Pressemitteilungen des PTSV Rosenheim

          

Zur 2. Bundesliga Süd  / Zu den Teamdaten / Zur Titelseite Mitteilungen der BL-Vereine.

   

     

Saison 2009/2010

       

 

PTSV Rosenheim will in die 1. Badminton-Bundesliga

Von Manfred Kleibel

          

(26.03.2010) In den beiden Relegationsspielen um den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse trifft die Mannschaft des PTSV Rosenheim auf den 1. BV Mülheim. Das Heimspiel wird am Samstag um 14 Uhr in der Luitpoldhalle ausgetragen. Bereits am Sonntagnachmittag findet dann das Rückspiel beim Meister der 2. Bundesliga Nord in der RWE Rhein-Ruhr Sporthalle statt.
Der PTSV Rosenheim holte sich in der Saison 2009/10 überlegen die Meister-schaft in der 2. Bundesliga Süd. Jetzt gilt es in den Aufstiegsspielen den letzten Schritt in Richtung 1. Bundesliga zu tun und die Chance zu nutzen, das angestrebte Saisonziel auch tatsächlich zu realisieren. Allerdings dürfte es sich dabei um eine äußerst schwer zu bewerkstelligende Aufgabe handeln, denn das Team aus der Stadt an der Ruhr verfügt über ausgezeichnete Akteure. Außerdem ist der 1. BV Mülheim einer der bekanntesten und erfolgreichsten Badminton-vereine in Deutschland und er will als deutscher Rekord-Mannschaftsmeister – 13 Titelgewinne in Serie von 1968 – 1980 und Erstligist bis 1991 wieder mit Macht an diese Zeiten anknüpfen. Zu den herausragenden Spielern gehören dabei der vor dieser Saison als Nummer Eins neu verpflichtete Indonesier Taufiq Hidayat Akbar und sein allerdings schon lange in Deutschland lebender Landsmann und erfahrener Doppel- und Mixed-Spezialist Dharma Gunawi. Dazu kommen mit Alexander Roovers – deutscher Juniorenmeister 2008 – sowie mit Gregory Schneider, Spielertrainer Boris Reichel und Benjamin Wanhoff weitere deutsche Spitzenkräfte. Auch bei den Damen ist die Mannschaft erstklassig bestückt, hier ist vor allem Petra Reichel zu nennen, die unter ihrem Mädchennamen Overzier 49 Länderspiele bestritten hat und sich drei deutsche Meistertitel sichern konnte. Aber auch Michaela Peiffer – 22fache Nationalspielerin – und die ebenfalls in 2009 neu hinzugekommene Aileen Rößler sind für Spitzenleistungen gut.
Die Rosenheimer sind allerdings durchaus in der Lage hier mitzuhalten. Die beiden Nationalspieler Peter Käsbauer und Oliver Roth als Bronzemedaillen-gewinner bei den deutschen Titelkämpfen 2010 im Doppel wollen  den indonesischen Kontrahenten Paroli bieten und hier wird es im 1. Herrendoppel sicher eine reizvolle Auseinandersetzung mit spektakulären Ballwechseln geben. Hannes Käsbauer und Lukas Schmidt rechnen sich im 2. Herrendoppel gute Chancen aus, während auf das Rosenheimer Damendoppel eine wohl nur sehr schwer zu lösende Aufgabe zukommt. In den Einzeln hat Hannes Käsbauer in der Spitzenpartie gegen Taufiq Hidayat Akbar die schwerste Nuss zu knacken. Lukas Schmidt als deutscher Juniorenmeister 2009 und Oliver Roth besitzen in den beiden restlichen Herreneinzeln auf alle Fälle gute Siegchancen. Auch Manuel Heumann steht für einen Einsatz bereit. In den Damenspielen wird Coach Manfred Ernst kurzfristig zwischen Tamara Teuber und Katharina Giebfried entscheiden, wer im Einzel und im Doppel neben Nicol Bittner antreten wird. Nicol Bittner als aktuelle deutsche Vizemeisterin im Doppel und Dritte im Mixed ist gesetzt und wird zusammen mit Peter Käsbauer das Mixed bestreiten. Manfred Ernst: „Die Chancen für den Aufstieg würde ich auf 50:50 beziffern. Alle Teammitglieder sind hochmotiviert und besonders die Herren können aufgrund der in den letzten Wochen bei ihren internationalen Einsätzen gezeigten Leistungsstärke mit Selbstvertrauen und Optimismus in diese Begegnungen gehen.“ Mit der lautstarken Unterstützung der hoffentlich zahlreich erscheinenden Fans im Rücken wird die Mannschaft um jeden Punkt und jeden Satzgewinn kämpfen, denn das kann in der Summe der Ergebnisse aus beiden Spielen von entscheidender Bedeutung sein.

