Zur Titelseite Club der Deutschen Meister.

Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports e.V.

         

  

Mitgliederversammlungen

 

 

Mitgliederversammlung 2017 ebenfalls in Mülheim

(16.11.2016) Auch die Mitgliederversammlung 2017 des Clubs wird in Mülheim an der Ruhr abgehalten. Termin ist Samstag, der 4. März. Die Sitzung beginnt um 11.00 Uhr im "Haus des Sports" (Südstr. 25, 45470 Mülheim an der Ruhr). Die Einladung geht den Mitgliedern fristgerecht zu. Die Mitgliederversammlung wurde zum wiederholten Mal bewusst auf jenen Samstag gelegt, an dem in Mülheim an der Ruhr bei den YONEX German Open die Finalisten ermittelt werden. Die ersten Federbälle fliegen in der innogy Sporthalle (ehemals RWE-Sporthalle) an dem betreffenden Tag um 14.30 Uhr. Ab 14.00 Uhr erfolgt die offizielle Eröffnung. Das "Haus des Sports" liegt in Sichtweite der innogy Sporthalle.

 

 

Neue Satzung beschlossen

(06.10.2016) Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, die am 5. Oktober 2016 in Mülheim an der Ruhr abgehalten wurde, beschloss der Club eine neue Satzung. Die aktuelle Fassung steht Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier als PDF-Dokument zum Herunterladen zur Verfügung.

 

Vorstand komplett wiedergewählt

(08.03.2015) Im Rahmen der Mitgliederversammlung 2015 des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ wurde der Vorstand komplett wiedergewählt. Der im Jahr 2001 gegründete Verein wird somit weiterhin von Klaus Walter, Ehrenmitglied im Deutschen Badminton-Verband (DBV), geführt. Unterstützung erfährt der langjährige DBV-Vizepräsident Breitensport bei seiner Arbeit durch Gisela Markus (Velbert; 2. Vorsitzende), Eckart Paatsch (Bendorf; Finanzen), Renate Duderstadt (Velbert; Projektorganisation), Bernd Wessels (Münster; Verwaltung) und Dr. Claudia Pauli (Mülheim an der Ruhr; Öffentlichkeitsarbeit).

 

 

 

Der Club-Vorstand seit dem 28. Februar 2015. V.l.: Gisela Markus, Claudia Pauli, Bernd Wessels, Klaus Walter, Eckart Paatsch, Renate Duderstadt. Foto: Hans Werner Niesner.

 

 

Klaus Walter als 1. Vorsitzender wiedergewählt

Der Club-Vorstand seit dem 2. März 2013. V.l.: Bernd Wessels, Klaus Walter, Gisela Markus, Eckart Paatsch, Claudia Pauli, Renate Duderstadt. Foto: Hans Werner Niesner.
Macht sich in jeder Badmintontasche gut: das „Club-Handtuch“. Foto: Claudia Pauli.
Auch die „Club-Uhr“ mit Club-Logo und schwarzem Lederarmband kann von jedermann erworben werden. Foto: Claudia Pauli.
V.l.: Klaus Walter, Holger Hasse, Renate Duderstadt. Foto: Claudia Pauli.

Mitgliederversammlung 2013 des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ am 2. März 2013

 

Von Claudia Pauli

 

(11.03.2013) Wenige Stunden vor Beginn der Halbfinalspiele im Rahmen der YONEX German Open 2013 (26. Februar bis 3. März 2013 in Mülheim an der Ruhr) führte der „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) seine diesjährige Mitgliederversammlung durch.

 

Der 1. Vorsitzende des Vereins, DBV-Ehrenmitglied Klaus Walter, freute sich, knapp 30 Personen begrüßen zu dürfen – darunter in Prof. Dieter Kespohl den Ehrenpräsidenten des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV), in Gerd Pigola, Vizepräsident Wettkampfsport im DBV, einen Vertreter aus dem derzeitigen DBV-Präsidium und in Hans-Hermann Drüen, Lehrwart im Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW), einen Vertreter des Vorstandes jenes Landesverbandes, in dessen Verbandsgebiet die YONEX German Open seit 1999 ohne Unterbrechung – erst in Duisburg, seit 2005 in Mülheim an der Ruhr – ausgetragen werden. Klaus Walter dankte außerdem Volkmar Burgold für seine Teilnahme an der Sitzung und aktive Beteiligung daran: Der Ehrenamtler, der seit der Wiedervereinigung Deutschlands als Präsident des Thüringer Badminton-Verbandes (TBV) fungiert, erklärte sich bereit, bei der Mitgliederversammlung 2013 die Wahlleitung zu übernehmen. Volkmar Burgold ist neben Ulrich Schaaf (Nordrhein-Westfalen) der einzige Landesverbands-Chef, der dem Club als Mitglied angehört.

