Logo Talentteam I neu

Zur Titelseite Talentteam I (U 15).

Zu den Meldungen der Saison 03/04 und der Saison 04/05.

 

Als Jahrgangsältere nachträglich nominiert

Nadine Kuhnert nutzte Chance

(22.6.) Bei Betrachtung der Zusammensetzung des TTD I-Kaders für die Saison 2003/04 fällt auf, dass bei den Namen aus dem Jahrgang 1989 eine Spielerin dabei ist, die im Vorjahr noch nicht im Talent-Team war. Nadine Kuhnert vom SV Müssen in Schleswig-Holstein wurde nachträglich berufen.

Auf Nachfrage von badminton.de erklärte Projektleiter Holger Hasse: "Nadine war eine der Gastspielerinnen aus dem Jahrgang 1989". (Siehe Meldung vom 20.6.)  Bei der Zusammensetzung der Talent-Teams würde keineswegs dem Grundsatz gefolgt "einmal drin - immer drin". Sowohl bei den jährlichen Nominierungen als auch beim Übergang vom Talent-Team U 15 ins Talent-Team U 17 würden vom Trainerteam sowohl Verabschiedungen als auch Neuaufnahmen diskutiert und vorgenommen.

"Nadine ist ein Beispiel unserer Philosophie der 'offenen Tür'. Spieler, die sich innerhalb eines Jahres gut entwickeln, haben die Chance, 'quer' einzusteigen. Außerdem wurde ein Platz frei, da eine Spielerin vorzeitig ausgeschieden ist. Dass es nur bei einer Quereinsteigerin geblieben ist, hat mit der begrenzten Anzahl der Plätze im TTD I zu tun. Es gab noch einige Jungen, die es ebenfalls verdient gehabt hätten. Aber auch für sie ist die Tür noch nicht zu. Sie haben jetzt einerseits die Chance als Gäste mit auf TTD I-Maßnahmen zu kommen, andererseits besteht wieder die Möglichkeit sich im nächsten Frühjahr für das TTD II zu empfehlen."

 

Abschluss-Sichtung für's nächste Talent-Team mit Saisoneröffnungs-Lehrgang verbunden

Erfolgreiche Suche nach den "Besten der Besten" in Kienbaum

(20.6.) Auch in diesem Jahr fanden beide zentralen Maßnahmen in Sportschule in Kienbaum östlich von Berlin statt. Unter der organisatorischen Leitung der brandenburgischen Landestrainerin Rena Eckart fand die Gruppe von 38 Sportlern und 13 Trainern bei traumhaftem Sommerwetter wieder nahezu optimale sportliche Bedingungen vor.

Für Sechs war die Tür geöffnet 

Der zentrale Saisoneröffnungslehrgang für den Jahrgang 1989 wurde von dem TTD I-Co-Trainer  Carsten Radke (Berlin) geleitet. Neben den 12 Jungen und Mädchen, die bereits seit einem Jahr im TTD I sind, begrüßte er noch sechs "Gastspieler", die aufgrund ihrer Leistungsentwicklung in den letzten Monaten eingeladen worden waren. Wieder einmal bewies der DBV das groß geschriebene Prinzip der "offenen Tür" für Athleten, die noch nicht in einem Bundeskader sind.

Beim Lehrgang  lagen die Schwerpunkte auf Individualtrainingseinheiten, Einzelgesprächen, diversen Leistungstests und der Wettkampf- und Saisonplanung.

Zentraler Sichtungslehrgang für die Hoffnungsvollsten des Jahrsgangs 1990

Zum parallel stattfindenden zentralen Sichtungslehrgang hatte Bundeshonorartrainer Holger Hasse 20 Jungen und Mädchen des Jahrgangs 1990 (und 91!) aus immerhin neun  Landesverbänden eingeladen. Die Lehrgangsleitung lag wie in den letzten drei Jahren beim TTD-I-U14-Trainer Heinz Kelzenberg (Bergisch Gladbach-Refrath). Mit Hilfe der anwesenden Trainerkollegen bestand seine Aufgabe darin, die "Besten der Besten" zu finden. Es galt 12 oder 13 neue TTD-I-er(innen) zu nominieren. Neben Beobachtungsschwerpunkten auf der Badminton-Bewegungsebene, dienten ein Sprinttest und ein Vielseitigkeits-Parcour dazu, weitere Eindrücke zu gewinnen. Auch in den vier Runden eines Team-Wettbewerbs hatten die Kids ihr Können unter Beweis zu stellent.

