Logo Talentteam I

Zur Titelseite Talent-Team I (U 15).

Zu den Meldungen der Saison 2002/03 und zu denen der Saison 2003/04

 

 

Einladungen zum U-15-Lehrgang vom 28. bis 31. Mai 2005 in Lausanne verschickt

     

Acht-Nationen-Trainingscamp in der Schweiz

  

(5.5.05) Mette Stahlberg, Franziska Burkert, Andreas Heinz, Nicolai Persson heißen die vier Spielerinnen und Spieler, die die verantwortlichen Talentteam-U15-Trainer Sven Schüler und Tobias Grosse zu einem internationalen Trainingslehrgang nach Lausanne eingeladen haben.
Nach dem Acht-Nationen Turnier in Schweden im Februar 2005, hatte der Schweizer Verband diese neue Idee ins Leben gerufen. Ein Trainingscamp mit bester Besetzung sollte stattfinden, zu dem die acht europäischen Top-Nationen jeweils zwei Spielerinnen und zwei Spieler für ein verlängertes Wochenende zum gemeinsamen Training entsenden. Ziel der Maßnahme ist das Kennen lernen neuer Trainigsformen- und -inhalte, neuer Ideen und Philosophien. Und natürlich hat es seinen Reiz, mit Athleten aus anderen Nationen hochklassiges Badminton zu spielen. Als Trainer ist Sven Schüler dabei.

  

      

Die Dezentralen Sichtungen für das Talentteam 2005/06 sind gelaufen

   

Elf Jungen und neun Mädchen dürfen sich Pfingsten noch einmal vorstellen

    

Von Tobias Grosse und Heinz Kelzenberg
(19.4.05) Die erste der beiden Dezentralen Talentteam-Sichtungen 2005 fand am 9./10. April  in der Sportschule in Kienbaum (Brandenburg) statt. Dort trafen sich die Kandidaten der Gruppe Nord, inklusive des Landesverbandes Sachsen. Unter der routinierten Leitung von Jan Sukowski und seinen fleißigen Helfern wurde der erste Tag der Sichtung in Turnierform durchgeführt. Aufgrund der relativ geringen Meldezahl blieb am zweiten Tag viel Zeit für einige Trainingseinheiten. Folgende SpielerInnen wurden danach zur Zentralen Sichtung eingeladen: Corinne Beutler (Niedersachsen), Arvid Cartledge (Hamburg), Kathleen Ebersbach (Schleswig-Holstein), Albert Fink (Niedersachsen), Patrick Flemming (Sachsen), Inken Wienefeld (Hamburg).

Zur zweiten Sichtung eine Woche später am 16./17. April in Bonn-Beuel waren deutlich mehr Teilnehmer(innen) gemeldet worden und die Sichter hatten die Qual der Wahl. Folgende 14 davon dürfen sich auf der Zentralen Sichtung noch einmal vorstellen: Christian Bald (Nordrhein-Westfalen), Raphael Beck (Nordrhein-Westfalen), Noel Fritz (Bayern), Björn Hagemeister (Baden-Württemberg), Alina Hammes (Rheinhessen-Pfalz), Isabel Herttrich (Bayern), Vanessa Kiehl (Nordrhein-Westfalen), Katharina Krassa (Bayern), Madeleine Kutschker (Hessen), Peter Lang (Bayern), Niclas Lohau (Nordrhein-Westfalen), Steffi Müller (Hessen), Max Schwenger (Bayern), Saverio Segreto (Baden-Württemberg).

