2. Bundesliga Saison 2011/2012 - Nachberichte Punkterunde

 

 

Nachtrag 2. Bundesliga 13./14. Spieltag (Abschluss)

 

Frank Kossiski hat eine Fotogalerie eingerichtet von der Partie Blau-Weiss Wittorf gegen SG EBT Berlin II. Hier geht es dorthin ...

 

Horst Rosenstock verweist auf einen Artikel im Solinger Tageblatt vom 27.03.2012 (Neuzugang).

 

Horst Rosenstock verweist auf einen Artikel über den STC bei RP-Online vom 26.03.2012 (Nachbericht mit Fazit).

 

Horst Rosenstock verweist auf einen Artikel über den STC im Solinger Tageblatt vom 23.03.2012 (Vorschau mit erstem Fazit).

 

 

2. Bundesliga Süd: Rekordverdächtig - ein 800-Seelen-Ort hat nun einen Erstligisten

(27.03.2012, CP) Auch einen Tag nach dem Titelgewinn in der 2. Bundesliga Süd und dem damit verbundenen Aufstieg in die Eliteklasse zur Saison 2012/2013 merkt man Edgar Hammes, Teammanager beim SV Fischbach, noch deutlich an, wie aufregend sich die letzten beiden Spieltage, und speziell die abschließende Partie beim SV Fun-Ball Dortelweil, gestaltete und welche Spannung beim Saisonfinale herrschte. „Das war wirklich ein Herzschlagfinale. Und auch das letzte Spiel hat sich so entwickelt, dass das letzte Match die Entscheidung brachte – 1:0, 1:1, 2:1 usw. bis hin zum 3:4 aus unserer Sicht“, meinte der Coach, der ausdrücklich die Atmosphäre beim letzten Auswärtsspiel der Saison 2011/2012 lobte: „Die Stimmung war super! Es waren recht viele Zuschauer da, auch viele Fans von uns, und Dortelweil hat die Begegnung toll ausgerichtet. Alles ist sehr fair abgelaufen und war zweifelsohne eine gute Werbung für den Badmintonsport.“ Fünf der acht Matches wurden erst im dritten Satz entschieden – und dies auch überwiegend sehr knapp.  

 

Das – insgeheim – gesetzte Ziel habe der SV Fischbach erreicht, daher sei die Saison im Endeffekt gut gelaufen, so Edgar Hammes. Er schränkt aber ein: „Das war eine Saison mit Höhen und Tiefen, mit einer Schwächephase zwischendrin, so dass es am Ende noch einmal sehr knapp wurde.“

 

Nach dem 7:1 am Samstag gegen die SG Robur Zittau sei die Situation klar gewesen: „Wir hatten gegenüber den beiden Münchner Vereinen einen deutlichen Vorteil im Spielverhältnis und wussten, dass gegen Dortelweil ein 4:4 reichen würde – auch wenn wir darauf natürlich nicht darauf gespielt haben, sondern auf Sieg …“, meinte Edgar Hammes. Im Match gegen die Hessen, die als Aufsteiger letztlich einen hervorragenden vierten Platz belegten, wäre der vierte Punkt „schon vorher drin gewesen“, zum Beispiel im Mixed. Darin unterlagen Richard Domke und Svenja Weyrauch letztlich mit 20:22, 21:16, 19:21 ihren Dortelweiler Gegnern Fabian Holzer und Cisita Joity Jansen. Dafür habe der SV Fischbach aber auch einen ganz überraschenden Sieg eingefahren: Im 2. Herrendoppel fehlte diesmal Jonas Geigenberger, dreifacher Medaillengewinner bei den Jugend-Europameisterschaften 2009, dafür kamen zwei Nachwuchsspieler aus der 2. Mannschaft zum Einsatz: Christopher Klein und Julian Reuther. Gemeinsam hatten sie schon am Samstag in der Partie gegen Zittau einen Sieg verzeichnet und überzeugten tags darauf mit einem 21:19, 9:21, 22:20-Erfolg gegen Thomas Legleitner und Peter Lang. „Für mich ist dies eine Bestätigung dafür, weiterhin auf den eigenen Nachwuchs zu setzen“, meinte Edgar Hammes, der zugleich bedauert, dass er in der nächsten Spielzeit auf Richard Domke verzichten muss. Der 21-Jährige wechselt zum – nun Liga-Konkurrenten – TV Refrath nach Nordrhein-Westfalen.

 

Zu Beginn der Saison hatte der Teammanager und Chef-Coach den TSV Neubiberg/Ottobrunn und den TSV Neuhausen-Nymphenburg, die letztlich die Ränge zwei und drei belegten, als ärgste Konkurrenten im Rennen um den Aufstieg erwartet. „Gerade auch, da sich Neubiberg mit Arvind Bhat verstärkt hatte“, ergänzte Edgar Hammes. Aber auch Dortelweil hatte er mit vorne erwartet – insofern stellt das Endergebnis für ihn keine Überraschung dar.

 

Hoch erfreut ist Edgar Hammes über die Tatsache, dass der Gesamtverein gänzlich hinter seinen erfolgreichen Badmintonassen steht: „Der Wille von Vereinsseite ist da, die 1. Bundesliga anzupacken!“ Viele Gespräche habe man bereits geführt und Überlegungen angestellt, wie die Teilnahme an der Eliteklasse auch finanziell zu stemmen sei.   

 

Am Sonntagabend wurde aber erst einmal kräftig gefeiert – zunächst in Dortelweil in der Halle, anschließend dann in Fischbach. „Unser 2. Vorsitzender hatte für uns eine Feier organisiert, viele Leute waren da und wir haben lange gefeiert. Das war klasse. In Fischbach wurde sogar die Flagge gehisst“, erzählt Edgar Hammes und lacht: „Welcher 800-Seelen-Ort hat schon einen Erstligisten?“

 

2. Bundesliga Nord: Für Rolf Pütz und den 1. BC Düren wurde ein Traum wahr

(26.03.2012, CP) Der Verein aus Nordrhein-Westfalen darf in der Saison 2012/2013 erstmals in der Historie in der 1. Bundesliga aufschlagen. In der Spielzeit 2009/2010 als Aufsteiger gleich Tabellendritter, wurde der 1. BC Düren 2010/2011 Vizemeister im Norden und nun - gewissermaßen als "logische Konsequenz" - Meister. Eine bemerkenswerte Entwicklung! Lesen Sie die entsprechende Mitteilung auf der Homepage des Vereins!

 

2. Bundesliga Nord: Düren ist Meister und steigt damit in die Eliteklasse auf

 

(25.03.2012, CP) In den 2. Bundesligen wurde an diesem Wochenende die Saison mit den Begegnungen vom 13. und 14. Spieltag abgeschlossen:

13. Spieltag (Sa. 24.03.2012): 1. BC Düren - STC BW Solingen 7:1, BV Wesel RW - BC Hohenlimburg 4:4, SG EBT Berlin II - TSV Trittau 2:6, BC Eintr. Südring Berlin - BW Wittorf 3:5.

14. Spieltag (So. 25.03.2012): BC Hohenlimburg - 1. BC Düren 7:1, STC BW Solingen - BV Wesel RW 1:7, BW Wittorf - SG EBT Berlin II 7:1, TSV Trittau - BC Eintr. Südring Berlin 3:5.

 

Der 1. BC Düren verfügt nach 14 Partien über einen Vorsprung in Höhe von drei Zählern auf den ärgsten Verfolger. Der Verein aus Nordrhein-Westfalen wird 2012/2013 erstmals mit einer Mannschaft in der Eliteklasse aufschlagen. An den letzten beiden Spieltagen der Saison 2011/2012 gab es in der Tabelle nur im Zusammenhang mit drei Teams Positionsveränderungen: Aufsteiger BC Hohenlimburg verbesserte sich zum Abschluss einer hervorragenden Spielzeit – seiner ersten in der 2. Bundesliga in der Vereinsgeschichte – noch von Rang vier auf Rang drei und Blau-Weiß Wittorf schob sich am Ende eines furiosen Endspurts von Platz sechs auf Platz vier vor. Der STC Blau-Weiß Solingen hingegen fiel von Rang drei auf Rang sechs zurück. Über die Vizemeisterschaft hinter Düren freut sich der TSV Trittau, während der letztjährige Tabellensiebte BC Eintracht Südring Berlin diesmal Rang fünf belegt. Den Gang zurück in die Regionalliga muss die Zweitvertretung des Deutschen Mannschaftsmeisters SG EBT Berlin als Tabellenschlusslicht antreten. Der siebtplatzierte BV Wesel Rot-Weiss darf indes noch auf den Klassenerhalt hoffen: Sollte es dem BV Gifhorn gelingen, den Verbleib in der 1. Bundesliga zu sichern, wäre der Tabellensiebte der 2. Bundesliga Nord auch 2012/2013 in der zweithöchsten deutschen Spielklasse startberechtigt. Über den Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord jubelten die Spitzenmannschaft des Hamburg Horner TV (als Meister der Regionalliga Nord) und die 2. Mannschaft des Erstligisten TV Refrath (als Meister der Regionalliga West).

