News-Archiv


31.03.2013

Zwar unterlag sie im Finale der Spanierin Beatriz Corrales, doch zeigt der Erfolg, dass die Bischmisheimerin nach langer Verletzungspause auf dem Weg ist, ihre frühere Leistungsfähigkeit wiederzugewinnen. Die weiteren Sieger von Orléans: HE - Rajiv Ouseph (ENG) / HD - Adam Cwalina & Przemyslaw Wacha (POL) / DD - Rie Eto & Yu Wakita (JPN) / MX - Robert Blair & Imogen Bankier (SCO).


31.03.2013

Wie ein Sturmwind brauste Fabian Roth heute über seinen Gegner Mark Caljouw hinweg. Der Niederländer hatte während des ganzen Spiels keine Chance gegen den neuen deutschen Europameister. Fabian war schneller, schlug härter und spielte konsequenter. Er krönte mit diesem fulminanten Auftritt seine hervorragende Turnierleistung, die ihn über Ignas Reznikas (LTU), Jocelyn Deschamp (FRA), Mathias Mundbjerg (DEN), Kalle Koljonen (FIN*3/4) und Matthias Almer (AUT*1) bis ins Finale geführt hatte. Er begibt sich damit auf die Spuren von Marc Zwiebler. Der amtierende Europameister bei den Erwachsenen war 2003 - in Esbjerg - der letzte Deutsche, der den U19-Titel im Herreneinzel holte. Zuvor war dies 1999 in Glasgow Björn Joppien gelungen.

MX: David Daugard & Maiken Fruergaard (DEN) - Robin Tabeling & Halkema Myke (NED) 21:15 21:18

DE: Stefani Stoeva (BUL) - Line Kjaersfeldt (DEN) 21:13 23:25 21:19

HE: Fabian Roth (GER) - Mark Caljouw (NED) 21:17 21:14

HD: Kasper Antonsen & Oliver Babic (DEN) - Mathias Christiansen & David Daugard (DEN) 21:17 25:23

DD: Gabriela Stoeva & Stefani Stoeva (BUL) - Julie Finne-Ipsen & Rikke S. Hansen (DEN) 21:11 21:18.

Einige der Endspiele und Siegerinterviews können bei badmintoneurope.tv abgerufen werden.


31.03.2013

Gegnerin ist die Spanierin Beatriz Corrales. Für Peter Käsbauer & Josche Zurwonne und Max Schwenger & Andreas Heinz blieb es beim Erreichen des Halbfinales.


30.03.2013

Im Rahmen der Facebook-Aktion „Deine Kolumne“ von Sport-Bild hat es Mareike Rinkes Kolumne „Muttis Gartenfederball versus Badminton-Europameister Deutschland“ unter die Top 10 geschafft. Nun benötigt sie Hilfe, um es unter die Top 3 zu schaffen, damit die Kolumne in Sport-Bild Plus veröffentlicht wird und somit noch mehr Menschen auf die Schönheit des Badmintonsports aufmerksam gemacht werden. Wer sie unterstützen möchte, kann durch einen Klick auf den rotunterlegten Button „Abstimmen“ für den Beitrag voten. Man muss allerdings bei Facebook angemeldet sein.


30.03.2013

Um den Einzug ins Finale spielen heute Olga Konon und die Herrendoppel Peter Käsbauer & Josche Zurwonne und Max Schwenger & Andreas Heinz.


30.03.2013

Dreimal war unser Nachwuchs an den Halbfinalbegegnungen beteilt. Fabian Roth schaffte den Einzug ins Endspiel. Für Mark Lamsfuß & Franzi Volkmann sowie Johannes Pistorius & Marvin Seidel gibt es Bronzemedaillen.

Mark Lamsfuß & Franziska Volkmann - David Daugard & Maiken Fruergaard (DEN) 11:21 21:19 12:21

Fabian Roth - Matthias Almer (AUT) 13:21 21:15 21:17

Johannes Pistorius & Marvin Seidel - Mathias Christiansen & David Daugard (DEN) 20:22 16:21.

Lesen Sie, was Bundesjugendtrainer Matthias Hütten zu Fabian Roths Siegeszug zu sagen hat: "Fabi on Fire".


