Amüsantes Video online

(10.10.2014, CP) Wie Manuel Rösler, Communication Manager beim europäischen Badminton-Verband Badminton Europe (BEC), mitteilte, hat die BEC ein amüsantes Video mit Marc Zwiebler erstellt, in dem er einen spektakulären Schlag zeigt. „Die Idee war, Werbung für unsere Trick Shot Challenge zu machen: Stars versuchen, sich in die Challenge ‚einzuschleichen‘“, erläutert Manuel Rösler. Das Video ist im YouTube-Kanal von Badminton Europe veröffentlicht. Einsendeschluss für die „Trick Shot Challenge“ ist der 5. Dezember 2014. Die besten Videos bzw. aufsehenerregendsten Schläge werden prämiert. Nähere Informationen zu dem Wettbewerb finden sich auf der Homepage von Badminton Europe.

 

Marc Zwiebler und Birgit Michels siegreich

Marc Zwiebler. Fotos: Claudia Pauli.
Birgit Michels.

Bei der Wahl zum „Spieler des Jahres 2013“ und zur „Spielerin des Jahres 2013“

 

Von Claudia Pauli

 

(06.01.2014) Marc Zwiebler und Birgit Michels (beide 1. BC Beuel) sind Deutschlands „Spieler des Jahres 2013“ bzw. „Spielerin des Jahres 2013“. Der amtierende Europameister im Herreneinzel und die Olympiafünfte im Mixed von 2012 setzten sich bei der vom Fachmagazin Badminton Sport in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Badminton-Verband (DBV) zum nunmehr siebten Mal durchgeführten Wahl jeweils deutlich gegen die Konkurrenz durch. Sowohl bei den Spielern als auch bei den Spielerinnen waren insgesamt fünf Badmintonasse nominiert worden.

 

Während sich Marc Zwiebler zum sechsten Mal – noch dazu in Folge – mit dem besonderen Titel schmücken darf, verzeichnete Birgit Michels bei der im Jahr 2007 eingeführten Abstimmung ihren vierten Sieg. Die 29-Jährige war bereits 2008, 2010 und 2011 Deutschlands „Spielerin des Jahres“.

 

Auf Marc Zwiebler, der im Herbst 2013 erstmals zu den Top 10 der Weltrangliste im Herreneinzel zählte, entfielen 53,6 Prozent der abgegebenen Stimmen. Platz zwei belegte mit einem Stimmenanteil in Höhe von 25,6 Prozent Fabian Roth (TV Refrath). Der Gymnasiast hatte im März 2013 bei den U19-Europameisterschaften den Titel im Herreneinzel geholt.

 

Für Birgit Michels, die Gewinnerin des London Grand Prix Gold 2013 und der Bitburger Badminton Open 2013 im Mixed (jeweils zusammen mit Michael Fuchs vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), votierten 57,2 Prozent der Badmintonfans. Zweite wurde Claudia Vogelgsang (VfB Friedrichshafen). Die aktuelle Weltmeisterin im Dameneinzel O35 und im Mixed O35 (gemeinsam mit Maurice Niesner vom BV Gifhorn) verbuchte 18,1 Prozent aller abgegebenen Stimmen für sich.

 

Im Rahmen der 62. Deutschen Einzelmeisterschaften in Bielefeld (30. Januar bis 2. Februar 2014) werden Dietrich Heppner, der für den Leistungssport zuständige Vizepräsident im DBV, und Dr. Claudia Pauli, Chefredakteurin der Zeitschrift Badminton Sport, Marc Zwiebler und Birgit Michels die vom Meyer & Meyer Verlag anlässlich der Wahl gestifteten silbernen Wanderpokale übergeben.

 

An welchem Tag und zu welcher Uhrzeit die Ehrung erfolgen wird, erfahren Sie im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die DM auf der DBV-.