Unterstützungsriege

Etliche Trainer standen über die vier Tage den Lehrgangsleitern tatkräftig zur Seite: Jens Beyer (Praktikant, NRW), Manfred Ernst (Bayern), Tobias Grosse (NRW), Ute Hammes (Rheinhessen-Pfalz), Udo Lehmann (BHT U13), Elke Ludwig (Baden Württemberg), Dominik Miltner (NRW), Bruno Rduch (Hamburg), Christian Roth (Hessen), Joachim Schulz (Schleswig Holstein), Catharina Vogel (Brandenburg) und Wang Ye (Baden Württemberg).

Durch ihre Hilfe konnte nicht nur qualitativ hochwertiges Individualtraining gewährleistet, sondern auch in den Sichtungseinheiten in Kleingruppen trainiert werden.

Verpflichtend für alle Teilnehmer waren die individuellen physiotherapeutischen Untersuchungen durch "Bernie" Hodneland, der Samstag und Sonntag insgesamt 38 Beobachtungsprotokolle anfertigte - und sich zusätzlich noch um die "Weh-Wehchen" einiger Trainer kümmerte.

Keine Chancen für Trainer beim Duell um Takeshis Castle

Bereits am Freitag stellten sich zum lockeren Lehrgangseinstieg die Spieler den Trainern zum Duell um "Takeshis Castle". In drei Disziplinen mussten 38 Jungen und Mädchen versuchen, mindestens zweimal gegen die Trainerriege erfolgreich abzuschneiden. Wem dies gelang, der durfte beim abschließenden Finale im Schwimmbad am direkten Wasserduell um den Gesamtsieg teilnehmen. Um es vorweg zu nehmen: Neun Trainer hatten gegen doppelt so viele "Gegner" nicht den Hauch einer Chance.

Zur Eröffnung bauten die Trainer einen Rundkurs in der Halle auf, der (mit einigen "Verstecken" versehen) durchlaufen werden musste, ohne von einem der durch die Trainer abgefeuerten Softbälle getroffen zu werden. Unter dem tosenden Applaus aller Beteiligten schafften dies immerhin fast 30 Kinder.

Nach dieser Station war auch die letzte durch die Anreise verursachte Müdigkeit aus den Körpern gewichen und es ging zum "Sumo-Ringkampf". Hier hatten es die Trainer Rduch, Miltner, Lehmann und Roth einzeln mit jeweils drei äußerst motivierten jungen Kämpfern zu tun, die versuchten innerhalb von 90 Sekunden einen Schultersieg zu erreichen, was ca. jedes zweite Mal gelang.

Die dritte Station war das Tauziehen. Zwei Spieler gegen einen Trainer - und auch hier hatten die Trainer Ernst, Schulz und Kelzenberg kein leichtes Spiel.

Carla Nelte und Neele Voigt überraschten bei Schnelligkeit und Kraft

Der "Team-Wettbewerb" startete am zweiten Tag gleich mit zwei Runden. Sechs Teams traten gegeneinander an.

Die "Kienbaum-Kings" konnten trotz Verletzungspech als homogenstes Team in der Besetzung Philip Welker, Andi Witte, Philip Merz, Tobias Wadenka, Eileen Antwerpes, Nadine Kuhnert und Coach Jens Beyer alle vier Spiele gewinnen und wurden Turniersieger.

Auf der modernen Sprintanlage wurde der Sprinttest durchgeführt, 20 Meter aus dem Hochstart mit Zwischenzeiten bei 5 und 10 Metern (für Badmintonspieler die interessanteren Werte). Es gab viele gute, aber auch einige schwache Ergebnisse. Bemerkenswert ist vor allem der neue Kienbaum-TTD-I-Rekord von Christian Linder, der die 20 Meter in 2,87 Sekunden sprintete. Mit Abstand schnellstes Mädchen war Carla Nelte aus Brandenburg.

Auch im darauf folgenden Krafttest der Jahrgangsälteren staunten die Trainer nicht schlecht. Unsere aktuelle Nummer eins bei den Mädchen, Neele Voigt, düpierte alle Jungs mit 74 Wiederholungen beim Liegestütz, und mehr als acht Minuten im "Baumstamm".

