Zur Titelseite Statistiken DBV.

Die Mitgliederzahlen der 16 DBV-Landesverbände 

     

Die 200 000er Grenze wurde unterschritten

        

     

Mitgliederrückgang setzt sich fort
NRW hat die meisten Mitglieder, es folgen Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen
(10.12.15) 5674 Mitglieder weniger als im Vorjahr muss der DBV zum 1.1.2015 melden. Damit wurde erstmals seit 1997 die 200 000er-Marke unterschritten. Im letzten waren es noch 200 271 Mitglieder gewesen. Die Zahlen ergeben sich aus den jährlichen Erhebungen der Landessportbünde. An diese melden die Badmintonvereine bzw. -abteilungen ihre Mitglieder. Vom Höchststand 234 282 im Jahre 1999 hat sich also die DBV-Mitgliederzahl deutlich verringert. 

Größter Verband ist nach wie vor der Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen, der allerdings mit einem Minus von 1565 auch den größten Mitgliederrückgang zu verzeichnen hat. Sachsen, Niedersachsen und Bayern haben ebenfalls Rückgänge größer als tausend. Auffallend, das für Mecklenburg-Vorpommern einen Zuwachs von 858 gemeldet wurde.

 

Die Mitgliederzahlen von 1988 bis 2015 als pdf-Datei.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.