CR LAND

BWF Superseries Finals 2012

Jahresabschlussturnier der Ranglistenbesten der Superseries

      

Um 500 000 US-Dollar Preisgeld. 12. bis 16. Dezember 2012 in Shenzhen (Province Guangdong, China) im China Resources Shenzhen Bay Sports Centre. Referee: Dennis Li (HKG).

Shenzhen liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu Hongkong. Titelsponsor CR Land ist eine Immobiliengesellschaft, die zum Mischkonzern China Resourses Co. (CRC) mit Sitz in Hongkong gehört.
Zeitdifferenz: Südchina ist 7 Stunden voraus. 12 Uhr Ortszeit sind 5 Uhr MEZ.

Zur Turnierwebsite. Zur Finalswebsite bei bwfbadminton.org. Zur Verbandswebsite von China.

    

Zu den Siegerlisten...

2007

2008

2009

2010

2011

2012

Zu den Turnieren...

2007

2008

2009

2010

2011

2012

Zum SuSe-Finale...

2008

2009

2010

2011

Zu den SuSe-Ranglisten...

2008

2009

2010

2011

2012

Turnierplan: Mi, Do, Fr Gruppenspiele - Samstag Halbfinals - Sonntag Endspiele.
Zu den Tagesergebnissen
Zum Livescore.
   

Fotos: Edwin Leung     


Der Augenblick des Triumphs: Mathias Boe (li) und Carsten Mogensen setzten sich u.a. gegen die beiden besten chinesischen Doppel durch.

Christinna Pedersen war gleich zweimal in den Endspielen vertreten

   

Mogensen & Boe konnten das Superseries-Finale zum drittenmal hintereinander gewinnen 

   

Herreneinzel
HF: DU Pengyu (CHN) - Hans-Kristian Vittinghus (DEN) 21:23 21:8 21:13
CHEN Long (CHN) - HU Yun (HKG) 21:10 21:18
Fin.: CHEN Long (CHN) - DU Pengyu (CHN) 21:12 21:13
Dameneinzel
HF: LI Xuerui (CHN) - Saina Nehwal (IND) 22:20 7:21 21:13
WANG Shixian (CHN) - Ratchanok Intanon (THA) 21:12 21:19
Fin.: LI Xuerui (CHN) - WANG Shixian (CHN) 21:9 15:4 (Aufgabe Wang)
Herrendoppel
HF: Carsten Mogensen & Mathias Boe (DEN) - HONG Wei & SHEN Ye (CHN) 26:24 24:26 21:15
Hiroyuki Endo & Kenichi Hayakawa (JPN) - FU Haifeng & CAI Yun (CHN) 13:9 Aufgabe CHN 
Fin.: Carsten Mogensen & Mathias Boe (DEN) - Hiroyuki Endo & Kenichi Hayakawa (JPN) 21:17 21:19
Damendoppel
HF: Christinna Pedersen & Kamilla Rytter Juhl (DEN) - TIAN Qing & ZHAO Yunlei (CHN) 19:21 21:18 24:22
WANG Xiaoli & YU Yang (CHN) - Shizuka Matsuo & Mami Naito (JPN) 21:9 21:8
Fin.: WANG Xiaoli & YU Yang (CHN) - Christinna Pedersen & Kamilla Rytter Juhl (DEN) 21:16 21:14
Mixed
HF: ZHANG Nan & ZHAO Yunlei (CHN) - XU Chen & MA Jin (CHN) 16:21 21:11 21:19
Joachim Fischer Nielsen & Christinna Pedersen (DEN) - Sudket Prapakamol & Saralee Thoungthongkam (THA) 21:19 21:13
Fin.: Joachim Fischer Nielsen & Christinna Pedersen (DEN) - ZHANG Nan & ZHAO Yunlei (CHN) 17:21 21:12 21:14.

Der Augenblick des Triumphs II: Joachim Fischer & Christinna Pedersen besiegten in Shenzhen die Olympiasieger...
...Zhang Nan & Zhao Yunlei gleich zweimal, einmal im Gruppenspiel, einmal im Finale.