Insgesamt wurden von den Talentteam-Trainern Tobias Grosse, Sven Schüler und Heinz Kelzenberg also elf Jungen und neun Mädchen nominiert. Der Zentrale Sichtungslehrgang findet über Pfingsten vom 13.-16. Mai in Kienbaum statt. Neben den insgesamt 20 Glücklichen, die die Einladung erhalten, gab es einige hoffnungsvolle Talente, die noch ein bisschen Zeit brauchen, um sich zu entwickeln.
Zum zeitgleich zur Zentralen Sichtung in Kienbaum stattfindenden Talentteam-U15-Lehrgang sind eingeladen:
Bachmayr, Stefanie (Bayern) als Gast
Beier, Patrick (Bayern) als Gast
Bley, Annika (Niedersachsen) als Gast
Burkert, Franziska (Berliner Brauereien BBB)
Coldewe, Nico (TuS Alveslohe SLH)
Domke, Richard (Rheinhessen-Pfalz) als Gast
Förschner, Lukas (BC Tempelhof BBB)
Gupta, Julien (Nordrhein-Westfalen) als Gast
Heinz, Andreas (SKG Walldorf HES)
Joop, Yannik (BV Drömling NIS)
Knadler, David (PTSV Rosenheim BAY)
Kölsch, Alina (1. BV Mülheim NRW)
Lange, Carina (1. BV Mülheim NRW)
Paulsen, Tanja (TuS Alveslohe SLH)
Persson, Nikolaj (TSV Trittau SLO)
Stahlberg, Mette (TV Refrath NRW).

Neben den oben genannten drei Trainern wird auch Manfred Ernst aus Rosenheim anwesend sein.

     

     

Talentteam Deutschland I weilte über Ostern beim Internationales Junior Olve Tournament in Antwerpen (BEL).

  

Carina Lange und Alina Kölsch Zweite im Damendoppel

     

(2.4.05) "Olve" ist für die Erstjährigen im Talentteam als Einstiegsturnier in das zweite U-15-Jahr ein „Erfahrungsturnier“. Die übrigen Nationen nehmen meist mit ihren Zweitjährigen teil. In diesem Jahr war Holland mit einer starken Delegation und sogar den Teilnehmern des Acht-Nations vertreten. Das deutsche Team machte auf seiner Hinfahrt einen Abstecher über Den Bosch und feuerte Janet Köhler zu ihrem Viertelfinalsieg über die Russin Nina Vislova an.

Iris Bardenhorst berichtet:

Über die Osterfeiertage machten sich neun Spielerinnen und Spieler des Jahrgangs 1991 aus dem TTD-1 zusammen mit Trainerin Iris Bardenhorst (Braunschweig) auf den Weg nach Antwerpen zum Junior Olve Tournament. Mit dabei Nico Coldewe (Schleswig-Holstein), Lukas Förschner (Berlin), Andreas Heinz (Hessen), Yannik Joop (Niedersachsen), David Knadler (Bayern), Alina Kölsch, Carina Lange (beide Nordrhein-Westfalen), Tanja Paulsen (Schleswig-Holstein) und als Gast Nina Röhn (ebenfalls NRW).

Für die jahrgangsjüngeren Deutschen ging es in dem mit Spielern aus Belgien, den Niederlanden, Schottland, England, Wales, Frankreich, Luxemburg, der Schweiz, Israel, Tschechien und Zypern gut besetzten Turnier darum, Erfahrungen auf internationaler Ebene zu sammeln. Dies gelang insgesamt recht gut, auch wenn es am Ende “nur” eine Treppchenplatzierung gab.

Das Turnier begann am Samstag mit den Gruppenspielen im Einzel. Bei den Jungs konnten Andreas und Yannik ihre Gruppe gewinnen und im Hauptfeld am Sonntag jeweils nach starken Spielen die dritte Runde erreichen
Bei den Mädchen gelang Carina der Gruppensieg und auch noch ein Sieg im Hauptfeld, bevor sie gegen die spätere Halbfinalistin Peters aus Holland unterlag.

Am Sonntag wurden dann nach einer sehr kurzen Nacht mit Zeitumstellung und Übernachtung in Klassenräumen alle Disziplinen durcheinander gespielt. Im Damendoppel sorgten Carina und Alina für die beste deutsche Platzierung. Nach einem sicheren Auftaktsieg kämpften die beiden sich mit zwei schönen Drei-Satz-Siegen am Sonntagabend und Montagvormittag gegen jeweils belgische Doppel bis ins Finale vor. Dort waren aber die Niederländerinnen Esser & Slaman doch noch eine Nummer zu groß.

