Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro
 
Vom 5. bis 21. August 2016

    

Badmintonwettbewerbe: von Do 11. August bis Sa 20. August 2016. 
Austragungsstätte: Riocentro Pavilion 4. Referee: Mojmir Hnilica (CZE). 
 
 

Zeitdifferenz: Rio ist im August fünf Stunden zurück. 9 Uhr dort sind 14 Uhr MESZ.
Dort zur Badmintonseite bei rio2016.com. Zu den Ergebnissen bei tournamentsoftware.
                        
 

Zur Hauptseite Rio

Zu den Spielen der deutschen Olympiateilnehmer

Am Rande

Zum Turnierverlauf

Zur Olympiaqualifikation

   

Vorberichte

Spiele von 1. Wettkampftag im ZDF zu sehen

 

(09.08.2016, CP) Am Donnerstag beginnen in Rio de Janeiro die olympischen Badmintonwettbewerbe. Drei Partien mit deutscher Beteiligung stehen im Spielplan für den 1. Wettkampftag:
MX, 8.00 Uhr Ortszeit (13.00 Uhr MESZ): Michael Fuchs/Birgit Michels – Zhang Nan/Zhao Yunlei (China; Setzplatz 1)
DD, 15.30 Uhr Ortszeit (20.30 Uhr MESZ): Johanna Goliszewski/Carla Nelte – Tang Yuanting/Yu Yang (China; Setzplatz 2)
HD, 15.55 Uhr Ortszeit (20.55 Uhr MESZ): Michael Fuchs/Johannes Schöttler – V Shem Goh/Wee Kiong Tan (Malaysia).
Wie Claudia Neumann vom ZDF mitteilte, wird das Zweite Deutsche Fernsehen „auf jeden Fall am 1. Wettkampftag das Mixed live übertragen. Auch beide Doppel am Nachmittag werden im Programm sein. Ob live oder zeitversetzt, das hängt von vielen Faktoren ab.“ Das ZDF bietet bis zu sieben parallele Livestreams von den Olympischen Spielen an. Sie sind im Internet unter rio.zdf.de/live/ zu finden. Claudia Neumann fungiert in Rio u. a. als Kommentatorin der Badmintonwettbewerbe.
 

Zum Auftakt gegen die Olympiasieger von London
Von Claudia Pauli


(02.08.2016) Nachdem zahlreiche Mitglieder der Deutschen Olympiamannschaft bereits in Rio de Janeiro Quartier bezogen haben, beginnt das „Unternehmen Olympia 2016” in Kürze auch für die deutschen Badmintonspielerinnen und -spieler „richtig”: Michael Fuchs (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), Johanna Goliszewski (1. BV Mülheim), Birgit Michels (1. BC Beuel), Carla Nelte (TV Refrath), Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen), Johannes Schöttler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) und Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) reisen am Donnerstag, den 4. August 2016 in die brasilianische Millionenstadt. Entsprechend werden sie pünktlich zur Eröffnungsfeier (5. August 2016) vor Ort sein. Da die olympischen Badmintonwettbewerbe diesmal erst beginnen, wenn das Großereignis schon „einige Tage alt“ ist, haben die Asse des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) – anders als z. B. 2012 in London, als ihr Turnier am nächsten Morgen startete – die Möglichkeit, die besondere Zeremonie im Stadion zu erleben bzw. sich am Einmarsch der Nationen zu beteiligen. Gerade auch auf dieses Erlebnis freuen sich die Aktiven schon seit Wochen. Ab dem 6. August steht für die sieben Olympiateilnehmer zunächst tägliches Training auf dem Programm, am 11. bzw. 12. August erfolgt für sie dann der Turnierauftakt.

