Thomas Cup / Uber Cup 2006
Mannschafts-WM der Herren und der Damen

   

  

Die beiden Endrunden 2006 finden vom 27. April bis 7. Mai mit jeweils 12 teilnehmenden Nationen in Japan statt.

Zur Titelseite Thomas-/Uber Cup.

           

Die Sieger von Sendai/Tokio 2006

Thomas Cup
Gold: China
Silber: Dänemark
Bronze: Indonesien und Malaysia
Uber Cup
Gold: China
Silber: Niederlande
Bronze: Deutschland und Chinese Taipei

              

Deutsche Mannschaft komplett

   

Morgen warten Indien und Singapore

   

(28.4.06) Mit dem Eintreffen von Nicole Grether, die wegen eines Bundeswehrlehrgangs nachkommen musste, sind die deutschen Teams komplett. Nachdem neben der taeglichen Trainingseinheit um 14.30 Uhr gestern ein zusaetzliches Lauftraining auf dem Programm stand, war heute frueh ein Krafttraining in einem hotelnahen "Gym" angesagt. Der Wunsch der Trainer, vorab schon mal in der Spielhalle trainieren zu koennen, hat sich nicht erfuellt. Bundestrainer Detlef Poste war darueber nicht begeistert: "Das ist eigentlioch international nicht ueblich", erklaerte er. "Die Organisation ist nicht ganz optimal. Das legt weniger an den Japanern, die es dann doch perfekt hinkriegen, als wahrscheinlich an den fehlenden Vorgaben der IBF. Gluecklicherrweiese haben wir die Transferproblematik zwischen Halle und Hotel entschaerft."

Urspruenglich war fuer die deutsche Mannschaft ein eigener Bus vorgesehen. Das haette aber bedeutet, dass alle Teammitglieder immer zur gleicheZeitmit diesem eigenen Bus hin und her haetten fahren muessen. Ein Unding. Jetzt ist aber der uebliche Shuttleservice im 20-mnuetigem Abstand eingerichtet. Schlimm genug, dass die Fahrt bis ans andere Ende Sendais 45 inuten dauert.

Einsatzfaehig scheint daegen Juliane Schenk zu sein Poste: "Da bin ich optimistisch." Ueber die Mannschaftaufstelllungen lies er sich nur soviel entlocken, dass Xu Huaiwen zuaechst nicht im Doppel eingesetzt wird. 

           

Deutsche Delegation gut in Sendai eingetroffen
Knieprobleme - Kathrin Piotrowski nicht dabei
(27.4.06) Gut angekommen ist die deutsche Delegation im japanischen Sendai, wo am Freitag die Vorrunde bei der Thomas- und Uber-Cup-Endrunde beginnt. Nach elfstündigem Flug von Frankfurt entlang der russischen Nordmeerküste zum Tokioer Flughafen Narita musste sie noch eine fünfstündige Busfahrt überstehen, die sie in die 400 km nördlich gelegene Millionenstadt brachte.
Bis auf Kathrin Piotrowski und Nicole Grether sind alle nominierten Mannschaftsmitglieder dabei. Kathrin hat zwar noch am Wochenende für Bischmisheim um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft gespielt, ihr nach Kreuzbandrissen lädiertes Knie hat sich aber derart verschlimmert, dass eine erneute Operation unabdingbar ist. „Anfang Mai wird das geschehen“, erklärte Bundestrainer Detlef Poste. „Es machte keinen Sinn, das Knie noch weiter zu belasten und Kathrin mitzunehmen.“
Sorgen bereitet auch noch Juliane Schenk, die sich nicht nur einen grippalen Infekt eingefangen hatte, sondern durch ein Entzündung in der Schulter gehandicapt ist. Man hofft aber, dieses Problem bis zum ersten Spiel unserer Damen am Samstag gegen Singapore zu beheben.
Noch nicht ganz zufrieden ist Teammanager Martin Kranitz mit den Trainingsbedingungen. „Wir haben zwar eine Trainingshalle zugewiesen bekommen“, sagte er, „das ist auch in Ordnung - wir würden aber natürlich gerne in der Spielhalle selbst vorher noch einmal trainieren. Das ist aber nach dem bisherigen Stand der Dinge nicht vorgesehen. Aber wir arbeiten daran, es vielleicht doch noch hinzubekommen.“
Noch nicht beim Team ist Nicole Grether, die zurzeit an einem Bundeswehrlehrgang teilnimmt. Den musste sie schon wegen der Europameisterschaft unterbrechen. Sie wird erst am Freitag zur Mannschaft stoßen.
Die Spieler haben jetzt noch zwei Tage Zeit, mit der siebenstündigen Zeitumstellung fertig zu werden. Die erlebt jeder unterschiedlich. Nicht begeistert ist Deutschlands Nummer eins bei den Herrn Björn Joppien: „Mit wäre es lieber, wir würden gleich heute spielen. Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Wenn wir jetzt erst noch zwei Tage trainieren, baut sich wegen der durch die Umstellungen bedingten Verschlechterung meiner Leistung erst Frust auf. Und mit Frust spiele ich nicht gut.“
Dabei ist seine volle Leistungskraft bereits im ersten Spiel gefordert. Am Samstag starten die deutschen Herren nämlich gegen Indien. Und da geht es schon um den zweiten Gruppenplatz hinter Favorit China.

