Seit Juni 2013 wieder im Amt: Helmut Meier leitete den SHBV schon von 2004 bis 2012.

Schleswig-Holsteinischer Badminton-Verband - SHBV

   

Vereine: 125. Mitglieder: 7478. (Stand 1.1.2015.)
Geschäftsstelle: Günter Engel, Dorfstraße 19, 24245 Kirchbarkau. Telefon: 04302/9404 (p), Fax: 04302/9200 (p).
E-Mail: geschaeftsstelle @ shbv.de.
Website:
www.SHBV.de.
Zu den Anschriften der Verbandsführung.
Hier geht es zu den Mitgliedsvereinen.
Präsident: Helut Meier, Lübeck (seit 6/13).
Gegründet am 5.9.1953 in Flensburg durch Vertreter der Badmintonvereine Kieler BC 49, BC Leck bzw. -abteilungen aus Westerland (Sylt), Harrisleefeld, Wassersleben, Kupfermühle (alle Harrislee), Tönning und Büdelsdorf. Gründungsvorsitzender: Fritz Alde (Kiel). 1. Vorsitzender/Präsident 1980 bis 11/2003 Horst Samuelson, Flintbek. Von 1/2004 bis 5/2012 Helmut Meier, Lübeck. Von 5/12 bis 5/13 Frank Höpfner, Kiel. 

Landesmeisterschaft 2016
Am 3./4. Dezember 2016 in Altenholz, Kreissporthalle (Sa) und Edgar-Meschkat-Halle (So), Danziger Str. 24. Ausrichter: TSV Altenholz.

Ebersbach & Voigt und Strehse & Schadlowski konnten ihre Titel verteidigen

Sieger und Platzierte
HE: 1. Lucas Bednorsch (BW Wittorf NMS), 2. Alexander Mernke (TSV Altenholz);
DE: 1. Kathleen Ebersbach (TSV Altenholz), 2. Manja Oldhaver (TSV Schwarzenbek);
HD: 1. Lucas Bednorsch & Jan Collin Strehse (BW Wittorf NMS), 2. Alexander Mernke & Jendrik Städler (TSV Altenholz);
DD: 1. Kathleen Ebersbach & Ina Voigt (TSV Altenholz/TSV Glücksburg 09), 2. Carina Hingst & Katrin Schadlowski (BW Wittorf NMS);
MX: 1. Jan Collin Strehse & Katrin Schadlowski (BW Wittorf NMS), 2. Alexander Mernke & Kathleen Ebersbach (TSV Altenholz).
Bei turnier.de gibt es die vollständigen Ergebnisse.

Landesmeisterschaft 2015
Am 5./6. Dezember 2015 in Schleswig, Lornsenschule, Hermann-Heiberg-Straße. Ausrichter: 1. SV Schleswig 06.

Der TSV Altenholz wurde zum erfolgreichsten Verein

Von Fries Klarmann
Wie in den meisten Badminton-Landesverbänden im DBV, fanden die Landesmeisterschaften O19 Anfang Dezember statt. Diesmal war der SHBV am 5. und 6. Dezember beim 1. SV Schleswig 06 zu Gast. Die Turnierleitung lag in den Händen von Tanja Paulsen. Mit jeweils zwei Titeln und auch jeweils einer Vizemeisterschaft wurden Katrin Schadlowski und Alexander Mernke die erfolgreichsten Spieler beim diesjährigen Turnier. Zweieinhalb Titel gingen zum TSV Altenholz, zwei an BW Wittorf nach Neumünster und ein halber an den TSV Glücksburg 09.
Die Endspielergebnisse
HE: Alexander Mernke (TSV Altenholz) - Nils Christiansen (VfL Oldesloe) 21:19 21:18
DE: Katrin Schadlowski (BW Wittorf NMS) - Ina Voigt (TSV Glücksburg 09) 21:12 15:21 21:8
HD: Alexander Mernke & Jendrik Städler (TSV Altenholz) - Bjarne Geiss & Jan Colin Völker (BW Wittorf NMS) 21:19 21:13
DD: Kathleen Ebersbach & Ina Voigt (TSV Altenholz/TSV Glücksburg 09) - Tiina Kähler & Katrin Schadlowski (BW Wittorf NMS) 21:16 14:21 21:15
MX: Jan Collin Strehse & Katrin Schadlowski (BW Wittorf NMS) - Kathleen Ebersbach & Alexander Mernke (TSV Altenholz).
Bei shbv.de gibt es...
...einen Turnierbericht von Sportwart Fries Klarmann
...eine Fotogalerie.