29.03.2013

Sieben deutsche Viertelfinalbeteiligungen am späten Freitagnachmittag. Drei der Spiele gingen siegreich aus. Dabei schlug Fabian Roth in einem ausgeglichenen Match den Finnen Koljonen, dem er im Mannschaftswettbewerb noch deutlich unterlegen war. Ebenso knapp war der Sieg von Pistorius & Seidel im Herrendoppel.

Fabian Roth (GER*5/8) - Kalle Koljonen (FIN*3/4) 17:21 23:21 21:19

Mark Lamsfuß & Franziska Volkmann (GER*3/4) - Stefan Garev & Gabriela Stoeva (BUL) 21:15 21:15

Johannes Pistorius & Marvin Seidel (GER) - Rodion Kargaev & Alexandr Zinchenko (RUS) 21:17 20:22 21:19.

Erfolgreichste Nation ist Dänemark mit sechs Halbfinalisten. Dann kommt Deutschland mit drei. Es folgen die Türkei, die Niederlande, Bulgarien und Frankreich mit jeweils zwei.

Thomas Lohwieser berichtet unter anderem von einem "Wahnsinnsspiel" das Fabian Roth ablieferte.


29.03.2013

Nachdem gestern schon Fabian Roth und Lars Schänzler ins Viertelfinale einzogen, folgten heute zunächst zwei deutsche Mixedpaare.

Mark Lamsfuß & Franziska Volkmann - Adam Hall & Heather Macpherson (SCO) 21:17 14:21 21:15

Fabian Roth & Jennifer Karnott - Jocelyn Deschamp & Stacey Guerin (FRA) 25:23 21:9.

In den weiteren Spielen des Tages schafften es dann auch die drei noch im Wettbewerb befindlichen Doppel, sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Zweimal ging es dabei äußerst knapp her. In beiden Fällen waren aber unsere Spieler die nervenstärkeren.

Mark Byerly & Mark Lamsfuß - Mathias Bonny & Oliver Schaller (SUI) 21:19 20:22 23:21

Johannes Pistorius & Marvin Seidel - Jordan Corvee & Bastian Kersaudy (FRA*3/4) 21:17 16:21 21:13

Anika Dörr & Franziska Volkmann - Maiken Fruergaard & Isabella Nielsen (DEN) 15:21 21:15 21:19.

Die Viertelfinals werden am Nachmittag ab 16 Uhr gespielt.


28.03.2013

Nach ihren Achtelfinalerfolgen vom Vormittag mussten Fabian Roth und Lars Schänzler am späten Nachmittag in der Runde der letzten Sechzehn ein zweitesmal antreten.

Beide präsentierten sich in glänzender Form und schafften mit unerwartet klaren Erfolgen den Einzug ins Viertelfinale. Fabian Roth schaltete Dänemarks Nummer zwei aus. Mundbjerg hatte in der dänischen Mannschaft, die den Titel gewann, das Herreneinzel gespielt. Auch Lars Schänzler zeigte weiter seine hervorragede Verfassung. Nachdem er im ersten Spiel des Turners gegen den gesetzten Schweden Nilsson gewonnen hatte - gegen der er bei den Dutch Juniors noch unterlegen war - musste sich heute der Russe Boyarskiy beugen.

Fabian Roth - Mathias Mundbjerg (DEN) 21:9 21:9

Lars Schänzler - Kirill Boyarskiy (RUS) 21:12 21:15

Die übrigen Achtelfinalspiele werden am Freitagvormittag gespielt.


28.03.2013

Die drei Mixedpaarungen Mark Lamsfuß & Franziska Volkmann, Fabian Roth & Jennifer Karnott und Marvin Seidel & Lara Käpplein erreichten das Achtelfinale.

Gleichfalls stehen Fabian Roth und Lars Schänzler in der Runde der letzten Sechzehn.

Am Nachmittag konnten sich dann noch drei Doppel fürs Achtelfinale qualifizieren: Anika Dörr & Franziska Volkmann, Mark Byerly & Mark Lamsfuß, Johannes Pistorius & Marvin Seidel.

Unsere drei Starternnen m Dameneinzel schieden aus.