          

Erster Punktverlust im vorletzten Spiel

Von Manfred Kleibel

          

(01.03.2010) Glücklicherweise hatte die Badmintonmannschaft des PTSV Rosenheim in der 2. Bundesliga Süd bereits vorzeitig die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht, denn am abschließenden Spielwochenende hatten die Innstädter mit erheblichen personellen Problemen zu kämpfen. So fehlte am Samstag beim  BC Viernheim nicht nur Nicol Bittner aus beruflichen Gründen, sondern es fielen auch noch kurzfristig Lukas Schmidt und Tamara Teuber verletzungsbedingt aus. Auch Peter Käsbauer war gesundheitlich angeschlagen und konnte dann am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg nicht mehr eingesetzt werden. So mussten die Innstädter in Viernheim eine 3:5 – Niederlage hinnehmen, besiegten aber das Team aus der Landeshauptstadt mit 5:3.
In der Begegnung beim starken Klassenneuling BC Viernheim konnten Peter Käsbauer und Oliver Roth im ersten Doppel diesmal nicht ihre wahre Leistungsstärke zeigen. Nach dem mit 21:14 gewonnenem ersten Satz versäumten sie es im zweiten Durchgang den Sack zuzumachen und verloren schließlich noch 20:22 und 13:21 gegen Hoffmann/Siegemund. Katharina Giebfried und Stefanie Bachmayr waren im Damendoppel ohne Siegchance, aber Hannes Käsbauer und Manuel Heumann schafften im 2. Herrendoppel mit einem schwer erkämpften Dreisatzsieg über Huber/Mecar den Anschlusspunkt. In den Einzeln mussten sich Hannes Käsbauer gegen den finnischen Nationalspieler Aki Kananen und Oliver Roth gegen den früheren Erstligaspieler Felix Hoffmann jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben. Nach der Niederlage von Steffi Bachmayr gegen Kathrin Hoffmann war die Partie schon gelaufen, ehe dann Manuel Heumann mit einer überzeugenden Leistung gegen Mikko Helin und Peter Käsbauer/Katharina Giebfried im Mixed mit einem knappen Dreisatzsieg über Siegemund/Huber das Endergebnis noch etwas freundlicher gestalteten.
Am Sonntag traten die Gäste aus München in absoluter Bestbesetzung an, während die Einheimischen letztlich sogar ihren Trainer Manfred Ernst und Jochen Zepmeisel aus der 2. Mannschaft des PTSV aufbieten mussten. Die Rosenheimer gingen durch das Doppel Hannes Käsbauer/Manuel Heumann mit einem schön herausgespielten Zweisatzsieg gegen Dubs/Ykauchuk in Führung. Nah dran an einer Sensation waren dann Nicol Bittner und Katharina Giebfried, als sie gegen Willems/Chernjawskaja eine hervorragende Partie ablieferten und nur denkbar knapp mit 19:21 im Entscheidungssatz verloren. Auf verlorenem Posten standen erwartungsgemäß Ernst/Zepmeisel im zweiten Herrendoppel gegen Beier/Nirschl. Hannes Käsbauer im Spitzeneinzel gegen den weißrussischen Meister Yauheni Ykauchuk und Oliver Roth gegen Englands Nummer zehn Neil White brachten dann mit ihren Erfolgen die Einheimischen auf die Siegerstraße. Während Katharina Giebfried trotz einer ansprechenden Leistung der routinierten Vlada Chernjawskaja den Sieg überlassen musste, sorgten Manuel Heumann gegen Patrick Beier und das Mixed mit Oliver Roth und Nicol Bittner gegen Dubs/Willems für das 5:3 - Endergebnis. 
Coach Manfred Ernst: „Den ersten Platz hat sich das Team mit konstant guten Leistungen über die gesamte Saison mehr als verdient und wir freuen uns auch sehr über den damit verbundenen Titel des bayerischen Mannschaftsmeisters als bestplatziertes bayerisches Team auf Bundesliga-Ebene. Wir sind optimistisch, dass zu den am 27. und 28. März anstehenden Relegationsspielen um den Aufstieg in die 1. Bundesliga alle Aktiven wieder gesund und in guter Form sind. Nur in bester Verfassung können wir den Nordmeister 1. BV Mülheim Paroli bieten und das angestrebte Saisonziel erreichen.“

                   

PTSV Rosenheim in Viernheim und zuhause gegen Neuhausen

Von Manfred Kleibel

          

(25.02.2010) An diesem Wochenende wird die Spielsaison 2009/10 in der 2. Bundesliga Süd abgeschlossen. Der bereits vorzeitig als Meister feststehende PTSV Rosenheim muss dabei am Samstag beim BC Viernheim antreten. Am Sonntag steht dann noch um 14 Uhr in der Luitpoldhalle das Spiel gegen den Lokalrivalen TSV Neuhausen-Nymphenburg auf dem Programm. Die Einheimischen wollen natürlich mit zwei Siegen ihre weiße Weste behalten und die Runde ohne Verlustpunkt abschließen.
Die Begegnung in Viernheim dürfte allerdings für die Rosenheimer trotz des klaren 7:1 – Heimerfolgs im Hinspiel kein Spaziergang werden. Der Aufsteiger wusste im Saisonverlauf durchaus zu gefallen und hat inzwischen als Tabellensechster mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Das Team aus Baden-Württemberg ist bei den Herren mit dem ehemaligen mehrfachen deutschen Meister im Doppel und Mixed Björn Siegemund, dem früheren Erstligaspieler Felix Hoffmann, den beiden Finnen Aki Kananen und Mikko Helin sowie dem Slowaken  Pavel Mecar sehr ausgeglichen besetzt. Auch die Damen Kathrin Hoffmann und Sabine Huber sind nicht zu unterschätzen, zumal beim PTSV am Samstag Nicol Bittner aus beruflichen Gründen nicht eingesetzt werden kann.
Auch die Aufgabe im Heimspiel gegen den Tabellenfünften aus München wird nicht einfach, wenn diese Mannschaft in Bestbesetzung antritt. Der englische Spitzenspieler Neil White, der weissrussische Meister Yauheni Ykauchuk, Konstantin Dubs, Thomas Nirschl, Patrick Beier, Vlada Chernjawskaja, Jessica Willems und Claudia Klingelhöfer sind immer für Spitzenleistungen gut.
Bei den Rosenheimern stellten Hannes Käsbauer, Lukas Schmidt, Oliver Roth, Peter Käsbauer, Manuel Heumann, Nicol Bittner, Tamara Teuber und Katharina Giebfried ihre gute Form bei den Auftritten in den letzten Wochen unter Beweis. Sie gehen daher mit Selbstvertrauen und Optimismus in die beiden letzten Spiele. Coach Manfred Ernst: „Nachdem die Meisterschaft bereits feststeht, sind die Gedanken der Mannschaft natürlich auch schon bei den Relegationsspielen um den Aufstieg in die 1. Bundesliga gegen den Nordmeister 1. BV Mülheim am 27. und 28. März.“


