gibt Tipps zum 
   
Deutschen Badmintontag

   Zur Titelseite Deutscher Badmintontag.

  

     

Spielvorschläge zur Unterhaltung der Gäste

        

Nächster Spielvorschlag.

          

Wettbewerb „Wer schafft den weitesten Unterhand-Schlag“

  

Vorgestellt von Thies Rohwer aus Siegen

  

Benötigte Materialien: Maßband, Kreppband, ca. 1-m-Stab, Notizunterlagen, Wandzeitung/Tafel.

1. Als Spielstätte dient ein Badmintonfeld ohne Netz. Der Spieler platziert sich - neben dem Bandmaß - an der Grundlinie mit Blick auf die gegenüberliegende Grundlinie.

2. Von dieser Grundlinie ausgehend, wird ein Bandmaß von etwa 15 Metern ausgelegt und mit Kreppband am Boden befestigt.

3. Für den Wettbewerb werden Plastikbälle des Typs Mavis „Blau“ verwendet.

4. Es gilt nun, mit einem Unterhandschlag (= hoher-weiter Aufschlag) den Ball so weit wie möglich zu schlagen.

5. Die Füße dürfen beim Schlag nicht den Bodenkontakt verlieren. Nachgezogen werden darf allerdings.

6. Der Treffpunkt des Balles muss unterhalb der Schulter liegen, es darf demnach "seithand" geschlagen werden.

7. Der Schlägerkopf muss sich zum Zeitpunkt des Ballkontaktes seitlich oder unterhalb des Handgelenkes befinden.

8. Die geschlagene Weite wird durch eine Aufsichtsperson bestimmt. Diese sollte einen Stab in der Hand halten, mit dem sie den ersten Auftreffpunkt des Balles markiert. Von hier aus wird dann anhand des ausgelegten Bandmaßes der Abstand von der Grundlinie gemessen.

9. Die Aufsichtsperson(en) kontrolliert(en), ob der Schlag und die Schlägerhaltung richtig ausgeführt worden sind und protokolliert die Weite des Schlages.

10. Jeder Spieler hat fünf Versuche, die alle protokolliert werden. Es wird der längste Schlag separat festgehalten und ausgewertet. Außerdem wird die Gesamtsumme aller Schläge ermittelt. Es gibt demnach zwei Sieger: einer mit dem längsten Schlag und einer mit der größten Summe von fünf Schlagen.

11. Auf zwei Wandzeitungen werden die (besten zwölf) Werte niedergeschrieben.

12. Männer und Frauen / Erwachsene und Kinder / Gäste und Vereinsspieler werden getrennt voneinander gewertet.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.