28.03.2013

Steffen Becker berichtet über das vorerst letzte Heimspiel des SV Fischbach in der 1. Badminton-Bundesliga. Der Verein aus Rheinland-Pfalz konnte im gesamten Verlauf der Punkterunde zwar nur zwei Zähler verbuchen, zeigte aber in zahlreichen Begegnungen gute Leistungen und verlor viele Matches nur knapp. Am 18. Spieltag schlug sich der zu dem Zeitpunkt bereits als Absteiger feststehende SV Fischbach beim 2:4 gegen den 1. BC Beuel ebenfalls achtbar. Besonderen Grund zur Freude hatte Fabian Hammes: Er bezwang den siebenmaligen Deutschen Meister und amtierenden Europameister im Herreneinzel, Marc Zwiebler.


28.03.2013

Zahlreiche deutsche Spieler sind in Orléons am Start. Gespielt wird um 15 000 US$ Preisgeld.


28.03.2013

Lesen Sie: "Hoher Besuch beim Training" von Bernd Brückmann.


27.03.2013

Weiter kamen:

Anika Dörr & Franziska Volkmann, Jennifer Karnott & Lara Käpplein;

Mark Lamsfuß & Franziska Volkmann, Fabian Roth & Jennifer Karnott, Marvin Seidel & Lara Käpplein;

Fabian Roth, Lars Schänzler;

Anika Dörr, Luise Heim, Theresa Wurm;

Johannes Pistorius & Marvin Seidel.

Dabei gelang Lamsfuß & Volkmann ein Sieg über die Dänen Mathias Christiansen & Rikke S.Hansen (DEN). Schänzler schlug den an 5/8-Gesetzten Schweden Carl Jacob Nilsson.


27.03.2013

Lesen Sie: "Medaillengewinner wurden mit fetziger Lichtshow gefeiert".


27.03.2013

Drei der vier Aufsteiger in die 2. Bundesligen sind bereits bekannt, der vierte wird noch in Relegationsspielen ermittelt.


27.03.2013

Ralf Treptau, Teammanager bei den Schleswig-Holsteinern, zieht ein rundum positives Fazit zur Saison 2012/2013. Dabei begann diese für Wittorf keineswegs erfreulich: Drei der vier Niederlagen, welche die Blau-Weissen insgesamt hinnehmen mussten, verzeichneten sie an den Spieltagen 1 bis 3. Ein Nachbericht.


26.03.2013

Marcus Köster lässt den letzten Spieltag im Rahmen der Punkterunde 2012/2013 aus Sicht von Titelverteidiger und Final-Gastgeber SG EBT Berlin Revue passieren.


26.03.2013

Klaus Rotter, Teammanager beim SV Fun-Ball Dortelweil, der in der 2. Bundesliga Süd eine überragende Saison spielte und sich nun über den Aufstieg in die Eliteklasse freuen darf, zeigte sich zwei Tage nach dem letzten Spieltag 2012/2013 absolut begeistert von dem, was seine Mannschaft in den 14 Begegnungen leistete. Ein Nachbericht.


26.03.2013

Die Dänen besiegten Endspielgegner Frankreich mit 3:0.

Am Nachmittag um 16 Uhr beginnen die Individualwettbewerbe. Livestream bei badmintoneurope.tv.


25.03.2013

Im Halbfinale gab es eine Niederlage gegen Frankreich.

Mo 25.3.2013 Deutschland - Frankreich 1:3

MX: Mark Lamsfuss & Franziska Volkmann -+ Bastian Kersaudy & Anne Tran 15:21 21:18 12:21

HE: Fabian Roth - Jocelyn Deschamp 21:13 18:21 21:11

DE: Luise Heim -+ Delphine Lansac 14:21 12:21

HD: Mark Byerly & Mark Lamsfuss -+ Antoine Lodiot & Julien Maio 19:21 12:21

DD: Anika Dörr & Franziska Volkmann - Marie Batomene & Stacey Guerin nicht mehr gespielt.

Die nächste Herausforderung für unser Team nach dem schweren Viertelfinalspiel war zu viel. Kersaudy & Tran sind im Individualwettbewerb an zwei gesetzt. Lodiot & Maio sogar an eins, die beiden erreichten bei den Dutch Juniors das Finale. Auch Lansac und Batomene & Guerin sind in den Setzlisten zu finden. Gegen diese starken Franzosen konnte unser Team sich zwei Stunden nach dem dramatischen Spiel gegen die Türkei nicht durchsetzen.