  

PTSV kann Meisterschaft vorzeitig perfekt machen

Von Manfred Kleibel

           
(28.01.2010) Am Wochenende muss das Badmintonteam des PTSV Rosenheim beim Schlusslicht TG Hanau und beim Tabellenzweiten SG Anspach antreten. Sollten die Innstädter am Samstag in Hanau erfolgreich sein, dann würde in der Partie beim Vorjahresmeister Anspach bereits ein Remis für den Meistertitel reichen. Damit hätten sich die Rosenheimer schon vor den beiden letzten Spieltagen endgültig Platz Eins gesichert und die beiden Relegationsspiele gegen den Meister der 2. Bundesliga Nord um den Aufstieg in die Badminton-Eliteklasse erreicht.
Gegen die bisher mit lediglich zwei Pluspunkten am Tabellenende rangierende TG Hanau sind die Rosenheimer natürlich in der Favoritenrolle. Allerdings wurden die Gastgeber einige Male etwas unter Wert geschlagen, sodass diese Begegnung mit Sicherheit auch kein Spaziergang werden wird. Der Tabellenführer sollte aber trotzdem mit einem selbstbewussten Auftritt und einer konzentrierten Leistung beide Punkte mit nach Hause nehmen können.  
Mit erheblich mehr Gegenwind müssen die Rosenheimer in der Sonntagspartie bei der SG Anspach rechnen. Diese Mannschaft wird sicher alles daran setzen, um dem Spitzenreiter die erste Saisonniederlage beibringen zu können. Das Team aus dem Taunus ist insbesondere bei den Damen mit den deutschen Spitzenspielerinnen Mona Reich, Johanna Goliszewski und Sonja Martenstein überaus stark besetzt, sodass hier die Trauben für Nicol Bittner, Tamara Teuber und Katharina Giebfried sehr hoch hängen werden. Schwere Gegner warten aber auch auf Hannes und Peter Käsbauer, Lukas Schmidt, Oliver Roth und Manuel Heumann. Der aktuelle südwestdeutsche Einzelmeister Daniel Benz, Doppel- und Mixedspezialist Felix Schoppmann sowie die Routiniers Arnd Vetters, Franklin Wahab und Steffen Hornig müssen immer ernst genommen werden und sind jederzeit für starke Auftritte gut. Unter den gegebenen Umständen wären die Rosenheimer wohl auch mit einem Unentschieden zufrieden, andererseits will die Mannschaft weiterhin verlustpunktfrei bleiben.
Verpatzter Rückrundenstart für PTSV Rosenheim 2
Zum Auftakt der Rückrunde in der Bayernliga Süd kassierte die zweite Mannschaft des PTSV eine 2:6 – Niederlage beim TSV Neuhausen-Nymphen-burg 3. Die „Postler“ mussten auf den an Rückenproblemen laborierenden Jochen Zepmeisel verzichten und waren damit gegen das stark aufgestellte Team aus München entscheidend geschwächt. Lediglich Florian Eckarth im Spitzeneinzel gegen Matthias Bader und Stefanie Bachmayr mit einem Dreisatz-sieg über Marlene Ott sorgten für die beiden Rosenheimer Punktgewinne.
PTSV Rosenheim 3 holt drei Punkte
Die dritte Mannschaft erreichte in der Bezirksliga Oberbayern Südost beim Team München ein 4:4-Unentschieden. Für die Rosenheimer Siege sorgten Susanne Breitrainer/Helen Traudisch im Damendoppel, Martin Zuhr im ersten und Peter Hüller im dritten Einzel sowie Rolf Eisenkolb/Susanne Breitrainer im Mixed. Beim 5:3-Heimsieg über den Tabellendritten 1. BC München punkteten die Herrendoppel Peckmann/Eisenkolb und Larlus/Hüller sowie das Damen-doppel Breitrainer/Dengler. Außerdem waren Manuela Dengler in ihrem Einzel sowie erneut Eisenkolb/Breitrainer im Mixed erfolgreich.