 

 

2. Bundesliga Süd: Fischbach steigt dank des besseren Spielverhältnisses auf

 

(25.03.2012, CP) In den 2. Bundesligen wurde an diesem Wochenende die Saison abgeschlossen. Im Rahmen des 13. und 14. Spieltages kam es im Süden zu folgenden Begegnungen:

13. Spieltag (Sa. 24.03.2012): 1. BC Bischmisheim II - TSV Neubiberg 3:5, TV Wehen - SV Fun-Ball Dortelweil 4:4, SV Fischbach - SG Robur Zittau 7:1, SG Schorndorf - TSV Neuhausen 2:6.

14. Spieltag (So. 25.03.2012): SV Fun-Ball Dortelweil - SV Fischbach 4:4, SG Robur Zittau - TV Wehen 3:5, 1. BC Bischmisheim II - TSV Neuhausen 1:7, TSV Neubiberg - SG Schorndorf 6:2.

 

Spannender kann eine Saison wohl kaum enden: Der SV Fischbach sicherte sich dank des besseren Spielverhältnisses im Vergleich zu den Verfolgern die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd und wird damit ein der Spielzeit 2012/2013 erstmals in der Vereinsgeschichte im Badminton-Oberhaus aufschlagen. Die beiden Münchner Vereine, der TSV Neubiberg/Ottobrunn und der TSV Neuhausen-Nymphenburg, kamen mit der gleichen Punktebilanz wie Fischbach (21:7) auf die Ränge zwei und drei, wobei die Bayern sogar ein identisches Spielverhältnis aufweisen (70:42). Erfolgreich verlief auch für Aufsteiger SV Fun-Ball Dortelweil die Spielzeit 2011/2012: In ihrer ersten Zweitligasaison in der Historie belegten die Hessen Rang vier – vor einem weiteren HBV-Vertreter, dem TV Wehen. Dieser schob sich am letzten Märzwochenende noch von Rang sechs auf Rang fünf vor, während der bisherige Tabellenfünfte, die Zweitvertretung des Play-off-Finalisten 1. BC Bischmisheim, nun -sechster ist. Ebenso wie im Norden muss ein Aufsteiger den Gang zurück in die Regionalliga antreten: Die SG Robur Zittau kommt in der Schlusstabelle nur auf Rang acht. Zittern muss bis spätestens zum 3. April, wenn die Eliteklasse ihre Punkterunde beendet, noch die SG Schorndorf: Schafft Erstligist SG Anspach den Klassenerhalt, dürfte der Tabellensiebte der 2. Bundesliga Süd auch 2012/2013 in der zweithöchsten deutschen Spielklasse aufschlagen. Über den Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd durfte bereits die Spitzenmannschaft der TG Hanau (als Meister der Regionalliga Mitte) jubeln. Der zweite Zweitliga-Aufsteiger wurde in der Relegation zwischen dem TV Dillingen 1 (Meister Regionalliga SüdOst/Staffel Süd) und dem BC Bad Königshofen 1 (Meister Regionalliga SüdOst/Staffel Ost) ermittelt. Der TV Dillingen setzte sich mit 5:3 und 6:2 durch und schlägt damit 2012/2013 erstmals in seiner Vereinsgeschichte in der zweithöchsten deutschen Spielklasse auf.

 

 

Im Norden bleibt Düren vorn, Neuhausen ist neuer Spitzenreiter im Süden

Nachbericht zum 9. und 10. Spieltag

 

(30.01.2012, CP) Erwartungsgemäß wurde die Tabelle in der 2. Bundesliga Nord bzw. 2. Bundesliga Süd am 9. und 10. Spieltag zum Teil kräftig durcheinandergewirbelt. Es ergaben sich nicht nur mitunter sehr überraschende Ausgänge, sondern es zeigte sich zudem, dass sich an den ausstehenden vier Spieltagen noch viel in der Rangfolge verändern kann. Die Ergebnisse aus der Hinserie lassen keinen Rückschluss auf den Ausgang der Partien in der Rückrunde zu – dies wurde erneut deutlich.

 

Speziell im Norden geht es derzeit extrem eng zu: Die Mannschaften auf den Rängen vier und acht beispielsweise trennen nach zehn absolvierten Partien gerade einmal drei Zähler voneinander, der alte und neue Spitzenreiter 1. BC Düren verfügt über einen Vorsprung von zwei Punkten auf seinen ärgsten Verfolger. Im Süden beträgt der Abstand zwischen Rang fünf und Rang acht immerhin fünf Punkte, aber auch dies bietet zweifelsohne noch Potenzial zur Veränderung. Besonders spannend gestaltet sich in der 2. Bundesliga Süd die Situation an der Tabellenspitze: Die neue Top-Mannschaft, der TSV Neuhausen-Nymphenburg, hat gerade einmal einen Pluspunkt mehr auf dem Konto als zwei andere Vereine: der bisherige Spitzenreiter SV Fischbach als momentan Zweitplatzierter und der TSV Neubiberg/Ottobrunn als Tabellendritter.

 

Während in der 2. Bundesliga Nord der 1. BC Düren (Platz 1), Aufsteiger BC Hohenlimburg (Platz 4) und Blau-Weiss Wittorf (Platz 8) ihre Platzierung in der Tabelle am vergangenen Doppelspieltag nicht veränderten, gelang es sowohl dem TSV Trittau (von 3 auf 2) als auch dem BC Eintracht Südring Berlin (von 7 auf 5), sich zu verbessern. Der STC Blau-Weiß Solingen (von 2 auf 3), der BV Wesel Rot-Weiss (von 5 auf 6) und die Zweitvertretung des Deutschen Mannschaftsmeisters SG EBT Berlin (von 6 auf 7) rutschten hingegen in der Tabelle ab. Allerdings: Südring, Wesel und EBT weisen derzeit alle eine Bilanz von 8:12 Punkten auf und unterscheiden sich nur im Spielverhältnis. Zum Tabellenvierten aus Hohenlimburg fehlt den drei Teams lediglich ein Zähler. Und auch Schlusslicht Blau-Weiss Wittorf hat durchaus Grund zur Hoffnung: Die Schlewsig-Holsteiner setzten sich am Wochenende sowohl gegen Solingen als auch gegen Hohenlimburg durch – und dies jeweils auswärts. Durch die Saisonsiege Nummer eins und zwei (bislang standen lediglich zwei Unentschieden zu Buche) verkürzte die Mannschaft von Teammanager Ralf Treptau den Rückstand auf Tabellenrang sieben (bzw. im Grunde ja sogar auf Tabellenrang fünf) von zuvor vier Punkten auf nun zwei. Vor dem 9. Spieltag lag Wittorf fünf Zähler hinter dem Tabellenfünften. Überragender Akteur für die Norddeutschen war am Wochenende der Pole Rafal Hawel, der vier Matches gewann. Jeweils dreimal waren Jan Sören Schulz, Munn-Tzin Bong aus England und die Schottin Jillie Cooper in ihren Partien erfolgreich.

 

Im Norden gelangen zudem Düren und Trittau jeweils zwei Erfolge, wobei die Mannschaft von der Rur jeweils vor eigenem Publikum einen doppelten Punktgewinn verzeichnete, während das Team aus Schleswig-Holstein beim BCH und in Solingen zu Gast war. Einen Sieg und eine Niederlage verzeichnete der BC Eintracht Südring am vergangenen Wochenende, eine Niederlage und ein Remis stehen für die SG EBT Berlin II und Wesel zu Buche. Andreas Ruth, Teammanager der Mannschaft vom Niederrhein, zog folgendes Fazit: „Wir waren leider an diesem Wochenende durch den Umstand, dass uns Stephan Löll aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stand, stark gehandicapt. Somit sind wir mit dem einen gewonnen Punkt gegen EBT Berlin sehr zufrieden. Wir konnten das Rennen um die Abstiegsplätze weiter offen halten. Den Punkt gerettet haben am Sonntag wie so oft Thorsten Hukriede und Tim Vaessen. Thorsten war sogar wieder einmal im Einzel erfolgreich, Tim schlug den Malaysier Pak Chuu Chow in zwei Sätzen. Mein Dank geht auch an Diane Lakermann, die durch ihren kurzfristigen Einsatz eine sehr gewagte und am Ende erfolgreiche Aufstellung ermöglichte.“ Ohne Punktgewinn blieben am letzten Januarwochenende 2012 einzig Solingen und Hohenlimburg.

