News - Meldungen von, für und über die Oldies

Zur Titelseite Oldies.

DBV-Vizepräsident Gerd Pigola:  "Wir wollen den Versuch starten, diejenigen für unseren Sport zu erhalten oder zurück zu gewinnen, die nicht in den offiziellen Ligen des DBV spielen wollen, aber gern den Vergleich mit Gleichaltrigen suchen.
Unseren leistungsstarken und auch international bei Europameisterschaften und Weltmeisterschaften erfolgreichen Aktiven bieten wir damit die Möglichkeit, sich mit Turnieren zielgerichteter auf die Höhepunkte vorzubereiten. Diese Seite auf badminton.de biete die Möglichkeit, sich zu verabreden und Aktivitäten miteinander abzustimmen."

Neuregelungen für die Deutsche Altersklassenmeisterschaft ab 2017
(8.12.16) Sie betreffen die Zulassung, das Setzen und Auslosen. Beschlossen wurden sie vom DBV-Ausschuss für Wettkampfsport. Gültig sind sie schon für die DM 2017.
Hier sind die Einzelheiten zu finden.

Regelungsergänzungen für die Deutsche Altersklassenmeisterschaft ab 2016 wurden beschlossen
(3.6.15) Dazu hat DBV-Vizepräsident Gerd Pigola ein Sitzungsprotokoll verschickt.
Hier sind die Einzelheiten zu finden.

Partnerschaftlicher Händedruck: DBV-Präsident Karl-Heinz Kerst (li) und VICTOR-Geschäftsführer Rolf Aurin. Foto: Clauda Pauli

VICTOR rüstet Altersklassen-Nationalteam in den Jahren 2014 bis 2017 aus
DBV-Präsident Karl-Heinz Kerst: "Einer der renommiertesten Badminton-Ausrüster für unsere Oldies"
Von Claudia Pauli
(18.9.14) Die Fa. VICTOR International fungiert ab sofort als Ausrüster der deutschen Altersklassen-Nationalmannschaft im Badminton. Die Unterzeichnung des bis Ende 2017 laufenden Vertrages wurde am 9. September 2014 in Mülheim an der Ruhr von VICTOR-Geschäftsführer Rolf Aurin und DBV-Präsident Karl-Heinz Kerst vorgenommen. Erstmalig werden die bei Großereignissen traditionell sehr erfolgreichen deutschen Badminton-„Oldies“ anlässlich der Altersklassen-Europameisterschaften vom 21. bis 27. September 2014 in Caldas da Reinha in Portugal mit der neuen Ausstattung antreten.
„Die deutschen Altersklassenspielerinnen und -spieler zählen zu den Besten in Europa und auch weltweit. Wir sind sehr stolz, dass die Altersklassen-Nationalmannschaft Deutschland zukünftig mit VICTOR-Bekleidung repräsentieren wird“, äußerte sich Rolf Aurin zufrieden über die mit dem DBV eingegangene Partnerschaft. Erfreut zeigte sich auch der Präsident des olympischen Spitzenverbandes: „Mit der Firma VICTOR konnten wir einen der renommiertesten Badminton-Ausrüster für unsere Oldies gewinnen“, so Karl-Heinz Kerst.

Der Anfang wurde in Leipzig gemacht: Nun werden drei weitere Ausrichter gesucht. Foto: bvsachsen

