf)
DE: Claudia Vogelgsang (VfB Friedrichshafen)
HD: Lucas Bednorsch & Benjamin Wahl (SG Schorndorf)  
DD: Sabine Huber & Claudia Vogelgsang (BC Viernheim/VfB Friedrichshafen)
MX: Christian Beutel & Natalie Tropf (SG Schorndorf).

Verbandstag 2008
(16.12.07) Der BWBV-Verbandstag 2008 findet am Samstag, 21. Juni 2008 statt. Versammlungsort ist Kaisersbach.

Baden-Württembergische Meisterschaft 2007
(12.12.07) Wurde am 1./2. Dezember in Sindelfingen ausgetragen. Lesen Sie Benjamin Wahl hatte ein großes Wochenende.

Neue B-Trainer
(15.12.06) Im BWBV haben in diesem Jahr eine Reihe von Trainern die B-Lizenz erworben:
Christian Beutel (SG Schorndorf),
Florin Fichter (BV Esslingen),
Martin Friedel (SG Schorndorf),
Markus Fuchs (SV Winnenden),
Danijel Hoischer (KSG Gerlingen),
Andreas Kirchner (BV Rastatt),
Verena Krug (VfL Sindelfingen),
Benjamin Wahl (SG Schorndorf),
Hajo Zickermann, Holm Zickermann (beide BSF Neusatz).
Die Ausbildung startete im Jahre 2005 und ging über sechs Ausbildungswochenenden. Sie wurde organisiert und geleitet von Petra Simon und Lehrwart Klaus Schipke. 

François Boé heißt der neue BWBV-Jugendwart
(26.10.06) Die Nachfolge des überraschend von seinem Amt zurückgetretenen Rolf Zimmermann hat François Boé aus Oberkochen übernommen. Zimmermann hatte Ende September seinen Rücktritt verkündet und gleichzeitig seine Bundesligamannschaft des SSV Waghäusel aus der 2. Liga zurückgezogen
(siehe Meldung vom 29.9.06 Zimmermann zieht Waghäusel zurück). die Die Baden-Württembergische Meisterschaft der Jugend und Schüler, die in Waghäusel am 7./8. Oktober ausgetragen wurde, war seine letzte Veranstaltung als Jugendwart.
François Boé betreut das Amt zunächst kommissarisch, er soll auf der nächsten BWBV-Präsidiumssitzung, die für Anfang Dezember vorgesehen ist, offiziell eingesetzt werden. Die Jugendarbeit des Landesverbandes kennt er als Jugendwart des Bezirks Südwürttemberg. Boé ist Lehrer für Französich und Sport am Ernst-Abbe-Gymnasium in Oberkochen im Ostalbkreis. BWBV-Präsident Bernhard Mai, der nach einer kurzen aber schweren Erkrankung wieder auf dem Weg der Besserung ist, über seinen neuen Ausschussvorsitzenden zu badminton.de: „Rolf Zimmermanns Rücktritt kann ich nicht verstehen. Aber ich freue mich, dass wir schnell einen guten Nachfolger gefunden haben. François Boé hat das nötige Fachwissen, er ist angenehm im Umgang und auf Ausgleich bedacht. Das ist im Jugendbereich wichtig.“

Gute Wünsche für die Gesundheit: Erich Kniepert konnte sein Amt nach 16 Jahren nicht mehr fortführen.

Beim BWBV-Verbandstag 2006 am 8. Juli wurde Bernhard Mai Nachfolger von Erich Kniepert

Erwartete Stabübergabe

(11.7.06) Wie kürzlich im DBV mit dem Ausscheiden von Dieter Kespohl aus dem Präsidentenamt, ging auch auch im Baden-Württembergischen Badmionton-Verband eine Ära zu Ende. Am vergangenen Samstag wurde im Walter-Baumgärtner-Saal des Bürgerhauses in Backnang Bernhard Mai aus Nürtingen zum neuen BWBV-Präsidenten gewählt. Er übernahm das Amt von Erich Kniepert aus Achern, der es seit 1990, also für 16 Jahre innehatte. Kniepert war noch bis 2008 gewählt, an eine Weiterführung war aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zu denken. Die beiden haben über lange Jahre vertrauensvoll zusammengearbeitet. Bernhard Mai (Foto oben rechts) war als Vizepräsident für die Finanzen zuständig. Diesen Verantwortungsbereich behält er auch als Präsident bei. Als neuer Vizepräsident wurde Michael Kotta aus Dettingen, Bezirksvorsitzender Nordwürttemberg, ins Präsidium gewählt. Er ist gleichzeitig ständiger Vertreter des Präsidenten. Die beiden anderen Vizepräsidenten Lothar Becker (Leistungssport, Lehre und Ausbildung) sowie Peter Schmoll (Schul- und Breitensport) standen nicht zur Wahl und verbleiben in ihren Ämtern.
Lesen Sie Bernhard Mai neuer Präsident auf bwbv.de.

BWBV-Meisterschaften 2005 in Sindelfingen
(30.11.05)  Die Baden-Württembergische Meisterschaft der Saison 2005/06 wurde am 26./27.11.2005 in Sindelfingen-Hinterweil ausgetragen. Lesen Sie Claudia Vogelgsang und Woody Baier holten sich die Einzeltitel. 

Festakt im Mariott-Hotel

Fotos und Pressereaktionen hat der VfL Sindelfingen auf seiner Website zusammengestellt.