Sieger im Mixed: Katrin Schadlowski & Jan Collin Strehse.
Sieger im HD: (v.l.) Jendrik Städler & Alexander Mernke.
Treppchen im Einzel (v.l.) Dritter Roluf Schröder (1. SV Schleswig 06), Alexander Mernke, Nils Christiansen.
Finalistinnen im Damendoppel: (v.l.) Tiina Kähler & Katrin Schadlowski, Kathleen Ebersbach & Ina Voigt. Fotos: Fries Klarmann
Treppchen im Einzel: (v.l.) Dritte Manja Oldhaver (TSV Schwarzenbek), Katrin Schadlowski, Ina Voigt.

Der SHBV beschloss mit dem Hamburger Badminton-Verband eine Kooperations-Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Leistungssport
(3.2.15) Am Rande der Deutschen Meisterschaft in Bielefeld unterzeichneten SHBV-Präsident Helmut Meier und Wolfgang Wienefeld, der Präsident des Hamburger Badminton-Verbandes, eine Kooperations-Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Bereich Leistungssport.
Lesen Sie: Künftig enge Zusammenarbeit im Bereich Leistungssport.

SHBV führte ersten Perspektivteam-Lehrgang für die Altersstufe U11 durch
32 Spieler der Jahrgänge 2004 und jünger nahmen teil
Von Caren Geiss
(6.11.14) Zur neuen Saison gab es für die jüngeren Spieler im Verband eine Neuerung. Den Grundgedanken des DBV aufgreifend, bereits in der Altersklasse U11 aktiv Kinder für den Leistungssport zu sichten und Eltern über dieses System zu informieren, fand am 26. Oktober der 1. U11-Perspektivteamlehrgang in Preetz statt. Die Einladung zu diesem Lehrgang ging an Spieler der Jahrgänge 2004 und jünger aus allen Vereinen des Verbandes. Insgesamt meldeten sich 32 Spieler zu diesem Event an und auch zahlreiche Eltern nutzten die Möglichkeit, sich über die neuen Strukturen zu informieren.
Mittels einer Powerpoint-Präsentation wurde dies den Interessierten verdeutlicht, während die Kinder beim Team-Aufwärmspiel die Basisanforderungen eines Badmintonspielers erleben durften. Im Anschluss daran gab es dann noch eine Station (Badmintongolf), bei der die motorischen Fertigkeiten mit dem Schläger überprüft wurden.
Elf Trainer waren aktiv
Gut aufgewärmt ging es dann schon direkt ins Kleingruppentraining. Elf Trainer standen den eifrigen Nachwuchsakteuren zur Verfügung und so wurden alters- und leistungshomogene Gruppen gebildet, mit denen individuell gearbeitet werden konnte. Thema war der aktive Start, sowie das Laufen und Schlagen im Vorderfeld. Mittels eines Level-Systems wurde das Leistungsvermögen der Kinder ermittelt und jeder Spieler dort abgeholt, wo er sich aktuell befand. In zwei getrennten Technikeinheiten wurde intensiv mit den Kindern gearbeitet. In der Mittagspause gab es Nudelpower für die zweite Trainingseinheit, sowie die Möglichkeit, mittels eines Videoclips aus dem Erwachsenen-Leistungssport (Denmark Open 2014 DE Ratchanok Intanon aus Thailand gegen Xin Liu aus China) sich ein Bild von der Lehrgangsthematik zu verschaffen. Der Einstieg in die Nachmittagseinheit erfolgte mittels eines lockeren Team-Spiels, bei dem ein wenig Kreativität und Wissen gefragt war. Im Anschluss daran wurde noch einmal konzentriert in den Kleingruppen an den jeweiligen Themen gearbeitet.
Spielrunden zum Abschluss
Zum Abschluss des Lehrgangstages durfte dann natürlich die Anwendung im Match nicht fehlen. In verschiedenen Spielformen wurde das Geübte eingefordert, bevor dann im Kaisereinzel alle noch einmal ihr ganzes Können präsentieren durften. In der abschließenden Feedbackrunde waren sich alle einig. Es gibt auf jeden Fall ein nächstes Mal. Für die Spieler, Eltern und Heimtrainer gab es zu jedem Teilnehmer einen Feedbackbogen mit nach Hause. Damit wurde der aktuelle Leistungsstand festgehalten und Trainingshinweise zur Verfügung gestellt. Insgesamt eine runde Veranstaltung, mit vielen leuchtenden Augen.

