Badminton Verband Rheinland - BVR

      

      

Rheinlandmeisterschaften Eliteklasse

          

Zur Titelseite LV Rheinland.

Rheinland-Meisterschaften 2007 II - Einzel und Mixed
Am 1./2. Dezember in Linz. Ausrichter: BSG Unkel/Linz.
Sieh an - Fernando Poyatos kann's noch immer...
HE: 1. Bernd Mockenhaupt (BC Remagen), 2. Markus Stollberg (BSG Unkel/Linz)
DE: 1. Franziska Prax (BSG Unkel/Linz) 2. Shpresas Bunjaku (BSG Unkel/Lin)
MX: 1. Fernando Poyatos & Franziska Prax (BSG Unkel/Linz) 2. Markus Stollberg & Vjollce Bunjacu (BSG Unkel/Linz).
Hier gibt es bei bv-rheinland.dde einen Bericht und die Platzierungen.

      

Rheinland-Meisterschaften 2007 I - Doppel
Am 25.11.2007 in Niederbieber. Ausrichter: TV Niederbieber.
Doppel der BSG Unkel-Linz dominierten
33 Doppel nahmen teil, davon 11 in der neu eingeführten „Funklasse“, in der jedermensch bis einschließlich Bezirksliga starten durfte.
Die Endspielergebnisse
HD: Skender Bunjaku & Markus Stollberg (BSG Unkel-Linz) - Tim Griesbach & Alexander Zimmermann (BC Remagen) 27:25 21:15.
DD: Franziska Prax & Sarah Kämpf - Blerina und Sphresa Bunjaku (alle BSG Unkel-Linz) 21:18 15:21 21:18.
Die Gewinner in der Funklasse stellte mit Karsten Schrödter & Philipp Neubert im Herrendoppel sowie Pia Bobrowski & Julia Fleischer im Damendoppel der TB Andernach.
Hier gibt es auf bv-rheinland.de einen ausführlichen Bericht mit Fotos.

Die Siegerehrungen im Dameneinzel: (v.l.) Yvonne Pfeiffer, Franziska Prax, Simone Kortus...
...und Herreneinzel: Markus Stollberg, Bernd Mockenhaupt, Skender Bunjaku. Fotos: Jürgen Grommes.

Rheinlandmeisterschaften 2006 II: Einzel und Mixed
Am 2./3.12.2006 in Linz, Sporthalle am Miesgesweg. Ausrichter: BSG Unkel/Linz

Favoriten Bernd Mockenhaupt und Franziska Prax setzten sich durch

Auch in diesem Jahr trafen sich „die üblichen Verdächtigen“, um den Titel des Rheinlandmeisters bzw. der Rheinlandmeisterin im Einzel zu erringen. Der BVR hatte die BSG Unkel/Linz mit der Austragung des Turniers betraut. Gewohnt souverän und professionell bewältigte das Organisationsteam um Jürgen Grommes und Brigitte Prax diese Aufgabe. Am Samstag wurde zunächst das Mixed gespielt.
Im Herreneinzel lagen 32 Meldungen vor. In der A-Klasse war Titelverteidiger Bernd Mockenhaupt (BC Remagen) derjenige, den es zu schlagen galt. Als mögliche Thronfolger kamen mit Markus Stollberg (BSG Unkel/Linz), Skender Bunjaku (BSG Unkel/Linz) und David Urmersbach (BC Remagen) gleich mehrere Personen in Frage.
Alle
vier schafften den Einzug ins Halbfinale. Die Auslosung wollte es dann, dass es in den Vorschlussrundenbegegnungen jeweils zu vereinsinternen Duellen kam. Im Remagener Duell behielt Mockenhaupt mit 21:18 und 21:15 die Oberhand, in der anderen Begegnung setzte sich Markus Stollberg trotz einer Zerrung hauchdünn mit 16:21, 21:13 und 21:16 durch.
Stollberg hielt den ersten Satz des Endspiels lange sehr ausgeglichen und sicherte sich diesen schließlich ein wenig überraschend mit 21:19. Anders dann das Bild im zweiten Durchgang, den der Remagener souverän mit 21:8 gewinnen konnte. Im dritten Satz schien beim Stande von 16:13 für den Herausforderer die Sensation bereits in Griffweite, jedoch konnte Bernd Mockenhaupt mit seiner Routine noch den Satz mit 21:18 für sich entscheiden und sich somit erneut den Titel des Rheinlandmeisters im Herreneinzel sichern.
Haushohe Favoritin bei den Damen war in diesem Jahr einmal mehr Franziska Prax von der BSG Unkel/Linz, die in der Regionalliga eine hervorragende Saison spielt und sich zur absoluten Punktegarantin entwickelt hat. Der Favoritenstellung wurde sie mehr als gerecht, denn sie konnte sich den Titel des Rheinlandmeisters im Dameneinzel ohne Satzverlust sichern. Im Finale gewann sie gegen die Remagener Oberligaspielerin Simone Kortus mit 21:5 und 21:15 und zeigte sich trotz Zahnschmerzen gut gerüstet für die bevorstehenden Südwestdeutschen Meisterschaften, wo sie als Titelverteidigerin im Damendoppel an den Start gehen wird.
Die Endspielergebnisse
HE: Bernd Mockenhaupt (BC Remagen) - Markus Stollberg (BSG Unkel/Linz) 19:21 21:8 21:18
DE: Franziska Prax (BSG Unkel/Linz) - Simone Kortus (BC Remagen) 21:5 21:15
MX: Bunjaku & Bunjaku - Knaack & Voigt 19:21 21:16 21:18.