Im anderen Halbfinale gewann Dänemark gegen die Niederlande 3:0.


25.03.2013

In einem dramatischen Showdown setzte sich die deutsche Mannschaft im dritten Satz des entscheidenden Mixed durch. Ein Schmetterball von Mark Lamsfuß bescherte am Ende den Deutschen den umjubelten Einzug ins Halbfinale.

Deutschland - Türkei 3:2

HE: Fabian Roth - Sinan Zorlu 21:18 21:19

DE: Luise Heim - Neslihan Yigit 14:21 13:21

HD: Mark Byerly & Mark Lamsfuß - Sinan Zorlu & Yusuf Ramazan Bay 21:13 21:19 21:13

DD: Anika Dörr & Jennifer Karnott - Neslihan Yigit & Cemre Fere 15:21 18:21

MX: Mark Lamsfuß & Franziska Volkmann - Mehmet Ali Kurt & Ozge Toyran 19:21 21:16 21:16.

Die übrigen Ergebnisse: DEN - BUL 3:0 / NED - ENG 3:1 / FRA - RUS 3:1.


25.03.2013

Horst Rosenstock berichtet über die "Zitterpartie" um den Klassenerhalt. Im NRW-internen Duell gegen den Abstieg trennte sich der STC vom BC Hohenlimburg auswärts 4:4. Solingen blieb entsprechend Tabellensechster, während es der BCH verpasste, den siebten Rang - der gleichbedeutend mit einem Abstiegsrang ist - zu verlassen.


25.03.2013

Heinz Kelzenberg blickt auf die Spieltage Nummer 13 und 14 in der 2. Bundesliga Nord zurück und zieht ein Fazit zur gesamten Saison. Mit dem Erreichen des vierten Tabellenplatzes zeigen sich die Verantwortlichen beim TVR sehr zufrieden. Für die neue Spielzeit sind bereits Verträge unterzeichnet.


25.03.2013

Spielbeginn ist um 9 Uhr. Die deutsche Mannschaft spielt in der gleichen Aufstellung wie gegen Finnland. Thomas Lohwieser schickte nach den erfolgreichen Gruppenspielen einen Bericht.


25.03.2013

Georg Komma berichtet über den Saisonabschluss seines Teams in der 2. Bundesliga Süd. Die SGA freut sich über die Vizemeisterschaft, mit deren Gewinn die Hessen die "vereinsinterne Zielvorgabe deutlich" übertrafen. Am Sonntag wurde es noch einmal spannend, als Anspach den direkten Konkurrenten um Tabellenplatz zwei, den TSV Neuhausen-Nymphenburg, empfing. Die Mannschaften weisen in der Endabrechnung die gleiche Bilanz (21:7 Punkte) auf.


25.03.2013

Der TV Dillingen schaffte als Liga-Debütant den Klassenerhalt. Dieter Linder blickt auf den letzten Doppelspieltag in der Saison 2012/2013 zurück. In der Tabelle belegen die Donaustädter nach 14 Begegnungen Rang fünf - punktgleich mit der sechstplatzierten TG Hanau (wie Dillingen ein Aufsteiger) und dem TSV Neubiberg/Ottobrunn als Tabellensiebtem, der damit - wie Schlusslicht TV Wehen - den Gang zurück in die Regionalliga antreten muss.


25.03.2013

Andreas Kruse (Beuel) und Heinz Kelzenberg blicken auf die letzten beiden Spieltage im Rahmen der Punkterunde zurück und ziehen ein Fazit der Saison 2012/2013. Während die Bonner (Tabellenplatz fünf) zuvor zuletzt in der Spielzeit 2002/2003 nicht in den Play-offs vertreten waren, freut sich die Mannschaft aus dem Bergischen Land (Tabellenplatz sechs) über das beste Resultat in der Vereinsgeschichte.


