Seniorensport

 

Nachrichten für ältere Badmintonsportlerinnen und -sportler


Betreut wird diese Rubrik bei badminton.de vom Bereich Breitensport im DBV. Hier sollen Infos für die "Oldies" erscheinen, die nicht mehr gegen 18-jährige Jungspunde antreten möchten, und auch keine Lust haben, von Veteranenturnier zu Veteranenturnier zu reisen. Beiträge für diese Rubrik sind willkommen.

 

Warum nicht mal Pickle Ball spielen?

Ein Vorschlag von Klaus Hasselmann
Auf der Suche nach Alternativen für unsere "grauen Panther", die den Verein eben nicht verlassen sollen, brachte das Surfen im Internet uns auf die Spur einer Sportart, die in den USA mittlerweile von Hunderttausenden betrieben wird, hervor.
Der Name ist PICKLE BALL. Infos auf der offiziellen Website www.pickleball.com. 

     

Das Wichtigste ist, dass Pickle Ball auf dem normalen Badmintoncourt (Doppelfeld) gespielt wird. Das Netz allerdings, hängt auf Tennisnetzhöhe. Die Badmintonschläger werden ersetzt durch Holzpads und der Ball ist aus Kunststoff und ähnelt dem Hallenhockeyball.

 

Die Spielregeln sind eine relativ einfache Abänderung unserer Regeln. Das heißt, der Aufschlag wird von unten ausgeführt, muss diagonal erfolgen und muss auch im Aufschlagfeld landen. Der Aufschläger muss mit mindestens einem Bein außerhalb des Aufschlagfeldes stehen und der korrekt gespielte Ball muss sowohl im Aufschlagfeld des Gegners einmal den Boden berühren, als auch nach dem Return einmal beim Aufschläger. Danach darf auch "volley" gespielt werden. Die beim Badminton bekannte vordere Aufschlaglinie kennzeichnet den Bereich, innerhalb dessen man nie stehend "volley" spielen darf (Non-Volley-Bereich).



Gezählt wird ähnlich wie bei uns nach dem Ralley-Point-System. Die Amerikaner spielen nach unterschiedlichen Systemen bis 11 oder 15. Hier sollte jeder, solange es keine offiziellen Regeln gibt, entscheiden können, wie er möchte.

 

Zum Equipment ist Folgendes zu sagen: Die originalen Rackets aus den USA sind sehr klobig und sehr teuer. Wir haben im Vergleich festgestellt, dass die Holzrackets, die bei uns bekannt sind als "Speckbrett-Tennisschläger", viel besser geeignet sind und außerdem vom Preis her viel erschwinglicher sind.

 

Die original "Pickle Ball-Bälle" ähneln außerdem sehr den bei uns erhältlichen Hallenhockeybällen (die ebenfalls erschwinglicher sind), sodass man mit relativ knappen finanziellen Mitteln dieses Spiel auch in Deutschland betreiben kann.

 

Wir haben es mehrfach ausprobiert (auch bei Übungsleiterfortbildungen): Es ist toll und macht Spaß. Also: Nichts spricht dagegen, es mal auszuprobieren.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.