Olympische Spiele

  

   

In Barcelona 1992 feierte Badminton seine Premiere als olympische Sportart, nachdem es bei den Olympischen Spielen 1972 in München und 1988 in Seoul Demonstrationswettbewerbe gegeben hatte. Die Zulassung als 24. Sportart war am 5. Juni 1985 vom IOC auf seiner 90. Session im Ostberliner Palasthotel beschlossen worden. Am 4. August 1992 wurden im Pavello de la Mar Bella die Medaillen vergeben. Der erste olympische Federball wurde am 28. Juli um 10 Uhr Ortszeit durch Foo Kok Keong aus Malaysia geschlagen, der gegen den Norweger Hans Sperre Aufschlag hatte.
Nachdem in Angleichung an Tennis und Tischtennis in Barcelona kein Mixed gespielt wurde, konnte der Weltverband die Programmkommission des IOC vor Atlanta überzeugen, dass diese Disziplin im Badminton kein Anhängsel ist, sondern sportlich gleichberechtigt. Als Ausgleich wurde dann nur noch eine Bronzemedaille in jeder Disziplin vergeben.

          

2024: Vergabe am 11.9.2017.
2020 finden die Olympischen Spiele in Tokio statt. Termin: 24. Juli bis 9. August.

Die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro finden vom 5. bis 21. August statt.
Zur Olympiaqualifikation.

Zu London 2012.

 Zu Peking 2008.

Zu Athen 2004.

Zum Olympia-Überblick.

Badminton ist auch 2016 in Rio de Janeiro dabei
Keine Gefahr fürs olympische Badminton
(10.10.09) Entgegen mancher immer mal wieder lancierter Gefährdungsmeldungen und unrühmlicher Aprilscherze bestand bei der 121. Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees, die in dieser Woche in Kopenhagen abgehalten wurde, keine Gefahr für die Teilnahme der Sportart Badminton an den Olympischen Spielen. Nachdem es der BWF durch eine entsprechend gesteuerte Qualifikations-Politik gelungen ist, die Anzahl der Teilnehmerverbände auf 50 zu erhöhen, scheint unsere Sportart fest verankert. 2004 waren es nur 33 gewesen. Das Dabeisein bei den Spielen 2012 in London war eh gesichert. Auch für 2016 in Rio de Janeiro wurden die 26 bestehenden Sportarten nicht angetastet. 7er-Rugby und Golf kamen hinzu. Dabei war es sicherlich nicht schädlich, dass beide weltweit gesehen, über mächtige Sponsoren verfügen. Die Aufnahmeanträge von Squash, Karate und Inline Skating waren schon im August von der IOC-Exekutive in Berlin bei einer Vorauswahl - in geheimer Wahl - gestrichen worden. Baseball und Softball, die 2008 in Peking noch zum Programm gehört hatten, sind in London nicht dabei und wurden auch für Rio nicht wieder zugelassen.
Das entscheidende Gremium fürs olympische Sein oder Nichtsein einer Sportart ist wohl mittlerweile das 15-köpfige "Executive Board" des IOC geworden. Die Delegierten in Kopenhagen konnten nur noch mit Ja oder Nein stimmen, nicht jedoch aus mehreren Bewerbersportarten auswählen. Dass Frauenboxen in London neu im Programm ist, gilt nicht als neue Sportart. Die Anzahl der Olympiateilnehmer im Boxen bleibt gleich groß. Zu Gunsten der Damen fällt bei den Männern eine Gewichtsklasse weg. Solche internen Umgruppierungen der internationalen Fachverbände lässt das IOC zu. Auch Badminton profitierte davon, als gestattet wurde, dass ab Atlanta 1996 die Mixed-Disziplin gespielt werden durfte. Dafür gab es für die unterlegenen Halbfinalisten nicht jeweils Bronze, es ist jetzt vielmehr ein Spiel um den dritten Platz zu spielen. Badminton ist seit den Spielen 1992 in Barcelona im olympischen Programm. Die Premiere fand ohne Mixed statt.
Noch keine Badminton-Austragungsstätte in London
Bei der IOC-Vollversammlung in Kopenhagen mu
ssten die Londoner Organisatoren bei ihrer Berichterstattung eingestehen, dass sie noch nicht endgültig über die Austragungsstätte der Badminton-Wettbewerbe entschieden hätten. Der ursprünglich angedachte temporäre Bau in Greenwich ist wohl vom Tisch. Unter anderem steht nun die Wembley Arena, wo früher über viele Jahrzehnte die All England Championships stattfanden - bevor sie nach Birmingham verlegt wurden -, zur Debatte.  
Lesen Sie...
...
IOC urge London's Olympic organisers...;
...
Mixed Doubles out of Olympics;
...
Asian dominance solidified despite wider world participation;
...
2012 Olympic Sports Menu To Change.

badminton.de-Info

    

       

Die olympischen Medaillengewinner im Badminton

     

BARCELONA 1992

Herreneinzel
Gold: Alan Budi Kusuma (INA)
Silber: Ardy B. Wiranata (INA)
Bronze: Thomas Stuer-Lauridsen (DEN) und Hermawan Susanto (INA)
Dameneinzel
Gold: Susi Susanti (INA)
Silber: Bang Soo Hyun (KOR)
Bronze: Huang Hua (CHN) und Tang Jiuhong (CHN)
Herrendoppel
Gold: Park Joo-Bong & Kim Moon-Soo (KOR)
Silber: Eddy Hartono & Rudy Gunawan (INA)
Bronze: Razif Sidek & Jalani Sidek (MAS) und Li Yongbo & Tian Bingyi (CHN)
Damendoppel
Gold: Hwang Hye Young & Chung So Young (KOR)
Silber: Guan Weizhen & Nong Qunhua (CHN)
Bronze: Lin Yanfen & Yao Fen (CHN) und Gil Young-Ah & Shim Eun-Jung (KOR)
Die unterlegenen Halbfinalisten erhielten jeweils eine Bronzemedaille. Mixed war nicht olympisch.