Simone Kortus (li) & Heike Voigt.
Oliver Schubert (li) & David Urmersbach. Fotos: Jürgen Grommes.

Rheinlandmeisterschaften 2006 I: Doppel
Am 26.11.2006 in Remagen, Rheinhalle. Ausrichter: BC Remagen.

Dreimal kamen die Sieger aus Remagen

Von Jürgen Grommes
(26.11.06) Mit einer Teilnehmerzahl von 25 Herren- und 6 Damendoppeln war das Feld überschaubar, aber zugleich äußerst hochkarätig besetzt.
Im Herrendoppel waren die Titelverteidiger von 2005, Markus Stollberg und Skender Bunjaku (BSG Unkel-Linz), an Position eins gesetzt. Das Los wollte es, dass es im Halbfinale zu einer Wiederholung des letztjährigen Finales gegen die Remagener Stefan Horn & Bernd Mockenhaupt kam. Mit 21:13 und 21:17 behielten die beiden Remagener dieses Mal die Oberhand und zogen somit erneut ins Endspiel ein. Dort trafen sie auf ihre Vereinskollegen und Rheinlandmeister des Jahres 2004, David Urmersbach und Oliver Schubert. Sie setzten sich in der zweiten Vorschlussrundenbegegnung gegen die Sieger des ersten Ranglistenturniers, Dominik Cieslik & Sascha Beitz (BC Smash Betzdorf/TuS Bad Marienberg), mit 21:16 und 21:14 durch. Im Finale selbst setzen dann Urmersbach & Schubert ihren Siegeszug mit 21:15 und 21:19 fort und konnten sich den Titel nach 2004 zum zweiten Male sichern.

Im Damendoppel wurde abweichend vom vorgeschriebenen Turniermodus auf Wunsch der Teilnehmerinnen zunächst in zwei 3er-Gruppen gespielt, bevor „über Kreuz“ die Halbfinalpartien ausgespielt wurden. So kam es dazu, dass die Doppel Heike Voigt & Simone Kortus (BC Smash Betzdorf/BC Remagen) und Isabel Wenig & Jeanette Sarkiwan (BSC Güls) zunächst in der Gruppenbegegnung und später nochmals im Endspiel aufeinander trafen. Nachdem es die beiden Gülserinnen ihren Kontrahentinnen in der Gruppenphase noch äußerst schwer machten und sich erst nach drei Sätzen mit 24:22, 22:24 und 16:21 geschlagen geben mussten, konnten sie im Finale nicht mehr an die Leistung anknüpfen. Somit sicherte sich die Remagen-Betzdorfer Kombination den Titel.
Rheinlandmeister
HD: David Urmersbach & Oliver Schubert (BC Remagen)
DD: Heike Voigt & Simone Kortus (BC Smash Betzdorf/BC Remagen).

Nötzel & Breitbach brachten Verbandsvize Jürgen Grommes in peinliche Situation

(27.11.06) Einer Ergebnisfälschung saß BVR-Vizepräsident Jürgen Grommes aus. In seinem Bericht über die obigen Meisterschaft hob er das Ergebnis des Spiels um Platz elf besonders hervor, das angeblich von der Nassau-Koblenzer Kombination Marco Nötzel & Holger Breitbach mit 30:29 im dritten Satz gewonnen worden sei.
Dieses ungewöhnliche Ergebnis wurde dann bei badminton.de sogar zur Schlagzeile. Kleinlaut musste Jürgen Grommes zurückrudern: „Wie ich eben erfahren habe, haben die Banausen das Ergebnis nur als GAG eingetragen... Bitte diesen Abschnitt löschen. es ging 26:24 aus.“
Auf die Frage, ob er an eine Ordnungsgebühr etwa wegen Fälschens eines Spielergebnisses dächte, erwiderte er: „Auf derlei Maßnahmen werde ich verzichten, auch wenn es manchmal besser wäre, ein Exempel zu statuieren. Ich kenne beide persönlich und bin von ihnen zutiefst enttäuscht. So ein alberner Schabernack fällt ansonsten nur 3-Jährigen ein.“

Vanessa Rinke (li) & Franziska Prax.
Markus Stollberg (li) & Skender Bunjaku.