Dabei müssen sich Michael Fuchs und Birgit Michels wie 2012 in ihrem ersten Vorrundenspiel mit den Top-Favoriten – nicht nur auf den Gruppensieg, sondern auch auf den (erneuten) Gewinn der olympischen Goldmedaille im Mixed – auseinandersetzen: Die Olympiafünften von London treffen am Donnerstag, den 11. August 2016 um 8.00 Uhr Ortszeit (13.00 Uhr MESZ) in der Vorrundengruppe A auf die topgesetzten Chinesen Zhang Nan/Zhao Yunlei. Die aktuellen Weltranglistenersten kürten sich bereits dreimal zu Weltmeistern (2011, 2014 und 2015) und bejubelten 2012 den Olympiasieg. In den bisherigen neun Aufeinandertreffen mit den Weltranglisten-18. aus Deutschland verzeichneten die Asiaten ausnahmslos Erfolge.

Am 1. Veranstaltungstag im Rahmen der olympischen Badmintonwettbewerbe 2016 sind zudem die Paarungen Johanna Goliszewski/Carla Nelte und Michael Fuchs/Johannes Schöttler im Einsatz: Die nationalen Meisterinnen im Damendoppel stehen am Donnerstag, den 11. August 2016 um 15.30 Uhr Ortszeit (20.30 Uhr MESZ) in der Vorrundengruppe D dem an Position zwei notierten Duo Tang Yuanting/Yu Yang gegenüber. Die Weltranglisten-24. aus Deutschland bestreiten erstmals ein Match gegen die Weltranglistenzweiten aus China.

Das Herrendoppel Michael Fuchs/Johannes Schöttler hingegen kennt seine Auftaktgegner (Gruppe B; Donnerstag, 11. August 2016; 15.55 Uhr Ortszeit, 20.55 Uhr MESZ): Im bis dato einzigen Duell mit V Shem Goh/Wee Kiong Tan aus Malaysia (Weltranglistenplatz 12) unterlagen die derzeitigen Weltranglisten-27. des DBV in drei Sätzen.

Die beiden deutschen Einzelspezialisten, Marc Zwiebler und Karin Schnaase, greifen erst am 2. Wettkampftag erstmals ins Geschehen ein. Der 32 Jahre alte amtierende EM-Dritte trifft am Freitag, den 12. August 2016 um 11.20 Uhr Ortszeit (16.20 Uhr MESZ) in seinem ersten Vorrundenspiel in der Gruppe K auf Scott Evans. Die Matchbilanz zwischen dem Weltranglisten-14. des DBV und dem Weltranglisten-72. aus Irland lautet „8:0 für Marc Zwiebler“.

Karin Schnaase spielt zum Auftakt ebenfalls gegen ein Badmintonass von der „Grünen Insel“: Die 31-Jährige muss sich am Freitag, den 12. August 2016 um 21.05 Uhr Ortszeit (2.05 Uhr MESZ am Samstag, den 13. August 2016) in der Gruppe P mit Chloe Magee auseinandersetzen. Die beiden Spielerinnen kennen sich u. a. von Duellen in der 1. Badminton-Bundesliga. Bei internationalen Turnieren trafen die aktuelle Weltranglisten-28. aus Deutschland und die Weltranglisten-58. aus Irland zuletzt Anfang des Jahres 2012 aufeinander. Von den insgesamt zwei Vergleichen – die erste Begegnung erfolgte im Jahr 2011 – konnten beide Athletinnen eine Partie gewinnen. 

Der Qualifikationsmodus für die K.-o.-Runde*

In den Einzeldisziplinen qualifiziert sich lediglich der jeweilige Tabellenerste für die K.-o.-Runde. Haben nach Beendigung der Vorrunde zwei Spieler die gleiche Anzahl an Matches für sich entschieden, ist derjenige im Vorteil, der das direkte Duell gewonnen hat: Er wird in der Tabelle vor seinem Kontrahenten geführt. Haben drei Spieler die gleiche Anzahl an Matches für sich entschieden, wird ihre Tabellenposition anhand der gewonnenen und verlorenen Sätze bestimmt. Sind die drei Spieler anschließend nach wie vor gleichauf, entscheidet die Differenz zwischen gewonnenen und verlorenen Punkten über den Tabellenplatz. Besteht in Bezug auf die Spitzenposition auch dann noch zwischen zwei Spielern Gleichheit, qualifiziert sich der Gewinner des Aufeinandertreffens beider für die K.-o.-Runde.