Im Herrendoppel konnten Nico und Yannik sowie David mit einem Partner aus Wales das Viertelfinale erreichen. Im Mixed schafften es lediglich Lukas und Nina in die zweite Runde, verloren dort aber gegen ein Mixed aus Wales.

    

Talentteam U 15 beim internationalen Turnier im niederländischen Hoensbroek

Zweimal Halbfinale

Von Heinz Kelzenberg
Dieses top besetzte Turnier fand in seiner 28. Auflage vom 28. bis 30. Dezember 2004 statt. Dänemark war mit vielen Nationalspielern angereist, ebenso bot Holland seine besten Spieler auf. Neben Spielern aus 11(!) weiteren Nationen nahm auch der DBV mit einem offiziellen U-14-Team teil. Folgende Spieler waren von DBV-U14-Trainer Heinz Kelzenberg eingeladen worden:
Coldewe, Nico (TuS Alveslohe)
Ebersbach, Kathleen als Gast (BW Wittorf)
Heinz, Andreas (SKG Walldorf)
Joop, Yannik (BV Drömling)
Knadler, David (PTSV Rosenheim)
Paulsen, Tanja (TuS Alveslohe)

Darüber hinaus hatten aber auch noch andere TTD-I-Mitglieder gemeldet:
Antwerpes, Eileen (FC Langenfeld)
Berchtenbreiter, Florian (TV Dillingen)
Burkert, Franziska (SV Berliner Brauereien)
Craul, Philippe (FC Langenfeld)
Förschner, Lukas (BC Tempelhof)
Kölsch, Alina (1.BV Mülheim)

Nelte, Carla (SV Berliner Brauereien)
Ottrembka, Franziska (SV Berliner Brauereien)
Stahlberg, Mette (TV Refrath)
Storch, Amelie (TV Dillingen)
Vogel, Tobias (TV Dillingen).

Am ersten Turniertag wartete ein „Mammutprogramm“ auf alle Teilnehmer, wurden doch in U15 insgesamt 317(!) Spiele in den 5 Disziplinen aufgerufen. 90(!!) Spieler hatten alleine im Jungeneinzel U15 gemeldet. Unglaublich, wie die Turnierleitung dieses Riesenfeld mit Gruppenspielen und anschließendem „KO-system“ zur Zufriedenheit (fast) aller betreute.
Vor allem für unsere „Erstjährigen“ sollte die Veranstaltung als Erfahrungsturnier genutzt werden, denn spektakuläre Ergebnisse konnte man angesichts der starken Konkurrenz nicht erwarten.

Mixed: Vogel & Eckstein im Halbfinale
Drei Paare kamen ins Viertelfinale. Berchtenbreiter / Storch scheiterten an den späteren Siegern aus Dänemark und Eike Köhler / Carla Nelte an deren zweitplatzierten Landesleuten. Tobias Vogel / Carina Eckstein erreichten sogar das Halbfinale, waren dort jedoch chancenlos. Alle anderen TTD-I-Paare mussten sich spätestens in der zweiten Runde verabschieden

Jungeneinzel: Berchtenbreiter im Viertelfinale
Von unseren 8 Jungen konnten immerhin vier ihre Gruppen gewinnen, zwei (Florian Berchtenbreiter und David Knadler) waren bereits ins Hauptfeld gelost worden. Lediglich Lukas Förschner, Tobias Vogel und Nico Coldewe schieden nach den Gruppenspielen aus dem Turnier aus, wobei letzterer dem Holländer  Joshua Tan alles abverlangte. Das überzeugendste Ergebnis lieferte Andreas Heinz ab, der Hollands Nr.2, Hans van Os in zwei knappen Sätzen schlagen konnte. Yannick Joop schied in der ersten Hauptrunde aus, Andreas eine Runde später. Philippe Craul spielte sehr stark, hatte jedoch im Achtelfinale bei seiner Niederlage gegen den späteren Turniersieger Mark Kruse (12:15 im Dritten!) nicht das notwendige Quentchen Glück. Kruse gewann übrigens seine nächsten 3 Spiele jeweils ganz knapp (15:10, 15:13 bzw. 17:14 im 3. Satz). Florian Berchtenbreiter kam recht bequem ins Viertelfinale und unterlag dort dem Finalisten Stephan Brandenhorst glatt in 2 Sätzen.

