DBV-Leistungssport U19

     

Alle Infos über die Ereignisse im Leistungssport U19 finden sich...
...im Ressort Jugend

Bundesjugendtrainer ist Matthias Hütten
Hier gibt es eine Übersicht über das U19-Trainerteam

Nachwuchsförderteams U19 bis U13
Hier gibt es Informationen zu den verschiedenen DBV-Perspektiv- und Talentteams

Hier sind die Nachwuchsleistungssportkonzepte des DBV abzurufen (pdf)...
...Nachwuchsstützpunkte (Stand: 18.10.2015) 
...Talentstützpunkte (Stand: 18.10.2015)

Bewerbungen für 2016 sind jetzt möglich
Wer möchte DBV-Nachwuchsstützpunkt oder DBV-Talentstützpunkt werden?
(16.11.15) Zurzeit sind folgende Standorte bis zum 31.12.2017 als Nachwuchs- bzw. Talentstützpunkt des DBV anerkannt (siehe untere Meldung vom 3.2.2015):

Nachwuchsstützpunkte: Hamburg, Mülheim/Ruhr, Nürnberg, "Mitteldeutschland" in Jena;
Talentstützpunkte: Bonn-Beuel, Hövelhof, Refrath, Solingen, Mössingen, Nienburg, Wittorf und Nürnberg.

Diese Standorte können aber jederzeit erweitert werden. Vereine, Bezirke oder Landesverbände, die eine solche Anerkennnung anstreben, können sich auch zwischendurch bewerben.
Bewerbungsschluss in diesem Jahr ist der 20. November 2015.
Die Nachwuchsleistungssportkonzepte des DBV mit den entsprechenden Anforderungen sind im oberen Kastern abzurufen:

Für Talentstützpunkte gilt die Fassung vom 18. Oktober 2015.
Für Nachwuchsstützpunkt gilt die Fassung vom 18. Oktober 2015.

Hier ist sind die Bewerbungsformulare abzurufen...

Dort sind auch die Adressaten für eine Bewerbung zu finden.
Ansprechpartner
Ansprechpartner für die Nachwuchsstützpunkte ist Bundesjugendtrainer Matthias Hütten, E-Mail: matthias.huetten @ badminton.de. Für Fragen im Zusammenhang mit den Talentstützpunkten ist der Bundestrainer Talententwicklung Dirk Nötzel zuständig. E-Mail: dirk.noetzel @ badminton.de.

Die Nachwuchsstützpunkte für 2015 bis 2017 wurden festgelegt
Es gibt jetzt einen Nachwuchsstützpunkt "Mitteldeutschland"
(3.2.15) Der für den Leistungssport zuständige DBV-Vizepräsident Dietrich Heppner teilt mit, dazu bezüglich der Nachwuchsstützpunkte (NSP) und Talentstützpunkte (TSP) für die nächsten drei Jahre vom Präsidium des Deutschen Badminton-Verbandes auf Vorschlag des NSP-Gremiums folgende Entscheidungen getroffen wurden (siehe auch untere Meldung vom 12.2.14):

Nachwuchsstützpunkte
Zum Nachwuchsstützpunkt des DBV für den Zeitraum 1.1.2015 bis 31.12.2017 - vorbehaltlich der jährlichen Statusüberprüfungen - wurden die Standorte Hamburg, Mülheim/Ruhr und Nürnberg bestätigt.
Der neue Bewerber  "Mitteldeutschland" in Jena, der von den Landesverbänden Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen gemeinsam betrieben wird, wurde rückwirkend zum 1.1.2015 ernannt.
Die Standorte "Kaiserslautern" und "Frankfurt" haben ihren NSP-Status rückwirkend zum 31.12.2014 aberkannt bekommen.
Talentstützpunkte
Die Talentstützpunkte Bonn-Beuel, Hövelhof, Refrath, Solingen, Mössingen, Nienburg und Wittorf wurden für den Zeitraum 1.1.2015 bis 31.12.2017 - vorbehaltlich der jährlichen Statusüberprüfung - bestätigt.
Der neue Bewerber "ESV Flügelrad Nürnberg e.V." wurde zum 1.1.2015 zum Talentstützpunkt des Deutschen Badminton-Verbandes ernannt.
Der bisherige Talentstützpunkt "Jena" hat sich aufgrund der Bewerbung zum Nachwuchstützpunkt nicht mehr beworben und hat seinen TSP-Status zum 31.12.2014 aberkannt bekommen. 

DBV hat das Projekt "Elitetrainer-Ausbildung" gestartet
(21.5.14) Ziel es Projektes ist eine individualisierte und praxisnahe Qualifizierung von Trainerinnen und Trainern für verschiedene Ebenen des Leistungssports mit internationaler Ausrichtung. Dabei soll die Zusatzqualifizierung allerdings nicht die reguären Lizenz-Ausbildungen C-/B-/A-/Diplom) ersetzen, die weiterhin das Hauptkriterium für die Qualifizierung eines Trainers bleiben sollen.
Je nach Interessenlage ist die Absolvierung von vier - voneinander unabhängigen - Modulen möglich:

• Elitetrainer KIDS
• Elitetrainer JUNIOR NATIONAL
• Elitetrainer JUNIOR INTERNATIONAL
• Elitetrainer INTERNATIONAL.

Hier gibt es die Einzelheiten.