In den Doppeldisziplinen werden die Platzierungen in der Tabelle nach dem gleichen Verfahren ermittelt wie im Herren- und im Dameneinzel. Allerdings qualifizieren sich im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed nicht allein die Gruppenersten für die K.-o.-Runde, sondern auch die Gruppenzweiten. Während die K.-o.-Runde in den Doppeldisziplinen somit mit dem Viertelfinale startet, beginnt sie in den Einzeldisziplinen mit dem Achtelfinale.
 

*: komprimiert dargestellt (Auswahl wesentlicher Punkte)

 

 

Die Vorrundenspiele der deutschen Olympiateilnehmer und deren Gruppengegner

Herreneinzel
(41 Spieler insgesamt; verteilt auf die Gruppen A bis P; dabei Gruppen B, F und O ohne Spieler; ins Achtelfinale ziehen die Gruppensieger ein)
Gruppe K:
•    Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 12) – Scott Evans (Irland), Freitag, 12. August 2016, 11.20 Uhr Ortszeit
•    Ygor Coelho de Oliveira (Brasilien) – Scott Evans (Irland), Samstag, 13. August 2016, 19.55 Uhr Ortszeit
•    Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 12) – Ygor Coelho de Oliveira (Brasilien), Sonntag, 14. August 2016, 15.55 Uhr Ortszeit. 

Dameneinzel
(40 Starterinnen insgesamt; verteilt auf die Gruppen A bis P; dabei Gruppen B, F und O ohne Spielerinnen; ins Achtelfinale ziehen die Gruppensiegerinnen ein)
Gruppe P:
•    Wang Yihan (China; Setzplatz 2) – Chloe Magee (Irland), Donnerstag, 11. August 2016, 9.00 Uhr Ortszeit
•    Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen) – Chloe Magee (Irland), Freitag, 12. August 2016, 21.05 Uhr Ortszeit
•    Wang Yihan (China; Setzplatz 2) – Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen), Sonntag, 14. August 2016, 15.30 Uhr Ortszeit.

Herrendoppel
(16 Paarungen insgesamt; verteilt auf die Gruppen A bis D; ins Viertelfinale ziehen die Gruppensieger und die Gruppenzweiten ein)
Gruppe B:
•    V Shem Goh/Wee Kiong Tan (Malaysia) – Michael Fuchs/Johannes Schöttler (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), Donnerstag, 11. August 2016, 15.55 Uhr Ortszeit
•    Fu Haifeng/Zhang Nan (China; Setzplatz 4) – Philip Chew/Sattawat Pongnairat (USA), Donnerstag, 11. August 2016, 15.55 Uhr Ortszeit
•    V Shem Goh/Wee Kiong Tan (Malaysia) – Philip Chew/Sattawat Pongnairat (USA), Freitag, 12. August 2016, 8.25 Uhr Ortszeit
•    Fu Haifeng/Zhang Nan (China; Setzplatz 4) – Michael Fuchs/Johannes Schöttler (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), Freitag, 12. August 2016, 16.40 Uhr Ortszeit
•    Michael Fuchs/Johannes Schöttler (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) – Philip Chew/Sattawat Pongnairat (USA), Samstag, 13. August 2016, 9.00 Uhr Ortszeit
•    Fu Haifeng/Zhang Nan (China; Setzplatz 4) – V Shem Goh/Wee Kiong Tan (Malaysia), Samstag, 13. August 2016, 10.10 Uhr Ortszeit. 