Einer lief der andere fuhr

Am dritten Lehrgangstag fand der legendäre "Duathlon" statt, bei dem Zweierteams eine Strecke von 7,5 km zurücklegen müssen, einer im Lauf, der andere mit dem Fahrrad. Das Team Julian Degiuli & Linda Klasen hatte die beste Kräfteeinteilung und deklassierte den Rest des Teilnehmerfeldes mit einem Vorsprung zwischen 45 Sekunden auf den Zweiten und fünf Minuten auf den Letzten. Zum Vergleich schickte auch das Trainerteam ihre fittesten Leute ins Rennen und machte deutlich, dass sie wenigstens noch im Laufen und beim Fahrrad fahren die Nase vorne haben.

In der Halleneinheit am Montag stand dann das Thema "Finten" auf dem Programm. Carsten Radke stellte einige Beispiele vor, die von den 89ern bis zum Langenfeld-Cup trainiert werden sollen. Die Erstjährigen übten sich derweil im Ausprobieren einer Dropfinte aus dem Hinterfeld.

"Kienbaum 2003" endete am Pfingstmontag. Nach Rücksprache mit dem sich im verdienten Jahresurlaub befindenden Holger Hasse, entschieden Carsten Radke und Heinz Kelzenberg, 12 Spie-ler(innen) des "jungen" Jahrgangs (1990) ab sofort für das TTD-I zu nominieren.

Dabei wurde den nicht nominierten 89ern (Maximilian Bobeth, Wei Ming Hauschild, Tobias Wadenka, Laura Lang, Kathrin Rduch) im Vorgespräch klar gemacht, dass die Tür zum  TTD-I im nächsten Jahr wieder offen steht. Die drei sehr starken U13-er Nikolaj Persson, Marco Weese und Matte Stahlberg wurden ebenfalls nicht nominiert, gehören jedoch sicherlich im kommenden Jahr zu den Leistungsträgern.

(Die endgültige Liste folgt in Kürze.)

 

TTDI-03-Takeshis CastleWer findet die beste Deckung? -  Takeshis Castle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TTDI-03-SumoWer verdrängt die Trainer? - Sumoringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

TTDI-03-Duathlon

Wer hat die beste Ausdauer? - Duatholon aus Laufen und Fahrrad fahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bald fällt die Entscheidung: Wie wird das neue Talent-Team aussehen?

In Kienbaum wird das zweite U-15-Jahr eingeläutet

(25.5.) Der zentrale Saisoneröffnungslehrgang für die Saison 2003/04 des Talent-Teams-Deutschland I findet vom 6. bis 9. Juni 2003 im Sportzentrum Kienbaum, Puschkinstr. 2, 15345 Kienbaum (Brandenburg) statt. Eingeladen dazu wurden von Bundeshonorartrai-ner U 15 Holger Hasse jene Mitglieder aus dem letztjährigen Talent-Team, die ihr zweites Jahr in der U-15-Altersstufe verbringen:

Bahro, Mascha (TV Dieburg HES)

Christensen, Janina (SCU Lüdinghausen NRW)

Degiuli, Julian (SV Fischbach RHP)

Deichgräber, Lisa (SV Berliner Brauereien BER)

Fillbrunn, Tim (FC Langenfeld NRW)

Hartjes, Linda (SpVg Sterkrade-Nord NRW)

Kretzschmar, Martin (DJK Solingen NRW)

Linder, Christian (TV Dillingen BAY)

Pohl, Mathieu (1.BV Mülheim NRW)

Rduch, Sebastian (DJK Hamburg HAM)

Voigt, Neele (SV Müssen SHO)

Welker, Philip (SSV Heiligenwald SAA)

Auch die Heim- bzw. Stützpunkttrainer der Talent-Team-Spieler können an dem Lehrgang teilnehmen. wenn sie ihre Kosten selbst tragen.

Vorgesehene Lehrgangsinhalte: Individualtraining, schnelles Schlägerhandling, Lauf- und Schlagtechniken im Hinterfeld (kurze Schleifen), Finten, Saison- und Wettkampfplanung, Ausdauer-, Schnelligkeits- und Krafttests sowie eine sportmedizinische Untersuchung.

Verantwortlicher Trainer der Maßnahme ist Carsten Radke (Berlin).

Parallel findet der Sichtungslehrgang zur Ermittlung der neuen Mitglieder des TTD I statt (siehe Meldung vom 12.5.).

 

Projektleiter Hasse benennt Teilnehmer für Zentrale Sichtung zum TTD I

Wer kommt in der kommenden Saison ins Talent-Team U 15?

(12.5.) Nach den beiden dezentralen Sichtungslehrgängen der Gruppe Nord und den Gruppen Südost/Mitte/West in Kienbaum und Waghäusel (siehe Meldung vom 2.5.) und aufgrund der Wettkampfergebnisse der abgelaufenen Saison hat Talent-Team-Deutschland I-Projektleiter Holger Hasse die Teilnehmer "empfohlen", die von ihren Landesverbänden zum abschießenden Zentralen Sichtungslehrgang in Kienbaum gemeldet werden können.