 

Zehnjähriges Bestehen nachgefeiert

 

Klaus Walter ließ anschließend die Schwerpunkte in der Arbeit des Clubs seit der zuvor letzten Mitgliederversammlung, im März 2011, Revue passieren:

 

Höhepunkt war das zehnjährige Bestehen des Vereins, welches im Rahmen der YONEX German Open 2012 mit einer kleinen Feierstunde sowie einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm (Besuch des Museum Folkwang in Essen, Besuch der Viertelfinalspiele, gemeinsames Abendessen, Besuch der Halbfinalspiele) – nachträglich – zelebriert wurde. Der 1. Vorsitzende des Clubs dankte in diesem Zusammenhang seinen Kollegen im Festausschuss – Renate Duderstadt, Klaus Thiel und Heide Konopatzki für deren Engagement. Eigentlich hätte der CdDM das Jubiläum bereits am 6. Oktober 2011 feiern dürfen. Da der Club jedoch 2001 während der YONEX German Open Badminton Championships gegründet wurde, die damals traditionell im Herbst stattfanden, entstand bei den Mitgliedern der Wunsch, auch das zehnjährige Bestehen im Rahmen der Internationalen Badminton-Meisterschaften von Deutschland zu begehen.

 

Darüber hinaus begleiteten auch bei den 60. und 61. Deutschen Einzelmeisterschaften in Bielefeld mehrere Mitglieder des Clubs, die einst auf nationaler Ebene einen oder mehrere Titel gewinnen konnten, die Siegerehrungen. Während 2012 Roland Maywald sowie die Zwillingsbrüder Edgar und Erfried Michalowsky den aktuellen Turniergewinnern seitens des Clubs ein Präsent überreichten, waren es in diesem Jahr Heidi Menacher (geb. Reuss) und Petra Teichmann (geb. Michalowsky).

 

Förderung der Jugendarbeit als ein Schwerpunkt

 

Klaus Walter hob bei der Mitgliederversammlung 2013 eines der jüngsten Club-Mitglieder, Marc Zwiebler (1. BC Beuel), besonders hervor: „Marc hat seit seinem Eintritt in den Club vor rund zwei Jahren sehr viel dafür getan.“ So war der nunmehr schon siebenmalige Deutsche Meister im Herreneinzel und aktuelle Europameister in dieser Disziplin beispielsweise schon mehrmals im Zusammenhang mit der Förderung von Jugendmaßnahmen durch den Club begleitend tätig. Zuletzt überreichte der 28-Jährige im Rahmen des Länderspiels der deutschen Badminton-Nationalmannschaft gegen eine Auswahl aus China im Oktober 2012 in Wuppertal zusammen mit Gisela Markus, der 2. Vorsitzenden des CdDM, dem damaligen Bundestrainer Jugend, Holger Hasse, symbolisch einen Scheck. Der „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ förderte im vergangenen Jahr drei Jugendliche, die an der U19-WM in Japan teilnahmen, finanziell. Davor hatte der CdDM bereits den für seine außerordentlich gute Jugendarbeit bekannten TV Refrath - als "Trostpflaster" für eine vom DBV im Rahmen eines Wettbewerbs empfohlene, dann allerdings doch nicht zugewiesene Auszeichnung - mit einem Scheck bedacht (2009) und die Jugend-Länderspiele U17 und U15 zwischen Deutschland und Dänemark (2010) sowie die Reise von zwei Jugendlichen zu den 8. Parabadminton World Championships in Guatemala (2011) bezuschusst. Die Förderung der Jugendarbeit – sofern die offiziellen Mittel des DBV nicht ausreichen – bildet einen der Schwerpunkte in der Arbeit des CdDM.