Damendoppel
(16 Paarungen insgesamt; verteilt auf die Gruppen A bis D; ins Viertelfinale ziehen die Gruppensieger und die Gruppenzweiten ein)
Gruppe D:
•    Chang Ye Na/Lee So Hee (Korea) – Gabriela Stoeva/Stefani Stoeva (Bulgarien), Donnerstag, 11. August 2016, 15.30 Uhr Ortszeit
•    Tang Yuanting/Yu Yang (China; Setzplatz 2) – Johanna Goliszewski/Carla Nelte (1. BV Mülheim/TV Refrath), Donnerstag, 11. August 2016, 15.30 Uhr Ortszeit
•    Chang Ye Na/Lee So Hee (Korea) – Johanna Goliszewski/Carla Nelte (1. BV Mülheim/TV Refrath), Freitag, 12. August 2016, 10.10 Uhr Ortszeit
•    Tang Yuanting/Yu Yang (China; Setzplatz 2) – Gabriela Stoeva/Stefani Stoeva (Bulgarien), Freitag, 12. August 2016, 15.55 Uhr Ortszeit
•    Tang Yuanting/Yu Yang (China; Setzplatz 2) – Chang Ye Na/Lee So Hee (Korea), Samstag, 13. August 2016, 8.00 Uhr Ortszeit
•    Gabriela Stoeva/Stefani Stoeva (Bulgarien) – Johanna Goliszewski/Carla Nelte (1. BV Mülheim/TV Refrath), Samstag, 13. August 2016, 20.30 Uhr Ortszeit. 

Mixed
(16 Paarungen insgesamt; verteilt auf die Gruppen A bis D; ins Viertelfinale ziehen die Gruppensieger und die Gruppenzweiten ein)
Gruppe A:
•    Zhang Nan/Zhao Yunlei (China; Setzplatz 1) – Michael Fuchs/Birgit Michels (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel), Donnerstag, 11. August 2016, 8.00 Uhr Ortszeit
•    Praveen Jordan/Debby Susanto (Indonesien) – Lee Chun Hei Reginald/Chau Hoi Wah (Hongkong), Donnerstag, 11. August 2016, 10.45 Uhr Ortszeit
•    Zhang Nan/Zhao Yunlei (China; Setzplatz 1) – Lee Chun Hei Reginald/Chau Hoi Wah (Hongkong), Freitag, 12. August 2016, 8.00 Uhr Ortszeit
•    Praveen Jordan/Debby Susanto (Indonesien) – Michael Fuchs/Birgit Michels (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel), Freitag, 12. August 2016, 9.35 Uhr Ortszeit
•    Zhang Nan/Zhao Yunlei (China; Setzplatz 1) – Praveen Jordan/Debby Susanto (Indonesien), Samstag, 13. August 2016, 16.40 Uhr Ortszeit
•    Lee Chun Hei Reginald/Chau Hoi Wah (Hongkong) – Michael Fuchs/Birgit Michels (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel), Samstag, 13. August 2016, 16.40 Uhr Ortszeit.

Screenshot der Badmintonseite im Onlineportal der ARD.

Rio 2016 bei ARD und ZDF
Mehr Live-Sport denn je

 

(28.07.2016, NDR) Am 3. August startet die ARD auf www.sportschau.de/olympia das umfassendste Live-Angebot, das es jemals bei Olympia gegeben hat: Neben 170 Stunden Live-Sport im Ersten können Sportbegeisterte deutschlandweit auf bis zu sechs zusätzlichen parallelen Live-Streams die Wettkämpfe in Rio verfolgen – insgesamt mehr als 1.000 Stunden lang. Dazu kommen erstmals mehr als 100 Stunden 360°-Livestreams und Highlight-Videos mit Rundumblick. Außerdem gibt es an jedem zweiten Tag im Ersten morgens eine Highlight-Sendung mit allen Höhepunkten der vorangegangenen Nacht.
Den Aufwand beim Livestreaming teilt sich die ARD mit dem ZDF, das die Streams parallel auf seinen Internetseiten anbietet. Über einen Elektronischen Programmführer (EPG) ist jederzeit auf einen Blick zu erkennen, welche Disziplinen live zu verfolgen sind – ergänzt durch aktuelle Ergebnisse, einen Live-Ticker und einen Social Stream mit dem Besten aus den sozialen Medien. Den vollständigen Zeitplan gibt es hier: http://rio.sportschau.de/rio2016/zeitplan/index.html. 
Darin enthalten sind alle derzeit fest geplanten Livestream-Übertragungen – die Liste wächst täglich. Wegen der Zeitverschiebung kommt den Videos auf Abruf diesmal eine sehr große Bedeutung zu. Das Ziel für Rio lautet: jede Entscheidung und jeder deutsche Teilnehmer live und auf Abruf auf jedem Endgerät.
Ausführliche Informationen zur Sportart Badminton sind unter folgendem Link zu finden: http://rio.sportschau.de/rio2016/sportarten/Badminton-Meldungen-Videos-Termine-Hintergruende,badminton180.html.   