      

Ländervergleichskampf aus Anlass „50 Jahre Badminton in Baden-Württemberg“

Bayern waren den Gastgebern überlegen

(10.7.05) Keine Jubiläumsgeschenkpunkte brachten die bayerischen Auswahlspieler ihren Gastgebern mit. Stattdessen gab es eine ziemlich herbe Abfuhr. Lediglich die Südostdeutsche Meisterin Claudia Vogelgsang bestätigte einmal mehr ihre Ausnahmestellung mit dem Sieg im Dameneinzel. Der Vergleich zwischen den beiden Auswahlmannschaften war vereinbart worden, weil beide Landesverbände in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum begingen. Der BBV hatte seine Feier am 1. Mai in Bamberg gehabt, die Baden-Württemberger feierten im Anschluss an den Ländervergleichskampf im Mariott-Hotel in Sindelfingen.  

Baden-Württemberg – Bayern 1:4
9. Juli 2005 in Sindelfingen, Sporthalle des Gymnasiums Unterrieden.
Claudia Vogelgsang (VfB Friedrichshafen) - Nina Dietsch (TSV Ansbach) 11:0 11:5
René Nichterwitz & Patrick Röhrnbacher (VfB Friedrichshafen/BSpFr Neusatz) - Thomas Nirschl & Timo Courage (SV Fortuna Regensburg/TSV Neubiberg-Ottobrunn) 15:10 15:17 7:15
Roland Dorner & Natalie Tropf (BC Viernheim) - Konstantin Dubs & Julia Hauber (TSV Neuhausen-Nymphenburg/TSV Neubiberg-Ottobrunn) 9:15 10:15
Stefanie Arns & Sabine Huber (SSV Waghäusel) - Sandra Eckstein & Tamara Teuber (TSV Neuhausen-Nymphenburg/TSG Augsburg) 6:15 6:15
Wolf-Dieter Baier (VfB Friedrichshafen) - Felix Hoffmann (SV Fortuna Regensburg) 5:15 12:15.

Badminton in Baden-Württemberg wird fünfzig

Am Wochenende wird in Sindelfingen gefeiert

(7.7.05) Als Gründungsdatum für den Badminton-Verband Württemberg wird der 25. Juni 1955 angegeben. Der Nachfolge-Verband BWBV, der 1972 aus dessen Zusammenschluss mit dem Badminton-Verband Baden hervorging, nimmt dieses Datum zum Anlass, das 50-jährige Badminton-Jubiläum im "Ländle" zu feiern.
Am Nachmittag findet ein Ländervergleichskampf Baden-Württemberg gegen Bayern in der Sporthalle des Gymnasiums Unterrieden in Sindelfingen statt. Am Abend dann der Festakt im Marriott Hotel Sindelfingen. Als DBV-Vertreter wird Präsident Dieter Kespohl erwartet. Festredner wird Martin Knupp sein. Die Moderation beider Veranstaltungen liegt bei Christian Holzmacher (Berlin). Alle
Einzelheiten zum Fest auf bwbv.de.

Verbandschef Erich Kniepert wird sechzig

(13.4.) Der Präsident des Baden-Württembergischen Badminton-Verbandes Erich Kniepert feiert am 13. April sein sechzigsten Geburtstag. Seine Badmintonkarriere begann er beim TV Wetzlar. Seit 15 Jahren führt er den BWBV. Lesen Sie die ausführlichen Glückwünsche auf bwbv.de. badminton.de schließt sich den guten Wünschen an.

33. BW-Meisterschaft am 27./28. November in der Sindelfinger Hinterweilhalle
(30.11.04) Im Mixed war Claudia Vogelgsang und Wolf-Dieter Baier gewannen das Mixed und jeder auch den Einzeltitel. Lesen Sie Der zwölfte Einzeltitel in Folge für Claudia Vogelgsang  

        

BWBV-Verbandstag 2004 in Villingen
Erich Kniepert in seine letzte Amtsperiode gewählt
(2.7.04) Für weitere vier Jahre bestätigte der BWBV-Verbandstag am 19. Juni in Villingen-Schwenningen fast einstimmig Präsident Erich Kniepert. Der wies allerdings darauf hin, dass dies nach 18 Jahren seine letzte Amtsperiode sein werde. Ebenfalls wiedergewählt wurden Vize Peter Schmoll und die weiteren Amtsinhaber. 

     

Baden-Württembergische Meisterschaft 2003 in Sindelfingen
(2.12.03) Vier Titel für den VfB Friedrichshafen und einen souveränen Erfolg des Neusatzer Herrendoppels Saha & Saha kennzeichnen die Endergebnisse der diesjährigen Ausgabe der Landesmeisterschaften in Sindelfingen. Lesen Sie Wer sonst als Claudia Vogelgsang...

           

Elke Ludwig nicht mehr Landesjugendtrainerin
(19.11.03) Wie die Geschäftsstelle mitteilt, hat sich der Vorstand des Baden-Württembergischen Badminton-Verbandes von Landesjugendtrainerin Elke Ludwig getrennt. Nähere Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben. Die Stelle wurde auch nicht neu besetzt. In dem Schreiben heisst es lediglich: "Eine neue Positionierung wird noch im Jahre 2003 vorgenommen und dann mitgeteilt." Zwecks Rückfragen wird an Jugendwart Rolf Zimmermann verwiesen.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.