NACHBERICHT SPIELTAGE 17 und 18 = ABSCHLUSS DER PUNKTERUNDE

 

Titelverteidiger Berlin erneut im Play-off-Finale

Impressionen von der Begegnung zwischen der SG EBT Berlin und dem TV Refrath. Fotos: Ronny Pabst. Hier: Juliane Schenk.
Lotte Jonathans und Juliane Schenk (rechts im Hintergrund).
Richard Domke.

 

(24.03.2013, CP) Titelverteidiger SG EBT Berlin steht als erster Teilnehmer am Play-off-Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Badminton fest. Der zweimalige nationale Champion (2011 und 2012) belegt nach der insgesamt 18 Spieltage umfassenden Punkterunde in der 1. Bundesliga Tabellenplatz eins und qualifizierte sich damit direkt für das Endspiel um den Hans-Riegel­-Pokal. Die Mannschaft um Deutschlands Spitzenspielerin Juliane Schenk (Weltranglistenplatz vier im Dameneinzel) genießt darin zudem Heimrecht.

 

Wie EBT-Teammanager Manfred Kehrberg sagte, ist angedacht, das Play-off-Finale am 9. Mai 2013 (Christi Himmelfahrt) auszutragen. Das Endspiel würde sozusagen den Auftakt zu den diesjährigen Deutschen Altersklassenmeisterschaften (O35-O75) bilden, welche vom 10. bis zum 12. Mai 2013 ebenfalls von der SG EBT Berlin ausgerichtet werden.

 

Im Terminplan des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) war bislang der 11. bzw. 12. Mai 2013 für das Play-off-Finale vorgesehen. „Zu den Altersklassen-Meisterschaften werden mehr als 500  Teilnehmer erwartet. Um allen die Möglichkeit zu geben, das Bundesliga-Finale zu sehen, und um außerdem nicht zwei Events parallel durchführen zu müssen, möchten wir das Endspiel an Christi Himmelfahrt austragen. Dies bedarf natürlich nicht zuletzt der Zustimmung des Gegners. Ich werde in der kommenden Woche entsprechende Gespräche mit den Verantwortlichen der beiden potenziellen Gegner führen“, erläuterte Manfred Kehrberg.

 

Als „logistische Herausforderung“ bezeichnet der Teammanager die Organisation dieser beiden Veranstaltungen, die zudem nur eine Woche nach den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U19 und U15 (3. bis 5. Mai 2013) stattfinden. Auch für die Durchführung der nationalen Titelkämpfe der Jugend- und Schülerteams zeichnet 2013 die SG EBT Berlin verantwortlich.

 

2011, als der Verein zuletzt als Gastgeber des Play-off-Finals um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft fungierte, integrierte er dieses sogar in ein Großereignis: Damals wurde es am Abend des zweiten Veranstaltungstages der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U19 und U15 ausgetragen.

 

Den zweiten Endspiel-Teilnehmer ermitteln der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und der 1. BV Mülheim im Rahmen eines Halbfinalspiels. Dessen Durchführung ist für den 13. oder 14. April 2013 vorgesehen. Als Tabellenzweiter nach der Punkterunde, die am 24. März 2013 ihren Abschluss fand, trifft der fünfmalige Deutsche Mannschaftsmeister aus dem Saarland (2006 bis 2010) vor eigenem Publikum auf den Tabellendritten aus dem Ruhrgebiet. 

 

Wen wir als Gegner bekommen, ist eigentlich egal. In beiden Fällen ist ein sehr starkes Team zu erwarten, das Finale wird sich in jedem Fall total offen gestalten. Das Play-off-Finale verspricht wieder ein Mega-Event zu werden“, blickt Manfred Kehrberg, Teammanager des Endspiel-Gastgebers SG EBT Berlin, voraus. Seiner Mannschaft gelang es im Übrigen, während der gesamten Punkterunde ungeschlagen zu bleiben: Zwölf Siege und sechs Unentschieden verzeichnete die aus zahlreichen internationalen Top-Spielern bestehende Auswahl. „Ungeschlagen wollen wir auch bleiben“, meinte Manfred Kehrberg schmunzelnd.

 

EBT hatte die Qualifikation für das Play-off-Finale bereits nach den ersten drei Matches gegen den TV Refrath perfekt gemacht: Da führten die Gastgeber bereits mit 3:0 – und sie benötigten nur noch diesen einen Punkt, um die Spitzenposition in der Tabelle erfolgreich zu verteidigen. „Das war heute ein richtig gutes Event, ich bin sehr zufrieden“, zog Manfred Kehrberg ein Fazit von der Partie im Rahmen des 18. Spieltages. Diese verfolgten unter anderem der Vizepräsident Wettkampfsport im DBV, Gerd Pigola, und der chinesische Botschafter, außerdem drehte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) einen TV-Beitrag in der Halle.

 

Der BV Gifhorn als Tabellenneunter und Liga-Neuling SV Fischbach als Tabellenzehnter steigen unterdessen in die 2. Bundesliga (Nord bzw. Süd) ab. Die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz bestritt 2012/2013 ihre erste Saison in der Vereinsgeschichte des SV Fischbach im Badminton-Oberhaus.

 

Zum wiederholten Male verpasste der SC Union Lüdinghausen den Einzug ins Play-off-Finale haarscharf: Die Mannschaft aus dem Münsterlang belegt nach 18 Spieltagen mit dem gleichen Punkt- und Spielverhältnis wie Mülheim (26:10, 72:36), jedoch mit einem minimal schlechteren Satzverhältnis (159:84 vs. 155:87), hinter dem Team von Trainer Boris Reichel Tabellenrang vier.

 

So ist halt Sport. Davon geht die Welt nicht unter, auch wenn die Mannschaft natürlich enttäuscht ist, das ist klar. Wir haben eine gute Saison gespielt, es war spannend bis zum Schluss. Dass wir aufgrund des Satzverhältnisses den Einzug in die Play-offs verpasst haben, ist natürlich bitter, aber wir können es nicht ändern“, meinte Michael Schnaase, Teammanager beim SCU, am Sonntagabend. Er blickte bereits in die Zukunft: „In der nächsten Saison werden wir es wieder probieren. Ich wünsche den anderen alles Gute für die Play-offs, der Bessere soll gewinnen!“

 

Als Fünfter beendet der 1. BC Beuel die Saison 2012/2013. Die Bonner erreichten zuletzt in der Spielzeit 2002/2003 nicht die Endrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Der TV Refrath darf sich über Tabellenplatz sechs freuen, der 1. BC Düren kam als Aufsteiger auf Rang sieben und der PTSV Rosenheim, der sich vor Saisonbeginn einen Platz in der oberen Tabellenhälfte zum Ziel gesetzt hatten, belegt Rang acht.

 

In der Spielzeit 2013/2014 werden gleich zwei Vereine ihr Debüt in der Eliteklasse geben: Der TSV Trittau (Schleswig-Holstein) als Meister in der 2. Bundesliga Nord und der SV Fun-Ball Dortelweil (Hessen) als Tabellenführer in der 2. Bundesliga Süd sind dann erstmals mit ihrer Spitzenmannschaft in der 1. Badminton-Bundesliga startberechtigt.

 

Die Bilanz der zehn Erstligisten im Rahmen der Punkterunde:

 

 

Siege

Unentschieden

Niederlagen

Gesamt

Berlin

11

5

0

18

Beuel

7

7

4

18

Bischmisheim

12

4

2

18

Düren

6

2

10

18

Fischbach

0

2

16

18

Gifhorn

2

2

14

18

Lüdinghausen

11

4

3

18

Mülheim

10

6

2

18

Refrath

4

7

7

18

Rosenheim

4

4

10

18

 

 

Der Tabellenstand nach dem 18. Spieltag (= Abschluss der Punkterunde):

 

1.    Berlin = steht damit im Play-off-Finale

2.    Bischmisheim = steht damit im Play-off-Halbfinale

3.    Mülheim = steht damit im Play-off-Halbfinale

4.    Lüdinghausen

5.    Beuel

6.    Refrath

7.    Düren

8.    Rosenheim

9.    Gifhorn = steigt damit in die 2. Bundesliga Nord ab

10. Fischbach = steigt damit in die 2. Bundesliga Süd ab

  

Impressionen von der Begegnung zwischen der SG EBT Berlin und dem TV Refrath (6:0) im Rahmen des 18. Spieltages am 24.03.2013. Fotos: Ronny Pabst.

NACHBERICHT SPIELTAG 16

 

Top-Teams behalten Abstände bei

Das Team des TV Refrath bei der Partie in Mülheim.
Judith Meulendijks (l.) und Johanna Goliszewski.
Richard Domke. Fotos: Claudia Pauli.

 

(09.02.2013, CP) Am drittletzten Spieltag in der Punkterunde 2012/2013 hat sich die Reihenfolge in der Tabelle der 1. Badminton-Bundesliga nicht verändert: Sowohl Spitzenreiter und Titelverteidiger SG EBT Berlin als auch der zweitplatzierte Deutsche Vizemeister 1. BC Bischmisheim, der Tabellendritte 1. BV Mülheim und der viertplatzierte SC Union Lüdinghausen verzeichneten am Karnevalssamstag einen Sieg und behielten damit nicht nur ihre Position in der Tabelle bei, sondern auch den Vorsprung auf die bzw. Rückstand zu den anderen Play-off-Kandidaten.

 

Nach wie vor liegt Berlin mit zwei Zählern vorn und hat somit die besten Chancen, sich direkt für das Finale um den Hans Riegel-Pokal zu qualifizieren. Das Play-off-Halbfinale würde aktuell in Saarbrücken ausgetragen, allerdings sind dem BCB der BVM und der SCU dicht auf den Fersen: Nur jeweils einen Punkt trennen die Mannschaften voneinander, die am letzten Märzwochenende noch aufeinander treffen (Lüdinghausen gegen Bischmisheim und Bischmisheim gegen Mülheim). Für Spannung ist somit gesorgt.

 

Beuel hingegen hat nun keine Möglichkeit mehr, die Play-offs zu erreichen: Nach der 2:4-Heimniederlage gegen Bischmisheim verpassen die Bonner erstmals seit der Saison 2002/2003 die Endrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.  

 

Der bereits als (ein) Absteiger feststehende Liga-Debütant SV Fischbach durfte sich unterdessen über den zweiten Punktgewinn in der Eliteklasse in der Vereinsgeschichte freuen: Die Mannschaft von Teammanager Edgar Hammes trennte sich von den Gästen des neuntplatzierten BV Gifhorn 3:3. Zwar verlor zeitgleich der Tabellenachte PTSV Rosenheim in Berlin, so dass die Niedersachsen ihren Rückstand auf die Bayern auf nunmehr vier Zähler verkürzten. Doch um den Gang zurück in die 2. Bundesliga zu verhindern, müsste der BVG die letzten beiden Punktspiele mit 6:0 gewinnen und zudem die einzelnen Matches nach Sätzen deutlich für sich entscheiden. Gleichzeitig müsste der PTSV seine noch ausstehenden Partien mit 0:6 und dabei hoch nach Sätzen verlieren. Nicht zuletzt, da Rosenheim und Gifhorn am 23. März gegeneinander spielen und der BVG tags darauf beim Play-off-Kandidaten Lüdinghausen antritt, erscheint dies äußerst unwahrscheinlich.  

 

Das war für uns natürlich eine Katastrophe“, fasste Gifhorns Teammanager Hans Werner Niesner das Unentschieden im Rahmen des 16. Spieltages beim SV Fischbach zusammen. „Wir konnten nicht erwarten, dass insbesondere Carola Bott so unter ihren Möglichkeiten blieb. Das Damendoppel war ganz schwach. Letztes Mal haben wir noch im dritten Satz in der Verlängerung verloren. Und im Dameneinzel ist Carola erst im zweiten Satz ins Spiel gekommen, aber das hat dann nicht mehr gereicht. Sie hatte einen rabenschwarzen Tag und hat auch sehr mit sich gehadert“, so der erfahrene Trainer weiter. Gleiches gelte für Raul Must, meinte Hans Werner Niesner. „Ich will die Leistung des Gegners damit keinesfalls schmälern, aber Carola Bott und Raul Must haben schon ganz andere Spiele hingelegt. Gerade nach der für Carola erfolgreichen DM war dies nicht zu erwarten. Es wird für uns jetzt ganz, ganz schwer. Im Prinzip haben wir uns die letzte reale Chance, den Klassenerhalt zu schaffen, selbst verbaut. Das war schon ein Rückschlag, der das Ende der Aufholjagd bedeuten könnte“, sagte Hans Werner Niesner ernüchtert. In einer Partie, in der kein Match in die Verlängerung ging, entschieden die Gäste des BVG das 2. Herreneinzel (Sebastian Schöttler), das Herrendoppel (Maurice Niesner/Till Zander) und das Mixed (Maurice Niesner/Gitte Köhler) für sich. Während bei den Niedersachsen entsprechend Maurice Niesner doppelt siegreich war, verzeichnete auf Seiten des Liga-Neulings aus Fischbach die Waliserin Carissa Turner zwei Erfolge: im Damendoppel an der Seite von Alina Hammes und im Dameneinzel. Im 1. Herreneinzel war Fabian Hammes siegreich. Er revanchierte sich damit zugleich beim Esten Raul Must für die in der Hinrunde erlittene Niederlage in zwei Sätzen.

 

Interessant gestaltet sich am letzten Doppelspieltag zweifelsohne auch die Frage, ob Berlin seine „Weiße Weste“ behalten kann. Bislang musste das Team aus der Hauptstadt in der laufenden Spielzeit keine Niederlage hinnehmen. Nun schlägt EBT noch auswärts gegen Beuel und in eigener Halle gegen Refrath auf. In der Hinrunde gelang dem Deutschen Meister gegen die Bonner ein Sieg, gegen den TVR spielte die SG 3:3.

 

Beim 5:1-Sieg des Deutschen Mannschaftsmeisters am Samstag, der in der Partie 16. Spieltag auf Juliane Schenk verzichten musste, die sich auf dem Rückweg von einem Einladungsturnier in Indonesien befand, erzielten die frisch gebackenen Deutschen Vizemeister im Mixed, Peter Käsbauer und Isabel Herttrich, den Ehrenpunkt für die Mannschaft aus Bayern. Die Nachwuchsasse des DBV setzten sich in zwei Sätzen (21:15, 23:21) gegen die Routiniers Robert Blair/Lotte Jonathans (Schottland/Niederlande) durch. PTSV-Akteur Hannes Käsbauer hatte zuvor im 1. Herreneinzel dem erfahrenen Litauer Kestutis Navickas einen Satz abgenommen – auch dies ist zweifelsohne als Erfolg zu werten. Mit dem Sieg im Gemischten Doppel revanchierte sich Isabel Herttrich bei Lotte Jonathans für die im Damendoppel an der Seite von Barbara Bellenberg erlittene Niederlage in zwei Durchgängen. Lotte Jonathans schlug diesmal zusammen mit Karoliine Hoim aus Estland auf.  

 

Die Partien an Spieltag 16:

 

Sa. 09.02.2013        14.00 Uhr      1. BC Beuel - 1. BC Bischmisheim I 2:4

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin - PTSV Rosenheim 5:1

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - 1. BC Düren 6:0

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - TV Refrath I 5:1

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - BV Gifhorn 3:3

 

Der Tabellenstand nach dem 16. Spieltag:

 

1.    Berlin

2.    Bischmisheim

3.    Mülheim

4.    Lüdinghausen

5.    Beuel

6.    Refrath

7.    Düren

8.    Rosenheim

9.    Gifhorn

10. Fischbach

 

Die bisherige Bilanz der zehn Erstligisten:

 

 

Siege

Unentschieden

Niederlagen

Gesamt

Berlin

11

5

0

16

Beuel

6

6

4

16

Bischmisheim

11

3

2

16

Düren

5

1

10

16

Fischbach

0

2

14

16

Gifhorn

2

2

12

16

Lüdinghausen

10

3

3

16

Mülheim

9

6

1

16

Refrath

4

6

6

16

Rosenheim

3

4

9

16

 

 

Das Restprogramm der Erstligisten in der Punkterunde:

 

Spieltag 17

Sa. 23.03.2013        14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - BV Gifhorn

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - SV Fischbach

                            14.00 Uhr      1. BC Beuel - SG EBT Berlin

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - 1. BC Bischmisheim I

                            14.00 Uhr      TV Refrath I - 1. BC Düren

Spieltag 18

So. 24.03.2013        14.00 Uhr      SG EBT Berlin - TV Refrath I

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - PTSV Rosenheim

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - 1. BC Beuel

                            14.00 Uhr      BV Gifhorn - SC Union Lüdinghausen

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - 1. BV Mülheim

   

 

Impressionen von der Begegnung zwischen der SG EBT Berlin und dem PTSV Rosenheim (5:1) im Rahmen des 16. Spieltages am 09.02.2013. Fotos: Ronny Pabst.