DBV-Vizepräsident Gerd Pigola ruft dazu auf, auch in Nord, West und Mitte überregionale Oldie-Turniere auszurichten
Oldies überregional: Erfolgreiche Leipziger Seniorenspiele bedeuten einen gelungenen Start
(25.11.13) Bei der letzten Deutschen Meisterschaft O35 im Mai in Berlin hatten die  Altersklassenvertreter verabredet, für zusätzliche überregionale Oldie-Termine in Nord, Ost, Süd und West zu werben.
Als erster Landesverband hatte daraufhin der Landesverband Sachsen erklärt, die Stadt-Seniorenspiele Leipzig offen für ganz Deutschland auszuschreiben.
Dieses Ereignis ging am 17. November 2013 über die Bühne. 90 Teilnehmer aus sieben Badminton-Landesverbänden stritten in den Altersklassen O35 bis O70 um Siege und Platzierungen. Am Start waren auch einige Deutsche Meister und Medaillengewinner.
Peter Helbig und Rainer Schulze haben auf bvsachsen.de ausführliche Berichte zum Turnier veröffentlicht.
DBV-Vizepräsident Gerd Pigola, der für den Wettkampfsport zuständig ist, sieht diese Veranstaltung als einen gelungenen ersten Schritt zur regelmäßgen Durchführung überregionaler Turniere: "Dem Wunsch vieler Teilnehmer folgend, wird es in Leipzig im Jahr 2014 eine zweitägige Veranstaltung werden. Der Termin steht schon fest: 22./23.11.2014. Auch wenn die Turnieranmeldungen wahrscheinlich immer einen regionalen Zuschnitt haben werden, appelliere ich noch einmal an die im Altersklassensport Verantwortlichen, das in Berlin formulierte Ziel nicht aus den Augen zu verlieren."
Konkret heißt das: In den Gruppen Nord, West und Mitte werden noch Ausrichter gesucht, die im kommenden Jahr ein Altersklassenturnier durchführen, zu dem auch Teilnehmer aus anderen Landesverbänden erwünscht und zugelassen sind. 

Neuregelungen für das Setzen und Nominieren bei der Deutschen Altersklassenmeisterschaft
(21.6.10) Bernd Mohaupt, im Referat für Spielbetireb O19 im DBV dafür zuständig, hat sie bekanntgegeben.
Hier sind die Einzelheiten zu finden.

HEAD-Oldie-Cup in Gera abgesagt
Turnier für Landesverbandsmannschaften O35 bis O60 stieß auf zu wenig Interesse
(24.3.09) Thomas Geisler vom Vorstand des vorgesehenen Ausrichtervereins VfL 1990 Gera hat in einer Rundmail den HEAD-Oldie Cup 2009 wegen zu geringer Beteiligung abgesagt. Das Turnier für Landesverbandsauswahlmannschaften in den Altersklassen O35 und 40 / O45 und 50 / O55 und 60 sollte vom 9. bis 10. Mai in Gera stattfinden. Er schreibt:

Wie bereits im Jahr 2008 gab es allgemeine Zustimmung in den Altersklassenbereichen, so ein Turnier ins Leben zu rufen. Durch die Kurzfristigkeit wurde im vergangenen Jahr der Cup abgesagt, man meinte, es benötigt mehr Zeit um in den einzelnen Landesverbänden mehr zu koordinieren.
Die Bekanntgabe des HEAD-OLDIE-CUP 2009 mit der Ausschreibung erfolgte diesmal bereits im Mai 2008 mit Unterstützung des DBV. Es war demnach genügend Zeit für die Vorbereitungen. Leider sind bis zum Meldetermin nur zwei schriftliche Meldungen eingegangen. Der Vorstand des VfL 1990 Gera muss den HEAD-OLDIE-CUP absagen und hat auch eine Entscheidung für die Zukunft getroffen.
Der VfL 1990 Gera wird für die kommenden Jahre keinen Versuch mehr starten, solch ein Turnier auf Länderebene zu organisieren. Die Erfahrungen zeigen, dass zwischen der allgemein mündlichen Zustimmung und Begeisterung dann doch die praktische Umsetzung durch zu wenig Interesse in Landesverbänden scheitert.
Es gibt natürlich Ausnahmen, die wir hier nicht einzeln erwähnen wollen. Wir danken besonders allen fleißigen Helfern, die uns bis hier unterstützt haben.

Hier geht es zur Ausschreibung.