3. Gruppenspiel: Juliane Schenk - Saina Nehwal 7:21 18:21

Unsere Vizeeuropameisterin verlor ihr letztes Gruppenspiel. Mitte des zweiten Satzes sah es kurzzeitig so aus, als könnte Juliane dem Spiel noch eine Wendung geben. Sie schaffte eine 18:16-Führung. Aber Juliane musste jeden ihrer Punkte hart erkämpfen. Nehwal brachte unheimlich viel zurück. Und in der Schlussphase drehte die Inderin dann auch vom Tempo her noch einmal auf. Die letzten fünf Ballwechsel gingen an sie.
Damit war Juliane ausgeschieden. Ihr Kommentar nach dem Spiel war kurz und knapp: "Ich habe nichts zu sagen. Ihr Tempo, ihre Ausdauer und ihre mentale Stärke waren heute besser als bei mir."
Da im letzten Gruppenspiel Intanon gegen Tine Baun in zwei Sätzen gewann, war in der Endabrechnung Saina Nehwal trotz ihrer zwei Auftaktniederlagen Gruppenzeite.

Trotz des Sieges im zweiten Gruppenspiel
Juliane muss auf Intanons Hilfe bauen
Von sich aus kann Juliane Schenk einen der beiden ersten Gruppenplätze nicht mehr erreichen. Selbst wenn sie Nehwal in zwei Sätzen schlägt, kommt sie nur weiter, wenn Intanon wenigstens einen Satz gegen Baun gewinnt. Das Szenario:

Schenk gewinnt - Intanon gewinnt = beide sind weiter
Schenk gewinnt - Baun gewinnt = dreimal 2:1 Siege mit Intanon
Baun gewinnt 2:0 = 5:3 Sätze = 1.
Intanon verliert 0:2 = 4:2 Sätze = 2.
Schenk gewinnt 2:0 = 4:3 Sätze = 3.
Baun gewinnt 2:1 = 5:4 Sätze = 3.
Intanon verliert 1:2 = 5:2 Sätze = 1.
Schenk verliert - Baun verliert = dreimal 1:2 mit Nehwal

"Das war heute mein Tag!", sagte Juliane Schenk nach ihren Sieg über Tine Baun.

Im zweiten Gruppenspiel Sieg gegen Tine Baun
Juliane weiter im Rennen

Juliane Schenk - Tine Baun (DEN) 14:21 21:16 21:8

Juliane Schenk musste heute gegen Europameisterin Tine Baun antreten. Die Dänin, die im nächsten Jahr ihre Karriere beenden wird, startete beeindruckend ins Turnier. Sie schlug die olympische Bronzemedaillengewinnerin Saina Nehwal in drei Sätzen. Beim letzten Aufeinandertreffen im April im EM-Endspiel hatte Baun mit 21:19 im dritten Satz die Nase knapp vorn.
Im ersten Satz präsentierte sich Dänin in prächtiger Verfassung. Sie dominierte das Spiel klar. Juliane hatte Mühe, ihren Angriffen zu entgehen. Zudem machte sie selbst viele Fehler. Erst Mitte des zweiten Satzes bekam sie Baun in den Griff. Nun beschäftigte sie sie selbst und erspielte sich Vorteile in den Ballwechseln. Auch ein zwischenzeitliches Aufholen von 14:17 auf 16:17 parierte sie.
Den dritten Satz dominierte Juliane eindeutig. Sie konnte den Ball im Spiel halten, dabei konstanten Druck auf die Dänin ausüben. Dadurch zwang sie sie immer wieder zu Fehlern. Am Ende waren Schlagsicherheit und Fitness die ausschlaggebenden Faktoren. Juli ist im Rennen um die Halbfinalplätze noch dabei. Ein Sieg über Saina Nehwal, die bisher zwei Niederlagen kassierte, ist morgen allerdings Voraussetzung.