Impressionen von der Begegnung zwischen dem 1. BV Mülheim und dem TV Refrath (5:1) im Rahmen des 16. Spieltages am 09.02.2013. Fotos: Claudia Pauli.

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 

Medien:

  • Mitteilungen des TV-Teams "bafo" (u.a. Übertragung der Heimspiele des PTSV Rosenheim).

 

 

NACHBERICHT SPIELTAG 15

 

Berlin, Bischmisheim und Mülheim derzeit in den Play-offs

Impression von der Begegnung des Spitzenreiters gegen das Tabellenschlusslicht. Foto: Ronny Pabst.

 

(27.01.2013, CP) Das Rennen um den Einzug in die Play-offs bleibt nach dem 15. Spieltag im Rahmen der Punkterunde 2012/2013 spannend – auch, weil es doppelte Punktgewinne nur in drei der fünf Partien gab: Auf den Plätzen eins und zwei in der Tabelle rangieren weiterhin Titelverteidiger SG EBT Berlin und der amtierende Deutsche Vizemeister 1. BC Bischmisheim, die am Sonntag beide einen Heimsieg verzeichneten. Einen Platztausch gab es hingegen auf den Rängen drei und vier: Da der 1. BV Mülheim seine Auswärtspartie gewann, der SC Union Lüdinghausen beim TV Refrath jedoch „nur“ ein Remis erzielte, wäre nun wieder das Team aus dem Ruhrgebiet zur Teilnahme an der Endrunde um den Hans Riegel-Pokal berechtigt. Während der BVM jetzt einen Zähler Vorsprung vor dem SCU hat, führt Berlin mit zwei Punkten vor dem BCB, der wiederum einen Punkt vor Mülheim liegt.

 

Im Kampf gegen den Abstieg dagegen scheint drei Spieltage vor dem Ende der Punkterunde Klarheit geschaffen: Der PTSV Rosenheim kam in der „Heimpartie“ gegen den 1. BC Beuel in Bonn zu einem 3:3 und verfügt als Tabellenachter jetzt über einen Puffer von fünf Zählern zum ersten Abstiegsplatz. Tabellenrang neun bekleidet nach wie vor der BV Gifhorn. Aufsteiger SV Fischbach – als Schlusslicht mit nur einem Pluspunkt bislang – steht bereits als Rückkehrer in die 2. Bundesliga (Süd) fest. Für den zweiten Liga-Debütanten, den 1. BC Düren, hingegen sollte dank einer Bilanz von 11:19 Zählern und Platz sieben die zweite Spielzeit in der Eliteklasse sichergestellt sein.

 

Die Ergebnisse vom 15. Spieltag:

 

Spieltag 15

So. 27.01.2013        14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - BV Gifhorn 4:2

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin - SV Fischbach 5:1

                            14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - 1. BC Beuel 3:3

                            14.00 Uhr      TV Refrath I - SC Union Lüdinghausen 3:3

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - 1. BV Mülheim 0:6

 

Die bisherige Bilanz der zehn Erstligisten:

 

 

Siege

Unentschieden

Niederlagen

Gesamt

Berlin

10

5

0

15

Beuel

6

6

3

15

Bischmisheim

10

3

2

15

Düren

5

1

9

15

Fischbach

0

1

14

15

Gifhorn

2

1

12

15

Lüdinghausen

9

3

3

15

Mülheim

8

6

1

15

Refrath

4

6

5

15

Rosenheim

3

4

8

15

 

 

Der Tabellenstand nach dem 15. Spieltag:

 

1.    Berlin

2.    Bischmisheim

3.    Mülheim

4.    Lüdinghausen

5.    Beuel

6.    Refrath

7.    Düren

8.    Rosenheim

9.    Gifhorn

10. Fischbach

 

So geht es weiter: die Partien am 16. Spieltag:

 

Spieltag 16

Sa. 09.02.2013        14.00 Uhr      1. BC Beuel - 1. BC Bischmisheim I

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin - PTSV Rosenheim

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - 1. BC Düren

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - TV Refrath I

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - BV Gifhorn

  

Impressionen von der Begegnung zwischen der SG EBT Berlin und dem SV Fischbach (5:1) im Rahmen des 15. Spieltages am 27.01.2013. Fotos: Ronny Pabst. Unter anderem verfolgte der langjährige Präsident des früheren Deutschen Sportbundes (DSB), Manfred von Richthofen, das Geschehen in der Halle.

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Zur Pressemitteilung / Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 

Medien:

  • Mitteilungen des TV-Teams "bafo" (u.a. Übertragung der Heimspiele des PTSV Rosenheim).

 

 

NACHBERICHT SPIELTAG 14

 

Titelverteidiger Berlin baut Führung aus

 

(23.01.2013, CP) Der Deutsche Mannschaftsmeister SG EBT Berlin hat am 14. Spieltag nicht allein die Tabellenführung in der 1. Badminton-Bundesliga erfolgreich verteidigt, sondern seinen Vorsprung auf die Verfolger sogar ausgebaut. Der zuvor zweitplatzierte 1. BV Mülheim musste im Duell mit dem bisherigen Tabellenvierten SC Union Lüdinghausen die erste Niederlage in der Saison 2012/2013 hinnehmen. Nun rangiert der BVM – punktgleich mit dem jetzt drittplatzierten SCU – auf Platz vier. Dieser verfügt über ein minimal besseres Spielverhältnis als das Team aus dem Ruhrgebiet. Neuer Tabellenzweiter ist der amtierende Deutsche Vizemeister 1. BC Bischmisheim, der in seiner Begegnung vom 14. Spieltag alle Matches für sich entschied – eines davon allerdings kampflos. Berlin liegt zwei Zähler vor dem BCB, von Lüdinghausen und Mülheim trennen EBT aktuell drei Punkte. Vor dem 14. Spieltag verfügte die Mannschaft aus der Hauptstadt nur über einen Vorsprung von einem Zähler. Berlin ist damit als einziges Team in der laufenden Saison noch ungeschlagen und befindet sich auf dem besten Weg, die direkte Qualifikation für das Play-off-Finale zu schaffen.

 

In der unteren Tabellenhälfte ergaben sich im Vergleich zum 13. Spieltag keine Positionswechsel. Auf den Abstiegsrängen sind nach wie vor der BV Gifhorn (als Tabellenneunter) und der SV Fischbach (als Tabellenzehnter) zu finden. Der PTSV Rosenheim auf Platz acht vergrößerte den Abstand zu den Niedersachsen durch den 5:1-Erfolg beim SV Fischbach auf nunmehr vier Zähler. In einer Begegnung mit lediglich einem Match über drei Sätze holte Alina Hammes den Ehrenpunkt für die Gastgeber. Sie gewann gegen das ebenfalls den Bundeskadern des DBV angehörige Nachwuchstalent Julia Kunkel mit 21:13, 21:15. Damit revanchierte sich Alina Hammes für die zuvor im Damendoppel erlittene Niederlage in drei Durchgängen, die sie an der Seite der Lettin Monika Radovska gegen Julia Kunkel und Isabel Herttrich verzeichnet hatte. Letztere punktete in Kaiserslautern ebenso wie Peter Käsbauer, mit dem sich Isabel Herttrich am vergangenen Wochenende bei den Swedish International den Titel im Mixed gesichert hatte, doppelt: Das erfolgreiche Duo trat auch in der Bundesliga-Partie gegen Fischbach zusammen im Gemischten Doppel an und verzeichnete darin einen souveränen Sieg. Peter Käsbauer hatte zu Beginn der Begegnung bereits gemeinsam mit Oliver Roth das Herrendoppel für sich entschieden. Die weiteren Zähler für Rosenheim verbuchten Hannes Käsbauer im 2. Herreneinzel und der Malaysier Tan Chun Seang im 1. Herreneinzel. Der PTSV war damit zum insgesamt dritten Mal in der Saison 2012/2013 siegreich. Auch das Hinspiel hatten die Bayern gegen den Aufsteiger aus Rheinland-Pfalz gewonnen (dieses mit 4:2), genauso wie Rosenheim das Aufeinandertreffen in Gifhorn für sich entscheiden konnte (ebenfalls mit 4:2).

 

Für den 1. BV Mülheim ging am Dienstagabend eine bemerkenswerte Serie zu Ende: Das Team aus dem Ruhrgebiet erlitt erstmals in dieser Saison eine Niederlage. Landesverbands-„Kollege“ SC Union Lüdinghausen bewies einmal mehr seine enorme Heimstärke und setzte sich mit 4:2 gegen den BVM durch. Dabei mussten die Gastgeber das Dameneinzel sogar vorzeitig beenden, da sich die Deutsche Vizemeisterin Karin Schnaase währenddessen am Fuß verletzte. „Das ist der einzige Wehrmutstropfen – insbesondere, weil es am Sonntag bereits gegen Refrath weitergeht und in der Woche danach die Deutschen Meisterschaften anstehen“, meinte Lüdinghausens Teammanager Michael Schnaase, zugleich Vater der 27-Jährigen. Über Art und Schwere der Verletzung liegen derzeit noch keine Informationen vor. Entsprechend ist auch unklar, inwieweit die Nationalspielerin eine Pause einlegen muss.

 

Wie gewohnt war die Stimmung in der Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums in Lüdinghausen hervorragend, war die Halle einmal mehr voll. Und das trotz der mitunter ungünstigen Witterungsbedingungen. „Uns war von vorneherein klar, dass es ganz eng werden würde, das war es in Mülheim schon. Diesmal hatte Mülheim Marcus Ellis dabei, wie konnten auf Ruud Bosch zurückgreifen. Wir wollten schon gewinnen, ansonsten hätten wir wohl keine Chance mehr auf den Einzug in die Play-offs gehabt. Aber so ist alles offen“, sagte Michael Schnaase.

 

Die Begegnung sei „gleich gut losgegangen“, so der ehemalige Spitzenspieler. Nachdem Karin Schnaase und Selena Piek das Damendoppel im Hinspiel noch knapp in zwei Durchgängen gegen Johanna Goliszewski und Judith Meulendijks verloren hatten, setzten sie sich diesmal in dreien durch. Dafür ging das Herrendoppel – anders als in der Hinrunde – am Dienstagabend an den BVM. Dieser hatte am 3. Oktober 2012 in eigener Halle ebenfalls mit 4:2 gesiegt. Zum Erfolg des Teams aus dem Ruhrgebiet trugen damals auch Dmytro Zavadsky und Alexander Roovers durch ihren Sieg im 1. und im 2. Herreneinzel bei. Diesmal jedoch mussten sie sich geschlagen geben. Vor dem abschließenden Mixed führten die Gastgeber somit mit 3:2. „Unser Ziel war es bereits im Vorfeld, das Mixed zu gewinnen. Ruud Bosch und Selena Piek hatten zuvor in dieser Saison noch kein Spiel verloren“, so SCU-Teammanager Michael Schnaase. Der Plan ging auf und Lüdinghausen schob sich auf den dritten Tabellenplatz vor. Wie Mülheim haben die Münsterländer nun 20:8 Zähler auf ihrem Konto, in der Spielbilanz unterscheiden sich die beiden Mannschaften nur minimal (56:28 von Lüdinghausen vs. 55:29 von Mülheim). „Alle sechs Spiele hätten so oder so ausgehen können. Sie waren total ausgeglichen. Beide Teams sind in Bestbesetzung angetreten, für keines war ein Match sicher“, meinte Michael Schnaase. Seiner Einschätzung nach entscheidet sich die Vergabe der Play-off-Plätze erst am letzten Spieltag im Rahmen der Punkterunde, am 24. März 2013. Einzig Berlin ist nach Aussage von Michael Schnaase „wohl durch“.

 

Bischmisheim hat bis Ende März noch gleich drei „harte Brocken“ als Gegner: Der BCB muss in Beuel, in Lüdinghausen und gegen Mülheim spielen. Lüdinghausen hingegen trifft einzig auf einen Mitkonkurrenten – eben Bischmisheim. Auch Mülheim hat von den Play-off-Kandidaten allein den BCB als Gegner. Beuel scheint nur noch eine äußerst geringe Chance auf das Erreichen der Endrunde zu haben. Den aktuell fünftplatzierten Rheinländern fehlen drei Zähler zum dritten Platz. Sie müssen unter anderem noch gegen Bischmisheim und Spitzenreiter Berlin antreten.

 

Die Ergebnisse vom 14. Spieltag:

 

Spieltag 14

Di. 22.01.2013         19.00 Uhr      1. BC Beuel - 1. BC Düren 5:1

                            19.00 Uhr      SV Fischbach - PTSV Rosenheim 1:5

                            19.30 Uhr      BV Gifhorn - SG EBT Berlin 1:5

                            19.30 Uhr      SC Union Lüdinghausen - 1. BV Mülheim 4:2

                            19.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - TV Refrath I 6:0

 

Die bisherige Bilanz der zehn Erstligisten:

 

 

Siege

Unentschieden

Niederlagen

Gesamt

Berlin

9

5

0

14

Beuel

6

5

3

14

Bischmisheim

9

3

2

14

Düren

5

1

8

14

Fischbach

0

1

13

14

Gifhorn

2

1

11

14

Lüdinghausen

9

2

3

14

Mülheim

7

6

1

14

Refrath

4

5

5

14

Rosenheim

3

3

8

14

 

Der Tabellenstand nach dem 14. Spieltag:

 

1.    Berlin

2.    Bischmisheim

3.    Lüdinghausen

4.    Mülheim

5.    Beuel

6.    Refrath

7.    Düren

8.    Rosenheim

9.    Gifhorn

10. Fischbach

 

So geht es weiter: die Partien am 15. Spieltag:

 

Spieltag 15

So. 27.01.2013        14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - BV Gifhorn

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin - SV Fischbach

                            14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - 1. BC Beuel

                            14.00 Uhr      TV Refrath I - SC Union Lüdinghausen

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - 1. BV Mülheim

 

 

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Zur Pressemitteilung / Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 

Medien:

  • Mitteilungen des TV-Teams "bafo"

 

 

NACHBERICHT SPIELTAG 13

 

Titelverteidiger Berlin geht als Spitzenreiter ins neue Jahr

Das Team des BV Gifhorn. Fotos: Claudia Pauli.
Till Zander.
Carola Bott.
Judith Meulendijks.
Sebastian Schöttler.

 

(19.12.2012, CP) Der Deutsche Mannschaftsmeister SG EBT Berlin hat die Top-Begegnung vom 13. Spieltag gewonnen und beendet damit das Erstliga-Jahr 2012 als Tabellenführer. In eigener Halle setzte sich das Team aus der Hauptstadt, das am Dienstagabend wieder auf die Weltranglistenvierte im Dameneinzel, Juliane Schenk, zurückgreifen konnte, die am 12. Spieltag aufgrund ihres Einsatzes bei den BWF World Superseries Finals in Shenzhen/China gefehlt hatte, mit 4:2 gegen den zu dem Zeitpunkt auf Tabellenrang zwei geführten SC Union Lüdinghausen durch. Da parallel der mit dem SCU vor dem 13. Spieltag punktgleiche Tabellendritte 1. BV Mülheim sowie der einen Zähler dahinter rangierende 1. BC Bischmisheim einen Sieg verzeichneten, fiel die Auswahl von Teammanager Michael Schnaase auf Rang vier zurück und damit aus den Play-off-Rängen raus. Während Mülheim auf Rang zwei kletterte, ist der amtierende Deutsche Vizemeister aus dem Saarland aktuell auf Rang drei zu finden. Allerdings ist das Rennen um den Einzug in die Finalrunde noch lange nicht entschieden: Die ersten vier Mannschaften liegen nur jeweils einen Zähler auseinander.

 

Auf den Plätzen fünf und sechs gab es keine Veränderungen, da sich die Tabellennachbarn TV Refrath und 1. BC Beuel im Bergischen Land 3:3 trennten. Damit gelang dem TVR einmal mehr in dieser Saison ein Achtungserfolg: Unter anderem schon gegen Berlin und Bischmisheim hatte die Auswahl von Teammanager Danny Schwarz ein Unentschieden erreicht. Mit einer Bilanz von 13:13 Zählern nach 13 von insgesamt 18 Spieltagen im Rahmen der Punkterunde darf sich Refrath bereits jetzt darüber freuen, am Ende der Spielzeit 2012/2013 einen guten Platz im Mittelfeld zu belegen. Beim 1. BC Beuel (12:14) hingegen ist die Stimmung zweifelsohne getrübter: Nachdem die Rheinländer in den Aufeinandertreffen mit dem PTSV Rosenheim (am 10. November 2012) und dem BV Gifhorn (am 1. Dezember 2012) eine nicht spielberechtigte Athletin eingesetzt hatten, wurden die Partien mit 0:6 aus Sicht der Bonner gewertet. Damit bekam der Traditionsverein, der sich seit der Saison 2003/2004 stets für die Endrunde um den Hans-Riegel-Pokal qualifizierte, drei Punkte abgezogen (5:1 gegen Rosenheim, 3:3 gegen Gifhorn), wohingegen Rosenheim und Gifhorn zwei Punkte bzw. einen Zähler dazu erhielten. Derzeit befasst sich das Verbandsgericht des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) mit der Angelegenheit, da Beuel gegen die Umwertung Berufung einlegte (vgl. Pressemitteilung des 1. BC Beuel vom 16.12.2012). Welche Auswirkungen die fehlerhafte Mannschaftsaufstellung letztlich haben wird, ist entsprechend noch nicht klar.