Aus Jahrgang 1989:

Geib, Meike (SV Fischbach RHP)

Glomp, Finn (BSG Eutin SHO)

Kuhnert, Nadine (SV Müssen SHO)

Shafiq, Saruul (SV Berliner Brauereien BER)

Weise, Jonas (FC Langenfeld NRW)

Witte, Andreas (RW Wesel NRW)

Aus Jahrgang 1990:

Antwerpes, Eileen (FC Langenfeld NRW)

Berchtenbreiter, Florian (TV Dillingen BAY)

Bobeth, Maximilian (Post SV Berlin BER)

Craul, Philippe (FC Langenfeld NRW)

Fillbrunn, Mirko (FC Langenfeld NRW)

Geigenberger, Jonas (SV Fischbach RHP)

Gevelhoff, Adrian (1.BV Mülheim NRW)

Hauschild, Wei Ming (BW Wittorf SHO)

Klasen, Linda (TSV Trittau SHO)

Lang, Laura (TuS Wiebelskirchen SAAR)

Merz, Phiip (SV Fischbach RHP)

Nelte, Carla (BC Potsdam BRA)

Rduch, Katrin (DJK Hamburg HAM)

Riffelmann, Laura (BC Herringen NRW)

Storch, Amelie (SG Post/Süd Regensburg BAY)

Vogel, Tobias (1. BV Tröbitz BRA)

Wadenka, Tobias (ESV Flügelrad Nürnberg BAY)

Aus Jahrgang 1991:

Persson, Nikolaj (TSV Trittau SHO)

Stahlberg, Mette (TV Refrath NRW)

Weese, Marco (SG Schorndorf BWÜ)

Der Lehrgang findet vom  6. bis  9. Juni in der Sportschule Kienbaum (östlich von Berlin) statt. Anschließend erfolgt die Nominierung für den TTD I-Kader der Saison 2003/2004. Die Mitgliedschaft im Talent-Team U 15 besteht in der Regel für zwei Jahre. Danach wird durch die Trainer eine Aufnahme ins Talent-Team II (U 17) überprüft. Maximal 13 Plätze werden in diesem Jahr frei.

Parallel zu dem Sichtungslehrgang findet für die noch im TTD I verbleibenden Spieler/innen der Sommer-Lehrgang statt: Mascha Bahro, Janina Christensen, Julian Degiuli, Lisa Deichgräber, Linda Hartjes, Tim Fillbrunn, Martin Kretzschmar, Christian Linder, Mathieu Pohl, Sebastian Rduch, Neele Voigt, Philip Welker.

Neben Holger Hasse werden als Trainer Heinz Kelzenberg, Udo Lehmann und Carsten Radke dabei sein. Vorgesehene Lehrgangsinhalte: Individualtraining, schnelles Schlägerhandling, Lauf-und Schlagtechniken im Hinterfeld mit Schwerpunkt kurze Schleifen, Finten,  Saison- und Wettkampfplanung, Ausdauer-, Schnelligkeits- und Krafttests und eine sportmedizinische Untersuchung.

 

 

HasseHolger-Waghäusel03Dezentrale Sichtungen in Waghäusel und Kienbaum

Ein Blick in die Zukunft

Er weist den Weg: Holger Hasse, Projektleiter

Talentteam U 15 bei der Armwork.

 

(2.5.) Die Sichtung der Gruppen Süd-Ost, Mitte und West fand in diesem Jahr am 5./6. April in Waghäusel (Baden Württemberg) statt. Gastgeber Rolf Zimmermann sorgte mit einer routinierten Ausrichtung dafür, dass sich 31 Jungen und Mädchen (U14) aus 7 Landesverbänden sehr wohl fühlten.

Der Großteil der Sichtung wurde in Turnierform durchgeführt. Bundeshonorartrainer Holger Hasse und TTD Co-Trainer Heinz Kelzenberg sichteten die AK U14.

Die Vorrunde wurde in Vierergruppen gespielt, die Ergebnisse waren sekundär, eine Runde wurde sogar "ohne Hinterfeld" gespielt. Anschließend wurden neue Turnierfelder gebildet, so dass jeder noch 3-4 weitere Spiele absolvieren konnte. Es gab keine Turniersieger, jeder durfte sich als Sieger fühlen, hatte er/sie doch über die gesamten zwei Tage "alles gegeben".