1. European Master Games in Malmo mit Wettkämpfen in 25 Sportarten
Zuspruch muss noch gesteigert werden
Von Renate Knötzsch
(10.9.08) Die 1. European Master Games für Teilnehmer oberhalb von 35 Jahren, fanden vom 29. August bis 8. September 2008 in Malmö in Schweden statt. Die Veranstaltung soll zum europäische Ableger der World Masters Games aufgebaut werden. Die Organisation klappte perfekt, allerdings hatte man sicherlich mehr Teilnehmer erwartet. Die genaue Teilnehmerzahl wurde nicht mitgeteilt. Offenbar war dieses Event noch nicht genügend bekannt und demzufolge die Beteiligung in allen Sportarten sehr gering. Die Organisatoren hoffen, dass die II. European Master Games vom 10.- 20. September 2011 in Italien (www.lignano2011.it) einen größeren Zuspruch haben werden. Aufgrund des guten Wetters konnten wir dieses Mal auch bei anderen Sportarten zusehen, die wir zu Fuß erreichen konnten. Die vielen breiten Rad- und Fußwege - separat von den Straßen angelegt - haben uns dabei beeindruckt.
Im Badminton waren insgesamt 69 Spieler vertreten, wovon fünf Spieler aus Deutschland am 3. und 4. September gespielt haben. Dreimal konnte gewonnen werden. Die Platzierungen: 

Name

AK

Gespielt in

Platz

Gespielt in

Platz

Wolfgang Sonnabend

055

HE 055

1.

HD 055

3.

Erik Jelby

055

HE 055

3.

HD 055

3.

Renate Gabriel

065

DE 065-074

1.

DD 60-74

3.

Renate Knötzsch

060

DE 045-074

1.

DD 60-74

3.

Maggie Gutzen

 

 

 

DD 45-54

3.

  

 

2009 keine Oldie-WM in Deutschland
(4.2.08) Überlegungen im Deutschen Badminton-Verband, sich als Ausrichter für die Oldie-Weltmeisterschaft im Jahre 2009 zu bewerben, haben sich zerschlagen. Dies teilte der für den Wettkampfsport zuständige Vizepräsident Gerd Pigola mit. Die Play-Event Agentur in Bielefeld, Ausrichter der Deutschen Meisterschaft, hat nach Einsicht in die von der BWF vorgelegten Bewerbungsunterlagen gepasst. Seniorchef Folker Seemann: „Das was dort vor allem im Bereich der Schiedsrichtergestellung gefordert wird, war für uns unmöglich zu finanzieren. Wir haben bei uns in Bielefeld schon ähnliche Veranstaltungen im Tennis gemacht, und da schiedsen wir die ganzen Vorrunden selber.“
Der zweite Kandidat VfB Friedrichshafen musste absagen, da die vorgesehenen Hallen für das infrage kommenden Zeitfenster nicht zur Verfügung standen. Gerd Pigola: „Die Friedrichshafener haben mit Bedauern abgesagt. Damit ist eine deutsche Bewerbung für das kommende Jahr vom Tisch, für die folgenden Jahre kann man natürlich neu überlegen.“

Im Finale setzten sich die Deutschen durch: (v.l.) Hans Schumacher, Wilhelm Schmitz, Mike Coley und Harry Shadwick. Foto: privat.

12th Kent Veterans Tournament O 40 bis O 70
Vom 20.-23. September 2007 in Folkestone, Folkstone Sports Centre, Radnor Park Avenue
.

Deutsches Herrendoppel gewinnt O65-Finale

Von Wilhelm Schmitz
(8.10.07) Es war eine große Überraschung für Hans Schumacher und Wilhelm Schmitz, für die Engländer wohl eher ein Schock, dass sich die beiden Deutschen im Herrendoppelfinale über 65 bei der 12. Auflage der Kent Veterans Open im englischen Folkstone ausgerechnet gegen den Landesmeister O60 der Gastgeber Harry Shadwick & Mike Coley mit 21:15 und 21:16 durchsetzten.
Das bisher mit dem Sechs-Nationen-Turnier gekoppelte Traditionsturnier des englischen Verbandes wurde dieses Jahr bereits im September durchgeführt. Das Six-Nations findet bekanntermaßen in diesem Jahr in Deutschland statt. Rund 180 Teilnehmer aus England, Dänemark und Deutschland gingen an den Start. Hans Schumacher (1. BC Bremen) und Wilhelm Schmitz (TV Witzhelden) vertraten als einzige Deutsche die schwarz-rot-goldene Fahne. England dagegen war mit allen Top-Spielern der Altersklasse vertreten, da dieses Turnier für die englischen Sportler als Wertungsturnier für zukünftige internationale Einsätze gezählt wird. Auch Dänemark brachte wieder Stars mit auf die Insel, u.a. Jesper Helledie, Per Mikkelsen und Jesper Tolman.
Nach dem Doppelsieg konnte Wilhelm Schmitz gleich noch einmal ins Finale einziehen. Im Mixed O65 unterlag er an der Seite seiner „Lospartnerin“ Margarete O’Brien aus England mit 15:21 und 15:21 der englischen Spitzenpaarung Harry Shadwick & Beryl Goodall. Hans und Wilhelm mussten im Herreneinzel in der Klasse O60 starten, konnten hier aber keine vorderen Plätze belegen.
Nach einem rundum schönen Turnier bei herrlichem Herbstwetter am Ärmelkanal ging es am Montag für die erfolgreichen deutschen „Oldies“ wieder heimwärts.