 

Einen Platztausch nahmen der 1. BC Düren und Rosenheim vor: Während Düren im Duell der Liga-Debütanten den SV Fischbach vor heimischem Publikum mit 4:2 besiegte, mussten die Bayern – ebenfalls in eigener Halle – eine 0:6-Niederlage gegen Bischmisheim hinnehmen. Dabei gewannen die Saarländer alle Matches in zwei Sätzen. Für Tabellenschlusslicht Fischbach, das bislang erst einen Zähler (3:3 beim 1. BC Beuel am 30. September 2012) verbuchen konnte, punkteten Fabian Hammes im 1. Herreneinzel und Sebastian Rduch im 2. Herreneinzel. Düren trat am 18. Dezember 2012 einmal mehr ohne seine englischen Herren an.

 

Der BV Gifhorn verlor unterdessen mit 0:6 beim 1. BVM, die Distanz zu Tabellenrang acht (nun belegt durch Rosenheim) beträgt für die neuntplatzierten Niedersachsen damit weiterhin drei Zähler. Das einzige Match in dieser Begegnung über drei Sätze, das 2. Herreneinzel zwischen BVM-„Eigengewächs“ Alexander Roovers und BVG-Neuzugang Sebastian Schöttler, war zugleich die Partie, nach welcher der doppelte Punktgewinn für die Gastgeber feststand (4:0). Mülheim ist damit wie Berlin nach wie vor in dieser Saison ungeschlagen. EBT hat zugleich – zusammen mit Lüdinghausen und Bischmisheim – die meisten Siege auf dem Konto: nämlich acht.

 

Wir hätten gerne einen Punkt geholt, das ist klar. Aber Berlin hat letztlich verdient gewonnen. Wir wussten, dass es schwer werden würde und es gab auch mehrere knappe Spiele, so dass die Partie durchaus auch anders hätte ausgehen können“, zog Lüdinghausens Teammanager Michael Schnaase ein Fazit zur 2:4-Niederlage des SCU bei EBT. Die Gäste aus Nordrhein-Westfalen konnten dabei das 1. Herreneinzel für sich entscheiden, in welchem sich der Belgier Yuhan Tan mit 21:19, 12:21, 23:21 gegen Kestutis Navickas aus Litauen durchsetzte, und das Mixed. Darin war die niederländische Paarung Ruud Bosch/Selena Piek in zwei Sätzen gegen die schottisch-niederländische Kombination Robert Blair/Lotte Jonathans erfolgreich. „Wir hatten gehofft, das Herrendoppel oder das Damendoppel zu gewinnen. Letztlich haben wir beide in drei Sätzen verloren. Unglücklicherweise hat Selena Piek auch noch Karin mit dem Schläger am Kopf getroffen, die daraufhin unter Kopfschmerzen litt. Das war zudem in der entscheidenden Phase des Damendoppels. Im Dameneinzel musste Karin dann aufgeben, sie hatte zu starke Schmerzen. Andernfalls wäre das Ergebnis im Einzel auch nicht so deutlich ausgefallen“, blickte Michael Schnaase auf die Top-Begegnung vom 13. Spieltag zurück. Er ergänzte: „Im Mixed hatten wir mit einem Sieg gerechnet und wir hatten auch gedacht, dass wir das 1. Herreneinzel gewinnen würden. Das war ja letztlich auch der Fall, aber es war ein hauchdünner Sieg. Es hätte gut auch verloren gehen können.“ Der ehemalige Nationalspieler sah ein „faires Spiel“ und zeigt sich trotz des Abrutschens des SCU auf Tabellenrang vier optimistisch: „Wir haben noch genug Möglichkeiten. Die direkten Konkurrenten, Mülheim und Bischmisheim, kommen noch zu uns. Wir sind seit anderthalb Jahren in eigener Halle ungeschlagen, daher sehen wir die Situation noch ein bisschen entspannt. Vor allem liegt es in unseren Händen, dass wir den Einzug in die Play-offs schaffen. Ich denke, es wird spannend bleiben bis zum letzten Spieltag-Wochenende: Wir spielen dann samstags gegen Bischmisheim und Bischmisheim hat tags darauf Mülheim zu Gast.“

 

Weiter geht es für die zehn Erstligisten nun erst in rund fünf Wochen: Die Begegnungen vom 14. Spieltag werden am Dienstag, den 22. Januar 2013 ausgetragen.

 

Die Ergebnisse vom 13. Spieltag:

 

Spieltag 13

Di. 18.12.2012         19.00 Uhr      PTSV Rosenheim - 1. BC Bischmisheim I 0:6

                            19.00 Uhr      TV Refrath I - 1. BC Beuel 3:3

                            19.00 Uhr      SG EBT Berlin - SC Union Lüdinghausen 4:2

                            19.00 Uhr      1. BC Düren - SV Fischbach 4:2

                            19.00 Uhr      1. BV Mülheim - BV Gifhorn 6:0

 

Die bisherige Bilanz der zehn Erstligisten:

 

 

Siege

Unentschieden

Niederlagen

Gesamt

Berlin

8

5

0

13

Beuel

5

5

3

13

Bischmisheim

8

3

2

13

Düren

5

1

7

13

Fischbach

0

1

12

13

Gifhorn

2

1

10

13

Lüdinghausen

8

2

3

13

Mülheim

7

6

0

13

Refrath

4

5

4

13

Rosenheim

2

3

8

13

 

 

 

Der Tabellenstand nach dem 13. Spieltag:

 

1.    Berlin

2.    Mülheim

3.    Bischmisheim

4.    Lüdinghausen

5.    Refrath

6.    Beuel

7.    Düren

8.    Rosenheim

9.    Gifhorn

10. Fischbach

 

So geht es weiter: die Partien am 14. Spieltag:

 

Spieltag 14

Di. 22.01.2013         19.00 Uhr      1. BC Beuel - 1. BC Düren

                            19.00 Uhr      SV Fischbach - PTSV Rosenheim

                            19.30 Uhr      BV Gifhorn - SG EBT Berlin

                            19.30 Uhr      SC Union Lüdinghausen - 1. BV Mülheim

                            19.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - TV Refrath I

 

   

Impressionen von der Begegnung zwischen dem 1. BV Mülheim und dem BV Gifhorn (6:0) im Rahmen des 13. Spieltages am 18.12.2012. Fotos: Claudia Pauli.

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Zur Pressemitteilung / Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 

Medien:

  • Mitteilungen des TV-Teams "bafo"

 

 

NACHBERICHT SPIELTAG 12

 

Berlin bleibt vorn – Top 4 nur maximal zwei Zähler auseinander

 

(16.12.2012, CP) Der Deutsche Mannschaftsmeister SG EBT Berlin bleibt nach dem 12. Spieltag Spitzenreiter in der 1. Badminton-Bundesliga (19:5; zur Tabelle). Allerdings reduzierte sich der Vorsprung des Teams aus der Hauptstadt um einen Punkt auf einen Zähler, nachdem sich EBT in der Top-Begegnung vom 3. Adventssonntag 3:3 vom 1. BC Bischmisheim trennte und der bisherige Tabellendritte SC Union Lüdinghausen gegen den PTSV Rosenheim siegte. Der SCU verbesserte sich durch den doppelten Punktegewinn auf Rang zwei, den zuvor der 1. BV Mülheim belegt hatte. Das Team aus dem Ruhrgebiet kam im Spiel gegen den 1. BC Beuel wie in der Hinrunde zu einem Unentschieden und verfügt nun über die gleiche Bilanz wie Lüdinghausen (18:6).

 

Tabellenvierter ist nach wie vor der amtierende Deutsche Vizemeister 1. BC Bischmisheim (17:7), der aufgrund des geringen Rückstands zu den drei Mannschaften, die derzeit die Play-off-Plätze belegen, weiterhin gute Chancen auf den Einzug in die Finalrunde hat. Dagegen scheint die Saison 2012/2013 für den letztjährigen DM-Dritten aus Bonn bereits nach der Punkterunde zu enden: Zum BCB fehlen den Rheinländern schon sechs Zähler (11:13), wobei der deutliche Unterschied auch aufgrund einer Umwertung zweier Partien zustande kommt (vgl. Pressemitteilung von Beuel vom 16.12.2012). Der zuvor fünftplatzierte 1. BC Beuel ist nun nur noch auf Tabellenrang sechs zu finden, an ihm zog der am Sonntag siegreiche TV Refrath vorbei (12:12).

 

Über seinen zweiten Saisonerfolg freute sich der BV Gifhorn, der in einer Begegnung mit mehreren engen Matches den 1. BC Düren bezwang. Während das zuvor siebtplatzierte Team von der Rur aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses im Vergleich zum - nach der Umwertung der Begegnung mit Beuel nun - punktgleichen PTSV (beide 9:15) mit diesem den Platz tauschte, bleiben die Niedersachsen Tabellenneunter. Der BVG, der ebenfalls von der Umwertung profiierte, verkürzte - auch durch den Sieg gegen Düren - den Rückstand auf Tabellenrang acht, der den Klassenerhalt bedeutet, um einen Zähler (6:18). Zum Tabellensiebten fehlen Gifhorn derzeit folglich ebenfalls drei Punkte. Weiter auf seinen ersten doppelten Punktgewinn warten muss der SV Fischbach. Der zweite Liga-Debütant neben Düren konnte bislang erst einen Zähler verzeichnen (1:23): am 30. September beim 1. BC Beuel.

 

Die meisten Siege, nämlich acht, hat nun der SC Union Lüdinghausen auf dem Konto. Es folgen mit je sieben doppelten Punktgewinnen die SG EBT Berlin und der 1. BC Bischmisheim. Nach wie vor in der Saison 2012/2013 ungeschlagen sind sowohl der Spitzenreiter aus der Hauptstadt als auch der 1. BV Mülheim – auch dies ist zweifelsohne eine bemerkenswerte Leistung. Immerhin sind zwei Drittel der insgesamt 18 Spieltage umfassenden Punkterunde inzwischen absolviert.

 

Bereits am Dienstagabend geht es für die zehn Erstligisten mit den Begegnungen vom 13. Spieltag weiter. Die Aufeinandertreffen in zwei Tagen bedeuten zugleich den Jahresabschluss in der Eliteklasse.

 

Die Ergebnisse vom 12. Spieltag:

 

Spieltag 12

So. 16.12.2012        14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - SG EBT Berlin 3:3

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - TV Refrath I 1:5

                            14.00 Uhr      1. BC Beuel - 1. BV Mülheim 3:3

                            14.00 Uhr      BV Gifhorn - 1. BC Düren 4:2

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - PTSV Rosenheim 5:1

 

Die bisherige Bilanz der zehn Erstligisten:

 

 

Siege

Unentschieden

Niederlagen

Gesamt

Berlin

7

5

0

12

Beuel

5

4

3

12

Bischmisheim

7

3

2

12

Düren

4

1

7

12

Fischbach

0

1

11

12

Gifhorn

2

1

9

12

Lüdinghausen

8

2

2

12

Mülheim

6

6

0

12

Refrath

4

4

4

12

Rosenheim

2

3

7

12

 

 

Der Tabellenstand nach dem 12. Spieltag:

 

1.    Berlin

2.    Lüdinghausen

3.    Mülheim

4.    Bischmisheim

5.    Refrath

6.    Beuel

7.    Rosenheim

8.    Düren

9.    Gifhorn

10. Fischbach

 

So geht es weiter: die Partien am 13. Spieltag:

 

Spieltag 13

Di. 18.12.2012         19.00 Uhr      PTSV Rosenheim - 1. BC Bischmisheim I

                            19.00 Uhr      TV Refrath I - 1. BC Beuel

                            19.00 Uhr      SG EBT Berlin - SC Union Lüdinghausen

                            19.00 Uhr      1. BC Düren - SV Fischbach

                            19.00 Uhr      1. BV Mülheim - BV Gifhorn

 

  

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 

Medien:

  • Mitteilungen des TV-Teams "bafo"

 

 

NACHBERICHT SPIELTAGE 10 und 11

 

Berlin nun mit einem Zähler vor Mülheim vorn - SCU und BCB nur knapp dahinter

Juliane Schenk.
Johanna Goliszewski.
Robert Blair (l.) und Tan Bin Shen. Fotos: Claudia Pauli.

 

(02./03.12.2012, CP) Der Deutsche Mannschaftsmeister SG EBT Berlin hat am dritten Doppelspieltag der Saison 2012/2013 seine Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Einen Tag nach dem Unentschieden im Spitzenspiel beim bis dato punktgleichen 1. BV Mülheim setzte sich das Team aus der Hauptstadt in eigener Halle mit 5:1 gegen Aufsteiger 1. BC Düren durch. Der 1. BVM trennte sich unterdessen auch vom PTSV Rosenheim 3:3 und hat damit nun einen Punkt Rückstand auf den Spitzenreiter. Bemerkenswert ist zweifelsohne, dass somit sowohl Berlin als auch Mülheim nach nunmehr elf Begegnungen nach wie vor ungeschlagen sind. Tabellendritter bleibt der SC Union Lüdinghausen, der sich über ein perfektes Wochenende (zwei 5:1-Erfolge) freuen darf und bis auf einen Zähler an den BVM herankam. Den gleichen Rückstand weist der amtierende Deutsche Vizemeister 1. BC Bischmisheim zum Team aus dem Ruhrgebiet auf: Die Saarländer verzeichneten wie der SCU zwei Siege und werden nun auf Rang vier geführt. Der vor dem 10. Spieltag viertplatzierte 1. BC Beuel verlor einen Platz, Gleiches gilt für den bisherigen Tabellensechsten aus Düren. Der zuvor siebtplatzierte TV Refrath hingegen fuhr am Wochenende drei Zähler ein und verbesserte sich damit um einen Rang. Rosenheim, der BV Gifhorn und der zweite Liga-Neuling neben Düren, der SV Fischbach, bleiben Tabellenachter, -neunter und –zehnter. Dabei boten die Bayern in beiden Begegnungen vom Wochenende starke Leistungen, die Niedersachsen erzielten im Duell mit Beuel einen Achtungserfolg (3:3). Die Bonner liegen nun schon drei Punkte hinter den Teams auf den Rängen drei und vier zurück, womit die Chancen auf den wiederholten Einzug in die Play-offs für die Rheinländer bereits deutlich gesunken sind.