Am Abend rundete dass Tobias' Spiel "Catch the flag" einen anstrengenden Tag ab, bevor sich jeder ein Quartier in der Sporthalle suchte.

Am Morgen des zweiten Tages standen eineinhalb Stunden Training mit Laufschule, Tae-Bo, Footwork, Schattenbadminton, Armwork und Racket-Speed-Übungen auf dem Programm, bevor die beiden letzten Runden ausgetragen wurden.

Die TTD-Trainer waren abschließend der Meinung, vor allem bei den Jungen U14 ein sehr starkes Teilnehmerfeld gesehen zu haben.

Drei Wochen am 26./27. April später machte man sich auf zur Sportschule Kienbaum in Brandenburg, wo die Talente aus sechs Landesverbänden der Gruppe Nord sowie aus Sachsen warteten. Einige "Gäste" aus dem Saarland und Bayern, die am 1. Termin verhindert waren, nahmen ebenfalls teil.

Unter der organisatorischen Leistung von Rena Eckart und Jan Sukowski (LV Brandenburg) wurde weitestgehend dasselbe Programm durchgeführt.

Den Sichtern fiel es nicht leicht, sich für 20 Kinder zu entscheiden, die über ihre LV zum Zentralen Sichtungslehrgang an Pfingsten in Kienbaum gemeldet werden dürfen.

Genaue Infos über die Nominierung zum Zentralen Sichtungs-Lehrgang im nächsten Newsletter!

TTDI-Wäghäusel2003

 

 

 

 

 

 

 

Schattenbadminton in Waghäusel: Gemeinsame Suche nach der "Nullstellung" vor Beginn der Schlagausführung.

Heinz Kelzenberg und Holger Hasse

 

Internationales Turnier U 15 in OLVE U 15 in Belgien vom 19. bis 21.4. 2003

Mathieu Pohl vom 1. BV Mülheim gewann Jungeneinzel

Team-Coach Manfred Ernst berichtet

(29.4.) Mit einer Auswahl vom TTD-I und Gästen aus Bayern und Nordrhein-Westfalen reiste Trainer Manfred Ernst über die Osterfeiertage zum internationalen "OLVE" Jugend- und Schülerturnier nach Edegem bei Antwerpen (Belgien). Teilnehmer aus England, Wales, Belgien, Holland, Israel, Zypern, Luxemburg und Deutschland waren am Start.

Vom TTD-I waren Janina Christensen, Mascha Bahro, Mathieu Pohl, Martin Kretschmar und Christian Linder von U-15-Bundestrainer Holger Hasse nominiert worden. Als Gäste bzw. "Selbstzahler" schlossen sich Andreas Witte (NRW), Manuel Heumann und Jakob Bachhuber (beide Bayern) dem Team an. Ebenfalls in Olve weilte NRW-Trainer Tobias Grosse mit einem nordrhein-westfälischen U-13-Team.

Beim Einchecken ins Olve College - unserer Unterkunft für drei Nächte-  ahnten alle, dass es drei "harte" Nächte werden würden. In dem Schulgebäude waren leider keine Matten mehr für uns vorhanden und alle mussten auf ihren Isomatten in Klassenzimmern schlafen. Zudem gab es keine Duschen und einen ziemlich nervigen Hahn der ab 4 Uhr morgens alle zwei Minuten lautstark krähte.

Dreimal Halbfinale - einmal Endspiel

Das "Oster-Team" war am Ostermontag, dem dritten Turniertag noch in drei Halbfinalen vertreten. Man konnte durchaus zufrieden sein.

Zuerst standen die Doppel auf dem Programm. Mathieu Pohl & Andreas Witte hatten gegen Peak & McBain (England) keine wirkliche Chance. Die kräftigen und groß gewachsenen 88er von der Insel spielten sehr druckvoll im Angriff und im Übergangsbereich. Martin Kretschmar & Christian Linder konnten nicht an ihre Leistungen von den ersten Turniertagen anknüpfen. Sie wirkten müde und verunsichert (nervös???). Shah & Zimmermann (Belgien/Israel) hatten leichtes Spiel.

Im Einzel hatte sich Mathieu Pohl einiges vorgenommen. Doch der Engländer Robert Hird erwies sich als zäher Bursche, er erreichte jeden Ball und spielte technisch sehr sauber. Der erste Satz ging mit 15:11 an ihn. Doch im zweiten Satz konnte Mathieu einen 2:9-Rückstand aufholen und gewann mit 15:12. Der dritte Satz war lange ausgeglichen, doch am Ende hatte Hird mit Konditionsproblemen zu kämpfen und Mathieu gewann mit 15:13. Finale!

