Nachwuchs-Patenschaften im Leistungssport

V.l.: Gisela Hinnemann (LSB-Vizepräsidentin), Detlef Gerber (LSB-Referatsleiter), Judith Petrikowski, Jennifer Oeser, Joshua Anderson, Valentin Baus. Foto: LSB NRW.

(13.02.2013, LSB NRW) Öffentlichkeitswirksame Anerkennung für drei Top-Talente: Badminton-Spielerin Judith Petrikowski (14 Jahre) vom BC Phönix Hövelhof e.V., Eisschnellläufer Joshua Anderson (15) vom EC Grefrath 1992 e.V. sowie Rollstuhl-Tischtennisspieler Valentin Baus (17) von der BSG Duisburg-Buchholz e.V. wurden für die Nachwuchs-Patenschaften für Individualsportler im Leistungssport ausgewählt, die der Landessportbund NRW (LSB NRW) erstmals vergeben hat. Die offizielle Übergabe der Urkunden übernahm Siebenkämpferin Jennifer Oeser (TSV Bayer 04 Leverkusen) im Rahmen der LSB-Mitgliederversammlung 2013 in Recklinghausen.

Mit dem Medaillengewinn bei der Deutschen U15-Meisterschaft im Vorjahr hatte Judith Petrikowski, die dem Badminton-Internat am Bundesstützpunkt Damen in Mülheim/Ruhr angehört, für Aufsehen gesorgt. Der Viersener Gymnasial-Schüler Joshua Anderson gilt über die Sprintdistanz von 500 Metern als einer der herausragenden Nachwuchsathleten in Deutschland. Dagegen sicherte sich der gebürtige Bochumer Valentin Baus in 2012 bereits seinen ersten Deutschen Meistertitel im Einzel.  

Mit der Auszeichnung verbunden ist eine finanzielle Unterstützung von 300 Euro/monatlich pro Person für die Laufzeit von einem Jahr. Wesentliche Fördervoraussetzungen sind beispielsweise die D-Kader- beziehungsweise D-C-Kader-Zugehörigkeit in einem NRW-Landesfachverband, der Medaillengewinn bei Deutschen Meisterschaften und eine positive schulische/berufliche Perspektive. Die eingereichten Vorschläge stammen aus den Landesfachverbänden der olympischen, nicht-olympischen sowie den paralympischen Sportarten, im Rahmen des Programms „Leistungssport 2020 – Förderung von Eliten und Nachwuchs in NRW“.

Pressemitteilung LSB NRW

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.