 

Das Spitzenspiel in Mülheim an der Ruhr hielt über weite Strecken, was es versprochen hatte. Gleich zu Beginn sahen die Zuschauer im Badminton-Spitzensportzentrum an der Südstraße zwei ebenso hochklassige wie spannende Matches. Während sich Johanna Goliszewski und Judith Meulendijks mit ihrem 21:13, 18:21, 21:17-Erfolg im Damendoppel über die ebenfalls deutsch-niederländische Kombination Juliane Schenk und Lotte Jonathans für die Anfang September erlittene Niederlage (21:16, 10:21, 17:21) revanchierten, ging das Herrendoppel schon zum zweiten Mal in dieser Saison an den BVM. Diesmal standen sich allerdings Dmytro Zavadsky/Jorrit de Ruiter (Ukraine/Niederlande) und Robert Blair/Tan Bin Shen (Schottland/Malaysia) gegenüber, wohingegen in der Hinrunde Jorrit de Ruiter an der Seite von Marcus Ellis (England) gespielt hatte und Robert Blair zusammen mit Jacco Arends (Niederlande). Auf Marcus Ellis konnten die Mülheimer am dritten Doppelspieltag der laufenden Saison nicht zurückgreifen, da er bei den Welsh International im Einsatz war. Am Sonntag gewann er gleich in zwei Disziplinen den Titel. Als die Herren des BVM ihren ersten Matchball zum Sieg verwandelten und die Gastgeber damit mit 2:0 in Führung brachten (die Damen hatten ihre Begegnung wenige Minuten zuvor beendet), war die Begeisterung auf Seiten des – ohnehin an jenem Samstag äußerst gut aufgelegten Publikums – riesig. Doch die Gäste aus der Hauptstadt ließen sich von dem Rückstand nicht beirren. Dass sie im anschließenden 2. Herreneinzel verkürzen würden, wurde allen Beteiligten schnell klar: Der frühere Europameister Kenneth Jonassen (Dänemark) dominierte das Match von Beginn an und verzeichnete letztlich seinen zweiten Sieg in dieser Saison gegen Alexander Roovers. Konnte das BVM-„Eigengewächs“ im Hinspiel noch 32 Punkte gegen den Routinier holen (14:21, 18:21), musste der 25-Jährige diesmal eine weitaus deutlichere Niederlage hinnehmen (8:21, 14:21). Das Dameneinzel war eine ähnliche klare Angelegenheit für EBT: Vize-Europameisterin Juliane Schenk, die sich jüngst zum insgesamt dritten Mal für die ebenso prestigeträchtigen wie lukrativen BWF World Superseries Finals (12. bis 16. Dezember 2012 in Shenzhen/China) qualifizierte, knüpfte an ihre bei den internationalen Turnieren in den vergangenen Wochen gezeigten Weltklasse-Leistungen an und besiegte Judith Meulendijks mit 21:17, 21:5. Für die Niederländerin, die im Hinspiel – eher unerwartet – einen Zwei-Satz-Erfolg über Juliane Schenk verzeichnet hatte, bedeutete dies allerdings erst die erste Saisonniederlage im Einzel. Im 1. Herreneinzel erwies sich Olympia-Teilnehmer Dmytro Zavadsky einmal mehr als Punktegarant für Mülheim. Hatte er Anfang September den in Diensten von Berlin stehenden Inder Chetan Anand in drei Durchgängen bezwungen, setzte er sich nun in zwei Sätzen gegen Kestutis Navickas aus Litauen durch. Das Mixed gewannen Robert Blair und Lotte Jonathans auch im Rückspiel deutlich: 21:17, 21:9 lautete das Ergebnis der Partie gegen Jorrit de Ruiter und Johanna Goliszewski. In der Hinrunde standen dem Schotten und seiner niederländischen Spielpartnerin Marcus Ellis und Johanna Goliszewski gegenüber (23:21, 21:11).

 

Tags darauf gelang es den Mülheimern in Rosenheim nicht, eine 3:0-Führung in einen Sieg zu verwandeln. Die Gastgeber erwiesen sich als enorm nervenstark und verbuchten verdient den insgesamt siebten Zähler in dieser Saison und den zweiten an diesem Wochenende. Am Samstag hatte der PTSV bereits in Refrath ein 3:3 erzielt. Das von Rosenheims Coach Manfred Ernst vor dem Doppelspieltag ausgegebene Ziel, insgesamt zwei Punkte zu verbuchen, erreichten die Bayern somit. Und dies, obwohl Peter Käsbauer kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel. Zu Rang neun in der Tabelle, welcher den Abstieg bedeutet, beträgt der Abstand der Rosenheimer nun schon vier Zähler. Der Malaysier Tan Chun Seang – Finalist bei den Norwegian International im November – gewann an beiden Spieltagen das 1. Herreneinzel, Hannes Käsbauer tat es ihm im 2. Herreneinzel gleich. Der deutsche Nationalspieler, Gewinner des Ranglistenturniers O19 in Regensburg im Mixed (zusammen mit Kira Kattenbeck vom Zweitligisten BV Wesel Rot-Weiss), verzeichnete in der Begegnung mit dem TVR zudem an der Seite von Vize-Europameister Oliver Roth im Herrendoppel einen Sieg. Dieser wiederum war am Sonntag gemeinsam mit Isabel Herttrich im Mixed erfolgreich. Im Aufeinandertreffen mit Refrath mussten sich die Akteure des PTSV im Damendoppel und im Mixed äußerst knapp im dritten Satz ihren Gegnern aus Nordrhein-Westfalen geschlagen geben (19:21 bzw. 22:24). Somit war sogar ein Sieg in greifbarer Nähe.

 

Über einen perfekt verlaufenen Doppelspieltag freuten sich die Verantwortlichen beim SC Union Lüdinghausen, der damit nach wie vor auf Play-off-Kurs liegt. „Das war in der Tat ein gutes Wochenende“, meinte Teammanager Michael Schnaase am Sonntagabend. Der ehemalige Nationalspieler ergänzte: „Dass wir gegen Fischbach deutlich siegen würden, damit hatten wir gerechnet. In Bezug auf die Partie gegen Beuel wussten wir, dass wir zuhause durchaus eine Chance haben würden. Wir haben in der gesamten letzten Saison in eigener Halle nicht verloren und in der Hinrunde der laufenden Spielzeit auch noch nicht. Die Stimmung in der Halle war wieder sehr gut.“ Einige Spiele seien vom Ausgang her vorneherein „klar“ gewesen, meinte Michael Schnaase. So war im Dameneinzel Karin Schnaase favorisiert, genauso wie der für Beuel aufschlagende Europameister Marc Zwiebler im 1. Herreneinzel klar überlegen sein würde. Im Damendoppel wiederum hatte der SCU mit einem Punktgewinn gerechnet. „Beim Mixed wussten wir, dass es eng werden würde, denn unsere Niederländer sind sehr stark. Sie haben in dieser Saison noch nicht verloren. Das Mixed war von beiden Seiten richtig stark, letztlich waren wir die Glücklicheren. Das war ein tolles Spiel für die Zuschauer – auch wenn wir zu dem Zeitpunkt bereits mit 4:1 führten“, berichtete der Teammanager des SCU. Mit 30:29, 21:19 setzten sich Ruud Bosch und Selena Piek gegen die Olympiateilnehmer Ingo Kindervater (Herrendoppel) und Birgit Michels (Mixed) durch. „Nachdem wir das Herrendoppel und das Damendoppel gewonnen hatten und wussten, dass das Dameneinzel folgen würde, konnten wir schon mit drei Punkten planen. Zum Dameneinzel sind die Beueler allerdings leider nicht angetreten. Karin gewinnt zu viele Spiele kampflos. Das ist schade für die Zuschauer“, bedauerte Michael Schnaase. Schon in der Partie Ende September gegen den BV Gifhorn bekam die Deutsche Vizemeisterin den Punkt geschenkt, da ihre Gegnerin – in dem Fall Carola Bott – ihren Startverzicht erklärte. Im Herren- und im Damendoppel benötigte der SCU drei Sätze zum Sieg. Der dritte Durchgang ging dabei allerdings jeweils klar an die Gastgeber. „Wir sind nun drei Punkte vor Beuel, das ist zu diesem Zeitpunkt schon viel. Und dadurch, dass Mülheim in Rosenheim 3:3 gespielt hat, wird es jetzt im Kampf um die Play-offs wieder ganz eng. Es bleibt wohl spannend bis zum Schluss“, blickte Michael Schnaase in Teilen auch schon voraus: Ihm zufolge „wird sehr viel bei uns zuhause entschieden.“ Schließlich müssen sowohl Mülheim als auch Bischmisheim noch im Westfälischen antreten. „Die beiden direkten Mitbewerber um die Play-off-Plätze kommen somit noch zu uns. Zuhause rechnen wir uns schon einiges aus. Es war schon ewig nicht mehr so spannend wie in dieser Saison“, zog der frühere Weltklassespieler ein Fazit.

 

Die Ergebnisse vom 10 und 11. Spieltag:

 

Spieltag 10

Sa. 01.12.2012        14.00 Uhr      1. BC Beuel - BV Gifhorn 3:3

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - SC Union Lüdinghausen 1:5

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - 1. BC Bischmisheim I 2:4

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - SG EBT Berlin 3:3

                            14.00 Uhr      TV Refrath I - PTSV Rosenheim 3:3

Spieltag 11

So. 02.12.2012        14.00 Uhr      SG EBT Berlin - 1. BC Düren 5:1

                            14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - 1. BV Mülheim 3:3

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - 1. BC Beuel 5:1

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - SV Fischbach 5:1

                            14.00 Uhr      BV Gifhorn - TV Refrath I 0:6

 

Die bisherige Bilanz der zehn Erstligisten:

 

 

Siege

Unentschieden

Niederlagen

Gesamt

Berlin

7

4

0

11

Beuel

5

3

3

11

Bischmisheim

7

2

2

11

Düren

4

1

6

11

Fischbach

0

1

10

11

Gifhorn

1

1

9

11

Lüdinghausen

7

2

2

11

Mülheim

6

5

0

11

Refrath

3

4

4

11

Rosenheim

2

3

6

11

 

 

Der Tabellenstand nach dem 11. Spieltag:

 

1.    Berlin

2.    Mülheim

3.    Lüdinghausen

4.    Beuel

5.    Bischmisheim

6.    Refrath

7.    Düren

8.    Rosenheim

9.    Gifhorn

10. Fischbach

 

So geht es weiter: die Partien am 12. Spieltag:

 

Spieltag 12

So. 16.12.2012        14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - SG EBT Berlin

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - TV Refrath I

                            14.00 Uhr      1. BC Beuel - 1. BV Mülheim

                            14.00 Uhr      BV Gifhorn - 1. BC Düren

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - PTSV Rosenheim

 

  

Impressionen von der Begegnung zwischen der SG EBT Berlin und dem 1. BC Düren (5:1) im Rahmen des 11. Spieltages am 02.12.2012. Fotos: Ronny Pabst.

Impressionen von der Begegnung zwischen dem 1. BV Mülheim und der SG EBT Berlin (3:3) im Rahmen des 10. Spieltages am 01.12.2012. Fotos: Claudia Pauli.

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 

Medien:

  • Mitteilungen des TV-Teams "bafo"

 

 

NACHBERICHT SPIELTAG 9

 

Berlin ist „Herbstmeister“

Sandra Marinello (l.) und Ilse Vaessen. Fotos: Claudia Pauli.
Petra Reichel war zuvor zuletzt am 3. April 2012 für den 1. BVM in der Eliteklasse im Einsatz.
Blick aus der "Vogelperspektive" in die Halle an der Südstraße.

 

(11.11.2012, CP) Der amtierende Deutsche Mannschaftsmeister SG EBT Berlin hat sich den inoffiziellen Titel des „Herbstmeisters“ der Saison 2012/2013 gesichert. Durch einen 6:0-Erfolg bei Aufsteiger SV Fischbach am 9. Spieltag, dem letzten in der Hinrunde, verteidigte das Team aus der Hauptstadt die Tabellenführung erfolgreich. Auf Platz zwei rangiert nach wie vor – punktgleich mit EBT – der 1. BV Mülheim, der gegen den zweiten Liga-Debütanten, den 1. BC Düren, in gleicher Höhe gewann. Die beiden Mannschaften sind damit nach neun Begegnungen weiterhin ungeschlagen. Bei beiden stehen sechs Siege und drei Unentschieden zu Buche. Alle anderen Vereine mussten bereits mindestens zwei Niederlagen hinnehmen.

 

Interessanterweise ist die Rangfolge in der Tabelle nach dem 9. Spieltag im Vergleich zum 8. Spieltag vollkommen unverändert: Auf den Plätzen drei bis fünf folgen der SC Union Lüdinghausen, der 1. BC Beuel und Vizemeister 1. BC Bischmisheim, die allesamt nunmehr eine Bilanz von 12:6 Zählern und damit weiterhin einen Rückstand in Höhe von drei Punkten auf die beiden Top-Teams aufweisen. Beuel und Bischmisheim, das am Samstag ebenso wie Berlin und Mülheim kein Match abgab, verfügen sogar über das gleiche Spielverhältnis. Düren bleibt Tabellensechster, dahinter rangieren der TV Refrath, der PTSV Rosenheim und auf den Abstiegsplätzen der BV Gifhorn sowie Fischbach als Schlusslicht. Den beiden Letztgenannten fehlen nach wie vor drei (Gifhorn) bzw. vier Punkte auf Tabellenplatz acht, der den Klassenerhalt bedeutet.

 

Fest steht zur „Halbzeit“, dass aus den „großen Vier“, von denen in den vorangegangenen Spielzeiten stets die Rede war und die um die inzwischen nur noch drei Play-off-Plätze kämpften, ein Quintett geworden ist: Zu Berlin, Beuel, Bischmisheim und Lüdinghausen hat sich Mülheim gesellt, so dass nun fünf Teams um die Qualifikation für die Endrunde spielen. Nach jetzigem Stand könnte es darauf hinauslaufen, dass nach 18 Begegnungen das Spielverhältnis, möglicherweise sogar das Satzverhältnis den Ausschlag gibt, wer daran teilnehmen darf und für wen die Saison nach Beendigung der Punkterunde vorüber ist.

 

Während Berlin, Beuel, Bischmisheim und Lüdinghausen am Samstag als klare Favoriten ihre jeweilige Partie aufnahmen, schien die Begegnung zwischen dem 1. BVM und dem 1. BC Düren die spannendste zu werden. Zwar setzte Düren am 10. November keine englischen Spieler ein, dennoch waren einige enge Matches erwartet worden. Schließlich konnte auch Mülheim am 9. Spieltag nicht in Bestbesetzung antreten: Johanna Goliszewski, Stütze des 1. BVM im Damendoppel und im Mixed, gehört seit dem Sommer der Sportfördergruppe der Bundeswehr an und absolviert seit Anfang November in Hannover ihre Grundausbildung. Somit fehlte die 26-Jährige, die am Wochenende zuvor noch gemeinsam mit ihrer neuen „internationalen“ Doppelpartnerin Birgit Michels (1. BC Beuel) im Finale der Bitburger Badminton Open in Saarbrücken gestanden hatte, erstmals in dieser Saison beim Team von der Ruhr. Für sie sprang Petra Reichel ein und beeindruckte einmal mehr Gegner wie Zuschauer: Mehr als fünfeinhalb Jahre sind inzwischen vergangen, seit die WM-Dritte im Dameneinzel von 2006 ihre Leistungssportkarriere beendete. Als zweifache Mutter trainiert sie – verglichen mit der Konkurrenz aus den anderen Erstligavereinen – nur noch selten und mitunter unregelmäßig. Doch die 30-Jährige zeigt nach wie vor bemerkenswerte Schläge und deutete auch am Samstag immer wieder an, warum sie zu ihrer aktiven Zeit zur Weltspitze zählte.

 

Im Damendoppel gingen Petra Reichel und die Niederländerin Judith Meulendijks gegen eine weitere ehemalige deutsche Nationalspielerin, Sandra Marinello, und deren ebenfalls aus den Niederlanden stammende Spielpartnerin Ilse Vaessen zunächst deutlich in Führung. Doch das für Düren aufschlagende Duo kämpfte sich nicht nur wieder heran, sondern hatte schließlich sogar selbst große Chancen auf den Satzgewinn (20:18). Die Anfeuerungsrufe auf Seiten der mitgereisten und mit Trommeln ausgerüsteten Dürener Fans wurden ob der Leistungssteigerung „ihrer“ Damen zunehmend lauter. Judith Meulendijks und Petra Reichel bewiesen allerdings Nervenstärke und sicherten sich Durchgang eins letztlich mit 22:20. Im zweiten Satz ließen die Mülheimerinnen ihren Gegnerinnen keine Chance: Mit 21:8 bezwangen sie Sandra Marinello und Ilse Vaessen. „Im zweiten Satz, das war ein Totalausfall“, meinte Sandra Marinello selbstkritisch. Die 29-Jährige hatte nach eigener Aussage die erste Woche im Referendariat „geschlaucht“, so dass sie nicht dazu in der Lage war, ihre optimale Leistungsfähigkeit abzurufen. „Ich habe gegeben, was ging. Im ersten Satz habe ich meinen Körper noch zu mehr überreden können als im zweiten “, sagte die angehende Lehrerin, die seit Anfang November an einer Gesamtschule in Meerbusch Praxiserfahrungen sammelt. Immerhin gelang es ihr im Mixed, gemeinsam mit dem Österreicher Jürgen Koch, den BVM-Akteuren Marcus Ellis (England) und Petra Reichel einen Satz abzunehmen. Dieses Match war zugleich das einzige, das in die Verlängerung ging. Auch das Herrendoppel, die beiden Herreneinzel und das Dameneinzel entschieden die Gastgeber nach zwei Sätzen – und mitunter sehr deutlich – für sich. Im Dameneinzel gab allerdings Ilse Vaessen aufgrund einer Verletzung nach dem ersten Durchgang auf.