Heidi Bender zeigte sich vor der im April stattfindenden Senioren-WM in guter Form. Foto: Rolf Bender.

Deutsche Erfolge bei den All England Seniors

Dreimal standen Deutsche beim Traditionsturnier ganz oben

(22.3.07) Bei den 91. All England Seniors Open Championships, die vom 16. bis 18. März 2007 in den Altersklassen O 40 bis O 65 ausgetragen wurden, gab es dreimal deutsche Sieger.
Im Railway Institute in York gewannen Petra Teichmann (BSV Greifswald)
in der Altersklasse O 40 und Heidi Bender (PSV Bremen) in der Altersklasse O 45 jeweils im Einzel. Außerdem gab es in O 55 einen Sieg im Mixed durch die Greifswalder Erfried Michalowsky & Angela Michalowsky. An dem englischen Traditionsturnier nahmen "Veterans", wie es im Englischen heißt, aus Dänemark, Deutschland, Indien, Norwegen, Schweden und Russland teil.
Ins Mixed-Endspiel O 45 kam auch Heidi Bender mit ihrem dänischen Partner Tommy Lundquist. Auch Edgar Michalowsky stand zweimal im Endspiel. In O 55 im Einzel (Niederlage gegen den früheren Wolfburger Bundesligaspieler Brian Wallwork) und mit Bruder Erfried im Doppel.
Die vollständigen Endspielergebnisse gibt es bei badmintonengland.co.uk.

Platz zwei bei den Highländern: Heidi Bender mit ihrem dänischen Partner Thommy Lundquist.

Heidi Bender in Schottland erfolgreich
(26.1.07) Die amtierende Weltmeisterin +45 Heidi Bender, die für den Regionalisten PSV Bremen spielt, zeigte in Schottland bei den 8. Internationalen Schottischen Meisterschaften der Veteranen, dass sie gewillt ist, im April in Taipei/Taiwan ihren Weltmeistertitel zu verteidigen.
Bei dem mit vielen Weltmeistern und Europameistern besetzten Turnier, das vom 19. bis 21. Januar im Inverclyde Scottish National Sports Centre in Largs bei Glasgow ausgetragen wurde, gelang ihr in O 45 an der Seite des zugelosten Dänen Thommy Lundquist der Einzug ins Endspiel. Dort scheiterten sie an den Engländern Tim Hudson Church & Debbie Rigby mit 21:19 10:21 15:21.
Heidi über ihrem Partner: "Von ihm kann sich manch' einer eine Scheibe - im wahrsten Sinne des Wortes - abschneiden. Denn wenn man so 'beleibt' ist wie er und dann noch so beweglich - alle Achtung. Erinnert mich ein bisschen an unseren früheren Spitzenspieler Büb Emmers, dem die Leibesfülle auch 'spielerisch' nicht anzumerken war."
Im Damendoppel erreichte Heidi mit ihrer schottischen Partnerin Christine Black Platz drei.

Unverständlich ist für die 49-Jährige nach Aussage ihres Ehemannes Rolf, dass sie von den Verantwortlichen der Gruppe Nord in diesem Jahr nicht zur Deutschen Meisterschaft in Bielefeld gemeldet wurde. Bis einschließlich 2006 hatte sie 32-mal an der Deutschen teilgenommen - deutscher Rekord.
Hier gibt es die Endspielergebnisse.