Die erfolgreichen Teams von Thessaloniki sind auch für Japan aufgeboten
(24.4.06) Für die Endrunden im Thomas- und Uber Cup wurden von DBV die gleichen Spielerinnen und Spieler nominiert, die bei der Team-Europameisterschaft Bronze und Silber holten und damit die Qualifikation für die Endrunden schafften.
Uber-Cup-Team 
GRETHER, Nicole (EBT Berlin)
MARINELLO, Sandra (bisher PSV Ludwigshafen)
METTE, Carina (FC Langenfeld)
OVERZIER, Birgit (1. BC Beuel)
OVERZIER, Petra (1. BC Beuel)
PEIFFER, Michaela (TuS Wiebelskirchen)
PIOTROWSKI, Kathrin (1. BC Bischmisheim)
SCHENK, Juliane (EBT Berlin)
XU, Huaiwen (1. BC Bischmisheim)
Thomas-Cup-Team
DETTMANN, Tim (EBT Berlin)
FUCHS, Michael (BC Bischmisheim)
HOPP, Kristof (BC Bischmisheim)
HÜCKSTÄDT, Conrad (EBT Berlin)
JOPPIEN, Björn  (FC Langenfeld)
KINDERVATER, Ingo (1. BC Beuel)
REUTER, Marcel (TuS Wiebelskirchen)
SPITKO, Roman (TuS Wiebelskirchen)
Als Trainer sind dabei: Detlef Poste und Jeroen van Dijk. Physiotherapeut ist Andi Richter. Hanno Felder ist der wissenschaftlicher Betreuer, Martin Kranitz der Team-Manager.

Wataru Hirokawa (re) mit Yonex-Patriarch Minoru Yoneyama auf dem Aufsehen erregenden roten Sofa bei den YONEX German Open 2006. Foto: Sven Heise.

Deutschlands ehemaliger YONEX-Chef will deutsche Fan-Kolonie zusammentrommeln
(7.4.06) Weder aus dem Auge noch aus dem Sinn. Wataru Hirokawa, der langjährige Chef von Yonex Deutschland ist bekanntermaßen in die Geschäftsleitung des Mutterkonzerns nach Tokio berufen worden. Ende März haben er und seine Familie Deutschland verlassen. Aber sein Herz hängt offensichtlich noch an seiner zweiten Heimat. Jetzt unterbreitet er von Tokio aus in einem Schreiben an den DBV die Idee, für die Spiele der deutschen Mannschaften - auch mit Hilfe der dortigen Industrie- und Handelskammer - beim Thomas- und Uber Cup in Sendai und Tokio eine Fan-Kolonie zu mobilisieren.
badminton.de greift den Gedanken auf und ruft alle Badmintonfreude auf: Wenn ihr Verwandte, Freunde, Bekannte oder Kollegen in Japan habt, teilt ihnen die Termine der deutschen Spiele mit (s.u.) und bittet sie, fordert sie auf, fleht sie an, begeistert sie dafür, sich mit Fahnen, Trommeln und Trompeten zu versorgen, zur Halle zu reisen und sich dort hinter dem Feld zu versammeln, um unsere Mannschaften zu unterstützen. 

Die Gruppenauslosung

Herren gegen China und Indien - Damen gegen Korea und Singapore

(27.2.06) Die Auslosungen für die Endrunden im Thomas & Uber Cup 2006 wurden am 25. Februar in Tokio gemacht. Die Federführung hatte Paisan Rangsikitpho, Chairman des Events Committees bei der IBF. Anwesend waren auch der geschäftsführende IBF-Präsident Punch Gunalan, Offizielle des japanischen Verbandes sowie Vertreter von Sponsoren und Presse. Deutschland war bei beiden Turnieren in "Topf 2" gesetzt. Um Gruppenplatz zwei zu erreichen, müssen die Herren gegen Indien gewinnen. Dies würde ihnen die Chance aufs Viertelfinale eröffnen, denn als Achtelfinalgegner wäre Neuseeland zu erwarten. Falls unsere Damen in der Gruppe Singapore niederhalten, würde der Weg über Südafrike im Viertelfinale vermutlich zu einer EM-Revanche gegen die Niederlande führen.

THOMAS CUP

 

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe C

Gruppe D

CHINA

KOREA

DÄNEMARK

MALAYSIA

DEUTSCHLAND

INDONESIEN

JAPAN

ENGLAND

INDIEN

NEUSEELAND

SÜDAFRIKA

USA



UBER CUP

 

Gruppe W

Gruppe X

Gruppe Y

Gruppe Z

CHINA

NIEDERLANDE

KOREA

JAPAN

CHINESE TAIPEI

ENGLAND

DEUTSCHLAND

NEUSEELAND

USA

HONGKONG

SINGAPORE

SÜDAFRIKA

Die deutschen Spiele in Sendai:
Sa 29. April Herren Deutschland - Indien (14 Uhr Ortszeit = 7 Uhr MEZ)
Sa 29. April Damen Deutschland - Singapore (17 Uhr Ortszeit)
So 30. April Herren Deutschland - China (14 Uhr Ortszeit)
So 30. April Damen Deutschland - Korea (17 Uhr Ortszeit)
Mo 1. Mai Achtelfinalspiele (14 und 18 Uhr Ortszeit).
Die deutschen Spiele in Tokio:
Mi 3. Mai Viertelfinalspiele (11 / 13 / 15 /17 Uhr Ortszeit jeweils zwei).
Zum
vollständigen Spielplan.


Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.