Rheinlandmeisterschaften 2005 I: Herren- und Damendoppel in Nassau
Die Preise kamen von Leifheit und Söhnle
Von Jürgen Grommes
(1.12.05) Die diesjährigen Rheinlandmeisterschaften in den Doppeldisziplinen fanden am 27. November im malerischen Lahntal am Fusse der Burg Nassau statt. Der TV 1860 Nassau hatte im Rahmen des 30-jährigen Abteilung-Jubiläums den Zuschlag für die Durchführung erhalten und bot einen würdigen Rahmen.
„The winner takes it all“ lautete das Motto der Rheinlandlandmeisterschaften im Doppel: allerdings waren es nicht ABBA, sondern 22 Herrendoppel und 12 Damendoppel, die sich auf die Jagd nach den von den Firmen Leifheit und Söhnle zur Verfügung gestellten Preisen machten.
Die Halbfinals zeigten Remagener Dominanz in den Herrendoppeln, was sich mit der Zahl von drei qualifizierten Paaren belegen lässt. Im vereinsinternen Duell siegten Mockenhaupt & Horn mit 13:15 15:3 und 15:7 und enthronten damit die Titelverteidiger Schubert & Urmersbach. Im zweiten Halbfinale siegten Bunjaku & Stollberg von BSG Unkel/Linz mit 15:6 und 15:12 gegen Schlepp & Schrankel. Endspiel: Skender Bunjaku & Markus Stollberg (BSG Unkel-Linz) - Bernd Mockenhaupt &  Stefan Horn (BC Remagen) 15:12 7:15 15:7.
Im Damendoppel wurde auf Wunsch der Spielerinnen abweichend vom vorgesehenen Turniermodus in einem Gruppensystem gespielt. Hier setzte sich in den Gruppen Kortus & Kern (BC Remagen/BSG Trier), Zimmermann & Rinke (BC Remagen) sowie Prax & Rinke (BSG Unkel-Linz) durch. Diese drei Paarungen stritten dann in einem erneuten Gruppenmodus um den Titel.
Siegerinnen wurden Franziska Prax & Vanessa Rinke (BSG Unkel/Linz), die das entscheidende Spiel gegen die Zweitplatzierten Anne Zimmermann & Mareike Rinke (BC Remagen) 15:17 15:12 15:13 gewannen.
Der ausführliche Bericht auf bv-rheinland.de.

Ein Bericht von den Rheinlandmeisterschaften 2005 im Einzel und Mixed liegt nicht vor.

Zweifacher Landesmeister: Bernd Mockenhaupt. (Foto: BC Remagen)

   

Rheinlandmeister 2004

Zweimal Bernd Mockenhaupt

Austragung Doppel am 28.11. in Mendig, Einzel und Mixed am 4./5.12. 2004 in Güls, Sporthalle des Schulzentrums Asterstein.

Alle auf einen Blick
HE: Bernd Mockenhaupt (BC Remagen)
DE: Anne Zimmermann (BC Remagen)
HD: David Urmersbach & Oliver Schubert (BC Remagen)
DD: Franziska Prax & Simone Kortus (BSG Unkel-Linz/BC Remagen)
MX: Bernd Mockenhaupt & Mareike Rinke (BC Remagen).

              