US Senior International Championships 2007
Deutsche Siege in Florida durch Renate Gabriel, Hans Schumacher und Wilhelm Schmitz
(20.1.07) Die Generalprobe zur den Altersklassen-Weltmeisterschaften 2007 sollte im sonnigen Florida für die deutschen „Oldies“ Renate Gabriel, Hans Schumacher und Wilhelm Schmitz äußerst erfolgreich verlaufen. Sie nahmen an den internationalen Seniormeisterschaften der USA teil, die vom 10. bis 13. Januar in "Don Shula's Hotel and Golf Club" in Miami Lakes ausgetragen wurden.
Im Dameneinzel konnte Renate in der Altersklasse (AK) 60+ gegen die kanadische und US-amerikanische Konkurrenz deutlich durchsetzen. Lediglich im Endspiel machte sie es gegen die Kanadierin Barbara Morin mit 18:21 21:11 21:6 spannend.
In der AK 60+ konnten im Herrendoppel Wilhelm Schmitz & Hans Schumacher  sich den Titel ohne Satzverlust mit ins Gepäck zurück nach Deutschland nehmen. Sie siegten im Finale gegen Jeff Fishback & Robin Lyons (USA) 22:20 21:14.
Renate Gabriel belegte in der AK 55+ mit Hans Schumacher im Mixed den zweiten Platz hinter der peruanischen Paarung Mario Rivera & Dora Aliaga. Beide spielten auch in der AK 60+ und belegten dort den dritten Platz.
Hier gibt es die vollständigen Ergebnisse.

Petra Teichmann & Christine Skropke (v.l.) dominierten in der Altersklasse O 40.
Das deutsche Team in Folkstone.

Dritter Platz für Deutschland beim Sechs-Nationen-Turnier in Kent

Sieg für Teichmann & Skropke bei den Kent Veterans Open

Von Thomas Herttrich und Christine Skropke
(16.11.06) Das deutsche Oldie-Team kehrte erfolgreich aus England zurück. Die erstmalige Teilnahme am Sechs-Nationen-Turnier, das vom 9. bis 10. November im englischen Folkstone stattfand, wurde gleich mit einem dritten Platz belohnt. Sieger des Turniers wurde wie im Vorjahr Gastgeber England vor Dänemark. Das deutsche Team startete in der Gruppe mit einer 3:6-Niederlage gegen Dänemark und einem 7:2-Sieg über Schottland und konnte somit in das Spiel um Platz drei einziehen. Nach spannenden Dreisatzspielen wurden hier die Nachbarn aus den Niederlanden mit 6:3 besiegt. Die Zusammenziehung der Altersklassen 40+, 45+ und 50+ in eine Gesamt-Mannschaftswertung haben im Teamturnier für sehr viel Spannung und Begeisterung gesorgt. Ein großer Dank gilt insbesondere unseren Mannschaftsgästen aus Irland in 40+, Michael Watt und Pat Marron, sowie der Engländerin Jane Noremberg in 50+.
Endstand: 1. England, 2. Dänemark, 3. Deutschland, 4. Niederlande, 5. Schottland, 6. Schweden.

Anschließend gab´s ein Doppelturnier
Zum elftenmal wurden anschließend von Freitagabend bis Sonntag im Folkstone Sports Centre die Kent Veterans Open in den Doppel-Disziplinen der Altersklassen O 40 bis O 70 ausgetragen. Die deutschen Spielerinnen und Spieler hatten in den Gruppenspielen meist gegen amtierende Europa- und Weltmeister aus England und Dänemark das Nachsehen und konnten so ohne Gruppensieg nicht in die Viertel- bzw. Halbfinals einziehen. Nur bei den 40ern konnte die deutsche Damendoppel-Paarung Petra Teichmann & Christine Skropke durch das gesamte Turnier einschließlich der Mannschaftswertung ohne Satzverlust marschieren und siegte auch im Finale über Betty Blair & Wendy Adams (geb. Poltan) mit 21:18 und 21:18. Im Mixed der 40er gab es einen dritten Platz für Christine Skropke an der Seite ihres irischen Partners Michael Watt.
Sechs-Nations tourt zukünftig durch Europa
Das nun zum zweiten Mal durchgeführte Nationen-Mannschaftsturnier soll auch in 2007 wieder im Monat November stattfinden. Darauf haben sich die Mannschaftsführer der teilnehmenden Nationen verständigt. Dabei soll das Turnier aber zukünftig durch Europa touren. Verhandlungen mit dem nächsten Ausrichter sind bereits angelaufen. Sobald der Veranstaltungsort verbindlich feststeht, werden wir informieren.