 

Die bisherigen Titelträger und Titelträgerinnen:

 

Die Wahl zum „Spieler des Jahres“ bzw. zur „Spielerin des Jahres“ wurde im November 2013 zum insgesamt siebten Mal vom Fachmagazin Badminton Sport in Zusammenarbeit mit dem DBV ausgeschrieben. Bis dato durften sich folgende Athleten und Athletinnen über die Auszeichnung freuen:

 

2007: Björn Joppien / Fabienne Deprez

2008: Marc Zwiebler / Birgit Overzier

2009: Marc Zwiebler / Juliane Schenk

2010: Marc Zwiebler / Birgit Michels (geb. Overzier)

2011: Marc Zwiebler / Birgit Michels (geb. Overzier)

2012: Marc Zwiebler / Juliane Schenk

2013: Marc Zwiebler / Birgit Michels (geb. Overzier)

  

Marc Zwiebler zählt erstmals zu den Top 10 der Weltrangliste

(06.10.2013, CP) Europameister Marc Zwiebler (1. BC Beuel) hat im Zusammenhang mit seiner Platzierung in der Weltrangliste eine persönliche Bestleistung erzielt: Seit dem 26. September 2013 wird der 29 Jahre alte siebenmalige Deutsche Meister im Herreneinzel (2005, 2008 bis 2013) im Ranking des Badminton-Weltverbandes BWF auf Platz 10 geführt. Am 6. Juni dieses Jahres belegte der gebürtige Bonner noch Rang 23. Durch teils herausragende Ergebnisse bei hochkarätigen Turnieren, darunter der zweite Platz bei den DJARUM Indonesia Open (Kategorie Superseries Premier) Mitte Juni, arbeitete sich Marc Zwiebler bis in die Top 10 vor. Er ist damit zugleich der zweitbeste Europäer in dieser Disziplin: Einzig der Däne Jan Ø Jørgensen ist als Weltranglistenfünfter noch besser platziert. In dem illustren Kreis der zehn weltbesten Spieler befinden sich darüber hinaus der malaysische Vize-Weltmeister Lee Chong Wei als Spitzenreiter, drei Chinesen sowie jeweils ein Athlet aus Japan, Vietnam, Indonesien und Thailand.

 

Marc Zwiebler am 31. Juli im ard-morgenmagazin

(29.07.2013, CP) Wenige Stunden vor der Abreise der DBV-Delegation zur Individual-WM in China (5. bis 11. August 2013) erhalten die Badmintonfans einmal mehr die Möglichkeit, Europameister Marc Zwiebler im Fernsehen zu sehen: Der 29 Jahre alte Spezialist für Herreneinzel ist am Mittwoch (31. Juli 2013) zu Gast im ard-morgenmagazin (5.30 bis 9.00 Uhr). Im Verlauf der Sendung sind zwei Interviews mit dem aktuellen Weltranglistenelften geplant.

 

Marc Zwiebler & Co. im Video-Interview

(13.07.2012, CP) Wie Manuel Rösler vom Europäischen Badminton-Verband mitteilte, hat die Badminton Europe Confederation (BEC) im Rahmen des Europa-Camps in Kopenhagen mit Marc Zwiebler und zahlreichen weiteren Spielern Video-Interviews geführt. Sie können auf dem YouTube-Kanal der BEC angeschaut werden.

 

Olympia-Qualifikation erneut geschafft!

(Mai/Juni 2012, CP) Marc Zwiebler (1. BC Beuel) hat sich zum zweiten Mal nach 2008 für die Teilnahme an den Olympischen Spielen qualifiziert. Auch in London wird er im Herreneinzel antreten. badminton.de gratuliert herzlich zu diesem Erfolg! Lesen Sie die

-          Pressemitteilung zur Qualifikation

-          Pressemitteilung zur Nominierung

 

Marc Zwiebler nicht auf Asientour

(11.06.2012, CP) Anders als ursprünglich geplant, nimmt Europameister Marc Zwiebler nicht an den Indonesia Open (12. bis 17. Juni 2012 in Jakarta/Indonesien; Superseries Premier) und an den Singapore Open (19. bis 24. Juni 2012 in Singapur; Superseries) teil. „Wir haben kurzfristig entschieden, dass Marc nicht nach Asien fliegt. Er soll sich voll auf London konzentrieren und vorbereiten“, erläuterte DBV-Sportdirektor Martin Kranitz.