Pech für Juliane in der Schlussphase des zweiten Satzes. Sie hatte zunächst 17:19 zu 19:19 ausgeglichen. Dann 19:20 auf 20 beide. Beim anschließenden Ballwechsel hechtete sie zweimal nach dem Ball, um ihn zu erreichen. Dann aber flog der Ball an die Netzkante und und rollte in ihr Feld. Wie die Fotos zeigen, warf sie enttäuscht ihren Schläger zu Boden und ging in die Knie um ihre Enttäuschung herauszuschreien: Warum ich? So ein Pech!
Gegenüber der Presse erklärte sie anschließend: "Ich habe erwartet, es in den dritten Satz zu schaffen, als ich nach dem 14:18-Rückstand noch einmal zurück gekommen bin. Ich bin natürlich enttäuscht. Es war einfach fehlenden Glück." 

Gruppenspiele:


Lee Chong Wei verlor sein Auftaktmatch gegen Du Pengyu und stieg aus dem Turnier aus

Juliane Schenk glänzte gegen Tine Baun, verlor aber gegen Intanon und Nehwal   

Modus: Die beiden Gruppenersten spielen in Halbfinales die Endspielteilnehmer aus. Sind zwei punktegleich, entscheidet der direkte Vergleich. Sind drei punktegleich entscheiden alle Sätze. Haben hier zwei die gleiche Differenz zwischen gewonnenen und verlorenen Sätzen, entscheidet der direkte Vergleich. Bei Rückzug werden alle Spiele aus der Wertung genommen, der Preisgeldgewinn richtet sich allerdings nach den gemachten Spielen. (Competition Regulations 16.2)

Herreneinzel Gruppe A

Herreneinzel Gruppe B

1. DU Pengyu (CHN) 2:0
2. HU Yun (HKG) 1:1
3. Boonsak Ponsana (THA) 0:2
-. LEE Chong Wei (MAS) 0:0
Du - Lee 12:21 21:16 22:20
Hu - Ponsana 19:21 21:17 21:9
Du - Hu 21:18 23:21
Ponsana - Lee o.K./wo
Du - Ponsana 24:22 21:23 21:8
Hu - Lee o.K./wo   
Zum
Spielplan.

1. CHEN Long (CHN) 3:0
2. Hans-Kristian Vittinghus (DEN) 1:2 (4:4)
3. Kenichi Tago (JPN) 1:2 (3:4)
4. Darren Liew (MAS) 1:2 (3:5)

Chen - Vittinghus 20:22 21:15 21:11
Tago - Liew 21:15 21:18 
Vittinghus - Tago 21:18 21:13
Chen - Liew 23:25 21:8 21:12
Chen - Tago 21:15 14:21 21:15
Liew - Vittinghus 17:21 21:13 21:14
Zum Spielplan.

            

Dameneinzel Gruppe A

Dameneinzel Gruppe B

1. LI Xuerui (CHN) 3:0
2. WANG Shixian (CHN) 2:1
3. SUNG Ji Hyun (KOR) 1:2
4. Eriko Hirose (JPN) 0:3
Li - Wang 21:19 15:21 21:18  
Sung - Hirose 21:12 21:15 
Li - Hirose 25:23 21:15
Wang -Sung 21:19 21:19
Li - Sung 21:9 21:12
Wang -  Hirose 21:15 8:21 21:15
Zum
Spielplan.

1. Ratchanok Intanon (THA) 3:0
2. Saina Nehwal (IND) 1:2 (3:4)
3. Tine Baun (DEN)1:2 (3:5)
4. Juliane Schenk (GER) 1:2 (2:5)
Intanon - Schenk 21:17 22:20
Baun - Nehwal 21:14 11:21 21:19 
Intanon - Nehwal 21:13 21:16
Schenk - Baun 14:21 21:16 21:8
Nehwal - Schenk 21:7 21:18
Intanon - Baun 21:15 21:14
Zum
Spielplan.