 

In der 2. Bundesliga Süd avancierten der TSV Neuhausen-Nymphenburg und Bischmisheim II zu den großen Gewinnern: Beide Mannschaften verbuchten die Maximalpunktzahl von vier Zählern. Da Neuhausen den bisherigen Spitzenreiter SV Fischbach am Samstag besiegte und die Mannschaft um die Geschwister Alina und Fabian Hammes tags darauf in Neubiberg nur einen Punkt einfahren konnte, führen die zuvor drittplatzierten Münchner nun die Tabelle an. Dahinter folgen mit Punktgleichheit Fischbach und Neubiberg. Manuel Heumann und Tobias Wadenka waren für Neuhausen in den Partien gegen Fischbach und Wehen insgesamt viermal siegreich, Jessica Willems gewann drei ihrer vier Matches. Neubiberg gelang neben dem Unentschieden gegen Fischbach ein Sieg gegen Wehen, so dass auch der zweite Münchner Verein gute Chancen auf den Gewinn der Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg ins Badminton-Oberhaus hat. Einen Sieg und eine Niederlage verzeichnete am Wochenende Aufsteiger SV Fun-Ball Dortelweil, der mit dem bisherigen Verlauf seiner ersten Zweitligasaison in der Vereinsgeschichte überaus zufrieden sein kann: Momentan belegt die sehr junge Mannschaft aus Hessen Tabellenrang vier. Jeweils ein Remis – im direkten Duell – und eine Niederlage stehen für die SG Schorndorf und Aufsteiger SG Robur Zittau für den 9. und 10. Spieltag zu Buche, wohingegen der TV Wehen als einziger Südverein zwei Niederlagen hinnehmen musste. Zu Platz sieben fehlen den Hesser derzeit zwei Zähler, zu Platz sechs drei – insofern ist auch im Abstiegskampf an den nächsten Spieltagen noch für reichlich Spannung gesorgt.

 

Die Tabellensituation in der 2. Bundesliga Süd veränderte sich am vierten Doppelspieltag der Saison 2011/2012 noch stärker als die in der 2. Bundesliga Nord: Einzig Dortelweil (Platz 4) und Wehen (Platz 8) werden nach dem 10. Spieltag auf dem Platz geführt, den sie auch nach acht Partien belegten. Verbessern konnten sich Neuhausen (von 3 auf 1) und Bischmisheim (von 7 auf 5), während Fischbach (von 1 auf 2), Neubiberg (von 2 auf 3), Schorndorf (von 5 auf 6) und Zittau (von 6 auf 7) jeweils um einen Platz abrutschten.  

 

Die Ergebnisse vom 9. und 10. Spieltag im Überblick:

 

2. Bundesliga Nord

 

9. Spieltag

Sa. 28.01.2012        14.00 Uhr      BC Hohenlimburg - TSV Trittau 3:5

                            13.00 Uhr      STC BW Solingen - BW Wittorf 3:5

                            14.00Uhr       BV Wesel RW - BC Eintr. Südring Berlin 3:5

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - SG EBT Berlin II 5:3

10. Spieltag

So. 29.01.2012        14.00 Uhr      STC BW Solingen - TSV Trittau 3:5

                            14.00 Uhr      BC Hohenlimburg - BW Wittorf 2:6

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - BC Eintr. Südring Berlin 6:2

                            14.00 Uhr      BV Wesel RW            - SG EBT Berlin II 4:4

 

2. Bundesliga Süd

 

9. Spieltag

Sa. 28.01.2012        14.00 Uhr      TSV Neubiberg - TV Wehen 6:2

                            15.00 Uhr      TSV Neuhausen - SV Fischbach 5:3

14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim II - SG Robur Zittau 5:3

                            15.00 Uhr      SG Schorndorf - SV Fun-Ball Dortelweil 3:5

 

10. Spieltag

So. 29.01.2012        14.00 Uhr      TSV Neuhausen - TV Wehen 7:1

                            13.00 Uhr      TSV Neubiberg - SV Fischbach 4:4

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim II - SV Fun-Ball Dortelweil 5:3

                            13.00 Uhr      SG Schorndorf - SG Robur Zittau 4:4

 

Der Tabellenstand gestaltet sich nach dem 10. Spieltag in der 2. Bundesliga Nord wie folgt:

 

  1. 1. BC Düren
  2. TSV Trittau
  3. STC Blau-Weiß Solingen
  4. BC Hohenlimburg
  5. BC Eintracht Südring Berlin
  6. BV Wesel Rot-Weiss
  7. SG EBT Berlin II
  8. Blau-Weiss Wittorf

 

Der Tabellenstand gestaltet sich nach dem 10. Spieltag in der 2. Bundesliga Süd wie folgt:

 

  1. TSV Neuhausen-Nymphenburg
  2. SV Fischbach
  3. TSV Neubiberg/Ottobrunn
  4. SV Fun-Ball Dortelweil
  5. 1. BC Bischmisheim II
  6. SG Schorndorf
  7. SG Robur Zittau
  8. TV Wehen

 

So geht es weiter: die Partien am 11. und 12. Spieltag:

 

2. Bundesliga Nord

 

11. Spieltag

Sa. 25.02.2012        15.00 Uhr      BC Eintr. Südring Berlin - STC BW Solingen

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin II - BC Hohenlimburg

                            14.00 Uhr      TSV Trittau - 1.BC Düren

                            14.00 Uhr      BW Wittorf - BV Wesel RW

 

12. Spieltag

So. 26.02.2012        14.00 Uhr      SG EBT Berlin II - STC BW Solingen

                            13.00 Uhr      BC Eintr. Südring Berlin - BC Hohenlimburg

                            14.00 Uhr      BW Wittorf - 1.BC Düren

                            13.00 Uhr      TSV Trittau - BV Wesel RW

 

2. Bundesliga Süd

 

11. Spieltag

Sa. 25.02.2012        13.00 Uhr      SG Robur Zittau - TSV Neubiberg

                            15.00 Uhr      SV Fun-Ball Dortelweil - TSV Neuhausen

                            14.00 Uhr      TV Wehen - 1. BC Bischmisheim II

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - SG Schorndorf

 

12. Spieltag

So. 26.02.2012        14.00 Uhr      SV Fun-Ball Dortelweil - TSV Neubiberg

                            13.00 Uhr      SG Robur Zittau - TSV Neuhausen

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - 1. BC Bischmisheim II                         

14.00 Uhr      TV Wehen - SG Schorndorf

 

Düren neuer Tabellenführer im Norden, Fischbach weiterhin im Süden vorn

Nachbericht zum 8. Spieltag

 

(23.01.2012, CP) Nachdem der TSV Trittau und Blau-Weiss Wittorf ihre Partie vom 8. Spieltag bereits am 11. Dezember 2011 ausgetragen hatten, bestritten die übrigen 14 Zweitligisten am gestrigen Sonntag (22. Januar 2012) ihren Rückrundenauftakt. Allzu viel Bewegung gab es in der Tabelle durch die Begegnungen nicht, allerdings stellten sich speziell auf besonders bedeutsamen Positionen Veränderungen ein.

 

So musste in der 2. Bundesliga Nord der STC Blau-Weiß Solingen seine Tabellenführung an den letztjährigen Vizemeister 1. BC Düren abgeben. Das Team von der Rur verzeichnete einen 5:3-Erfolg gegen den BV Wesel Rot-Weiss, während Solingen dem stark agierenden Aufsteiger BC Hohenlimburg in eigener Halle mit 2:6 unterlag. Im Hinspiel hatte der STC – der sich in den vergangenen Wochen über zahlreiche Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder freuen durfte – noch mit diesem Ergebnis gesiegt. Die Dürener, die nach dem 7. Spieltag einen Punkt weniger aufwiesen als der bisherige Tabellenführer, liegen nun entsprechend einen Zähler vor der Mannschaft aus der Klingenstadt. Für den STC konnten am Sonntag einzig die Damen punkten: Die Engländerin Helen Davies gewann sowohl das Dameneinzel als auch – an der Seite ihrer Nationalmannschaftskollegin Linda Sloan – das Damendoppel. In der Hinserie hatte Solingen zudem beide Herrendoppel, das Mixed und das 2. Herreneinzel für sich entschieden.

 

Auch die Mannschaften auf den Rängen sechs und sieben tauschten die Plätze: Die Zweitvertretung des Deutschen Mannschaftsmeisters SG EBT Berlin setzte sich im Lokalderby mit 6:2 gegen den BC Eintracht Südring Berlin durch und verbesserte sich damit von Rang sieben auf Rang sechs. Südring fiel durch die Niederlage gegen den zweiten Liga-Neuling in dieser Saison auf Platz sieben zurück. Auf diesem Rang hatten die Berliner die Spielzeit 2010/2011 abgeschlossen.