 

Stars: Siegerinterview mit Marc Zwiebler

(06.02.2012, CP) Video-Interview anlässlich der 60. Deutschen Einzelmeisterschaften im Badminton in Bielefeld (2. bis 5. Februar 2012): Christian Holzmacher spricht mit Marc Zwiebler nach dem gewonnenen Finale im Herreneinzel. Hier geht´s zum Video …

 

Birgit Michels und Marc Zwiebler geehrt

(04.02.2012, CP) Traditionell werden im Rahmen der Deutschen Einzelmeisterschaften der „Spieler des Jahres“ und die „Spielerin des Jahres“ geehrt. Bei der vom Deutschen Badminton-Verband (DBV) und vom Fachmagazin Badminton Sport durchgeführten Wahl votierten auch 2011 die Badmintonfans für Marc Zwiebler und Birgit Michels (beide 1. BC Beuel). Dietrich Heppner, der für den Leistungssport zuständige DBV-Vizepräsident, und Dr. Claudia Pauli, Chefredakteurin der Zeitschrift Badminton Sport überreichten Birgit Michels und Marc Zwiebler am Halbfinaltag der Titelkämpfe in Bielefeld die vom Meyer & Meyer Verlag anlässlich der Wahl gestifteten Wanderpokale. Hier geht´s zum Video …

 

Marc Zwiebler gewinnt Strasbourg Masters

(09.12.2011, Andreas Kruse/CP) Schöner Jahresabschluss von Deutschlands bestem Badmintonspieler Marc Zwiebler: Der Bundesligaakteur des 1.BC Beuel gewann das "Strasbourg Masters" (6./7. Dezember 2011), ein internationales Einladungsturnier im Elsass. Im Finale besiegte Marc Zwiebler den Polen Przemyslaw Wacha in drei Sätzen (21:14, 17:21, 21:18). Zuvor hatte der Beueler gegen den Franzosen Matthieu Lo Ying Ping die Halbfinalpartie klar in zwei Sätzen für sich entscheiden können.
Mit diesem Prestigeerfolg in Straßburg beendet Marc Zwiebler das strapaziöse Turnierjahr 2011. Der EM-Dritte ging in 2011 bei 22 Turnieren an den Start und belegt zum Abschluss des Jahres in der Weltrangliste Position 16. Mit dieser Platzierung hätte er die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London geschafft. Doch die Qualifikationsphase endet erst Ende April 2012.
Für Marc Zwiebler bedeutet dies, er muss nach Weihnachten direkt wieder die Koffer packen und wird den Start ins Olympiajahr in Seoul/Korea erleben. Dort beginnt am 3. Januar 2012 das nächste Superseries Premier-Turnier.
Beim Strasbourg Masters war auch Carola Bott von Beuels Ligakonkurrenten BV Gifhorn am Start. Die DM-Dritte im Dameneinzel unterlag im Halbfinale der Bulgarin Petya Nedelcheva.

 

Marc Zwiebler im Video-Interview

(08.08.2011, CP) Video-Interview mit dem fünfmaligen Deutschen Meister und EM-Dritten im Herreneinzel, Marc Zwiebler, nach seinem Auftaktsieg am 8. August 2011 bei den Individual-Weltmeisterschaften in London. Erstrundengegner war der Ukrainer Valeriy Atrashchenkov. Hier geht´s zum Video …

 

 

Die Ehrung zum "Spieler des Jahres 2010" und zur "Spielerin des Jahres 2010" als Video

(07.02.2011, CP) Am 5. Februar wurden im Rahmen der 59. Deutschen Einzelmeisterschaften Marc Zwiebler und Birgit Michels als "Spieler des Jahres 2010" und als "Spielerin des Jahres 2010" ausgezeichnet. Hier können Sie die Zeremonie in bewegten Bildern nachvollziehen ...