      

PTSV Rosenheim behält weiße Weste

Von Manfred Kleibel

           

(21.12.2009) Einen entscheidenden Schritt in Richtung Meisterschaft machte das Badmintonteam des PTSV Rosenheim am vergangenen Wochenende. Der Tabellendritte SV Fischbach – Kaiserslautern wurde mit 6:2 nach Hause geschickt und auch der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 stellte beim 7:1 – Erfolg keinen Stolperstein dar. Da sich der Hauptkonkurrent SG Anspach durch ein Remis in Viernheim einen weiteren Punktverlust leistete, führt der PTSV die Tabelle nun bereits mit fünf Punkten Vorsprung an.
Das Samstagsspiel begann mit einer mehr als einstündigen Verspätung, weil die Mannschaft aus der Pfalz bei der Anreise von Staus aufgehalten wurde. Beide Teams mussten auf ihre jeweilige Nummer  Eins verzichten. Bei den Innstädtern konnte Hannes Käsbauer krankheitsbedingt nicht eingesetzt werden und bei den Gästen fehlte Fabian Hammes wegen Prüfungsarbeiten. In den Herrendoppeln zeigten sich sowohl Peter Käsbauer und Oliver Roth als auch Lukas Schmidt und Manuel Heumann ihren Konkurrenten ziemlich eindeutig überlegen und gewannen jeweils in zwei Sätzen. Eine etwas engere Angelegenheit war das Damendoppel, aber auch hier setzten sich letztlich Nicol Bittner und Tamara Teuber mit zweimal 21:18 durch. Den vierten Punkt holte dann Oliver Roth im zweiten Herreneinzel mit einem Dreisatzerfolg über Jonas Geigenberger. Katharina Giebfried zeigte im ersten Satz mit 21:16 gegen die Jugendnationalspielerin Alina Hammes eine überragende Leistung, konnte aber in den weiteren Durchgängen nicht mehr auf diesem Niveau agieren und so ging das Dameneinzel an die Gäste. Im Spitzeneinzel zwischen Lukas Schmidt und dem deutschen U 19 – Ranglistenersten Richard Domke wurde den Zuschauern ausgezeichneter Badmintonsport geboten. Der Rosenheimer bestätigte seine derzeit ausgezeichnete Verfassung und siegte mit 21:18 und 21:16. Das Mixed war eine klare Angelegenheit für Peter Käsbauer und Nicol Bittner, während Manuel Heumann gegen Julian Degiuli nach unglücklich mit 21:23 verlorenem ersten Satz eine Niederlage hinnehmen musste.
Am Sonntag trat die Mannschaft aus dem Saarland mit dem normalerweise zum Erstligateam zählenden vielfachen deutsche Meister im Doppel und Mixed Kristof Hopp an. Die Rosenheimer ließen sich davon aber nicht sonderlich beeindrucken. Im ersten Herrendoppel lieferten sich Peter Käsbauer/Oliver Roth mit dem Duo Hopp/Tesche eine hochkarätige Auseinandersetzung, die nach vielen rasanten Ballwechseln mit 18:21, 21:13 und 21:18 für die Einheimischen endete. Nicol Bittner/Tamara Teuber sowie Lukas Schmidt/Manuel Heumann sorgten in den weiteren Doppeln mit sicheren Zweisatzerfolgen für die beruhigende 3:0 – Führung. Lukas Schmidt besiegte dann in beeindruckender Manier Kristof Hopp mit 21:6 und 21:18. Tamara Teuber hatte im Dameneinzel etwas Anlaufschwierigkeiten, steigerte sich aber dann und mit ihrem Dreisatzsieg über Benaria Plagens war die Partie gelaufen. Oliver Roth und Manuel Heumann ließen in ihren Einzeln nichts anbrennen und beherrschten ihre Gegner jeweils in zwei Sätzen. Den Ehrenpunkt verbuchten die Gäste im abschließenden Mixed. Hier waren Peter Käsbauer und Nicol Bittner nach gewonnenem ersten auch im zweiten Satz eindeutig auf der Siegerstraße. Plötzlich gelang den beiden nicht mehr viel, sie mussten sich in diesem Satz mit 21:23 und auch im entscheidenden Durchgang noch mit 18:21 gegen Tesche/Krauspe geschlagen geben. 

                

PTSV Rosenheim vor schweren Aufgaben

Von Manfred Kleibel

             
(18.12.2009) Für das Badmintonteam des PTSV Rosenheim stehen am Wochenende als Spitzenreiter in der 2. Bundesliga Süd zwei schwere Begegnungen auf dem Programm. Am Samstag um 15 Uhr ist der Tabellendritte SV Fischbach-Kaiserslautern in der Luitpoldhalle zu Gast und am Sonntag um 14 Uhr empfangen die Innstädter die 2. Mannschaft des aktuellen deutschen Meisters 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim.
Die junge Mannschaft des SV Fischbach zog sich im bisherigen Saisonverlauf ausgezeichnet aus der Affäre und forderte den Rosenheimern bereits im Hinspiel alles ab. Trotzdem setzte sich hier der PTSV am Ende mit 6:2 durch und die Einheimischen gehen dementsprechend auch optimistisch in diese Partie. Beide Teams gehören zu den Bundesligisten, die in den letzten Jahren eine äußerst erfolgreiche Nachwuchsarbeit betrieben haben und daher ohne ausländische Spitzenspieler auskommen. Herausragende Akteure bei den Pfälzern sind Fabian Hammes - Sieger der beiden letzten deutschen Ranglistenturniere – und Richard Domke – Nummer eins der deutschen U 19-Rangliste – sowie Jonas Geigenberger, Vize-Europameister 2009 im Mixed U 19 und Alina Hammes, deutsche Jugendmeisterin in der Altersklasse U 17.
Am Sonntag dürfte der Ausgang der Begegnung wieder einmal davon abhängig sein, welche Spieler die Mannschaft aus dem Saarland aufbieten wird. Dieser deutsche Spitzenklub verfügt über einen großen Kader an in- und ausländischen Topspielern und kann daher personell aus dem Vollen schöpfen. So muss man im Lager der Rosenheimer damit rechnen, dass eventuell mit Kristof Hopp ein absoluter Spitzenmann seine Visitenkarte hier abgibt. Der 76fache Nationalspieler und mehrfache deutsche Meister im Doppel und Mixed dürfte dann sein Team natürlich wesentlich verstärken. In der Mannschaftsmeldung scheinen daneben noch Jochen und Michael Cassel, Philip Welker, Thomas Tesche sowie bei den Damen Carola Bott und Sindy Krauspe auf.
Bei den Rosenheimern stehen Hannes und Peter Käsbauer, Lukas Schmidt, Oliver Roth, Nicol Bittner, Katharina Giebfried sowie die beiden frisch gebackenen bayerischen Einzelmeistern Manuel Heumann und Tamara Teuber für einen Einsatz zur Verfügung. Coach Manfred Ernst: „Die Mannschaft möchte sicher ihren Fans zum Jahresabschluss nochmals hochklassige Spiele zeigen und natürlich den Vorsprung in der Tabelle erfolgreich verteidigen.“