Erweiterung der systematischen Nachwuchsförderung im DBV
Neben den fünf Nachwuchsstützpunkten gibt es jetzt auch acht Talentstützpunkte
(12.2.14) Das DBV-Präsidium hat am 9. Januar 2014 auf Vorschlag des NSP-/TSP-Gremiums über die Vergabe der DBV-Nachwuchs- und Talentstützpunkte entschieden.
Bestätigt wurden mit Termin 1. Januar 2014 die fünf "DBV-Nachwuchsstützpunkte", die schon im letzten Jahr bestanden haben: 

• Frankfurt - Carl v.-Weinberg-Schule
• Hamburg - Schule Alter Teichweg
• Kaiserslautern - Heinrich-Heine-Gymnasium
• Mülheim a.d. Ruhr - Luisenschule
• Nurnberg - Bertolt-Brecht-Schule.

Gleichzeitig sind folgende Vereine zu "DBV-Talentstützpunkten" benannt worden:

• 1. BC Bonn-Beuel (LV NRW)
• BC Phönix Hövelhof (LV NRW)
• SV Guts-Muths Jena (LV THÜ)
• Spvgg. Mössingen (LV BAW)
• MTV Nienburg (LV NIS)
• TV Refrath (LV NRW)
• STC BW Solingen (LV NRW)
• Vereinskooperation SV Müssen, Büchen-Siebeneichener SV, TSV Schwarzenbek und Blau-Weiß Wittorf Neumünster (LV SLH).

Die Anerkennung erfolgt jeweils für vier Jahre, sie ist also bis zum 31. Dezember 2017 gültig. Allerdings erfolgt während dieses Zeitraums jährlich eine Statusüberprüfung.
Bewerbung jederzeit möglich
Interessierte Vereine/Bezirke/Landesverbände hatten sich im letzten Herbst bewerben können (siehe untere Meldung vom 25.9.13). Weitere Interessenten für eine der beiden Anerkennungen brauchen allerdings nicht bis 2017 zu warten. Bundesjugendtrainer Matthias Hütten: "Interessenten können sich jederzeit bei uns melden. Das System ist zeitlich offen. Wenn die Rahmenbedingungen erfüllt sind, kann eine Anerkennung auch zwischendurch erfolgen."
Infos über die zu erfüllenden Rahmenbedingungen sind in den "Nachwuchsförderkonzepten des DBV" im oberen Kasten nachzulesen.


Bewerbungen für 2014 können bis zum 17. November eingereicht werden

Zusätzlich zu den "Nachwuchsstützpunkten" gibt es ab dem kommenden Jahr auch "Talentstützpunkte"
(25.9.13) Das Nachwuchstützpunktkonzept des DBV wurde 2004 ins Leben gerufen. Zunächst hatte es vier Jahre Projektstatus. Dann wurde es in die fortlaufende reguläre Leistungssportstruktur des DBV überführt und regelmäßig fortgeschrieben.
Mit Stand 1. Januar 2013 hat der DBV folgende fünf Nachwuchsstützpunkte anerkannt:

Frankfurt - Carl v.-Weinberg-Schule
Hamburg - Schule Alter Teichweg
Kaiserslautern - Heinrich-Heine-Gymnasium
Mülheim a.d. Ruhr - Luisenschule
Nurnberg - Bertolt-Brecht-Schule.

Jetzt wurde das Nachwuchsstützpunktkonzept vom seit dem 1. Januar 2013 im Amt befindlichen Bundesjugendtrainer Matthias Hütten in einer fünften reformierte Fassung vorgelegt.

Nachwuchsstützpunktkonzept des DBV - Fassung 2013 (pdf)

Das 34-seitige Papier beschreibt alle im Zusammenhang mit der Errichtung eines Nachwuchsstützpunktes zu beachtenden Sachverhalte, wie Struktur, Mindestanforderungen, einzugehende Partnerschaften oder Finanzierung. Interessenten für die Bewerbung um einen Nachwuchsstützpunkt ab 1. November 2014 finden dort die notwendigen Rahmenbedingungen aufgeführt.
Bewerbungsschluss ist der 17. November 2013.

Talentstützpunkte
Erstmals sollen unterhalb der Nachwuchsstützpunkte ab dem kommenden Jahr auch "Talentstützpunkte" eingerichtet werden. Ziel ist es, in den kommenden Jahren deutschlandweit mindestens 12 solcher Talentstützpunkte einzurichten. Durch sie soll in der Altersstufe bis U15 eine verbesserte Ausbildung der Kinder erfolgen. Dabei ist es auch die Aufgabe der Talentstützpunkte, für die Nachwuchsstützpunkte als Zulieferer zu dienen. Talentstützpunkte können Vereine, Bezirke oder Landesverbände sein. Notwendig sind fünfmaliges Training pro Woche und gut ausgebildete Trainer.
Jeder Verein/Bezirk/Landesverband kann sich ab sofort beim DBV um einen Standort für einen Talentstützpunkt bewerben. Bewerbungsschluss ist der 17. November. Die Entscheidung über die Vergabe erfolgt bis zum 31.12.2013. Vor der endgültigen Bewerbung besteht die Möglichkeit, in einer Art "Voranfrage" eine Überprüfung machen zu lassen, ob die jeweils vorliegenden Bedingungen den Anforderungen genügen könnten. Alle Details finden sich im:.

Talentstützpunktkonzept des DBV - Fassung 2013 Stand: 7. Oktober (pdf)
Die Fassung 2013 mit Stand 26. August ist überholt. 

Ansprechpartner
Ansprechpartner für die Nachwuchsstützpunkte ist Bundesjugendtrainer Matthias Hütten, E-Mail: matthias.huetten @ badminton.de. Für Fragen im Zusammenhang mit den Talentstützpunkten ist der Bundestrainer Talententwicklung Dirk Nötzel zuständig. E-Mail: dirk.noetzel @ badminton.de.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.