Weltmeisterschaft U 19 2004

21. bis 30. Oktober in Richmond bei Vancouver (Kanada)

Mannschaftsturnier 21. bis 24. Oktober

  

   

Zur Titelseite WM U 19.
Zu der Hauptseite  WM U 19 2004.
Zum Individualwettbewerb 2004.

  

     

China erneut Jugendweltmeister

  

Vorsprung schon auf der Startlinie

(25.10.) Auch bei der dritten Austragung des Mannschaftswettbewerbes bei der Jugend-WM holten sich die jungen Chinesen den Titel. Kein Wunder, dass immer wieder neue Kräfte in die A-Nationalmannschaft drängen und die etablierten Kräfte herausfordern. Wie schon 2000 und 2002 gingen die Plätze zwei und drei an Korea und Indonesien.  Die Beteiligung insgesamt war allerdings rückläufig. In Guangzhou 2000 hatten 24 Länder teilgenommen, in Pretoria 23. Diesmal waren letztendlich 20 am Start, nachdem 22 gemeldet hatten. Die Ergebnisse der Finalspiele:

 

China - Korea 3:0

MX: SHEN Ye & FENG Chen - LEE Yong Dae & PARK Soo Hee 15:6 15:7

DE: JIANG Yanjiao - JANG Soo Young 13:10 11:3

HE: CHEN Jin - LEE Cheol Ho 15:3 15:9

DD: YU Yang & TIAN Qing - HA Jung Eun & OH Seul Ki und

HD: Shen, Ye & HE Hanbin - LEE Yong Dae & JUNG Jung Young nicht mehr gespielt.

Um Platz drei: Indonesien - Chinese-Taipei 3:1

MX: Muhamad Rizal & Greysia Polli - LEE Sheng Mu & CHENG Shao Chieh 15:3 11:15 15:11

HE: Tommy Sugiarto - CHU Han Chou 8:15 15:13 15:13

DE: Fransisca Ratnasari - CHENG Shao Chieh 3:11 9:11

DD: Greysia Polli & Heni Budiman - Hsieh, Pei Chen & Tsai, Pei Ling 15:8 15:8

HD: I Made Agung & Muhamad Rizal - FANG Chieh Min & LEE Sheng Mu nicht mehr gespielt.

 

Die Spiele der deutschen Mannschaft:

21.10.04 - Deutschland - Korea 1:4

Janet Köhler schaffte einzigen Sieg

MX: Jan-Sören Schulz & Annekatrin Lillie - YOO Yeon Seong & HA Jung Eun 9:15 2:15

DE: Janet Köhler - KIM Mi Young 11:6 3:11 11:5

HE: Dieter Domke -LEE Cheol Ho 9:15 11:15

HD: Jan-Sören Schulz & Tim Zander - JUNG Jung Young & LEE Yong Dae 5:15 6:15

DD: Janet Köhler & Johanna Goliszewski - HA Jung Eun & OH Seul Ki 3:15 5:15.

22.10.04 - Deutschland - Japan 4:1

Diesmal patzte Janet Köhler als einzige

MX: Jan-Sören Schulz & Annekatrin Lillie -Masaaki Takeuchi & Yukina Oku 15:1 15:6

HE: Dieter Domke - Jun Tamura 15:6 14:17 15:6

DE: Janet Köhler - Yukina Oku 5:11 6:11

HD: Jan-Sören Schulz & Tim Zander - Masaaki Takeuchi & Kazuaki Oshima 15:7 15:8

DD: Janet Köhler & Annekatrin Lillie - Kana Mizuma & Yuina Kimura 15:3 7:15 15:11.

22.10. - Deutschland - Hongkong 3:2

Da kann man nur Staunen

DE: Janet Köhler - YIP Pui Yin 3:11 2:11

HE: Dieter Domke - WONG Wai Hong 15:4 15:8

HD: Jan-Sören Schulz & Tim Zander - HUI Wai Ho & LEUNG Chun Yiu 15:12 15:10

DD: Annekatrin Lillie & Janet Köhler - LAM Sin Ying & MONG Kwan Yi 15:4 6:15 15:9

MX: Jan-Sören Schulz & Annekatrin Lillie - WONG Wai Hong & YIP Pui Yin 15:6 2:15 11:15.

23.10. HF um 5-8 - Deutschland - England 0:3

Nach anderthalb Stunden war schon alles vorbei

Während Hongkong in einem Sensationsmatch fünfeinhalb Stunden benötigte, um Indien zu schlagen, war die Spielreihenfolge äußerst ungünstig für unsere Mannschaft. Bevor die Doppel, die bisher so hervorragend gespielt hatten, eingreifen konnten, hatten die Englander ihre drei Punkte beisammen.