 

Auch wenn die Mannschaft des SV Fischbach in Kaiserslautern mit 0:6 gegen Berlin verlor, so bot sie in weiten Teilen hervorragende Leistungen. Hervorzuheben sind dabei insbesondere der Satzgewinn (21:8) von Alina Hammes im Dameneinzel gegen Juliane Schenk und die Tatsache, dass Alina Hammes an der Seite von Carissa Turner (Wales) dem EBT-Spitzendoppel Lotte Jonathans (Niederlande) und Juliane Schenk zumindest im ersten Durchgang heftige Gegenwehr leistete (18:21, 9:21). Auch Fabian Hammes überzeugte beim 19:21, 13:21 im 1. Herreneinzel gegen den früheren Europameister Kenneth Jonassen (Dänemark), genauso wie Sebastian Rduch im 2. Herreneinzel gegen Sven Eric Kastens (23:25, 17:21). Das Herrendoppel des Aufsteigers, Julian Degiuli/Jonas Geigenberger, zeigte beim 16:21, 10:21 gegen die dänisch-niederländische Kombination Kenneth Jonassen ebenfalls eine starke kämpferische Leistung.

 

Die Ergebnisse vom 9. Spieltag:

 

Spieltag 9 = Abschluss Hinrunde

Sa. 10.11.2012        14.00 Uhr      SV Fischbach - SG EBT Berlin 0:6

                            14.00 Uhr      1. BC Beuel - PTSV Rosenheim 5:1

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - TV Refrath I 5:1

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - 1. BC Düren 6:0

                            14.00 Uhr      BV Gifhorn - 1. BC Bischmisheim I 0:6

 

Die bisherige Bilanz der zehn Erstligisten:

 

 

Siege

Unentschieden

Niederlagen

Gesamt

Berlin

6

3

0

9

Beuel

5

2

2

9

Bischmisheim

5

2

2

9

Düren

4

1

4

9

Fischbach

0

1

8

9

Gifhorn

1

0

8

9

Lüdinghausen

5

2

2

9

Mülheim

6

3

0

9

Refrath

2

3

4

9

Rosenheim

2

1

6

9

 

Der Tabellenstand nach dem 9. Spieltag:

 

1.    Berlin

2.    Mülheim

3.    Lüdinghausen

4.    Beuel

5.    Bischmisheim

6.    Düren

7.    Refrath

8.    Rosenheim

9.    Gifhorn

10. Fischbach

 

So geht es weiter: die Partien am 10. und 11. Spieltag (10. = Auftakt der Rückrunde):

 

Spieltag 10

Sa. 01.12.2012        14.00 Uhr      1. BC Beuel - BV Gifhorn

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - SC Union Lüdinghausen

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - 1. BC Bischmisheim I

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - SG EBT Berlin

                            14.00 Uhr      TV Refrath I - PTSV Rosenheim

Spieltag 11

So. 02.12.2012        14.00 Uhr      SG EBT Berlin - 1. BC Düren

                            14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - 1. BV Mülheim

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - 1. BC Beuel

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - SV Fischbach

                            14.00 Uhr      BV Gifhorn - TV Refrath I

 

 

Impressionen von der Begegnung zwischen dem 1. BV Mülheim und dem 1. BC Düren (6:0) im Rahmen des 9. Spieltages am 10.11.2012. Fotos: Claudia Pauli.

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 

Medien:

  • Mitteilungen des TV-Teams "bafo"

 

 

NACHBERICHT SPIELTAG 8

 

Gifhorn mit erstem Saisonerfolg, Berlin nun an der Spitze

 

(29.10.2012, CP) Ist das ein spannender Saisonverlauf in der Eliteklasse! Nach dem 8. Spieltag führt Titelverteidiger SG EBT Berlin erstmals in der Spielzeit 2012/2013 die Tabelle an – punktgleich vor dem 1. BV Mülheim, der ebenso wie das Team aus der Hauptstadt am Sonntag einen Sieg verzeichnete. Dieser fiel wohl weniger deutlich aus als jener von EBT, daher tauschten die Mannschaften die Plätze. Beide Vereine sind damit – als einzige – weiterhin ungeschlagen und weisen zudem bereits einen Vorsprung in Höhe von drei Punkten auf die Verfolger auf. Um Tabellenrang drei und damit um den letzten Play-off-Platz kämpft derzeit ein Trio: Der SC Union Lüdinghausen (von Rang vier auf Rang drei), der 1. BC Beuel (von Rang fünf auf Rang vier) und der amtierende Deutsche Vizemeister 1. BC Bischmisheim (nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen die Bonner von Rang drei auf Rang fünf) liegen aktuell punktgleich auf den Rängen drei bis fünf. Nur einen Zähler weniger weist Aufsteiger Düren auf, der mit dem bisherigen Saisonverlauf überaus zufrieden sein darf. Das Team von der Rur hat ebenso weiterhin Tabellenplatz sechs inne wie der TV Refrath Rang sieben und der PTSV Rosenheim Rang acht. Auf den beiden Abstiegsrängen fand hingegen ein Tausch statt: Der BV Gifhorn, bislang ohne Pluspunkt, gewann das Duell der beiden am stärksten vom Gang zurück in die 2. Bundesliga bedrohten Vereine gegen den zweiten Liga-Debütanten neben dem 1. BC Düren, den SV Fischbach, und bejubelte damit vor eigenem Publikum den ersten Sieg in der laufenden Saison. Zum „sicheren“ Tabellenplatz acht fehlen dem BVG nun drei Zähler, Fischbach weiterhin vier.

 

Das war natürlich eine Riesen-Erleichterung. Die Spiele waren allerdings alle so eng, dass es zugleich extrem aufregend war. Wenn die Begegnung 3:3 ausgegangen wäre, hätte auch keiner etwas gesagt“, meinte Gifhorns Teammanager Hans Werner Niesner zu dem Aufeinandertreffen mit Fischbach. Drei der sechs Matches gingen in den dritten Satz – und darin fiel die Entscheidung jeweils äußerst knapp: Im Herrendoppel setzten sich die Gastgeber mit 21:19 durch, im Damendoppel fuhren die Gäste den Sieg mit 22:20 ein und im abschließende Mixed holten wiederum die BVG-Akteure – diesmal mit 29:27 – den Punkt.

 

Das ist ja oftmals so: Das Ergebnis sieht deutlich aus und ist auch wunderbar für die Bilanz. Aber wenn man bedenkt, wie es gegebenenfalls hätte ausgehen können, relativiert sich alles“, so Hans Werner Niesner. Die Doppel zu Beginn seien gleich ein „richtiger Hammer“ gewesen, so der Coach: „Das Herrendoppel ist fast umgekippt. Nach gewonnenem ersten Satz hätten Maurice und Daniel auch den zweiten Satz gewinnen müssen, verloren diesen jedoch mit 20:22. Im dritten haben sie den Punkt dann knapp gerettet. Das Damendoppel hat nach verlorenem ersten Durchgang im zweiten Satz eine deutliche Führung verspielt, den Durchgang dann noch gerade so mit 26:24 gewonnen, aber im entscheidenden Satz mit 20:22 verloren“, beschreibt Hans Werner Niesner den Spielverlauf zu Beginn des Heimspiels. Die Zuschauer in Gifhorn erlebten nicht nur einen enorm spannenden Nachmittag, sondern auch einen langen. Als Raul Must durch einen Zwei-Satz-Erfolg im 1. Herreneinzel über Fabian Hammes den Punkt zum 2:1 für die Gastgeber erzielt hatte, waren bereits zwei Stunden gespielt. Carola Bott erhöhte durch einen Sieg gegen ihre Trainingskollegin am Bundesstützpunkt der Damen in Mülheim an der Ruhr, Alina Hammes, auf 3:1 für das bisherige Tabellenschlusslicht aus Gifhorn. Der Zwei-Satz-Erfolg war nicht unbedingt zu erwarten, denn: „Carola hatte große Angst. Sie ist noch nicht wieder fit und fühlte sich zudem nach dem Damendoppel nicht gut“, erläuterte Hans Werner Niesner. Einen weiteren Zähler steuerte BVG-Neuzugang Sebastian Schöttler durch einen Zwei-Satz-Sieg gegen Fischbachs Neuzugang Sebastian Rduch im 2. Herreneinzel bei. „Das Mixed war mit dem 29:27 im dritten Satz dann noch einmal ein richtiger Höhepunkt“, so Gifhorns Teammanager. Im Hinblick auf die Gesamtsituation ergänzt Hans Werner Niesner: „Wir haben uns auf keinen Fall aufgegeben. Der Sieg war wichtig, aber uns fehlen drei Punkte auf Rosenheim, das ist ein Problem. Generell wird das noch eine ganz heiße Saison.“

 

In Rosenheim musste nur in einem Match der dritte Satz die Entscheidung bringen: Der Malaysier Tan Chun Seang hatte im Spitzeneinzel die Chance, einen Punktgewinn für die Gastgeber aus Bayern zu verbuchen. Doch letztlich setzte sich der für EBT aufschlagende Litauer Kestutis Navickas mit 19:21, 21:19, 21:18 durch. Als die Gäste vor dem abschließenden Match mit 5:0 führten, hatte das Publikum in der Luitpoldhalle von Rosenheim die Hoffnung, dass die deutschen Nationalspieler Peter Käsbauer und Isabel Herttrich – die eine Woche zuvor mit ihrem Sieg bei den Swiss Open einen schönen Erfolg verzeichnet hatten – den Ehrenpunkt für den PTSV erzielen würden. Doch bei ihrer 19:21, 13:21-Niederlage gegen die weitaus erfahrenere schottisch-niederländische Kombination Robert Blair/Lotte Jonathans konnten die deutschen Nachwuchshoffnungen nur im ersten Satz mit der Konkurrenz mithalten.

 

Für Lüdinghausen war es einmal mehr Karin Schnaase, die gleich für zwei Punktgewinne für den SCU (mit) verantwortlich zeichnete: Einem Drei-Satz-Erfolg im Damendoppel – gemeinsam mit der Niederländerin Selena Piek über die englisch-deutsche Paarung Mariana Agathangelou/Sandra Marinello – ließ die 27-Jährige im Dameneinzel einen „Sieg im Schnelldurchgang“ folgen.  Mit 21:7, 21:4 fertigte die Deutsche Vizemeisterin in dieser Disziplin Dürens Neuzugang Mariana Agathangelou - eine Spezialistin für Damendoppel und Mixed - ab, die damit zum zweiten Mal an jenem Sonntag das Nachsehen gegenüber der deutschen Nationalspielerin hatte. Auch Selena Piek punktete am letzten Sonntag im Oktober doppelt: Im Mixed bezwang sie an der Seite ihres Landsmanns Ruud Bosch den Österreicher Jürgen Koch, ebenfalls erst seit dieser Saison bei Düren im Team, und die EM-Dritte im Damendoppel, Sandra Marinello in drei Sätzen. Während Jürgen Koch im Herrendoppel (zusammen mit seinem Nationalmannschaftskollegen Peter Zauner) und der Engländer Carl Baxter im 2. Herreneinzel einen ungefährdeten Sieg für die Gastgeber verzeichneten, musste Olympia-Teilnehmer Rajiv Ouseph lange zittern, ehe er sich über den Punktgewinn zugunsten des Aufsteigers freuen durfte: Mit 20:22, 21:16, 22:20 setzte sich der Engländer letztlich gegen den für Lüdinghausen aufschlagenden, ebenfalls in London dabei gewesenen Yuhan Tan durch. Düren hatte vor dem abschließenden Gemischten Doppel sogar die Hoffnung gehabt, die Begegnung zu gewinnen – schließlich lagen die Gastgeber mit 3:2 vorn. Doch auch wenn dies nicht gelang, so hatten die Anhänger des Liga-Debütanten dennoch Grund zur Zufriedenheit. Als Tabellensechster und mit einem Vorsprung von sieben Punkten auf den ersten Abstiegsplatz (Rang neun) legte Düren einen bemerkenswert guten Saisonstart hin.

 

Die Ergebnisse vom 8. Spieltag:

 

Spieltag 8

So. 28.10.2012        14.00 Uhr      BV Gifhorn - SV Fischbach 5:1

                            14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - SG EBT Berlin 0:6

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - 1. BC Beuel 2:4

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - SC Union Lüdinghausen 3:3

                            14.00 Uhr      TV Refrath I - 1. BV Mülheim 2:4

 

Die bisherige Bilanz der zehn Erstligisten:

 

 

Siege

Unentschieden

Niederlagen

Gesamt

Mülheim

5

3

0

8

Berlin

5

3

0

8

Bischmisheim

4

2

2

8

Lüdinghausen

4

2

2

8

Beuel

4

2

2

8

Düren

4

1

3

8

Refrath

2

3

3

8

Rosenheim

2

1

5

8

Fischbach

0

1

7

8

Gifhorn

1

0

7

8

 

 

So geht es weiter: die Partien am 9. Spieltag (= Abschluss der Hinrunde):

 

Sa. 10.11.2012        14.00 Uhr      SV Fischbach - SG EBT Berlin

                            14.00 Uhr      1. BC Beuel - PTSV Rosenheim

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - TV Refrath I

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - 1. BC Düren

                            14.00 Uhr      BV Gifhorn - 1. BC Bischmisheim I

 

Der Tabellenstand nach dem 8. Spieltag:

 

1.    Berlin

2.    Mülheim

3.    Lüdinghausen

4.    Beuel

5.    Bischmisheim

6.    Düren

7.    Refrath

8.    Rosenheim

9.    Gifhorn

10. Fischbach

 

   

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 

Medien:

 

 

NACHBERICHT SPIELTAG 7

 

Impressionen von der Begegnung zwischen der SG EBT Berlin und dem BV Gifhorn (5:1) im Rahmen des 7. Spieltages am 03.10.2012. Fotos: Ronny Pabst.

Impressionen von der Begegnung zwischen dem 1. BV Mülheim und dem SC Union Lüdinghausen (4:2) am 3. Oktober 2012. Fotos: Claudia Pauli.

Mülheim erneut Tabellenführer

Carola Bott. Foto: Ronny Pabst.
Raul Must. Foto: Ronny Pabst.
Robert Blair. Foto: Ronny Pabst.
Sven Eric Kastens. Foto: Ronny Pabst.
Alexander Roovers. Foto: Claudia Pauli.

 

(03.10.2012, CP) Mit einem 4:2-Heinsieg über den bisherigen Spitzenreiter SC Union Lüdinghausen hat der 1. BV Mülheim am 7. Spieltag (02./03.10.2012) die Tabellenführung in der 1. Badminton-Bundesliga zurückerobert. Das Team aus dem Ruhrgebiet, das nach dem 5. Spieltag bereits vorn gelegen hatte und nach dem 6. Spieltag auf Platz zwei rangierte, hat nunmehr eine Bilanz von 11:3 Punkten vorzuweisen. Neuer Tabellenzweiter ist der bisher viertplatzierte Titelverteidiger, die SG EBT Berlin. Die Mannschaft aus der Hauptstadt verzeichnete am „Tag der Deutschen Einheit“ in eigener Halle einen 5:1-Erfolg über Schlusslicht BV Gifhorn (0:14) und verfügt nun wie der 1. BVM über 11:3 Zähler. Die beiden Top-Teams mussten in der Saison 2012/2013 als einzige Erstliga-Mannschaften noch keine Niederlage hinnehmen.

 

Dem weiterhin siebtplatzierten TV Refrath gelang nach dem Unentschieden am vergangenen Sonntag gegen Berlin am Mittwoch mit dem 3:3 gegen den Deutschen Vizemeister 1. BC Bischmisheim ein weiterer Achtungserfolg. Im NRW-internen Duell setzte sich der 1. BC Beuel auswärts mit 5:1 gegen den ohne die EM-Dritte im Damendoppel, Sandra Marinello, agierenden Aufsteiger 1. BC Düren durch und kam damit zum dritten Mal in der laufenden Spielzeit zu einem doppelten Punktgewinn. Die Rheinländer tauschten durch den Sieg zudem mit Düren den Platz. Beide Vereine weisen nun 8:6 Zähler auf, Bonn verfügt allerdings über das bessere Spielverhältnis (25:17 vs. 22:20) und ist daher aktuell Tabellenfünfter, während das Team von der Rur auf Rang sechs geführt wird.

 

Über seinen zweiten Saisonsieg hatte sich bereits am Dienstagabend der PTSV Rosenheim gefreut, der vor heimischem Publikum Aufsteiger SV Fischbach mit 4:2 bezwang. Die Bayern bekleiden dennoch nach wie vor Rang acht, während Fischbach und Gifhorn weiterhin die Abstiegsplätze neun und zehn belegen. Der jungen Mannschaft von Trainer Edgar Hammes fehlen momentan vier Zähler zu Rang acht, der Auswahl von BVG-Teammanager Hans Werner Niesner bereits fünf.