Dort traf er auf Moshe Zimmermann aus Israel. In der Vorrunden-Gruppe hatte sich  Mathieu dem Israeli geschlagen geben müssen. Er war ziemlich müde, aber auch sein Gegner war angeschlagen. Im verlorenen ersten Satz war Mathieu noch zu ungeduldig und versuchte schnelle Punkte zu machen. Im zweiten und dritten Satz ließ er Zimmermann "arbeiten" und gewann. Unterstützt wurde er bei seinem Sieg von allen Teammitgliedern, die eine tolle Show veranstalteten und ihn immer wieder antrieben.

 

 

TTDI-Olve03

 

 

 

 

 

 

 

Nächtigten auf Isomatten in Klassenzimmern: (v.l.) Martin Kretzschmar (TTD I, NRW); Andreas Witte (Gast, NRW), Jakob Bachhuber (Gast Bayern), Manuel Heumann (Gast Bayern), Trainer Manfred Ernst, Janina Christensen (TTD I, NRW), Mathieu Pohl (TTD I, NRW), Christian Linder (TTD I, Bayern), Mascha Bahro (TTD I, Hessen)

 

Nominierungen für das internationale Jugendturnier "OLVE U 15" in Belgien

(19.3.) Holger Hasse,  Projektleiter TTD I hat die Talent-Team-Mitglieder benannt, die beim U 15 Turnier in Egedem vom 19. bis 21. April 2003 starten sollen:

Bahro, Mascha (TV Dieburg HES)

Christensen, Janina (SCU Lüdinghausen NRW)

Kretzschmar, Martin (DJK Solingen NRW)

Linder, Christian (TV Dillingen BAY)

Pohl, Mathieu (1. BV Mülheim NRW)

Veranstaltungsort ist die Sportshall "Den Willecom" in Edegem/Antwerpen. Veranstalter  ist der Olve BC. Als Trainer ist Manfred Ernst dabei.

Zusätzlich zu den TTD I-Spielern werden auch noch etliche andere deutsche Spieler bei dem Turnier am Start sein.

Acht-Nationen-Turnier U 15 vom 19. bis 23. Februar 2003 in Norwich (England).

U-15-Ländervergleichskampf  am 6. Januar 2003 in Brauweiler: Deutschland - Niederlande 2:3

 

Internationales Turnier in Hoensbroek (NED) vom 27. - 28.12.2002

Mammutprogramm für einzelne Spieler: Zehn Spiele an einem Tag

(8.1.) Das top besetzte Turnier fand in seiner 26. Auflage zwischen Weihnachten und Neujahr statt. Dänemark war mit vielen Nationalspielern angereist, ebenso bot Holland seine besten Spieler auf. Neben 13(!!) weiteren Nationen nahm auch der DBV mit einem offiziellen U-14-Team teil.

Folgende Spieler waren von Bundeshonorartrainer Holger Hasse nominiert: Mascha Bahro (TV Dieburg, HES), Janina Christensen (SCU Lüdinghausen, NRW), Julian Degiuli (SV Fischbach, RHP), Tim Fillbrunn (SpVg Sterkrade-Nord, NRW), Martin Kretzschmar (BSC/DJK Solingen, NRW), Christian Linder (TV Dillingen, BAY).

Darüber hinaus hatten weitere TTD-I-Mitglieder gemeldet: Stefanie Arns (SSV Waghäusel, BWÜ), Janine Bayer (TSG Schopfheim, BWÜ), Lisa Deichgräber (SV Berliner Brauereien, BER), Linda Hartjes (SpVg Sterkrade-Nord, NRW), Peter Käsbauer (SG Post/Süd Regensburg, BAY), Mathieu Pohl (1.BV Mülheim, NRW), René Rügamer (SG Post/Süd Regensburg, BAY), Lukas Schmidt (SG Post/Süd Regensburg, BAY), Philip Welker (SSV Heiligenwald, SAA), Marina Wöhning (TTC Brauweiler, NRW).