MX: Jan-Sören Schulz & Annekatrin Lillie - Robert Adcock & Jennifer Wallwork 4:15 9:15

HE: Dieter Domke - Rajiv Ouseph 2:15 7:15

DE: Johanna Goliszewski - Eleanor Cox 5:11 11:7 7:11

DD: Janet Köhler & Annekatrin Lillie - Heather Olver & Jennifer Wallwork und

HD: Jan-Sören Schulz & Tim Zander - Robert Adcock & Edward Foster nicht mehr gespielt.

24.10. Um Platz 7: Deutschland - Dänemark 0:3

Johanna ist immer für einen Satzgewinn gut

MX: Jan-Sören Schulz & Annekatrin Lillie - Rasmus Bonde & Christinna Pedersen 8:15 4:15

HE: Denis Nyenhuis - Hans-Kristian Vittinghus 5:15 5:15

DE: Johanna Goliszewski - Dorthe Matthiesen 8:11 11:7 0:11

HD: Denis Nyenhuis & Tim Zander - Rasmus Bonde & Kasper Henriksen und

DD: Janet Köhler & Annekatrin Lillie - Tinne Kruse & Christinna Pedersen nicht mehr gespielt.

 

Niederlage gegen England - Geistig ausgepowert

(24.10.) "Man merkte, beim Spiel gegen England war die Luft raus", berichtet ein nicht mal besonders enttäuschter Thomas Lohwieder. "Am Tag vorher gegen die Asiaten mit 120 Porzent gespielt - da kamen sie gegen England wieder auf dem Boden an. Man merkte, unsere waren geistig ausgepowert. Ich glaub nicht mal, dass eine andere Spielreihenfolge groß etwas geändert hätte." Gegner im Spiel um Platz sieben ist Dänemark, das gegen Malaysia mit 1:3 unterlag.

Durch Sieg über Hongkong die anderen Europäer zu Staunen gebracht

(23.10.) „Als die Englander und die Dänen, die während unseres Spieles spielfrei hatten, in die Halle zurückkamen und sahen, dass wir gegen Hongkong gewonnen hatten, konnten sie es kaum fassen“, erzählt Thomas Lohwieser in einem Telefonat mit badminton.de. „Wir selbst sind natürlich auch begeistert. Das optimale Ergebnis in unserer Gruppe. Entsprechend gut ist auch die Stimmung. Nur die Ersatzspieler sind nicht zufrieden, besonders Denis Nyenhuis ist nicht glücklich. Die Steigerung unserer Mannschaft war nicht unbedingt zu erwarten.“

Dazu muss man wissen, dass nach deprimierend schlechten Leistungen im ersten Quartal des Jahres Bundesjugendtrainer Detlef Poste sogar erwogen hatte, überhaupt auf einen Start im Mannschaftswettbewerb zu verzichten. Immerhin war Deutschland bei den beiden letzten Mannschaftswettbewerben 2000 und 2002 mit Platz sechs jeweils beste europäische Mannschaft gewesen. Von diesem Resultat schien man weit entfernt. Nun ist es immerhin wieder greifbar.

Wo die drei Punkte gegen England herkommen sollen, da wollte Lohwieser sich nicht festlegen: „Einen sicheren Punkt für uns sehen wir gar keinen. Obwohl natürlich unsere Doppel superstarke Spiele gegen die Asiaten hingelegt haben. Beide Einzel sind schwer. Aber auch unser Mixed hat sich prächtig geschlagen bisher.“

Mit der Organisation des Turniers hat man sich abgefunden. „Wir haben uns eben darauf eingestellt. Allerdings sollte man das Experiment, Badminton in einer Eishockeyhalle zu spielen, bei diesem Versuch belassen. Besonders in der Umgebung der Netzpfosten schlug sich immer wieder Feuchtigkeit nieder. Da musste viel nachisoliert werden. Dennoch bleiben die Matten wellig. Ich glaube, nach dem Turnier kann man sie wegschmeißen…“

Minimalziel erreicht

(23.10.) Teammanager Lohwieser: "Sehr gute Leistung unserer Mannschaft. Alle haben sich gesteigert. Auch die Trainer waren sehr zufrieden. Damit schauen wir Hoffnungsvoll auf das soiel gegen Hongkong. Wir haben das Minimalziel erreicht, wollten in unserer äußerst schwierigen nicht Letzter werden. Wenn wir jetzt noch Zweiter werden, hätten wir sogar das Optimalziel erreicht und würden um fünf bis acht spielen."