Déjà-vu für Michael Fuchs und Birgit Michels
Von Claudia Pauli

(27.07.2016) Für Deutschlands Spitzenmixed Michael Fuchs/Birgit Michels (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel) wurden im Zuge der Auslosung für die olympischen Badmintonwettbewerbe in Rio de Janeiro (11. bis 20. August) in besonderer Weise Erinnerungen an Olympia 2012 wach: Die Fünftplatzierten von London gehören wie vor vier Jahren jener Vorrundengruppe an, welche von der topgesetzten Paarung Zhang Nan/Zhao Yunlei angeführt wird. Die Chinesen holten sich 2012 letztlich auch die Goldmedaille, kürten sich 2014 und 2015 – wie zuvor schon 2011 – zu Weltmeistern und gelten 2016 in Rio ebenfalls als die Top-Favoriten auf den Turniersieg.
Zhang Nan und Zhao Yunlei verzeichneten in London in der Vorrunde gegen alle Gruppengegner souveräne Zwei-Satz-Erfolge und sicherten sich folglich Tabellenplatz eins. Michael Fuchs und Birgit Michels zogen seinerzeit als Tabellenzweite – nach zwei Siegen und eben der Niederlage gegen die überragenden Chinesen – ins Viertelfinale ein. Auch bei den Spielen der XXXI. Olympiade qualifizieren sich die beiden Duos für die K.-o.-Runde, die nach Beendigung der Gruppenphase die Plätze eins und zwei in der Tabelle belegen.
Die in der Weltrangliste derzeit auf Platz 18 geführten Asse des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) treffen in Brasilien in der Vorrundengruppe A zudem auf die Gewinner der YONEX All England Open Badminton Championships 2016, Praveen Jordan/Debby Susanto (Indonesien; Weltranglistenplatz 5), sowie auf die Weltranglisten-16. Lee Chun Hei Reginald/Chau Hoi Wah (Hongkong). Während die Weltranglistenersten Zhang Nan und Zhao Yunlei vermutlich nicht zu bezwingen sein werden, liegt in den Duellen mit den anderen Duos aus Asien ein Sieg für Michael Fuchs und Birgit Michels durchaus im Bereich des Möglichen. „Wir werden versuchen, diese beiden starken Paare hinter uns zu lassen. Zhang Nan/Zhao Yunlei sind wohl ein Stück weit noch schwieriger zu besiegen“, meint Holger Hasse, der Chef-Bundestrainer im DBV.

Erneute Auslosung vor der K-o.-Runde
In den Doppeldisziplinen wurden jeweils vier Vorrundengruppen eingerichtet, in den Einzeldisziplinen jeweils 16. Jeweils drei der 16 Gruppen blieben allerdings unbesetzt. Während die K.-o.-Runde im Herrendoppel, im Damendoppel und Mixed entsprechend mit dem Viertelfinale beginnt, startet sie im Herreneinzel und im Dameneinzel mit dem Achtelfinale. In den Einzeldisziplinen kommen somit die jeweiligen Gruppensieger weiter, wobei drei Aktive in der Runde der besten 16 über ein Freilos verfügen werden. In den Doppeldisziplinen erfolgt nach Beendigung der Vorrunde eine weitere Auslosung – damit auch die Paarungen für die K.-o.-Runde nach dem Zufallsprinzip zusammengestellt werden.