 

Marc Zwiebler ist der "Spieler des Jahres 2010"

(03.01.2011, CP) Der 26-Jährige gewann zum dritten Mal in Folge die vom DBV und von der DBV-Verbandszeitschrift Badminton Sport ausgeschriebene Wahl. Lesen Sie mehr ...

 

Weltrangliste: Juliane Schenk und Fuchs/Overzier jeweils auf Rang 6

(02.12.2010, CP) Wer sich die Weltrangliste vom 2. Dezember 2010 (KW 48) anschaut, der kommt nicht umhin, vom Abschneiden der DBV-Asse begeistert zu sein: Juliane Schenk belegt im Dameneinzel derzeit ebenso Platz sechs wie Michael Fuchs und Birgit Overzier im Mixed. Damit verbesserte sich das relativ neu formierte Duo im Vergleich zur Vorwoche, als beide erstmals in ihrer Karriere zu den Top 10 der Welt zählten, noch einmal um drei Plätze. Die herausragende Bilanz des DBV komplettieren Marc Zwiebler als 13. im Herreneinzel, das Herrendoppel Ingo Kindervater/Johannes Schöttler auf Rang 15 und Sandra Marinello/Birgit Overzier als 17. im Damendoppel. Auch die deutsche Rekord-Nationalspielerin Nicole Grether wird aktuell zusammen mit ihrer kanadischen Doppelpartnerin Charmaine Reid in den Top 20 geführt (19.).  

  

Historische Weltranglistenpositionen

(26.11.2010) Deutschlands Badmintonasse sind in der Weltrangliste derzeit so gut platziert wie noch nie zuvor: Erstmals in der Geschichte ist der DBV in zwei Disziplinen gleichzeitig in den Top 10 vertreten, zudem zählen erstmals in allen fünf Disziplinen zeitgleich deutsche Spielerinnen bzw. Spieler zu den Top 20 der Welt. Lesen Sie die entsprechende Pressemitteilung dazu ...

 

Prima Erfolg: Marc Zwiebler bei den Denmark Open im Viertelfinale

(30.10.2010, CP) Bei dem mit 200.000 US-Dollar dotierten Super Series-Turnier in Odense musste sich der 26-Jährige ein Jahr, nachdem er bei den Denmark Open sensationell den zweiten Platz belegt hatte, diesmal in der Runde der besten acht Herren Lokalmatador Jan O. Jörgensen in zwei Sätzen geschlagen geben. Aber auch das diesjährige Abschneiden des viermaligen Deutschen Meisters im Herreneinzel ist zweifelsohne als Erfolg zu werten. Weitere Informationen zu den Denmark Open ...

  

Marc Zwiebler war bei der Individual-WM dabei

(27.08.2010, CP) Hier geht´s zu den Pressemitteilungen von den Titelkämpfen, die vom 23. bis 29. August in Paris stattfanden ...

 

Marc Zwiebler im Video-Interview

(27.08.2010, CP) Auszug aus einem Interview der in Paris anwesenden deutschen Journalisten mit dem viermaligen Deutschen Meister und amtierenden EM-Dritten. Hier geht´s dorthin ...

  

Juliane Schenk und Marc Zwiebler im Sporthilfe-Interview

(08.05.2010) Anlässlich der Mannschafts-Weltmeisterschaften in Kuala Lumpur  (09.-16.05.2010) hat die Stiftung Deutsche Sporthilfe auf ihrer Homepage ein Interview mit Juliane Schenk und Marc Zwiebler veröffentlicht. Hier geht´s dorthin ...