24.03.2013

Wie der SG EBT Berlin in der 1. Bundesliga, so gelang es dem SV Fun-Ball Dortelweil in der 2. Bundesliga Süd, die gesamte Saison über ungeschlagen zu bleiben. Die Hessen verzeichneten elf Siege und drei Unentschieden und sicherten sich damit souverän den Meistertitel und erstmals die Startberechtigung für die Eliteklasse. Im Rennen um Platz zwei ging es extrem eng zu: Die SG Anspach wurde aufgrund des minimal besseren Spielverhältnisses im Vergleich zum drittplatzierten TSV Neuhausen-Nymphenburg Vizemeister. Den Gang zurück in die Regionalliga müssen der TSV Neubiberg/Ottobrunn und der TV Wehen antreten. Während Wehen mit deutlichem Abstand zur Konkurrenz das Tabellenschlusslicht bildet, weisen die Teams auf den Rängen fünf bis sieben ein identisches Punkteverhältnis auf. Liga-Neuling TV Dillingen und die TG Hanau schafften letztlich dank des besseren Spielverhältnisses gegenüber Neubiberg den Klassenerhalt.

Die Partien am letzten Doppelspieltag in der 2. Bundesliga Nord:

Spieltag 13 (Sa. 23.03.2013): 1. BC Bischmisheim II - TG Hanau 3:5, TV Wehen - SV Fun-Ball Dortelweil 4:4, SG Anspach - TSV Neubiberg/Ottobrunn 5:3, TV Dillingen - TSV Neuhausen-Nymphenburg 4:4.

Spieltag 14 (So. 24.03.2013): SV Fun-Ball Dortelweil - 1. BC Bischmisheim II 5:3, TG Hanau - TV Wehen 4:4, SG Anspach - TSV Neuhausen-Nymphenburg 4:4, TSV Neubiberg/Ottobrunn - TV Dillingen 6:2.

Der Tabellenstand (= Abschluss) in der 2. Bundesliga Süd: 1. Dortelweil, 2. Anspach, 3. Neuhausen-Nymphenburg, 4. Bischmisheim, 5. Dillingen, 6. Hanau, 7. Neubiberg/Ottobrunn, 8. Wehen.


24.03.2013

Ronny Pabst hat Bilder von der Begegnung des Titelverteidigers und Spitzenreiters in der Tabelle mit dem Sechstplatzierten aus dem Bergischen Land zur Verfügung gestellt.


24.03.2013

An den letzten beiden Spieltagen in der Saison 2012/2013 in der 2. Bundesliga Nord ergaben sich noch einmal zahlreiche spannende Partien mit teils bemerkenswerten Ergebnissen. Der TSV Trittau, der bereits vorzeitig als Aufsteiger in die Eliteklasse feststand, sicherte sich nun auch den Meistertitel. Der BC Hohenlimburg und Liga-Debütant Hamburg-Horner TV hingegen müssen den Gang zurück in die Regionalliga antreten. Am Ende trennen den hervorragenden Zweitplatzierten Blau-Weiss Wittorf und den BC Eintracht Südring Berlin auf Rang fünf nur drei Zähler.

Die Partien am letzten Doppelspieltag in der 2. Bundesliga Nord:

Spieltag 13 (Sa. 23.03.2013): STC Blau-Weiß Solingen - TV Refrath II 6:2, BV Wesel Rot-Weiss - BC Hohenlimburg 3:5, TSV Trittau - BC Eintracht Südring Berlin 4:4, Blau-Weiss Wittorf - Hamburg Horner TV 4:4.

Spieltag 14 (So. 24.03.2013): BC Hohenlimburg - STC Blau-Weiß Solingen 4:4, TV Refrath II - BV Wesel Rot-Weiss 1:7, Hamburg Horner TV - TSV Trittau 4:4, BC Eintracht Südring Berlin - Blau-Weiss Wittorf 1:7.

Der Tabellenstand (= Abschluss) in der 2. Bundesliga Nord: 1. Trittau, 2. Wittorf, 3. Wesel, 4. Refrath, 5. Südring, 6. Solingen, 7. Hohenlimburg, 8. Hamburg-Horn.


24.03.2013

Christoph Felt (Bischmisheim) und Wim Kölsch berichten über die Begegnung der beiden Teams in Saarbrücken im Rahmen des 18. Spieltages. Die Gastgeber verzeichneten am Sonntagnachmittag einen 6:0-Kantersieg. In rund drei Wochen stehen sich die beiden Mannschaften erneut im Saarland gegenüber. Dann geht es um den Einzug ins Play-off-Finale.