 

Unverändert auf Rang drei befindet sich der TSV Trittau, der das landesverbandsinterne Duell gegen Blau-Weiss Wittorf am 3. Adventssonntag 2011 mit 6:2 gewonnen hatte. Auch die Schleswig-Holsteiner haben durchaus noch Chancen auf den Aufstieg, liegen sie momentan doch nur zwei Zähler hinter Spitzenreiter Düren und einen Punkt hinter dem STC. Überhaupt geht es in der Liga äußerst eng zu: Der BCH, weiterhin auf Rang vier platziert, ist mit drei Pluspunkten weniger als Düren ebenfalls nah am Top-Team dran.

 

Wesel, vor und nach dem 8. Spieltag auf Rang fünf geführt, verfügt nun über die gleiche Punktzahl wie der Tabellensechste EBT. Beide Mannschaften haben zum Tabellenvierten zwei Zähler Rückstand. In akuter Abstiegsgefahr befindet sich Blau-Weiss Wittorf. Die Norddeutschen konnten bislang erst zwei Zähler verbuchen (durch zwei Unentschieden: gegen Trittau und bei der SG EBT Berlin) und haben bereits vier Punkte weniger auf der Habenseite als der BC Eintracht Südring als Tabellensiebter. Im Duell der beiden Vereine aus der Hauptstadt war für die Gäste Monja Bölter doppelt erfolgreich: Sie gewann ihr Dameneinzel gegen EBT-Akteurin Anja Buchert und setzte sich auch im Mixed, gemeinsam mit dem Olympiateilnehmer von 2000 und 2004, Björn Siegemund, in zwei Sätzen durch. In dieser Disziplin hatten der einstige Nationalspieler Tim Dettmann und Lisa Deichgräber das Nachsehen.

 

Somit konnte im Norden nur Düren wie schon am 1. Spieltag siegen. Alle anderen Partien gingen anders aus als zum Auftakt der Hinrunde, als auch Solingen in der Partie gegen den BC Hohenlimburg einen Erfolg verzeichnete und sich sowohl Wittorf und Trittau als auch Südring Berlin und EBT 4:4 trennten.

 

In der 2. Bundesliga Süd gab es am 8. Spieltag einzig auf den Positionen sieben und acht eine Veränderung: Die 2. Mannschaft des fünfmaligen Deutschen Mannschaftsmeisters 1. BC Bischmisheim verbesserte sich durch einen 6:2-Erfolg gegen die SG Schorndorf vom achten auf den siebten Platz, während das Team des TV Wehen am Sonntag nur einen Punkt holte und dadurch von Rang sieben auf Rang acht zurückfiel. Die Hessen dürfen dennoch mit ihrer Leistung zufrieden sein – erkämpften sie doch immerhin gegen den aktuellen Spitzenreiter SV Fischbach ein Remis. Stefanie Struschka und Sandra Emrich waren dabei jeweils zweimal für Wehen siegreich: Gemeinsam entschieden sie das Damendoppel gegen Alina Hammes und Amelie Storch für sich, außerdem waren sie im Dameneinzel (Stefanie Struschka) bzw. im Mixed erfolgreich. Nach deutlich gewonnenem ersten Satz (21:11) und noch klarer verlorenem zweiten Durchgang (8:21) setzte sich Sandra Emrich zusammen mit Marius Breuer mit 22:20 im entscheidenden Satz gegen den Vize-Europameister der Jugend von 2009 in dieser Disziplin, Jonas Geigenberger, durch, der an der Seite von Svenja Weyrauch aufschlug. Den vierten Zähler für die Gastgeber aus Wehen steuerte Jens Kamburg im 3. Herreneinzel bei, das sich ebenfalls zu einer enorm spannenden Partie entwickelte: Er besiegte den Fischbacher Philip Merz mit 24:22 im dritten Satz. Obwohl Wehen derzeit die „Rote Laterne“ des Tabellenletzten innehat, ist für die Hessen nach wie vor alles möglich. Der Tabellenfünfte, die SG Schorndorf, verfügt gerade einmal über zwei Pluspunkte mehr.

 

Durch den eigenen Punktgewinn und die gleichzeitige 3:5-Niederlage des TSV Neubiberg/Ottobrunn im Lokalderby gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg baute der SV Fischbach seinen Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Neubiberg sogar um einen Zähler aus. Die Mannschaft von Teammanager Edgar Hammes liegt nun zwei Punkte vor einem Münchner Verfolgerduo: Neuhausen als Drittplatzierter verfügt inzwischen über die gleiche Punktzahl wie Neubiberg, weist wohl ein etwas schlechteres Spielverhältnis auf als der bayrische Konkurrent.

 

Starke Leistungen bot im bisherigen Saisonverlauf auch der SV Fun-Ball Dortelweil. Der Aufsteiger, der seine erste Zweitligaspielzeit in der Vereinsgeschichte bestreitet, hat als aktueller Tabellenvierter gerade einmal vier Pluspunkte weniger auf dem Konto als Spitzenreiter SV Fischbach. Nachdem die Hessen im Hinspiel einen 5:3-Erfolg gegen Zweitliga-Rückkehrer SG Robur Zittau verzeichnet hatten, kamen sie diesmal auswärts zu einem 8:0-Kantersieg. Dabei ging kein Match in den dritten Satz, allerdings gab es in vier Begegnungen eine enge Schlussphase im zweiten Durchgang (jeweils zweimal 22:20 bzw. 23:21).

 

Im Süden gestalteten sich die Rückspiele ebenso wie in der 2. Bundesliga Nord mitunter vollkommen anders als die Hinspiele: Fischbach hatte am 1. Spieltag mit 6:2 gegen Wehen gewonnen, genauso konnten Ende September 2011 Neubiberg und die SG Schorndorf Siege einfahren. Einzig Dortelweil wiederholte seinen doppelten Punktgewinn gegen Zittau.

 

Die Ergebnisse vom 8. Spieltag im Überblick:

 

2. Bundesliga Nord

 

So. 11.12.2011        13.00 Uhr      TSV Trittau - BW Wittorf 6:2

So. 22.01.2012        14.00 Uhr      STC BW Solingen - BC Hohenlimburg 2:6

14.00 Uhr      1. BC Düren - BV Wesel RW 5:3

14.00 Uhr      SG EBT Berlin II - BC Eintr. Südring Berlin 6:2

 

2. Bundesliga Süd

 

So. 22.01.2012        13.00 Uhr      TSV Neubiberg - TSV Neuhausen 3:5

                            14.00 Uhr      TV Wehen - SV Fischbach 4:4

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim II - SG Schorndorf 6:2

                            13.00 Uhr      SG Robur Zittau - SV Fun-Ball Dortelweil 0:8

 

Der Tabellenstand gestaltet sich nach dem 8. Spieltag in der 2. Bundesliga Nord wie folgt:

 

  1. 1. BC Düren
  2. STC Blau-Weiß Solingen
  3. TSV Trittau
  4. BC Hohenlimburg
  5. BV Wesel Rot-Weiss
  6. SG EBT Berlin II
  7. BC Eintracht Südring Berlin
  8. Blau-Weiss Wittorf

 

Der Tabellenstand gestaltet sich nach dem 8. Spieltag in der 2. Bundesliga Süd wie folgt:

 

  1. SV Fischbach
  2. TSV Neubiberg/Ottobrunn
  3. TSV Neuhausen-Nymphenburg
  4. SV Fun-Ball Dortelweil
  5. SG Schorndorf
  6. SG Robur Zittau
  7. 1. BC Bischmisheim II
  8. TV Wehen

 

So geht es weiter: die Partien am 9. und 10. Spieltag:

 

2. Bundesliga Nord

 

9. Spieltag

Sa. 28.01.2012        14.00 Uhr      BC Hohenlimburg - TSV Trittau

                            13.00 Uhr      STC BW Solingen - BW Wittorf

                            14.00Uhr       BV Wesel RW - BC Eintr. Südring Berlin

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - SG EBT Berlin II

10. Spieltag

So. 29.01.2012        14.00 Uhr      STC BW Solingen - TSV Trittau

                            14.00 Uhr      BC Hohenlimburg - BW Wittorf

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - BC Eintr. Südring Berlin

                            14.00 Uhr      BV Wesel RW - SG EBT Berlin II

 

2. Bundesliga Süd

 

9. Spieltag

Sa. 28.01.2012        14.00 Uhr      TSV Neubiberg - TV Wehen

                            15.00 Uhr      TSV Neuhausen - SV Fischbach

14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim II - SG Robur Zittau

                            15.00 Uhr      SG Schorndorf - SV Fun-Ball Dortelweil

 

10. Spieltag

So. 29.01.2012        14.00 Uhr      TSV Neuhausen - TV Wehen

                            13.00 Uhr      TSV Neubiberg - SV Fischbach

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim II - SV Fun-Ball Dortelweil

                            13.00 Uhr      SG Schorndorf - SG Robur Zittau

 

Nachtrag 2. Bundesliga 6./7. Spieltag

 

Horst Rosenstock verweist auf einen Artikel über den STC im Solinger Tageblatt …

Horst Rosenstock verweist auf einen weiteren Artikel über den STC im Solinger Tageblatt … (Vorschau)

Horst Rosenstock verweist auf einen Artikel über den STC in der Rheinischen Post …

Zur Pressemitteilung des STC Blau-Weiß Solingen ...