            

Herrendoppel Gruppe A

Herrendoppel Gruppe B

1. Carsten Mogensen & Mathias Boe (DEN) 1:1 (3:3 114:104)
2. FU Haifeng & CAI Yun (CHN) 1:1 (3:3 99:98)
3. KOO Kien Keat & TAN Boon Heong (MAS) 1:1 (3:3 99:110)
-. KIM Ki Jung & KIM Sa Rang (KOR) 0:0
Boe & Mogensen - Kim & Kim 21:17 17:9 (Aufg.)
Fu & Cai - Koo & Tan 21:11 10:21 21:10
Fu & Cai - Kim & Kim o.K./wo
Koo & Tan - Mogensen & Boe 21:19 15:21 21:18
Mogensen & Boe - Fu & Cai 14:21 21:12 21:14
Koo & Tan - Kim & Kim o.K./wo
Zum Spielplan.

1. Hiroyuki Endo & Kenichi Hayakawa (JPN) 3:0
2. HONG Wei & SHEN Ye (CHN) 2:1
3. HOON Thien How & TAN Wee Kiong (MAS) 1:2
4. Bodin Issara & Maneepong Jongjit (THA) 0:3 
Endo & Hayakawa - Hoon & Tan  21:13 21:17
Hong & Shen - Issara & Jongjit 21:9 21:9
Endo & Hayakawa - Issara & Jongjit 21:11 21:9
Hong & Wei - Hoon & Tan 21:17 21:16
Endo & Hayakawa - Hong & Shen 22:20 12:21 21:18
Hoon & Tan - Issara & Jongjit 21:9 21:5
Zum Spielplan.
 

                   

Damendoppel Gruppe A

Damendoppel Gruppe B

1. TIAN Qing & ZHAO Yunlei (CHN) 3:0
2. Shizuka Matsuo & Mami Naito (JPN) 2:1
3. Aroonkesorn Duanganong & Kunchala Voravichitchaikul (THA) 1:2
4. POON Lok Yan & TSE Ying Suet (HKG) 0:3 
Tian & Zhao - THA 21:17 21:7
Matsuo & Naito - Poon & Tse 21:12 21:8
Tian & Zhao - Poon & Tse 21:6 21:9
Matsuo & Naito - THA 21:11 18:21 21:19
THA - Poon & Tse 21:6 21:13
Tian & Zhao - Matsuo & Naito 21:15 21:18 
Zum Spielplan.

1. WANG Xiaoli & YU Yang (CHN) 2:0
2. Christinna Pedersen & Kamilla Rytter Juhl (DEN) 1:1
3. Misaki Matsutomo & Ayaka Takahashi (JPN) 0:2
-. EOM Hye Won & JANG Ye Na (KOR) 0:0
Wang & Yu - Pedersen & Juhl 21:16 21:18
Matsutomo & Takahashi - Eom & Jang o.K./wo
Wang & Yu - Matsutomo & Takahashi 21:9 21:9
Pedersen & Juhl - Eom & Jang o.K./wo
Pedersen & Juhl - Matsutomo & Takahashi Fr
Wang & Yu - Eom & Jang o.K./wo
Zum Spielplan.
 

                 

Mixed Gruppe A

Mixed Gruppe B

1. XU Chen & MA Jin (CHN) 2:0
2. Sudket Prapakamol & Saralee Thoungthongkam (THA) 1:1
3. Tontowi Ahmad & Liliyana Natsir (INA) 0:2 
-. YOO Yeon Seong & JANG Ye Na (KOR) 0:0 

Xu & Ma - Yoo & Jang o.K./wo
THA - Ahmat & Natsir 19:21 21:14 21:14
Xu & Ma - THA 21:14 18:21 21:12
Ahmad & Natsir - Yoo & Jang o.K./wo
Xu & Ma - Ahmat & Natsir 21:14 21:11
THA - Yoo & Jang o.K./wo
Zum Spielplan.