           

Marc Zwiebler gewinnt EM-Bronze

(15.04.2010) Toller Erfolg für Marc Zwiebler: Der 26-Jährige erreichte bei den Individual-Europameisterschaften in Manchester das Halbfinale im Herreneinzel und gewann damit die Bronzemedaille. Für Marc Zwiebler bedeutet dies die erste Medaille bei Titelkämpfen dieser Art.

  

Sportschau.de blickt auf die Deutschen Meisterschaften

(04.02.2010) Juliane Schenk und Marc Zwiebler stehen im Mittelpunkt des Artikels von Jürgen Bröker. Hier geht´s dorthin ...

 

 

Marc Zwiebler schreibt Badmintongeschichte

(25.10.2009) Der Deutsche Badminton-Meister Marc Zwiebler hat bei den Denmark Open (20.-25.10.2009) in Odense das beste Ergebnis für den Deutschen Badminton-Verband e. V. (DBV) seit Einführung der Super Series und zugleich einen seiner persönlich größten Erfolge erzielt. Bei dem mit 200.000 US-Dollar dotierten Turnier stand der 25 Jahre alte Spezialist für Herreneinzel im Finale – als einziger ungesetzter Spieler.

 

Das Endspiel eines Super Series-Turniers hatte seit der Einführung dieser Turnierserie, Anfang 2007, zuvor noch nie ein/e DBV-Spieler/in erreicht. Während deutsche Athletinnen in der Vergangenheit im Dameneinzel ebenso wie im Damendoppel Halbfinalteilnahmen verzeichnen konnten, hatte es im Herreneinzel bislang kein DBV-Akteur geschafft, bei einem Super Series-Turnier weiter als bis ins Achtelfinale zu kommen. Marc Zwiebler gelang es bis dato zweimal, die Runde der besten 16 Herren zu erreichen: bei den All England Open, im März 2009, und im November 2008, bei den Hongkong Open.

 

Bei den Denmark Open 2009 schaltete Marc Zwiebler, der in der 1. Badminton-Bundesliga für den 1. BC Beuel aufschlägt, gleich reihenweise gesetzte Spieler aus: In der ersten Runde bezwang der dreimalige nationale Titelträger den an Position vier notierten Malaysier Wong Choong Hann, der im Bundesliga-Oberhaus für die SG EBT Berlin im Einsatz ist, mit 21:18, 18:21, 21:12. Im Achtelfinale folgte ein 16:21, 21:17, 21:18-Sieg über Wong Choong Hanns ungesetzten Landsmann Muhammad Hafiz Hashim, bevor der Deutsche in der Runde der besten acht Herren souverän mit 21:16, 21:13 gegen den Chinesen Long Chen (Nr. 8) gewann.

 

In der Vorschlussrunde warf der Student, der am Bundesstützpunkt in Saarbrücken trainiert, schließlich den amtierenden WM-Dritten und Vizeweltmeister von 2007, Sony Dwi Kuncoro, mit einem 21:10, 16:21, 21:15-Sieg aus dem Turnier. Der Indonesier stand bei den letzten drei Super Series-Turnieren jeweils mindestens im Viertelfinale. Im Endspiel war dessen Landsmann Simon Santoso – obwohl schwächer eingestuft (Setzplatz 5) als Sony Dwi Kuncoro – dann allerdings zu stark für den Deutschen: Der WM-Viertelfinalist aus Indonesien, der sich jeweils mit Zweisatzsiegen bis ins Finale vorgespielt hatte, setzte sich mit 21:14, 21:6 gegen Marc Zwiebler durch.