Auf der BE-Website gibt es Seite für Altersklassenturniere
(8.11.06 CS)
Badminton Europe möchte die Aktivitäten der europäischen Oldies intensiv fördern und hat auf seinen Internetseiten badmintoneurope.com/eurobadminton.org eine Extrarubrik für internationale Turnierausschreibungen der Altersklassen eingerichtet (Calendar – Seniors Calendar). Alle für internationale Teilnehmer offenen Turniere sind herzlich willkommen, hier gelistet zu werden. Also können auch deutsche Veranstalter ihr Turnier dort eintragen lassen. Mail an das BE-Office info @ eurobadminton.dk. Für das erste Quartal 2007 sind schon vier Turniere aufgeführt.

     

Vorschau auf Sechs-Nationen-Mannschaftsturnier der Altersklassen in England

Erstmals ist eine deutsche Auswahl dabei

Von Christine Skropke

(7.11.06) In dieser Woche werden unsere deutschen Oldies erstmals am vom 9. bis 12. November stattfindenden internationalen Einladungsturnier im englischen Folkstone teilnehmen.
Das bisher unter den Nationen England, Schweden, Niederlande und Dänemark ausgetragene Mini-Mannschaftsturnier wird in diesem Jahr erstmals auf sechs Nationen erweitert. Sowohl Schottland als auch Deutschland gehören nun zu den geladenen Teams. In einer Teambegegnung werden je ein Herrendoppel, ein Damendoppel und ein Mixed gespielt. Die Teams starten jeweils in den Altersklassen 40+, 45+ und 50+. Alle Spielbegegnungen fließen am Ende in ein Gesamtergebnis ein, aus dem dann die beste Nation des Turniers ermittelt wird.
Das deutsche Team besteht aus den folgenden Mini-Mannschaften:
40+ - Petra Teichmann und Christine Skropke,
45+ - Uschi Herttrich und Elke Meißner sowie Thomas Herttrich und Jürgen Westermann,
50+ - Dorothea Schenk sowie Ulli Handschuhmacher und Peter "Larry" Wolters.
Die deutschen Mini-Mannschaften werden noch um zwei irische Herren in 40+ und einer englischen Dame in 50+ ergänzt, um in Vollbesetzung auch an den Start gehen zu können. Leider konnte das deutsche Team für die Auftaktveranstaltung noch keine komplette Mannschaften stellen. Wir hoffen im nächsten Jahr auf größeres Interesse und zeitliche Verfügbarkeit unter den deutschen Oldies.
Im Anschluss an das Mannschaftsturnier werden alle deutschen Teilnehmer noch an den "Kent Veterans Open", einem Doppel- und Mixed-Turnier an den Start gehen.

Aktion Titelverteidigung hat begonnen: Heidi Bender hat im nächsten Jahr bei der Oldie-WM in Taiwan zwei Titel zu verteidigen. Foto: Rolf Bender.

Heidi Bender startet Aktion Titelverteidigung mit Sieg beim Oldie-Turnier in Kopenhagen

(25.10.06) Ehemalige Weltmeister und Spitzenspieler aus Dänemark, Schweden, England und Deutschland nahmen am vergangenen Wochenende beim großen dänischen HI-TEC MASTERS teil, einem internationalen Veteranenturnier, das der Kopenhagener Club Hvidovre am 21./22. Oktober für die Altersklassen O 35 bis O 60 in den Doppeldisziplinen veranstaltete.
Die Düsseldorferin Heidi Bender, die in der Regionalliga für den PSV Bremen spielt und amtierende Weltmeisterin im Einzel und Doppel O 45 ist, siegte mit ihrer dänischen Partnerin Lone Knudsen im Damendoppel O 35. In ihrer eigentlichen Altersklasse O 45 scheiterte sie mit Ellen Aagaard (DEN) im Finale an den dänischen Europameisterinnen Lone Knudsen & Jeanette Koldsø mit 19:21 und 18:21.