1. Joachim Fischer Nielsen & Christinna Pedersen (DEN) 3:0
2.
ZHANG Nan & ZHAO Yunlei (CHN) 2:1
3. Muhammad Rijal & Debby Susanto (INA) 1:2
4. CHAN Peng Soon & GOH Liu Ying (MAS) 0:3

Rijal & Susanto - Chan & Goh 21:18 21:19
Fischer & Pedersen - Zhang & Zhao 21:12 23:21
Fischer & Pedersen - Chan & Go 21:16 21:8
Zhang & Zhao - Rijal & Susanto 21:13 21:10
Fischer & Pedersen - Rijal & Susanto 21:16 21:16 
Zhang & Zhao - Chan & Goh 21:17 21:17
Zum Spielplan.
 

      

Lee Chong Wei, der das Superseries-Finale von 2008 bis 2010 gewonnen hatte, erlitt eine Auftaktniederlage gegen Du Pengyu. Danach stieg er aus dem Turnier aus. Als Grund gab er gegenüber der Presse eine Verletzung an, aber auch, dass er überspielt sei und sich aufgrund seiner Hochzeit nicht richtig habe vorbereiten können. Er habe nach den Olympischen Spiele keine Pause gemacht. Für Du war es der erste Sieg über Chong Wei nach sechs Niederlagen. Entsprechend enthusiastisch war seine Freude nach dem gewonnenen Matchball.

Lesen Sie Tired and injured Chong Wei pulls out of Super Series Finals in THE STAR vom 13.12.12.

Auslosung: Keine Chinesin für Juliane
(11.12.12) Die am Tag vor Turnierbeginn erfolgte Auslosung ergab: Keine Chinesin spielt mit Juliane Schenk in der Gruppe. Was auf den ersten Blick ein Aufatmen bewirkt, ist bei genauerer Betrachtung nicht unbedingt die leichtere Aufgabe. Juliane hat nämlich zuletzt gegen Nehwal und Intanon verloren. Sie war daher keineswegs zufrieden damit, keine Chinesin in ihrer Gruppe zu haben, berichtet badminton.de-Fotograf Edwin Leung. Auf der anschließenden Pressekonferenz erklärte sie: "Ich bin nicht glücklich darüber, dass ich in der Gruppe auf keine Chinesin treffe. Dort ist es nämlich nicht einfach für mich. Gegen Saina habe ich eine negative Bilanz, Tine ist nicht einfach zu schlagen, weil sie über viel Erfahrung verfügt. Immerhin habe ich gegen Ratchanok einen positiven Matchrecord." 
Juliane war im Dameneinzel an Rang zwei gesetzt. Aufgeteilt wurden die acht im Dameneinzel qualifizierten Spielerinnen in zwei Vierergruppen. In Julianes Gruppe wurden gelost: Saina Nehwal, Tine Baun und Ratchanok Intanon.
In Gruppe A spielen: Li Xuerui, Wang Shixian (die für die verletzte Wang Yihan nachrückte), Sung Ji Hyun und Eriko Hirose.
Die Gruppenersten und -zweiten kommen ins Halbfinale.

Lostafel: Juliane war als zweibeste...
..S.pielerin des Jahres als Gruppenkopf gesetzt.
Ernste Miene bei der Pressekonferenz.
Zufriedenheit hielt sich in Grenzen: Juliane präsentierte sich den Journalisten neben Olympiasiegerin Li Xuerui.
Gruß nach Deutschland: Juliane mit Paisan Rangsikitpho (mi), dem BWF-Verantwortlichen für Turniere, und badminton.de-Fotograf Edwin Leung.