               

PTSV Rosenheim setzt Siegesserie fort

Von Manfred Kleibel

              

(23.11.2009) Ein ausgezeichneter Start in die Rückrunde gelang dem Badmintonteam des PTSV Rosenheim mit dem 5:3 – Auswärtssieg beim Lokalrivalen TSV Neubiberg-Ottobrunn. Die angereisten Fans der Innstädter mussten zwar in einigen Spielen bange Momente überstehen, ehe sich die Rosenheimer Spieler dann doch durchsetzten und letztlich auch verdient beide Punkte mit nach Hause nehmen konnten. Der PTSV bleibt damit weiterhin verlustpunktfrei und mit vier Zählern Vorsprung Spitzenreiter in der 2. Bundesliga Süd.
Leider konnten die Rosenheimer krankheitsbedingt Nicol Bittner nicht einsetzen, sodass die Trauben in den Damenspielen erwartungsgemäß sehr hoch hingen. Tamara Teuber und Katharina Giebfried hielten im Doppel zwar einen Satz sehr gut mit, mussten sich dann aber doch mit 19:21 und 14:21 geschlagen geben. Eine souveräne Vorstellung lieferten im ersten Herrendoppel Oliver Roth und Peter Käsbauer ab, als sie ihren Gegnern Heikkinen/Plasczek beim 21:14 und 21:15 keine Chance ließen. Wesentlich umkämpfter verlief das zweite Herrendoppel, in dem Hannes Käsbauer und Lukas Schmidt nach dem mit 21:19 gewonnenem ersten Satz etwas den Faden verloren. Erst zum Ende des Entscheidungssatzes fanden die beiden wieder ihren gewohnten Rhythmus und mit ein paar „Zauberbällen“ drehten sie ein schon verloren geglaubtes Spiel und gewannen gegen Helmchen/Courage mit 22:20. Oliver Roth ging nach einer Grippe noch etwas angeschlagen in sein Einzel gegen Benjamin Plasczek und konnte den ersten Satz mit 21:13 noch für sich entscheiden. Danach verließen ihn zusehends die Kräfte und nach verlorenem zweiten Durchgang gab er zu Beginn des Entscheidungssatzes auf. Im Dameneinzel kämpfte Katharina Giebfried wie immer aufopferungsvoll, am Ende hatte aber ihre Gegnerin Julia Hauber beim 21:23, 23:21 und 21:18 etwas mehr Glück und brachte damit ihr Team mit 3:2 in Führung. Eine Begegnung auf allerhöchstem Niveau zeigten im Spitzeneinzel Hannes Käsbauer und der finnische Nationalspieler Markus Heikkinen. Nach einer überaus laufintensiven und abwechslungsreichen Auseinandersetzung konnte der Rosenheimer mit 21:17, 19:21 und 21:19 einen für sein Team extrem wichtigen Sieg feiern. Ohne Probleme und in überlegener Manier holte dann Lukas Schmidt den vierten Punkt mit einem Zweisatzerfolg über Jan-Patrick Helmchen. Das abschließende Mixed war dann ebenfalls eine sichere Beute für Peter Käsbauer und Tamara Teuber, denn sie ließen beim 21:12 und 21:13 gegen Timo Courage und Julia Schmidt nichts anbrennen und stellten damit den 5:3 – Endstand her.

               

PTSV Rosenheim beim Lokalrivalen Neubiberg

Von Manfred Kleibel

                