Deutsche Meisterschaft O 35 bis O 75 2007 nun vom 18. bis 20. Mai

DM-Verschiebung wegen Weltmeisterschaft

(12.9.06) Lutz Sotta, Leiter des Referats Spielbetrieb O 10 im DBV teilt mit, dass der Termin der Deutschen Alterklassenmeisterschaft 2007, die für den 20. bis 22. April angesetzt waren, um vier Wochen nach hinten verschoben worden ist: "Wie schon im Internet zu lesen war, hat die IBF kurzfristig die Weltmeisterschaft auf den 24.-29.04.07 in Taipei angesetzt und uns damit unseren Terminplan durcheinander gebracht. Da unsere Teilnehmer an dem von uns angesetzten Termin in den Flugzeugen sitzen müssen, haben wir uns in Übereinstimmung mit dem Ausrichter TuS Wiebelskirchen entschlossen, den Termin zu verlegen und zwar auf den 18. bis 20.05.07. Für die Gruppenmeisterschaften ändert sich durch diese Verschiebung nichts."

 Die nächste WM findet im April 2007 in Taiwan statt
(7.9.06) Die ursprünglich von der IBF erklärte Absicht, die Senioren-WM jährlich auszurichten und dabei die Kontinente zu durchwandern, konnte nicht eingehalten werden. Jetzt teilt Aktivensprecherin Christine Skropke mit, dass der Termin für die dritte WM von der IBF bekanntgegeben wurde. Sie findet vom 24. bis 29. April 2007 in Taipei, der Hauptstadt von Taiwan statt. Dies ist ein Termin, der nach derzeitigem Stand unmittelbar nach der Deutschen Meisterschaft O 35 liegt, die vom 20. bis 22. April 2007 in Wiebelskirchen angesetzt ist.

Kommen Minimannschaften O 40 bis O 60?
(1.6.06) Angedacht ist nach Mitteilung von DBV-Vize Gerd Pigola ein Mannschaftswettbewerb für Minimannschaften auf Länderebene in den Klassen O 40/O 50/O 60. Ein Konzept dafür werde den Sportwarten rechtzeitig vor der Sportwartetagung im Herbst zugestellt. Pigola: "Sollte sich herausstellen, dass es ein Interesse dafür gibt, wird der DBV einen Pokal stiften."
Für die Organisation dieser Veranstaltung konnte der nicht nur in Oldie-Kreisen bekannte ehemalige Bundesligaspielleiter Horst Rosenstock gewonnen werden.

Oldie-Weltmeisterschaft: Ausblick nach der WM 2004

Starkes Branding für die World Senior Championships

Von Christine Skropke

(15.12.04) Der Weltverband hatte im Rahmen WM in Kuala Lumpur alle Vertreter der Nationen zu einem Erfahrungsaustausch bezüglich der Altersklassenturniere eingeladen. Die WM soll in Zukunft (ab 2006) in einem jährlichen Rhythmus immer im Juli stattfinden und mit Unterstützung der IBF zu einem etablierten und hochkarätigen Turnier entwickelt werden. Alle Nationen haben ihre Unterstützung zugesagt. So wurde bereits Interesse verkündet, die WM in 2006 nach Deutschland zu geben, wenn es einen attraktiven Standort sowie einen Ausrichter geben wird. USA/Kanada möchten die Gastgeberrolle in 2007 übernehmen, sowie erste Gespräche mit Japan bzw. Mauritius laufen für 2008. Alle unterstützen insbesondere den familiären und geselligen Charakter dieses Events und hoffen, bald auch mehr große Namen zu sehen wie Pernille Nedergaard, Dorte Kjaer (beide wurde bereits von Dänemark angekündigt) oder Jesper Helledie und Steen Fladberg wie bereits in 2003.

         


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.