Die Teilnehmerfelder: Vorrunde wird in zwei Gruppen gespielt - Gruppenerster und -zweiter kommen ins Halbfinale
Wie im Vorjahr ist Juliane Schenk dabei

Herreneinzel
LEE Chong Wei (MAS*1), CHEN Long (CHN*2), Kenichi Tago (JPN*3), HU Yun (HKG*4), Daren Liew (MAS), Boonsak Ponsana (THA), DU Pengyu (CHN), Hans-Kristian Vittinghus (DEN);
Dameneinzel
LI Xuerui (CHN*1), Juliane Schenk (GER*2), Wang Shixian (CHN*3), Saina Nehwal (IND*4), Tine Baun (DEN), SUNG Ji Hyun (KOR), Eriko Hirose (JPN), Ratchanok Intanon (THA);
Herrendoppel
KOO Kien Keat & TAN Boon Heong (MAS*1), Hiroyuki Endo & Kenichi Hayakawa (JPN*2), HONG Wei & SHEN Ye (CHN*3), KIM Ki Jung & KIM Sa Rang (KOR*4), Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN), Bodin Issara & Maneepong Jongjit (THA), HOON Thien How & TAN Wee Kiong (MAS), CAI Yun & FU Haifeng (CHN);
Damendoppel
Shizuka Matsuo & Mami Naito (JPN*1), EOM Hye Won & JANG Ye Na (KOR*2), TIAN Qing & ZHAO Yunlei (CHN*3), WANG Xiaoli & YU Yang (CHN*4), Aroonkesorn Duanganong & Kunchala Voravichitchaikul (THA), Pedersen Christinna & Kamilla Rytter Juhl (DEN), Misaki Matsutomo & Ayaka Takahashi (JPN), POON Lok Yan & TSE Ying Suet (HKG);
Mixed
XU Chen & MA Jin (CHN*1), CHAN Peng Soon & GOH Liu Ying (MAS*2), Tontowi Ahmad & Liliyana Natsir (INA*3), ZHANG Nan & ZHAO Yunlei (CHN*4), Sudket Prapakamol & Saralee Thoungthongkam (THA), Joachim Fischer Nielsen & Christinna Pedersen (DEN), YOO Yeon Seong & JANG Ye Na (KOR), Muhammad Rijal & Debby Susanto (INA).
Reihenfolge nach Endstand er Jahresabschlussliste der Superseries. Pro Land sind jeweils höchstens zwei Starter/Paare zugelassen. Fällt jemand kurzfristig aus, wird von der Reserveliste jeder Disziplin nachgerückt. 

 


  

 

Vorberichte:

 

Juliane Schenk erneut für die BWF World Superseries Finals qualifiziert
Lukrativer Jahresabschluss
Von Claudia Pauli
(2.12.12) Am Ende jenes Jahres, in welchem Badminton-Vizeeuropameisterin Juliane Schenk (SG EBT Berlin) gleich mehrere historische Erfolge – persönlich wie mitunter auch für den Deutschen Badminton-Verband – verzeichnet hat, steht der 30 Jahre alten Weltranglistenvierten im Dameneinzel ein weiteres besonderes Ereignis bevor: Die amtierende WM-Dritte qualifizierte sich nach kontinuierlichen Leistungen auf Weltklasse-Niveau zum insgesamt dritten Mal nach 2009 und 2011 für das Jahresabschlussturnier des Badminton-Weltverbandes BWF. Es wird 2012 vom 12. bis zum 16. Dezember in Shenzhen/China ausgetragen.
Die mit 500.000 US-Dollar dotierten BWF World Superseries Finals verfügen über ein äußerst illustres Teilnehmerfeld: Startberechtigt sind nur die acht erfolgreichsten Spieler, Spielerinnen und Paarungen bei den insgesamt zwölf Turnieren des Superseries-Circuit. Dabei dürfen pro Nation maximal zwei Athleten bzw. Athletinnen oder Duos in einer Disziplin antreten.
Im Olympia-Jahr 2012 gelang der gebürtigen Krefelderin, die am Bundesstützpunkt der Damen in Mülheim an der Ruhr trainiert und auch schon seit vielen Jahren in der Stadt im Ruhrgebiet wohnt, die Qualifikation für die lukrative Veranstaltung in äußerst beeindruckender Weise: In der von der Weltrangliste unabhängigen Superseries-Wertung, in welche die Ergebnisse bei den fünf Superseries Premier-Turnieren und bei den sieben Superseries-Turnieren des jeweils laufenden Jahres einfließen, belegt Juliane Schenk diesmal Rang zwei. Einzig Olympiasiegerin Li Xuerui aus China kam auf eine höhere Gesamtpunktzahl und führt somit die Wertung an.
40 000 US-Dollar für die Sieger im Einzel
Wer sich bei dem Jahresabschlussturnier gegen die gesamte Konkurrenz durchsetzt, darf sich über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk in Höhe von 40.000 US-Dollar (Einzeldisziplinen) bzw. 42.000 US-Dollar (Herren- und Damendoppel sowie Mixed; jeweils pro Paar) freuen. Die unterlegenen Finalisten erhalten in allen Disziplinen einen Scheck über 20.000 US-Dollar, die Halbfinalisten ein Preisgeld in Höhe von 10.000 US-Dollar.
Garantiert sind den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den Einzeldisziplinen 3.000 US-Dollar, während sich das Minimal-Preisgeld im Herrendoppel ebenso wie im Damendoppel und im Mixed auf 3.500 US-Dollar pro Paar beläuft.  