Mädcheneinzel: Fabienne Deprez im Halbfinale
Von unseren Mädchen konnten Kathleen Ebersbach, Amelie Storch und Franziska Burkert ihre Gruppen gewinnen. Franziska Ottrembka hatte in einer ganz ausgeglichenen Gruppe Pech, Mette Stahlberg, Tanja Paulsen, Alina Kölsch hatten es mit einer jeweils sehr starken Gegnerin aus dem Jahrgang 1990 zu tun.
Neben den drei Gruppensiegerinnen waren Carla Nelte und Eileen Antwerpes in das Hauptfeld gesetzt worden. Leider erreichte keines der Mädchen das Viertelfinale. Überzeugend war der Auftritt der Langenfelderin Fabienne Deprez, die im Viertelfinale die Dänin Hald-Jensen (Siegerin beim Langenfeld-Cup 2004) schlagen konnte, dann jedoch im Habfinale der Belgierin Lianne Tan unterlag.

Jungendoppel Berchtenbreiter & Vogel im Viertelfinale
Berchtenbreiter/Vogel erreichten das Viertelfinale, waren dort jedoch gegen zwei Dänen fast chancenlos. Alle anderen Paare mit Spielern aus dem TTD-I verloren jeweils ihre ersten Spiele. Die Berliner Oei/Köhler waren zweimal siegreich und machten einen guten Eindruck.

TV Dillingen im Mannschaftsfinale
Die Spieler der Teams aus NRW, Dillingen und Berlin nahmen dann noch am Mannschaftsturnier teil, das am dritten Turniertag ausgetragen wurde. Das beste Ergebnis aus deutscher Sicht erreichte der TV Dillingen, der bis ins Finale kam. Dort unterlag man dem holländischen Nationalteam.

DBV war mit einem U-14-Team in Hoensbroek vertreten: (v.l.) Tanja Paulsen, Kathleen Ebersbach, David Knadler, Nico Coldewe, Andreas Heinz, Yannik Joop.

        

   

      

                    

   

  

  

  

     

             

  

  

               

       

  

       

Nominierung zum Vorbereitungslehrgang

Acht-Nationen-Turnier in Schweden lockt 

(8.12.04) Projektleiter Holger Hasse hat 20 Spielerinnen und Spieler zum Vorbereitungslehrgang für das Acht-Nationen-Turnier U 15 eingeladen. Er findet vom 7. bis 9. Januar 2005 in der Erwin-Kranz-Halle in Bonn-Beuel statt.

Antwerpes, Eileen (FC Langenfeld NRW)
Berchtenbreiter, (Florian TV Dillingen BAY)
Burkert, Franziska (SV Berliner Brauereien BLN)
Craul, Philippe (FC Langenfeld NRW)
Fillbrunn, Mirko (FC Langenfeld NRW)
Geigenberger, Jonas (SV Fischbach RHP)
Gevelhoff, Adrian (1.BV Mülheim NRW)
Klasen, Linda (TSV Trittau SLH)
Merz, Philip (SV Fischbach RHP)
Nelte, Carla (SV Berliner Brauereien BLN)
Ottrembka, Franziska (SV Berliner Brauereien BLN)
Persson, Nikolaj (TSV Trittau SLH)
Riffelmann, Laura (BC Herringen NRW)
Stahlberg, Mette (TV Refrath NRW)
Storch, Amelie (TV Dillingen BAY)
Vogel, Tobias (TV Dillingen BAY)
Als Gäste:
Janßen, Mirko (SpVgg. Sterkrade-Nord NRW)
Bobeth, Maximilian (Post SV Berlin BLN)
Geuenich, Vera (BC Phönix Hövelhof NRW)
Kuhnert, Jeanette (SV Müssen SLH)