Begegnung mit dem Olympiasieger von 2012
Michael Fuchs muss sich im Riocentro-Pavilion 4 auch im Herrendoppel mit Zhang Nan auseinandersetzen: Der 34-Jährige und sein Doppelpartner Johannes Schöttler (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) treffen als Weltranglisten-27. in der Vorrundengruppe B auf die an Nummer vier gesetzten Chinesen Fu Haifeng/Zhang Nan (Weltranglistenplatz 4), auf die Weltranglistenzwölften V Shem Goh/Wee Kiong Tan aus Malaysia und auf die US-Amerikaner Philip Chew/Sattawat Pongnairat (Weltranglistenplatz 35).
Fu Haifeng holte 2012 in London mit seinem Landsmann Cai Yun Olympiagold, mit dem er sich zudem viermal zum Weltmeister kürte. „Die Chinesen und die Malaysier sind zwei sehr starke Paare. Mindestens eines dieser Paare zu schlagen, ist unser festes Ziel. Das ist schwierig, aber nicht unmöglich“, sagt Chef-Bundestrainer Holger Hasse zur Auslosung im Herrendoppel. Schließlich verzeichneten Michael Fuchs und Johannes Schöttler in der jüngeren Vergangenheit bereits gegen mehrere Spitzendoppel Siege. Außerdem: „In einer Vierer-Gruppe kann viel passieren. Selbst mit einer Niederlage kann man die Gruppe noch gewinnen“, so Holger Hasse.
Johannes Schöttler spielte bereits vor vier Jahren bei Olympia gegen Fu Haifeng: In London bezwangen Fu Haifeng und Cai Yun in der Vorrunde Johannes Schöttler und dessen damaligen Doppelpartner Ingo Kindervater in zwei engen Sätzen.  

Damendoppel kann für eine Überraschung sorgen
Das Damendoppel Johanna Goliszewski/Carla Nelte (1. BV Mülheim/TV Refrath) steht derweil in Rio den an Nummer zwei gesetzten Chinesinnen Tang Yuanting/Yu Yang (Weltranglistenplatz 2), den Koreanerinnen Chang Ye Na/Lee So Hee (Weltranglistenplatz 9) und den bulgarischen Schwestern Gabriela und Stefani Stoeva (Weltranglistenplatz 16) gegenüber. Zwar gelten in allen Matches die Gegnerinnen als die favorisierte Paarung, allerdings sind die Weltranglisten-24. aus Deutschland durchaus dazu in der Lage, für eine Überraschung in der Vorrundengruppe D zu sorgen. „Johanna und Carla wollen die ansteigende Form, die sie in letzter Zeit hatten, unter Beweis stellen“, sagt Chef-Bundestrainer Holger Hasse.

Duell mit der Olympiazweiten von London
Auch Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen), die wie Johanna Goliszewski und Carla Nelte 2016 ihr Olympiadebüt gibt, hat nach Aussage des Chef-Coaches in den vergangenen Wochen sehr gut trainiert und ihre Leistungsfähigkeit noch weiter verbessert. Die 31 Jahre alte Spezialistin für Dameneinzel trifft als Weltranglisten-28. in der Gruppe P auf die Weltranglistenzweite Wang Yihan (China; Setzplatz 2), ihres Zeichens Olympiazweite von 2012 und amtierende Asienmeisterin, sowie auf die Irin Chloe Magee (Weltranglistenplatz 58). „Karins Ziel ist es, die Gruppe zu gewinnen“, so Holger Hasse. Der Coach fügt hinzu: „Das ist schwer, aber sie wird alles daran setzen, dass sie ihr Ziel erreicht.“

Mit dem Lokalmatador in einer Gruppe
Den Gruppensieg strebt auch der deutsche Rekordmeister im Herreneinzel, Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), an. Der 32 Jahre alte amtierende EM-Dritte steht als Nummer zwölf der Setzliste – und damit als „Gruppenkopf“ – in der Gruppe K dem Iren Scott Evans (Weltranglistenplatz 74) und Lokalmatador Ygor Coelho de Oliveira (Weltranglistenplatz 64) gegenüber. „Scott Evans ist ein sehr erfahrener Spieler. Marc muss seine volle Konzentration auf dieses Spiel legen. Aber auch der Brasilianer kann etwas“, meint der Chef-Bundestrainer. Schon bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking hatte der aktuelle Weltranglisten-14. Marc Zwiebler (u. a.) Scott Evans als Gegner. Damals gelang Deutschlands Nummer eins ein Sieg in drei Sätzen. 