24.03.2013

Titelverteidiger SG EBT Berlin steht als erster Teilnehmer am Play-off-Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft fest. Der zweimalige nationale Champion (2011 und 2012) belegt nach der insgesamt 18 Spieltage umfassenden Punkterunde in der 1. Bundesliga Tabellenplatz eins und qualifizierte sich damit direkt für das Endspiel um den Hans-Riegel-Pokal. Die Mannschaft um Deutschlands Spitzenspielerin Juliane Schenk (Weltranglistenplatz vier im Dameneinzel) genießt darin zudem Heimrecht. Den zweiten Endspiel-Teilnehmer ermitteln der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und der 1. BV Mülheim im Rahmen eines Halbfinalspiels. Der BV Gifhorn als Tabellenneunter und Liga-Neuling SV Fischbach als Tabellenzehnter steigen unterdessen in die 2. Bundesliga (Nord bzw. Süd) ab. Ein erster Nachbericht.

Die Partien am 17. und 18. Spieltag:

Spieltag 17 (Sa. 23.03.2013): PTSV Rosenheim - BV Gifhorn 5:1, 1. BV Mülheim - SV Fischbach 6:0, 1. BC Beuel - SG EBT Berlin 3:3, SC Union Lüdinghausen - 1. BC Bischmisheim I 3:3, TV Refrath I - 1. BC Düren 3:3.

Spieltag 18 (So. 24.03.2013): SG EBT Berlin - TV Refrath I 6:0, 1. BC Düren - PTSV Rosenheim 5:1, SV Fischbach - 1. BC Beuel 2:4, BV Gifhorn - SC Union Lüdinghausen 2:4, 1. BC Bischmisheim I - 1. BV Mülheim 6:0.

Der Tabellenstand nach Abschluss der Punkterunde: 1. Berlin, 2. Bischmisheim, 3. Mülheim, 4. Lüdinghausen, 5. Beuel, 6. Refrath, 7. Düren, 8. Rosenheim, 9. Gifhorn, 10. Fischbach.


24.03.2013

Im letzten Gruppenspiel erzielte die deutsche Mannschaft mit einem konzentrierten Auftritt einen 4:1-Sieg gegen die bisher ebenfalls ungeschlagenen Finnen. Für die finnische Mannschaft konnte nur deren Superstar Koljonen punkten. Die übrigen Spiele gingen an unser Team.


24.03.2013

Die Sieger von Warschau: MX - Robert Mateusiak & Nadiezda Zieba (POL) / HE - Vladimir Malkov (RUS) / HD - Adam Cwalina & Przemyslaw Wacha (POL) / DE - Shizuka Uchida (JPN) / DD - Eto Rie & Yu Wakita (JPN).


24.03.2013

Der STC wahrte durch den 6:2-Erfolg gegen den TV Refrath II die Chance auf den Klassenerhalt. Zum entscheidenden Spiel kommt es heute Nachmittag auswärts gegen den BC Hohenlimburg. Derzeit belegt der BCH - mit einem Rückstand in Höhe von zwei Zählern auf die sechstplatzierten Solinger - Tabellenrang sieben und damit einen Abstiegsrang.


24.03.2013

Christoph Felt berichtet über die "vertagte Entscheidung". Der BCB trennte sich auswärts vom SC Union Lüdinghausen 3:3. Damit bewiesen die Gastgeber einmal mehr ihre enorme Heimstärke. Bischmisheim liegt nach dem 17. Spieltag in der Tabelle auf Rang drei, Lüdinghausen folgt mit zwei Punkten Abstand auf Rang vier.


23.03.2013

Liga-Debütant Hamburg-Horner TV muss nach einer Saison in der zweithöchsten deutschen Spielklasse wieder in der Regionalliga aufschlagen. Die Hanseaten werden am Sonntagabend, nach Abschluss des 14. Spieltages, in jedem Fall einen Abstiegsplatz in der Tabelle der 2. Bundesliga Nord belegen. Enorm spannend gestaltet sich hingegen die Frage, welches Team „nachzieht“ – der STC Blau-Weiß Solingen oder der BC Hohenlimburg. Nach 13 Spieltagen liegt der STC mit zwei Zählern vor dem BCH (11:15 vs. 9:17), beide Vereine verfügen jedoch über das gleiche Spielverhältnis und treffen am Sonntag in Hagen aufeinander. Der TSV Trittau, der bereits vorzeitig als Aufsteiger feststand, sicherte sich derweil in seinem letzten Heimspiel in dieser Saison vor den Augen der begeisterten heimischen Fans auch den Meistertitel.