 

Zuletzt stand Marc Zwiebler im September 2009 im Finale eines internationalen Turniers: Bei den Belgian Open entschied er das Endspiel für sich. Allerdings handelt es sich bei den Belgian Open um ein Turnier aus der Serie des Europäischen Badminton-Verbandes Badminton Europe (Badminton Europe Circuit), das einen weitaus geringeren Stellenwert hat als die Super Series des Badminton-Weltverbandes BWF. Im Vorjahr scheiterte Marc Zwiebler bei den Denmark Open gleich in seinem ersten Match mit 16:21,10:21 am späteren Turnier-Dritten, Kenneth Jonassen aus Dänemark.

 

Marc Zwiebler bei der Individual-WM 2009

(20.08.2009) Lesen Sie die entsprechenden DBV-Pressemitteilungen:

12.08.2009

11.08.2009

10.08.2009

03.08.2009

 

Spiegel online berichtet über Marc Zwiebler

(12.8.09) Aus Anlass der WM berichtete gestern die Online-Ausgabe des Nachrichtenmagazins SPIEGEL über unseren Deutschen Meister Marc Zwiebler. Titel der von Christian Gödecke verfassten umfangreichen zweitteiligen Personality-Storie "Schlauer Schläger - Fataler Deal mit sich selbst". Darin erfährt der Leser nicht nur, dass Marc den Spagat zwischen Bildung und Badminton schaffen will, sondern auch, warum seine Indienteilnahme fast an Ereignissen am Flughafen Hahn gescheitert wäre.

Hier kann der Artikel abgerufen werden ...

Martin Knupp

 

Olympisches Badminton im Radio
Marc Zwiebler plauderte bei 1Live über seinen Weg zu den Olympischen Spielen und die Tage in Peking
(28.8.08) Gestern Abend war Marc Zwiebler von 23 bis 24 Uhr eine Stunde im Radioprogramm von 1Live zu Gast und plauderte dort in der Talk-Sendung Plan B über die Olympischen Spiele von Peking. Er war gemeinsam Gast mit einer tibetischen Demonstrantin namens Padma-Dolma Fielitz bei Moderator Max von Malotki. 1Live ist ein besonders bei jungen Hörern sehr erfolgreiches Programm des Westdeutschen Rundfunks. Der Beitrag kann als Podcast runtergeladen werden oder auch direkt angehört werden.

wdr berichtete im Regionalfernsehen
Marc mit anderen Bonner Olympiateilnehmern von seiner Heimatstadt Bonn verabschiedet
(16.7.08)
Aus Anlass der Verabschiedung der Bonner Olympioniken Montagabend in Bonn hat das wdr-Fernsehen Lokalzeit Bonn einen Beitrag mit Schwerpunkt Marc Zwiebler und Degenfechterin Imke Duplitzer gebracht. Unter dem Titel "Das Olympia-Fieber steigt" wird über den Stand der Vorbereitung und die Chancen berichtet.
Hier kann der 5-Minuten-Bericht in der wdr-mediathek angeschaut werden.
Ansonsten hat Marc zurzeit die Lufthoheit unter Deutschlands Badmintonspielern: "Der mit der Lufthansa gedrehte Film läuft auf allen Langstreckenflügen der Lufthansa", berichtet er. Auch im LUFTHANSA MAGAZIN Ausgabe Juli/2008 ist unter dem Titel "Olympia: Drei junge Athleten, ein großer Traum" über ihn zu lesen (vgl. untere Meldung vom 18.6.08). 

Gelungenes Motiv: Der Ausriss zeigt Marc hinter den olympischen Ringen aus Federbällen.

Marc Zwiebler im Sporthilfe-Magazin

(18.6.08) In der neuesten Ausgabe von sporthilfe.de, dem Print-Magazin der Stiftung Deutsche Sporthilfe, findet sich unter anderem ein Artikel über unseren Olympiateilnehmer Marc Zwiebler. Dabei geht es im Rahmen der "Nachwuchs-Eliteförderung" der Deutschen Sporthilfe um das Patenschaftsprogramm der Lufthansa. Durch dieses Programm wird Marc neben vier weiteren Athleten noch zusätzlich neben der Sporthilfe-Förderung unterstützt.
Hier stellt sporthilfe.de die Ausgabe 2-2008 als Download bereit (Titelbild Steffi Graf). Herunterladen dauert eine Weile, da 3,6 MB Dateigröße.