 

Wie Klaus Walter betonte, habe Marc Zwiebler außerdem dazu beigetragen, dass sich weitere jüngere Spieler dem Club als Mitglied anschlossen. So kamen z.B. seit dem Herbst 2011 die aktuellen Nationalspieler Ingo Kindervater (heute 34 Jahre), Birgit Michels (28; beide 1. BC Beuel), Hannes Käsbauer (26) und Oliver Roth (26; beide PTSV Rosenheim) hinzu. Auch die früheren Angehörigen der deutschen Badminton-Nationalmannschaft, Nicol Bittner (geb. Pitro; 37; PTSV Rosenheim) und Sandra Marinello (29; 1. BC Düren), gehören neuerdings dem CdDM an.  

 

200er-Marke im Fokus

 

Insgesamt zählte der Club am Vormittag des 2. März 2013 188 Mitglieder. Allein seit 2011 schlossen sich diesem 45 Personen an. Angestrebt wird nach Aussage von Klaus Walter nun die 200er-Marke.

 

Großereignisse wie die YONEX German Open stellen für die Mitglieder des Clubs eine willkommene Gelegenheit für ein Treffen in größerer Runde dar. Wie der 1. Vorsitzende mitteilte, erhalten die Angehörigen des CdDM weiterhin die Eintrittskarten für das prestigeträchtige Turnier kostenfrei. Jede Zusatzkarte ist künftig für 15,- Euro – statt zuvor 10,- Euro – erhältlich. „Dafür ist den Mitgliedern der Eintritt garantiert, das wäre andernfalls, z.B. am Halbfinaltag, nicht unbedingt der Fall“, bemerkte Klaus Walter.

 

Der Club-Vorsitzende dankte bei der Mitgliederversammlung einmal mehr auch den Mitarbeiterinnen in der DBV-Geschäftsstelle, Christa Schweichler und Sabine Pfeifer, die den Club auf unterschiedliche Art unterstützen.

 

Wiederwahlen und „Neuaufnahme“

 

Die in der Mitgliederversammlung 2011 des CdDM beschlossenen Satzungsänderungen wurden von den Anwesenden bei der jüngsten Zusammenkunft jeweils bestätigt. Aus aktuellem Anlass (vgl. die Ausführungen zu den Wahlen) gab es zudem eine Ergänzung: Neben dem/r 1. Vorsitzenden, dem/r 2. Vorsitzenden, dem/r Kassenwart/in und dem/r Pressewart/in sind ab sofort bis zu zwei Vorstandsmitglieder mit besonderen Aufgaben zugelassen. Bis dato war eine Person in dieser Funktion vorgesehen.

 

Klaus Walter stellte sich anschließend für eine weitere zweijährige Amtszeit als 1. Vorsitzender zur Wahl. Er bat allerdings darum zu prüfen, ob eine jüngere Person als Nachfolger gefunden werden könne. 2015 werde er nicht erneut kandidieren, so Klaus Walter, der einstimmig wiedergewählt wurde. Sein Vorstandskollege Bernd Wessels hatte dem langjährigen Mitglied im DBV-Präsidium zuvor für seine angenehme Art, den Club zu führen, gedankt: „Seit Klaus Walter den Vorsitz innehat, hat der Club eine echte Belebung erfahren. Es macht viel Spaß, mit Dir zusammenzuarbeiten!“

 

Auch Gisela Markus als 2. Vorsitzende, Eckart Paatsch als Kassierer und Renate Duderstadt als Vorstandsmitglied mit besonderen Aufgaben (Projekt-Organisation) wurden wiedergewählt. Bernd Wessels, zuvor über viele Jahre Pressewart im CdDM, ist von nun an ebenfalls als Vorstandsmitglied mit besonderen Aufgaben tätig. Er wird sich weiterhin schwerpunktmäßig um die Mitgliederverwaltung kümmern. Seine Aufgaben im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit übernahm DBV-Pressesprecherin Claudia Pauli, die seit dem Frühjahr 2012 dem CdDM als Mitglied angehört und nun ihre Mitarbeit im Club-Vorstand anbot. Der bisherige Vorstand war zuvor einstimmig entlastet worden. Als Kassenprüfer fungieren weiterhin Klaus Thiel und Helmut Ufermann. Klaus Walter dankte ihnen für die bislang geleistete Arbeit in dieser Funktion. Nachdem der 1. Vorsitzende die Versammlung offiziell für beendet erklärt hatte, verfolgten die Club-Mitglieder die Vorschlussrundenpartien im Rahmen der YONEX German Open.