Der EM-Dritte Marc Zwiebler ist 2016 zum insgesamt dritten Mal bei Olympia dabei. Foto: Claudia Pauli.

Setzplatz zwölf für Marc Zwiebler
Von Claudia Pauli
(22.07.2016) Sein Ziel war es, sich nicht allein 2016 zum dritten Mal in seiner Karriere für die olympischen Badmintonwettbewerbe zu qualifizieren, sondern für das Turnier in Rio de Janeiro (11. bis 20. August) zudem einen Setzplatz zu erhalten. Das ist dem amtierenden EM-Dritten Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) eindrucksvoll gelungen: Dank konstant guter Leistungen in den vergangenen Monaten belegt der 32 Jahre alte deutsche Rekordmeister im Herreneinzel in der für die Vergabe der Setzplätze relevanten Weltrangliste Platz 14 und wurde damit im Hinblick auf Rio an Position zwölf notiert.
In den Einzeldisziplinen wurden jeweils 13 Setzplätze vergeben, in den Doppeldisziplinen jeweils vier. Damit befindet sich in jeder Vorrundengruppe lediglich ein Spieler bzw. eine Spielerin oder eine Paarung, der bzw. die über einen Setzplatz verfügt: Im Herreneinzel und im Dameneinzel wurden 13 Gruppen eingerichtet, im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed vier.  
Insgesamt gehen bei dem Großereignis im Herreneinzel 41 Aktive an den Start, im Dameneinzel sind es 40 und im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed spielen jeweils 16 Paarungen um die Medaillen.
Erst Gruppenphase, dann K.-o.Runde
Ausgetragen wird in Rio zunächst eine Gruppenphase, anschließend geht es im K.-o.-System weiter. Während die K.-o.-Runde im Herreneinzel und im Dameneinzel mit dem Achtelfinale beginnt, startet sie in den Doppeldisziplinen mit dem Viertelfinale. Dabei ziehen in den Einzeldisziplinen alle Gruppenersten in die K.-o.-Runde ein, in den Doppeldisziplinen verbleiben jeweils die Tabellenführer und die Tabellenzweiten im Turnier.
Marc Zwiebler sammelte bereits 2008 in Peking und 2012 in London Olympiaerfahrung. Ebenfalls in diesem Jahr zum dritten Mal bei Olympia dabei ist aus deutscher Sicht Birgit Michels (1. BC Beuel; Mixed). Michael Fuchs (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Herrendoppel und Mixed) und Johannes Schöttler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Herrendoppel) qualifizierten sich hingegen zum zweiten Mal für das Großereignis, Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen; Dameneinzel), Johanna Goliszewski (1. BV Mülheim; Damendoppel) und Carla Nelte (TV Refrath; Damendoppel) geben in Rio ihr Olympiadebüt.
Rekordbeteiligung für den DBV
Dass der Deutsche Badminton-Verband (DBV) in allen fünf Disziplinen bei den olympischen Badmintonwettbewerben aufschlagen darf, ist 2016 erstmals der Fall. Die Auslosung für das Turnier am Zuckerhut erfolgt am 26. Juli.

Erste Nominierungsrunde des DOSB
Badmintonathleten nun auch offiziell nominiert
(31.5.16) 66 Tage vor dem Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) wurden die ersten deutschen Olympiateilnehmer benannt. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nominierte heute in Frankfurt am Main 44 Athletinnen und Athleten aus sechs Sportarten für die Deutsche Olympiamannschaft. Darunter waren auch die Badmintonspielerinnen und -spieler, die sich über die einjährige Olympiaqualifikation des Badminton-Weltverbandes BWF qualifizieren konnten (siehe untere Meldung vom 29.4.16).

Michael Fuchs (Doppel und Mixed /1. BC Bischmisheim),
Johanna Goliszewski (Doppel / 1. BV Mülheim),
Birgit Michels (Mixed / 1. BC Beuel),
Carla Nelte (Doppel / TV Refrath),
Karin Schnaase (Einzel / Union Lüdingshausen),
Johannes Schöttler (Doppel / 1. BC Bischmisheim),
Marc Zwiebler (Einzel / 1. BC Bischmisheim).