(20.11.2009) Zum Auftakt der Rückrunde in der 2. Bundesliga Süd muss das Badmintonteam des PTSV Rosenheim am Sonntag um 13 Uhr beim TSV Neubiberg-Ottobrunn antreten. Die Innstädter wollen dabei möglichst mit einem doppelten Punktgewinn ihre weiße Weste behalten und einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft machen.
Die Neubiberger rangieren derzeit mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis in der Tabelle lediglich auf dem fünften Platz. Sie sind damit sicher unter Wert platziert und dürfen von den Rosenheimern keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden. Auch das Endergebnis von 8:0 für den PTSV im Heimspiel zum Saisonstart täuscht darüber hinweg, dass die einzelnen Spiele doch ziemlich ausgeglichen verliefen. In eigener Halle werden die Spieler und Spielerinnen des TSV Neubiberg auf Revanche brennen und somit steht einigen spannenden Auseinandersetzungen nichts im Wege. Mit den finnischen Nationalspielern Markus Heikkinen und Antti Viittikko, dem vom Erstligisten BV Gifhorn gekommenen Jan-Patrick Helmchen sowie den langjährigen Stammkräften Benjamin Placzek, Felix Künzer und Timo Courage verfügt die Heimmannschaft über leistungsstarke Spieler. Bei den Damen kamen bisher meistens Julia Hauber und Julia Schmidt zum Einsatz, aber vielleicht treten die Neubiberger auch mit der ebenfalls in der Mannschaftsmeldung enthaltenen rumänischen Meisterin Sonja Olariu oder der Weißrussin Maria Kizil an.
Beim Tabellenführer herrscht vorsichtiger Optimismus und das Team von Coach Manfred Ernst dürfte unter normalen Umständen auch stark genug sein, um die zwei wichtigen Punkte einzufahren. Hannes und Peter Käsbauer, Lukas Schmidt, Oliver Roth und Manuel Heumann sowie Nicol Bittner, Tamara Teuber und Katharina Giebfried sind gut in Form und für das Lokalderby bestens gerüstet. Auch das hervorragende Abschneiden der Rosenheimer Teilnehmer beim deutschen Ranglistenturnier am letzten Wochenende (wir berichteten) hat das Selbstvertrauen weiter gestärkt.

            

PTSV Rosenheim weiter ohne Punktverlust

Von Manfred Kleibel

          

(26.10.2009) Zum Abschluss der Vorrunde bezwang der PTSV Rosenheim in eigener Halle den Aufsteiger BC Viernheim mit 7:1 und tags darauf landete das Team beim Lokalrivalen TSV Neuhausen-Nymphenburg einen 6:2 – Erfolg. Weil der Hauptkonkurrent SG Anspach gegen den SV Fischbach nur Remis spielte, führen die Innstädter nun mit vier Punkten Vorsprung die Tabelle der 2. Bundesliga Süd an und können jetzt dem Rückrundenauftakt in vier Wochen gelassen entgegensehen.
Obwohl die Einheimischen in der Begegnung mit Viernheim nach den Doppeln bereits mit 3:0 in Führung lagen und das Endergebnis letztlich deutlich ausfiel, verliefen die meisten Spiele doch weitgehend ausgeglichen. So mussten Peter Käsbauer und Oliver Roth im ersten Herrendoppel gegen Siegemund/Mecar nach dem mit 21:23 verlorenem zweiten Satz noch einmal einen Zahn zulegen, um die Partie im entscheidenden Durchgang mit 21:13 siegreich gestalten zu können. Nicol Bittner und Tamara Teuber boten im Damendoppel eine eindrucksvolle Vorstellung und beherrschten Kathrin Hoffmann und Sabine Huber eindeutig mit 21:14 und 21:7. Während Hannes Käsbauer und Lukas Schmidt im zweiten Herrendoppel mit 21:13 und 21:18 gegen F. Hoffmann/Kananen erfolgreich waren, fand Katharina Giebfried im Dameneinzel nicht zu ihrem Spiel. Sie blieb weit unter ihren Möglichkeiten und verlor gegen Kathrin Hoffmann klar in zwei Sätzen. Eine überzeugende Leistung lieferte dagegen Manuel Heumann im dritten Herreneinzel gegen den Slowaken Pavel Mecar ab. Er geriet in beiden Sätzen zunächst relativ hoch in Rückstand, fand aber dann in der jeweiligen Endphase die richtigen Mittel und bezwang seinen Kontrahenten mit 21:17 und 21:18. Peter Käsbauer und Nicol Bittner standen im Mixed mit dem früheren deutschen Nationalspieler Björn Siegemund und seiner Partnerin Sabine Huber ausgesprochen unangenehme Gegner gegenüber. Das Rosenheimer Duo konnte sich aber im Endeffekt durch ihre druckvollere Spielweise mit zweimal 21:18 durchsetzen. Damit war die Partie beim Stand von 5:1 eigentlich entschieden, aber in den beiden verbleibenden Einzeln wurde den Zuschauern dann trotzdem noch Badminton vom Feinsten geboten. Hannes Käsbauer und der finnische Nationalspieler Aki Kananen lieferten sich eine temporeiche Auseinandersetzung auf hohem Niveau. Nach rassigen Ballwechseln konnte der Rosenheimer die Begegnung nach drei Sätzen für sich entscheiden. Auch Lukas Schmidt musste über drei umkämpfte Sätze gehen, ehe sein Sieg und das 7:1-Endergebnis feststand.
Am Sonntag trat der Tabellendritte aus München ohne seine neue Nummer Eins aus Weißrussland und ohne den Doppel- und Mixedspezialisten Konstantin Dubs an. So gewannen die Rosenheimer erneut alle drei Doppel, wobei der Zweisatzerfolg von Bittner/Teuber über Chernjawskaja/Willems doch hervorzuheben ist. Klare Zweisatzsiege feierten P. Käsbauer/Bittner im Mixed und Lukas Schmidt im zweiten Einzel. Oliver Roth war gegen Patrick Beier nur denkbar knapp mit 23:21 im Entscheidungssatz erfolgreich, während Katharina Giebfried gegen Vlada Chernjawskaja auf verlorenem Posten war. Den zweiten Punkt für Neuhausen holte im Spitzeneinzel Neil White – Nummer Zehn in England – über Hannes Käsbauer in drei Sätzen, wobei dem Rosenheimer wohl noch die harte Partie vom Vortag in den Knochen steckte.