Zsammenarbeit: Lehrgangsteilnehmer legt des Verbandskürzel. Foto: SHBV
Will DBV-Vize werden: Jochen Heumos. Foto: MK

Kandidatur für den Verbandstag 2014 angekündigt
SHBV schickt Jochen Heumos ins Rennen um DBV-Vizepräsidentschaft
(9.10.13) Es ist noch einige Zeit hin bis zum DBV-Verbandstag 2014. Der findet am 14. Juni in Schwäbisch Gmünd statt. Doch bereits jetzt hat sich der SHBV positioniert. In einer Rundmail an die Führer der Landesverbände vom 9. Oktober teilt SHBV-Präsident Helmut Meier mit, dass sich im Juni Jochen Heumos, der Schiedsrichterwart des SHBV, für das Amt des DBV-Vizepräsidenten Wettkampfsport zur Wahl stellen will. Amtsinhaber ist seit langen Jahren Gerd Pigola aus Leipzig. Der hatte bereits im Februar gegenüber den Landesverbandspräsidenten erklärt, dass er noch einmal kandidieren werde. In der dann folgenden Amtszeit wolle er für einen geordneten Übergang sorgen, wobei ihm als Vorbild der Übergang diene, den die DBV-Präsidenten Dieter Kespohl und Karl-Heinz Kerst 2006 vollzogen hätten. Der damalige Präsident Kespohl hatte seinen designierten Nachfolger in den letzten beiden Jahren seiner Amtszeit eingearbeitet. Das Schreiben von Helmut Meier:

Liebe Präsidentinnen und Präsidenten der Badminton-Landesverbände,
das Präsidium des Schleswig-Holsteinischen Badminton Verbandes hat in seiner Sitzung am 11.09.2013 einstimmig beschlossen, „Jochen Heumos (derzeit Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses des SHBV, 45) beim nächsten DBV-Verbandstag 2014 als Vizepräsidenten Wettkampfsport zur Wahl vorzuschlagen.“
Vorausgegangen sind diesem Beschluss diverse Unstimmigkeiten im vom Vizepräsidenten Wettkampfsport, Gerd Pigola geleiteten Bereich Schiedsrichterwesen sowie die von Präsident Karl-Heinz Kerst öffentlich im BadmintonSport 7-8, S. 19 geäußerte Sorge, dass es im Landesverband Schleswig-Holstein - trotz nur weniger Tage dauernder Vakanz des Präsidentenamtes - nicht genügend ehrenamtliches Engagement gäbe.
Wir wollen zugleich mit dieser Nominierung das Signal für einen Generationenwechsel in der Verbandsspitze geben.
Ich hoffe, Ihr unterstützt das Anliegen des SHBV.
Gerne möchte ich mit euch diese Personalie auf den anstehenden Präsidentenrunden ausführlich erörtern.
Mit sportlichen Grüßen
Helmut Meier