 

Europameister erhielten die „Club-Uhr“

 

Der Club brachte sich zudem in die Ehrung derjenigen DBV-Asse, die bei der Mixed-Team-EM Mitte Februar den Titel gewonnen hatten, unmittelbar vor Beginn der Halbfinalspiele ein: Diejenigen aus der erfolgreichen Mannschaft, die dem CdDM als Mitglieder angehören, bekamen die „Club-Uhr“ überreicht. Dies betraf Birgit Michels, Oliver Roth und Marc Zwiebler. Ingo Kindervater, der an diesem Tag nicht mehr in Mülheim an der Ruhr weilte, wird sie beim letzten Erstliga-Heimspiel des 1. BC Beuel in der Saison 2012/2013, am 23. März 2013 gegen den Titelverteidiger und aktuellen Spitzenreiter SG EBT Berlin, erhalten. Angedacht ist, dass Karl-Heinz Zwiebler, Vizepräsident Breitensport im DBV, seine Ehefrau Eva-Maria und sein Sohn Marc – allesamt Mitglieder des CdDM – die Ehrung gemeinsam vornehmen. Chef-Bundestrainer Holger Hasse, ebenfalls Angehöriger des Clubs, wurde die Uhr in Anerkennung des Erfolgs in Russland im Nachgang zu der Ehrung der Spielerinnen und Spieler am Club-Stand auf der Galerie der Mülheimer RWE-Sporthalle von Klaus Walter ausgehändigt.

 

Die „Club-Uhr“ kann übrigens theoretisch jedermann tragen: Sie ist zum Preis von 60,- Euro erhältlich. Genauso ist das „Club-Handtuch“ käuflich zu erwerben. Es kostet 23,- Euro. Interessierte werden gebeten, sich an Klaus Walter zu wenden (vgl. Kontaktdaten).

 

 

Einladungen zur Mitgliederversammlung 2013 verschickt
Neuwahlen des Vorstandes stehen an
(21.2.13) Bernd Wessels hat die Einladungen zur diesjährigen Mitgliederversammlung des Clubs der Deutschen Meister verschickt. Sie findet anlässlich der YONEX GERMAN OPEN 2013 am Samstag, 2. März 2013 statt.
Tagungsort ist wie 2011 und 2012 das Haus Dimbeck, Dimbeck 31 in 45470 Mülheim an der Ruhr. Beginn ist um 11 Uhr. Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Feststellung der stimmberechtigten Mitglieder
3. Beschlussfassung über die Zulassung eventuell vorliegender Dringlichkeitsanträge
4. Bericht des Vorstandes
5. Bericht des Kassenwartes
6. Bericht der Kassenprüfer und Genehmigung des Rechnungsergebnisses
für das abgelaufene Haushaltsjahr
7. Beratung und Abstimmung über eventuell vorliegender Anträge
8. Bestätigung der in der MV 2011 beschlossenen Satzungsänderungen
9. Wahl einer/einer Wahleiters/in
10. Entlastung des Vorstandes
11. Wahl des Vorstandes
• Vorsitzender (bisher Klaus Walter)
• Vorsitzender  (bisher Gisela Markus)
• Kassenwart  (bisher Eckart Paatsch)
• Pressewart  (bisher Bernd Wessels)
• Vorstandsmitglied mit besonderen Aufgaben (bisher Renate Duderstadt)
12. Wahl der Kassenprüfer (bisher Klaus Thiel und Helmut Ufermann)
13. Verschiedenes
• Abo „Badminton-Sport“
• Uhren und Handtücher
• Ehrung Mixed-EM 2013
• Mitglieder-Werbung
• Finanzielle Unterstützung von Jugendmaßnahmen

War amtierender Vorsitzender des „Clubs der Deutschen Meister und Freunde des Badmintonsports“: Büb Ermmers.