 

PTSV baut Tabellenführung aus

Von Manfred Kleibel

             
(11.10.2009) Einen optimalen Verlauf nahm das vergangene Spielwochenende für die Badmintonmannschaft des PTSV Rosenheim. Der Aufsteiger TG Hanau wurde mit 7:1 besiegt und im Duell der beiden Meisterschaftskandidaten landeten die Einheimischen am Sonntag einen 5:3 – Erfolg gegen die SG Anspach. Nachdem das Team aus dem Taunus bereits am Vortag in Neubiberg einen Punkt abgeben musste, führen die Rosenheimer die Tabelle der 2. Bundesliga Süd nun mit drei Punkten Vorsprung an.
Im Samstagsspiel gegen den Klassenneuling TG Hanau wurden die Innstädter ihrer Favoritenrolle gerecht. Im ersten Herrendoppel hatten Peter Käsbauer und Oliver Roth zwar anfangs Probleme ihren Spielrhythmus zu finden, aber letztlich feierten sie doch mit 21:17 und 21:12 einen deutlichen Sieg gegen Heinz/Krämer. Eine starke Partie zeigten Tamara Teuber und Katharina Giebfried, die gegen Thome/Riepl einen glatten Zweisatzerfolg landeten. Die Begegnung zwischen Hannes Käsbauer/Lukas Schmidt und den Hanauern Helber/Gerasch verlief in beiden Sätzen lange Zeit ausgeglichen, ehe sich die Rosenheimer jeweils in der Endphase knapp mit 21:19 und 21:18 durchsetzen konnten. Oliver Roth schaffte mit zweimal 21:17 gegen Patrick Krämer den vierten Punkt für sein Team. Im Dameneinzel wurde die spielerisch und kämpferisch überzeugende Leistung von Katharina Giebfried mit einem Dreisatzsieg über Anna-Lena Riepl belohnt. Einen Badminton-Leckerbissen bekamen die Zuschauer im Spitzeneinzel zwischen Hannes Käsbauer und Yong Yudianto zu sehen. Der Rosenheimer unterlag im ersten Satz etwas unglücklich mit 22:24, holte sich dann mit 21:17 den zweiten Durchgang. Der laufstarke und ungemein sicher spielende Indonesier brachte selbst die bestens gesetzten Bälle zurück, sodass sich bei Hannes Käsbauer im Entscheidungssatz ein gewisser Kräfteverschleiß bemerkbar machte und er sich hier seinem Gegner mit 12:21 geschlagen geben musste. Zwischenzeitlich gelang Lukas Schmidt im zweiten Einzel ein ungefährdeter Sieg über Andreas Heinz und den Schlusspunkt zum 7:1-Gesamtsieg setzten Peter Käsbauer und Tamara Teuber im Mixed gegen Gerasch/Thome.
Eine Begegnung mit Gänsehautfeeling erlebten rund 200 restlos begeisterte Fans im Spitzenspiel zwischen den beiden Topteams der Liga. Dies begann schon im ersten Herrendoppel zwischen Peter Käsbauer/Oliver Roth und dem Anspacher Duo Benz/Schoppmann, die sich über drei Sätze eine packende Partie mit sensationellen Ballwechseln lieferten. Schließlich hatten die Rosenheimer im Entscheidungssatz denkbar knapp mit 22:20 das bessere Ende für sich. Nachdem sich im Damendoppel Tamara Teuber und Katharina Giebfried erwartungsgemäß dem Spitzendoppel Martenstein/Goliszewski beugen mussten, brachten im zweiten Herrendoppel Hannes Käsbauer/Lukas Schmidt gegen Wahab/Vetters ihr Team wieder in Front. Katharina Giebfried stand gegen die Siegerin des letzten deutschen Ranglistenturniers Mona Reich auf verlorenem Posten. Der Erfolg von Oliver Roth im dritten Einzel gegen Steffen Hornig sowie die Niederlage im Mixed von P. Käsbauer/Teuber gegen Schoppmann/Goliszewski führten zum Zwischenstand von 3:3. Die Einzel von Hannes Käsbauer gegen Daniel Benz und von Lukas Schmidt gegen Arnd Vetters mussten nun die Entscheidung bringen. Beide Begegnungen waren bis zum letzten Ballwechsel offen, doch die beiden Rosenheimer behielten die Nerven und beendeten ihre Partien unter dem Jubel der Zuschauer erfolgreich zum 5:3–Endstand.

           