Der alte Präsident ist der neue 
Helmut Meier übernimmt wieder
(14.6.13) Beim SHBV-Verbandstag am 25. Mai in Kiel konnte kein Nachfolger für den zurückgetretenen Präsidenten Frank Höpfner (siehe untere Meldung vom 28.4.13) gefunden werden. Im Verbandstagsprotokoll heißt es dazu: "Der auf dem Verbandstag 2012 gewählte Präsident Frank Höpfner hat sein Amt zum Verbandstag 2013 niedergelegt. Dem Präsidium war es nicht gelungen, für die verbleibende Amtszeit von 1 Jahr ein Ersatzmitglied zu berufen. Auch auf dem Verbandstag 2013 war niemand bereit, für dieses Amt zu kandidieren. Das Amt des Präsidenten bleibt bis auf weiteres unbesetzt."
Doch die führungslose Zeit hielt nicht lange an. Am 10. Juni bereits teilte Vizepräsident Günter Engel in einer Rundmail mit: "Helmut Meier, SHBV-Präsident von 2004 bis 2012, wird bis zum Verbandstag 2014 die Aufgaben des Präsidenten wahrnehmen.
Im Hinblick darauf, dass auf dem Verbandstag 2013 niemand bereit war, für das vakante Amt des Präsidenten zu kandidieren, hat sich Helmut Meier bereit erklärt, diese Aufgabe zu übernehmen.
Das Präsidium hat gem. § 24.6 SHBV-Satzung Helmut Meier als Ersatzmitglied in das Amt des zurückgetretenen Präsidenten Frank Höpfner berufen. Die Berufung erfolgte einstimmig."

Präsident für ein Jahr: Frank Höpfner aus Kiel amtierte von Mai 2012 bis Mai 2013. Foto: privat

Präsident Frank Höpfner will nicht mehr weitermachen

SHBV kommt nicht zur Ruhe

(28.4.13 MK) Ein Jahr hielt es den Badmintonkaufmann Frank Höpfner gerade mal im Amt. Nachdem er am 12. Mai 2012 in Kiel als Nachfolger des nicht zur Wiederwahl stehenden Helmut Meier von der Verbandstagsdelegierten gewählt worden war, wirft er nun bereits das Handtuch. In einer Verlautbarung, die bei shbv.de veröffentlicht wurde, heißt es unter dem Datum vom 13. April:

Liebe Sportfreunde,
hiermit gebe ich meinen Rücktritt zum Verbandstag am 25.05.2013 bekannt. Für mich ist es das erste Mal, ein Ehrenamt vorzeitig zu beenden. Ich hatte mir Ziele gesetzt, die nicht erreichbar sind. Aber meine Gesundheit steht im Vordergrund und ich bitte hier um Verständnis.
Ich hoffe, dass mein Nachfolger ein glücklicheres Händchen besitzt und möchte mich bei allen bedanken und gleichzeitig entschuldigen, die mich unterstützt haben.
Mein besonderer Dank auch dem Präsidium, das ich auf der Sitzung am 12.04.2013 in Kenntnis gesetzt habe, mit der Bitte um Verständnis, diesen Schritt nachvollziehen zu können.

Der 60. Ordentliche Verbandstag des SHBV findet am 25. Mai in Kiel, Haus des Sports, Winterbeker Weg 49 statt. Die Tagesordnung kann nun um die Wahl eines neuen Präsidenten erweitert werden. Auf die Nachfrage von badminton.de, ob der Entschluss endgültig sei, oder ob es Entwicklungen geben könnten, die ein Weitermachen mit sich bringen könnten, erklärte Frank Höpfner: "Ich bin der Meinung, der Verband ist in seiner Struktur nicht richtig aufgestellt. Aber Veränderungen herbeizuführen, ist sehr schwierig. Zumal nicht alle an einem Strang ziehen. Daher gilt der Text, den wir auf der SHBV-Homepage veröffentlicht haben. Ich bitte, ihn so zu übernehmen."

Landesmeisterschaft 2012
Am 8./9. Dezember 2012 in Neumünster, Immanuel-Kant-Schule, Mozartstr. 36. Ausrichter: Blau-Weiß Wittorf.
Blau-Weiß Wittorf war Gastgeber im Rahmen seines 100-jährigen Vereinsjubiläums
Die Endspielergebnisse
HE: Jonathan Persson (TSV Trittau) - Alexander Strehse (TSV Trittau)  21:14 21:11
DE Fünfergruppe: 1. Neele Voigt (BW Wittorf) 2. Charlotte Persson (TSV Trittau)  
HD: Alexander Strehse & Jan Collin Strehse (TSV Trittau/ BW Wittorf) - Alexander Mernke & Jendrik Städler (TSV Altenholz) 21:16 21:12  
DD: Kathleen Ebersbach & Tanja Paulsen (TSV Altenholz) - Anja Nichterwitz & Petra Schlüter (BW Wittorf) 21:8 21:7
MX: Jan Collin Strehse & Carina Hingst (BW Wittorf) - Jendrik Städler & Tanja Paulsen(TSV Altenholz) 19:21 21:11 21:15.
Bei shbv.de gibt es einen Turnierbericht von Sportwart Fries Klarmann. Dazu die vollständigen Ergebnisse und Fotos der Siegerehrungen.