1967 war der ehemalige Solinger Deutscher Mixed-Meister
Hans-Dietrich "Büb" Emmers unerwartet verstorben
(12.1.09 HR) Plötzlich und unerwartet verstarb in den frühen Morgenstunden des 12. Januar 2009, der Vorsitzende des „Clubs der Deutschen Meister und Freunde des Badmintonsports“, Hans-Dietrich Emmers im Alter von 64 Jahren. Der ehemalige Leistungssportler, der nur "Büb" gerufen wurde, lebte zuletzt in Helmenzen im Westerwald und war Inhaber einer Firma für Industrievertretungen. Er begann seine Laufbahn beim STC Blau-Weiß Solingen, für den er 1963 in der Altersstufe U18 auch Deutscher Meister im Einzel wurde. Von 1961 bis 1963 gewann er zudem fünf Westdeutsche Jugendmeisterschaften. Nach seinem Wechsel zum Solinger Nachbarverein Merscheider TV (MTV) gewann er 1967 die Deutsche Meisterschaft im Gemischten Doppel zusammen mit der Mülheimerin Karin Dittberner. In seiner Zeit beim MTV wurde er auch fünfmal Westdeutscher Meister, einmal im Herrendoppel und viermal im Mixed. Er galt als Meister des geschickten Händchen und der vertrackten Schläge. Mit dem MTV stieg er 1972 in die 1. Bundesliga auf, die Mannschaft konnte auf Anhieb den dritten Platz belegen. Vorübergehend spielte er auch einige Zeit beim BC Burg.
Als man 2001 beim Deutschen Badminton-Verband auf Anregung des damaligen Ehrenmitglieds Siegfried Maywald, den „Club der Deutschen Meister und Freunde des Badmintonsports“ gründete, übernahm er den Vorsitz und führte bis zu seinem Tode diese Vereinigung der ehemaligen Meister. Mitglieder begleiten alljährlich bei der Deutschen Meisterschaft die Siegerehrungen. Schon in jungen Jahren hatte sich Emmers als Funktionär verdient gemacht, so war er 1969 Schatzmeister im Landesverband Nordrhein-Westfalen und 1967/68 Beisitzer im Bezirksausschuss Süd I. Die Stadt Solingen ehrte ihn 1967 mit dem Sportehrenring und sein Landesverband verlieh ihm 1965 die Leistungsnadel in Gold. Der deutsche Badmintonsport verliert mit Hans-Dietrich Emmers einen Streiter insbesondere für die ehemaligen Spitzenspieler, um deren Zusammenhalt er sich sehr bemühte. Mit seiner Mutter, Tochter, Schwiegersohn und den Enkelkindern trauern insbesondere die Badmintonfreunde in Solingen um ihren „Büb“.

Alter und neuer Vorsitzender: "Büb" Emmers, Deutscher Meister im Mixed 1967.

Jahreshauptversammlung 2004

Gisela Markus und Bernd Wessels neu in Vorstand gewählt

(19.10.) Der Club der Deutschen Meister/innen und Freunde des Badmintonsports hielt am 16. Oktober in der Duisburger Rhein-Ruhr-Halle seine Jahreshauptversammlung ab. Der Vorsitzende Hans-Dietrich "Büb" Emmers (Foto rechts) wurde einstimmig wiedergewählt, ebenso wie Herbert Manthey als Kassierer. Die Suche nach einem 2. Vorsitzenden gestaltete sich schwierig. Schließlich erklärte sich Gisela Markus (geborene Ellermann) bereit, diesen Posten zu übernehmen. Das Amt des Pressewartes wurde mit Bernd Wessels aus Münster besetzt, der an die Stelle von Horst Rosenstock trat.

Einen Bericht finden Sie auf www.blv-nrw.de.

 

 

Nächstes Treffen des Clubs bei German Open 2004

(15.5.03) Wie der Vorsitzende Hans-Dietrich Emmers mitteilt, findet das nächste offizielle Treffen des Clubs bei den German Open 2004 statt. Ein ursprünglich vorgesehener Termin während der Deutschen Meisterschaft O 35-75 2004 in Bottrop wurde abgesagt. Emmers: "Wie der Vorstand anlässlich der diesjährigen Meisterschaft O 35 in Nordhorn feststellen musste, sind noch so viele Aktive über drei Tage mit dem aktiven Sport verbunden, dass es unseren Erachtens keine Möglichkeit gibt, eine Jahreshaupt-Versammlung oder gemeinsame Aktionen durchzuführen."

Gäste und neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

 

Horst Rosenstock berichtet von der Mitgliederversammlung bei der German Open 2002

Meister begleiteten die Siegerehrungen

(13.11.) Zum ersten Treffen und gleichzeitiger Jahreshauptversammlung lud der im vorigen Jahr gegründete "Club der Deutschen Meister und Freunde des Badmintonsports" anläßlich der German Open am 9. November nach Duisburg ein. Am Vormittag des Halbfinaltags stand zunächst die Besichtigung des Landschaftsparks Duisburg auf dem Programm. Gegen Mittag dann die gut besuchte erste Jahreshauptversammlung des Vereins in der Gaststätte der Rhein-Ruhr-Halle. Der Vorsitzende Hans-Dietrich "Büb" Emmers ließ zunächst der verstorbenen Deutschen Meister Heinz Koch (Solingen) und Ralf Caspary (Bonn) gedenken, danach gab er seinen ersten Jahres- und Kassenbericht ab.