Juliane Schenks größte Erfolge im Jahr 2012

 

Monat

Leistung

 

Bemerkung

Februar

Europameisterin

mit dem deutschen Damenteam

 

Erster Titelgewinn für den DBV bei einer Mannschafts-EM im Erwachsenenbereich.

April

Vize-Europameisterin

im Dameneinzel

 

Zum insgesamt zweiten Mal nach 2010.

Mai

Titelgewinn mit der SG EBT Berlin

in der 1. Badminton-Bundesliga

(= Deutscher Mannschaftsmeister)

 

Zum insgesamt zweiten Mal nach 2011.

Mai

Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele im Dameneinzel

Zum insgesamt dritten Mal nach 2004 und 2008; Juliane Schenk ist damit Rekord-Teilnehmerin des DBV an Olympischen Spielen.

 

Juni

Titelgewinn bei den Singapore Open

im Dameneinzel

Erster Titelgewinn für Juliane Schenk bei einem Superseries-Turnier; auch erster Titelgewinn für den DBV bei einem Superseries-Turnier.

 

Oktober

Finalistin bei den Denmark Open

im Dameneinzel

Erster Finaleinzug für Juliane Schenk bei einem Turnier der Kategorie Superseries Premier; auch erster Finaleinzug für den DBV bei einem Turnier der Kategorie Superseries Premier.

 

November

Weltranglistenplatz 4

im Dameneinzel

Persönliche Bestleistung;

bestplatzierte Europäerin.

 

 

 

BWF: Superseries-Finale 2012 in Shenzhen
(13.6.12) Die BWF hatte mit dem Chinesischen Badmintonverband eine Vereinbarung über die Austragung der Superseries-Finals über zwei Jahre getroffen. Nachdem 2011 Liuzhou City, der "Stadt der Drachen" Austragungsort des Turniers war, bieten die Chinesin nach einer innerchinesischen Ausschreibung das Turnier für dieses Jahr im "kosmopolitischen" Shenzhen (Province Guangdong) an. Die 10-Millionen-Metropole in unmittelbarer Nachbarschaft zu Hongkong ist durch viele Ausrichtungen bekannt. Unter anderem wurde dort die Sommer-Universiade 2011 ausgetragen. Das große Finalturnier der zwölf Superseries-Turniere findet im China Resources Shenzhen Bay Sports Centre. Gespielt wird vom 12. bis 16. Dezember.
Im Vorjahr schaffte Juliane Schenk als einzige Deutsche die Qualifikation. Die Deutsche Meisterin dürfte auch in diesem Jahr wieder gute Chancen haben. Zurzeit liegt sie in der Superseries-Rangliste auf Platz fünf.  
Lesen Sie bei bwfbadmnton.org 2012 BWF World Superseries Finals heads to stunning Shenzhen.