Thorsten Roßmann heißt der neue Jugendwart
(12.9.12) Vizepäsident Günter Engel gab bekannt, dass der SHBV einen Nachfolger für den zurückgetretenen Horst Böttger (siehe untere Meldung vom 7.8.12) gefunden hat.
Eine außerordentliche Jugendvollversammlung wählte am 5. September in Kiel Thorsten Roßmann zum neuen Vorsitzenden des Ausschusses für Jugend. Er setzte sich mit 83 zu 72 Stimmen gegen Petra Schröder (Schafflund) durch, die ebenfalls kandidiert hatte. Roßmann kommt vom SV Grün-Weiß Todenbüttel aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde. Er kennt die Jugendarbeit als Jugendvorsitzender des Bezirks Mitte.
Kontaktdaten: Thorsten Roßmann, Mähland 1, 24819 Todenbüttel. Zu erreichen ist er über Telefon: 04874 - 1052 und E-Mail: Jugendwart @ shbv.de.

Rücktritt nach über 20 Jahren: Horst Böttger war seit 1990 Jugendwart im SHBV. Foto: MK

Horst Böttger als Jugendwart zurückgetreten
(7.8.12) Der Schleswig-Holsteinische Badminton-Verband teilt mit, dass Jugendwart Horst Böttger (Travemünde) am 2. August von seinem Amt zurückgetreten ist. Ein Nachfolger soll im September auf einer außerordentlichen Jugendvollversammlung gewählt werden. Horst Böttger war zuletzt auf der Jugendvollversammlung am 24. März in Kiel erneut wiedergewählt worden.
Gleichzeitig hat es im SHBV eine Veränderung im Bereich Leistungssport gegeben. Der Ausschussvorsitzende für Leistungssport Patrick Meier hat sein Amt niedergelegt. Als neuer Vorsitzender wurde vom Präsidium mit Wirkung vom 21. Juli Sascha Plietzsch aus Kiel berufen. E-Mail-Kontakt: sascha.plietzsch @ freenet.de.

Trat nicht wieder als Präsident an: Helmut Meier aus Lübeck war acht Jahre im Amt.

Frank Höpfner folgt auf Helmut Meier
Führungswechsel beim SHBV
(4.6.12 MK) Der 59. Ordentlichen Verbandstag des Schleswig-Holsteinischen Badminton-Verbandes wählte einen neuen Verbandspräsidenten. Am 12. Mai 2012 trat im Haus des Sports am Winterhuder Weg in Kiel der bisherige Präsident Helmut Meier (Lübeck) nicht mehr zur Wiederwahl an. Er war als Nachfolger von Horst Samuelsen seit 2004 im Amt. Sein Nachfolger wurde Frank Höpfner aus Kiel, der vereinsmäßig zu BW Wittorf gehört. Er war bisher nicht Inhaber eines Verbandsamtes. In der schleswig-holsteinischen Badmintonszene ist er allerdings durch sein Sportgeschäft "Franks Sport-Treff" in Kiel gut bekannt und vernetzt. Auf ihn wartet eine Menge Integrationsarbeit, denn die Badmintonszene im nördlichsten Bundesland war in den letzten Jahren durch das Agieren unterschiedlicher Interessengruppen geprägt.
Sportwartin Annekatrin Lillie trat nach der Entwicklung nicht mehr zu einer Wiederwahl an. Die Ex-Nationalspielerin hatte das Amt erst 2009 übernommen hatte. Ihr Nachfolger wurde Fries Klarmann (Kiel). Der langjährige Verbandstrainer Mads Kaare Hansen hatte seine Tätigkeit schon im Februar aufgegeben.
Jugendwart bleibt Horst Böttcher, der auf der Jugendvollversammlung im März erneut gewählt worden war. Sein Amt zurück gab der bisherige Schulsportreferent Thies Wiediger. Er arbeitet mittlerweile als Verbandstrainer beim Hamburger Badmintonverband und wollte möglichen Interessenkollisionen aus dem Wege gehen.
In Nachgang zum Verbandstag wurden vom neuen SHBV-Präsidium zwei neue Ausschussvorsitzende berufen. Patrick Meier (Fockbek) ist nun Vorsitzender das Leistungssportausschusses als Nachfolger von Malte Böttger, der zurückgetreten war. Dieter Landsberger (Schönkirchen) wurde Breitensportreferent.
Hier ist auf shbv.de das Verbandstagsprotokoll abzurufen.