 

Insgesamt endete der 7. Spieltag mit drei Heimerfolgen, einem Auswärtssieg und einem Unentschieden. Da Berlin zwei Zähler einfahren konnte und der BCB, fiel Lüdinghausen auf Tabellenplatz vier zurück, während der BCB nach wie vor auf Rang drei rangiert. Allerdings geht es im Kampf um die Play-off-Plätze enorm eng zu: Gerade einmal drei Punkte trennen Spitzenreiter Mülheim und den Tabellensechsten, den 1. BC Düren. Und der siebtplatzierte TV Refrath weist nur einen Zähler weniger auf als die beiden Mannschaften vor ihm, d.h. der Abstand zum „Platz an der Sonne“ beträgt vier Punkte und der zum letzten Play-off-Platz drei. Insofern ist im Verlauf der Punkterunde, die gerade zu etwas mehr als einem Drittel vorüber ist, noch viel Veränderung möglich.

 

Ich hatte schon vorher damit gerechnet, dass alle Spiele knapp werden würden. Mülheim hat verdient gewonnen. Ein Remis wäre allerdings möglich gewesen. Wir hatten unter anderem eine gute Chance im 1. Herreneinzel – schade, dass dieses mit 19:21 im dritten Satz verloren ging. Die beiden Spiele, die wir gewonnen haben, haben wir klar für uns entschieden. Es gibt ja noch ein Rückspiel und wir hoffen, dass wir in diesem komplett antreten können“, meinte Lüdinghausens Teammanager Michael Schnaase, der am Mittwoch sowohl auf den niederländischen Doppel- und Mixedspezialisten Ruud Bosch als auch auf den Indonesier Endra Kurniawan (2. Herreneinzel) verzichten musste. Interessanterweise gelangen den Gästen allerdings ausgerechnet im Herrendoppel und im Mixed die beiden Siege – und dies jeweils in zwei Sätzen. Jedoch trat auch der 1. BV Mülheim in keiner der beiden Disziplinen in Top-Besetzung an, da der Mannschaft von Trainer Boris Reichel der Engländer Marcus Ellis nicht zur Verfügung stand.

 

Alexander Roovers setzt den Big Point für Mülheim“, meinte Hallensprecher Wim Kölsch, nachdem der 25-Jährige das letzte Match des Nachmittags, das 2. Herreneinzel, gegen den ukrainischen Routinier Vladislav Druzhchenko in zwei Sätzen für sich entschieden hatte. Da der SCU das kurz zuvor beendete Mixed ebenfalls in zwei Durchgängen gewann und dadurch zum 2:3 verkürzte, hätte die Begegnung noch remis ausgehen können. Doch „BVM-Eigengewächs“ Alexander Roovers behielt die Nerven, vollführte prima Aktionen und sicherte den Gastgebern damit den Sieg und die erneute Tabellenführung. Angesprochen auf die zu beobachtende, deutliche Leistungssteigerung in den vergangenen Monaten, meinte Alexander Roovers: „Das ist das Resultat der letzten Saison, weil ich darin das 1. Herreneinzel spielen durfte. Das hat mich enorm weiter gebracht.“ Er fügte auf Nachfrage zum Tabellenstand und zur Mannschaft hinzu: „Wir sind ein schlagkräftiges Team, eine schöne Truppe. Im Moment sieht es nach Play-off-Kurs aus, aber wir dürfen uns keine Schwächen erlauben. Es geht sehr eng zu.

 

Lediglich ein Match, das von Michael Schnaase angesprochene 1. Herreneinzel, beinhaltete den Entscheidungssatz. Die anderen waren bereits nach zwei Durchgängen beendet. Ihre erste Saisonniederlage im Dameneinzel nach zuvor sechs Siegen in Folge, darunter gegen die WM-Dritte und Olympiateilnehmerin Juliane Schenk (SG EBT Berlin), musste die Deutsche Vizemeisterin Karin Schnaase hinnehmen. Die 27-Jährige unterlag BVM-Neuzugang Judith Meulendijks aus den Niederlanden in zwei engen Durchgängen (19:21, 16:21).

 

In Berlin, wo EBT seinen vierten Saisonsieg verzeichnete, fiel in allen sechs Spielen bereits in zwei Durchgängen die Entscheidung – und dies zudem jeweils recht deutlich. Erstmals in der Saison 2012/2013 trat die lange verletzte deutsche Nationalspielerin Carola Bott (Meniskus-Operation) sowohl im Damendoppel als auch im Dameneinzel an. Die 28-Jährige bot eine starke kämpferische Leistung, musste sich aber dennoch in beiden Disziplinen Juliane Schenk geschlagen geben (im Doppel gemeinsam mit der Kroatin Stasa Poznanovic gegen die Vize-Europameisterin im Dameneinzel und deren niederländische Mannschaftskollegin Lotte Jonathans). Den Ehrenpunkt für die Gäste aus Niedersachsen holte Olympiateilnehmer Raul Must aus Estland durch einen 21:7, 21:16-Erfolg im 1. Herreneinzel über den Litauer Kestutis Navickas. Neben Juliane Schenk waren für das Team aus der Hauptstadt der Schotte Robert Blair (Herrendoppel, Mixed) und Lotte Jonathans (Damendoppel, Mixed) doppelt erfolgreich. Außerdem trugen der frühere deutsche Nationalspieler Sven Eric Kastens (2. Herreneinzel) und der Malaysier Tan Bin Shen (Herrendoppel) zum Sieg der EBTler bei.

 

In der Begegnung zwischen Rosenheim und Fischbach waren es die Einzelspezialisten Alina Hammes und Sebastian Rduch, welche die Punkte für die letztlich unterlegenen Gäste einfuhren. DBV-Bundeskaderathletin Alina Hammes revanchierte sich bei Barbara Bellenberg mit ihrem 21:10, 21:11-Sieg für die zuvor im Damendoppel erlittene Niederlage (zusammen mit SV-Neuling Carissa Turner aus Wales), Fischbachs weiterer Neuzugang Sebastian Rduch (C-Kader) setzte sich im Duell der Bundeskaderathleten mit 24:22, 21:16 gegen Hannes Käsbauer (B) durch. Damit verzeichnete der 23-Jährige bereits seinen fünften Saisonerfolg im 2. Herreneinzel.

 

Auf Rosenheimer Seite überzeugte einmal mehr unter anderem Isabel Herttrich in besonderer Weise. Die 20-Jährige, die zur Saison 2012/2013 vom VfL 93 Hamburg nach Bayern gewechselt war, demonstrierte zunächst im Damendoppel, dass sie und die ein Jahr jüngere Barbara Bellenberg zunehmend besser harmonieren. Anschließend sorgte Isabel Herttrich im Mixed gemeinsam mit Peter Käsbauer für den vierten Punktgewinn zugunsten des PTSV. Auch der 24-Jährige war erneut doppelt für die Bayern erfolgreich: Gemeinsam mit Oliver Roth hatte Peter Käsbauer zuvor bereits im Herrendoppel gesiegt. Den vierten Zähler steuerte der Malaysier Tan Chun Seang durch einen Zwei-Satz-Erfolg über den deutschen Nationalspieler Fabian Hammes bei. Barbara Bellenberg war im Einzel für Nachwuchsspielerin Julia Kunkel eingesprungen, die krankheitsbedingt nicht antreten konnte.

 

Die zehn Erstligisten sind nun erst wieder Ende Oktober im Einsatz – kurz, bevor in Saarbrücken die Bitburger Badminton Open (30. Oktober bis 4. November 2012) ausgetragen werden. Die Begegnung zwischen dem 1. BC Bischmisheim und dem 1. BC Beuel findet bereits in der Saarlandhalle, Austragungsort des mit 120.000,- US-Dollar dotierten Turniers der Kategorie Grand Prix Gold, statt.

 

Die Ergebnisse vom 7. Spieltag:

 

Spieltag 7

Di. 02.10.2012         19.00 Uhr      PTSV Rosenheim - SV Fischbach 4:2

Mi. 03.10.2012         14.00 Uhr      SG EBT Berlin - BV Gifhorn 5:1

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - SC Union Lüdinghausen 4:2

                            14.00 Uhr      TV Refrath I - 1. BC Bischmisheim I 3:3

                            19.00 Uhr      1. BC Düren - 1. BC Beuel 1:5

 

So geht es weiter: die Partien am 8. Spieltag:

 

Spieltag 8

So. 28.10.2012        14.00 Uhr      BV Gifhorn - SV Fischbach

                            14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - SG EBT Berlin

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - 1. BC Beuel

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - SC Union Lüdinghausen

                            14.00 Uhr      TV Refrath I - 1. BV Mülheim

 

Der Abschluss der Hinrunde erfolgt am 10. November 2012.

 

Der Tabellenstand nach dem 7. Spieltag:

 

1.    Mülheim

2.    Berlin

3.    Bischmisheim

4.    Lüdinghausen

5.    Beuel

6.    Düren

7.    Refrath

8.    Rosenheim

9.    Fischbach

10. Gifhorn

  

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Zur Pressemitteilung / Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 

Medien:

 

 

NACHBERICHT SPIELTAGE 5 und 6

 

Impressionen von der Begegnung zwischen der SG EBT Berlin und dem 1. BC Beuel (4:2) im Rahmen des 5. Spieltages am 29.09.2012. Fotos: Ronny Pabst.

Lüdinghausen führt Quartett an

Impressionen vom Spitzenspiel des 6. Spieltages zwischen Mülheim und Bischmisheim. Im Bild: Jorrit de Ruiter.
Michael Fuchs.
Johannes Schöttler.
Dmytro Zavadsky.
Olga Konon.
Johanna Goliszewski (vorne) und Judith Meulendijks.
Das Team des Gastgebers am 6. Spieltag. Fotos: Claudia Pauli.

 

(30.09.2012, CP) Der zweite Doppelspieltag in der Saison 2012/2013 brachte gleich mehrere bemerkenswerte Ergebnisse mit sich und zeichnete sich insgesamt durch einen kuriosen Verlauf aus: Als Spitzenreiter in die Spieltage Nummer 5 und 6 gestartet, belegte der SC Union Lüdinghausen nach einer Niederlage im Top-Spiel beim Tabellenzweiten 1. BC Bischmisheim und einer Bilanz von 7:1 Zählern am Samstagabend „nur“ noch Rang vier – hinter dem neuen Tabellenführer 1. BV Mülheim, dem BCB und Titelverteidiger SG EBT Berlin, die jeweils 8:2 Punkte aufwiesen. Knapp 24 Stunden später, nachdem alle zehn Erstligisten ihre sechste Partie in der laufenden Spielzeit bestritten hatten, war der SCU in der Tabelle wieder an seinem „Ausgangspunkt“ zu finden: ganz vorn. Aber wie eng geht es im Kampf um die Play-off-Plätze zu: Gleich drei weitere Teams, Mülheim als aktueller Tabellenzweiter, Bischmisheim als -dritter und Berlin als -vierter, verfügen über die gleiche Punktzahl wie Lüdinghausen (9:3).

 

Denn den drei letztgenannten Mannschaften gelang am Sonntag „nur“ ein Remis, während die Westfalen einen doppelten Punktgewinn verzeichneten. Stark agiert bislang auch Aufsteiger 1. BC Düren, der als momentaner Tabellenfünfter nur einen Zähler weniger auf der Habenseite hat als die vier Top-Teams. Grund zur Freude hatte am 6. Spieltag auch der zweite Liga-Debütant, der SV Fischbach: Durch das 3:3 beim amtierenden DM-Dritten 1. BC Beuel gelang dem Verein aus dem Badminton-Landesverband Rheinhessen-Pfalz nach zuvor fünf Niederlagen der erste Punktgewinn in der Eliteklasse in der Historie. Der TV Refrath erzielte unterdessen mit dem 3:3 gegen EBT ebenfalls einen Achtungserfolg, der PTSV Rosenheim durfte tags zuvor seinen ersten Saisonsieg bejubeln. Einzig der BV Gifhorn musste am letzten Septemberwochenende gleich zwei Niederlagen hinnehmen und bildet damit – mit nunmehr 0:12 Zählern und einem Spielverhältnis von 4:32 – weiterhin das Schlusslicht.

 

Drei Begegnungen gab es am 29./30. September, die 6:0 bzw. 0:6 endeten – und daran waren erstaunlicherweise sechs Teams beteiligt: Während am Samstag der 1. BVM den SV Fischbach auswärts mit diesem Ergebnis besiegte und Düren im NRW-internen Duell vor eigenem Publikum einen Kantererfolg gegen den TVR erzielte, war es tags darauf der SC Union Lüdinghausen, der in heimischer Halle dem BV Gifhorn eine 0:6-Niederlage zufügte. Interessant auch: Einen Tag, nachdem Refrath in Düren kein Matchgewinn gelungen war (unter anderem hatten die Gastgeber in allen drei Spielen mit Entscheidungssatz das bessere Ende für sich), trotzte die Mannschaft aus dem Bergischen Land dem amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister SG EBT Berlin ein Remis ab. Und der SV Fischbach schaffte den historischen Punktgewinn gegen keinen geringeren als gegen den amtierenden DM-Dritten und dreimaligen Deutschen Meister 1. BC Beuel. Beachtlich ist aus Sicht des 1. BV Mülheim zweifelsohne auch das Unentschieden gegen den Deutschen Vizemeister 1. BC Bischmisheim. Skurril: Die Mannschaft aus dem Saarland spielte am Wochenende gleich zweimal gegen den Spitzenreiter: Am Samstag hatte sie den SCU zu Gast, der nach dem 4. Spieltag (ebenfalls) vorn gelegen hatte, am Sonntag traf sie an der Ruhr auf den nach dem 5. Spieltag führenden 1. BVM. Zwei Siege verzeichnete am zweiten Doppelspieltag der Saison bemerkenswerterweise ausgerechnet ein Liga-Neuling: Der 1. BC Düren bezwang nicht nur den TVR, sondern die Mannschaft von Teammanager Michael Pütz entschied einen Tag später auch die Auswärtspartie in Rosenheim für sich.

 

Zwei Matches gingen darin in die Verlängerung, wobei beide Mannschaften jeweils eines gewannen: die Bayern das Herrendoppel und die Gäste aus Nordrhein-Westfalen das 2. Herreneinzel. Den zweiten Punktgewinn verzeichnete der PTSV im Mixed, das die deutschen Nationalspieler Peter Käsbauer/Isabel Herttrich gegen das österreichisch-deutsche Duo Jürgen Koch Sandra Marinello gewannen. Da Peter Käsbauer auch im Herrendoppel eingesetzt gewesen war (darin an der Seite von Vize-Europameister Oliver Roth), avancierte der 24-Jährige zum erfolgreichsten Akteur der Rosenheimer in dieser Begegnung. Beim ersten Saisonsieg, tags zuvor in Gifhorn, war Peter Käsbauer ebenfalls doppelt siegreich gewesen – genauso wie Isabel Herttrich. Ihr Debüt nach langer Verletzungspause (Meniskus-Operation) gab in diesem Aufeinandertreffen die deutsche Nationalspielerin Carola Bott. Die 28-Jährige bestritt das Dameneinzel, welches sie gegen die erst 15 Jahre alte deutsche Nachwuchshoffnung Julia Kunkel souverän gewann. Am Sonntag, in der Begegnung mit Lüdinghausen, sollte Carola Bott sowohl im Dameneinzel als auch im Damendoppel aufschlagen, sie verzichtete aber letztlich auf einen Einsatz im Einzel. Zuvor hatte Carola Bott an der Seite der Kroatin Stasa Poznanovic in zwei Sätzen gegen ihre Trainingskollegin am Bundesstützpunkt der Damen in Mülheim an der Ruhr, Karin Schnaase, und deren niederländische Spielpartnerin Selena Piek verloren. Die 27 Jahre alte Karin Schnaase gewann damit in der Saison 2012/2013 bislang alle Einzel. Doppelt erfolgreich waren für Lüdinghausen in der Partie gegen die Mannschaft von Teammanager Hans Werner Niesner auch Selena Piek, der Ukrainer Vladislav Druzhchenko und der deutsche Nationalspieler Josche Zurwonne. Karin Schnaase hatte schon tags zuvor, bei der 2:4-Niederlage beim 1. BC Bischmisheim, ihre beiden Matches gewonnen und war damit an beiden Punktgewinnen des SCU beteiligt.

 

Neben Carola Bott durfte am letzten Septemberwochenende eine weitere deutsche Nationalspielerin nach langer Auszeit wieder im Wettkampf antreten: Olga Konon, die Deutsche Meisterin von 2012 im Dameneinzel, schlug zunächst einzig im Damendoppel auf, um das betroffene Knie nicht zu sehr zu strapazieren. Allerdings war die 22-Jährige auch damit schon überaus glücklich. „Das ist doch ein ganz anderes Gefühl als im Training“, meinte die gebürtige Weißrussin strahlend. Ein Punktgewinn war der Europameisterin mit dem deutschen Damenteam allerdings am Wochenende nicht vergönnt. Gemeinsam mit der Schwedin Emma Wengberg unterlag sie am Samstag in drei engen Sätzen Karin Schnaase und Selena Piek, tags darauf verloren die BCB-Damen in zwei Durchgängen gegen die deutsch-niederländische Kombination Johanna Goliszewski/Judith Meulendijks in Diensten des 1. BV Mülheim.