Am ersten Turniertag wartete ein "Mammutprogramm" auf alle Teilnehmer, wurden doch in U15 insgesamt 299(!) Spiele in den 5 Disziplinen aufgerufen. Einzelne Spieler wie Peter Käsbauer mussten zwischen 9 und 23 Uhr 10 oder mehr Spiele austragen. Vor allem für unsere "Erstjährigen" sollte die Veranstaltung als Erfahrungsturnier genutzt werden, denn spektakuläre Ergebnisse konnte man angesichts der starken Konkurrenz nicht erwarten. Alle Teilnehmer, die das Halbfinale nicht erreichen konnten, am 2. Tag noch ein Doppelturnier ausgetragen wurde, an dem alle unsere Jungen und Mädchen mit großer Begeisterung teilnahmen, obwohl der Tag zuvor als einer der härtesten ihres bisherigen Badmintonlebens in Erinnerung bleiben wird.

Mixed: Nach Sieg über Top-Gesetzte ins Halbfinale

Hier gelang bereits am Vormittag Peter Käsbauer und Julia Schmidt eine kleine Sensation, als sie im Viertelfinale die an Eins gesetzten Dänen in zwei Sätzen ausschalteten. Im Halbfinale verloren beide dann gegen die späteren Turniersieger. Enttäuschend spielten Schmidt & Hauck, die nur ein Spiel gewinnen konnten, eins weniger als Rügamer & Arns. Von den Erstjährigen erwähnen muss man sicherlich Welker & Deichgräber, die sich im Achtelfinale knapp geschlagen geben mussten. Linder & Bahro spielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten, im Gegensatz zu Fillbrunn & Hartjes, die nicht überzeugen konnten.

Jungeneinzel: Rügamer im Halbfinale

Lukas Schmidt, Tim Fillbrunn, René Rügamer und Peter Käsbauer gewannen ihre Gruppen und kamen somit in die K.-o.-Runde. Für Peter und Lukas kam das Aus im Viertelfinale, René kam erfreulicherweise sogar ins Halbfinale.

Mädcheneinzel: Janine Bayer im Viertelfinale

Unsere drei Zweitjährigen, Janine Bayer, Steffi Arns und Marina Wöhning wurden Gruppensieger, aber nur Janine erreichte das Viertelfinale, wo sie der späteren Siegerin Sie (NED) mit 0:11, 1:11 unterlag. Drei Monate zuvor hatte Janine dieses Duell in Dänemark noch knapp für sich entscheiden können.

Jungendoppel: Zweimal Viertelfinale

Hier ruhten die Hoffnungen auf unserem momentan vielleicht stärksten U15-Doppel, Käsbauer & Schmidt, die jedoch im Viertelfinale am zweitbesten dänischen Doppel mit 15:17 10:15 scheiterten. Parallel dazu verloren René Rügamer (Bayern) und Johannes Szylaggi (Brandenburg) in drei Sätzen gegen die späteren Turniersieger.

Mädchendoppel: Einmal zweite Runde

Bayer & Arns, auf dem Papier unser stärkstes Doppel, verloren direkt ihr erstes Spiel gegen zwei Holländerinnen. Wöhning & Röthel haderten mit dem Problem, bereits im ersten Spiel gegen die an Eins gesetzten spielen zu müssen. Hartjes & Christensen kamen immerhin in die zweite Runde, was Deichgräber & Bahro nicht gelang.

Heinz Kelzenberg

 

Acht-Nationen-Vorbereitungs-Lehrgang vom 3./5. Januar 2003 in Bonn-Beuel

Federball im weihnachtlichen Bonn

(17.12.) Die nachstehend aufgeführten Verbandsangehörigen sind von Projektleiter TTD I Holger Hasse und Bundesjugendtrainer Detlef Poste nominiert worden:

Arns, Stefanie (SSV Waghäusel BWÜ)

Bayer, Janine (TSG Schopfheim BWÜ)

Biering, Björn (HSG DHfK Leipzig SAC)

Fillbrunn, Tim (SpVg Sterkrade-Nord NRW)

Käsbauer, Peter (SG Post Regensburg BAY)

Rduch, Sebastian (DJK Hamburg HAM)

Hammes, Fabian  (SV Fischbach RHP)

Mayer, Eva  (SV Fischbach RHP)

Reich, Mona  (SVS Griesheim HES)

Rügamer, René  (SG Post Süd Regensburg  BAY)

Schmidt, Lukas  (SG Post Süd Regensburg  BAY)

Voigt, Neele  (SV Müssen  SHO)

Wöhning, Marina  (TTC Brauweiler NRW)

Als Gäste: Kohlhaas, Eva  (TB Eltville HES)

Schmidt, Julia (SG Post Süd Regensburg BAY)

Der Lehrgang findet in der Sporthalle des 1. BC Beuel (Erwin-Kranz-Halle) Limpericher Str. 141 statt. Geschlafen wird in der Sporthalle; Schlafsack und Schlafunterlage sind daher mitzubringen.