Marc Zwiebler sagte zu seiner Benennung: „Ich freue mich riesig über die Nominierung zu den Olympischen Spielen in Rio. Es werden meine dritten Spiele sein nach Peking und London. Dort wurde ich jeweils Neunter. Ich hoffe, dass es dieses Mal ein Stückchen weiter geht.“
Es war die erste von insgesamt drei Nominierungsrunden des DOSB. Die nächste mit weiteren zwölf Sportarten folgt am 28. Juni. Die dritte dann am 12. Juli mit den restlichen Sportarten, den zu erwartenden Sonderfällen sowie allen Betreuerinnen und Betreuern.
Nach Einschätzung des DOSB-Vorstandsvorsitzende Michael Vesper ist davon auszugehen, dass die Deutsche Olympiamannschaft rund 450 Teilnehmer/innen stark sein wird. In London gingen 392 deutsche Athletinnen und Athleten an den Start, in Peking 2008 waren es 440, 2004 in Athen 449.
Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler haben vor ihrer Berufung in die Deutsche Olympiamannschaft die vom DOSB verabschiedete Athletenvereinbarung unterzeichnet. Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) prüfte zudem, ob Regelverstöße gegen Dopingbestimmungen vorliegen. Zwischen dem Nominierungszeitpunkt und dem Beginn der Olympischen Spiele werden alle Mannschaftsmitglieder zusätzlich zu den üblichen Kontrollen noch mindestens einmal unangekündigt von der NADA getestet.

Rekordbeteiligung für den DBV bei Olympia

Von Claudia Pauli
(29.04.2016) Unabhängig von den Ergebnissen der deutschen Athletinnen und Athleten bei den olympischen Badmintonwettbewerben in Rio de Janeiro verzeichnet der Deutsche Badminton-Verband (DBV) im Zusammenhang mit den Olympischen Sommerspielen 2016 eine Bestleistung: Erstmals in der Geschichte ist der DBV in (allen) fünf Disziplinen bei Olympia vertreten.
Nachdem sich bereits im Herreneinzel Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), im Dameneinzel Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen), im Damendoppel Johanna Goliszewski und Carla Nelte (1. BV Mülheim/TV Refrath) und im Mixed Michael Fuchs und Birgit Michels (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel) einen Startplatz in Brasilien gesichert hatten, lösten kurz darauf auch Michael Fuchs und Johannes Schöttler (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) im Herrendoppel das Olympiaticket. Das Duo ist ebenfalls nicht mehr von einem Qualifikationsplatz zu verdrängen.
„Das ist sensationell! Wir hatten im Verlauf der Saison häufig Pech, indem wir zwar gut gespielt, aber viele Spiele ganz knapp verloren haben – mit zwei Punkten Unterschied im dritten Satz. Vor dieser Woche hatten wir im Hinblick auf die Olympiaqualifikation eigentlich schlechte Karten. Aber dann ist es hier – und auch bei den parallel stattfindenden Asienmeisterschaften – richtig gut für uns gelaufen“, sagte Michael Fuchs freudestrahlend. Der 34-Jährige darf damit in Rio de Janeiro gleich in zwei Disziplinen aufschlagen. Wie Johannes Schöttler gab er 2012 in London sein Olympia-Debüt.    
Zwar war der DBV auch 1992 in Barcelona, als die Sportart Badminton erstmals bei Olympischen Spielen zum offiziellen Wettkampfprogramm zählte, in allen Disziplinen vertreten. Damals wurden allerdings nur die vier Disziplinen Herreneinzel, Dameneinzel, Herrendoppel und Damendoppel ausgetragen, einen Wettbewerb im Mixed gab es nicht. Erst seit 1996 (Atlanta) werden auch im Gemischten Doppel olympische Medaillen vergeben. Dabei gelang von 1996 bis 2012 jeweils maximal in vier Disziplinen deutschen Spielerinnen bzw. Spielern die Qualifikation für Olympia.
Die Badmintonwettbewerbe in Rio de Janeiro werden vom 11. bis zum 20. August durchgeführt.
 

 

 

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.