 

 

Das Team des 1. BC Düren spielte sich bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter aus Solingen heran. Vorne, v.l.: Mariana Agathangelou, Sandra Marinello, Airi Mikkelä. Hinten, v.l.: Mathieu Pohl, David Washausen, Harry Wright, Philipp Wachenfeld, Philip Welker, Carl Baxter. Foto: Horst Rosenstock.

Solingen und Fischbach sind „Herbstmeister“

Nachbericht zum 6. und 7. Spieltag

 

(05.12.2011, CP) Während die zehn Erstligisten am Wochenende bereits die ersten beiden Spieltage in der Rückrunde bestritten, schlossen die insgesamt 16 Vereine aus der 2. Bundesliga Nord bzw. Süd am Sonntag erst die Hinrunde ab. Zum „Herbstmeister“ – sofern man diesen Begriff am Nikolausvorabend noch verwenden darf – kürten sich der STC Blau-Weiß Solingen im Norden und der SV Fischbach im Süden.

 

2. Bundesliga Nord: Viel Bewegung in der Tabelle  

Genauso wie Tabellenführer 1. BC Bischmisheim im Badminton-Oberhaus, so musste auch Solingen am vergangenen Doppelspieltag die erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Mannschaft aus dem Bergischen Land unterlag am Samstag dem 1. BC Düren vor eigenem Publikum mit 1:7. Einen weiteren Punktverlust erlitt der STC tags darauf beim 4:4 beim BV Wesel Rot-Weiss. Nachdem Solingen vor dem dritten Doppelspieltag der Saison noch drei Punkte vor dem Tabellenzweiten an der Spitze lag (bis dato der BC Hohenlimburg), verfügt das Team nun nur noch über einen Vorsprung von einem Zähler. Ärgster Verfolger der Mannschaft aus der Klingenstadt ist nun der 1. BC Düren. Der letztjährige Vizemeister verzeichnete am Wochenende seine Saisonsiege Nummer drei und vier, nachdem er am Sonntag auch noch den BCH besiegte (6:2).

 

Anders als in der Eliteklasse gab es in der 2. Bundesliga Nord auf vielen Positionen der Tabelle Wechsel: Düren schob sich von Platz drei auf Rang zwei vor, der TSV Trittau verbesserte sich um einen Rang auf Platz drei, Hohenlimburg fiel um zwei Plätze zurück und ist nun Vierter, während die zuvor sechstplatzierten Weseler nun Tabellenfünfte sind. Der BC Eintracht Südring schob sich um einen Platz auf Rang sechs vor, während die 2. Mannschaft des Deutschen Mannschaftsmeisters SG EBT Berlin von Platz fünf auf Rang sieben zurückfiel. Einzig Solingen und Schlusslicht Blau-Weiss Wittorf belegen weiterhin die Positionen, die sie vor dem 6./7. Spieltag innehatten.

 

Allerdings kann sich in der Rückrunde noch viel verändern, schließlich geht es teils enorm eng zu: Die beiden Top-Team trennt ein Punkt, der Tabellendritte liegt nur drei Zähler hinter dem Spitzenreiter. Und die Vereine auf den Plätzen drei bis sieben verfügen über einen Abstand von drei Punkten (acht bis fünf Pluspunkte). Einzig Wittorf ist mit zwei Pluspunkten schon etwas abgeschlagen.

 

Zwei Siege gelangen am zweiten Adventswochenende einzig dem 1. BC Düren. Jeweils einen Sieg und ein Remis erzielten Wesel, Trittau und Eintracht Südring, während Solingen, Wittorf und EBT zu je einer Niederlage und einem Unentschieden kamen. Der BC Hohenlimburg, neben der SG EBT Berlin II Aufsteiger zur Saison 2011/2012, musste am 6./7. Spieltag als einziger Verein aus der 2. Bundesliga Nord zwei Niederlagen (gegen Wesel und in Düren) hinnehmen. Dennoch darf die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen mit ihrem bisherigen Abschneiden überaus zufrieden sein. Immerhin schaffte sie bereits drei Siege und ein Unentschieden.

 

Hoch erfreut zeigte sich am Abend des 2. Advent verständlicherweise auch Wesels Teammanager Andreas Ruth: „Am Samstag hat für uns beim Tabellenzweiten in Hohenlimburg alles gepasst. In einer hochklassigen Begegnung hat Rune Massing das hart umkämpfte 1. Einzel nach zwei Rückständen von jeweils 10:15 im zweiten und im dritten Satz in einen Sieg verwandelt. Anschließend spielte auch Tim Vaessen im dritten Einzel auf allerhöchstem Niveau und machte das 5:3 für Wesel perfekt. Zudem konnten wir uns wie immer auf Thorsten Hukriede und Ilse Vaessen verlassen, die jeweils doppelt punkteten“, zog Andreas Ruth ein Fazit der Auswärtspartie am Samstag. Tags darauf avancierte seiner Einschätzung nach die deutsche Nationalspielerin Kira Kattenbeck zum „Matchwinner“, die das Dameneinzel gegen Linda Sloan gewann. „Es waren tolle Spiele, die mit einem super Ergebnis für uns endeten. Wir sind rundum zufrieden!“

 

2. Bundesliga Süd: Fischbach und Neuhausen mit zwei Siegen

Auch im Süden belegen nur zwei Mannschaften nach dem siebten Spieltag die Tabellenränge, auf denen sie vor dem dritten Doppelspieltag der Saison 2011/2012 positioniert waren: Die SG Schorndorf ist nach wie vor Fünfter, Aufsteiger SG Robur Zittau bleibt Sechster. Sowohl an der Spitze als auch auf den Plätzen drei und vier und am Tabellenende tauschten hingegen die Vereine die Plätze: Der SV Fischbach schob sich dank zweier Siege vom zweiten auf den ersten Platz vor und rutscht damit als Spitzenreiter ins Olympiajahr 2012. Beim 7:1 in Zittau mussten die Gäste nur das 1. Herrendoppel abgeben, einen Tag später, beim 6:2 gegen den SV Fun-Ball Dortelweil (einer Begegnung zwischen zwei sehr jungen Mannschaften und mit fünf Drei-Satz-Spielen) gingen das 1. Herreneinzel und das 2. Herrendoppel an die Hessen.

 

Dem bisherigen Tabellenführer, dem TSV Neubiberg/Ottobrunn, gelang nur am Samstag ein Sieg, wohingegen er sich tags darauf knapp der SG Schorndorf geschlagen geben musste. Beim 3:5 in Schorndorf brachte in vier Matches erst der dritte Durchgang die Entscheidung, im Damendoppel ging sogar dieser noch in die Verlängerung (24:22). Dreimal hatten dabei die Gastgeber das bessere Ende für sich, bei denen Natalie Tropf und Lucas Bednorsch jeweils doppelt erfolgreich waren. Bei Neubiberg gelang dies Sebastian Strödke und Julia Hauber.

 

Immer stärker spielt der TSV Neuhausen-Nymphenburg auf: Nach einem Doppelerfolg am 2. Adventswochenende sind die Bayern nun schon Tabellendritter. Zum lokalen Konkurrenten Neubiberg fehlen ihnen zwei Zähler, zum Spitzenreiter aus Rheinhessen-Pfalz drei. Da der SV Fun-Ball Dortelweil das Wochenende mit zwei Pluspunkten (ein Sieg) abschloss, gleichzeitig aber der TSV Neuhausen-Nymphenburg zwei Siege sicherte, fielen die Hessen um einen Rang auf Platz vier zurück. Das mit Spannung erwartete erste Hessen-Derby der Vereinsgeschichte auf Zweitliga-Niveau entschied Dortelweil letztlich klar für sich: Beim 7:1-Erfolg der Gastgeber über den TV Wehen gewann der SV Fun-Ball alle Punkte in zwei Sätzen, das einzige Drei-Satz-Spiel der Begegnung, das Damendoppel, ging an die Gäste.