Frankfurter Allgemeine ueber Marcs erfolgreiche Olympiaqualifikation fuer Peking
(22.4.08) Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete am 21. April in einem Bericht ueber Marc Zwieblers erfolgreiche Qualifikation fuer die Olympischen Spiele in Peking "auf den letzten Druecker". Autor ist Bernd-Volker Brahms. Titel: Von der Rehabilitation zur Olympiareife. Hier gibt es den FAZ-Artikel als pdf-Datei.

        

Berliner Tagesspiegel über Marc Zwieblers Weg nach Peking
(18.3.08) Im Berliner TAGESPIEGEL erschien am 11. März ein Artikel über unseren Deutschen Meister Marc Zwiebler und seine Erfolgserie während der letzten Monate, die ihn auf den Kurs zu den Olympischen Spielen brachte. Autor ist Bernd-Volker Brahms. Lesen Sie
Mit kleinen Schritten - Der Badmintonspieler Marc Zwiebler geht einen ungewöhnlichen Weg, um nach Peking zu kommen.

Porträt bei wdr.de nach beispielloser Siegesserie im European Circuit 2007/08
(5.2.08) Marc zeigt nachdrücklich, dass er die Zwangspause gut überstanden hat. Das war Anlass für die Internetseite des Westdeutschen Rundfunks, ihn in ihrer Reihe "Siegertreppchen" zu porträtieren und seinen Leidensweg nachzuzeichnen.
Hier kann der Beitrag von Markus Wessel nachgelesen werden: Der Comebacker des Jahres.
Er erschien am 13.1.08, also noch vor seinen Siegen bei den Swedish International und der Deutschen Meisterschaft 2008.

Notoperation - Erneuter Rückschlag für Marc Zwiebler
(20.8.06) Eigentlich sollte Marc Zwiebler am WM-Vorbereitungslehrgang der Nationalmannschaft vergangene Woche in Saarbrücken teilnehmen und wenigstens ein wenig Technikraining absolvieren. Stattdessen findet er sich im Bonner Johanniterkrankenhaus wieder. Dorthin wurde er am Donnerstagvormittag eingeliefert.
Er erzählt, was passiert ist: „Ich bin am Donnerstag mit tierischen Schmerzen, taubem Fuß und Blasenproblemen zum Arzt gegangen. Der hat mich dann direkt ins Krankenhaus eingeliefert. Noch am gleichen Tag bin ich operiert worden. Der Operateur hat ein Stück vom Wirbelgelenk vergrößert und den Bandscheibenkern L4/L5 entfernt. Soweit ist alles sehr gut verlaufen. Ich muss aber jetzt erstmal ein paar Tage abwarten.“
Seit März letzten Jahres laboriert unser Deutscher Meister des Jahres 2005 an einer Rückenverletzung. Seit Jahresbeginn befindet er sich in therapeutischen Behandlungen (siehe untere Meldung vom 26.12.05). Der 22-Jährige resigniert auf seiner Website: „Leider hat dies auch nicht wirklich was gebracht.“
In der letzten Woche hatte er erneut starke Schmerzen, musste Arzttermine wahrnehmen. Marc: „Grund für die Schmerzen war wohl, dass der Nerv eingeklemmt war. Wenn sowas nicht sofort operiert wird, kann es langfristige Folgen haben. Aber bei mir war’s zum Glück schnell genug.“
Einen Hoffnungsschimmer im Rückschlag sieht Marc dennoch: "Wir haben ja versucht, eine Operation zu vermeiden und den Bandscheibenvorfall mit konventionellen Behandlungsmethoden in der Griff zu bekommen. Jetzt gab es keinen Ausweg mehr, es musste operiert werden. Und ich merke gleich, wie die Schmerzausstrahlung geringen geworden ist. Jetzt muss ich noch eine Woche im Krankenhaus bleiben. Leider kann ich nur gehen oder liegen. Sitzen darf ich nicht. Danach folgt dann wiedermal Reha, drei bis vier Wochen hat man mir gesagt."
Lesen Sie auf marc-zwiebler.de Operation. Für diejenigen, die Marc gute Wünsche senden wollen, hier seine E-Mail Adresse: mzwiebler @ web.de.