Badminton on Ice

(22.10.) Teammanager Thomas Lohwieser war in einer ersten Stellungnahme sehr unzufrieden mit der Situation in Richmond: "Wir spielen hier in einem Eishockeystadion. Es war bis gestern abend völlig unklar, ob wir überhaupt würden spielen können. Die Matten waren viel zu rutschig. Heute Nacht hat man dann noch eine Isolierschicht über das Eis gelegt. Jetzt scheint es zu gehen. Aber auch darüber hinaus ist die Organisation hier alles andere als gut."

 

 

Übersicht Endrunde:

(Spiele werden beim Erreichen von drei Punkten beendet.)

Um die Plätze 1 bis 4

   HF: CHN - INA 3:0

   HF: TPE - KOR 2:3

Um Platz 1:   CHN - KOR 3:0

Um Platz 3:   INA - TPE 3:1

1. China

2. Südkorea

3. Indonesien

4. Taiwan

Um die Plätze 5 bis 8

   HF: MAS - DEN 3:1

   HF: ENG - GER 3:0

Um Platz 5:   ENG - MAS 2:3

Um Platz 7:   GER - DEN 0:3

5. Malaysia

6. England

7. Dänemark

8. Deutschland

Um die Plätze 9 bis 12

   HF: SLO - RUS 0:3

   HF: IND - HKG 2:3

Um Platz 9:    RUS - HKG 2:3

Um Platz 11:  SLO - IND 0:3

9. Hongkong

10. Russland

11. Indien

12. Slovenien

Um die Plätze 13 bis 16

   HF: PER - SWE 2:3

   HF: SIN - JPN 2:3

Um Platz 13:   SWE - JPN 3:2

Um Platz 15:   SIN - PER 3:1

13. Schweden

14. Japan

15. Singapore

16. Peru

Um die Plätze 17 bis 20

   HF: CAN - USA 3:1

   HF: CZE - NED 2:3

Um Platz 17:   CAN - NED 1:3

Um Platz 19:   USA - CZE 0:3

17. Niederlande

18. Kanada

19. Tschechien

20. USA

 

Gruppenspiele:

Gruppe W

Malaysia - Slovenien 3:2

China - Peru 5:0

Malaysia - Peru 4:1

China - Slovenien 5:0

China - Malaysia 5:0

Slovenien - Peru 3:2

Endstand:

1. China

2. Malaysia

3. Slovenien

4. Peru

 

 

Gruppe X

Untergruppe X1

Kanada - Russland 2:3 / Indonesien - Kanada 5:0 / Indonesien - Russland 5:0

Untergruppe X2

Tschechien - Schweden 1:4 / Dänemark - Tschechien 5:0 / Dänemark - Schweden 5:0

X1 - X2

Indonesien - Dänemark 3:1

Russland - Schweden 3:1

Kanada - Tschechien 3:0

1. Indonesien

2. Dänemark

3. Russland

4. Schweden

5. Kanada

6. Tschechien

       

Gruppe Y

Untergruppe Y1

USA -  Singapore 0:5 / England - USA 5:0 / England - Singapore 5:0

Untergruppe Y2

Indien - Niederlande 4:1 / Chinese-Taipei - Indien 4:1 / Chinese-Taipei - Niederlande 4:1

Y1 - Y2

England - Chinese-Taipei 0:3

Indien - Singapore 3:0

USA - Niederlande 0:3 

1. Chinese-Taipei

2. England

3. Indien

4. Singapore

5. Niederlande

6. USA 

   

Gruppe Z

Japan - Hongkong 2:3

Korea - Deutschland 4:1

Japan  - Deutschland 1:4

Korea - Hongkong 5:0

Deutschland - Hongkong 3:2

Korea - Japan 5:0

Endstand:

1. Korea

2. Deutschland

3. Hongkong

4. Japan

  

 

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

Gruppeneinteilung für die Mannschafts-WM

 

Deutschland muss sich mit Korea und Japan in seiner Gruppe auseinander setzen

(18.8.) Die IBF gab die Gruppeneinteilung für die Mannschaftsweltmeisterschaft bekannt. Deutschland hat gegenüber der WM vor zwei Jahren, als die Mannschaft an 5/8 gesetzt war, deutliche schwerere Gruppengegner. Damals musste man sich mit Canada und Kenia auseinander setzen. 22 Länder nehmen teil:

Gruppe W-1

China, Slovenien, Sri Lanka

Gruppe W-2

Malaysia, Hongkong, Mongolei

Gruppe X-1

Indonesien, Canada, Russland

Gruppe X-2

Dänemark, Tschechien, Schweden

Gruppe Y-1

England, USA, Singapore

Gruppe Y-2

Taiwan, Indien, Niederlande

Gruppe Z

Japan, Kirgisistan, Korea, Deutschland

Setzplätze: 1. China; 2. Korea; 3/4. Indonesien, Taiwan; 5/8. Malaysia, Dänemark, England, Japan.

Medienlinks

 

 

 

 

 

 


Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.