Als Trainer werden neben Holger Hasse noch Nicole Baldewein, Karl-Heinz Zwiebler, Manfred Ernst und Bruno Rduch vor Ort sein.

Vorgesehene Inhalte: Doppeltraining (taktische Verhaltensweisen in den verschiedenen Spielsituationen); Überprüfung Aufschlag-Annahme-Position; Wettkampfverhalten; Matchtraining. Außerdem werden Einzelgespräche über Trainings- und Umfeldsituation der Spieler geführt. Heim- und Stützpunkttrainer, die an der Maßnahme teilnehmen wollen sind von Projektleiter Hasse ebenfalls eingeladen. Im Anschluss an den Lehrgang findet ein U-15-Ländervergleichkampf gegen die Niederlande statt.

 

Carsten Radke leitete Saisonvorbereitungs-Lehrgang in Beuel

(14.8.) Der diesjährige Saison-Vorbereitungslehrgang fand vom 8 bis 11. August Lehrgang in Bonn-Beuel statt. Er stand unter der Leistung von TTD I-Co-Trainer Carsten Radke (Berlin). An seiner Seite standen die Talent-Team-Trainer Karl-Heinz Zwiebler und Holger Hasse sowie Tobias Grosse (NRW), Manfred Ernst (Bayern) und Ex-Nationalspielerin Christine Skropke. Letztere war im Rahmen einer Fortbildung dabei.

Für 16 Jungen und Mädchen galt es, sich für das Länderspiel am 29.8. in Brauweiler gegen Dänemark zu empfehlen und sich gemeinsam auf die bevorstehende internationale Saison vorzubereiten.

Die Teilnehmer: Stefanie Arns (BWÜ) / Janine Bayer (BWÜ) / Meike Böttcher (HAM) / Eva Mayer (RHP) / Nina Mertens (HAM) / Mona Reich (HES) / Julia Schmidt (BAY) / Marina Wöhning (NRW) / Björn Biering (SAC) / Fabian Hammes (RHP) / Peter Käsbauer (BAY) / Manuel Massari (BAY) / Sebastian Rduch (HAM) / René Rügamer (BAY) / Lukas Schmidt (BAY) / Philip Welker (SAA).

Inhalte des Lehrganges waren doppelspezifische Übungen, Krafttraining, selbständiges Individualtraining sowie Ausdauer-Tests und Ultimate-Frisbee auf den Rhein-Auen. Darüber hinaus wurden die Kaderanforderungen für das TTD I erläutert. Auch blieb genügend Zeit für ausgiebige Einzelgespräche.

Die Trainer attestierten eine super Stimmung unter den Kids, die sich bereits vor der neuen Saison als echtes Team präsentierten. Die Leistungsdichte bei den Jungen ist äußerst hoch. Etwa sieben Spieler können sich gegenseitig schlagen und mit Tim Fillbrunn fehlte sogar noch ein spielstarker 89er. Auch bei den Mädchen kann man von einem guten Niveau sprechen, jedoch ist unsere Spitze hier nicht ganz so breit. Dennoch sind die Spielerinnen aus der "zweiten Reihe" top motiviert, sich für internationale Maßnahmen zu empfehlen.

Holger Hasse & Heinz Kelzenberg

 

Talent-Team U 15 startet mit Vorbereitungslehrgang in Bonn in die Saison

(2.7.) Zum TTD I-Saisonvorbereitungs-Lehrgang 2002 vom 8. bis 11. August 2002 hat Projektleiter Holger Hasse folgende SpielerInnen in die Erwin-Kranz-Halle nach Bonn eingeladen:

Arns, Stefanie - Bayer, Janine - Biering, Björn - Hammes, Fabian - Käsbauer, Peter - Massari, Manuel - Mayer, Eva - Mertens, Nina - Rduch, Sebastian - Reich, Mona - Rügamer, René - Schmidt, Lukas - Welker, Philip - Wöhning, Marina - Böttcher, Maike (Farmsener TV HAM) - Schmidt, Julia (TSV Indersdorf BAY).

Vorgesehene Lehrgangsinhalte: Fortsetzung des Techniktrainings Lehrgang in Kienbaum, individualisiertes Gruppentraining, Überprüfung konditioneller Faktoren, Krafttraining, Team-Bildung, Einspielen von Doppelpaarungen. Als Trainer sind Carsten Radke und Holger Hasse dabei.

 

 

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.