Zu den Neuwahlen für die nächsten zwei Jahre wählte die Versammlung den ehemaligen DBV-Sportwart  Klaus-Dieter Pickartz als Wahlleiter.

Pickartz dankte den bisherigen Vorstandsmitgliedern und ließ folgenden neuen Vorstand wählen:

1. Vorsitzender: H. D. Emmers (Helmenzen),

Stellvertreter: Siegfried Maywald (Bonn),

Kassierer: Herbert Manthey (Mülheim),

Pressewart: Horst Rosenstock (Solingen).

Zu Kassenprüfern wurden Gisela Markus (Oberhausen) und Heinrich Schäfer (Essen) gewählt.

Als Tagungsort für die nächste Hauptversammlung sprachen sich die Clubmitglieder für die Deutsche Meisterschaft der Veteranen 2004 in Bottrop aus.

Bei allen German Open, Deutschen Meisterschaften und Deutschen Veteranen Meisterschaften soll der Club jedoch jeweils mit einem Präsentationsstand vertreten sein. In Duisburg hatte Siegfried Maywald bereits eine Fotoausstellung mit den Meistern der 50er-Jahre eingerichtet, welche allseits große Beachtung fand.

Am Nachmittag besuchten die Clubmitglieder dann die Halbfinalspiele mit dem so erfreulichen Einzug von Björn Joppien ins Herren-Finale. Zum Ausklang des Tages wurden noch viele Erinnerungen ausgetauscht.  

Erstmals konnten nun auch in größerer Zahl verdiente Deutsche Meister am Finaltag die Siegerehrungen begleiten. Der Vorstand hatte hier folgende Meister der 50er- und 60er-Jahre nominiert, sie sind hier mit ihrem damaligen Verein aufgeführt: Das

Dameneinzel begleitete Ute Seelbach-Melcher (BC Düsseldorf), das Damendoppel Hannelore Schmidt-Wolfertz (STC B/W Solingen), das Herreneinzel Manfred Fulle (1. Wiesbadener BC), das Herrendoppel Eckart Paatsch (BC Düsseldorf) und das Mixed Dieter Schramm (BC Düsseldorf).

Fotos der Veranstaltung hat Bernd Wessels auf www. blv-nrw.de zusammengestellt.

 

 

Gründungsversammlung »Club der Deutschen Meister/innen und deren Freunde«

Die alten Meister sollen eingebunden sein ins reale Badmintonleben

(6.10.2001) In der Vergangenheit war immer wieder die Klage zu hören, dass die allermeisten der ehemaligen deutschen Spitzenspieler nicht oder nur wenig eingebunden sind in das aktuelle Geschehen in unseren Hallen. Sie gerieten mehr und mehr in Vergessenheit und waren oft schon der übernächsten Spielergeneration nicht mehr bekannt.

Diesem Missstand will der "Club der Deutschen Meister/innen und deren Freunde" abhelfen.

Er gründete sich heute im Restaurant der Rhein-Ruhr-Halle.

Erster Vorsitzender wurde Hans-Dietrich Emmers, Deutscher Mixed-Meister 1967.

Zweiter Vorsitzender Siegfried Maywald, Badmintonarchivar.

Kassierer: Bernd Wessels, Deutscher Doppel-Meister von 1979.

Pressewart: Horst Rosenstock (Badmintonsammler).

Die ursprüngliche Idee, einen Club nur für Deutsche Meister zu gründen, wurde erweitert. Die Mitgliedschaft steht nun auch Freunden der Meister offen.

Jene müssen allerdings eine Aufnahmegebühr von 25 Euro zahlen. Der Jahresbeitrag beträgt für alle Mitglieder 20 Euro. Davon sollen vor allem Veranstaltungsbesuche organisiert werden. Außerdem sollen Meister vermehrt zu Siegerehrungen herangezogen werden und im Verbandsorgan Badminton Sport soll es eine regelmäßige Erinnerungsrubrik geben.

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.