 

Tags darauf erkämpfte sich Wehen in der Partie gehen die SG Robur Zittau den insgesamt dritten Pluspunkt der Saison und gab – auch dank der gleichzeitigen hohen Niederlagen der Zweitvertretung des 1. BC Bischmisheim – die „Rote Laterne“ des Tabellenletzten an die Saarländer ab. Auch diese verfügen aktuell über drei Pluspunkte, zwei Punkte fehlen beiden Mannschaften zum Tabellensechsten Zittau. Diesen wiederum trennen nur vier Zähler vom Tabellendritten.

 

Nun haben alle Zweitligisten erst einmal eine längere Punktspielpause vor sich. Weiter geht es erst am 22. Januar 2012, wenn der 8. Spieltag auf dem Programm steht.

 

Die Ergebnisse vom 6. und 7. Spieltag im Überblick:

 

2. Bundesliga Nord

 

6. Spieltag

Sa. 03.12.2011        13.00 Uhr      STC BW Solingen - 1. BC Düren 1:7

                            14.00 Uhr      BC Hohenlimburg - BV Wesel RW 3:5

                            14.00 Uhr      TSV Trittau - SG EBT Berlin II 8:0

                            14.00 Uhr      BW Wittorf - BC Eintr. Südring Berlin 3:5

 

7. Spieltag

So. 04.12.2011        14.00 Uhr      1. BC Düren - BC Hohenlimburg 6:2

                              14.00 Uhr    BV Wesel RW - STC BW Solingen 4:4

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin II - BW Wittorf 4:4

                            13.00 Uhr      BC Eintr. Südring Berlin - TSV Trittau 4:4

 

2. Bundesliga Süd

 

6. Spieltag

Sa. 03.12.2011        14.00 Uhr      TSV Neubiberg - 1. BC Bischmisheim II    8:0

                            15.00 Uhr      TSV Neuhausen - SG Schorndorf 5:3

                            15.00 Uhr      SV Fun-Ball Dortelweil - TV Wehen 7:1

                            13.00 Uhr      SG Robur Zittau - SV Fischbach 1:7

 

7. Spieltag

So. 04.12.2011        14.00 Uhr      SV Fischbach - SV Fun-Ball Dortelweil 6:2

                            14.00 Uhr      TV Wehen - SG Robur Zittau 4:4

                            14.00 Uhr      TSV Neuhausen - 1. BC Bischmisheim II 7:1

                            13.00 Uhr      SG Schorndorf - TSV Neubiberg 5:3

 

So geht es weiter: die Partien am 8. Spieltag:

 

2. Bundesliga Nord

 

8. Spieltag

So. 22.01.2012        14.00 Uhr      STC BW Solingen - BC Hohenlimburg

14.00 Uhr      1. BC Düren - BV Wesel RW

13.00 Uhr      TSV Trittau - BW Wittorf

14.00 Uhr      SG EBT Berlin II - BC Eintr. Südring Berlin

 

2. Bundesliga Süd

 

8. Spieltag

So. 22.01.2012        13.00 Uhr      TSV Neubiberg - TSV Neuhausen

                            14.00 Uhr      TV Wehen - SV Fischbach

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim II - SG Schorndorf

                            13.00 Uhr      SG Robur Zittau - SV Fun-Ball Dortelweil

 

Solingen und Neubiberg weiterhin vorn

Nachbericht zum 4. und 5. Spieltag

 

(14.11.2011, CP) Nach fünfwöchiger Pause flogen am vergangenen Wochenende wieder in den zweithöchsten deutschen Spielklassen die Federbälle. Am zweiten Doppelspieltag in der Saison 2011/2012 wurden die Partien vom 4. und 5. Spieltag ausgetragen. Die Tabellenstände änderten sich in der 2. Bundesliga Nord bzw. Süd mitunter stark. Die beiden Vereine, die vor den Begegnungen am Wochenende die Spitzenposition innehatten, liegen allerdings auch jetzt vorn: der STC Blau-Weiß Solingen und der TSV Neubiberg/Ottobrunn.

 

2. Bundesliga Nord: Aufsteiger Hohenlimburg stark

Im Norden führt der STC Blau-Weiß Solingen das Feld an. Die Mannschaft aus der Klingenstadt verzeichnete in den bisherigen fünf Spielen fünf Siege (der vierte, gegen den BC Eintracht Südring Berlin, allerdings schwer erkämpft) und hat sich bereits einen Vorsprung von drei Zählern gegenüber dem Zweitplatzierten erarbeitet. Dabei handelt es sich um Aufsteiger BC Hohenlimburg (7:3), der bislang einen hervorragenden Eindruck hinterließ. Aus dem Heimspielwochenende nahm der Meister der Regionalliga West in der Saison 2010/2011 alle vier möglichen Punkte mit – indem er zunächst den zuvor zweitplatzierten zweiten Liga-Neuling, „Rückkehrer“ SG EBT Berlin II, und tags darauf dessen Lokalkonkurrenten BC Eintracht Südring Berlin bezwang. Damit kletterte der BCH in der Tabelle um drei Plätze nach oben. Unverändert auf Platz drei befindet sich der letztjährige Vizemeister 1. BC Düren, der am Wochenende einen Sieg und ein Remis erzielte. Von Rang sechs auf Rang vier verbesserte sich der TSV Trittau, der ebenfalls einen doppelten Punktgewinn und ein Unentschieden (auswärts gegen jenen 1. BC Düren) verbuchte. Neuer Fünfter ist die Zweitvertretung des Deutschen Mannschaftsmeisters, die auch am Sonntag – in Solingen, im Duell der beiden Top-Teams nach drei Spieltagen – eine Niederlage erlitt. Um einen Platz nach vorn rückte hingegen der BV Wesel Rot-Weiss, der gegen die beiden schleswig-holsteinischen Vertreter zu je einem Sieg (gegen Blau-Weiss Wittorf) und einer Niederlage (gegen den TSV Trittau) kam.

 

„Für uns war es an diesem Wochenende wichtig, gegen Wittorf wie in den Jahren zuvor in eigener Halle zu punkten. Am Samstag kippte Tim Vaessen im 3. Herreneinzel beim Spielstand von 2:3 und verlorenem ersten Satz sein Spiel bei einem Rückstand von 12:16 noch zu seinen Gunsten und brachte der gesamten Partie damit die Wende. Somit konnten wir bei unserer ‚überlebenswichtigen’ Pflichtaufgabe an diesem Doppelspieltag bestehen und 5:3 gewinnen“, zog Wesels Teammanager Andreas Ruth ein Fazit der Partie vom 4. Spieltag. Einen Tag später lief es seiner Aussage zufolge zunächst „nach Plan“: „Wir gewannen das 1. Herrendoppel und das Damendoppel, konnten aber in der Folge unsere ‚Standardpunkte’ im 3. Herreneinzel und im Mixed nicht durchbringen. So verloren wir drei weitere Spiele im dritten Satz und kamen über ein 2:6 nicht hinaus. Das Spiel gegen Trittau war wie immer extrem hochklassig und spannend. Das Ergebnis fiel verständlicherweise für unseren Geschmack etwas zu deutlich aus und wird dem knappen Spielverlauf nicht ganz gerecht“, so Andreas Ruth.

 

Der BC Eintracht Südring Berlin musste nach zwei 3:5-Auswärtsniederlage eine Verschlechterung um drei Tabellenplätze in Kauf nehmen und ist nun Siebter. Die „Rote Laterne“ des Tabellenletzten bleibt bei Wittorf, das am Wochenende ebenfalls zwei Niederlagen erlitt und bis dato erst einen Punktgewinn verzeichnen konnte: zum Saisonauftakt in eigener Halle gegen den „Landesverbandskollegen“ Trittau.

 

Jenem TSV Trittau gelang am 4./5. Spieltag mit dem 6:2 in Wesel der einzige Auswärtssieg. Dem gegenüber stehen sechs Heimsiege und ein Unentschieden – jenes in Düren.

 

2. Bundesliga Süd: Neuhausen verbessert sich um vier Plätze

Während sich Solingen in der 2. Bundesliga Nord bereits einen angenehmen Puffer gegenüber den Nachfolgern verschafft hat, führt der TSV Neubiberg/Ottobrunn die Rangfolge der Südvertreter deutlich knapper an: Nach fünf Spieltagen liegen die Bayern einen Zähler vor dem SV Fischbach. Damit scheinen auch in dieser Saison die beiden Teams am stärksten zu sein, die in der Spielzeit 2010/2011 hinter Erstliga-Aufsteiger SG Anspach rangierten. Neubiberg krönte eine sehr erfolgreiche Saison mit dem Gewinn des Vizemeistertitels im Süden, Fischbach wurde Dritter.