Jeweils zwei Titel für Jan-Collin Strehse...
...und Neele Voigt. Fotos: MK.

Landesmeisterschaft 2009
Am 5./6.12.2009 in Trittau, Sporthalle des Gymnasiums, Heinrich-Hertz-Straße 7. Ausrichter: TSV Trittau.

  

Jan-Collin und Alexander Strehse – zwei Brüder bestritten das Finale im Einzel

  

HE: Jan-Collin Strehse (BW Wittorf) - Alexander Strehse (TSV Trittau) 14:21 21:2 23:21
DE: Neele Voigt (BW Wittorf) - Linda Klasen (TSV Trittau)  21:15 18:21 21:8
HD: Philipp Droste & Frank Schröder (BW Wittorf/ NTSV Strand 08) - Thies Wiediger & Alexander Strehse (TSV Trittau) 21:19 21:19
DD: Kathleen Ebersbach & Janet Köhler (BW Wittorf/TSV Trittau) - Neele Voigt & Ina Voigt (BW Wittorf) 23:25 21:11 22:20
MX: Jan-Collin Strehse & Neele Voigt (BW Wittorf) - Alexander Strehse & Kathleen Ebersbach (TSV Trittau/ BW Wittorf) 22:20 21:14.
Hier gibt es bei shbv.de einen Bericht von Annekatrin Lillie, die ihre erste Landesmeisterschaft als SHBV-Sportwartin, zu der sie im Mai beim Verbandstag gewählt worden war, leitete. Außerdem gibt es dort die Detailergebnisse und eine Fotogalerie mit Bildunterschriften.

Landesmeisterschaft 2008
Am 29./30. November 2008 in Eckernförde, Schulzentrum. Ausrichter: Eckernförder MTV.

Wie im Vorjahr: Drei Titel für Neele Voigt

Die Endspielergebnisse:
Herreneinzel
Nikolaj Persson (TSV Trittau) - Jan Collin Strehse (BW Wittorf-Neumünster) 18:21 21:18 21:19
Dameneinzel
Neele Voigt (BW Wittorf) - Nadine Kuhnert (TSV Trittau) 21:11 21:13
Herrendoppel
Thies Wiediger & Alexander Strehse (TSV Trittau) - Jendrik Städler & Wei Ming Hauschild (BW Wittorf) 21:18 21:15
Damendoppel
Neele & Ina Voigt (BW Wittorf/TSV Trittau) - Nadine Kuhnert & Linda Klasen (TSV Trittau) 21:8 21:16
Mixed
Jan Collin Strehse & Neele Voigt (BW Wittorf) - Alexander Sterehse & Linda Klasen (TSV Trittau) 21:17 21:12.
Hier geht es bei shbv.de zu einem ausführlichen Bericht und den Detailergebnissen.

Landesmeisterschaft 2007
Am 1./2. Dezember in Schleswig, Sporthalle Lornsenschule, Hermann-Heiberg-Straße. Ausrichter: Schleswig 06.