Marc als überraschender Deutscher Meister 2005: Wird es nichts mit der Titelverteidigung in Bielefeld? Foto: Sven Heise.

Andauernde Rückenschmerzen erzwingen Turnierpause
Marc Zwiebler will sich zunächst auskurieren
(26.12.05) Aus sportlicher Sicht kein schöner Jahreswechsel für unseren Deutschen Meister Marc Zwiebler. Nachdem er sich schon den ganzen Sommer mit einer Rückenverletzung herumquälte und diverse Untersuchungen und Heilungsversuche immer nur zu vorübergehenden Erfolgen führten, hat der Beueler jetzt die Reißleine gezogen.
"Nach einer erneuten Untersuchung unterm Kernspintomographen habe ich zusammen mit den Olympiastützpunkt-Physiotherapeuten, den verantwortlichen Ärzten, den DBV-Trainern und Offiziellen und mit dem Verein vereinbart, dass ich keine Turniere und Wettkämpfe mehr spiele, bevor der Rücken nicht so gut wie hundertprozentig gut ist", verkündete er auf seiner Website. (Lesen Sie das ganze Statement.)
Inzwischen wurden auch seine Meldungen für die Swiss Open, die German Open und für die All England vom DBV zurückgezogen.
"Ich habe jetzt zwei Wochen Pause genommen", berichtet er badminton.de, die ihn in Bonn bei seiner Familie erreicht. "Am 27. fange ich dann in Saarbrücken mit einer intensiven Reha-Maßnahme an. Bis Ende Januar habe ich vier bis fünf Stunden jeden Tag Programm und in der ganzen Zeit kein Badminton."
Also auch keine Deutsche Meisterschaft, die bekanntermaßen am ersten Februarwochenende gespielt wird? "So wie es ausschaut, höchstwahrscheinlich nicht, ich halte mir die Teilnahme allerdings noch offen."
Schon seit März diesen Jahres quält sich Mark mit seiner Verletzung herum. Diagnostiziert ist ein Bandscheibenvorfall zwischen viertem und fünften Wirbel im Lendenwirbelbereich. "Die Ärzte sagen, es gäb viel schlimmere, auf den Aufnahmen sieht man auch nicht viel, aber meiner ist halt schmerzhaft", stöhnte Marc. "Es war immer mal besser, aber die Schmerzen kamen wieder zurück. Wie nach den Bitburger Open im Oktober, als ich nach langer Zeit ein schmerzfreies Turnier spielen konnte und schon dachte, endlich sei alles überstanden. Es ist total unbefriedigend."

Um auf andere Gedanken zu kommen, hat er jetzt eine Woche in Pocking, dem Heimatort des DBV-Physiotherapeuten Andy Richter verbracht, der dort eine Praxis betreibt. "Ich musste mal raus aus Saarbrücken. Musste den Kopf frei bekommen, denn es ist total frustierend, wenn du die anderen am Olympiastützpunkt dauernd trainieren siehst und kannst selbst nichts machen. Wir haben Thermalbäder gemacht, Massagen, also in der Hauptsache Sachen zum Entspannen, damit ich wieder klar werde. Über Weihnachten bin ich ein paar Tage bei meiner Famile in Beuel und dann wie gesagt, geht die Reha los."


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.