 

Dabei fügte in der laufenden Spielzeit ausgerechnet ein Aufsteiger dem TSV Neubiberg/Ottobrunn den ersten Punktverlust zu: Nachdem der Verein am Samstag Liga-Neuling SG Robur Zittau mit 5:3 bezwingen konnte, kam die Mannschaft von Teammanager Sebastian Strödke tags darauf trotz Unterstützung der heimischen Fans nicht über ein 4:4 gegen den SV Fun-Ball Dortelweil hinaus. Die junge Mannschaft aus Hessen, in der gleich mehrere Jugend-Europameister von 2011 mit dem deutschen Team aufschlagen, verzeichnete damit bereits ihren fünften Punktgewinn in dieser Saison – der ersten Zweitligaspielzeit für den Verein in der Geschichte. In der Tabelle wird Dortelweil, das sich am Samstag dem TSV Neuhausen-Nymphenburg geschlagen geben musste, aktuell auf Rang drei geführt, vor dem Doppelspieltag rangierte die Mannschaft auf Platz vier. Einen gewaltigen Sprung nach vorn machte eben jener TSV Neuhausen-Nymphenburg: Einen Tag nach dem 5:3-Erfolg über Dortelweil verzeichneten die Bayern einen 8:0-Kantersieg gegen Zittau und schoben sich damit in der Tabelle von Rang acht auf Platz vier vor. Zittau hingegen fiel nach den beiden Niederlagen vom Wochenende von Platz drei auf Rang sechs zurück.

 

Auf ihrer Homepage (vgl. www.roburzittau-badminton.de) üben die Sachsen Selbstkritik: „Eine bittere 8:0-Klatsche zeigte einmal mehr, dass es für uns nur um den Klassenerhalt gehen kann. Das Ergebnis liest sich auf den ersten Blick sehr deutlich, allerdings gingen fünf der acht Spiele über die volle Distanz von drei Sätzen. Alle fünf Matches konnte aber unser Gegner gewinnen, es fehlte an diesem Tag mit Sicherheit auch ein Quäntchen Glück, um das ein oder andere Spiel zu unseren Gunsten entscheiden zu können. Es fiel aber vor allem auf, dass bei allen der Kopf nicht ganz frei schien, was womöglich auch am verschenkten Punkt am Samstag lag. Immer wieder folgten auf sehr gut herausgespielte Punkte viele einfache Fehler, sodass am Ende die knappen Spiele in den entscheidenden Phasen immer wieder an die Gegner gingen“, meinte Stefan Adam zum Spiel in Neuhausen, der am Sonntag im 1. Herrendoppel und im Mixed zum Einsatz kam. „Wir hatten uns auch durch die Verstärkungen mit unseren Engländern mehr erhofft, konnten aber gerade am Sonntag nicht das ganze Potenzial abrufen. Nun bleibt die Konzentration auf die nächsten schweren Aufgaben Anfang Dezember, wo es wieder um wichtige Punkte im Abstiegskampf geht“, so der SG-Akteur weiter. Tags zuvor hatte sich Zittau durchaus in guter Form präsentiert. Nachdem die Gäste bereits mit 0:3 zurückgelegen hatten, glichen sie zum 3:3 aus. Björn Wippich verpasste es im 2. Herreneinzel gegen Jan-Patrick Helmchen trotz zweier Matchbälle dann jedoch, den vierten Zähler zu verbuchen. Als anschließend auch das 3. Herreneinzel verloren ging, stand die 3:5-Niederlage fest.

 

Fünfter ist nach wie vor die SG Schorndorf, die zu einem Sieg und einer Niederlage kam. Einen Zähler fuhren am 4. und 5. Spieltag neben Dortelweil auch die Zweitvertretung des fünfmaligen Deutschen Mannschaftsmeisters 1. BC Bischmisheim und der TV Wehen ein – und zwar im direkten Duell in Saarbrücken. Durch die Niederlage tags darauf gegen Fischbach (BCB) bzw. Schorndorf und die gleichzeitigen Erfolge der Konkurrenz rutschten beide Mannschaften in der Tabelle um einen Platz nach hinten. Bischmisheim ist nun Siebter, Wehen bildet mit zwei Pluspunkten das Schlusslicht.  

 

Im Süden gab es am Wochenende zwei Auswärtssiege, die beide auf das Konto des SV Fischbach gehen. Dem gegenüber stehen vier Erfolge in eigener Halle und zwei Unentschieden.

 

Die Ergebnisse vom 4. und 5. Spieltag im Überblick:

 

2. Bundesliga Nord

 

4. Spieltag

Sa. 12.11.2011        13.00 Uhr      STC BW Solingen - BC Eintr. Südring Berlin 5:3  

14.00 Uhr      BC Hohenlimburg - SG EBT Berlin II 6:2

14.00 Uhr      1. BC Düren - TSV Trittau 4:4

14.00 Uhr      BV Wesel RW - BW Wittorf 5:3

 

5. Spieltag

So. 13.11.2011        14.00 Uhr      STC BW Solingen - SG EBT Berlin II 7:1           

14.00 Uhr      BC Hohenlimburg - BC Eintr. Südring Berlin 5:3

14.00 Uhr      1. BC Düren - BW Wittorf   8:0

14.00 Uhr      BV Wesel RW - TSV Trittau 2:6

 

2. Bundesliga Süd

 

4. Spieltag

Sa. 12.11.2011        14.00 Uhr      TSV Neubiberg - SG Robur Zittau 5:3     

                            15.00 Uhr      TSV Neuhausen - SV Fun-Ball Dortelweil 5:3

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim II - TV Wehen 4:4

                            15.00 Uhr      SG Schorndorf - SV Fischbach 2:6

 

5. Spieltag

So. 13.11.2011        13.00 Uhr      TSV Neubiberg - SV Fun-Ball Dortelweil 4:4

                            14.00 Uhr      TSV Neuhausen - SG Robur Zittau 8:0

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim II - SV Fischbach 2:6

                            13.00 Uhr      SG Schorndorf - TV Wehen 5:3

 

 

So geht es weiter: die Partien am 6. und 7. Spieltag:

 

2. Bundesliga Nord

 

6. Spieltag

Sa. 03.12.2011        13.00 Uhr      STC BW Solingen - 1. BC Düren                       

                            14.00 Uhr      BC Hohenlimburg - BV Wesel RW

                            14.00 Uhr      TSV Trittau - SG EBT Berlin II

                            14.00 Uhr      BW Wittorf - BC Eintr. Südring Berlin

 

7. Spieltag

So. 04.12.2011        14.00 Uhr      1. BC Düren - BC Hohenlimburg

                              14.00 Uhr    BV Wesel RW - STC BW Solingen

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin II - BW Wittorf

                            13.00 Uhr      BC Eintr. Südring Berlin - TSV Trittau

 

2. Bundesliga Süd

 

6. Spieltag

Sa. 03.12.2011        14.00 Uhr      TSV Neubiberg - 1. BC Bischmisheim II     

                            15.00 Uhr      TSV Neuhausen - SG Schorndorf

                            15.00 Uhr      SV Fun-Ball Dortelweil - TV Wehen

                            13.00 Uhr      SG Robur Zittau - SV Fischbach

 

7. Spieltag

So. 04.12.2011        14.00 Uhr      SV Fischbach - SV Fun-Ball Dortelweil     

                            14.00 Uhr      TV Wehen - SG Robur Zittau

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim II - TSV Neuhausen

                            13.00 Uhr      SG Schorndorf - TSV Neubiberg

 

 

Weitere Informationen:

 

Bitte beachten Sie für weitere Informationen die Homepages der einzelnen Vereine!

 

Horst Rosenstock (STC Blau-Weiß Solingen) verweist außerdem auf einen Artikel in der Rheinischen Post. Zum Artikel ...

 

 

Nachtrag zum 2. und 3. Spieltag

 

 

Zu einem Artikel über den STC BW Solingen auf www.badminton4you.info

Zu einem Artikel über den STC BW Solingen beim Solinger Tageblatt

Zu einem Artikel über den STC BW Solingen in der Rheinischen Post

  

 

Nach dem ersten Doppelspieltag der Saison 
TSV Neubiberg und STC Solingen heißen die großen Sieger des Wochenendes
(10.10.11 MK) Die Sieger des Wochenendes sind eindeutig zu benennen. Sowohl STC Solingen im Norden als auch TSV Neubiberg im Süden brachten jeweils von zwei schweren Auswärtsspielen vier Punkte mit heim. Damit setzen sich beide mit 6:0 Punkten an die Spitze ihrer Staffel. Die Solinger gewannen in Trittau und Wittorf, die Neubiberger in Wehen und beim Mitfavoriten Fischbach.
Für die Wittorfer war es ein übles Wochenende. Zwei Niederlagen daheim führen dazu, dass das Neumünsteraner Team von Ralf Treptau zunächst am Tabellenende steht. Auch Schorndorf kassierte zwei Niederlagen. Die Württemberger können sich allerdings damit trösten, dass dies in Auswärtsspielen passierte und dass sie schon zwei Punkte vom ersten Spieltag auf ihrem Konto haben. Ein unterschiedliches Bild gab Bischmisheims Zweite ab. Am Samstag verloren sie in Zittau, am Sonntag entführte die um Lukas Schmidt, Thomas Tesche und Lisa Heidenreich verstärkte Mannschaft zwei Punkte beim Aufsteiger Dortelweil.
Aufsteiger Robur Zittau erlebte ein erfolgreiches Wochenende. Nach Bischmisheim schickten sie auch am Sonntag die SG Schorndorf ohne einen Punkt wieder heim. Die Aufsteiger haben insgesamt einen guten Saisonstart hinbekommen. Im Norden haben EBT Berlin II und Hohenlimburg schon vier bzw. drei Punkte auf ihren Konten, im Süden Zittau und Dortelweil jeweils bereits vier Punkte.