Dreimal Neele Voigt

Sieger und Platzierte:
Herreneinzel
1. Jan Collin Strehse (BW Wittorf-Neumünster)
2. Andreas Schlüter (BW Wittorf)
3. Alexander Semrau (BW Wittorf) und Thies Wiediger (VfB Lübeck)
Dameneinzel
1. Neele Voigt (BW Wittorf)
2. Nadine Kuhnert (TSV Trittau)
3. Anne Hebel (VfB Lübeck) und Jennifer Frahm (TSV Süderlügum)
Herrendoppel
1. Thies Wiediger & Alexander Strehse (VfB Lübeck)
2. Jan Collin Strehse & Alexandros Dimitriou (BW Wittorf/TSV Trittau)
3. Uwe Schabla & Tore Wepner (TSV Ladelund) und Sascha Klopp & Stefan Möller (BW Wittorf)
Damendoppel
1. Neele & Ina Voigt (BW Wittorf/VfB Lübeck)
2. Ayfer Taskin & Michaela Kitschke (BW Wittorf)
3. Nadine Kuhnert & Jennifer Frahm (TSV Trittau/TSV Süderlügum)
4. Anne Hebel & Charlotte Persson (VfB Lübeck/TSV Trittau)
Mixed
1. Jan Collin Strehse & Neele Voigt (BW Wittorf)
2. Thies Wiediger & Anne Hebel (VfB Lübeck)
3. Gunnar Ralf & Ina Voigt (VfB Lübeck) und Finn Glomp & Nadine Kuhnert (BW Wittorf/TSV Trittau)
Hier geht es bei shbv.de zu einem ausführlichen Bericht und den Detailergebnissen.

Der SHBV führte vom 5. bis 12. August ein Sommercamp für seine Kaderspieler durch

Dänemarks Superstar Peter Gade kam als Weihnachtsmann im Sommer

Von Horst Böttger
(16.8.06) Für einige der SHBV–Kaderspieler wird das Sommercamp 2006 im dänischen Grasten wohl ein Top-Erlebnis ihrer Badmintonkarriere bleiben. Gråsten (dt. Gravenstein) liegt an der nördlichen Seite der Flensburger Förde und sein Schloss ist die Sommerresidenz der dänischen Königsfamilie. Das "Schloss" des ortsansässigen Gråsten Badmintonklub ist die Badmintonhal am Johannes Kochsvej.
In dieser Halle fing ales eigentlich wie immer an, erst der Fitnesstest und danach die ersten Schlägereinheiten. Das erste Highlight dann am Sonntagabend. Spieler, Trainer und Betreuer waren bei den Eltern von SHBV-Verbandstrainer Mads Kaare Hansen zum Grillen eingeladen. Das Grundstück liegt wunderschön direkt an der Flensburger Förde und so konnten alle neben einigen netten Spielen die Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad in der Förde nutzen.
Am Montag und Dienstag waren normale Lauf- und Technikeinheiten angesagt, die bei dem wunderschönen Sommerwetter äußerst schweißtreibend waren. Der Mittwoch sollte dann allen ein unvergessliches Erlebnis bescheren.

Pünktlich um drei betrat Peter Gade die Halle
Am Vormittag wurde in beiden Gruppen eine normale Technikeinheit absolviert. Nach dem Mittagessen gab es eine Pause bis 15 Uhr. Man konnte bei der Gruppe die Anspannung fast körperlich fühlen, alle waren aufgeregt und angespannt. Pünktlich um drei waren alle aufgewärmt und warteten auf das große Ereignis. Und tatsächlich – so mancher hatte vielleicht daran gezweifelt – pünktlich um drei betrat er die Halle. Der große Peter Gade, zurzeit die aktuelle Nummer drei der Weltrangliste, führte eine dreistündige Trainingseinheit mit unserem Kader durch. Am Anfang waren alle noch ein wenig gehemmt, aber Peter Gade konnte mit seiner netten lockeren Art den Bann schnell brechen. Die Anweisungen auf Englisch wurden von allen gut verstanden und die gezeigten Übungen waren ein wirklicher Augenschmaus. Die Beobachter waren überrascht, wie locker und gekonnt der dänische Spitzenspieler die Übungseinheit absolvierte. Die drei Stunden vergingen wie im Fluge und sehr zur Freude unserer Spieler hatte Peter Gade hatte danach noch Zeit, eine halbe Stunde lang alle möglichen Fragen zu beantworten. Anschließend wurde er besonders von den Kleinen noch um Autogramme gebeten. Als nach insgesamt vier Stunden der Kader noch aus berufenen Munde gelobt wurde, war am 9. August 2006 für den SHBV Weihnachten. Danach waren Spieler und Trainer damit beschäftigt die Eindrücke eines unvergesslichen Nachmittags zu verarbeiten. Ein ganz besonderer Dank gebührt dem Verbandstainer, der dieses Highlight möglich machte.