PTSV erwartet Hanau und Anspach

Von Manfred Kleibel

          
(09.10.2009) Das Badmintonteam des PTSV Rosenheim hat am Wochenende in der Luitpoldhalle zwei richtungsweisende Heimspiele zu bestreiten. Am Samstag um 15 Uhr gibt der Aufsteiger TG Hanau seine Visitenkarte ab und am Sonntag steht um 14 Uhr das Topspiel gegen den bisher ebenfalls verlustpunktfreien Tabellennachbarn SG Anspach auf dem Programm.
Gegen den Klassenneuling sind die Einheimischen zwar leicht favorisiert, aber die Hanauer wussten in den bisherigen Spielen trotz der Ausbeute von nur einem Punkt aus drei Partien durchaus zu gefallen. Sie haben sich für ihren Bundesligaauftritt mit dem Indonesier Yong Yudianto als neuer Nummer Eins sowie dem früheren Erstligaspieler Michael Helber und im Damenbereich mit Natascha Thome verstärkt. Dazu verfügen sie mit dem 18-jährigen Andreas Heinz über einen enorm starken Nachwuchsmann, der bei der letzten Jugend-EM eine Bronzemedaille im Doppel gewann und für die Ende Oktober stattfindende Jugend-WM in Malaysia nominiert ist. Das Team wird komplettiert von Patrick Krämer, Toni Gerasch, Anna-Lena Riepl und Ina Beck.
Am Sonntag kommt es dann zum Spitzenspiel zwischen den beiden als Meisterschaftskandidaten gehandelten Teams. Die SG Anspach, im Vorjahr Meister knapp vor den Rosenheimern, scheiterte dann in den Relegationsspielen um den Aufstieg in die 1. Bundesliga am Nordmeister TV Refrath und will natürlich in dieser Saison einen neuen Anlauf unternehmen. Die Mannschaft aus dem Taunus kann sich dabei immer auf ihre überaus spielstarken Damen verlassen. Mona Reich, Johanna Goliszewski und Sonja Martenstein gehören sämtlich zur deutschen Spitzenklasse. Aber auch bei den Herren sind sie mit Daniel Benz, Arnd Vetters, Felix Schoppmann, Franklin Wahab und Steffen Hornig sehr ausgeglichen besetzt.
Die Einheimischen gehen gut vorbereitet und optimistisch in diese beiden für den weiteren Saisonverlauf sehr wichtigen Begegnungen. Sie müssen allerdings auf Nicol Bittner verzichten. Sie und Coach Manfred Ernst halten sich in ihren Funktionen als A-Trainer des Deutschen Badmintonverbandes in Kopenhagen auf. Hannes Käsbauer, Lukas Schmidt, Oliver Roth, Peter Käsbauer, Manuel Heumann, Katharina Giebfried und Tamara Teuber wollen natürlich ihre weisse Weste behalten und den Hauptgegner SG Anspach auf Distanz halten. Die Badmintonfans werden jedenfalls bei beiden Partien voll auf ihre Kosten kommen, denn hochklassige Ballwechsel und spannende Auseinandersetzungen sind garantiert.
PTSV Rosenheim 2 mit Bayernliga-Start
Zum Saisonauftakt in der Bayernliga Süd trifft die 2. Mannschaft des PTSV am Samstag um 17 Uhr in der Turnhalle beim Karolinengymnasium an der Ebersberger Straße auf den TSV Neuhausen-Nymphenburg 3. Das Team mit Jochen Zepmeisel, Florian Eckarth, Matthias Kleibel, Ralf Buchner  sowie Daniela und Steffi Bachmayr will mit einem guten Start den Grundstock für das Ziel „möglichst vorzeitige Sicherung des Klassenerhalts“ legen.

          

 

Saison 2008/2009

          

 

Soll Sparringspartnerin und Punktesammlerin sein: Yuan Jia. Foto: PTSVR.

Junge Chinesin kommt zweimal für drei Monate nach Deutschland
Rosenheims Coach Ernst: "Wir sind gespannt auf ihre Spielstärke"
(14.9.07) Die Damen waren nicht gerade die Punktebringer in der letzten Saison beim Zweitligisten PTSV Rosenheim. Das soll sich in der nun beginnenden Saison ändern. Dazu wurde die 19-jährige Chinesin YUAN Jia engagiert. Trainer Manfred Ernst: "Aber sie wird nicht nur zu den Spielen eingeflogen. Sie kommt für die Hin- und für die Rückrunde zweimal für drei Monate nach Deutschland. Sie wohnt bei uns im Athletenhaus und trainiert dann auch mit und macht selbst Training. Das war mir wichtig, damit alle unsere Spieler etwas von ihr für die Leistungsentwicklung haben. Vielleicht hilft sie ja, dass weitere junge Spieler den Weg zu uns ins Athletenhaus nach Rosenheim finden. Wir haben hier ein ideales Angebot vor allem für solche Spieler, egal woher aus Deutschland, die nicht im unmittelbaren Umfeld von Leistungszentren, wie etwa von Langenfeld, wohnen."
Yuan hat während ihrer Jugendzeit in Shanghai auf Provinzniveau gespielt und trainiert, konnte aber den Sprung in den Nationalkader nach Peking nicht schaffen. Ernst: "Wie gut sie tatsächlich ist, wissen wir, ehrlich gesagt, nicht. Wir sind selbst gespannt auf ihre Spielstärke. Sie soll nicht nur in der Bundesliga spielen, wir wollen sie auch bei allen Turnieren wo es möglich ist, also etwas bei den DBV-Ranglistenturnieren, starten lassen."
Insgesamt schaut die Perspektive der Rosenheimer Mannschaft, die in ihrer Aufstiegssaison 2006/07 immerhin Platz drei belegte, damit glänzend aus. Immerhin sind zum 1. September mit Hannes Käsbauer, Oliver Roth und Peter Käsbauer die drei Säulen des Teams an den Bundesstützpunkt nach Saarbrücken gewechselt und versuchen dort, den Sprung in die A-Nationalmannschaft zu schaffen. Dass sie dort angenommen wurden, ist sicherlich auch eine gute Visitenkarte für die Trainingsarbeit in Rosenheim.
Rechtzeitig zum Saisonstart wurden sowohl die Website des Gesamtvereins als die Seiten der Badmintonabteilung von Webmaster Rainer Hobmaier und Hannes Käsbauer renoviert. Hier kann das Ergebnis bei ptsv-rosenheim.de angeschaut werden

(24.9.07) Lesen Sie, was bei Xuans erstem Auftritt in Deutschland geschah.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.