Impressionen von der Begegnung SG EBT Berlin II gegen den 1. BC Düren. Fotos: Ronny Pabst.

Düren und Schorndorf zunächst vorn

Nachbericht zum 1. Spieltag

 

(26.09.2011, CP) Vier Wochen nach den Erstligisten sind am Sonntag nun die insgesamt 16 Vereine aus den beiden 2. Bundesligen in die Saison 2011/2012 gestartet – die gleichbedeutend ist mit der jeweils 24. Spielzeit in der Historie. Ihre Premieren-Saison erlebten die zweithöchsten deutschen Spielklassen 1988/1989.

 

In der 2. Bundesliga Nord verzeichneten am 1. Spieltag einzig die beiden Vereine einen doppelten Punktgewinn, die in der vorangegangenen Spielzeit hinter dem späteren Meister 1. BV Mülheim die Tabellenplätze zwei und drei belegten: der 1. BC Düren und der STC Blau-Weiß Solingen. Düren gelang dabei ein 8:0-Kantersieg beim BV Wesel Rot-Weiss – ein fulminanter und durchaus viel versprechender Auftakt in die neue Spielzeit für den letztjährigen Vizemeister im Norden. Wesel hingegen übernahm nach dem 1. Spieltag die „Rote Laterne“ des Tabellenletzten.

 

„0:8 Spiele und 0:16 Sätze tun zwar zum Saisonstart weh. So deutlich, wie es auf dem Papier steht, war die Begegnung aber aus unserer Sicht nicht“, meinte Wesels Teammanager Andreas Ruth. „Wir sind grundsätzlich mit der gezeigten Leistung einigermaßen zufrieden, insbesondere, da verletzungsbedingt noch nicht alle Spieler ihre volle Leistung abrufen konnten. Wir fühlen uns aber nach der heutigen Begegnung für die kommenden Spiele gerüstet. Düren in dieser Besetzung wird sicherlich während der Saison den Maßstab bilden, wenn es um den Aufstieg geht. Meinen Glückwunsch noch einmal aus Wesel an einen sehr starkes Team aus Düren!“

 

Das Duell der beiden Mannschaften aus Schleswig-Holstein, Blau-Weiß Wittorf und TSV Trittau, endete ebenso mit einem Remis wie das Berliner Derby zwischen dem BC Eintracht Südring und der 2. Mannschaft der SG EBT Berlin. Letztere hatte sich in der vorangegangenen Saison durch den Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga Nord den Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord gesichert. Der BC Hohenlimburg als zweiter Liga-Neuling – ein „Neuling“ im wahrsten Sinne des Wortes, da zuvor noch nie in der zweithöchsten deutschen Spielklasse vertreten – musste sich hingegen vor eigenem Publikum Solingen mit 2:6 geschlagen geben. Die Punktgewinne für die Gastgeber verzeichneten Neuzugang Jordy Hilbink aus den Niederlanden durch einen Drei-Satz-Erfolg über Solingens englische Neuverpflichtung Jamie Bonsels (vom Erstligisten BV Gifhorn) und BCH-„Eigengewächs“ Hendrik Westermeyer. Letzterer besiegte einen weiteren Debütanten in Reihen des STC in zwei Durchgängen: den früheren Bundeskaderathleten Fabian Scherpen (Neuzugang vom 1. BC Beuel).

 

Insgesamt gab es somit am 1. Spieltag in der 2. Bundesliga Nord zwei Auswärtssiege und zwei Unentschieden.

 

In der 2. Bundesliga Süd hingegen verzeichneten vier Vereine zum Auftakt der neuen Spielzeit Siege, die anderen vier entsprechend Niederlagen. Dreimal waren dabei die gastgebenden Mannschaften erfolgreich, einzig der TSV Neubiberg/Ottobrunn durfte sich über einen Auswärtserfolg freuen – sofern man davon in einem Derby überhaupt sprechen kann.

 

Zu den siegreichen Teams am 1. Spieltag zählt auch Aufsteiger SV Fun-Ball Dortelweil, der sich damit in seiner ersten Zweitligabegegnung in der Vereinsgeschichte direkt über einen doppelten Punktgewinn freuen durfte. Die aktuell viertplatzierten Hessen bezwangen den zweiten Liga-Neuling, die SG Robur Zittau, knapp (5:3). Die Lausitzer gewannen die beiden Herrendoppel sowie das 2. Herreneinzel, wobei Stefan Adam zwei Zähler beisteuerte – einen im Einzel und einen im Doppel an der Seite von Björn Wippich. Auf Seiten der Gastgeber war Anika Dörr, die Team-Europameisterin 2011 mit der deutschen U19-Nationalmannschaft, ebenso wie die Indonesierin Cisita Jansen gleich in zwei Matches der Konkurrenz überlegen.

 

Den höchsten Sieg zum Auftakt verzeichnete im Süden die SG Schorndorf, die damit folglich die Tabellenführung übernahm. Die Mannschaft aus Baden-Württemberg ließ der Zweitvertretung des fünfmaligen Deutschen Mannschaftsmeisters 1. BC Bischmisheim bei ihrem 7:1-Erfolg keine Chance. Den Ehrepunkt für die Gäste aus dem Saarland erzielte die deutsche Nachwuchshoffnung Lisa Heidenreich. Die Sportsoldatin der Bundeswehr gewann das Dameneinzel gegen Natalie Tropf in zwei Sätzen.

 

Hinter Schorndorf rangieren der SV Fischbach und der letztjährige Vizemeister im Süden, der TSV Neubiberg/Ottobrunn, auf den Plätzen zwei und drei. Beide setzten sich zum Auftakt mit 6:2 durch.

 

 

Die Ergebnisse vom 1. Spieltag im Überblick:

 

2. Bundesliga Nord

 

So. 25.09.2011        14.00 Uhr      BC Hohenlimburg - STC BW Solingen 2:6 

                            14.00 Uhr      BV Wesel RW - 1. BC Düren 0:8

                            14.00 Uhr      BW Wittorf - TSV Trittau 4:4

                            13.00 Uhr      BC Eintr. Südring Berlin - SG EBT Berlin II 4:4

 

2. Bundesliga Süd

 

So. 25.09.2011        14.00 Uhr      TSV Neuhausen - TSV Neubiberg  2:6

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - TV Wehen 6:2

                            13.00 Uhr      SG Schorndorf - 1. BC Bischmisheim II 7:1

                            14.00 Uhr      SV Fun-Ball Dortelweil - SG Robur Zittau 5:3

 

 

So geht es weiter: die Partien am 2. und 3. Spieltag:

 

2. Bundesliga Nord

 

2. Spieltag

Sa. 08.10.2011        14.00 Uhr      TSV Trittau - BC Hohenlimburg                        

                            14.00 Uhr      BW Wittorf - STC BW Solingen      

                            15.00 Uhr      BC Eintr. Südring Berlin - BV Wesel RW

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin II - 1. BC Düren

 

3. Spieltag

So. 09.10.2011        13.00 Uhr      TSV Trittau - STC BW Solingen                       

                            14.00 Uhr      BW Wittorf - BC Hohenlimburg

                            13.00 Uhr      BC Eintr. Südring Berlin - 1. BC Düren

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin II - BV Wesel RW

 

2. Bundesliga Süd

 

2. Spieltag

Sa. 08.10.2011        14.00 Uhr      TV Wehen - TSV Neubiberg

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - TSV Neuhausen

                            13.00 Uhr      SG Robur Zittau - 1. BC Bischmisheim II                      

15.00 Uhr      SV Fun-Ball Dortelweil - SG Schorndorf

 

3. Spieltag

So. 09.10.2011        14.00 Uhr     TV Wehen - TSV Neuhausen        

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - TSV Neubiberg

                            14.00 Uhr      SV Fun-Ball Dortelweil - 1. BC Bischmisheim II

                            13.00 Uhr      SG Robur Zittau - SG Schorndorf

  

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.