Turniermodus
(Stand 2009) Teilnahmeberechtigt sind die besten Acht der Super-Series-Jahresrangliste (nicht Weltrangliste) nach den 12 Turnieren. Letztes Wertungsturnier sind die Hongkong Open. Maximal dürfen allerdings in den Disziplinen zwei Starter pro Nation antreten.
Die ac
ht Teilnehmer pro Disziplin spielen in zwei Vierergruppen jeder gegen jeden. Die Erst- und Zweitplatzierten der Gruppen spielen überkreuz die Halbfinals. Die Halbfinalsieger die Endspiele.

Ablaufplanung: NN
o .

Weitere Regularien: Anreise und Aufenthalt der Spieler wird durch die BWF getragen. Weltranglistenpunkte gibt es nicht.

BWF World Super Series Masters Finals
Verteilung der 500 000 US-Dollar Preisgeld

Platzierung

%

Preisgeld (US$)

Herreneinzel

 

 

 

 

 

Winner

 

8.000%

 

40,000.00

 

Runner-up

 

4.000%

 

20,000.00

 

Semi-Finals

 

2.000%

 

10,000.00

 

Semi-Finals

 

2.000%

 

10,000.00

 

Quarter-Finals

 

0.850%

 

4,250.00

 

Quarter-Finals

 

0.850%

 

4,250.00

 

Quarter-Finals

 

0.850%

 

4,250.00

 

Quarter-Finals

 

0.850%

 

4,250.00

 

Dameneinzel

 

 

 

 

 

Winner

 

8.000%

 

40,000.00

 

Runner-up

 

4.000%

 

20,000.00

 

Semi-Finals

 

2.000%

 

10,000.00

 

Semi-Finals

 

2.000%

 

10,000.00

 

Quarter-Finals

 

0.850%

 

4,250.00

 

Quarter-Finals

 

0.850%

 

4,250.00

 

Quarter-Finals

 

0.850%

 

4,250.00

 

Quarter-Finals

 

0.850%

 

4,250.00

 

Herrendoppel

 

 

 

 

 

Winner

 

4.200%

 

21,000.00

 

Winner

 

4.200%

 

21,000.00

 

Runners-up

 

2.000%

 

10,000.00

 

Runners-up

 

2.000%

 

10,000.00

 

Semi-Finals

 

1.0000%

 

5,000.00

 

Semi-Finals

 

1.0000%

 

5,000.00

 

Semi-Finals

 

1.0000%

 

5,000.00

 

Semi-Finals

 

1.0000%

 

5,000.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Damendoppel

 

 

 

 

 

Winner

 

4.200%

 

21,000.00

 

Winner

 

4.200%

 

21,000.00

 

Runners-up

 

2.000%

 

10,000.00

 

Runners-up

 

2.000%

 

10,000.00

 

Semi-Finals

 

1.0000%

 

5,000.00

 

Semi-Finals

 

1.0000%

 

5,000.00

 

Semi-Finals

 

1.0000%

 

5,000.00

 

Semi-Finals

 

1.0000%

 

5,000.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Mixed

 

 

 

 

 

Winner

 

4.200%

 

21,000.00

 

Winner

 

4.200%

 

21,000.00

 

Runners-up

 

2.000%

 

10,000.00

 

Runners-up

 

2.000%

 

10,000.00

 

Semi-Finals

 

1.0000%

 

5,000.00

 

Semi-Finals

 

1.0000%

 

5,000.00

 

Semi-Finals

 

1.0000%

 

5,000.00

 

Semi-Finals

 

1.0000%

 

5,000.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

Quarter-Finals

 

0.50000%

 

2,500.00

 

 

 

 

 

 

 

 

 

100.000%

 

500,000.00

 

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

Die Sieger

MX: Christinna Pedersen & Joachim Fischer Nielsen.
DE: Li Xuerui und Wang Shixian (v.r.).
HE: Chen Long und Du Pengyu (v.r.).
DD: Wang Xiaoli, Yu Yang und Christinna Pedersen, Kamilla Rytter Juhl (v.r.).
HD: Carsten Mogensen, Mathias Boe und Kenichi Hayakawa, Hiroyuki Endo (v.r.)

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.