 

Auch Bundeskaderathlet Richard Domke präsentierte sich nach langer Verletzungspause (Armbruch) am Wochenende wieder im Wettkampf. Bei seinen ersten beiden Auftritten für seinen neuen Verein TV Refrath, jeweils im 1. Herreneinzel, erzielte der 21-Jährige einen Teilerfolg: In der Partie beim 1. BC Düren musste sich Richard Domke in zwei Sätzen dem englischen Olympiateilnehmer Rajiv Ouseph geschlagen geben, einen Tag später bezwang er den ukrainischen Routinier Kestutis Navickas in zwei Durchgängen.

 

Die zehn Erstligisten haben nun maximal zwei Tage Spielpause, bevor bereits Spieltag Nummer 7 ansteht – mit vier Begegnungen am „Tag der Deutschen Einheit“ und einer Partie am Dienstagabend. Im Top-Spiel empfängt der aktuelle Tabellenzweite, der 1. BV Mülheim, den punktgleichen Spitzenreiter SC Union Lüdinghausen.  

 

Die Ergebnisse vom 5. und 6. Spieltag:

 

Spieltag 5

Sa. 29.09.2012        14.00 Uhr      BV Gifhorn - PTSV Rosenheim 2:4

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - 1. BV Mülheim 0:6

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin  - 1. BC Beuel 4:2

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - SC Union Lüdinghausen 4:2

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - TV Refrath I 6:0

 

Spieltag 6

So. 30.09.2012        14.00 Uhr      TV Refrath I - SG EBT Berlin 3:3

                            14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - 1. BC Düren 2:4

                            14.00 Uhr      1. BC Beuel - SV Fischbach 3:3

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - BV Gifhorn 6:0

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - 1. BC Bischmisheim I 3:3

 

So geht es weiter: die Partien am 7. Spieltag:

 

Spieltag 7

Di.  02.10.2012        19.00 Uhr      PTSV Rosenheim - SV Fischbach

Mi. 03.10.2012         14.00 Uhr      SG EBT Berlin - BV Gifhorn

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - SC Union Lüdinghausen

                            14.00 Uhr      TV Refrath I - 1. BC Bischmisheim I

                            19.00 Uhr      1. BC Düren - 1. BC Beuel

 

Der Tabellenstand nach dem 6. Spieltag:

 

1.    Lüdinghausen

2.    Mülheim

3.    Bischmisheim

4.    Berlin

5.    Düren

6.    Beuel

7.    Refrath

8.    Rosenheim

9.    Fischbach

10. Gifhorn

  

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 

Medien:

  • Mitteilungen des TV-Teams "bafo".

 

 

NACHBERICHT SPIELTAG 4

 

Kein Verein mehr mit „Weißer Weste“, Lüdinghausen übernimmt die Tabellenführung

 

(08.09.2012, CP) Am 4. Spieltag ist in die Tabelle der 1. Badminton-Bundesliga auf den ersten sechs Plätzen viel Bewegung gekommen: Der 1. BC Bischmisheim konnte gegen den Deutschen Mannschaftsmeister SG EBT Berlin in der Neuauflage des Play-offs-Finals keine Revanche für die am 12. Mai 2012 erlittene Niederlage nehmen, sondern musste sich – diesmal auswärts – mit 2:4 geschlagen geben (Play-off-Finale 1:5). Somit verfügt nach vier von insgesamt 18 Partien im Rahmen der Punkterunde 2012/2013 kein Verein mehr über eine „Weiße Weste“, d.h. über null Minuspunkte. Der BCB fiel durch die Niederlage von Tabellenplatz eins auf Rang zwei zurück. Neuer Spitzenreiter ist nach seinem dritten Saisonsieg der zuvor drittplatzierte SC Union Lüdinghausen.

 

Tabellenrang drei belegt aktuell der bislang zweitplatzierte 1. BV Mülheim, der allerdings dem DM-Dritten 1. BC Beuel  ein Remis abtrotzte. Auch die Bonner rutschten ab: von Rang vier auf Rang sechs. Tabellenrang vier bekleiden nun die zuvor fünftplatzierten Berliner, die jetzt  zwei Unentschieden und zwei Siege auf dem Konto haben. Fünfter ist momentan der TV Refrath (vorher Platz sechs), der am Samstag seinen zweiten Saisonerfolg verbuchte. Aufsteiger 1. BC Düren bleibt trotz seines zweiten doppelten Punktgewinns  in der Eliteklasse Siebter, während der PTSV Rosenheim, der SV Fischbach als zweiter Liga-Neuling und der BV Gifhorn, die allesamt eine Niederlage hinnehmen mussten, nach wie vor auf den Plätzen acht, neun und zehn rangieren.

 

Die Mannschaften auf den Plätzen zwei bis vier verfügen ebenso über die gleiche Punktzahl wie die Teams auf den Rängen fünf und sechs bzw. neun und zehn. Lüdinghausen hat sich einen Vorsprung von einem Zähler auf Tabellenrang zwei erarbeitet. Insgesamt geht es sehr eng in der Eliteklasse zu: Spitzenreiter SCU hat gerade einmal drei Punkte mehr zu Buche stehen als der Tabellensiebte, der 1. BC Düren. Und den Tabellenachten Rosenheim und den Tabellenzehnten Gifhorn trennt lediglich ein Zähler, während dem PTSV zu Rang sieben schon drei Punkte fehlen.

 

In Refrath war die Begegnung zwischen dem TVR, der neben dem 1. BC Bischmisheim der einzige Verein ist, der in der Saison 2012/2013 mit jeweils einer Mannschaft in den beiden höchsten Spielklassen vertreten ist, und Oberhaus-Debütant SV Fischbach bereits etwa eine Stunde und 40 Minuten nach dem Beginn beendet. Für die Gäste schien im Vorfeld durchaus ein 3:3 möglich, doch Fischbachs Teammanager Edgar Hammes räumte nach der Partie ein, dass seine Mannschaft an jenem Tag keine Chance auf einen Punktgewinn hatte: „Nahezu niemand hat zu seiner Form gefunden.“ Unter anderem haderte Fischbachs Neuzugang Carissa Turner aus Wales auf dem Spielfeld deutlich mit seiner Leistung. „Gegen Düren hat sie super gespielt. Hätte sie heute nur 60 Prozent davon gezeigt, wäre das schon gut gewesen“, meinte Edgar Hammes, der dem TVR einen verdienten Sieg attestierte. Den Ehrenpunkt für die Gäste aus dem Badminton-Landesverband Rheinhessen-Pfalz holte Sebastian Rduch, der ebenfalls neu im Team steht. Er setzte sich im 2. Herreneinzel in zwei Sätzen gegen Refraths Kai Waldenberger durch. Die übrigen fünf Matches gingen alle in gleichsam zwei Durchgängen – die noch dazu sehr deutlich ausfielen – an die Gastgeber.

 

In Düren sollte Teammanager Michael Pütz mit seiner Prognose recht behalten, wonach die Chancen gut stünden, dass seine Mannschaft im Heimspiel gegen den BV Gifhorn ihren zweiten Saisonerfolg einfährt. Einzig das 2. Herreneinzel, in welchem der Engländer Carl Baxter BVG-Neuzugang Sebastian Schöttler in zwei Sätzen unterlag, mussten die Gastgeber abgeben. Einige Matches gestalteten sich allerdings durchaus eng und hätten auch zugunsten der Niedersachsen entschieden werden können, die am Samstag weiterhin auf Carola Bott und Till Zander verzichten mussten. So verloren Maurice Niesner und Sebastian Schöttler das Herrendoppel mit 18:21, 24:26 gegen die Österreicher Jürgen Koch und Peter Zauner, im Damendoppel unterlag die kroatisch-deutsche Kombination Stasa Poznanovic/Sonja Schlösser mit 19:21, 17:21 gegen die amtierende EM-Dritte in dieser Disziplin, Sandra Marinello, und ihre englische Spielpartnerin Mariana Agathangelou und im Mixed gelang Maurice Niesner/Stasa Poznanovic in der Partie gegen Jürgen Koch und Mariana Agathangelou ein Satzgewinn. Gifhorn muss nun darauf hoffen, dass Carola Bott und Till Zander bald wieder einsatzfähig sind, um in Bestbesetzung endlich den ersten Punktgewinn zu verzeichnen.

 

Zwar einen Zähler, damit aber weit weniger Punkte als erhofft, hat nach vier Spieltagen der PTSV Rosenheim auf dem Konto. Gegen den SC Union Lüdinghausen mussten die Bayern bereits die dritte Niederlage in der laufenden Spielzeit hinnehmen. Allerdings gestaltete sich auch diese Begegnung in Teilen enger, als es der Spielverlauf vermuten lässt. So unterlag Vize-Europameister Oliver Roth zusammen mit seinem malaysischen Doppelpartner Tan Chung Seang unglücklich mit 19:21, 20:22 der niederländisch-deutschen Kombination Ruud Bosch/Josche Zurwonne und auch die 20 Jahre alte Isabel Herttrich hatte an der Seite ihrer 16 Jahre älteren Doppelpartnerin Nicol Bittner in der Partie gegen Karin Schnaase/Selena Piek (Deutschland/Niederlande) durchaus eine Chance auf den Sieg (18:21, 22:20, 15:21). Letztlich war einzig Tan Chun Seang im 1. Herreneinzel für die Gastgeber, bei denen der deutsche Nationalspieler Peter Käsbauer gesundheitlich angeschlagen war und somit nur im Mixed aufschlagen konnte (19:21, 15:21 gegen die Niederländer Ruud Bosch/Selena Piek), siegreich. Der Asiate setzte sich mit 21:14, 21:7 gegen den Ukrainer Vladislav Druzhchenko durch. Ihren vierten Erfolg im vierten Dameneinzel-Spiel der Saison verzeichnete die Deutsche Vizemeisterin Karin Schnaase in Diensten des SCU.

 

Die Ergebnisse in der Übersicht:

 

Spieltag 4

Sa. 08.09.2012        14.00 Uhr      SG EBT Berlin - 1. BC Bischmisheim I 4:2

                            13.00 Uhr      TV Refrath I - SV Fischbach 5:1

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - 1. BC Beuel 3:3

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - BV Gifhorn 5:1

                            14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - SC Union Lüdinghausen 1:5

 

Der Tabellenstand nach dem 4. Spieltag:

 

1.    Lüdinghausen

2.    Bischmisheim

3.    Mülheim

4.    Berlin

5.    Refrath

6.    Beuel

7.    Düren

8.    Rosenheim

9.    Fischbach

10. Gifhorn

 

So geht es weiter:

 

Spieltag 5

Sa. 29.09.2012        14.00 Uhr      BV Gifhorn - PTSV Rosenheim

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - 1. BV Mülheim

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin - 1. BC Beuel

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - SC Union Lüdinghausen

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - TV Refrath I

 

Spieltag 6

So. 30.09.2012        14.00 Uhr      TV Refrath I - SG EBT Berlin

                            14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - 1. BC Düren

                            14.00 Uhr      1. BC Beuel - SV Fischbach

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - BV Gifhorn

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - 1. BC Bischmisheim I

 

  

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 

Medienberichte:

 

Lüdinghausen: Westfälische Nachrichten; Artikel Rosenheim - Lüdinghausen

Mülheim: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ); Artikel Mülheim - Beuel

Rosenheim: "Badmintonsport Television" berichtet über alle Heim- und Auswärtsspiele des PTSV.

 

 

 

 

NACHBERICHTE SPIELTAGE 2 und 3

 

Impressionen von der Begegnung zwischen der SG EBT Berlin und dem 1. BV Mülheim (3:3) im Rahmen des 2. Spieltages am 01.09.2012. Fotos: Ronny Pabst.

Einzig Vizemeister Bischmisheim nach drei Spieltagen ohne Punktverlust

Das Team des 1. BVM. Fotos: Claudia Pauli.
Die Gäste aus Rosenheim.
Barbara Bellenberg (r.) und Isabel Herttrich.
Marcus Ellis.
Tan Chun Seang.

 

(03.09.2012, CP) Am vergangenen Wochenende stand für die zehn Erstligisten der erste Doppelspieltag in der noch „jungen“ Saison 2012/2013 auf dem Programm. Alle Teams mussten jeweils eine Begegnung vor eigenem Publikum und ein Auswärtsspiel austragen. Nach drei von insgesamt 18 Partien in der Punkterunde hat einzig der Deutsche Vizemeister 1. BC Bischmisheim eine „Weiße Weste“: Einem 4:2-Erfolg zum Auftakt der 42. Erstligaspielzeit in der Historie, am Dienstag, den 28. August 2012, ließ die Mannschaft aus dem Saarland zwei  5:1-Siege folgen. Mit einer Bilanz von 6:0 Zählern führt der BCB die Tabelle folglich an.

 

Lüdinghausen ebenfalls mit zwei Siegen

Auf den Plätzen zwei und drei rangieren mit jeweils 5:1 Punkten der 1. BV Mülheim, der am Wochenende ein Unentschieden sowie einen Sieg verzeichnete, und der SC Union Lüdinghausen, der wie Bischmisheim sowohl am Samstag als auch am Sonntag erfolgreich war. Über drei Punkte freuten sich neben dem BVM der TV Refrath und EBT, während der 1. BC Beuel seinem Konto zwei Zähler hinzufügen konnte und der PTSV Rosenheim einen Punkt einfuhr.

 

Dürens Herrendoppel stark

Aufsteiger 1. BC Düren, mit einem 4:2-Sieg gegen den zweiten Liga-Debütanten, den SV Fischbach, in die Saison gestartet, ging am Wochenende leer aus. Allerdings traf das Team von der Rur auch gleich auf zwei der Top-Favoriten auf den Gewinn des Hans-Riegel-Pokals: Am Samstag reiste Düren zunächst ins Saarland zum 1. BC Bischmisheim, tags darauf empfing der 1. BC in seinem ersten Heimspiel in der 1. Bundesliga in der Vereinsgeschichte den Deutschen Mannschaftsmeister aus Berlin.

Die Halle war gut besucht, die Stimmung ebenfalls gut. Klar, wenn der Deutsche Meister kommt, zieht das sicherlich auch immer noch einmal mehr Zuschauer an“, meinte Dürens Teammanager Michael Pütz. Das Herrendoppel, bestehend aus den Neuzugängen Jürgen Koch und Peter Zauner, habe an beiden Tagen sehr gut gespielt, meinte Michael Pütz, der selbst am Samstag in Bischmisheim im 2. Herreneinzel antrat. Beide Male, zum einen gegen die BCB-Akteure Kristof Hopp und Michael Fuchs und zum anderen gegen die schottisch-niederländische Kombination in Diensten von EBT, Robert Blair/Jacco Arends, mussten sich die Österreicher nur äußerst knapp (25:27 bzw. 19:21) im dritten Satz geschlagen geben. Eine „gute Stimmung in der Mannschaft“ attestiert Michael Pütz seiner Auswahl, die sich seiner Einschätzung nach gut versteht und in der ein guter Zusammenhalt existiert. Ziel des 1. BC Düren sei es nicht, gegen die Großen zu gewinnen, sondern vielmehr gegen die anderen Vereine gut zu agieren. Den nächsten drei Partien blickt der Beisitzer im Ausschuss für Bundesligaangelegenheiten im DBV daher auch optimistisch entgegen: Am kommenden Samstag (08.09.2012) empfängt Düren den momentanen Tabellenzehnten BV Gifhorn, drei Wochen später (29.09.2012) ist der TV Refrath zu Gast und tags darauf tritt der 1. BC in Rosenheim an. „Vor allem in der nächsten Woche sieht es gut aus, dass wir fast in Bestbesetzung spielen können. Ich denke, zwei Punkte sollten dann schon drin sein“, so Michael Pütz.

 

Dritte Niederlage für Fischbach und Gifhorn

Fischbach musste sich am ersten Septemberwochenende ebenfalls mit dem BCB auseinandersetzen (Sonntag vor eigenem Publikum) und zudem mit dem stark agierenden SCU (Samstag auswärts). Nach Niederlagen in beiden Begegnungen bleibt die Mannschaft von Trainer Edgar Hammes vorerst ohne „Gutpunkt“. Gleiches gilt für den BV Gifhorn, der in den bisherigen drei Partien ebenfalls drei Niederlagen kassierte. Da die Niedersachsen insgesamt erst ein Match für sich entscheiden konnten, bilden sie weiterhin das Schlusslicht der Tabelle.