Lehrgangsinhalte sind Individualtraining, taktisches Verhaltensweisen in den verschiedenen Spielsituationen im Doppel, mentale Vorbereitung auf Wettkämpfe und Matchtraining. Außerdem sollen Einzelgespräche über die jeweilige Trainings- und Umfeldsituation („Bausteine“) geführt werden.
Als Trainer werden neben Holger Hasse noch Manfred Ernst und zeitweise Heinz Kelzenberg, Karl-Heinz Zwiebler und Tobias Grosse dabei sein. Ausdrücklich eingeladen sind auch die Heim- und Stützpunkttrainer der Spieler. Sie müssen lediglich für ihre Kosten selbst aufkommen. Das Acht-Nationen-Turnier findet dann vom 17. bis 20. Februar in Schweden statt.

  

     

Länderspiel gegen Dänemark als Vorbereitung auf den Langenfeld Cup

(4.8.04) Bundeshonorartrainer Holger Hasse hat folgende Spieler und Spielerinnen für den U-15-Lehrgang vom 25.-27. August 2004 in Remagen und das eingeschlossene Länderspiel gegen Dänemark nominiert:

Berchtenbreiter, Florian (TV Dillingen)

Fillbrunn, Mirko (FC Langenfeld)

Gevelhoff, Adrian (1.BV Mülheim)

Klasen, Linda (TSV Trittau)

Merz, Philip (SV Fischbach)

Nelte, Carla (SV Berliner Brauereien)

Ottrembka, Franziska (SV Berliner Brauereien)

Riffelmann, Laura (BC Herringen)

Storch, Amelie (TV Dillingen)

Vogel, Tobias (TV Dillingen).

Als Gäste wurden Carina Eckstein (PTSV Rosenheim) und Mirko Janßen (Spvgg. Sterkrade-Nord) eingeladen.

Das Länderspiel findet am Donnerstag, den 26. August in der Rheinhalle (Goethestraße / An der Alten Rheinbrücke) in 53424 Remagen statt. Spielbeginn ist 19 Uhr.

Am Freitag, den 27. August fahren die Lehrgangsteilnehmer dann zum Langenfeld Cup nach Langenfeld.

 

Gespräche sind erwünscht: Trainer suchen Kontakt zu Eltern

(8.7.04) In einer Rundmail an die Eltern der Mitglieder des neu zusammen gesetzten Talent-Teams U 15 haben Holger Hasse (Jahrgangsstufe U 15) und Heinz Kelzenberg (Jahrgangsstufe U 14), die beiden verantwortlichen Trainer des TTD I, Sprechzeiten bekannt gegeben, in denen sie in den nächsten Wochen für Elterngespräche zur Verfügung stehen. In dem Schreiben heißt es:

Die neue Saison hat begonnen. Einige Spieler wurden neu in das Talent-Team Deutschland I aufgenommen. Andere wechseln innerhalb des Projekts von der Altersstufe U 14 nach U 15, woraus sich auch eine andere Zuständigkeit der TTD I-Trainer ergibt.

Wir als Talentteam-Trainer wollen Ihnen die Gelegenheit geben, sich über das Leistungssportsystem im Deutschen Badminton-Verband und das Talent-Team zu informieren. Andererseits wollen wir dadurch auch einen intensiveren Kontakt zu dem Umfeld der Spielerinnen und Spieler fördern. Daher möchten wir Sie bitten, uns bei Bedarf in der nächsten Zeit telefonisch zu kontaktieren. Es geht uns vor allen Dingen um ein gegenseitiges Kennenlernen und um den Informationsaustausch.

 

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.