23.03.2013

Der SV Fun-Ball Dortelweil hat sich im Rahmen des 13. Spieltages in der 2. Bundesliga Süd den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Eliteklasse gesichert. Die Hessen, die erst in der Saison 2011/2012 erstmals in der 2. Bundesliga aufschlugen, werden 2013/2014 ihr Oberhaus-Debüt geben. Vor dem letzten Spieltag liegt Dortelweil mit drei Punkten vor dem Zweitplatzierten, welcher nun wieder die SG Anspach ist. Als erster Absteiger steht der TV Wehen fest. Bei dem zweiten Verein, der in der nächsten Spielzeit wieder in der Regionalliga aufschlagen muss, handelt es sich um den TSV Neubiberg/Ottobrunn oder die TG Hanau. Die Entscheidung darüber fällt am Sonntag. Liga-Neuling TV Dillingen hat aufgrund des vergleichsweise guten Spielverhältnisses am Samstag den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht.


23.03.2013

Nach wie vor ist im Rennen um den Einzug in die Play-offs alles möglich: Titelverteidiger SG EBT Berlin konnte im Rahmen des 17. Spieltages in der 1. Badminton-Bundesliga zwar seine Tabellenführung erfolgreich verteidigen (28:6 Punkte 72:30 Spiele), den Vorsprung auf den Zweitplatzierten jedoch nicht ausbauen (26:8/72:30). Dies bedeutet zugleich, dass noch nicht feststeht, wo das Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ausgetragen wird. Theoretisch könnte auch der 1. BV Mülheim als Ausrichter fungieren, der sich von Platz drei auf Platz zwei verbesserte. Punktgleich dahinter rangiert der amtierende Deutsche Vizemeister 1. BC Bischmisheim auf Platz drei (26:8/69:33). Somit kommen auch die Saarländer, die mit dem BVM den Platz tauschten, als Gastgeber infrage. Mülheim und Bischmisheim treffen am Sonntag in Saarbrücken aufeinander, Berlin spielt vor eigenem Publikum gegen den TV Refrath. Der SC Union Lüdinghausen hat zwar keine Möglichkeit mehr, die Spitzenposition zu belegen, er wahrte aber seine Chance auf die Endrunden-Teilnahme (24:10/68:34). Eine Entscheidung fiel hingegen am Samstag im Abstiegskampf: Neben dem Liga-Debütanten SV Fischbach muss – wie erwartet – der BV Gifhorn den Gang zurück in die 2. Bundesliga antreten. Berlin bleibt unterdessen als einzige Erstliga-Mannschaft in dieser Saison ungeschlagen.

Die Partien am 17. und 18. Spieltag:

Spieltag 17 (Sa. 23.03.2013): PTSV Rosenheim - BV Gifhorn 5:1, 1. BV Mülheim - SV Fischbach 6:0, 1. BC Beuel - SG EBT Berlin 3:3, SC Union Lüdinghausen - 1. BC Bischmisheim I 3:3, TV Refrath I - 1. BC Düren 3:3.

Spieltag 18 (So. 24.03.2013): SG EBT Berlin - TV Refrath I, 1. BC Düren - PTSV Rosenheim, SV Fischbach - 1. BC Beuel, BV Gifhorn - SC Union Lüdinghausen, 1. BC Bischmisheim I - 1. BV Mülheim (alle 14.00 Uhr).

Der Tabellenstand nach dem 17. Spieltag: 1. Berlin, 2. Mülheim, 3. Bischmisheim, 4. Lüdinghausen, 5. Beuel, 6. Refrath, 7. Rosenheim, 8. Düren, 9. Gifhorn, 10. Fischbach.

