Strasbourg Masters

             

ist ein Einladungsturnier, das in Anlehnung an das Copenhagen Masters im Jahre 2004 ins Leben gerufen wurde. Bei der Erstausgabe waren nur französische Athleten am Start. 2005 wurde das Teilnehmerfeld international und ein Dameneinzel ("Le Duel") kam hinzu. 2006 gab es am ersten Tag eine französische Qualifikationsrunde für einen freien Halbfinalplatz im Einzel. Am zweiten fanden die Halbfinals statt, am dritten die Endspiele. 2007 gab es keine Austragung.

Zur Turnierwebsite.

  

    

Ausgabe 2008
2.-4. Dezember 2008. Vorrunde: Village Neuf, Salle Rive Rhin, Boulevard d'Alsace; Endrunde: Strasbourg-Koenigshoffen, Salle Herrade, Rue des Comptes.

Drei deutsche Siege

Die Endspielergebnisse
HE: Marc Zwiebler (GER) - Kenneth Jonassen (DEN) 20:22 21:15 21:9
DE: XU Huaiwen (GER) - PI Honyang (FRA) 18:21 21:14 22:20
HD: Kristof Hopp & Ingo Kindervater (GER) - Matthieu Lo Ying Ping & Baptiste Carême (FRA) 21:15 21:17.
700 Zuschauer sahen die Endspiele.

          

     

Ausgabe 2006
28./30. November in Strabourg-Koenigshoffen, Salle Herrade, Rue des Comptes

Xu gewann "Le Duel" gegen Dauerrivalin

HE: Dicky Palyama (NED) - Björn Joppien (GER) 21:19 21:16
DE: Xu Huaiwen (GER) - Pi Hongyan (FRA) 21:17 22:20
HD: Chris Tonks & Chris Langride (ENG) -
Thomas Tesche & Michael Fuchs (GER) 21:19 15:21 22:20 


Die Halbfinals
HE: Joppien - Jürgen Koch (AUT) 21:17 21:19
Palyama - Matthieu Lo Ying Ping (FRA) 21:11 21:11
DE: Xu - Anu Weckström-Nieminen (FIN) 21:11 21:14
Pi - Tine Rasmussen (DEN) 24:22 26:28 21:17
HD: Tesche & Fuchs (GER) - Frédéric Mawet & Claes Woujters (BEL) 21:12 21:12
Tonks & Langride (ENG) - Baptiste Careme & Mathias Quéré (FRA) ?

   

     

Ausgabe 2005

8./9. Juni Strasbourg-Koenigshoffen, Salle Herrade, Rue des Comptes

Hopp & Kindervater gewannen trotz Urlaubspause

Sowohl unser Deutscher Meister Marc Zwiebler im Einzel als auch unser Spitzendoppel Ingo Kindervater & Kristof Hopp konnten sich in ihren Gruppenspielen durchsetzen und das Endspiel erreichen. Zum Sieg langte es allerdings nur für das Doppel. Kristof Hopp: "Nach drei Wochen Pause sind wir erst seit Montag wieder im Training. Dafür war die Form schon ganz gut. Es war ein nett gemachtes Turnier, das von Jean-Frederic Massias, einem ehemaligen Spitzenspieler gemanagt wird. Sie wollen es im Laufe der Jahre zu einer Dauerveranstaltung mit den Meistern aus verschiedenen europäischen Ländern weiterentwickeln. Um zweiten Tag waren gut 700 Zuschauer da."

Die Endspiele
HE: Dicky Palyama (NED) - Marc Zwiebler (GER) 11:15 15:3 15:7
DE: Mia Audina (NED) - Pi Hongyan (FRA) 11:3 11:5 
HD: Kristof Hopp & Ingo Kindervater (GER) - Thomas Quere & Erwin Kehlhoffner (FRA) 15:3 15:10

Gruppenspiele

Gruppe Orange
Nabil Lasmari - Olivier Fossy 15:7 15:6
Dicky Palyama - Fossy 15:4 15:0
Palyama - Lasmari 15:12 15:4

Gruppe Schwarz
Jean-Michel Lefort - Erwin Kehlhoffner 10:15 15:13 15:11
Marc Zwiebler - Kehlhoffner 15:3 11:15 15:2
Zwiebler - Lefort 15:7 11:15 15:6

Herrendoppel
Kehlhoffner & Quere - Lefort & Bertrand Galllet 15:10 15:2
Hopp & Kindervater - Mathieu Lo Ying Ping & Brice Leverdez 15:10 15:3.  

  

    


badminton.de-Info

Die Sieger beim Strasbourg Masters

2004
HE: Nabil Lasmari (FRA)
HD: Manuel Dubrulle & Mihaïl Popov (FRA)
2005
HE: Dicky Palyama (NED)
DE: Mia Audina (NED)
HD: Kristof Hopp & Ingo Kindervater (GER)
.

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.