 

Hannes Käsbauer beschert Rosenheim den ersten Punktgewinn in der Saison 2012/2013

Eine enorm spannende Begegnung sahen die rund 200 Zuschauer am Samstag in der Luitpoldhalle in Rosenheim, als der PTSV den TV Refrath zu Gast hatte. Beide Vereine hatten die Saison mit einer 2:4-Niederlage begonnen und verzeichneten am 2. Spieltag letztlich jeweils einen Punktgewinn. Doch bis kurz vor Schluss war alles offen: Sowohl die Gastgeber als auch die Mannschaft aus dem Bergischen Land hätte gewinnen oder verlieren können. Nach vier Matches stand es 2:2 und im Mixed musste genauso wie im  parallel ausgetragenen 2. Herreneinzel der dritte Satz die Entscheidung bringen. Peter Käsbauer und Nicol Bittner führten bereits mit 20:18, verloren die Begegnung mit Max Schwenger und Carla Nelte jedoch noch – so dass der TVR mit 3:2 vorn lag. Doch Rosenheims Hannes Käsbauer gelang im dritten Durchgang gegen Kai Waldenberger ein 24:22 und damit der Ausgleich zum 3:3, was das ohnehin schon begeisterte bayerische Publikum zu besonders frenetischen Jubel veranlasste. Die beiden anderen Zähler hatten die deutschen Nationalspieler Peter Käsbauer und Oliver Roth im Herrendoppel und der Malaysier Tan Chun Seang im 1. Herreneinzel eingefahren. Letzterem gelang auch tags darauf, in der Auswärtspartie beim 1. BV Mülheim, ein Sieg. Nachdem er gegen den ukrainischen Neuling in Reihen des BVM, Dmytro Zavadsky, den ersten Satz mit 16:21 verloren hatte, entschied er den zweiten Durchgang mit 21:14 für sich. Im dritten Satz wehrte der Asiate einen Matchball seines Gegners ab, um letztlich mit 22:20 selbst als Gewinner vom Spielfeld zu gehen und auf 1:3 zu verkürzen. Mülheims „Eigengewächs“ Alexander Roovers machte anschließend aber durch einen Zwei-Satz-Erfolg über Hannes Käsbauer den Sieg für die Gastgeber perfekt, die danach allerdings noch das Mixed in drei Durchgängen abgeben mussten. 

 

Die Ergebnisse in der Übersicht:

 

Spieltag 2

Sa. 01.09.2012        14.00 Uhr      BV Gifhorn - 1. BC Beuel 0:6

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - SV Fischbach 5:1

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - 1. BC Düren 5:1

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin - 1. BV Mülheim 3:3

                            14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - TV Refrath I 3:3

 

Spieltag 3

So. 02.09.2012        14.00 Uhr      1. BC Düren - SG EBT Berlin 1:5

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - PTSV Rosenheim 4:2

                            14.00 Uhr      1. BC Beuel - SC Union Lüdinghausen 2:4

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - 1. BC Bischmisheim I 1:5

                            14.00 Uhr      TV Refrath I - BV Gifhorn 6:0

 

Der Tabellenstand nach dem 3. Spieltag:

 

1.    Bischmisheim

2.    Mülheim

3.    Lüdinghausen

4.    Beuel

5.    Berlin

6.    Refrath

7.    Düren

8.    Rosenheim

9.    Fischbach

10. Gifhorn

 

So geht es weiter:

 

Spieltag 4

Sa. 08.09.2012        14.00 Uhr      SG EBT Berlin - 1. BC Bischmisheim I

                            13.00 Uhr      TV Refrath I - SV Fischbach

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - 1. BC Beuel

                            14.00 Uhr      1. BC Düren - BV Gifhorn

                            14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - SC Union Lüdinghausen

 

  

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Zur Pressemitteilung / Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 

Medienberichte:

 

Berlin: Der Tagesspiegel; Artikel Berlin - Mülheim

Fischbach: Das SWR-Fernsehen berichtete über die Begegnung zwischen Fischbach und Bischmisheim.

Gifhorn: Wolfsburger Allgemeine Zeitung (WAZ) / Aller Zeitung (AZ); Artikel Gifhorn - Beuel

Lüdinghausen: Westfälische Nachrichten; Artikel Lüdinghausen - Fischbach bzw. Beuel - Lüdinghausen

Mülheim: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ); Artikel Berlin - Mülheim bzw. Mülheim - Rosenheim

Rosenheim: "Badmintonsport Television" berichtet über alle Heim- und Auswärtsspiele des PTSV.

 

 

 

 

Impressionen von der Begegnung zwischen dem 1. BV Mülheim und dem PTSV Rosenheim (4:2) am 2. September 2012. Fotos: Claudia Pauli.

NACHBERICHTE SPIELTAG 1

 

Düren mit erfolgreicher Premiere, Mülheim an der Spitze

Impressionen vom ersten Spiel des SV Fischbach in der Vereinsgeschichte in der 1. Badminton-Bundesliga.
Gegner war der 1. BC Düren, der ebenfalls seine Premiere im Oberhaus feierte. Fotos: SV Fischbach.
Das neue Bundesliga-Logo.

 

(29.08.2012, CP) Der 1. BC Düren hat seine erste Erstligapartie in der Vereinsgeschichte gewonnen: Im Duell der Aufsteiger setzte sich der Verein aus Nordrhein-Westfalen mit 4:2 gegen den SV Fischbach durch, der am Dienstagabend (28. August 2012) ebenfalls sein Debüt im Badminton-Oberhaus gab. Neben dem 1. BC Düren, der damit in der Tabelle nach dem 1. Spieltag auf Platz vier rangiert, verzeichnete auch der 1. BV Mülheim einen Auswärtssieg: Dank des 5:1-Erfolges beim BV Gifhorn hat das Team aus dem Ruhrgebiet derzeit in der Tabelle die Spitzenposition inne. Es folgen auf den Rängen zwei und drei der amtierende Deutsche Vizemeister 1. BC Bischmisheim und der DM-Dritte 1. BC Beuel, die ihre Auftaktbegegnung – gegen den PTSV Rosenheim bzw. gegen den TV Refrath – vor eigenem Publikum mit 4:2 für sich entschieden. Titelverteidiger SG EBT Berlin kam hingegen in seiner Partie beim SC Union Lüdinghausen nicht über ein 3:3 hinaus. Der Mannschaft aus der Hauptstadt gelang im 2. Herreneinzel, im Herren- und im Damendoppel der Matchgewinn, während sich beispielsweise im Dameneinzel die WM-Dritte Juliane Schenk eher unerwartet ihrer Nationalmannschaftskollegin Karin Schnaase in drei Sätzen geschlagen geben musste. Der SCU knüpfte damit nahtlos an die guten Auftritte in der vergangenen Spielzeit an. Weiter geht es in der 1. Bundesliga bereits am kommenden Wochenende (1./2. September 2012) mit dem ersten Doppelspieltag in der Saison 2012/2013.

 

Überragendes Publikum in Fischbach

Wie Steffen Becker auf der Webseite des SV Fischbach berichtet, war das Publikum beim ersten Erstligaspiel in der Vereinsgeschichte „überragend“, die Stimmung besser denn je. Rund 200 Badmintonfans wohnten demnach der Begegnung zwischen den beiden Aufsteigern bei und wurden vom neuen Hallensprecher Manfred Bold in regelmäßigen Abständen erfolgreich dazu animiert, (auch) über La-Ola-Wellen ihrer Begeisterung Ausdruck zu verleihen. Die Verantwortlichen auf Seiten der Gastgeber dankten nicht nur den Zuschauern für ihre Unterstützung, sondern auch den zahlreichen Helfern, „die trotz enormen Zeitrucks und fehlender Bundesliga-Erfahrung ihren Job mehr als gut machten.“ Die Punktgewinne für den SV Fischbach verzeichneten zwei Neuzugänge: Sebastian Rduch gewann das 2. Herreneinzel deutlich gegen Michael Pütz, während die Partie zwischen der Waliserin Carissa Turner und der für Düren aufschlagenden Engländerin Elizabeth Cann  vorzeitig beendet wurde: Elizabeth Cann, die bei der Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen ebenfalls neu dabei ist, musste beim Stand von 13:21, 6:21 aus ihrer Sicht aufgeben. Carissa Turner hatte zuvor bereits im Damendoppel die Chance auf einen Sieg gehabt: An der Seite von Bundeskaderathletin Alina Hammes lieferte sie sich eine sehenswerte Partie mit der amtierenden EM-Dritten in dieser Disziplin, Sandra Marinello, die gemeinsam mit der Niederländerin Ilse Vaessen antrat. Letztlich setzten sich die Dürenerinnen mit 22:24, 22:20, 21:18 durch. Ilse Vaessen spielte zuvor beim BV Wesel Rot-Weiss in der 2. Bundesliga Nord, der bislang direkter Konkurrent des 1. BC Düren war. Auch die Dürener Neuzugänge aus Österreich, Jürgen Koch (Herrendoppel und Mixed) und Peter Zauner (Herrendoppel), punkteten – Jürgen Koch sogar zweimal. Sandra Marinello, die im Juni mitgeteilt hatte, dass sie ihre internationale Karriere beendet, war ebenfalls doppelt erfolgreich: Sie bestritt zusammen mit Jürgen Koch das Mixed, das der 1. BC Düren deutlich gegen Jonas Geigenberger und Alina Hammes gewann.

 

Niederländer mit erfolgreichem Einstand

Für den BV Gifhorn stand der Auftakt in die 42. Erstligasaison in der Geschichte unter keinem guten Stern: Sowohl die deutsche Nationalspielerin Carola Bott, die seit mehreren Jahren erfolgreich speziell im Dameneinzel und im Damendoppel für die Niedersachsen aufschlägt, als auch Neuzugang Till Zander standen Teammanager Hans Werner Niesner nicht zur Verfügung. Beide mussten sich vor einiger Zeit einer Operation unterziehen und befinden sich nach wie vor in der Rehabilitation. Auch die anderen beiden Zugänge des BVG, die – wie Till Zander – zuvor beim VfL 93 Hamburg spielten, hatten am Dienstagabend kein Glück: Sebastian Schöttler unterlag an der Seite von Maurice Niesner zunächst im Herrendoppel knapp der englisch-niederländischen Kombination Marcus Ellis/Jorrit de Ruiter mit 19:21, 19:21. Anschließend verlor er im 2. Herreneinzel mit 15:21, 14:21 gegen den dreifachen Medaillengewinner bei den 1. EUSA Games, Alexander Roovers. Gitte Köhler musste sich im Damendoppel zusammen mit der Kroatin Stasa Poznanovic trotz guten Beginns in zwei Sätzen  der deutsch-niederländischen Paarung Johanna Goliszewski/Judith Meulendijks geschlagen geben. Zum Dameneinzel, in dem sie (erneut) gegen Judith Meulendijks hätte spielen sollen, konnte Gitte Köhler aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten. Den Ehrenpunkt für die Gastgeber erzielte der Erste Raul Must, der wie gewohnt stark agierte und Mülheims Neuling Dmytro Zavadsky, Marc Zwieblers Vorrundengegner bei den Olympischen Spielen in London, in zwei Durchgängen besiegte. Damit verzeichnete einzig der Ukrainer in seinem ersten Match für den 1. BVM eine Niederlage, wohingegen sich die anderen Zugänge beim Team aus dem Ruhrgebiet, die bereits erwähnten niederländischen Badmintonasse Judith Meulendijks und Jorrit de Ruiter, über einen gelungen Einstand freuten. Im Mixed war die deutsche Nationalspielerin Johanna Goliszewski gemeinsam mit Marcus Ellis erfolgreich.

 

Nachwuchsasse überzeugen

In der Partie zwischen dem 1. BC Bischmisheim und dem PTSV Rosenheim gelang den für die Bayern aufschlagenden Nachwuchsspielern Isabel Herttrich und Peter Käsbauer ein Zwei-Satz-Erfolg über Olympia-Teilnehmer Johannes Schöttler und seine schwedische Mixed-Partnerin Emma Wengberg. Im Damendoppel verzeichnete der 20 Jahre alte „PTSV-Neuling“ Isabel Herttrich (zuvor spielte die Sportsoldatin der Bundeswehr beim VfL 93 Hamburg) zusammen mit der 19-jährigen Barbara Bellenberg zwar eine Niederlage gegen Lisa Heidenreich und Emma Wengberg, doch das Duo deutete in seiner ersten gemeinsamen Partie zweifelsohne sein Potenzial an. Letztlich zogen Isabel Herttrich und Barbara Bellenberg mit 21:19, 17:21, 12:21 den Kürzeren. Auch Rosenheims zweiter Neuzugang hinterließ zum Auftakt einen guten Eindruck: Im Dameneinzel hielt die erst 15 Jahre alte Julia Kunkel, D/C-Kaderathletin des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV), gegen die amtierende DM-Dritte Lisa Heidenreich gut mit (15:21, 14:21). Den zweiten Punktgewinn für die Gäste des PTSV erzielte der Malaysier Tan Chun Seang, der sich gegen den Viertelfinalteilnehmer bei der diesjährigen Individual-EM, Dieter Domke, mit 21:15, 10:21, 21:17 durchsetzte.

 

Karin Schnaase besiegt Deutschlands Nummer eins

In Lüdinghausen verbuchten alle Zugänge im Team des Titelverteidigers SG EBT Berlin, die am Dienstag zum Einsatz kamen, einen Sieg: Im 2. Herreneinzel gewann der Este Kestutis Navickas in zwei Sätzen gegen den bereits seit vielen Jahren für den SC Union aufschlagenden Indonesier Endra Kurniawan, im Herrendoppel besiegte der Niederländer Jacco Arends zusammen mit seinem schottischen Spielpartner Robert Blair die deutsch-niederländische Kombination Josche Zurwonne/Ruud Bosch ebenfalls in zwei Durchgängen (21:15, 21:16). Einen weiteren Zähler für die Gäste aus der Hauptstadt steuerte die dreimalige Olympiateilnehmerin Juliane Schenk gemeinsam mit der Niederländerin Lotte Jonathans im Damendoppel bei. Dafür musste sich die WM-Dritte aus Deutschland anschließend im Dameneinzel eher unerwartet ihrer Nationalmannschaftskollegin Karin Schnaase mit 21:17, 13:21, 14:21 geschlagen geben, die sich damit für die zuvor gemeinsam mit der Niederländerin Selena Piek erlittene Niederlage revanchierte. Selena Piek war im Mixed zusammen mit ihrem Landsmann Ruud Bosch erfolgreich, außerdem punktete der Belgier Yuhan Tan im 1. Herreneinzel für den SCU.

 

Enttäuschung beim TV Refrath

Ausführliche Informationen über das NRW-interne Duell zwischen dem 1. BC Beuel und dem TV Refrath erhalten Sie in den Pressemitteilungen des 1. BC Beuel und des TV Refrath in der Rubrik „Mitteilungen der BL-Vereine“ auf dieser Homepage.

 

Die Ergebnisse in der Übersicht:

 

Spieltag 1

Di. 28.08.2012         19.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - PTSV Rosenheim 4:2

                            19.00 Uhr      1. BC Beuel - TV Refrath I 4:2

                            19.30 Uhr      SC Union Lüdinghausen - SG EBT Berlin 3:3

                            19.00 Uhr      SV Fischbach - 1. BC Düren 2:4

                            19.30 Uhr      BV Gifhorn - 1. BV Mülheim 1:5

 

Der Tabellenstand nach dem 1. Spieltag:

 

1.    Mülheim

2.    Bischmisheim

3.    Beuel

4.    Düren

5.    Berlin

6.    Lüdinghausen

7.    Fischbach

8.    Refrath

9.    Rosenheim

10. Gifhorn

 

So geht es weiter:

 

Spieltag 2

Sa. 01.09.2012        14.00 Uhr      BV Gifhorn - 1. BC Beuel

                            14.00 Uhr      SC Union Lüdinghausen - SV Fischbach

                            14.00 Uhr      1. BC Bischmisheim I - 1. BC Düren

                            14.00 Uhr      SG EBT Berlin - 1. BV Mülheim

                            14.00 Uhr      PTSV Rosenheim - TV Refrath I

 

Spieltag 3

So. 02.09.2012        14.00 Uhr      1. BC Düren - SG EBT Berlin

                            14.00 Uhr      1. BV Mülheim - PTSV Rosenheim

                            14.00 Uhr      1. BC Beuel - SC Union Lüdinghausen

                            14.00 Uhr      SV Fischbach - 1. BC Bischmisheim I

                            14.00 Uhr      TV Refrath I - BV Gifhorn

 

 

 

Weitere Informationen:

  

·    SG EBT Berlin: Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ebt-badminton.de

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.