Sie sehen die News 1 bis 40 von 102

1

2

3

nächste >

  • 2017
  • 2016
  • 2015
  • 2014
  • 2013
  • 2012
  • 2011
  • 2010
  • 2009
  • 2008
  • 2007
  • 2006
  • 2005
  • 2004
  • NEWS-ARCHIV:
    January 2017 - (97)
    December 2016 - (85)
    November 2016 - (115)
    October 2016 - (138)
    September 2016 - (103)
    August 2016 - (77)
    July 2016 - (61)
    June 2016 - (59)
    May 2016 - (73)
    April 2016 - (127)
    March 2016 - (116)
    February 2016 - (139)
    January 2016 - (110)
    December 2015 - (118)
    November 2015 - (143)
    October 2015 - (120)
    September 2015 - (98)
    August 2015 - (97)
    July 2015 - (61)
    June 2015 - (86)
    May 2015 - (84)
    April 2015 - (114)
    March 2015 - (137)
    February 2015 - (115)
    January 2015 - (136)
    December 2014 - (84)
    November 2014 - (154)
    October 2014 - (98)
    September 2014 - (132)
    August 2014 - (130)
    July 2014 - (103)
    June 2014 - (59)
    May 2014 - (106)
    April 2014 - (137)
    March 2014 - (139)
    February 2014 - (130)
    January 2014 - (112)
    December 2013 - (94)
    November 2013 - (125)
    October 2013 - (134)
    September 2013 - (123)
    August 2013 - (96)
    July 2013 - (69)
    June 2013 - (56)
    May 2013 - (83)
    April 2013 - (89)
    March 2013 - (102)
    February 2013 - (107)
    January 2013 - (82)
    December 2012 - (94)
    November 2012 - (136)
    October 2012 - (122)
    September 2012 - (100)
    August 2012 - (120)
    July 2012 - (73)
    June 2012 - (60)
    May 2012 - (81)
    April 2012 - (91)
    March 2012 - (102)
    February 2012 - (91)
    January 2012 - (75)
    December 2011 - (70)
    November 2011 - (111)
    October 2011 - (82)
    September 2011 - (77)
    August 2011 - (114)
    July 2011 - (67)
    June 2011 - (73)
    May 2011 - (83)
    April 2011 - (92)
    March 2011 - (107)
    February 2011 - (95)
    January 2011 - (77)
    December 2010 - (67)
    November 2010 - (84)
    October 2010 - (97)
    September 2010 - (99)
    August 2010 - (104)
    July 2010 - (63)
    June 2010 - (50)
    May 2010 - (60)
    April 2010 - (77)
    March 2010 - (97)
    February 2010 - (71)
    January 2010 - (62)
    December 2009 - (60)
    November 2009 - (75)
    October 2009 - (94)
    September 2009 - (91)
    August 2009 - (65)
    July 2009 - (71)
    June 2009 - (69)
    May 2009 - (85)
    April 2009 - (82)
    March 2009 - (102)
    February 2009 - (89)
    January 2009 - (52)
    December 2008 - (57)
    November 2008 - (85)
    October 2008 - (93)
    September 2008 - (83)
    August 2008 - (92)
    July 2008 - (68)
    June 2008 - (57)
    May 2008 - (82)
    April 2008 - (91)
    March 2008 - (94)
    February 2008 - (103)
    January 2008 - (92)
    December 2007 - (101)
    November 2007 - (101)
    October 2007 - (107)
    September 2007 - (97)
    August 2007 - (83)
    July 2007 - (55)
    June 2007 - (13)
    May 2007 - (63)
    April 2007 - (87)
    March 2007 - (114)
    February 2007 - (84)
    January 2007 - (91)
    December 2006 - (68)
    November 2006 - (112)
    October 2006 - (90)
    September 2006 - (71)
    August 2006 - (58)
    July 2006 - (49)
    June 2006 - (65)
    May 2006 - (55)
    April 2006 - (63)
    March 2006 - (116)
    February 2006 - (56)
    January 2006 - (65)
    December 2005 - (58)
    November 2005 - (68)
    October 2005 - (80)
    September 2005 - (64)
    August 2005 - (51)
    July 2005 - (46)
    June 2005 - (54)
    May 2005 - (52)
    April 2005 - (74)
    March 2005 - (74)
    February 2005 - (71)
    January 2005 - (55)
    December 2004 - (65)
    November 2004 - (59)
    October 2004 - (21)

    © 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.