ATLANTA 1996

Herreneinzel
Gold: Poul-Erik Hoyer-Larsen (DEN)
Silber: Dong Jiong (CHN)
Bronze: Rashid Sidek (MAS)
Dameneinzel
Gold: Bang Soo Hyun (KOR)
Silber: Mia Audina (INA)
Bronze: Susi Susanti (INA)
Herrendoppel
Gold: Ricky A Subagja & Rexy Mainaky (INA)
Silber: Cheah Soon Kit & Yap Kim Hock (MAS)
Bronze: S. Antonius & Deny Kantono (INA)
Damendoppel
Gold: Ge Fei & Gu Jun (CHN)
Silber: Gil Young-Ah & Jang Hye-Ock (KOR)
Bronze: Qin Yiyuan & Tang Yongshu (CHN)
Mixed
Gold: Kim Dong-Moon & Gil Young-Ah (KOR)
Silber: Park Joo-Bong & Ra Kyung-Min (KOR)
Bronze: Liu Jianjun & Sun Man (CHN)

SYDNEY 2000

Herreneinzel
Gold: Ji Xinpeng (CHN)
Silber: Hendrawan (INA)
Bronze: Xia Xuanze (CHN)
Dameneinzel
Gold: Gong Zhichao (CHN)
Silber: Camilla Martin (DEN)
Bronze: Ye Zhaoying (CHN)
Herrendoppel
Gold: Candra Wijaya & Tony Gunawan (INA)
Silber: Lee Dong-Soo & Yoo Yong-Sung (KOR)
Bronze: Ha Tae-Kwon & Kim Dong-Moon (KOR)
Damendoppel
Gold: Ge Fei & Gu Jun (CHN)
Silber: Huang Nanyan & Yang Wei (CHN)
Bronze: Qin Yiyuan & Gao Ling (CHN)
Mixed
Gold: Zhang Jun & Gao Ling (CHN)
Silber: Tri Kusharyanto & Minarti Timur (INA)
Bronze: Simon Archer & Joanne Goode (GBR)

ATHEN 2004

Herreneinzel
Gold: Taufik Hidayat (INA)
Silber: Shon Seung-Mo (KOR)
Bronze: Sony Dwi Kuncoro (INA)
Dameneinzel
Gold: Zhang Ning (CHN)
Silber: Mia Audina (NED)
Bronze: Zhou Mi (CHN)
Herrendoppel
Gold: Kim Dong-Moon & Ha Tae-Kwon (KOR)
Silber: Lee Dong-Soo & Yoo Yong-Sung (KOR)
Bronze: Flandi Limpele & Hian Eng (INA)
Damendoppel
Gold: Yang Wei & Zhang Jiewen (CHN)
Silber: Gao Ling & Huang Sui (CHN)
Bronze: Ra Kyung-Min & Lee Kyung-Won (KOR)
Mixed
Gold: Zhang Jun & Gao Ling (CHN)
Silber: Nathan Robertson & Gail Emms (GBR)
Bronze: Jens Eriksen & Mette Schjoldager (DEN).

PEKING 2008

Herreneinzel
Gold: Lin Dan (CHN)
Silber: Lee Chong Wei (MAS)
Bronze: Chen Jin (CHN)
Dameneinzel
Gold: Zhang Ning (CHN)
Silber: XIE Xingfang (CHN)
Bronze: Maria Kristin Yulianti (INA)
Herrendoppel
Gold: Markis Kido & Hendra Setiawan (INA)
Silber: CAI Yun & FU Haifeng (CHN)
Bronze: LEE Jae Jin & HWANG Ji Man (KOR)
Damendoppel
Gold: DU Jing & YU Yang (CHN)
Silber: LEE Hyo Jung & LEE Kyung Won (KOR)
Bronze: WEI Yili & ZHANG Yawen (CHN)
Mixed
Gold: LEE Yong Dae & LEE Hyo Jung (KOR)
Silber: Nova Widianto & Liliyany Natsir (INA)
Bronze: HE Hanbin & YU Yang (CHN)

LONDON 2012

Herreneinzel
Gold: Lin Dan (CHN)
Silber: Lee Chong Wei (MAS)
Bronze: Chen Long (CHN)
Dameneinzel
Gold: Li Xuerui (CHN)
Silber: Wang Yihan (CHN)
Bronze: Saina Nehwal (IND)
Herrendoppel
Gold: CAI Yun & FU Haifeng (CHN)
Silber: Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN)
Bronze: JUNG Jae Sung & LEE Yong Dae (KOR)
Damendoppel
Gold: TIAN Qing & ZHAO Yunlei (CHN)
Silber: Mizuki Fujii & Reika Kakiiwa (JPN)
Bronze: Valeria Sorokina & Nina Vislova (RUS)
Mixed
Gold: Zhang Nan & Zhao Yunlei (CHN)
Silber: XU Chen & MA Jin (CHN)
Bronze: Joachim Fischer Nielsen & Christinna Pedersen (DEN)
   

<//strong><><</></>

Olympischer Medaillenspiegel

Land

Gold

Silber

Bronze

Gesamt

China

16

8

14

38

Indonesien

6

6

6

18

(Süd-)Korea

6

7

5

18

Dänemark

1

2

3

  6

Malaysia

0

3

2

  5

Großbritannien

0

1

1

  2

Niederlande

0

1

0

  1

Japan

0

1

0

1

Indien

0

0

1

1

Russland

0

0

1

1

1992-2012

29

29

33

91

 

 

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.