Am Ende waren die Beine schwer
Am Donnerstag hatten es natürlich alle schwer, nach diesem Supermittwoch in den normalen Trainingsbetrieb einzusteigen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte das Sommercamp dann aber in gewohnten Bahnen fortgeführt werden.   
Am Freitag wurden auch bei den konditionsstärksten Spielern die Beine schwer, da nützte auch die beste Massage nichts. Ein besonderes Lob an Spieler und Trainer, dass trotzdem noch konzentriert weitergearbeitet wurde.

Europas Nummer eins Peter Gade... beim Spiel am Netz.
...mit Nachwuchsspieler Nikolaj Persson.
...und inmitten der Sommercamp-Truppe. Fotos: Horst Böttger.

SHBV-Website relaunched
Badminton zwischen Nord- und Ostsee zeigt sich in neuem Look
(30.3.06) Seit Anfang des Monats präsentiert sich die Website des SHBV ("badminton zwischen Nord- und Ostsee") in einem neuen Look. Vizepräsident Günter Engel, im Impressum als Verantwortlicher genannt, zu diesem Anlass: "Die Navigation ist übersichtlicher geworden und ermöglicht so einen noch schnelleren Zugriff auf alle Bereiche. Neben den bisherigen Informationen gibt es nun zusätzlich zwei weitere Angebote: Ein Archiv der Verbandszeitung SMASH. Es enthält die Titelbilder sämtlicher Ausgaben von 1993 bis heute sowie zu jeder Ausgabe eine Auswahl an Zeitungsartikeln zum Nachlesen."
Vorbildlich die Vereinsseite. Dort sind die Vereine nicht nur nach Namen sortiert, sondern sie sind auch Orten zugeordnet. So kann ein regional unkundiger Nutzer feststellen, dass in der Stadt Itzehoe auch der SV Wellenkamp angesiedelt ist.

Mit sechzehn schon im Land überall vorneweg: Neele Voigt, vor dieser Saison von Müssen nach Wittorf gewechselt. Foto: ©Frank Kossiski.

Landesmeisterschaft 2005

16-jährige Neele Voigt dreimal vorn

Von Frank Kossiski
(4.1.06) 2005 feiert die Badmintonsparte des MTV Itzehoe ihr 25-jähriges Jubiläum. Als sportlicher Höhepunkt der Feierlichkeiten wurde am 26./27. November im Sportzentrum "Am Lehmwohld" die Landesmeisterschaft des SHBV ausgerichtet. Überragende Spielerin war die 16-jährige Jugendnationalspielerin Neele Voigt von BW Wittorf aus Neumünster. Sie gewann drei Titel. Sieger und Platzierte:
Herreneinzel
1. Jan-Collin Strehse (VfB Lübeck)
2. Alexander Persson (TSV Trittau)
3. Andreas Schlüter (BW Wittorf)
3. Thies Wiediger (VfB Lübeck)
Dameneinzel
1. Neele Voigt (BW Wittorf)
2. Nadine Kuhnert (TSV Trittau)
3. Ina Voigt (VfB Lübeck)
3. Linda Klasen (TSV Trittau)
 Herrendoppel
1. Björn Schneider & Andreas Schlüter (BW Wittorf)
2. Patrick Meier & Jan-Collin Strehse (VfB Lübeck)
3. Lars Rieger & Thies Wiediger (BW Wittorf/VfB Lübeck)
3. Frank Mielke & Malte Böttger (BW Wittorf)
Damendoppel
1. Neele Voigt & Ina Voigt (BW Wittorf/VfB Lübeck)
2. Katharina Meyer & Tiina Kähler (VfB Lübeck/BW Wittorf)
3. Michaela Kitschke & Ayfer Taskin (BW Wittorf)
3. Anne Hebel & Ulrike Fischer (ATSV Stockelsdorf)
Mixed
1. Jan-Collin Strehse & Neele Voigt (VfB Lübeck/BW Wittorf)
2. Sascha Klopp & Ayfer Taskin (BW Wittorf)
3. Gunnar Ralf & Katharina Meyer (VfB Lübeck)
3. Thies Wiediger & Linn Engelmann (VfB Lübeck/BSG Eutin).

Ausführliche Berichte und viele Fotos gibt es auf der Vereinswebsite www.pz-web.de/mtv des MTV Itzehoe.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.