Rheinlandmeisterschaften 2004 im Einzel und Mixed

Furiose Aufholjagd von Anne Zimmermann im Damenfinale

Von Jürgen Grommes

(9.12.) Am 4. und 5. Dezember 2004 richtete der Badminton-Verband Rheinland den zweiten Teil seiner diesjährigen Verbandsmeisterschaften gemeinsam mit dem BSC Güls durch, bei dem die Rheinlandmeister in den Disziplinen Mixed sowie Herren- und Dameneinzel  in der Sporthalle des Schulzentrums Asterstein ermittelt wurden.
Ansprüche der Favoriten im Mixed erfüllt
14 Mixed-Paarungen fanden sich nach zahlreichen Absagen am Samstag ein, um den Rheinlandmeister zu ermitteln und das Ticket für die Südwestdeutschen Meisterschaften, welche im Januar 2005 im hessischen Maintal stattfinden werden, zu lösen. Zu Beginn der Veranstaltung wurden wenigstens drei Paarungen Titelchancen eingeräumt. Sowohl die Titelverteidiger Kresin / Holkenbrink (BSG Unkel-Linz) wie auch die letztjährigen Vizemeister Mockenhaupt / Rinke (BC Remagen) haben bereits Ihre Ansprüche auf den Meistertitel beim letzten BVR-Ranglistenturnier untermauert. Die beiden Remagener schafften es sogar beim letzten Ranglistenturnier des Deutschen Badminton-Verbandes bis ins Viertelfinale. Darüber hinaus hatten die beiden Betzdorfer „Altmeister“ Udo Blümel und Heike Voigt durchaus Ambititionen, den Titel einmal wieder in den Westerwald zu entführen. Alle Paarungen schafften dann auch ohne grössere Probleme den Einzug ins Halbfinale, welches durch die Paarung Kuhfs & Rinke (BSG Unkel-Linz) komplettiert wurde. Im ersten Halbfinale trafen dann Bernd Mockenhaupt & Mareike Rinke und Patrik Kuhfs & Vanessa Rinke aufeinander. 15:6 und 15:9 heisst das klare Ergebnis, womit die beiden Remagener erneut ins Endspiel einzogen. Das zweite Halbfinale zwischen Sascha Kresin & Maria Holkenbrink sowie Udo Blümel & Mareike Rinke war an Spannung kaum zu überbieten: nachdem Kresin & Holkenbrink den ersten Satz mit 15:12 für sich entscheiden konnten, mussten beide im zweiten Satz permanent einen Rückstand hinterherlaufen und bei 14:11 auch einen Satzball abwehren. Beim Stande von 16:16 wechselte das Aufschlagsrecht zwischen beiden Parteien mehrfach, doch keiner konnte den entscheidenden Punkt verbuchen, bis Blümel & Voigt dann ihren 5. Satzball schlussendlich zum 17:16 verwandeln konnten. Im dritten und entscheidenden Satz  behielten die beiden Youngsters der BSG Unkel-Linz aber wieder die Oberhand und konnten diesen mit 15:10 für sich entscheiden, womit es zu einer Neuauflage des Endspieles von 2003 kam. Auch das Endspiel ging über die volle Distanz von drei Sätzen, in dem sich Bernd Mockenhaupt und Mareike Rinke mit 15:3 11:15 und 15:5 durchsetzen und für die Niederlage aus dem Vorjahr revanchieren konnten.
Mockenhaupt verteidigte Titel
Auch im Herreneinzel zählten Bernd Mockenhaupt und Sascha Kresin gemeinsam mit Markus Stollberg (BSG Unkel-Linz) zu den Favoriten. Während Mockenhaupt im Halbfinale mit dem Trierer Jan Schrankel relativ wenige Probleme hatte (15:10 und 15:7) trafen in der anderen Vorschlussrundenbegegnung die beiden Vereinskollegen im direkten Duell aufeinander. Hier konnte Markus Stollberg nach verlorenen ersten Satz das Spiel noch umdrehen und schlussendlich mit 11:15, 15:12 und 15:7 für sich entscheiden, womit es auch im Herreneinzel zu einer Neuauflage des Endspieles aus dem Jahre 2003 kam. Beim Stande von 15:8 und 13:4 schien bereits die Entscheidung zugunsten des Remageners gefallen zu sein. Stollberg konnte jedoch Punkt um Punkt aufholen, jedoch wurde seine Aufholjagd nicht mehr belohnt: 15:12 lautete das Ergebnis zu Gunsten von Bernd Mockenhaupt, der somit seinen Titel erfolgreich verteidigen konnte.
Remagener Damen-Endspiel
Komplettiert wurde das „Remagener Wochenende“ durch das Damenfinale zwischen den Vereinkolleginnen Anne Zimmermann und Simone Kortus. Im Dameneinzel wird es im Jahre 2004 eine neue Rheinlandmeisterin geben, da Titelverteidigerin Franziska Prax (BSG Unkel-Linz) auf eine Teilnahme verzichtet hatte. Nachdem Anne Zimmermann den ersten Satz mit 11:7 für sich entscheiden konnte, lag sie im zweiten Satz relativ schnell mit 3:9 zurück, so dass sich die Zuschauer bereits auf den dritten und entscheidenden Satz einrichteten.  Anne überzeugte sie eines besseren, indem sie in einer furiosen Aufholjagd acht Punkte in Serie machte und sich somit den zweiten Satz und den Titel des Rheinlandmeisters sichern konnte.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.